Navigation überspringen?
  

Deutsche Bahnals Arbeitgeber

Deutschland Branche Transport/Verkehr/Logistik
Subnavigation überspringen?
Deutsche BahnDeutsche BahnDeutsche BahnVideo anschauen

Bewertungsdurchschnitte

  • 3799 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (1590)
    41.853119241906%
    Gut (1139)
    29.981574098447%
    Befriedigend (704)
    18.531192419058%
    Genügend (366)
    9.6341142405896%
    3,52
  • 647 Bewerber sagen

    Sehr gut (297)
    45.904173106646%
    Gut (55)
    8.500772797527%
    Befriedigend (89)
    13.755795981453%
    Genügend (206)
    31.839258114374%
    3,19
  • 60 Azubis sagen

    Sehr gut (34)
    56.666666666667%
    Gut (10)
    16.666666666667%
    Befriedigend (11)
    18.333333333333%
    Genügend (5)
    8.3333333333333%
    3,80

Firmenübersicht

Willkommen, Du passt zu uns!

Wir sind weltweit einer der größten Anbieter von Mobilitäts- und Logistikdienstleistungen und in über 130 Ländern aktiv. Mehr als 300.000 Mitarbeiter, davon rund 200.000 in Deutschland, setzen sich täglich dafür ein, Mobilität und Logistik für unsere Kunden sicherzustellen. Denn: Wir gestalten und betreiben die Verkehrsnetzwerke der Zukunft. Wir sind dabei aber nicht nur für die Infrastruktur verantwortlich sondern bewegen mit unseren Verkehrsträgern Menschen und Güter– auf der Schiene, der Straße, zu Wasser und in der Luft.

Gemeinsam wollen wir die Mobilität und Logistik der Zukunft gestalten. Dabei stehen wir noch am Anfang: Du willst nicht einfach nur in der Technik arbeiten sondern mit Stromkreisen das ganze Land verbinden? Du willst nicht einfach nur am Computer arbeiten sondern mit zehn Fingern hunderte Züge koordinieren? Du willst nicht einfach nur von A nach B fahren sondern der Herr von tausenden PS sein? Du willst unsere Fahrgäste nicht einfach nur ans Ziel begleiten sondern sie zum Lächeln bringen – und dabei ganz Deutschland bereisen? Willkommen, Du passt zu uns.

Egal ob Schüler, Student, Ingenieur, Informatiker, Akademiker oder Fachkraft. Komm über einen unserer zahlreichen Einstiegswege an Bord und gestalte mit uns gemeinsam die Zukunft der DB.

Hier kannst Du mehr erfahren:

Infos zum Unternehmen: www.deutschebahn.com

Jobs bei der DB

DB Karriere auf Facebook

Impressum und Datenschutzerklärung

Neue Features!

Aus dem Gehalt wird allzu gern ein Geheimnis gemacht. Gemeinsam mit dir und Millionen anderen kununu Usern können wir für notwendige Gehaltstransparenz sorgen. So findest du den Arbeitgeber, der wirklich zu dir und deinen Vorstellungen passt.

Teile dein Gehalt

Kennzahlen

Umsatz

44.024 Mrd.

Mitarbeiter

300.000

Unternehmensinfo

Wer wir sind

Produkte, Services, Leistungen

Personenverkehr

In dem Geschäftsbereich Personenverkehr sind unsere Aktivitäten im Bereich Fern- und Regionalverkehr sowie die internationalen Angebote von DB Arriva gebündelt. Gemeinsam mit Ihnen wollen wir einen effizienten und zuverlässigen Verkehrsbetrieb im Sinne unserer Kunden sicherstellen.

Transport und Logistik

Der Geschäftsbereich Logistik vereint die Dienstleistungen von DB Schenker. Dazu zählen neben dem Güterverkehr maßgeschneiderte Logistikdienstleistungen für See-, Luft- und Landfracht. Unser wichtigstes Ziel ist, unseren Kunden einen zuverlässigen Waren- und Informationsfluss zu gewährleisten. Sie können uns dabei helfen.

Infrastruktur

Der Geschäftsbereich Infrastruktur bündelt die Aktivitäten der DB Netze Fahrweg, DB Personenbahnhöfe und DB Energie. Die DB Netze Fahrweg steht für Kompetenz in Sachen Schieneninfrastruktur bei der Deutschen Bahn. Die DB Personenbahnhöfe kümmert sich um den Betrieb der Bahnhöfe und um die Entwicklung und Vermarktung der Bahnhofsflächen. Zudem stellt sie den optimalen Zugang zur Bahninfrastruktur sicher. Zu den Hauptaufgaben der DB Energie gehört die Erzeugung, Beschaffung und Bereitstellung von Energieträgern, hauptsächlich Strom und Diesel, aber auch von Erdgas, Heizöl und Fernwärme.

