Navigation überspringen?
  

CENIT AGals Arbeitgeber

Deutschland,  25 Standorte Branche EDV / IT
Subnavigation überspringen?
CENIT AGCENIT AGCENIT AG

Bewertungsdurchschnitte

  • 182 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (73)
    40.10989010989%
    Gut (32)
    17.582417582418%
    Befriedigend (52)
    28.571428571429%
    Genügend (25)
    13.736263736264%
    3,32
  • 18 Bewerber sagen

    Sehr gut (12)
    66.666666666667%
    Gut (1)
    5.5555555555556%
    Befriedigend (2)
    11.111111111111%
    Genügend (3)
    16.666666666667%
    3,86
  • 20 Azubis sagen

    Sehr gut (13)
    65%
    Gut (5)
    25%
    Befriedigend (2)
    10%
    Genügend (0)
    0%
    4,06

Firmenübersicht

Wir sind ein finanziell unabhängiges IT Software- und Beratungshaus für Geschäftsprozesse in der Fertigungsindustrie und für Finanzdienstleister.

Seit der Gründung im Jahre 1988 haben wir uns zu einem der führenden Software- und Beratungshäuser entwickelt. Wir sind weltweit an 25 Standorten in 8 Ländern über drei Kontinente mit rund 800 Mitarbeitern vertreten.

Unsere Kunden schätzen uns als innovativen Partner für die kontinuierliche Optimierung von Geschäftsprozessen in den Bereichen Product Lifecycle Management (PLM) und Enterprise Information Management (EIM).

Unser neues Feature

Stelle deine individuelle Frage – oder hilf anderen mit deiner Antwort.

Fragen & Antworten sehen

Kennzahlen

Umsatz

151,7 Mio. EUR

Mitarbeiter

800

Unternehmensinfo

Wer wir sind

Produkte, Services, Leistungen

Als Entwicklungs- und Beratungspartner von Dassault Systèmes, der SAP AG und IBM veredeln wir branchenübergreifend Standardsoftware durch eigene integrierte Produkte und Beratungslösungen. Ergänzend dazu bieten wir auch CENIT-eigene Software-Lösungen an. Im Bereich Product Lifecycle Management (PLM) verfügen wir über ein hohes Prozess- und Technologieverständnis und bieten Leistungen in den Bereichen 3DS-PLM, Digitale Fabrik, SAP Solutions und Application Management Services (PLM).

Im Enterprise Information Management (EIM) optimieren wir das Management von unternehmensrelevanten Dokumenten und Informationen. Unser Service-, Software- und Beratungsangebot umfasst hierbei Bereiche wie Enterprise Content Management, Collaboration Management, Business Intelligence (BI) und Application Management Services (EIM).

Darüber hinaus bieten wir unseren Kunden umfassende Beratungsleistungen in allen oben genannten Bereichen an.

Die CENIT Gruppe (Coristo GmbH, Keonys S.A.S. und SynOpt GmbH) erweitert unser Leistungsspektrum und gewährleistet eine noch umfassendere Beratung unserer Kunden. Die Nutzung von Potenzialen aus vereinter Branchen- und Marktexpertise macht uns dabei besonders zukunftsfähig.

2a24de3a5abc99856ff0.jpg  fcd41cf1ddb75ad88f31.jpga4854d7907b79870096f.jpg


Perspektiven für die Zukunft

Die CENIT AG ist in den letzten dreißig Jahren kontinuierlich gewachsen. Mit viel Kompetenz, Branchenverständnis und einem Sinn für die wirtschaftliche Entwicklung haben wir uns zu einem sehr geschätzten Partner unserer Kunden entwickelt.

Als innovatives – aber auch solide gewachsenes, mittelständisches Unternehmen setzen wir sowohl bei unseren Kunden als auch bei unseren Mitarbeitern auf eine langfristige Partnerschaft auf Augenhöhe: So wie unsere Kunden mithilfe unserer Lösungen wachsen, möchten wir auch, dass unsere Mitarbeiter gemeinsam mit uns wachsen – persönlich, fachlich und menschlich. Deshalb nimmt die individuelle und kontinuierliche Weiterbildung unserer Mitarbeiter bei CENIT einen sehr hohen Stellenwert ein.

Benefits

Wir möchten, dass sich unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Tag 1 an wohl bei uns fühlen. Deshalb tun wir viel für die Integration und Bindung eines jeden Einzelnen.

Onboarding Programm
Neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aller Bereiche laden wir zu einem Einführungstag in unserer Zentrale in Stuttgart ein, bei dem sie Kolleginnen und Kollegen, die wichtigsten Prozesse und Strukturen sowie die Unternehmenskultur bei CENIT kennenlernen.

Zudem werden neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den ersten Monaten von einem persönlichen Mentor begleitet.

Weiterbildungsmöglichkeiten - CENIT Campus
Im Rahmen unseres Weiterbildungsprogramms „CENIT Campus“ stehen unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zahlreiche internen und externen Weiterbildungsangebote zur Auswahl. In regelmäßig stattfindenden Gesprächen mit der Führungskraft können die Mitarbeiter die passenden Angebote eruieren und so ihren individuellen Weiterbildungsplan zusammenstellen.

