Navigation überspringen?
  

Kaiserswerther Diakonieals Arbeitgeber

Subnavigation überspringen?
Kaiserswerther DiakonieKaiserswerther DiakonieKaiserswerther Diakonie
Diese Firma hat leider noch keine Informationen hinterlegt.
Ihr Unternehmen? Jetzt Informationen hinzufügen

Bewertungsdurchschnitte

  • 57 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (26)
    45.614035087719%
    Gut (16)
    28.070175438596%
    Befriedigend (11)
    19.298245614035%
    Genügend (4)
    7.0175438596491%
    3,66
  • 2 Bewerber sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (1)
    50%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (1)
    50%
    2,00
  • 0 Azubis sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00

Arbeitgeber stellen sich vor

Kaiserswerther Diakonie Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

3,66 Mitarbeiter
2,00 Bewerber
0,00 Azubis
  • 20.März 2019
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Der Umgangston ist - im Vergleich mit anderen Unternehmen - in der Regel freundlich. Ich empfinde keinen überzogenen Leistungsdruck. Allerdings sind fehlende zeitliche Ressourcen/enge Stellenpläne sicherlich ein Stressfaktor.

Vorgesetztenverhalten

konstruktiv, unterstützend, vertrauensvoll

Kollegenzusammenhalt

Ich sehe vor allem in der Vernetzung der verschiedenen Bereiche allmählich eine Verbesserung. Die Zusammenarbeit im Team ist gut.

Interessante Aufgaben

Wenn man gewillt ist, kann man eigene Ideen und Verbesserungsvorschläge einbringen und vorantreiben.

Kommunikation

Es gibt Verbesserungspotenzial, häufig mit dem Begriff "Transparenz" überschrieben. Meines Erachtens fehlt es an Strukturen/Tools um die flüssige Weitergabe von Informationen zu erleichtern. Fehlende Informationsweitergabe hat häufiger mit Überforderung und fehlender Struktur, als mit böser Absicht zu tun.

Gleichberechtigung

Ich habe mich niemals diskriminiert gefühlt. Gerade in einem eher frauendominierten Arbeitsfeld, wie dem Gesundheits- und Sozialwesen, konnte ich auf der Ebene des Unternehmens nie eine Herabwürdigung von Frauen und ihren Leistungen erkennen.

Karriere / Weiterbildung

Individuelle Möglichkeiten sich zu entwickeln und übergreifende Angebote für Mitarbeiter/innen und Führungskräfte.

Gehalt / Sozialleistungen

In Anbetracht dessen, dass wir uns "Gesundheits- und Sozialwesen" befinden, bin ich zufrieden mit meinem Gehalt.

Work-Life-Balance

Wann immer möglich, wird die persönliche Situation berücksichtigt und es werden individuelle Lösungen gesucht.

Verbesserungsvorschläge

  • Hierarchien abbauen
  • Angesichts der aktuellen Umweltdebatte würde ich es gut finden, wenn die KWD hierzu auch Stellung beziehen und Verbesserungen einführen würde.

Pro

Sicherheit und Beständigkeit, Weiterentwicklungsmöglichkeiten, Chance sich einzubringen, (wenn man es möchte), Offenheit für Feedback beim Vorstand

Contra

- Langsame Prozesse
- Zwischen dem Fällen von Entscheidungen und der tatsächliche Umsetzung liegen zum Teil lange Zeiträume
- Teilweise fehlende Konsequenz (tun, was man sagt)

Arbeitsatmosphäre
4,00
Vorgesetztenverhalten
4,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
5,00
Kommunikation
3,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
5,00
Gehalt / Sozialleistungen
5,00
Arbeitsbedingungen
4,00
Work-Life-Balance
5,00
Image
5,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten Kantine wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Betriebsarzt wird geboten Coaching wird geboten Parkplatz wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Mitarbeiterbeteiligung wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten
  • Firma
    Kaiserswerther Diakonie
  • Stadt
    Düsseldorf
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Management / Führungskraft
  • Unternehmensbereich
    Personal / Aus- und Weiterbildung
  • 08.Feb. 2019
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

sehr hoher Unzufriedenheit Faktor und dadurch ist das miteinander nicht gerade sehr angenehm.

