Navigation überspringen?
  

Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPTals Arbeitgeber

Subnavigation überspringen?
Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPTFraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPTFraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT
Diese Firma hat leider noch keine Informationen hinterlegt.
Ihr Unternehmen? Jetzt Informationen hinzufügen

Bewertungsdurchschnitte

  • 6 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (3)
    50%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (1)
    16.666666666667%
    Genügend (2)
    33.333333333333%
    3,41
  • 1 Bewerber sagt

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (1)
    100%
    1,00
  • 0 Azubis sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00

Arbeitgeber stellen sich vor

Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

3,41 Mitarbeiter
1,00 Bewerber
0,00 Azubis
  • 08.Apr. 2017
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Das hängt natürlich extrem von der Abteilung und den Vorgesetzen ab. Es gibt einige Abteilung da herrschen durchaus schärfere Rahmenbedingungen zu den Arbeitszeiten und im Umgangston. Aufgrund der jungen Altersstruktur ist die Arbeitsatmosphäre jedoch doch meist sehr locker. Im großen und ganzen ist das IPT doch eher ein Goldfischteich und kein Haifischbecken. Das Duellieren von High-Performern habe ich nie beobachten können. Das IPT ist wirklich eine Spielwiese um selbst Erfahrungen machen zu können.

Vorgesetztenverhalten

Prinzipiell sind viele Vorgesetzte durchschnittlich gute Führungskräfte, der Austausch ist durchaus konstruktiv und motivierend. Problematisch ist viel mehr, dass nahezu alle Oberingenieure die vielen Spin-Offs als Geschäftsführer oder zumindest Abteilungsleiter parallel organisieren. Neben der sehr schlechten Verfügbarkeit bei Entscheidungsbedarf sowie fehlendem inhatlichen Austausch, werden dadurch insbesondere viele Schnittstellen geschaffen, an denen Prozesse nicht geregelt sind und Ansprechpartner fehlen. Das führt auf Dauer zu Identitätsverlust mit dem IPT und Demotivation. (Ich bin häufig nicht mal mehr mit "Fraunhofer IPT" ans Telefon gegangen, sondern im Namen von Spin-Offs.)

Kollegenzusammenhalt

Auf der unteren Ebenen sowie mit und unter den administrativen Bereichen habe ich den Zusammenhalt unter den Kollegen immer als freundschaftlich wahrgenommen.

Interessante Aufgaben

Generell ist die Eigenverantwortung hoch und die Themenbereiche innovativ und spannend. Alles im Rahmen von Industrie 4.0 eben. Allerdings muss doch sehr stark zwischen Abteilungen und Gruppen unterschieden werden. Es gibt die Kollegen die im Jahr 50 Dienstreisen machen und viele Unternehmen in Beratungsprojekten kennenlernen. Und es gibt die Kollegen die von morgens bis abends an der Fräsmaschine stehen. Das sollte aber jeder im Bewerbungsgespräch rausfinden können.

Kommunikation

Regelmäßige Abteilungsrunden werden durchgeführt und zumindest grob über Neuhigkeiten berichtet. Zwei mal im Jahr findet eine Institutsversammlung statt in der ausführlich berichtet wird. In der Regel werden dort meist tolle Zahlen präsentiert und die wirtschaftlich positive Situation hervorgehoben. An den restlichen Arbeitstagen des Jahres hört man dann allerdings ständig, dass die Finanzierung schlecht ist und sich weder kleine Investitionen, noch studentische Hilfskräfte geleistet werden können.

Gleichberechtigung

Siehe Beispiel bei "Gehalt/Sozialleistungen".

Karriere / Weiterbildung

Es gibt einige Weiterbildungsseminare, die eigentlich auch recht gut sind.

Ob man im Institut/öD Karriere machen will muss jeder für sich selbst entscheiden. Aufgrund der hohen Fluktuation können Gruppen- und Abteilungsleiterpositionen verhältnismäßig gut erreicht werden.

Gehalt / Sozialleistungen

Kann bis auf den Cent genau im Internet nachgelesen werden (TVÖD).
Trotz einer sehr guten Finanzierungssituation in der Gruppe und meinen übererfüllten Finanzierungszielen wurde mir bei der INDIVIDUELLEN Leistungsbewertung keine volle Bepunktung in der Kategorie "Wirtschaftlichkeit" zugesprochen, weil die Abteilung nicht finanziert war und das "Ansage von oben" ist.

Arbeitsbedingungen

Generell ist die Ausstattung gut und die Rahmenbedingungen zur vernünftigen Arbeit gegeben.
Trotz einer verhältnismäßig riesen großen IT Abteilung, sind Geräte/Laptops oft defekt und die Verfügbarkeit schlecht organisiert.
Katastrophal ist meiner Meinung nach die Tatsache, dass trotz Industrie 4.0 Aktivitäten des IPT, bis auf wenige Räume, kein WIFI im IPT installiert ist.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

In der Katine ist von fair trade auf jeden Fall nichts zu sehen. (Billigfood und Tiefkühlkost)

Work-Life-Balance

Das schöne am IPT ist, dass man seine Work-Life-Balance selbst gestalten kann. Es gibt jetzt flexible Arbeitszeitmodelle für Festangestellte und die wissenschaftlichen Mitarbeiter haben die sogenannte "Vertrauensarbeitszeit".
Es gibt eigentlich zwei Möglichkeiten und Typen am IPT:

1) Morgens irgendwann reinkommen, gemütlich arbeiten und pünktlich Feierabend machen (9to5). Sich in jeglichen Bereichen während der Arbeitszeit engagieren und durch kreative Ideen und Innovationen das Institut vom ersten Tag an zur Speerspitze der Produktionsforschung führen zu wollen. Diese Kollegen haben jedoch nach 6 Jahren meist nicht mal das Promotionsthema aber prinzipiell eine tolle Work-Life-Balance.

