Navigation überspringen?
  

Ogulo GmbHals Arbeitgeber

Deutschland Branche EDV / IT
Subnavigation überspringen?
Ogulo GmbHOgulo GmbHOgulo GmbH
Diese Firma hat leider noch keine Informationen hinterlegt.
Ihr Unternehmen? Jetzt Informationen hinzufügen

Bewertungsdurchschnitte

  • 17 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (12)
    70.588235294118%
    Gut (3)
    17.647058823529%
    Befriedigend (1)
    5.8823529411765%
    Genügend (1)
    5.8823529411765%
    4,13
  • 3 Bewerber sagen

    Sehr gut (2)
    66.666666666667%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (1)
    33.333333333333%
    3,57
  • 1 Azubi sagt

    Sehr gut (1)
    100%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    4,78

Arbeitgeber stellen sich vor

Ogulo GmbH Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

4,13 Mitarbeiter
3,57 Bewerber
4,78 Azubis
  • 23.Jan. 2019
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Anfangs war die Atmosphäre super, guter Telefonvertrieb in kleinen Teams ohne künstlichen Druck. Diese hatte sich später leider zu einer Callcenter-Atmosphäre mit permanenten Kontrollmechanismen gewandelt

Vorgesetztenverhalten

Das Vorgesetztenverhalten hat sich leider ebenfalls einem starken Wandel unterzogen. Während zu Beginn individuelle Coachings und realistische Zielvereinbarungen sowie eine adäquate Einarbeitungszeit gewährleistet wurden, gab es im Laufe der Zeit mehr "Masse statt Klasse" - tägliches Monitoring zu teils wenig relevanten Kennzahlen, das in regelmäßigen 1on1-Meetings mehr Rechtfertigungshaltung als Motivation bewirkte.

Kollegenzusammenhalt

In meinen bis dato rund neun Jahren im Vertrieb das bisher beste und sympathischste Teamgefüge, das ich kennenlernen durfte. Keine Spur der im Vertrieb sonst oft gelebten "Ellenbogenmentalität" untereinander. Das Team hat jederzeit an einem Strang gezogen.

Interessante Aufgaben

wer telefonischen Vertrieb kennt, weiß bescheid. Die Kernaufgaben beschränken sich auf die telefonische Kaltakquise und das führen von Verkaufsgesprächen am Telefon. Die einzige Art der Abwechslung bestand in der gelegentlichen Möglichkeit, Messen zu besuchen. Davon abgesehen gestaltete sich der Arbeitsalltag in den Aufgaben sehr repetitiv.

Kommunikation

Die interne Kommunikation ist eher dürftig. Es wurde offene Kommunikation propagiert, vertriebsrelevante Änderungen jedoch oft stark verzögert weitergegeben. Im Laufe der Zeit wurden Entscheidungen der Geschäftsführung zunehmend intransparenter kommuniziert und Mitarbeiter im Vertrieb wenig bis gar nicht in Entscheidungsprozesse involviert/informiert.

Gleichberechtigung

Ja, die Arbeitsbedingungen im Vertrieb waren für jeden grundsätzlich gleich. Und ja, jeder Vertriebsitarbeiter verdiente seine Provision nach der selben Regelung. Im Laufe der Zeit wurde das Provisionsmodell allerdings so angeglichen, dass High-Performer zusätzlich belohnt wurden, während der Durchschnitt mit weniger Provision nach Hause gehen musste. Ebenso wurde den erfolgreicheren Kollegen gefühlt lieber mit warmen Kundenanfragen "unter die Arme gegriffen" und die Verteilung der Messebesuche ebenfalls mitunter ungleich aufgeteilt. Eine im Vertrieb oft gern gesehene Vorgehensweise, die allerdings nicht im Sinne einer wahren Chancengleichheit steht.

Umgang mit älteren Kollegen

Der Anteil an älteren Kollegen war sehr gering, der Umgang mit ihnen so wie man es von einem modernen Unternehmen erwartet.

Karriere / Weiterbildung

Durch die gegebenen, starren Strukturen gab es keine Grundlage für innerbetriebliche Karrieremöglichkeiten. Außer gelegentlichen Inhouse-Schulungen wurden keinerlei Weiterbildungsmöglichkeiten geboten. In der Zeit meiner Tätigkeit im Unternehmen gab es im Bereich Vertrieb keine einzige Beförderung.