Vorgesetztenverhalten

wenn Probleme sind darf ich alles ansprechen und mich dort auch auskotzen.

Kollegenzusammenhalt

keiner schaut über den Tellerrand , alle wursteln nur für ihren eigen Bereich und übersehen das ganze oder besser gesagt es wird nicht gewünscht an einigen Stellen das über den Tellerrand geschaut wird.

Interessante Aufgaben

zu viele Aufgaben und zu wenig Zeit da ich eine Stellvertretung bekommen habe die nicht aus diesen gebiet ist und das ist sehr schwer doppelte Belastung

Kommunikation

Info kommen nur schleppend und dann soll alles ganz schnell gehen.

Gleichberechtigung

Stellenwert der Frau ist hier überhaupt nicht. wenn man als Frau einen Einwurf bringt oder was sagt wird abgetan ja, ja hast ja keine Ahnung was willst du denn.

Umgang mit älteren Kollegen

die jüngeren Mitarbeiter haben keinen Respekt vor älteren Mitarbeiter es geht doch schon mit einem klein Gruß los> wird nicht gemacht.
wird einfach übergangen den das Handy ist ja wichtiger Social Media lässt grüßen

Karriere / Weiterbildung

Leider gibt zu wenig Karriere / Weiterbildungen für andere Berufszweige hier im Werk und wenn es welche gab wurden diese abgesagt wegen zu geringer Nachfrage und das fand ich schade ,Denn wo bleibt dann die Motivation hier noch etwas Engagement einzubringen, wenn man sieht das andere auch bei geringer Nachfrage doch statt findet.

Gehalt / Sozialleistungen

leider keine Erhöhung trotz mehr aufgaben weil man leider eine Frau ist!!!!
Männer geht es immer schneller.

Arbeitsbedingungen

das Equipment fehlt an allen Ecken den es wird eingespart. schade das immer andere alles bekommen und die dann damit umgehen wie Wildschweine und die anderen dürfen es dann ausbaden.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

es wird einfach alles auf den Boden geschmissen , der nächste der kommt wird es schon richten. leider ist diese Philosophie sehr vorangeschritten im WErk

Work-Life-Balance

kein Kommentar

Image

nach außen hin hat unser Werk derzeit kein guten Ruf.

Verbesserungsvorschläge

  • Warum soll ich Verbesserungsvorschläge einbringen, die dann eh nicht umgesetzt werden oder das Unternehmen das jetzt diese Umfrage macht ,es als seine verkauft und dafür auch noch Geld bekommt?

Pro

Wenn der Vorstand und auch die 2 Ebene mehr in die Abteilungen geht und dort an der Basis eine Redenskultur einführen würde.

Contra

Zuwenig Information gibt es und die Leute werden nicht mitgenommen, sondern sollen immer auf den fahrend Bus aufspringen und alles tragen.

Arbeitsatmosphäre
3,00
Vorgesetztenverhalten
5,00
Kollegenzusammenhalt
2,00
Interessante Aufgaben
5,00
Kommunikation
3,00
Gleichberechtigung
1,00
Umgang mit älteren Kollegen
2,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
1,00
  • Firma
    Kaiserswerther Diakonie
  • Stadt
    Düsseldorf
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Sonstige

Kommentar des Arbeitgebers

Liebe/r Mitarbeitende/r der Kaiserswerther Diakonie, vielen Dank für Ihre Bewertung. Wir finden es sehr schade, dass Sie unser Werk so wahrnehmen, sind aber natürlich immer daran interessiert, uns zu verbessern. Um dies zu tun, sind wir auf konstruktive Kritik angewiesen und wären daher auch sehr dankbar, wenn Sie uns Ihre Ausführungen in einer Email an donath@kaiserswerther-diakonie.de oder in einem vertrauensvollen Gespräch mit der Personalabteilung noch einmal genauer erläutern könnten, damit wir eine Chance haben, den Kritikpunkten nachzugehen. Herzliche Grüße Yvonne Donath Personalreferentin Recruiting & Personalmarketing

Yvonne Donath
Personalreferentin Recruiting & Personalmarketing

  • 26.März 2018
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Junges und junggebliebenes Kollegium, weiche Hierarchie

Vorgesetztenverhalten

Empfinde ich als sehr kollegial und MA-orientiert.