Volle Flexibilität
Flexibilität spielt bei uns eine große Rolle. Sei es bei der räumlichen Gestaltung des Arbeitsortes, aber auch bei den Einsätzen bei unseren Kunden vor Ort. Neben der Option von unbezahltem Urlaub bieten wir bei CENIT Lohnfortzahlungen über das gesetzliche Maß hinaus und die Möglichkeit für Sabbaticals.

Weitere Benefits
Abgesehen davon sind es oft die kleinen Dinge, die den Unterschied machen. Sei es der gesicherte Parkplatz am Morgen, der kostenlose Kaffee, das frische Bio Obst oder die regelmäßig stattfindenden Gesundheitstage mit Massagen oder Schnupperkursen für z.B. Yoga und Pilates und weitere Sportarten.

Zudem ist uns die soziale Absicherung unserer Mitarbeiter in allen Fällen des Lebens wichtig: Wir bauen unserer Leistungen hier kontinuierlich aus. Dazu zählt eine umfassende Unfallversicherung, eine betriebliche Altersvorsorge sowie eine Berufsunfähigkeitsvorsorge.

25 Standorte

Impressum
http://www.cenit.com/de_DE/bottom/cenit-ag/impressum.html

Für Bewerber

Wen wir suchen

Aufgabengebiete

Die Produkte und Services der CENIT AG gliedern sich in die beiden Bereiche Product Lifecycle Management (PLM) und Enterprise Information Management (EIM).

PLM
Das Product Lifecycle Management befasst sich mit der digitalen Optimierung von Wertschöpfungsprozessen wie Produktentwicklung, Produktion, Auftragsabwicklung und Service. Hierbei geht es um Themen wie Automatisierung, Simulation von Fertigungsprozessen und Digitale Fabrik. Wir von der CENIT AG setzen dabei den Fokus auf ganzheitliche und individuelle Lösungen und helfen unseren Kunden schlanke, effiziente und agile IT-Lösungen zu entwickeln und zu implementieren. Gemeinsam mit unseren Mitarbeitern haben wir schon mehr als 1000 Kunden-Projekte erfolgreich abgeschlossen und können auf eine jahrzehntelange, erfolgreiche Zusammenarbeit mit unseren Kunden aus den Bereichen Automotive, Luft- und Raumfahrt und der Fertigungsindustrie zurückblicken.

EIM
Mit unserem Bereich Enterprise Information Management optimieren wir das gesamte IT-basierte Management von unternehmensrelevanten Dokumenten und Informationen. Dabei geht es um Themen wie Enterprise Content Management, Business Intelligence und Collaboration Management – kurz gesagt also, um die optimale IT-gestützte Steuerung des Informations- und Datenflusses innerhalb eines Unternehmens.

Zu den Kernaufgaben in den beiden Bereichen zählen die Entwicklung und der Betrieb von Individual- und Standardsoftware, die Beratung hinsichtlich passender digitaler Strategien, Technologien und Lösungen sowie Wartung, Schulung und Service rund um die beim Kunden eingesetzte IT-Infrastruktur.

Gesuchte Qualifikationen

Die Basis bildet in der Regel eine Ausbildung oder ein Studium mit den Schwerpunkten IT oder Engineering. Aufbauend sind, je nach Tätigkeit, Fähigkeiten in den Bereichen Softwareentwicklung, Beratung, Vertrieb oder Projektmanagement von Vorteil. Unser vielfältiges Aufgabenspektrum bietet aber auch Perspektiven für technisch versierte Quereinsteiger und Autodidakten in den genannten Bereichen. Neben den fachlichen Skills spielen Teamfähigkeit, eigenverantwortliches Handeln und unternehmerisches Denken ebenfalls eine große Rolle.

Gesuchte Studiengänge

Aufgrund der vielfältigen Aufgaben bei CENIT kommen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den unterschiedlichsten Studiengängen. Den Schwerpunkt bilden dabei:

  • Informatik
  • Wirtschaftsinformatik
  • Maschinenbau
  • Ingenieurwesen
  • Wirtschaftsingenieurwesen
  • Mathematik
  • Softwaretechnik
  • technisches BWL

Was wir bieten

Wie würden wir die Firmenkultur umschreiben?

Kurze Entscheidungswege, ein gutes und offenes Arbeitsklima sowie flache Hierarchien sind bei uns keine hohlen Phrasen. Unsere Firmenkultur ist gekennzeichnet von einem Zusammenhalt zwischen den Kolleginnen und Kollegen, auch über Hierarchiegrenzen hinweg. Das ist prägend für das Miteinander und das gemeinsame Arbeiten: Wir ziehen an einem Strang – und so macht das Arbeiten noch mehr Spaß.

Was sollten Bewerber noch über uns wissen?

  • 800 Mitarbeiter
  • 29 Nationalitäten
  • 25 Standorte
  • 8 Länder

Unsere Mitarbeiter bleiben CENIT im Durchschnitt 10 Jahre lang treu.

Bewerbungstipps

Erwartungen an Bewerber

Wir wünschen uns natürlich aussagekräftige Unterlagen. Das heißt konkret: ein aktueller Lebenslauf, ein Anschreiben, welches die Motivation für die Bewerbung erkennen lässt und die letzten Zeugnisse. Darüber hinaus spielen auch Referenzen eine immer größere Rolle im Bewerbungsprozess. Wichtig ist es uns immer, ein Gefühl für die Bewerberin oder den Bewerber zu bekommen: Was sind die Beweggründe für die Bewerbung und was möchte der/die Kandidat/in bei uns gerne machen bzw. erreichen.

