Navigation überspringen?
  

ROLLING PIN Media GmbHals Arbeitgeber

Österreich Branche Medien
Subnavigation überspringen?
ROLLING PIN Media GmbHROLLING PIN Media GmbHROLLING PIN Media GmbH
Diese Firma hat leider noch keine Informationen hinterlegt.
Ihr Unternehmen? Jetzt Informationen hinzufügen

Bewertungsdurchschnitte

  • 26 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (11)
    42.307692307692%
    Gut (1)
    3.8461538461538%
    Befriedigend (5)
    19.230769230769%
    Genügend (9)
    34.615384615385%
    3,00
  • 6 Bewerber sagen

    Sehr gut (2)
    33.333333333333%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (1)
    16.666666666667%
    Genügend (3)
    50%
    2,77
  • 0 Lehrlinge sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00

Arbeitgeber stellen sich vor

ROLLING PIN Media GmbH Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

3,00 Mitarbeiter
2,77 Bewerber
0,00 Lehrlinge
  • 16.Juni 2018
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Von den ca. 50 Mitarbeitern sind mehr als 50% seit vielen Jahren (zT. seit der Gründung vor 15 Jahren) bei Rolling Pin. Rolling Pin ist wie ein große Familie. Man wird herzlich mit offenen Armen aufgenommen, muss dann aber auch leisten. Rolling Pin bietet keinen Platz für Egomanen und Diven. Die zwei Ex-Mitabeiter, welche sich jetzt mit mehreren Kununu-Profilen über Rolling Pin auslassen, wurden auf Wunsch von UNS Mitarbeiter entlassen. Wie die Atmosphäre ist? Sensationell! Weil wir ein grossartiges, harmonisches Team sind, das einzigartiges kreieren darf und dabei absolute Freiraum hat und jegliche Unterstützung bekommt.

Vorgesetztenverhalten

Trotz der Größe und des Erfolges herrscht ein sensationelles Kilma. Das ist u.a. der GF - welches jederzeit ansprechbar ist - geschuldet. Es gibt eine klare Vison, klare Ziele, klare Kommunikation. Probleme werden sofort angesprochen und gelöst. Lob und Anerkennung kommt von Herzen. Man weiß sofort woran man ist. Jede Verbesserungsidee ist nicht nur herzlicht willkommen sondern gefordert.

Kollegenzusammenhalt

Das Management und die Abteilungsleiter schauen sehr genau, dass die Mitarbeiter nicht nur fachlich passen sondern auch menschlich harmonieren. Wenn sich mal ein paar Egomanen und Diven "hereinverirren", dann werden sehr rasch Feedbackgespräche geführt. Wenn diese nicht den gewünschten Erfolg bringen, trennt man sich auch recht rasch. Das ist kein Geheimnis - und ehrlich gesagt grossartig für das restliche Team.

Interessante Aufgaben

Es gibt kein wohl anderes Medienunternehmen im Deutschsprachigen Raum, wo man so aus dem vollen Schöpfen kann wie bei Rolling Pin. Hochinteressante Themen, Interviewpartner, Fotoideen, Layouts, jede Story neu zu erfinden, Reichweite, Annerkennung durch die Leser ....

Kommunikation

Tägliche "5 Minuten-Morningmeetings". Alle 3 Wochen ein Meeting / Abteilung sowie ein Meeting mit alle Mitarbeitern wo KPI, Facts.... präsentert wurden. Dann auch noch den News-Stream in unserem CRM. "TED". Mehr geht nicht.

Gleichberechtigung

80% Frauen / 20% Männer.
Aber KEINE "Stuttenbissigkeit". Diven und "Suderanten / Nörgler" - unabhängig vom Geschecht - haben es jedoch schwer. Dafür gibt es keinen Platz.

Umgang mit älteren Kollegen

Absolute Wertschätzung! Warum auch nicht? Vor allem haben die älteren Kollegen eine unglaublich Energie.

Karriere / Weiterbildung

Rolling Pin ist eine Paradeunternehmen, wie Mitarbeiter inhouse Karriere machen können. Die GF versucht Positionen welche durch Abgänge oder Expansion entstehen, zuerst immer intern nachzubesetzten. Und das gelingt zu 90% auch. @ Weiterbildung: Sag was du willst, und es wird dir ermöglich.

