Navigation überspringen?
  

Pulpmedia GmbHals Arbeitgeber

Österreich Branche Marketing/Werbung/PR
Subnavigation überspringen?
Pulpmedia GmbHPulpmedia GmbHPulpmedia GmbHVideo anschauen

Bewertungsdurchschnitte

  • 32 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (28)
    87.5%
    Gut (1)
    3.125%
    Befriedigend (3)
    9.375%
    Genügend (0)
    0%
    4,56
  • 21 Bewerber sagen

    Sehr gut (21)
    100%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    4,81
  • 0 Lehrlinge sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00

Firmenübersicht

Das sind wir:

Pulpmedia – Sex, Drugs & Online Marketing

Digital passion is our sex.

Coffee and creativity are our drugs.

Rock’n’Roll is in everything we do.

Von unbändiger Kreativität und unzähligen Tassen Kaffee angetrieben, kreieren wir täglich digitale Kampagnen und Strategien für Kunden wie Mercedes-Benz Österreich, Burger King Österreich, Hofer und viele mehr. Dazu vereinen wir die hellsten Köpfe aus allen Bereichen des Online-Marketings unter einem Dach.

Neue Features!

Aus dem Gehalt wird allzu gern ein Geheimnis gemacht. Gemeinsam mit dir und Millionen anderen kununu Usern können wir für notwendige Gehaltstransparenz sorgen. So findest du den Arbeitgeber, der wirklich zu dir und deinen Vorstellungen passt.

Teile dein Gehalt

Kennzahlen

Mitarbeiter

27

Unternehmensinfo

Wer wir sind

Produkte, Services, Leistungen

Content Marketing, Social Media MarketingMediaplanung, Video Marketing, Web Development, Conversion-Optimierung, E-Mail-Marketing, Monitoring & Analyse, Suchmaschinenoptimierung

Perspektiven für die Zukunft

Seit unserer Gründung 2005 sind wir stetig gewachsen – bei MitarbeiterInnen, Kunden, Projekten. Und wir wollen noch mehr. Wir sind ständig auf der Suche nach Kunden, die sich gemeinsam mit uns etwas trauen. Denn gerade die verrücktesten Ideen werden oft zu Kunstwerken mit Kultstatus.

Benefits

Flexible Arbeitszeiten – Gleitzeit

Parkplatz – direkt vor der Haustür

Gute Verkehrsanbindung – Bim 1/2 und Busse in der Nähe

Firmenwagen – ein süßer smart forfour namens „Pulp 1“ sowie weitere Autos zur Verfügung für Termine

Mitarbeiterhandy – für Account Manager

Mitarbeiterevents – vom zwanglosen Bier bis zur rauschenden Weihnachtsfeier. Besonders beliebt: der jährliche Spaßtag. Wir wollen ja nicht angeben, aber wir haben David Hasselhoff live gesehen.

Internetnutzung – eh klar ;)

Home Office – nach Absprache

Kostenloses Obst – Lieferung einmal pro Woche

Gesundheitsmaßnahmen – Masseurin besucht uns regelmäßig

Fitnessangebot im Büro – Ergometer, Crosstrainer und Dusche vorhanden

Fortbildungen – werden nach Absprache von der Firma übernommen

Standort


  • Linzer Str. 1
    4040 Linz
    Österreich
Standorte Inland

Linzer Straße 1

4040 Linz



Für Bewerber

Videos

Wir sind Pulpmedia | Sex, Drugs & Online Marketing

Wen wir suchen

Aufgabengebiete

Accounting, Projektmanagement, Content, Ad Operations, Design & Video, Web Development, Office Management


Gesuchte Qualifikationen

Ob Website-Programmierer oder E-Mail-Servierer, Content-Generierer oder Analytics-Kapierer, Video-Kreierer oder Conversion-Optimierer, Social Media-Regierer oder AdWords-Modifizierer – wir suchen Menschen, die mit uns großartige Online-Kampagnen komponieren wollen.


Gesuchte Studiengänge

  • Marketing & Electronic Business
  • Medientechnik und Design
  • Media & Economics

Was wir bieten

Was macht es besonders, für uns zu arbeiten?

Wir arbeiten im Team, um gemeinsam fulminante Online-Marketing-Musik zu machen. Das bedeutet: Auf Augenhöhe zu arbeiten und der Kreativität bei der Schaffung von Kampagnen für namhafte Kunden freien Lauf zu lassen. Und: In jeder unserer Arbeiten steckt immer ein bisschen Rock’n’Roll.