Dienstleistungen

Die Deutsche Bahn ist viel mehr als nur ein Verkehrsunternehmen. Wir bieten auch in ganz anderen Bereichen zuverlässige Dienstleistungen auf internationalem Spitzenniveau. Dazu zählt die Instandhaltung von Schienenfahrzeugen, ICT-Lösungen oder Gebäude-Management, Carsharing oder Call a Bike, Technik und Sicherheit.

Perspektiven für die Zukunft

Deutschland braucht eine starke Schiene: Für das Klima. Für die Menschen. Für die Wirtschaft. Für Europa.


Die Deutsche Bahn setzt mit ihrer neuen Strategie „Starke Schiene“ voll auf Wachstum im Personen- und Güterverkehr und den Ausbau der Kapazitäten. Denn Deutschland wird seine Klimaziele nur erreichen, wenn es im kommenden Jahrzehnt gelingt, massiv Verkehr auf die Schiene zu verlagern. 

Die DB wird zweistellige Milliardenbeträge in neue Züge investieren und die Betriebsleistung auf dem Netz um 30 Prozent steigern. Durch mehr Verbindungen und einen höheren Takt schafft die DB einen klaren Mehrwert für die Kunden. Das gelingt auch durch den verstärkten Einsatz digitaler Technologien, die einen mühelosen Wechsel zwischen Verkehrsmitteln einfach, schnell und bequem ermöglichen.

Die Anzahl der Reisenden im Fernverkehr soll sich auf mehr als 260 Millionen pro Jahr verdoppeln. Statt heute 20 Millionen sollen künftig täglich 40 Millionen Menschen die Bahnhöfe der DB nutzen. Und bereits im Jahr 2038 wird das Unternehmen zu 100 Prozent mit Strom aus erneuerbaren Energien fahren.

Zudem stellt der Konzern allein in den nächsten Jahren über 100.000 neue Mitarbeiter ein. 

Unter dem Strich werden mehr Züge, mehr Trassen und mehr Mitarbeiter die klimafreundliche Schiene pünktlicher, moderner und damit deutlich wettbewerbsfähiger machen. 

Um die ehrgeizigen Vorhaben zu realisieren, brauchen wir Deine Unterstützung. Werde einer der 100.000 neuen Mitarbeiter und bewirb Dich jetzt für Deinen Job bei der Deutschen Bahn!




Impressum

Dies ist eine Seite der Deutschen Bahn AG

Deutsche Bahn AG
Potsdamer Platz 2
10785 Berlin

AG Berlin-Charlottenburg HRB 50000

Ust Idnr.: DE 811569869

Die Deutsche Bahn AG wird vertreten durch den Vorstand:
Dr. Richard Lutz, Ulrich Weber, Berthold Huber und Ronald Pofalla.

Verantwortlicher im Sinne des § 55 Abs. 2 Rundfunkstaatsvertrag für den redaktionellen Inhalt ist Frau Monica Sigmund, Europaplatz 2, 10557 Berlin.

Bei Fragen und Anregungen zum Karriereportal erreichen Sie uns unter der E-Mail Adresse karriere@deutschebahn.com oder jederzeit über unsere Social-Media-Kanäle. Bitte nutzen Sie diese E-Mail Adresse nicht für den Versand von Bewerbungen oder Bewerbungsunterlagen.

Zur leichteren Lesbarkeit verwenden wir die männliche Sprachform. Wir sprechen selbstverständlich auch weibliche Bewerber und Interessierte an. 

Für Bewerber

Videos

Willkommen, Du passt zu uns! - TV-Spot
Willkommen, Du passt zu uns!
Marcus Krug, Planungsingenieur bei der Deutschen Bahn
Peter Baranek, Projektmanager Consulting bei der Deutschen Bahn
Susann Holtorp, Projektingenieurin bei der Deutschen Bahn
Matthias Follert, Wagenmeister bei der Deutschen Bahn
Olaf Machurich, Linienbusfahrer bei der Deutschen Bahn
Martin Menzel, Service Level Manager bei der Deutschen Bahn
Philip Brösamle, Referent Marketingbudgets bei der Deutschen Bahn
Günther Gottlöber, Gebäudereiniger bei der Deutschen Bahn

Wen wir suchen

Aufgabengebiete

Die Deutsche Bahn ist einer der vielfältigsten Arbeitgeber Deutschlands. Wir suchen Jahr für Jahr deutschlandweit über 7.000 begeisterte Mitarbeiter für mehr als 500 verschiedene Berufe.