Unser Rat an Bewerber

Bleiben Sie authentisch. Setzen Sie sich mit der ausgeschriebenen Position und mit CENIT als Unternehmen auseinander und überlegen Sie sich, warum Sie zu uns kommen möchten und warum wir gut zusammen passen.

Bevorzugte Bewerbungsform

Ihre Bewerbung senden Sie uns am besten über das in der jeweiligen Stellenausschreibung hinterlegte Online-Bewerbungsformular. Sie benötigen hierfür keinen Login, müssen nur wenige Angaben zu Ihrer Person machen und können Ihre Bewerbungsunterlagen bequem und einfach hochladen.

Auswahlverfahren

Oft führen wir zunächst ein telefonisches Interview durch, um für beide Seiten die ersten Fragen zu klären. Danach folgt dann ein persönliches Kennenlernen in einem klassischen Bewerbungsgespräch.
Je nach Position kann darauf auch noch ein weiteres Gespräch folgen.

Bei der Auswahl unserer Auszubildenden und Dualen Studenten nutzen wir ein eintägiges Assessment Center, welches im Einzelfall nochmals durch Einzelgespräche ergänzt wird.

CENIT AG Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

3,32 Mitarbeiter
3,86 Bewerber
4,06 Azubis
  • 24.Juli 2018 (Geändert am 25.Juli 2018)
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Ich erlebe eine Kultur des offenen Feedback, das positiv ausfällt, wenn es gut läuft oder mich anspornen soll. Andererseits wird Kritik geübt, wenn etwas optimierungsbedürftig ist. Mit Beidem müssen alle, Mitarbeiter wie Führungskräfte, lernen umzugehen.
Ich bekomme ein offenes Ohr, wenn ich es benötige und erhalte Unterstützung - sowohl von meinen Teams als auch von meinen Vorgesetzten, wenn ich diese als erforderlich erachte.
Ich habe das auch anders erlebt, was mich letztendlich auch dazu gebracht hat, zur CENIT zurückzukehren.

Vorgesetztenverhalten

Ich werde bei Entscheidungen meiner Vorgesetzten einbezogen und versuche, auch meine Mitarbeiter in meine Entscheidungen mit einzubeziehen. Sollte dies nicht möglich sein, wird dies entsprechend abgesprochen.
Meine Ziele werden mir im Zuge von Zielgesprächen klar kommuniziert.
Die Arbeitsatmosphäre wird ja unter anderem durch das Verhalten der Menschen in meinem Umfeld geprägt und ich bin der Meinung, das mein Arbeitsumfeld genau das ist, was ich erwarte - meine Vorgesetzten prägen dies für mich mit.

Kollegenzusammenhalt

Der Umgang der Kollegen miteinander ist sehr gut. Es sind alle hilfsbereit - auch Fachbereichs-übergreifend - und unterstützen, wo und wann immer es erforderlich ist und erfragt wird.
Diese Unterstützung geht teilweise auch in den Privatbereich über, sei es bei der Wohnungssuche, dem Umzug oder auch im Rahmen privater Aktivitäten.

Interessante Aufgaben

Ich habe mich bei den gesamten Aufgaben, die ich bisher bei der CENIT wahrnehmen durfte, nicht beklagen können. Ich konnte und kann mich immer in neue Themen einarbeiten, werde ermutigt, mich hier in entsprechende Bereich zu entwickeln. Langeweile oder Eintönigkeit habe ich in meinem Arbeitsalltag nicht.
Es gibt allerdings immer Dinge, die einem nicht liegen. Hier habe ich die Möglichkeit zu versuchen, dies an andere Kollegen schieben zu lassen. Und da ist es wie mit vielen Dingen: manchmal Orange, manchmal Zitrone.

Kommunikation

Wir pflegen eine offene Kommunikationskultur, die wertschätzend ist und auf freundliche Weise beschritten wird. Die Führungskräfte erhalten ein Kommunikationstraining, das auf die Bedürfnisse der CENIT abgestimmt ist und für die Mitarbeiter stehen ähnliche Programme zur Verfügung.
Über eine zentrale Kommunikationsplattform werden Informationen auf unterschiedlichen Levels verteilt: von der Vorstandsebene über die Fachbereiche bis hin in themenspezifische Arbeitsgruppen. Sinnvoll funktioniert dies jedoch nur, wenn sich alle Mitarbeiter an dieser Kommunikationsplattform beteiligen - hier sollte vielleicht auch von den Führungskräften nochmal getriggert werden.

Gleichberechtigung

Frauen werden bei uns auf jeden Fall sehr geschätzt, haben im Arbeitsumfeld in der CENIT dieselben Chancen und Möglichkeiten wie die Männer. Quereinstieg nach einer (oder mehreren) Babypause ist möglich und wird unterstützt. Der Anzahl an Arbeitszeitmodellen ist hierbei fast unbegrenzt.

Umgang mit älteren Kollegen

Da kann ich direkt wenig sagen. Allerdings ist mein Eindruck, das sich die CENIT hier der Verantwortung bewusst ist und auch entsprechend reagiert. Der Erfahrungswert älterer Kollegen wird bewusst mit in Entwicklungen einfliesen.