Kollegenzusammenhalt

Innerhalb des Stationsteam top. Bei Verlegungen von Patienten oder Funktionsabteilungen (Rö, Op/Awr, Endo...) herrscht oft ein rauer Ton.

Interessante Aufgaben

Pflege häufig im akkord. Nebentätigkeiten (Multiplikatoren, Praxisanleiter, Beauftragtenfunktionen) werden leider keine Zeitfenster zugeteilt. Diese Tätigkeiten finden zwischen Tür und Angel sowie im Anschluss statt (Mehrarbeit wird hier jedoch nicht entlohnt)

Kommunikation

Manchmal ist man auf Station wie isoliert. Man bekommt nicht zeitnah Information über Neuigkeiten, die mich direkt betreffen. Aktuell: Baustellenfortschritt

Gleichberechtigung

Geschlechtliche Gleichberechtigung auf jeden Fall.

Umgang mit älteren Kollegen

Keine Einwände.

Karriere / Weiterbildung

Weiterbildungsmöglichkeiten vorhanden, jedoch sehr begrenzt. Gefühlt momentan reduzierteres Angebot

Gehalt / Sozialleistungen

Nach Tarif, Jahressonderzahlungen. Keine extra Vergütung bei Einspringen, Nebentätigkeiten im Haus

Arbeitsbedingungen

Gefühlt besser als bei vielen privaten AG wie Sana, Helios. Aber: Dokumentation wird nach wie vor in Papierform durchgeführt, da tut sich dieses Haus etwas schwer (Kosten seien zu hoch), keine Klimaanlage (im Sommer können die Zimmer auf 30 Grad aufgeheizt sein, eine sommerliche Dienstkleidung gibt es nicht). Bei hohen Arbeitsaufwand und schlechter personeller Besetzung werden keine Betten gesperrt, keine OPs abgesetzt, kein extra Personal eingesetzt.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Recycling bzw. Mülltrennung (außer Glas, aus Sicherheitsgründen) nicht vorhanden. Keine umweltspezifischen Schulungen

Work-Life-Balance

Urlaubsplanung bei großen Teams extrem schwierig (bis 31.12.). Ein nachträglicher Urlaubswunsch kann meistens nicht erfüllt werden. Spontan frei bekommen (in der Pflege sowieso) schwierig, das geht meist nur mit einem Tauschpartner.

Image

Leitbild finde ich nicht ehrlich genug. Der christliche Gedanke geht in der täglichen Arbeit komplett unter. Hier ist das Krankenhaus ein Wirtschaftsunternehmen. Das spürt man! Man bekommt viel Unzufriedenheit von anderen Kollegen mit

Verbesserungsvorschläge

  • Regelmäßige Mitarbeiterversammlungen seitens der Betriebsleitung veranstalten; den technischen Fortschritt (IT Doku) mehr Relevanz geben, verbesserte Pausenkultur fördern

Pro

Breites Spektrum an Berufsfeldern, besonders im medizinischen/pflegerischen Bereich;

Contra

Teils veraltete Strukturen. Zum Beispiel Stationen werden "Gruppen" genannt, einige Stationen sehen so aus wie vor 30 Jahren, besonders für die Patientenbadezimmer muss man sich schämen; Sauberkeit muss sich verbessern;

Arbeitsatmosphäre
4,00
Vorgesetztenverhalten
4,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
3,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
3,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,00
Work-Life-Balance
3,00
Image
3,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Essenszulagen wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Betriebsarzt wird geboten
  • Firma
    Kaiserswerther Diakonie
  • Stadt
    Düsseldorf
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Sonstige

Andere Besucher haben sich auch angesehen

Bewertungsdurchschnitte

  • 57 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (26)
    45.614035087719%
    Gut (16)
    28.070175438596%
    Befriedigend (11)
    19.298245614035%
    Genügend (4)
    7.0175438596491%
    3,66
  • 2 Bewerber sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (1)
    50%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (1)
    50%
    2,00
  • 0 Azubis sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00

kununu Scores im Vergleich

Kaiserswerther Diakonie
3,59
59 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Gesundheitswesen / Soziales / Pflege)
3,37
120.756 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,38
3.273.000 Bewertungen