Schüler können sich für einen von über 50 Ausbildungsberufen entscheiden. Dabei stehen Ausbildungen in den Bereichen Verkehrsberufe, gewerblich-technische Berufe, kaufmännisch-serviceorientierte Berufe und IT-Berufe zur Wahl.

Schulabsolventen mit Hochschulreife haben die Möglichkeit, über ein Duales Studium Theorie und Praxis optimal zu verbinden. Angebote gibt es in den Bereichen Ingenieurswesen, Informationstechnik oder Betriebswirtschaft.

Für Jugendliche mit einem Haupt- oder Realschulabschluss, die noch keinen Ausbildungsplatz gefunden haben, bieten wir das Berufsvorbereitungsprogramm „Chance plus“.

Studenten können uns als Praktikant oder Werkstudent kennenlernen. Außerdem können sie ihre Abschlussarbeit bei uns schreiben.

Absolventen können über eines unserer technischen, kaufmännischen oder internationalen Traineeprogramme den Grundstein für ihre Karriere legen oder als Direkteinsteiger bei uns durchstarten.

Fachkräfte können mit ihrer persönlichen Berufserfahrung sowie entsprechendem Know-how in unterschiedlichen Bereichen einsteigen. Vor allem brauchen wir erfahrene Kollegen, die dafür sorgen, dass technisch und mechanisch alles optimal zusammenwirkt.

Akademische Berufserfahrene finden bei uns spannende Perspektiven, speziell Experten aus den Bereichen Bau-, Elektro- und Wirtschaftsingenieurwesen, sowie Maschinenbau.

Gesuchte Studiengänge

Bau-, Elektro- und Wirtschaftsingenieurwesen, Maschinenbau, Wirtschafts-, Sozial- und Geisteswissenschaften, Informatik, Jura

Was wir bieten

Was macht es besonders, für uns zu arbeiten?

Wir sind einer der größten und vielfältigsten Arbeitgeber in Deutschland

Rund 300.000 Menschen arbeiten weltweit für die Deutsche Bahn, ungefähr 200.000 davon in Deutschland. Wir bilden in 50 Berufen aus, vergeben Jobs in 500 Berufsbildern und bieten 7.000 Stellen in vielen unterschiedlichen Branchen jedes Jahr. Einstiegswege in unser Unternehmen gibt es für jeden Schulabschluss und alle Zielgruppen – bundesweit.

Mehr Informationen zum Arbeitgeber DB und unseren Leistungen auf www.deutschebahn.com/karriere

Bewerbungstipps

Auswahlverfahren

Zunächst nehmen wir uns ausführlich Zeit, um Ihre Bewerbungsunterlagen zu prüfen. Wenn Ihr Profil und Ihre Qualifikationen die Anforderungskriterien für die gewünschte Position erfüllen, startet unser individueller Auswahlprozess.

In der Regel findet zunächst ein Beratungsgespräch statt, in dem Sie sich über die ausgeschriebene Stelle bzw. die Einstiegsmöglichkeiten informieren und wir gemeinsam relevante Eckdaten austauschen können. Im Anschluss laden wir unsere berufserfahrenen Bewerber zu einem klassischen Vorstellungsgespräch ein.

Je nachdem, auf welche Stelle sie sich bewerben, nehmen unsere Bewerber auch an Auswahltagen oder Assessment Center teil. Falls es die spätere Tätigkeit erfordert, ist zudem eine medizinische Untersuchung notwendig.

Deutsche Bahn Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

3,52 Mitarbeiter
3,19 Bewerber
3,80 Azubis

Arbeitsatmosphäre

Innerhalb der Abteilung gut. Allerdings sorgen die sogenannten "Führungskräfte" für alles andere nur nicht für eine gute Stimmung.

Vorgesetztenverhalten

Vorgesetztenverhalten ist das richtige Wort. Normalerweise sollte es Führungsverhalten hier heißen. Aber das gibt es in diesem Standort nicht!

