Navigation überspringen?
  
Die Schule des Sprechens GmbH - Tatjana LacknerDie Schule des Sprechens GmbH - Tatjana LacknerDie Schule des Sprechens GmbH - Tatjana LacknerDie Schule des Sprechens GmbH - Tatjana LacknerDie Schule des Sprechens GmbH - Tatjana LacknerDie Schule des Sprechens GmbH - Tatjana Lackner
 

Firmenübersicht

Arbeitgeber stellen sich vor

Für Ihr Unternehmen hier werben

Bewertungsdurchschnitte

Neue Bewertungen

Arbeitgeberbewertungen

1,67
  • 25.08.2016
  • Neu

Nein danke

Firma Die Schule des Sprechens GmbH - Tatjana Lackner
Stadt 1., Innere Stadt
Jobstatus k.A.
Position/Hierarchie Angestellte/r - Arbeiter/in
Unternehmensbereich Administration / Verwaltung
Arbeitsatmosphäre
Vorgesetztenverhalten
Kollegenzusammenhalt
Interessante Aufgaben
Kommunikation
Gleichberechtigung
Umgang mit Kollegen 45+
Karriere / Weiterbildung
Gehalt / Sozialleistungen
Arbeitsbedingungen
Umwelt- / Sozialbewusstsein
Work-Life-Balance
Image
4,92
  • 05.04.2015

Professionalität trifft auf familiäres Klima

Firma Die Schule des Sprechens GmbH - Tatjana Lackner
Stadt 1., Innere Stadt
Jobstatus Ex-Job seit 2015
Position/Hierarchie Angestellte/r - Arbeiter/in
Unternehmensbereich Finanzen / Controlling

Arbeitsatmosphäre

TOP!

Vorgesetztenverhalten

Eine Chefin mit Leib und Seele, die immer für gute Laune sorgt und sich um all ihre MitarbeiterInnen kümmert.

Kollegenzusammenhalt

Mit wöchentlichen Besprechung wird für eine gute Zusammenarbeit gesorgt. Ehrliches Feedback ist immer erwünscht - egal ob positiv oder negativ.

Interessante Aufgaben

Jeder hat eine eigene Hauptaufgabe, trotzdem muss man den KollegInnen vor allem in stressigeren Zeiten aushelfen. Hier heißt es Geben und Nehmen. Ansonsten kann man sich die Arbeit gut selbst einteilen.

4,87
  • 23.01.2013

Die Mutter aller Schulen!

Firma Die Schule des Sprechens GmbH - Tatjana Lackner
Stadt 1., Innere Stadt
Jobstatus k.A.
Position/Hierarchie Angestellte/r - Arbeiter/in
Unternehmensbereich Personal / Aus- und Weiterbildung
Arbeitsatmosphäre
Vorgesetztenverhalten
Kollegenzusammenhalt
Interessante Aufgaben
Kommunikation
Gleichberechtigung
Umgang mit Kollegen 45+
Karriere / Weiterbildung
Gehalt / Sozialleistungen
Arbeitsbedingungen
Umwelt- / Sozialbewusstsein
Work-Life-Balance
Image

Vergleich Gesamt-Score auf kununu

Dieses Unternehmen im Vergleich zu allen anderen Unternehmen auf kununu  auf Basis von 1.342.000 Bewertungen

Die Schule des Sprechens GmbH - Tatjana Lackner
3,55
kununu Durchschnitt
3,18

Dieses Unternehmen im Vergleich zu allen anderen Unternehmen aus der Branche Bildung / Universität / FH / Schulen  auf Basis von 14.878 Bewertungen

Die Schule des Sprechens GmbH - Tatjana Lackner
3,55
Durchschnitt Bildung / Universität / FH / Schulen
3,35

Bewerbungsbewertungen

2,25
  • 24.03.2015

Der Mensch als Gesamtbild - leider Fehlanzeige!

Firma Die Schule des Sprechens GmbH - Tatjana Lackner
Stadt 1., Innere Stadt
Beworben für Position Assistentin und Office Mitarbeiterin
Jahr der Bewerbung 2015
Ergebnis Absage

Bewerbungsfragen

  • jeder Studien- oder Arbeitswechsel wird in einer Gruppenvorstellrunde offensiv und sehr direkt angesprochen. Man sollte gute Antworten parat haben! Hat man diese nicht, kann es passieren, dass man von einem Teil der Zuständigen ziemlich durch die Mangel genommen wird. Dies zwar auf eine - nach außen hin - sehr nette Art aber hier ist wirklich Vorsicht geboten! Unbedingt gute Argumente parat haben damit einem nichts in den Mund gelegt wird!