Karriere / Weiterbildung

Für mich bedeutet Karriere nicht nur, Personalverantwortung zu übernehmen oder ein Team zu leiten sondern auch, mit meinem Tun einen Mehrwert in der Art zu schaffen, dass nicht nur die Kunden, sondern auch die CENIT und die Kollegen etwas davon haben. Da dies entsprechend gefördert wird, sage ich, hat man sehr gute Karrierechancen. Über ein eigens entwickeltes Weiterbildungsprogramm können Kurse gebucht werden, die hauptsächlich die Softskills fördern sollen. Fachliche Weiterbildungen werden auf Wunsch oder bei Bedarf organisiert.
Die CENIT hat eine relativ flache Führungsstruktur, was per se die Anzahl an Führungspositionen begrenzt. Andererseits hat man dadurch einen sehr kurzen Draht sowohl in den Vorstand als auch zu den Fachleuten.

Gehalt / Sozialleistungen

Gehälter werden pünktlich bezahlt. Die Bezahlung erfolgt nach individueller Vereinbarung, somit kann ich mich über die Höhe und Randbedingungen nicht beschweren - schließlich habe ich meinen Vertrag selbst unterschrieben.
Es gibt verschiedene Zusatzleistungen, z.B. eine beitragsgeförderte Altersvorsorge, eine Berufsunfähigkeitsversicherung, eine Unfallversicherung. Es werden unterschiedliche Programme mit Gehaltsumwandlung angeboten. Die CENIT kompensiert bei Langzeitkrankheit einen Teil des Gehaltsausfalls. Es gibt die Möglichkeit, das JobTicket-Abo der VVS gefördert zu nutzen, man kann über JobRad ein Fahrrad leasen....
Tiefgarage ohne Parkgebühren (d.h. Auto im Sommer kühl, im Winter warm und eisfrei)

Arbeitsbedingungen

Die Räumlichkeiten sind gut beleuchtet, haben alle Tageslicht und können belüftet werden. Außerdem ist eine individuelle Gestaltung mit Pflanzen, Bildern usw. möglich.
Wenn Bauarbeiten stattfinden, wird dies frühzeitig kommuniziert was auch nötig ist, da es manchmal erforderlich ist, Home-Office-Tage einzulegen.
Das technische Equipment ist auf aktuellem Stand, persönliches Equipment wie Monitore, Tastatur, Maus ist Standard, kann aber an individuelle Bedürfnisse angepasst werden - hier lohnt manchmal einfach fragen.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Die CENIT achtet auf umweltbewusstes Verhalten, reduziert den Papierverbrauch durch papierloses Arbeiten. Leider gibt es noch keine Mülltrennung (Kunststoff:Restmüll). Papier kann in dafür bereitgestellten Behältern entsorgt werden.
Sozialprojekte werden gefördert und initiiert, hierfür gibt es ein eigenes Programm. Das Engagement der Mitarbeiter in solchen Projekten wird gefördert.

Work-Life-Balance

Ich achte darauf, dass meine Arbeitszeiten im Rahmen bleiben - den Rahmen definiere ich selbst. Um gewisse Dinge regeln zu können, lege ich Home-Office-Tage ein und ermögliche dies auch meinen Mitarbeitern. Allerdings sollte man auch als Mitarbeiter daran denken, dass das Einhalten der Arbeitszeiten auch bei einem selbst liegt. Die tägliche Arbeitszeit kann mit dem Vorgesetzten abgestimmt werden - auch was Anfangs- bzw. Endzeiten anbelangt. Allerdings ist diese Flexibilität auch von den Aufgabengebieten abhängig. Ich kann diese Dinge mit meinem Vorgesetzten so regeln, dass es für mich passt.

Image

Die CENIT trägt das Image, welches nach außen widergespiegelt wird, in das Unternehmen hinein. Ich orientiere mich am Leitbild der CENIT, somit weiß ich, dass ich das, was das Unternehmen nach außen hin verkörpert, von mir auch entsprechend getragen werden kann. Ich stufe das Image der CENIT so gut ein, dass ich ehemalige Kollegen oder Bekannte für die CENIT mit gutem Gewissen gewinnen konnte und dies auch weiterhin versuchen werde.

Verbesserungsvorschläge

  • Hab' ich, zumindest in diesem Format hier, keine. Wenn ich welche habe, adressiere ich sie da, wo sie hingehören.

Pro

- kurze Kommunikations- und Entscheidungswege
- moderner Arbeits-Lifestyle (Cafeteria, Innenhof...)
- sehr guter Umgang zwischen Kollegen und mit Vorgesetzten (lauter nette Menschen)
- sehr interessante Jobs durch multilaterale Kundensegmente und Aufgabengebiete

Contra

nix

Arbeitsatmosphäre
5,00
Vorgesetztenverhalten
5,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
5,00
Kommunikation
4,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
5,00
Gehalt / Sozialleistungen
4,00
Arbeitsbedingungen
5,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
4,00
Work-Life-Balance
5,00
Image
4,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten Kantine wird geboten Essenszulagen wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Barrierefreiheit wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Coaching wird geboten Parkplatz wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Firmenwagen wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    Cenit AG
  • Stadt
    Stuttgart
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Management / Führungskraft

Kommentar des Arbeitgebers

Sehr geehrte Mitarbeiterin, sehr geehrter Mitarbeiter, vielen Dank für Ihre ausführliche Rückmeldung Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute und viel Freude bei der Arbeit. Beste Grüße Ihr HR-Team

CENIT AG

  • 25.Juni 2018
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Atmosphäre i.d.R. ganz gut.
Kaum "veraltete" Großraumbüros.
Oft teilen sich 2 Personen ein Büro.