Gehalt / Sozialleistungen

Für ein Start-Up war das Fixgehalt im Mittelfeld. In vielen anderen Unternehmen wird im Vertrieb weniger gezahlt. Durch ein relativ kompliziertes Provisionsmodell waren die tatsächlichen Verdienstmöglichkeiten im Vergleich zu anderen Vertrieben jedoch relativ stark gedeckelt. Pluspunkt: Es wurde Weihnachtsgeld gezahlt, was in den wenigsten Vertriebsjobs üblich ist.

Arbeitsbedingungen

Für den professionellen Vertrieb war oft nicht genug Internet-Bandbreite zur Verfügung. Neue Software wurde suboptimal und ohne Hardware-Abstimmung implementiert, was mitunter für unnötige erschwerte Bedingungen gesorgt hat.
Dafür gab es kostenlosen Kaffee, Smoothies, Müsliriegel und Suppen.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Statt Wasserspender wurde Wasser in großen Mengen an 0,5L PET-Flaschen bereit gestellt.
Das Sozialbewusstsein war weitestgehend einwandfrei.

Work-Life-Balance

Für einen Vertriebsjob war die Work-Life-Balance erstklassig. Die wöchentlichen Arbeitszeiten wurden jederzeit eingehalten und private Sondertermine konnten durch flexible Absprache in aller Regel eingeplant werden, auch wenn die tatsächliche Arbeitszeit

Image

Das Image der Marktführerschaft wurde stets nach außen getragen, auf lange Sicht jedoch wenige Maßnahmen ergriffen, dieses auszubauen.

Verbesserungsvorschläge

  • "Back to the Roots"! Die Unternehmenskultur sollte wieder zurückfinden zu einem offenen und transparenten Arbeitsklima. Dazu würde unter anderem Beitragen, auf überflüssige Meetings, "Bullshit-Bingo" und Kontrollmechanismen die künstlichen Druck erzeugen, zu verzichten. Neue Vertriebsmitarbeiter sollten durch strukturiertere Einarbeitungsphasen besser in das Arbeitsumfeld integriert werden und die Chancengleichheit im Vertrieb durch ein effizienteres Leadmanagement angeglichen werden. Natürlich ist es nicht einfach, den "Start-Up-Charme" bei Wachstum einzelner Abteilungen und des Unternehmens insgesamt aufrecht zu erhalten. Das Potenzial hierfür ist allerdings grundsätzlich vorhanden gewesen. Dazu ist anzumerken, dass sich meine Erfahrungen nur auf den Zeitraum meiner Tätigkeit beziehen. Ob seitdem entsprechende Veränderungen stattgefunden haben, vermagmeine Bewertung daher nicht zu beurteilen.

Pro

Kurz und knapp: kostenloser Kaffee/Smoothies/Müsliriegel/Suppen, eine sehr gute Work-Life-Balance und das weltbeste Sales-Team, was das Teamgefüge betrifft.

Contra

Kurz und knapp: fehlende Weiterentwicklung, unausgegorene Prozessstrukturen, keine realistischen Aufstiegschancen.

Arbeitsatmosphäre
3,00
Vorgesetztenverhalten
3,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
3,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,00
Work-Life-Balance
5,00
Image
3,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Parkplatz wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    Ogulo GmbH
  • Stadt
    Köln
  • Jobstatus
    Ex-Job seit 2018
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • 27.Juni 2018
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Im Sales-Team wird ein sportlicher Wettbewerb gelebt. Dashboards zeigen Tages-/Monatsziele an.
Wer macht den meisten Umsatz? Welches Team performt am besten?
Die Schlagzahl ist hoch, das Produkt ist innovativ und die Provision am Ende des Monats winkt.
Wer Interesse an der Königsdisziplin im Vertrieb der "telefonischen Kaltakquise" hat, ist hier genau richtig.

Vorgesetztenverhalten

Die Geschäftsführung ist stets ansprechbar und steht für konstruktive Gespräche zur Verfügung.
Es herrscht immer ein höflicher und wertschätzender Ton.
Gute Leistungen werden anerkannt und gelobt.
Kritik wird stets konstruktiv geäußert und mit dem notwendigen Fingerspitzengefühl vermittelt.

Kollegenzusammenhalt

Für Saleseinheiten ungewöhnlich hoher Zusammenhalt zwischen den Kollegen. Gegenseitige Unterstützung und Motivation stehen an der Tagesordnung. Gemeinsame Pausen, sowie gemeinsame Leistungsphasen stehen an der Tagesordnung. Sportlicher Wettbewerb anstatt Ellbogengesellschaft. Gutes Verhältnis zwischen Führungskräften und Team.