Wie würden wir die Firmenkultur umschreiben?

Wir wollen gemeinsam Großes schaffen. Das bedeutet: Familiäre Atmosphäre, flache Hierarchien, Kommunikation auf Augenhöhe, Einbeziehung in Entscheidungsfindungen und vieles mehr als Basis für die Kreation innovativer Kampagnen. Und auch mal gerne ein gemeinsames Feierabendbier.


Bewerbungstipps

Erwartungen an Bewerber

Bei Pulpmedia zu arbeiten ist für uns mehr als ein Job – wir sind mit Leidenschaft bei der Sache. Brennst auch du für das, was du tust? Dann wollen wir von dir hören!

Unser Rat an Bewerber

Wir wollen Samples deines Schaffens – Bewerbungen mit aussagekräftigen Arbeitsproben mögen wir am liebsten.

Bevorzugte Bewerbungsform

Wenn du Lust hast, ein Teil von Pulpmedia zu werden, dann sende uns deine Bewerbung inklusive Arbeitsproben an jobs@pulpmedia.at.


Pulpmedia GmbH Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

4,56 Mitarbeiter
4,81 Bewerber
0,00 Lehrlinge
  • 03.Sep. 2019
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Verbesserungsvorschläge

  • Meiner Meinung nach begann das Übel bei einer Umstrukturierung. Früher haben die Kunden zur Firma gepasst, nach der Umstrukturierung wurde aber gezielt nach „den großen Fischen“ geangelt. Das früher mal nette Arbeitsumfeld wurde stressig und düster. Die Mitarbeiter waren dann die, die die Profitgier am härtesten traf, denn die großen Fische waren einfach zu groß. Als man sie nicht mehr halten konnten und alles schief ging, wurde reihenweise gekündigt. Dabei waren Krankheiten und persönliche Probleme völlig egal, es wurde sogar im Krankenstand gekündigt. Um auf einen Kommentar des Arbeitgebers auf eine Rezension von einem Vorgänger hier einzugehen: Wenn man lange Zeit an einer Krankheit leidet (wobei lange Zeit bei manchen Krankheiten wirklich relativ ist) und einen der Arbeitgeber im Krankenstand einberuft und einem sagt, dass man gekündigt ist, dann wird man wohl nicht unbedingt um den Job kämpfen, sondern nicken und sich denken „Gut dass ich weg kann“. Wer das als Einverständnis auslegt, leidet wohl unter mangelndem Einfühlungsvermögen. Noch eine kleine Fischmetapher zum Abschluss: Der Fisch fängt beim Kopf zum Stinken an, nicht in der Mitte und nicht an den Flossen.

Pro

Ich habe einmal gerne bei Pulpmedia gearbeitet, aber das ist schon eine ganze Weile her. Früher war es ein toller Job mit tollen Kollegen!

Contra

Die Reaktionen des Arbeitgebers auf Kritik unterstreichen das entstandenen Bild nur weiter in meinen Augen, ich finde es nicht ok, wie hier Worte verdreht werden und versucht wird sich zu rechtfertigen.

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
2,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
1,00
Karriere / Weiterbildung
3,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
1,00
  • Firma
    Pulpmedia GmbH
  • Stadt
    Linz
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Marketing / Produktmanagement