Die wenigen Großraumbüros werden jedoch durch Schränke & Pflanzen gut getrennt, sodass die diesbezüglich negative (Großraum-) Atmosphäre in grenzen gehalten wird.

Vorgesetztenverhalten

Personelle Vorgesetzten sind oft sehr zuvorkommend. Bestimmte Situationen sind jedoch mit Vorsicht zu genießen.
Hängt ganz von den Charakteren dieser Vorgesetzten ab.
Man kann als kleiner MA auch mal auflaufen gelassen werden.
Vorstände bspw. versuchen sich auf MA Ebene herab zu lassen & sich zu integrieren.
Differenzieren jedoch auch zwischen Ihnen. Nicht jeder MA wird gleich dem anderen beachtet & schenkt man die gleiche Aufmerksamkeit. (Bspw. begrüßt man, wenn man sich zu einer unterhaltenden Gruppe gesellt -3 Leute- alle Personen gleich. Hier jemand absichtlich außen vor zu lassen ist schon, egal welche Ebene, unhöflich & hochnäsig).
Das passiert schon des öfteren, auch bei langjährigen (+10 Jahre) MA.

Kollegenzusammenhalt

Innerhalb der Hierarchie-Ebene & der Geschäftsfelder ist alles optimal.
Man schaut dass man sich gegenseitig hilft. (Die eine Hand wäscht die andere, auch oft aufgrund gewisser schlechter Firmensituationen)

Interessante Aufgaben

Kommt immer auf die Kundensituation an.
Interessant sind Aufgaben meist nur dann wenn man sich auch dafür Zeit lassen kann.
Durch den Zeitdruck kann man mögliche Situationen gar nicht richtig als solche deklarieren.

Kommunikation

Innerhalb der Hierarchie-Ebene hält das Kollegium zusammen & es findet ein reger Austausch statt.
Dies lässt jedoch, je nach dem welche Charakteren Führungspositionen inne haben, schnell nach. Manch vorgeätzter hegt flache Hierarchien & ist demzufolge auch recht kommunikativ andere bleiben auf Distanz & sind demzufolge auch recht verschlossen.

Gleichberechtigung

Persönlich existiert hier keine Ungleichheit.

Ansonsten hat die Cenit die typischen Männerdominanzen vorliegen.
Aufsichtsrat & Vorstand ist Männlich, 90% der Vorgesetzten sind Männer,
Vergütung existieren auch eklatante Unterschiede.

Umgang mit älteren Kollegen

In der Regel ist dies kein Problem.

Karriere / Weiterbildung

Sehr geringe Karrieremöglichkeiten.
Gute Gehälter werden oft nur Quereinsteigern in die Führungsebene gezahlt. Demzufolge wird ein MA auch kaum eine Möglichkeit geboten, in der Karriereleiter aufsteigen zu können. Generell werden leitende Positionen lieber von externen Vergeben.

Gehalt / Sozialleistungen

Die Firma zählt zu den klassischen Durchlauferhitzern.
Mittelmäßiges Gehalt, übermäßig viel Arbeitsaufwand & kaum/geringfügige Anpassungen führen zu einem stetigen Weggang & einer chronischen Unterbesetzung in jeden Abteilungen.
Positiv:
Gehälter werden pünktlich gezahlt.
Ein zufriedenstellendes Gehalt wird nur in den Anfangsjahren gezahlt.
Jobticket in Höhe von 10% werden angeboten. (Lohnt sich natürlich nur bei guten Anbindungen)
Job-Bike ist möglich, bei dem dann ein Fahrrad vom Bruttogehalt in einem 3 Jahres Leasing vergütet werden kann.


Negativ:
Ingenieur, +10 J., (Grundgehalt 2,1K Netto) spricht Bände.
Löhne & Gehälter entsprechen somit auch nicht den branchenspezifischen Werte-Vorstellungen.
Private Zusatz-"alibi"Betriebsrente unterstützt die Firme in Höhe von ca 20,- € (besser als nichts, jedoch mehr Schein als Sein.
Firmenfahrzeug, jedoch nicht für Jedermann.
Somit sind & werden die geldwerten Vorteile nicht für alle MA angeboten.
Kontinuierliche Gehaltsanpassungen finden auch nur sporadisch statt.
Mitunter, einer der Hauptgründe für den chronischen Personalmangel.