Interessante Aufgaben

Die Hauptaufgabe des Salesteams ist die Akquise von Neukunden und Sicherung der Marktführerschaft in der DACH-Region. Alle Aufgaben richten sich nach diesem Ziel.
Dabei sind die Salesmanager für den kompletten Salesprozess vom Akquisegespräch über die Produktpräsentation bis hin zur Vertragsabschluss verantwortlich.
Dabei ist das Ziel, möglichst vielen Kunden, mit Hilfe einer umfassenden Bedarfsermittlung und kompetenter Beratung, eine maßgescheiderte Lösung zu verkaufen.
Die Leitungsaufgaben sind sehr vielfältig. Langweilig wird es nie! Außerdem kommen laufend neue Aufgaben hinzu, da sich das Unternehmen fortschreitend entwickelt.

Kommunikation

Durch das schnelle Wachstum der Firma, kommt es abteilungsübergreifend hin und wieder zu Kommunikationsengpässen.
Die Transparenz der strategischen Ausrichtung der Firma von der Geschäftsführung bis hin zum Angestellten könnte höher sein.

Die Geschäftsführung ist jedoch stark daran interessiert die Kommunikation laufend zu verbessern. Abteilungsübergeifende Meetings und Absprachen sorgen für eine immer effizientere Kommunikation. Trend positiv.

Die Kommunikation innerhalb der Salesabteilung funktioniert sehr gut und zeichnet sich durch sehr kurze Wege zu Teamleitern und Vertriebsleitung aus.
Auch untereinander herrscht ein respektvoller Umgang. Unstimmigkeiten treten sehr selten auf und können in den meisten Fällen direkt unter den Betroffenen geklärt werden.

Gleichberechtigung

Es wird kein Unterschied zwischen Geschlecht, Ethnie, Alter oder sonstigen Merkmalen gemacht.
Im Kollegium finden sich Personen von unterschiedlicher Herkunft, Alter, Geschlecht zusammen.
Absolute Gleichberechtigung.

Umgang mit älteren Kollegen

siehe Gleichberechtigung

Karriere / Weiterbildung

Innerhalb von 2 Jahren vom Salesmanager zur Leitung des Vertriebs aufgestiegen. Voraussetzung für diese Entwicklung waren stets gute Leistungen.

Neue Mitarbeiter haben die Möglichkeit durch die besten Leistungen im Sales-internen Wettbewerb zur Teamleitung eines kleinen 2-3 Mann-Teams aufzusteigen.
Interim Teamleiter werden monatlich auf Basis der Monatsleistung neu berufen.

Zur Weiterbildung werden in unregelmäßigen Abständen externe Salescoaches engagiert, um das Team in gemeinsamen Workshops zu entwickeln.

Gehalt / Sozialleistungen

Wer viel leistet, kann viel verdienen! Sehr faires Provisionsmodell. Zusätzliche Boni für gute Einzel- und Teamleistung. Relativ hohes Fixum im Vergleich zu Vertriebseinheiten in anderen Branchen.
Vergleichsweise etwas weniger Urlaub als in großen Unternehmen.
Regelmäßige Team Events wie gemeinsames Grillen, Kart-Fahren, usw.

Arbeitsbedingungen

Gerade in ein neues, frisch renoviertes Büro umgezogen. Salesmitarbeiter sitzen in Teambüros a 2-3 Mann, jeder an seinem eigenen Schreibtisch.
Säfte, Suppen und Riegel von der Marke Little Lunch werden gratis zur Verfügung gestellt. Gratis Getränke (Wasser, Kaffee, Apfelschorle, Iso-Drinks, etc.).
Gratis Mitgliedschaft im benachbarten Fitnessstudio.
Parkplätze grundsätzlich verfügbar, jedoch gibt es nicht für jeden Mitarbeiter einen Parkplatz direkt vor dem Büro. Wer zuerst kommt mahlt zuerst.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Papierloses Büro.

Work-Life-Balance

Das Salesteam beginnt pünktlich mit der Arbeit und geht pünktlich in den Feierabend. Überstunden finden sehr wenig bis garnicht statt.
Als Führungskraft kann es zu Überstunden kommen. Aber alles im vertretbaren Start-Up-Rahmen.
25 Tage Urlaub / Jahr entsprechen nicht dem Maximum der Arbeitswelt aber dafür muss man sich für Arztbesuche keinen Urlaub nehmen. Auch mal früher Feierabend machen ist in den meisten Fällen, nach Absprache mit der Leitung, möglich.
Auf wichtige private Angelegenheiten wird stets Rücksicht genommen.

Image

Gutes Image und in Branche bekannt. Die Marktführerschaft wird auch so wahrgenommen. Innovativer Meinungsführer im Bereich Digitalisierung in der Immobilienbranche. Begeisterte Kunden, die Ogulo weiter empfehlen.