Kommentar des Arbeitgebers

Liebe/r Ex-Pulpie, vielen Dank für deine Kritik. Ich hoffe, dass die Enttäuschung, der Frust oder der Ärger auf mich/uns irgendwann so weit verflogen ist, dass wir miteinander auf ein Bier/einen Kaffee gehen können. Ich würde gerne in einem persönlichen Gespräch ein paar schiefe Wahrnehmungen gerade rücken, auf die ich hier öffentlich - auch aus Rücksicht auf Betroffene - nicht genauer eingehen kann und will. Schade, dass du dieses Gespräch nicht gesucht hast, als du noch bei uns warst. Ich möchte aber - vor allem für externe, die sich hier auf kununu über Pulpmedia informieren - ein paar Dinge richtigstellen: * Ad "große Fische": Die größten unserer Kunden betreuen wir seit mehr als 8 Jahren. * Die Umstrukturierung 2016 wurde notwendig, weil wir immer mehr gewachsen sind und eine Management-Ebene aus unserer Sicht nicht mehr ausreichend war * Profitgier war noch nie unsere Motivation. Zahlreiche firmenpolitische Entscheidungen belegen das. Als Beispiele möchte ich anführen, dass wir keine All-In-Verträge haben oder dass wir keine Hochpreispolitik fahren. * Allerdings ist Pulpmedia ja kein Verein und muss entsprechend auch positiv wirtschaften. Insofern liegt ein gewisses Streben nach Profit in der Natur der Sache. * Wenn die Einnahmen in manchen Bereichen - aus welchen Gründen auch immer - nicht mehr die Ausgaben decken, müssen wir auch Einsparungen vornehmen. Als Agentur ist Personal unser größtes Gut, aber halt auch unsere größte Ausgabe. Es liegt nahe, dass wir da einsparen. Das ist - wie schon bei anderen Kritiken hier erwähnt - niemals einfach und geschieht keinesfalls willkürlich. * Wir haben NIEMALS eine/n Mitarbeiter/in im Krankenstand einberufen, um diese/n dann zu kündigen. Ich möchte diese Falschaussage einfach so nicht stehen lassen. * Auch würde ich NIEMALS auf die Idee kommen, dass ein Mitarbeiter nach der ausgesprochenen Kündigung unausgesprochenes Einverständnis zeigt. Wenn der/die betroffene Mitarbeiter/in danach aber komplett Branche und Beruf wechselt und mir in einem Gespräch versichert, dass wir mit der Kündigung nur ausgesprochen haben, was er/sie sich schon gedacht hat, denke ich, dass ich diese Schlüsse ziehen darf. Das gestehe ich mir, bei all den Fehlern die ich habe, zu. Die abschließende Kritik an der Geschäftsführung nehme ich gerne an. Wir werden weiterhin kritisch hinterfragen, ob unsere Entscheidungen die richtigen waren und weiterhin die treffen, die wir für richtig halten. Dabei werden Fehler passieren und es wird Kritiker geben. Das ist gut so. Wenn ich jemand dabei verletze, tut mir das aufrichtig leid, das passiert niemals in böser Absicht. Ich möchte, dass Pulpmedia ein Ort ist, an den man gerne hingeht, nicht nur um dort zu arbeiten. Ich denke, dass das auch für viele so ist, aber nicht für jeden sein kann. Auch das ist gut so. Ich wünsche dir aufrichtig das allerbeste für deinen weiteren Lebensweg. Liebe Grüße! Paul

Paul Lanzerstorfer
Geschäftsführung

  • 20.Aug. 2019
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Verbesserungsvorschläge

  • Eines der Ziele von Pulpmedia ist es "bester Arbeitgeber" zu sein. Das war auch mal so, dass sieht man an den alten kununu-Bewertungen. Ein Obstkorb und ein Spaßtag reichen aber nicht aus, um die Probleme auszugleichen: Leute kommen und gehen, Stellen werden ausgeschrieben die doch nicht besetzt werden, willkürlich gekündigt (auch im Krankenstand), und die beiden Chefs sieht man oft Tagelang nicht. Die Stimmung ist furchtbar und viele sehen sich nach neuen Stellen um. In den letzten Monaten sind schon so viele gegangen. Das ist schade denn die Kollegen machen den Job hier aus.
Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
4,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
4,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,00
Work-Life-Balance
3,00
Image
2,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Parkplatz wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten Hunde geduldet wird geboten
  • Firma
    Pulpmedia GmbH
  • Stadt
    Linz
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in