Man soll nur produzieren und Zahlen / Output liefern. Verbesserungsideen werden gar nicht oder Monate / Jahre später umgesetzt. Menschlich ist es wohl das letzte Werk, wo man arbeiten möchte. Viele werden wie Vieh behandelt. Das fängt beim heuchlerischen "Obersten des Werkes" an und hört bei den Teamleitern auf.

Es gibt "Lieblinge" die alles machen dürfen und es gibt die "normalen" Arbeiter die am besten nicht mal Hallo zu einem Kollegen sagen dürfen. Apropos "Hallo", Danke und Bitte gibt es in dem Unternehmen von oben nach unten nicht. Tolle Vorgesetzte, nicht wahr?!

Kollegenzusammenhalt

Innerhalb der verschiedenen Gruppen definitiv vorhanden. Übergreifend (auf verschiedenen Ebenen) arbeitet jeder gegen jeden, zumindest wenn es immer weiter Richtung Produktionskennzahlen in seinen Bereichen geht.

Interessante Aufgaben

Ich kann von Glück reden, dass ich in meinem Traumbereich der Prozessoptimierung arbeiten durfte. Hier konnte ich durch verschiedene Projekte sehr viel lernen. Danke dafür!

Leider nur für 2 Jahre, danach wurde ich abgesägt (ohne gescheite Begründung). Trotz guten bis sehr guten Leistungen (gem. Feedback und Arbeitszeugnis).

Kommunikation

Es fließen keine / kaum Informationen. Auf Nachfrage kommen genervte oder gar keine Reaktionen. Durch das neue Shopfloormanagement hat es sich etwas gebessert. Aber auch hier, "Führungskräfte" versuchen vieles zu vertuschen.

Umgang mit älteren Kollegen

Viele konnten machen was sie wollten, ob es das richtige ist um einen Standort voran zu bringen, wage ich zu bezweifeln...

Karriere / Weiterbildung

Als Zeitarbeiter keine Chance auf interne / ausgeschriebene Stellen zu kommen. Nicht mal eine Antwort bekommt man auf Bewerbungen auf Stellen die offiziell ausgeschrieben wurden (es ist schon 9 Monate her, noch immer keine Rückmeldung). Wenn man die Person anruft, welche als Ansprechpartner hinterlegt ist, bekommt man einen Rüffel und soll bitte über die Personalzentrale in Berlin seine gewünschten Informationen einholen.

Jeder der relativ weit oben sitzt und fest angestellt ist, hat einen warmen Sitz und muss sich keine Sorgen machen. D.h. warum also Energie für andere aufwenden?!

Gehalt / Sozialleistungen

Für meinen Bereich i.O.

Arbeitsbedingungen

Drecksloch (obwohl aktuell sehr viel erneuert wird), Maschinen werden nur notdürftig geflickt und triefen aus allen Poren. Arbeitssicherheit ist nahezu gar nicht vorhanden, weil es den "Führungskräften" nicht interessiert... die Herren leben es selber kaum vor.

Ja, auch der "Oberste des Werkes" bekommt den Mund nicht auf, wenn 10 Mann ohne Sicherheitsschuhe und Helm vor seiner Nase durch die Produktion stiefeln.

Mehr muss ich denke ich dazu nicht sagen oder?! Kein Wunder warum man 3x mehr Arbeitsunfälle als das nächst schlechteste Produktionswerk der DB hat. Interessiert anscheinend keinen.

Am Ende bekommen es wieder die MA in der Produktion ab, da die Kennzahlen nicht stimmen. Egal ob Maschinenausfall, Unfall, fehlendes Material, fehlende Informationen etc. man watscht alles auf die MA ganz unten ab anstatt sich mal um die Ursachen zu kümmern..

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Wie gesagt... persönliche Ebene gibt es nicht und es muss nur produziert werden. Dies merkt man auch an den Maschinen, welche immer nur dann repariert werden, wenn es zu spät ist. Auch nur notdürftig... das Öl läuft über den Boden und wird ständig mit Ölbindemitteln, Ölwannen oder Tüchern aufgesammelt..

Image

Noch lebt der DB Konzern von seiner Größe und den Imagefilmen. Wenn man hinter die Kulissen schaut, sollte man besser dem Unternehmen fern bleiben oder schnellstmöglich einen neuen Arbeitgeber suchen.