Gehalt / Sozialleistungen

Rolling Pin zahlt überduchschnittlich gut! Möchte dafür aber auch überdurchschnittlliche Leistung. Fairer geht es nicht.

Arbeitsbedingungen

600 m2 modernstes Bürofläche, Top eingerichtet, neueste Software & Hardware, auch mit Öffis gut zu erreichen, Parkplätze und trotzdem im Grünen. Eine Soulkitchen mit Gratis Getränken, Lunch.... noch nie zuvor hatten ich ein besseres Umfeld.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Jeder kann was finden, was man besser machen kann. Mülltrennung... Dafür gibt es die 3-wöchigen Meetings und die Open-Door-Politik. Einfach raus damit. Kann auch den Nachteil haben, die Ideen selbst umsetzen zu müssen ;)

Work-Life-Balance

Rolling Pin ist kein "Working von 9-5 Unternehmen". Es wird keiner gezwungen Überstunden zu machen. Alle die dort arbeiten, haben erkannt, dass sie einzigartiges kreieren können und machen dies aus eigenen Stücken. Jede legt sich seine Deadlines selbst. Ein Traum für jeden der etwas bewegen will.

Image

Es gibt ganz wenige Media-Brands die so eine Anziehung wie Rolling Pin ausüben.
Viele glauben Rolling Pin sitzt in Berlin oder einen anderen Großstadt. Keiner kommt auf die Idee, dass im kleinen, sympathischen Graz - übrigens auch eine wunderbare Stadt zum Leben - dieser grossartige Brand seinen Hauptsitz hat.

Verbesserungsvorschläge

  • Sich von Diven und Egoman wie von den beiden Ex-Mitarbeiter - die in ihrer Verbitterung nun jetzt auf alles und jeden bashen - noch früher zu trennen.

Pro

Trendsetter zu sein. Sich innerhalb von 15 Jahren vom Newcomer zum Marktführer entwickelt und dabei neue Qualitätsstandards gesetzt zu haben. Das Wachstum und die damit verbundene Erschließung von neuen Geschäftsfeldern - ohne dabei jedoch den Markenkern zu verwässern. Den ständigen Willen noch besser zu werden.

Contra

Gar nichts!

Arbeitsatmosphäre
5,00
Vorgesetztenverhalten
5,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
5,00
Kommunikation
5,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
5,00
Gehalt / Sozialleistungen
5,00
Arbeitsbedingungen
5,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
4,00
Work-Life-Balance
5,00
Image
5,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Kantine wird geboten Barrierefreiheit wird geboten Parkplatz wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    ROLLING PIN Media GmbH
  • Stadt
    Graz
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Design / Gestaltung
  • 16.Apr. 2018 (Geändert am 09.Mai 2018)
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Hängt sehr von der Abteilung ab, da die Stimmung unter den Kollegen teilweise sehr gut, teilweise angespannt ist. Generell stehen alle sehr unter Druck, durch die hohe Fluktuation ist die Stimmung sehr angespannt. An Tagen, an denen die Geschäftsführung außer Haus ist, geht ein Aufatmen durch das Unternehmen.

Vorgesetztenverhalten

Je nach Laune des/der Vorgesetzten ist man an einem Tag ein Held, am nächsten Persona non grata. Die Geschäftsführung bringt den Mitarbeitern keinerlei Wertschätzung entgegen (außer, es ist gerade öffentlichkeitswirksam), man spürt deutlich, dass die Prioritäten ganz woanders liegen (Umsatz). Gehaltsverhandlungen und auch andere Mitarbeitergespräche werden monatelang hinausgeschoben. Weihnachtsgeschenke wurden trotz viel gepriesenem gesteigerten Umsatzes gestrichen. Um die Mitarbeitermotivation muss man sich selbst kümmern.
Wenn man kündigt, wird man danach im besten Falle ignoriert, im schlechtesten folgt das dicke Ende. Es haben sich schon einige filmreife Szenen abgespielt, von Beschimpfungen am Gang bis zu Gegeneinander-Ausspielen von Mitarbeitern war alles dabei.