Arbeitsbedingungen

Arbeitsmaterial könnte besser sein.
Standard Arbeitsmittel muss alles extra Budgetiert & beantragt werden.
Zu einem Notebook gehört demzufolge nicht automatisch ein externer Monitor, Tastatur & eine Maus hinzu. Das muss alles vom Vorgesetzten, bei einem neuen MA extra hinzu beantragt werden.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Keine Müll-Trennung, kein Altpapier, viele Raucher.
Es gibt zwar 2x im Jahr ein Gesundheitstag, jedoch einfach nur eine Obstschale dazu hinzustellen ist mehr Möchtegern als wirklich etwas umzusetzen

Work-Life-Balance

Ungenügend!
Die Firma hat chronischen Personalmangel. Es gibt keine Abteilung welche davon nicht betroffen ist. Deswegen ist die Mehrarbeit zwangsläufig gegeben, da die fehlenden Positionen durch die anderen abgefangen werden muss.
Langjährige Mitarbeiter könnten auch durch mehr Urlaub (bspw. +1 Tg nach 5 Jahren) belohnt werden.
Dies ist leider nicht der Fall.
Brückentage sind zu nehmen, auch für 1/2 stellen welche sowieso weniger Urlaub haben & dadurch schnell ihre Regel-Urlaubstage verbrauchen müssen.

Durch die chronische Unterbesetzung ist es an der Tagesordnung Überstunden zu haben.
Dieser wird jedoch durch den Arbeitsvertrag als freiwillige Zusatzleistung für die Firma als Mitarbeiterengagement gesehen & nicht vergütet.

Es gibt kein Weihnachtsgeld, kein 13. Monatsgehalt, keine sonstigen Vergütungen die die bspw. Mehrarbeit vergüten lassen könnten.
Flexible Arbeitszeit ist jedoch gegeben, wird jedoch oft durch Meetings & die viele anstehende Arbeit, nicht ermöglicht.

Image

Die Firma hat ein besseres Image als es bietet.
Extern scheint das Unternehmen gut dazustehen, intern klaffen riesige Baustellen welches die Firma nicht zu verbessern mag(oder will).

Verbesserungsvorschläge

  • Bessere Gehälter um die seit jahrzente anhaltende MA Fluktuation zu verringern. Generell die Gehälter (ehrlich) aufstocken & anpassen. Zu große Gehaltsunterschiede zwischen den MA gleicher Bereiche & Tätigkeiten. Langjährige MA mehr an das Unternehmen, durch Incentives, binden. Möglichkeiten gibt es zu genügend (wenn es nicht über das Gehalt geht über Firmenfahrzeuge, anwachsenden Urlaubsanspruch, echte Betriebsrente, Aktienanteile oder sonstige Vergütungen bspw. (außer nur Jobbike) von Valunet mit sonstigen, für den MA möglichen Abschreibungseinkäufen , etc.

Pro

Er versucht sich, zwar bisher nur 1/2 herzig & ohne wirklich einschneidende Maßnahmen, zu verbessern.
Leider wirklich nur 1/2 herzig.

Contra

Alte & verkrustete Strukturen ohne wirkliches Potential. Im Gegensatz zu seinen innovativen Produkten sind die Strukturen & internen Ansätze vom letzten Jahrtausend.
Ohne wirkliche Innovation oder modernes Konzept.
Budget-Denken, Zielerreichung mit Bonusmodellen, die ferner der zu erreichenden Möglichkeiten liegen.
Immer nur profitorientiertes Handeln der Aktiengesellschaft welches stupide bis zu den kleinen MA durchgereicht wird.
Immer nur Gewinnsteigerung zu den Vorjahren. Nicht erkennen, dass ein Unternehmen mit einem Gewinn schon profitabel ist.
Keine Investition in die eigenen MA, kein versuchen das eigene KnowHow, welches im Wissen der MA steckt, zu halten.
Immer unterbesetzte Belegschaft führt zu Überarbeitung & da keine bessere Vergütung, zu einer stetigen Fluktuation.

Ein Zitat von Robert Bosch könnte sich die Cenit auch mal zu Herzen nehmen: "...Ich zahle nicht gute Löhne, weil ich viel Geld habe, sondern ich habe viel Geld, weil ich gute Löhne bezahle..."
Das Potential hat die Firma, setzt es leider nur nicht um.

Arbeitsatmosphäre
3,00
Vorgesetztenverhalten
2,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
3,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
2,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten
  • Firma
    CENIT AG
  • Stadt
    Stuttgart
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Vertrieb / Verkauf

Kommentar des Arbeitgebers

Sehr geehrte Mitarbeiterin, sehr geehrter Mitarbeiter, vielen Dank für Ihr ausführliches Feedback. Wir schätzen Ihre Meinung und nehmen diese sehr ernst. Gerne möchten wir Sie zu einem persönlichen Gespräch einladen und uns mit Ihnen dazu austauschen. Wir freuen uns, wenn Sie uns hierfür kontaktieren – gerne auch über unsere E-Mail-Adresse meinefrage.hr@cenit.de. Beste Grüße Ihr HR-Team

CENIT AG

Arbeitsatmosphäre

Partnerschaftlich heißt für uns
 unsere Kollegen und Geschäftspartner zu respektieren
 Vereinbarungen abzustimmen und einzuhalten
 mit unseren Mitarbeitern und Geschäftspartnern gemeinschaftlich und vertrauensvoll Ziele zu erreichen
 relevante Informationen zur Verfügung zu stellen