2) Die Kollegen, die verstanden haben, dass es sich letztendlich nur um ein gegenseitiges Ausnutzen handelt. Man fängt nicht am IPT/WZL oder ähnlichem an, um mit der Firma lebenslang verheiratet zu sein. Man selbst ist für die Institutsleitung eine sehr günstige und gut qualifizierte Arbeitskraft, die offiziell nicht mal Überstunden macht. Darauf muss man sich einlassen können und sich eben viele Nächte und Wochenenden um die Ohren schlagen. Diese Kollegen hatten zwar eine schlechte Work-Life-Balance, aber nach 5 Jahren den Dr. und viele wichtige Erfahrungen und Kontakte.

Image

Das Image von Fraunhofer ist allgemein sehr gut. Es lohnt sich immer, den Namen im CV zu haben. Das Image vom IPT ist durchaus gut in der produzierenden Industrie. Die Führungsebene des IPT schafft es sehr gut, sich mit Innovativen Ideen am Marktumfeld zu positionieren.

Verbesserungsvorschläge

  • Interne Transparenz über Finanzierungssituation. WIFI installieren. IT Abteilung restrukturieren. Übergangfrist am IPT für Abteilungsleiter, die ein Spin-Off gründen.

Pro

Hohe eigene Flexibilität und schnelle Verantwortung in Projekten.
Sehr gute Einstiegschancen nach dem erfolgreichen Dr.-Ing.
Junges Arbeitsumfeld.

Contra

Die generelle Arbeitsmotivation und Leistungsbereitschaft am Institut nimmt - subjektiv gesehen - in den vergangenen Jahren stetig ab.
Die Abteilungsleiter des IPT sind in einem enormen Maße in den eigenen Spin-Off Aktivitäten involviert.

Arbeitsatmosphäre
3,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
4,00
Kommunikation
3,00
Gleichberechtigung
1,00
Umgang mit älteren Kollegen
1,00
Karriere / Weiterbildung
3,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
4,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten Kantine wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Betriebsarzt wird geboten Parkplatz wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung eingetragener Verein
  • Stadt
    Aachen
  • Jobstatus
    Ex-Job seit 2017
  • Position/Hierarchie
    keine Angabe
  • 08.Jan. 2017
  • Mitarbeiter

Pro

Ich war als wissenschaftliche Hilfskraft tätig. Es gefiel mir sehr, dass mir Aufgaben übertragen wurden, die mich herausforderten, die Relevanz besaßen, die abwechslungsreich waren, in denen es mir überlassen wurde, wie ich die geforderten Ergebnisse liefere, bei denen ich jederzeit bei Problemen um Unterstützung bei meinem Vorgesetzten wie auch Kollegen anfragen konnte. Die Arbeitsatmosphäre ist von Respekt und Wertschätzung auch gegenüber den "kleinen Lichtern", wie uns Hilskräfte, gekennzeichnet. Es herrscht große Kollegialität, hohe Zufriedenheit der Belegschaft und ein ausgeprägtes Zusammengehörigkeitsgefühl sowie Identifikationsgefühl mit dem Institut.

Contra

Mittlerweilse (seit Anfang 2017) bestehen endlich flexible Arbeitszeiten. Das war zuvor ein Makel, was dem Umstand zu schulden ist, dass es sich um öffentlichen Dienst handelt.
Für die auf Vollzeit angestellten wissenschaftlichen Mitarbeiter (Assistenten/ Doktoranden) besteht ein sehr großes Arbeitspensum mit den jedem Mitarbeiter zugewiesenen Industrieprojekten. Ihre Dissertation müssen sie in ihrer "Freizeit" nach der Arbeit , am Wochenende uund im Urlaub irgendwie unterkriegen, was eine hohe Arbeitsbelastung über 4-5 Jahre darstellt. Eine Anstellung als wissenschaftlicher Mitarbeiter/ Promovierender kann ich daher nur empfehlen, wenn man sehr stark für die Forschung und Entwicklung sowie für die Promotion brennt, um daraus die nötige Energie zu schöpfen.
Als Hilfskraft aber ist die Arbeit, von Projekt-Stoßzeiten einmal abgesehen, angenehm und zeitlich gut machbar sowie auch gut ins Studium integrierbar.

Arbeitsatmosphäre
5,00
Vorgesetztenverhalten
5,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
5,00
Kommunikation
5,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
5,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Arbeitsbedingungen
5,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
5,00
Work-Life-Balance
3,00
Image
5,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Homeoffice wird geboten Kantine wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Betriebsarzt wird geboten Parkplatz wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung eingetragener Verein
  • Stadt
    Aachen
  • Jobstatus
    Ex-Job seit 2016
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Forschung / Entwicklung
  • 25.Okt. 2016 (Geändert am 26.Okt. 2016)
  • Mitarbeiter
Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
2,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
1,00
Umgang mit älteren Kollegen
1,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
2,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Kantine wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Betriebsarzt wird geboten Parkplatz wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung eingetragener Verein
  • Stadt
    Aachen
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Sonstige

Andere Besucher haben sich auch angesehen

Bewertungsdurchschnitte

  • 6 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (3)
    50%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (1)
    16.666666666667%
    Genügend (2)
    33.333333333333%
    3,41
  • 1 Bewerber sagt

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (1)
    100%
    1,00
  • 0 Azubis sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00

kununu Scores im Vergleich

Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT
3,30
8 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Forschung / Entwicklung / Wissenschaft)
3,29
21.283 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,30
2.663.000 Bewertungen