Navigation überspringen?
  

Scale GmbHals Arbeitgeber

Deutschland Branche EDV / IT
Subnavigation überspringen?
Scale GmbHScale GmbHScale GmbH
Diese Firma hat leider noch keine Informationen hinterlegt.
Ihr Unternehmen? Jetzt Informationen hinzufügen

Bewertungsdurchschnitte

  • 3 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (2)
    66.666666666667%
    Gut (1)
    33.333333333333%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    3,86
  • 0 Bewerber sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00
  • 0 Azubis sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00

Arbeitgeber stellen sich vor

Scale GmbH Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

3,86 Mitarbeiter
0,00 Bewerber
0,00 Azubis
  • 13.Mai 2019 (Geändert am 15.Mai 2019)
  • Mitarbeiter
Arbeitsatmosphäre
5,00
Vorgesetztenverhalten
4,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
4,00
Kommunikation
4,00
Gleichberechtigung
4,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
4,00
Gehalt / Sozialleistungen
5,00
Arbeitsbedingungen
4,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,00
Work-Life-Balance
5,00
Image
4,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Parkplatz wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterbeteiligung wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten Hunde geduldet wird geboten
  • Firma
    Scale GmbH
  • Stadt
    Ingolstadt
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • 29.Apr. 2019 (Geändert am 20.Mai 2019)
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Umgang auf der Arbeitsebene sehr gut. Die Firma fördert Betriebssport, und es gibt halbjährliche Firmentreffen.

Vorgesetztenverhalten

Vorgesetzte in dieser Firma haben keine formale Qualifikation für das Management, und das merkt man. Beispielsweise ist die Gesprächskultur in Meetings "survival of the fittest". Der Stil der elektronischen Kommunikation ist teilweise etwas sehr effizient. (Ich bekenne, dass ich mich in Stilfragen selbst schuldig gemacht habe. Aber das Management sollte Vorbild sein.)

Der Führungsstil hängt sehr von der Einzelperson ab. Manch einer tritt freundschaftlich auf und meint es auch so, begegnet dem Mitarbeitenden also auf Augenhöhe als "primus inter pares". Auf diese Weise entsteht Vertrauen, und diese Beziehungen schätze ich bis heute!

Bei manch anderem gibt es zwar ebenfalls ein freundschaftliches Auftreten, aber dies fühlt sich für mich eher übergriffig und nach emotionaler Kontrolle an, weil im Zweifel eben keine Augenhöhe da ist, sondern unterschwellig klar ist, wer das Sagen hat. Zu den Betreffenden habe ich leider kein Vertrauen; bei diesen Leuten wäre mehr Distanz oder eine weniger diffuse Hierarchie wünschenswert.

Kollegenzusammenhalt

Funktioniert in der Arbeitsebene gut.

Interessante Aufgaben

In der Vergangenheit sind durch Abkürzungen in der Entwicklung viele technische Schulden aufgenommen worden; auch sind immer wieder relativ komplexe Lösungen. Das macht das Arbeiten sehr aufwendig, und damit sieht man sich leider täglich konfrontiert. Daneben besteht ein wesentlicher Teil der Aufgaben darin, die Fehlleistungen der IT beim Kunden zu kompensieren. Dazwischen kommen auch immer mal interessante Aufgaben.

Kommunikation

Die Informationen über Ergebnisse, Erfolge und Gewinne werden halbjährlich zum Firmentreffen in der ewig gleichen, vorhersagbaren und inhaltsleeren Manier verabreicht: Es gibt wieder neue Gesichter in der Firma, und die Kunden sind wieder zufriedener. Darüber hinaus gibt es kaum Transparenz; Änderungen werden post faktum mitgeteilt (wenn es eh den meisten bekannt ist).

Karriere / Weiterbildung

Es steht einem jährlich eine Weiterbildung zu. In meiner Wahrnehmung wird dem aber keine Priorität eingeräumt.