Kommentar des Arbeitgebers

Liebe/r Pulpie, Vielen Dank für dein Feedback! Konstruktive Kritik hilft uns bei unserem Ziel, einen super Arbeitsplatz für alle Pulpies zu gestalten. Wir waren in letzter Zeit aufgrund wirtschaftlicher und qualitativer Herausforderungen gezwungen, ein paar unpopuläre Entscheidungen zu treffen. Dafür ist kein Candystorm zu erwarten. Ich verstehe auch, wenn es manchen schwer fällt, Verständnis dafür aufzubringen, aber ich bitte darum, in diesen Phasen nicht destruktiv zu sein. Deshalb möchte ich auf einige Punkte eingehen und klarstellen. Weniger, um dich zu korrigieren (deine Wahrnehmung ist ja letztlich für dich korrekt), sondern um allen, die sich auf kununu über das Arbeitsumfeld bei Pulpmedia informieren möchten, die Möglichkeit zu geben, deine Aussagen aus einem anderen Licht zu betrachten. Obstkorb und Spaßtag sind zwar Maßnahmen, die in unser Ziel einzahlen, bei weitem aber nicht die einzigen (und natürlich auch nur sehr an der Oberfläche). Flexible Arbeitszeiten, nach Möglichkeit Homeoffice, offene Kreativitätsmeetings, regelmäßige Gruppenaktivitäten, Coaching, Massagen, usw. sind alles Angebote, die Pulpmedia bietet. Natürlich steht es jedem frei, diese zu nutzen. Wer sie nicht nutzt, soll aber bitte nicht behaupten, dass es sie nicht gibt. In der Agenturbranche ist eine hohe Volatilität der Arbeitnehmer leider sehr weit verbreitet. Wir hatten jetzt sehr lange den Luxus, dass uns das nur sehr wenig betroffen hat. Wenn aber Pulpies auf Weltreise gehen, die Möglichkeit der Bildungskarenz nutzen, in andere Städte oder Länder ziehen, sich auf ihre Familie konzentrieren oder einfach auch nur mal was anderes machen wollen, dann freue ich mich für sie. Wenn wir uns von einem/r Mitarbeiter/in trennen müssen, gehört das zu unserer Aufgabe als Geschäftsführer. Dass das allerdings willkürlich geschieht weise ich entschieden zurück. Keine einzige Kündigung in den letzten 15 Jahren fiel mir einfach. Manche Trennungen sind bei manchen Pulpies unpopulärer als andere. Jede einzelne davon war für uns aber wohl überlegt. Als wir uns entschlossen haben, die Website Sparte nicht mehr fortzusetzen, haben wir versucht, für jeden Mitarbeiter, der gehen musste, eine Möglichkeit zu finden, wo sie weiterarbeiten können. Manche haben dieses Angebot auch gerne genutzt. Das steht übrigens weiterhin für jeden Pulpie (egal, von welcher Seite die Trennung aus geht): Wir nutzen gerne unser Netzwerk, um bei der weiteren Karriere zu helfen. Wir mussten uns von einer Mitarbeiterin in einem Langzeit-Krankenstand trennen, das ist korrekt und gehört mit Sicherheit zu den schwersten Entscheidungen in meinem Leben. Dies geschah jedoch, da eine Weiterführung der Zusammenarbeit aus beiden Seiten nicht mehr möglich war, was mir von der Betroffenen auch in Gesprächen bestätigt wurde. Wir versuchen IMMER, auf private Umstände Rücksicht zu nehmen. Wenn es nicht möglich war, kann ich versichern, dass das sehr gute Gründe hatte. Ich hoffe, dass die Formulierung "man sieht die beiden Chefs oft tagelang nich" unglücklich gewählt war. Wir nehmen uns weniger Urlaub als einem Arbeitnehmer zusteht, sind meistens die ersten im Büro und gehören zu den letzten, die gehen - damit möchte ich nicht um Komplimente fischen, aber einfach klarstellen, dass wir da sind. Da wir aber über 30 Pulpies im Team sind und sich unsere Arbeitsfläche auf beinahe 1.000qm ausdehnt, kann es natürlich vorkommen, dass sich zwei Pulpies nicht über den Weg laufen, obwohl sie beide da sind. Dazu kommt, dass wir naturgemäß viel bei Kunden und Partnern unterwegs sind. Last, but not least, spielt eine Rolle, dass wir weniger in den produktiven Arbeitsalltag der Units involviert sind und man deshalb naturgemäß mit den Pulpies (je nach Position) in der eigenen Unit mehr zu tun hat als mit den Geschäftsführern oder Unitleitern. Eine "furchtbare Stimmung" ist ein destruktives Feedback, das ich mir sehr zu Herzen nehme. Da ich den Eindruck nicht habe, werde ich eine Extra-Runde Mitarbeitergespräche durchführen, um diese Aussage zu überprüfen und ggf. die Ursache dafür zu finden, ich freue mich auf deinen Input in diesem Gespräch! Abschließend möchte ich noch auf den Faktor "Karriere/Weiterbildung" der Sterne-Bewertung eingehen: der bei weitem überwiegende Teil verantwortungsvoller Positionen bei Pulpmedia wurde intern besetzt. Jeder Pulpie, der Ambitionen zeigt, mehr Verantwortung zu übernehmen, wird in Gesprächen dazu eingeladen. Wir lassen Mitarbeiter verhältnismäßig bald direkt mit Kunden zusammenarbeiten und unterstützen bei Herausforderungen. Regelmäßig fahren Pulpies, die Interesse zeigen, zu Konferenzen und Workshops. Wir schicken (neue) Pulpies auf Schulungen (teilweise 2wöchig) und haben bisher noch keine Bildungskarenzen abgelehnt. Mag kleinlich von mir sein, aber hier schmerzt mich der eine Stern einfach. Liebe Grüße! Paul