Verbesserungsvorschläge

  • Das Unternehmen ist auf einem guten Weg. Umstände werden laufend verbessert. Allgemeine Transparenz in Prozessen und Zielen kann noch erhöht werden.

Pro

Junges, innovatives Unternehmen mit großem branchenübergreifendem Potential. Zukunft-gerichtete Produkte/Dienstleistungen.

Das Unternehmen befindet sich im stetigen Wandel und entwickelt sich positiv.

Herausfordernde Aufgaben.

Gutes Teamgefühl.

Contra

-

Arbeitsatmosphäre
5,00
Vorgesetztenverhalten
5,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
5,00
Kommunikation
3,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
5,00
Gehalt / Sozialleistungen
4,00
Arbeitsbedingungen
4,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,00
Work-Life-Balance
3,00
Image
5,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten Coaching wird geboten Firmenwagen wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    Ogulo GmbH
  • Stadt
    Köln
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Management / Führungskraft
  • Unternehmensbereich
    Vertrieb / Verkauf

Kommentar des Arbeitgebers

Hallo lieber Kollege/liebe Kollegin, wir möchten uns für Dein wertvolles und sehr umfangreiches Feedback bedanken. Es macht uns glücklich zu wissen, dass Du mit uns als Arbeitgeber sowie Deinen Aufgaben zufrieden bist. Wir möchten natürlich nicht stehen bleiben und arbeiten stetig an Themen wie der Kommunikation und Transparenz. Wir hoffen, Du weißt, dass du jederzeit auf uns zukommen kannst, wenn es an der ein oder anderen Stelle Verbesserungswünsche gibt. Liebe Grüße aus der Personalabteilung der Firma Ogulo

Jasmin Röser
Assistenz d. Geschäftsführung

  • 11.Juni 2018
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Arbeitsatmosphäre geprägt von Kontrolle, wer gute Zahlen vorweisen kann hat seine Ruhe

Vorgesetztenverhalten

Zwischenmenschlich je nach Situation gut (außer bei zu schlechten Zahlen), fachlich flop: In schwierigen Situationen werden Leute sich selbst überlassen, "Kopf-in-den-Sand"-Mentalität

Kollegenzusammenhalt

Ein eingeschworenes Team

Interessante Aufgaben

Überwiegend telefonische Kaltakquise, hin und wieder Messen. Man muss es mögen

Kommunikation

Neuerungen werden zu spät angekündigt, stattdessen tägliches Meeting um Tagesziele festzulegen

Gleichberechtigung

Jeder, der den Willen dazu hat, wird an Bord geholt und kann sich ausprobieren. Alter, Geschlecht, Bildungsstand irrelevant

Umgang mit älteren Kollegen

Bisher kaum ältere Kollegen. Keiner bekommt eine Extrawurst, auch ältere Kollegen haben die gleichen Ziele und Verträge

Karriere / Weiterbildung

Weiterbildung wird nicht forciert, Aufstiegsmöglichkeiten gibt es nicht. Es werden wechselnd Teamleiter ernannt, um Kontrolle durch Geschäftsführung zu vereinfachen

Gehalt / Sozialleistungen

Pünktliche Überweisung ist das größte Plus, ausbeuterisches Provisionsmodell, geringes Fixum und keine vermögenswirksamen Leistungen sind 3 Sterne Abzug

Arbeitsbedingungen

Nach Schwierigkeiten in der Vergangenheit hat die Geschäftsführung aufgerüstet, sodass mittlerweile ein reibungsloser Workflow möglich ist

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Hat keinerlei Relevanz

Work-Life-Balance

Sehr kulanter Arbeitgeber bei Urlaub, Arztterminen etc. Die regelmäßige Arbeitszeit von 40 Std/Woche wird selten überzogen

Image

Primus in einer Branche, die ansonsten zu Recht einen schlechten Ruf hat

Verbesserungsvorschläge

  • Anständige Gehälter, weniger Kontrolle und mehr Eigenverantwortung fördern, transparente und realistische Aufstiegsmöglichkeiten schaffen, Belegschaft häufiger in Entscheidungen einbinden

Pro

Nette Atmosphäre, intaktes Teamgefüge, gratis Kaffee, Snacks und Getränke

Contra

Hire and Fire Mentalität, für die Arbeit zu geringes Gehalt, Intransparenz bei vielen Entscheidungen