Gehalt / Sozialleistungen

Ich habe das Gehalt als gut empfunden, und es gab regelmäßig ordentliche Steigerungen! Gehaltserhöhungen und Boni werden allerdings patriarchalisch-gönnerhaft verteilt. Bei weitergehenden Forderungen wird eine gequälte Miene gezeigt und betont, wie sehr man dem Arbeitnehmer doch bereits entgegenkommt. Das ist kein Verhandeln auf Augenhöhe, sondern schlicht unprofessionell bis würdelos. Zudem werden Tantiemen/Boni im Mitarbeitergespräch gern wie ein Teil des Gehalts behandelt, was sie aber nicht sind -- im gekündigten Zustand werden regulär keine Tantiemen gezahlt!

Arbeitsbedingungen

Im Sinne der Zufriedenheit und der Produktivität finde ich es wünschenswert und zeitgemäß, wenn die individuellen Wünsche der Entwickler*innen hinsichtlich Arbeitsmaterial und Arbeitsweisen berücksichtigt werden.

Ich hätte gern eigene Hardware genutzt, aber das wurde als unmöglich dargestellt, obwohl es für freie Mitarbeitende durchaus möglich ist. Ich hätte gelegentlich gern Home Office gemacht -- keine Chance.

Das Credo lautet: Was nicht für alle funktioniert, kann auch nicht für eine*n gemacht werden. Damit macht es sich das Management aus meiner Sicht zu einfach. Ausnahmen werden wohl für Leute gemacht, die hart verhandeln, aber natürlich vertraulich und nicht transparent.

Was nun die Vorgaben angeht, habe ich die Auflösung der Monitore (Full HD) als veraltet empfunden, und ich habe mit der quasi obligatorischen Verwendung von Microsoft-Office-Produkten (noch dazu unter wine!) sowie der über die Jahre gewachsenen Bürokratie (ERP-Software) gefremdelt. Es könnte viel mehr Wert auf Freie Software gelegt werden.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Ich finde es unzeitgemäß, dass die Firma nicht werteorientiert ist. Dazu passt, dass zu meiner Zeit auf Grünen Strom, fairen Kaffee etc. wenig Wert gelegt wurde. Zwar spendet die Firma für jeden Mitarbeitenden für einen gemeinnützigen Zweck, aber das Engagement fand ich angesichts der allgemein mangelnden Werteorientierung nur wenig glaubwürdig.

Work-Life-Balance

Urlaub und Ausgleichstage können sehr frei genommen werden, und der Betriebssport ist super. Arbeitszeiten entsprechen komplett den vertraglichen Absprachen, könnten nach meinem Geschmack aber noch deutlich flexibler sein. Home Office beispielweise ist wie gesagt gar nicht möglich. Hier gilt wieder: Was nicht für alle funktioniert, kann auch nicht für eine*n gemacht werden. (Oder: Man verhandelt sehr hart...)

Verbesserungsvorschläge

  • Mitarbeitende unbedingt stärker einbeziehen.
  • Mehr Flexibilität (Home Office, Ausstattung, eigene Geräte).
  • Weniger gönnerhaft-patriarchalisches Management.
  • Mehr Vision (bezüglich Zweck der Firma) und Werteorientierung.
  • Bessere Gesprächskultur in Meetings und Stil in elektronischer Kommunikation.

Pro

Faire Arbeitszeiten, gutes Betriebsklima, Betriebssport. Insgesamt ein sehr bequemer Arbeitsplatz!

Contra

Ich würde mir mehr Profil/Vision wünschen, zudem eine Kultur der Mitbestimmung, Augenhöhe, Werteorientierung, Flexibilität und Transparenz. Ich persönlich kann das patriarchale Verhalten und die emotionale Kontrolle einzelner Personen nicht gut ab.

Arbeitsatmosphäre
4,00
Vorgesetztenverhalten
3,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
2,00
Karriere / Weiterbildung
3,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,00
Work-Life-Balance
4,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Betr. Altersvorsorge wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Coaching wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    Scale GmbH
  • Stadt
    Ingolstadt
  • Jobstatus
    Ex-Job seit 2018
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in

Arbeitsatmosphäre

Sehr freundschaftlicher Umgang unter Kollegen, gegenseitige Schätzung, man hilft sich auch Projekt-übergreifend

Vorgesetztenverhalten

Die Vorgesetzten unterstützen. Sie fordern nicht nur, sondern helfen auch, wenns klemmt.