Vorgesetztenverhalten

Leitungsebene „1 C“
• Probleme werden nach Dienlichkeit unter den Tisch gekehrt
• Neigt zur Kontrolle der Mitarbeiter:
Ist die Mitarbeiterkontrolle nicht möglich oder nicht selbst zu erbringen, wurden Mitarbeiter versucht zu beauftragen, andere Mitarbeiter zu kontrollieren und zu beobachten, z. Bsp. auf die Arbeitszeiteinhaltung. Lehnt der angesprochene Mitarbeiter das ab, wird versucht diesen einzuschüchtern, indem diesem Mitarbeiter mitgeteilt wird, daß seine Zukunft [des Mitarbeiters] in seiner Hand liegt
• häufig herablassendes besserwisserisches Auftreten gegenüber Mitarbeitern
• gegenüber Kunden immer hilfsbereit, zuvorkommend, lächelnd
• bei Nachfragen der Mitarbeiter in Personalangelegenheiten erhalten die Mitarbeiter nicht immer eine Antwort – der MA wird einfach stehen gelassen - erst zu einem scheinbar willkürlich später gewählten Zeitpunkt wird eine Antwort gegeben oder auch überhaupt nicht. Mitunter als Aufzählung von Personalparagraphen, die nicht von der Leitungsebene stammen können. Sondern nur aus der Personalabteilung.
• selten erreichbar oder anwesend
• MA-Gesinnung ist wichtiger als der Wahrheitsgehalt der MA-Aussage

Kommunikation

Zur Unternehmenskultur:
Die Unternehmenskultur ist durch Beratungsresistenz, Resignation und Kritiklosigkeit gekennzeichnet. Die Entscheidungsfindung beruht auf Bauchgefühl und ist sprunghaft.
Es herrscht Aktionismus ohne angemessene interne Abstimmung und Sachkunde auf dem Informationstechnikgebiet vor.
Fehlentscheidungen der Abteilungsleitung werden nicht revidiert, sondern als Beleg für Führungsstärke umgesetzt.

Umgang mit älteren Kollegen

Während der Kurzarbeit in der Cenit/GS München war es üblich Mitarbeiter ohne jegliche Vorinformation zu einer Besprechung zu rufen. Dabei ging es um die zukünftige personelle MA-Entwicklung hinsichtlich Einsatzmöglichkeiten beim Bestandskunden oder beim zukünftigen Kunden im neuen Cenit-Betriebsteil.
Bei der Besprechung sitzen dem Mitarbeiter drei Führungskräfte gegenüber. Das „Tribunal“ überzieht den Mitarbeiter mit unfairen Fragen, fordert ihn auf sich zu rechtfertigen. Beim Antworten wird der Mitarbeiter immer wieder unterbrochen, eine sinnentstellende Wiederholung durch den leitenden Sprecher[1C] wird vorgenommen.
Verbindliche MA-Aussagen wurden versucht durch Sinnentstellung ins Gegenteil zu verkehren und als fest vereinbart dem Mitarbeiter später in einem schriftlichen internen Vertrag unterzuschieben.
• Die Leitungsebene versucht mit „schmeicheln“ Mitarbeitergruppen zu bilden gegen unbequeme einzelne Mitarbeiter. Vorwiegend wurden diese Mitarbeiter aus der dem Betriebsrat (BR) übermittelten Mitarbeiterliste „derzeit ohne direkte Aufgaben“ ändern ausgewählt.
• diese Leitungsebene arbeitet mit unbegründeten und unbeweisbaren Behauptungen

Karriere / Weiterbildung

Beim Ansprechen dieser Tatsache während der BR-Besprechung – in den Geschäftsräumen des Neukunden – unterbrach die PA durch lautstarke unsachgemäße Äußerungen diesen Vorgang. Der BR verhielt sich passiv und äußerte sich nicht dazu – wie auch alle anderen anwesenden BR-Mitglieder.
Das ist ein eindeutiger Hinweis auf eine diesbezügliche Absprache zwischen Personalabteilung und den Betriebsratsmitgliedern. Und führte zum gewünschten Ergebnis der Personalabteilung und der Bereichsleitung.
In der Praxis erschwert diese durch den Betriebsrat beeinflußte Sozialauswahlliste die Vorgehensweise dagegen, verhindert den Erfolg vor dem Arbeitsgericht durch den Mitarbeiter gegen das Unternehmen jedoch nicht. Im Normalfall erkennt und würdigt das Arbeitsgericht diese Beeinflussung bei entsprechendem Sachvortrag eines befähigten Rechtsbeistandes.

Gehalt / Sozialleistungen

Personalabteilung (PA)
Die PA weigerte sich während der Kurzarbeitsjahre die Mitarbeiter fortzubilden und damit wettbewerbsfähig ggü. anderen konkurrierenden Unternehmen beim auftraggebenden Bestandskunden oder des neuen Betriebsteiles bei einem anderen Automobilunternehmen zu erhalten.
Der Betriebsrat ließ bei Mitarbeiteranfragen bezüglich Unterstützung für die Weiterbildung die Mitarbeiter im unklaren.
Das hatte zur Folge:
• Mitarbeiter wurden nicht weiter beschäftigt
• Mitarbeiter hatten anderweitige Nachteile
• parallel dazu wurden Neueinstellungen vorgenommen, mit unbekannter Haltung des Betriebsrates dazu.
Die Sozialplanliste enthielt nicht alle Mitarbeiter, die zu dem Standort gehören, sondern wurde verkürzt. D.h., die Sozialauswahl wurde aus einer verkleinerten Mitarbeiteranzahl vorgenommen.
Die Personalabteilung zeigte reduziertes Sozialverhalten und handelte ohne moralische Orientierung. Eine Korrektur durch den BR erfolgte zielgerichtet nicht, da der BR einverstanden war.
Diese Entscheidungen sind mehrheitlich im Sinne der Personalabteilung oder auf den persönlichen/privaten Vorteil dieser Betriebsratsmitglieder ausgerichtet.