Kollegenzusammenhalt

Der einzige Grund, warum man es dort lange bleibt, sind die Kollegen. Man wächst durch den Arbeitsalltag zusammen. Neuankömmlinge haben es durch die hohe Fluktuation nicht immer leicht, weil man irgendwann abstumpft und sich die neuen Gesichter und Namen nicht mehr merkt, bis sie eine gewisse Zeit im Unternehmen absolviert haben. Aber in den meisten Abteilungen herrscht ein sehr gutes Verhältnis zwischen den Kollegen, oft auch Freundschaften, und eine gute Stimmung.

Interessante Aufgaben

Leider werden Mitarbeiter nicht entsprechend ihrer Qualifikation eingesetzt. Es wird kreativer Entfaltungsspielraum versprochen, den man dann in keinster Weise hat, weil nur die Vorstellungen der Vorgesetzten umgesetzt werden dürfen. Wer sich wirklich weiterentwickeln möchte, bleibt dort nicht lange. Talente werden nicht erkannt, Stellen falsch besetzt. Kein Wunder, dass bei den Mitarbeitern die Motivation schwindet.

Kommunikation

Kommunikation ist leider ein Fremdwort. Es gibt keine Struktur, es wird viel zu kurzfristig (sprich: gar nicht) geplant, Fehler aus Vorjahren werden immer wieder wiederholt. Vorgaben werden kurzfristig und je nach Laune des Vorgesetzten geändert, so dass für Mitarbeiter unnötige Überstunden anfallen. Aber ist ja egal, ist eh All-In.
Die Kommunikation zwischen den Mitarbeitern funktioniert allerdings sehr gut, man unterstützt sich gegenseitig.

Gleichberechtigung

Als Frau hat man es hier nicht leicht und muss sich (aus Führungsebene) einige Kommentare gefallen lassen.

Umgang mit älteren Kollegen

Es gibt nicht viele ältere Kollegen, da aus Kostengründen gerne junge Mitarbeiter eingestellt werden, und fast niemand lange in dem Unternehmen bleibt.

Karriere / Weiterbildung

Weiterbildungen gibt es nicht, Bildungskarenz ist mittlerweile ein Kündigungsgrund. Aufstiegsmöglichkeiten gibt es auch kaum, meist werden nur klingende Jobtitel vergeben.

Gehalt / Sozialleistungen

Für den Arbeitsaufwand und All-In-Vertrag sind die Mitarbeiter durch die Bank unterbezahlt. Gehaltsverhandlungen werden so lange wie möglich hinausgeschoben oder mit unhaltbaren Argumenten abgeschmettert.

Arbeitsbedingungen

Die Temperatur im Büro schwankt zwischen sibirischer Kälte und Hitze, die Klimaanlage ist leider nicht handhabbar.
Das firmeneigene CMS-System steckt nach über einem Jahr immer noch in den Kinderschuhen und zwickt an allen Enden.
Die Küche ist für professionelle Köche ausgestattet, leider blieben auch die meist nicht lange.
Die Büromitarbeiter werden außerdem ganz selbstverständlich bei den Events als Messeaufbauer, -abbauer und -betreuer eingesetzt. Krankheit, Alter oder Geschlecht spielen beim Tragen von schwerem Equipment keine Rolle, Ruhezeiten sind ein Fremdwort, die allgemeine Erschöpfung wird mit Junkfood und einem Danke quittiert.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Gibt es nicht. Siehe Veganerwitze auf Facebook.

Work-Life-Balance

Ist sehr abteilungsabhängig, manche Abteilungen schieben jeden Tag Überstunden, manche nur in der Redaktionsschlusswoche. Es ist allgegenwärtig, dass es der Geschäftsführung egal ist, wenn man Überstunden macht. Im Gegenteil, es wird kommuniziert, dass jene Mitarbeiter hoch angesehen sind, die die meisten Stunden in der Firma verbringen. Ob diese dann produktiv genutzt oder vertrödelt werden, ist egal, Hauptsache, man ist abends länger da als die Geschäftsführung. Angestellten wird bei pünktlichem Gehen ein schlechtes Gewissen gemacht, auch, wenn alle Aufgaben erledigt sind. Viele Überstunden entstehen nur durch Warten auf Freigaben oder kurzfristige Änderungen, was sich viel besser organisieren lassen würde, wenn es nicht Teil des Machtspielchens der GF wäre. Die Frustration der Mitarbeiter könnte man so minimieren, viele sind ausgelaugt.