Verbesserungsvorschläge

  • mehr auf die Mitarbeiter eingehen / sich für die Mitarbeiter interessieren
  • Vorgesetzte entfernen und mit Führungskräften ersetzen (es gibt eine Handvoll am Standort, welche wirklich Führungskräfte sind!)
  • offen und ehrlich sein (Stichwort: Transparenz)
  • ehrliche Menschlichkeit und keine gespielte (glaubt mir FKs, man merkt es!) Vielleicht schafft es ein anderer das zu implementieren, ich habe oft genug mein Mund aufgemacht und wurde vllt. auch deswegen nicht übernommen. @Führungskräfte Hört euch die Sorgen der MA an, dann wisst Ihr woran Ihr arbeiten müsst! Auch wenn es für euch Arbeit ist, holt Ihr am Ende des Tages mehr aus dem Standort. Ich weiß, dafür brauch man Eier und muss sich Fehler eingestehen aber manchmal tun Veränderungen nicht weh, versucht es einfach mal!

Pro

Ehrlich? Ich dachte es wäre die Konzerngröße und das Vater Staat die Kasse aufmacht, aber die verhindert wahrscheinlich, dass sich das Unternehmen entwickelt.

Gibt es was gutes? Der Zusammenhalt in der Produktion und das ankämpfen gegen die Vorgesetzten (Haltet durch, wenn Ihr Glück habt, seit ihr in Rente bevor es euch psychisch erwischt).

Contra

- möchtegern Führungskräfte
- möchtegern Transparenz
- möchtegern OPEX
- schwammige Aussagen / nie konkrete Auskünfte
- reißt man sich den A**** für den Arbeitgeber auf, bekommt man noch eine vom BR hinten rein..

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
5,00
Kommunikation
2,00
Umgang mit älteren Kollegen
3,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
4,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
3,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Kantine wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Parkplatz wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    DB Netz AG
  • Stadt
    Witten
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Zeitarbeit/Arbeitnehmerüberlassung
  • Unternehmensbereich
    Sonstige
  • 22.Sep. 2019 (Geändert am 25.Sep. 2019)
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Unter den Kollegen der Basis herrscht ein recht kollegiales Verhältnis. Die Kommnikation mit der Führungsebene und direkten Vorgesetzten ist zwiespältig, je nach Standort. Verständnis für persönliche Situationen werden sehr unterschiedlich akzeptiert

Vorgesetztenverhalten

Ein freundlicher Umgangston ist unumstritten. Aber das Verständnis für private Probleme und Sorgen, auch im täglichen Ablauf der Arbeit, hält sich teilweise in Grenzen. Insbesondere wenn dann die Vermutung aufkommt, dass man dann weniger Leistung erbringen kann. Tja und im Krankheitsfall gibt es weder ein kollegiales "gute Besserung" noch ein Angebot zur Hilfe, obwohl die Krankheiten bei vielen berufliche Gründe haben.

Kollegenzusammenhalt

Die Kollegen in einem Team sind untereinander meistens sehr hilfsbereit. Es gibt wie überall notorische "Meckerer". Aber da steht man drüber. Teamleiter sind weitestgehend ok. Im Bereich der Ausbilder gibt es einige, die an jedem anderen Privatunternehmen kein gutes Haar lassen. Für diese ist die DB Regio das größte. Das nervt schon sehr, insbesondere wenn man von einem Privatunternehmen kam, gute Erfahrungen gemacht hat und nun trotzdem dahin zurückkehrt.

Interessante Aufgaben

Ich kann und möchte hier nichts Negatives sagen. Der Job des Triebfahrzeugführers ist immer abwechslungsreich und so spannend, wie man ihn sich selbst gestaltet oder der Fahrplan es hergibt.

Kommunikation

Die Übermittlung von Informationen über elektronische Wege ist teilweise extrem irreführend. Auf der anderen Seite ist sehr zu bemängeln, dass z.B. Krankmeldungen schneller durch das gesamte Unternehmen gehen, als man den Krankenschein überhaupt in die Firma schicken kann. Zudem wird alles kommentiert. Jeder muss hier seinen "Senf" dazugeben. Zum Schluss endet das wie "Stille Post", die Mücke wird zum Elefanten, und man selbst darf sich dann wieder rechtfertigen. Ein beruhigendes Wort wie "gute Besserung" sucht man vergebens.

Gleichberechtigung

Ich kann hierzu aufgrund der kurzen Dienstzeit wenig sagen. Aber ich hatte nie das Gefühl, dass es eine Ungleichberechtigung gibt.