Paul Lanzerstorfer
Geschäftsführung

  • 01.Aug. 2019
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Pro

Das Team war und ist super.

Contra

Als MitarbeiterIn hat man 0 Rückhalt. Würde das nur die Zusammenarbeit mit schwierigeren Kunden betreffen, wäre das noch verkraftbar. Viel problematischer ist, dass man heute nicht weiß, ob man morgen noch da sitzt – und dabei wird keinerlei Rücksicht auf schwierige private Umstände bei dem/der MitarbeiterIn genommen.

Arbeitsatmosphäre
3,00
Vorgesetztenverhalten
2,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
3,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
3,00
Image
3,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Coaching wird geboten Parkplatz wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    Pulpmedia GmbH
  • Stadt
    Linz
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Marketing / Produktmanagement

Kommentar des Arbeitgebers

Liebe/r Ex- Mitarbeiter/in, vielen Dank für deine ehrlichen Worte. Auch wenn ich sie teilweise zu überzogen finde, spiegeln sie doch deine ungefilterte Wahrnehmung und Erfahrung bei Pulpmedia wider und letztlich ist es wichtig, dass man das auf kununu findet. Da ich aber überzeugt bin, dass dies nicht repräsentativ für die Art ist, wie wir mit unseren Mitarbeitern umgehen, möchte ich das auf keinen Fall so stehen lassen. "Kein Rückhalt in der Zusammenarbeit mit schwierigeren Kunden" ist eine individuelle Wahrnehmung, die aufgrund unserer Grundeinstellung, immer aus Kundensicht zu denken, entstehen kann. Wenn ein Kunde unzufrieden ist, ist es nicht dessen Schuld. Es muss nach einer Lösung gesucht werden, die für beide Seiten passt. Dabei kann es natürlich vorkommen, dass die persönliche Vorstellung eines Mitarbeiters nicht ganz der erzielten Lösung entspricht und deshalb als "wenig Rückhalt" wahrgenommen wird. Wenn ein großer Kunde die Zusammenarbeit beendet, müssen wir manchmal personelle Konsequenzen ziehen. Das macht niemandem Spaß und wird keinesfalls willkürlich oder aus einer Laune heraus gemacht. Dass wir dabei "keinerlei Rücksicht auf schwierige private Umstände" nehmen weise ich entschieden und vehement zurück. Jede personelle Konsequenz wird von uns lange überlegt und von verschiedenen Seiten beleuchtet. Wenn jemand mit privaten Herausforderungen zu kämpfen hat, versuchen wir, so lange es geht, darauf Rücksicht zu nehmen. Am Ende des Tages sind wir aber für mehr als 30 Mitarbeiter verantwortlich und müssen Entscheidungen treffen, die wir für richtig halten, um die Wirtschaftlichkeit und damit auch Arbeitsplatz-Sicherheit aller Pulpies zu gewährleisten. Ich bin dir aufrichtig für deine Bewertung dankbar! Schade jedoch, dass das der Eindruck ist, der von unserer Zusammenarbeit zurückbleibt. Ich wünsche dir alles Gute! Liebe Grüße! Paul

Paul Lanzerstorfer
Geschäftsführung


Bewertungsdurchschnitte

  • 32 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (28)
    87.5%
    Gut (1)
    3.125%
    Befriedigend (3)
    9.375%
    Genügend (0)
    0%
    4,56
  • 21 Bewerber sagen

    Sehr gut (21)
    100%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    4,81
  • 0 Lehrlinge sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00

kununu Scores im Vergleich

Pulpmedia GmbH
4,66
53 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Marketing/Werbung/PR)
3,61
55.701 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,39
3.811.000 Bewertungen