Arbeitsatmosphäre
3,00
Vorgesetztenverhalten
3,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
5,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,00
Work-Life-Balance
4,00
Image
5,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Homeoffice wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    Ogulo GmbH
  • Stadt
    Köln
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Vertrieb / Verkauf

Kommentar des Arbeitgebers

Liebe/r ehemalige/r Kollege/in, vielen Dank für Deine kritischen und offenen Anmerkungen! Nur so können wir lernen- und wachsen. Uns liegt es am Herzen, dass Kollegen jederzeit auf uns zukommen können, demnach führen wir in regelmäßigen- sowie kurzen Abständen Feedback-Gespräche, sodass diese nicht sich selbst überlassen werden und die Chance erhalten, Probleme o.Ä. anzusprechen. Selbstverständlich sind wir daran interessiert, unsere Prozesse kontinuierlich zu verbessern. Da wir ein schnell wachsendes Unternehmen sind, kann es bedauerlicherweise durchaus vorkommen, dass Neuerungen nicht immer früh genug allen Abteilungen kommuniziert werden, das ist uns bewusst. Abhilfe soll hier aber auch der interne Newsletter schaffen, welcher vor ca. 3 Monaten eingeführt wurde und sämtliche Themen/Neuigkeiten aus den Abteilungen festhält. Hierzu haben wir durchweg positives Feedback erhalten und möchten dies trotz gewachsener Mitarbeiteranzahl auf einen kontinuierlichen Meeting-Rythmus wieder ausbauen. Bezogen auf die Weiterbildung ist wichtig zu betonen, dass bei entsprechender Leistungserbringung sowie Motivation durchaus Aufstiegsmöglichkeiten gegeben sind. Beispielsweise wird unser Customer Care Bereich von einer ehemaligen Sales Managerin aufgebaut und geleitet. Auch unser Vertriebsleiter hat vor ca. 2 Jahren als Sales Manager angefangen. Bei Bereichs-/ und Tätigkeitsentwicklungen versuchen wir Stellen stets erst durch interne Mitarbeiter zu besetzen. Weiterhin herrscht bei uns keinesfalls eine Hire & Fire-Mentalität, nur kann es bei starkem Teamaufbau in relativ kurzer Zeit durchaus passieren, dass beiden Seiten auffällt, dass der Job doch nicht das Richtige ist. Wir haben Quereinsteigern die Möglichkeit geboten, den Vertrieb kennenzulernen und damit vielleicht auch eine Passion dafür zu entwickeln. Leider ist das in einigen Fällen nicht erfolgt, sodass wir uns freundschaftlich- und im beidseitigem Interesse getrennt haben. Anscheinend hast Du hier einen falschen Eindruck erhalten, was wir natürlich bedauern. Auch beim Thema Gehalt spielt insbesondere im Vertrieb die Leistung eine große Rolle. Jedem Vertriebler, sollte bewusst sein, dass man an der Zielerreichung gemessen- sowie vergütet wird. Das von uns entworfene Provisionsmodell bietet die Chance sein Fixum zu vervielfachen, was glücklicherweise mehrfach erreicht worden ist. Nur ist auch das eine Frage der persönlichen Motivation. Mit unserem Fixum können viele Menschen gut auskommen. Nur sollte das nicht das Ziel für einen Sales Manager darstellen. So traurig es klingt, muss an dieser Stelle nochmals betont werden, dass die vorrangige Aufgabe eines Sales-Managers, die Akquise von neuen Kunden ist. Wenn dies auch nach längerem Zeitraum ausbleibt, sind wir unter Rücksichtnahme aller anderen Mitarbeiter im Unternehmen dazu gezwungen, uns von der besagten Person zu trennen. Wir wünschen Dir weiterhin alles Gute für die Zukunft und hoffen, dass Du uns trotz besagter Unstimmigkeiten in guter- und selbstreflektierenden Erinnerung behalten wirst. Liebe Grüße aus der Personalabteilung der Ogulo GmbH

Jasmin Röser
Assistenz d. Geschäftsführung


Andere Besucher haben sich auch angesehen

Bewertungsdurchschnitte

  • 17 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (12)
    70.588235294118%
    Gut (3)
    17.647058823529%
    Befriedigend (1)
    5.8823529411765%
    Genügend (1)
    5.8823529411765%
    4,13
  • 3 Bewerber sagen

    Sehr gut (2)
    66.666666666667%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (1)
    33.333333333333%
    3,57
  • 1 Azubi sagt

    Sehr gut (1)
    100%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    4,78

kununu Scores im Vergleich

Ogulo GmbH
4,08
21 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (EDV / IT)
3,77
197.755 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,39
3.425.000 Bewertungen