Umgang mit älteren Kollegen

Ältere Kollegen haben gern mal die Meinung, dass sie die Weisheit mit dem Löffel gefressen haben. Auf der anderen Seite gibt es auch welche, die einem versuchen, den Neueinstieg einfacher zu machen. Auf deren Erfahrung kann man gut aufbauen. Es gibt eben solche und solche.

Karriere / Weiterbildung

Hier kann ich nicht viel zu sagen. Weiterbildungsmaßnahmen werden regelmässig angeboten und müssen wahrgenommen werden. Über die Qualität kann ich keine Aussage treffen. Karrieremöglichkeiten sind aufgrund der Größe des Unternehmens schwer umzusetzen und benötigen langwidrige Entscheidungsprozesse. Es endet dann gern mal darin, dass angefangene Lehrgänge für neue Fahrzeuge aufgrund fehlender Fahrzeuge oder Ausbilder abgebrochen und nicht wieder weitergeführt werden. Dies führt zu einer erheblichen Unzufriedenheit in der Mitarbeiterschaft.

Gehalt / Sozialleistungen

Das Gehalt und die Zuschläge sind für die Arbeit angemessen und gut strukturiert. Dass Überstunden sehr schlecht bezahlt werden und das "Abbummeln" der selbigen fast nicht möglich ist, macht es hier schwierig, das Gesamtpaket gut zu finden. Die Urlaubseinteilung in sogenannte Urlaubsgruppen ist schwierig und berücksichtigt in keiner Form die Probleme und familiären Situationen des Einzelnen (Pflegefälle zu Hause, alleinerziehende Väter oder Mütter etc.). Praktisch muss man ab der 2. Urlaubsgruppe weitestgehend nehmen, was noch da ist.

Arbeitsbedingungen

Beeindruckend sind teilweise die Ausstattungen der Serviceräume. Während die Qualität der Fahrzeuge extrem zu wünschen übrig lässt. Gewartet wird vermutlich nur so viel, wie gerade nötig. Oftmals auch nicht, weil es an zulaufendem Material fehlt. Die Folge ist dann, dass Fahrzeuge während der Schichtzeit in Störung gehen und damit Züge ausfallen. Und wenn man der betroffene Lokführer ist, dann zerreissen sich die anderen Mitarbeiter gern das Maul darüber, wie man es hätte besser machen können und dass es ihnen niemals so gegangen wäre. Nur dass die zu geringe Qualität und Störungen der Fahrzeuge keine Folge der Bedienung ist, das will keiner hören.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Ich denke, dass hier die DB im Allgemeinen so wie die meisten Unternehmen in dieser Branche sehr auf Umweltschutz darauf achten. Insoweit wäre ich erfreut, wenn künftig mehr auf die Schiene verlagert würde.

Work-Life-Balance

Genau hier ist der Hund begraben. Der Mitarbeiter ist ein toller Mitarbeiter, so lange er jede freie Minute dem Unternehmen widmet. Ruhezeiten werden untergraben, da wird man aus der Ruhe geklingelt, mit Prämien geködert, um dann zu hören, dass man die Ruhezeiten aber nicht zurückbekommt. Im Ganzen ist die Planung der Schichten und Ruhezeiten unschön. Die Grundplanung ist so durcheinander, dass es Standorte gibt, wo die Mitarbeiter dauerhaft Minusstunden erwirtschaften und in anderen sich totgearbeitet wird. Ich hatte in 15 Tagen 23 Überstunden und ging quasi zum Schluss auf dem Zahnfleisch. Allgemein wird dem Mitarbeiter an der Basis das Unmögliche zugemutet. Fällt er dann gesundheitlich aus, ist er der Böse.

Image

DB Regio hat für mich in dieser Region massiv an Ansehen verloren. Zumal hier sehr schnell Züge ausfallen gelassen werden ud Verspätungen an der Tagesordnung sind. Diese basieren sowohl auf mangelhafter Personalzahl, aber auch auf Störungen an den Fahrzeugen. Dass die Fahrgäste zunehmend unzufriedener werden, ist kein Wunder. Insbesondere auch, wenn im morgendlichen Berufsverkehr mit viel zu kurzen Triebwagen oder Zugeinheiten gefahren wird.