Arbeitsbedingungen

Die Leitungsebene ist damit charakterlich ungeeignet eine Abteilung zu führen und dieser Leitungsebene gehörte die Personalverantwortung entzogen was nicht geschah.
Leitungsebene „2 C“:
• Bei internen und anderen Abteilungsbesprechungen wird folgendermaßen vorgegangen:
a) absichtliches Mißverstehen
b) manche Themen werden als nicht verhandelbar bezeichnet
c) unterbrechen des gerade redenden Mitarbeiters
• mangelnde Gesprächsbereitschaft und Verantwortungswahrnahme,
klare Botschaft: „… die Mitarbeiter sollen Angelegenheiten unter sich regeln ...“
• klare Zuständigkeiten werden vermieden
• die Leitungsebene erweckt den Eindruck einer strategisch handelnden Person – auch wenn dies nur selten der Fall ist
• kann sich nicht an bestimmte Vorgänge erinnern und pflegt diese Unkultur des sich nicht erinnern können bis zur Perfektion
• Die Leitungsebene nimmt ihre ureigensten Aufgaben als Leitung nicht wahr oder vernachlässigt diese begleitet von Abwesenheit und Nichterreichbarkeit

Image

Es gehört zum Geschäftsgebaren bestimmter Betriebsratsmitglieder durch Manipulation so oft BR-Abstimmungen zum gleichen Vorgang herbeizuführen, bis ein gewünschtes Ergebnis vorliegt – in wessen Sinne das auch immer sein mag, entweder im Sinne bestimmter BR-Mitglieder oder im Sinne der Personalabteilung.
Auf Einladung der Betriebsratsführung war während a l l e n BR-Besprechungen die PA zugegen. Bei BR-Abstimmungen verließ die PA kurzzeitig die BR-Besprechung und war dann wieder anwesend.
• Nach nur oberflächlicher Betrachtungsweise der Sozialplanliste hätte jedes Betriebsratsmitglied erkennen müssen, daß die Sozialplanliste nahezu ausschließlich aus Mitarbeitern des Stammkundenteams bestand. Eine Sozialplanliste wird jedoch aus allen Mitarbeitern der Betriebsstätte München gebildet - leicht zu ersehen an der Wählerliste für den Betriebsrat.
Dazu gehören auch die 4 Mitarbeiter der Geschäftsstelle München und die 16 Mitarbeiter im Betriebsteil des Neukunden. Um diese 20 Mitarbeiter war die durch den Betriebsrat selbst aufgestellte Sozialplanliste reduziert worden.

Verbesserungsvorschläge

  • Einzelne Betriebsratsmitglieder scheitern am Egoismus und der Beschränktheit der weiteren Beteiligten. In Gänze übte der BR bei wichtigen Entscheidungen seine korrigierende Funktion nicht aus und beschränkte sich auf Nadelstiche gegen die Personalabteilung oder läßt der Dinge durch vorauseilenden Gehorsam seinen Lauf.

Pro

Die Abteilungsleitung und einzelne Betriebsratsmitglieder erreichten ihre Positionen nicht dadurch weil sie intelligenter, kompetenter und sozialer seien, sondern weil sie rücksichtsloser und schamlos ihre privaten Interessen verfolgten.

CENIT-Werte: absprachewidrig – vereinbarungswidrig – sinnentstellend - durchschaubar

Contra

Sich aufdrängende Fragen sind demnach:
Arbeitet der Betriebsrat zum Wohle des Betriebes?
Arbeitet der Betriebsrat zum Wohle der Mitarbeiter von denen er gewählt worden war?
Hält sich der Betriebsrat an Recht und Gesetz?
Kann sich der Mitarbeiter auf den Betriebsrat verlassen?
Kann sich das Unternehmen auf den Betriebsrat verlassen?
Kann der Mitarbeiter dem Betriebsrat vertrauen?
Interessiert das die nicht betroffenen Mitarbeiter überhaupt?

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
1,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
1,00
Umgang mit älteren Kollegen
1,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Image
1,00
  • Firma
    CENIT
  • Stadt
    München
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    IT

Bewertungsdurchschnitte

  • 182 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (73)
    40.10989010989%
    Gut (32)
    17.582417582418%
    Befriedigend (52)
    28.571428571429%
    Genügend (25)
    13.736263736264%
    3,32
  • 18 Bewerber sagen

    Sehr gut (12)
    66.666666666667%
    Gut (1)
    5.5555555555556%
    Befriedigend (2)
    11.111111111111%
    Genügend (3)
    16.666666666667%
    3,86
  • 20 Azubis sagen

    Sehr gut (13)
    65%
    Gut (5)
    25%
    Befriedigend (2)
    10%
    Genügend (0)
    0%
    4,06

kununu Scores im Vergleich

CENIT AG
3,43
220 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (EDV / IT)
3,73
175.999 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,33
3.016.000 Bewertungen