Kommentar

Auf meine Bewerbung, bekam ich noch am selben Tag eine Rückmeldung und Einladung zu einem "Hearing". Ich habe mich riesig gefreut, da das für mich bis dato ein Zeichen von großem Interesse der Firma war.
Am Tag des Vorstellungsgespräches wurde ich allerdings eines Besseren belehrt - mit ca. 20 anderen Mitbewerbern wurde man um einen riesen Tisch geschart an dessen Ende schon die Rechner bereit lagen. Und stellt euch vor: Das war nur der erste Teil der Eingeladenen, bei einem weiteren Termin würden etwa doppelt soviele Kandidaten erwartet, wie uns die Zuständigen umgehend mitteilten. Gegen viele Einladungen ist natürlich absolut nichts zu sagen solange sich die Firma eingehend mit den Bewerbern und deren im Lebenslauf angegebenen Fähigkeiten befasst hat! Ich hatte den Eindruck, dass das hier leider nicht der Fall war.
Erschreckend: Beim Eintreffen der Zuständigen für das Jobinterview, wurde man auch zum ersten Mal darüber aufgeklärt, dass es sich konkret um die Stelle als persönliche Assistenz handelt und nicht, wie in der Jobaussschreibung angegeben, um eine Assistenz Stelle im Office.
In einer kurzen und sehr direkten Vorstellrunde in der Gruppe, durfte man sich dann den Fragen von oben stellen und beweisen. Ein Verfahren, dass sicher nicht jedem liegt, mir aber gut gefallen hat. Jeder Studien- oder Jobwechsel, wird genauestens und mit sehr klugen Fragen unter die Lupe genommen, gegebenfalls auch sofort das fließende Englisch geprüft.
Bis auf die fehlende Jobinfo, war bis hierhin für mich alles noch in Ordnung.
Dann allerdings kam der Hammer: Die Ankündigung eines Rechen- und Schreibtests. Von einem Teil der Zuständigen wurde wiederholt betont, dass die Rechenaufgaben rein gar nichts mit der gesuchten Position zu tun haben und diese froh ist, die Aufgaben nicht selbst machen zu müssen.
Diese Aussage konnte man aber spätestens ab dem Zeitpunkt nicht mehr ernst nehmen, nachdem - selbt wenn man nur eine einzige Aufgabe nicht lösen konnte oder falsch hatte - rausgeworfen wurde!!!
Über dieses Verfahren war ich dann nun doch etwas schockiert, da niemand eine ganze Person anhand dieser Aufgaben erfassen kann.
Nicht einmal die Chance zu erhalten, sich trotz einer falschen Lösung zu beweisen, geht für meinen Geschmack einfach gar nicht.
Mein Fazit:
Ich hätte mir von Seiten der Firma gewünscht, dass diese sich im Vorfeld besser mit meinem Lebenslauf befasst und so gewusst hätte, dass ich nicht aus dem Stehgreif über derartige Kenntnisse verfüge. Für mich war dieser Termin deshalb reine Zeitverschwendung! Gerne hätte ich mich anders auf dieses Auswahlverfahren vorbereitet.

4,70
  • 09.02.2015

Hoffentlich wird's was.

Firma Die Schule des Sprechens GmbH - Tatjana Lackner
Stadt 1., Innere Stadt
Beworben für Position Officemanager
Jahr der Bewerbung 2015
Ergebnis für spätere Berücksichtigung vorgemerkt

Bewerbungsfragen

  • Eine Frage hat mich ein bisschen verunsichert- wo ich mich noch überall beworben habe? Ich hab nachgefragt wieso sie das wissen wollen und die Antwort war dass sie einfach gerne wissen wollen ob ich eine konkrete Vorstellung meiner Stelle habe oder mein Interesse breiter gefächert sei. Ich bin mir bis jetzt nicht sicher was die optimale Antwort darauf ist- ich habe einfach die Wahrheit gesagt und die anderen Firmen genannt.

Kommentar

Ich hatte bereits von der direkten Art hier gelesen und war etwas eingeschüchtert. Aber das Team war sehr freundlich (obwohl ich offensichtlich underdressed war) sie haben mir alles erklärt und gezeigt. Ich war wirklich die ganze Zeit erstaunt.

2,20
  • 16.01.2015

Unangenehme Vorstellungsrunde, fragwürdiges Auswahlverfahren

Firma Die Schule des Sprechens GmbH - Tatjana Lackner
Stadt 1., Innere Stadt
Beworben für Position Office Manager
Jahr der Bewerbung 2015
Ergebnis Absage

Kommentar

Ich wurde per Mail beglückwünscht, dass ich es zu einem Hearing geschafft hätte. Angaben über den Ablauf wurden nicht gegeben. Das Hearing wurde mit 3 weiteren Bewerbern abgehalten. Die kurze Vorstellungsrunde empfand ich als eher unangenehm und nicht wertschätzend, da sehr direkte und fast unhöfliche Anmerkungen und Fragen an die Bewerber gerichtet wurden. Z.B: "na schau sie an, nirgendwo länger als 2 Jahre, na da werden wir sie auch nicht lange haben". Anschließend gab es einen Rechentest und einen Rechtschreibtest. Hatte man einen nicht vollständig richtig, wurde man gleich hinaus komplementiert. Natürlich ist die Art des Auswahlverfahrens dem Arbeitgeber zu überlassen, aber ob ein Rechtschreibfehler oder ein Rechenfehler sehr aussagekräftig über die Fähigkeiten eines potentiellen Mitarbeiters ist, ist meiner Meinung nach aber eher fragwürdig. Ganz allgemein hat mich das Auftreten der handelnden Personen gestört, da ich von Personen, die sich beruflich mit der Ausbildung für professionelles Auftreten und Sprechen beschäftigen, mehr soziale Kompetenz und Einfühlungsvermögen im Recruitingverfahren erwartet hätte. Dies lässt für mich die Vermutung zu, dass das auch die gängige Umgangsform mit den Mitarbeitern ist.

Personen, die sich diese Firma angesehen haben, interessieren sich auch für folgende Unternehmen