Verbesserungsvorschläge

  • Schichtpläne sollten klarer und eindeutiger strukturiert sein und die Bedürfnisse der Mitarbeiter mehr berücksichtigen. Das regelmässige Stören in der Ruhe und das Verschieben von Ruhezeiten, bis hin zur Wegnahme der Ruhe gegen Prämie, sollte aufhören. Die Erholung des Mitarbeiters muss im Vordergrund stehen, um diese schwere Arbeit bewältigen zu können. Vorgesetzte sollten mehr zuhören. Fahrzeuge müssen schneller und öfter in den Wartungsumlauf, um die stetig wachsenden Ausfälle zu begrenzen.

Pro

Die Aufarbeitung der Ausbildungsunterlagen und die Qualität der Ausbildung im Rahmen der Neueinstellung ist gut. Die Ausbilder haben ein fundiertes Wissen. Baureihenabnahmen werden mitarbeitergerecht durchgeführt und berücksichtigen auch die Qualität des Einzelnen aus den Vorunternehmen.

Contra

Mangelhafte Schichtpläne, schlechte Fahrzeuge, wenig Berücksichtigung individueller Probleme und Bedürfnisse bei der Dienstregelung

Arbeitsatmosphäre
3,00
Vorgesetztenverhalten
3,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
4,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
4,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
3,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
4,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
2,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Kantine wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Betriebsarzt wird geboten Coaching wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    DB Regio AG, Regio Nordost
  • Stadt
    Berlin
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • 18.Sep. 2019
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

- Die gesamte DB ist sehr politisch. Entscheidungen werden Top Down (Vorstands- oder Bereichsleiterebene) getroffen, egal ob sinnvoll oder nicht. Als Angestellter hat man wenig Entscheidungsbefugnis.
- Politische Interessen der Vorstände überlagern sämtliche objektiv gefällten, erarbeiteten Projektergebnisse zu Kosten, Nutzen, Umsetzungsdauer etc. So stehen Go Live Termine bei einem IT-Projekt schon vorm Projektstart fest. Projekte werden dann unter immensem Druck gemanaged und laufen auf rot. Man tauscht Projektleiter aus, übt mehr Druck aus. Die Lösungen sind nicht zufriedenstellend, die guten Mitarbeiter gehen.
- Zwischen den einzelnen Bereichen und Geschäftsfeldern gibt es sehr starke Silos, die komplette Projekte behindern und lahmlegen.
- es gibt viele Reorganisationen, bei der teilweise das komplette Management ausgetauscht wird. Nachbesetzung erfolgt nur mit bekannten Kontakten. Der Wiederaufbau ist so schleppend, dass die gesamte Organisation gelähmt wird.
- nach 1,5 Jahren seit unserer letzten Reorga haben wir immernoch keine klare Strategie, keine konkreten Rollen und Aufgabenbeschreibungen, keine Vorgaben wie Templates, kein Zusammenarbeitsmodell mit anderen Bereichen

Vorgesetztenverhalten

- Führungsqualitäten variieren sehr stark
- es gibt keine konkreten Vorgaben und Ziele durch Führungskräfte aber zumindest einen Mitarbeiterdialog, in dem man jedoch schwammige Ziele ohne KPIs festlegt

Interessante Aufgaben

- Die Tätigkeitsfelder bei der DB (Fernverkehr) sind unglaublich vielfältig. Man könnte theoretisch ein Leben lang bei der DB bleiben und würde mit Sicherheit immer etwas spannendes finden.
- es fehlt an konkreten Rollen- und Aufgabenbeschreibungen. Dies führt dazu, dass viele Mitarbeiter Tätigkeiten ausüben, für die ihnen Fähigkeiten oder Kompetenzen fehlen. Langfristig führt es zu Überforderung, Unzufriedenheit, Kündigung. Bei einer Bewerbung sollte man darauf achten, ob die Stellenbeschreibung und die Interviews viele Fragen aufwerfen. Wenn ja, dann ist die Stelle vermutlich genauso chaotisch und undefiniert.
- die Mitarbeiter, die länger da sind zeigen häufig wenig Engagement und nehmen keine neuen Themen an. An neuen Mitarbeitern bleibt dadurch viel hängen, sodass die Arbeitslast sehr ungleichmäßig verteilt ist. Führungskräfte haben darauf kein Augenmerk. Ist man bereit sich zu engagieren, gibt es viele Möglichkeiten. Man kann aber auch einfach nur 9-5 Dienst nach Vorschrift machen...