Kollegenzusammenhalt

Gemeinsamer Betriebssport und zwei gemeinsame Firmemevents aller Niederlassungen pro Jahr

Interessante Aufgaben

Die Aufgaben unterscheiden sich stark, je nach Projekt. Es ist natürlich auch möglich das Projekt zu wechseln, wenn man sich gar nicht mit seinen Aufgaben anfreunden kann

Kommunikation

Offene und direkte Kommunikation mit der Chefetage möglich. Was fehlt bzw nur selten stattfindet sind Informationen über geplante Veränderungen, Organisatorisches, Strategien, Ergebnisse, diese kommen nur zwei Mal im Jahr zu den großen Firmentreffen.

Gleichberechtigung

Sehr wenig Frauen, keine Älteren oder Behinderte im Unternehmen.

Umgang mit älteren Kollegen

So gut wie keine vorhanden, recht junges Team.

Karriere / Weiterbildung

Jährliche Weiterbildung möglich. Aufstiegschancen auf Grund der flachen Hierarchie begrenzt.

Gehalt / Sozialleistungen

Gehalt angemessen und immer pünktlich. Zudem Boni möglich. Betriebliche Altersvorsorge
ist möglich. JobRad-Leasing ist möglich.
Keine sonstigen flexiblen Zuschüsse mit Begründung der Wahrung der Vergleichbarkeit (Kitazuschuss, Tankgutscheine, Monatskarte etc.).
Trotz der Nähe zur Automobilindustrie leider keine Firmenwagen möglich.
Gehaltsanpassung jedes Jahr möglich, jedoch stark vom Einzelnen abhängig und nicht immer nachvollziehbar/vergleichbar.

Arbeitsbedingungen

Evtl könnte man die Mitarbeiter mehr selbst entscheiden lassen.
Offiziell keine private Internetnutzung erlaubt.
Homeoffice nur im begründeten Ausnahmefall möglich.
Technik ist auf dem Stand der Zeit. Man kann bei der Auswahl seiner Arbeitsmittel in gewissem Maße mitreden.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Hier muss ich meine Bewertung auf 5 Sterne verändern.
Seit 2018 steht jedem Mitarbeiter ein gewisses Budget für Spenden zur Verfügung, was an einen (gemeinnützigen) Empfänger seiner Wahl gespendet werden kann.
Zudem werden die Stromversorgungen der Standorte auf Ökostrom umgestellt.

Work-Life-Balance

Urlaub kann sehr spontan genommen werden. Es gibt Gleitzeit mit einer 6-stündigen Kernarbeitszeit. Homeoffice wie gesagt leider nur im Ausnahmefall möglich.

Image

Bei Kunden und Mitarbeitern guten bis sehr guter Ruf. Stark an die Automobilindustrie
gekoppelt (mit positiven und negativen Images).

Verbesserungsvorschläge

  • Interne HR-Prozesse transparenter darstellen. Auch an andere „Belohnungen“ denken (Geld ist nicht alles). Flexiblere Arbeitsmodelle etablieren. Klare Regularien aufstellen wer was wann wie darf und welche Rahmenbedingungen es wofür gibt.

Pro

Vorgesetztenverhältnis, Weiterbildungsmöglichkeiten, vergleichbar gutes Gehalt und Sonderzahlungen, interessante Projekte und Kunden

Contra

Siehe oben

Arbeitsatmosphäre
5,00
Vorgesetztenverhalten
4,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
5,00
Kommunikation
3,00
Gleichberechtigung
3,00
Umgang mit älteren Kollegen
3,00
Karriere / Weiterbildung
5,00
Gehalt / Sozialleistungen
4,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
5,00
Work-Life-Balance
3,00
Image
5,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Parkplatz wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Hunde geduldet wird geboten
  • Firma
    Scale GmbH
  • Stadt
    Stuttgart
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in

Andere Besucher haben sich auch angesehen

Bewertungsdurchschnitte

  • 3 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (2)
    66.666666666667%
    Gut (1)
    33.333333333333%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    3,86
  • 0 Bewerber sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00
  • 0 Azubis sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00

kununu Scores im Vergleich

Scale GmbH
3,86
3 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (EDV / IT)
3,77
211.610 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,38
3.694.000 Bewertungen