Gleichberechtigung

- Frauen werden vergleichsweise schlechter bezahlt, da sie für gleichwertige Positionen nicht so gut verhandeln.
- das höhere Management ist größtenteils männlich

Umgang mit älteren Kollegen

Viele Mitarbeiter bei der DB sind alteingesessen, ich arbeite mit vielen Kollegen zusammen, die über 20-30-40 Jahre im Unternehmen sind und auch für ihr Wissen geschätzt werden. Ich muss aber zugeben, dass diese Mitarbeiter oft vollkommen betriebsblind und eher "gemütlich" unterwegs sind. Es wird viel gemeckert, viel "das haben wir schon immer so gemacht" was ich persönlich als großes Hindernis einschätze.

Karriere / Weiterbildung

- um Weiterbildung und Weiterentwicklung muss man sich aktiv selbst kümmern und diese stark forcieren
- wird etwas nicht vertraglich festgehalten ist es nicht verbindlich, leider einige negative Erlebnisse im Umfeld miterlebt
- bei uns sind 1-3 Weiterbildungen im Jahr üblich, jedoch wird DB Training als interner Anbieter immer externen vorgezogen, obwohl es nicht mit marktüblichen Anbietern mithält

Gehalt / Sozialleistungen

- Marktübliches Gehalt, Bonusauszahlung intransparent
- sehr viele Sozialleistungen wie z.B. Fahrvergünstigungen, Betriebliche Altersvorsorge, Entgeltumwandlung in Urlaub usw

Arbeitsbedingungen

- Variiert sehr stark je nach Standort.
- Betriebsrat und Arbeitsschutz sorgen für die notwendigen Standards.
- Entwicklung geht weg von Einzelbüros für 1-4 Mitarbeitet hin zu Open Space Flächen mit Projektbüros.
- bei uns gibt es viele Annehmlichkeiten: zwei Bildschirme, höhenverstellbare Tische, Obstkorb, Kaffeemaschine, Kicker...

Umwelt- / Sozialbewusstsein

- Zumindest nach außen hin ja mit vielen Initiativen für Ökostrom usw.
- In den Kantinen z.B. sollte viel mehr auf Nachhaltigkeit / Fair Trade usw. geachtet werden, aber es tut sich was

Work-Life-Balance

- Empfinde ich als sehr gut, die DB bietet sehr sehr viel!
- Urlaub kann in der Zentrale jederzeit in Abstimmung mit dem Vorgesetzten genommen werden.
- man kann zwischen Arbeitszeiterfassung und Vertrauensarbeitszeit wählen, bei letzterer muss keine Arbeitszeit nachgewiesen werden. Es gibt keine Kernzeit, theoretisch sofern es Termine ermöglichen kann man jederzeit kommen und gehen, was bei Arztbesuchen, Pendlern oder Eltern sehr entgegen kommt. Überstunden können abgefeiert werden.
- Entgelt kann mittels Wahlmodellen in zusätzlichen Urlaub umgewandelt werden

Image

- ich erfahre von Familie & Bekannten permanent Kritik bzgl. der Unpünktlichkeit, Skandalen in der Presse usw.
- fahre ich selbst im Fernverkehr schäme ich mich oft für mein Unternehmen, wenn ich die nicht funktionierenden Prozesse und teils unfreundlichen Mitarbeiter im operativen Bereich erlebe

Verbesserungsvorschläge

  • Siehe alle Punkte oben
Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
3,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
3,00
Gleichberechtigung
3,00
Umgang mit älteren Kollegen
3,00
Karriere / Weiterbildung
3,00
Gehalt / Sozialleistungen
4,00
Arbeitsbedingungen
4,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
4,00
Work-Life-Balance
5,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten Kantine wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten
  • Firma
    DB Fernverkehr AG
  • Stadt
    Frankfurt am Main
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    IT

Bewertungsdurchschnitte

  • 3799 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (1590)
    41.853119241906%
    Gut (1139)
    29.981574098447%
    Befriedigend (704)
    18.531192419058%
    Genügend (366)
    9.6341142405896%
    3,52
  • 647 Bewerber sagen

    Sehr gut (297)
    45.904173106646%
    Gut (55)
    8.500772797527%
    Befriedigend (89)
    13.755795981453%
    Genügend (206)
    31.839258114374%
    3,19
  • 60 Azubis sagen

    Sehr gut (34)
    56.666666666667%
    Gut (10)
    16.666666666667%
    Befriedigend (11)
    18.333333333333%
    Genügend (5)
    8.3333333333333%
    3,80

kununu Scores im Vergleich

Deutsche Bahn
3,48
4.506 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Transport/Verkehr/Logistik)
3,13
92.312 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,39
3.807.000 Bewertungen