Image

Es bröckelt. International ist das Unternehmen noch gut angesehen, gerade in Graz leidet der Ruf immens, weil so viele schon mal dort waren und keine guten Erfahrungen gemacht haben. Es ist sehr schade, weil das Produkt - das Magazin - eigentlich wirklich gut ist, und so viel Potenzial da wäre, weil auch immer wieder motivierte Mitarbeiter kommen. Leider wird dieses Potenzial durch die GF nicht ausgenutzt.

Verbesserungsvorschläge

  • Erkennen, dass das wichtigste in einem Unternehmen die Mitarbeiter sind. Aber mit dieser Führungsetage wird sich nie etwas ändern. Die Meinung "Neue Mitarbeiter bringen neuen Wind" hat sich bei der Geschäftsführerung eingebrannt.

Pro

Gutes Magazin, toller Mitarbeiterzusammenhalt, eigentlich ein spannendes Tätigkeitsfeld, vor allem für Branchenaffine.

Contra

Geschäftsführung, Umgang mit Mitarbeitern, Umgangston, Arbeitszeiten.

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
1,00
Umgang mit älteren Kollegen
1,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Kantine wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten
  • Firma
    ROLLING PIN Media GmbH
  • Stadt
    Graz
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • 18.März 2018 (Geändert am 12.Apr. 2018)
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Divide to rule: Die Chefetage versucht immer wieder die Mitarbeiter gegeneinander auszuspielen, durch unrealistische Deadlines und Micromanagement stehen Mitarbeiter permanent unnötig unter Druck.

Vorgesetztenverhalten

Struktur, Strategie und Kritikfähigkeit sind hier Fremdwörter. Je nach Laune können sich Arbeitsaufträge mehrmals am Tag ändern, dafür gibt es ja den All-In-Vertrag. Gute und motivierte Mitarbeiter werden vergrault oder gekündigt, an einem Tag ist man super, am nächsten wird man schon keines Blickes mehr gewürdigt. Auch vor Kündigungen bei Anfrage von Bildungskarenz oder am Geburtstag wird nicht zurückgeschreckt. Mitarbeiter werden sehr schlecht behandelt, der Umgangston ist extrem rau und es fallen häufig Kommentare unter der Gürtellinie.

Kollegenzusammenhalt

Die Kollegen sind großteils gut miteinander befreundet. Aufgrund der sehr hohen Fluktuation werden Neuankömmling allerdings erst richtig ernst genommen, wenn sie die Probezeit überstanden haben.

Interessante Aufgaben

An und für sich könnte die Arbeit interessant sein, sofern man mehr gestalterischen Freiraum hätte. Allerdings wird Kreativität hier nicht gefördert, man ist rein ausführende Kraft für die Ideen der Chefetage nach dem Schema Copy & Paste. Kompetenzen werden nicht gefördert, es gibt keine Herausforderungen. Wer sich weiterentwickeln möchte, ist hier am falschen Platz. Es wird vorausgesetzt, dass die Mitarbeiter die Messen aufbauen, auf externes Personal wird hier verzichtet.

Kommunikation

Gibt es nicht. Mitarbeiter, die in Ungnade gefallen sind, werden komplett durch die Vorgesetzten ignoriert und erhalten Arbeitsaufträge über Dritte. Viel Potential geht dadurch verloren, dass nicht abteilungsübergreifend gearbeitet wird und den richtigen Personen wichtige Informationen enthalten werden.

Gleichberechtigung

Das Unternehmen ist für seinen Sexismus bekannt.

Umgang mit älteren Kollegen

Auch ältere Kollegen werden beim Messeaufbau an den Wochenenden hinzugezogen. Es werden aber größtenteils Mitarbeiter ohne oder mit wenig Berufserfahrung eingestellt.

Karriere / Weiterbildung

Es gibt keine Weiterbildungen. Führungsposten werden großteils intern vergeben allerdings ohne das nötige Know-how zu fördern, sprich, die Mitarbeiter sind mit den zusätzlichen Verantwortung überfordert.

Gehalt / Sozialleistungen

Versprochenes Gehalt wird nicht gezahlt. Gerade aufgrund des erhöhten Arbeitspensums inakzeptabel.

Arbeitsbedingungen

Schlechtes oder mangelndes Equipment. Mitarbeiter müssen ihre private Handynummern an berufliche Kontakte herausgeben, da ihnen kein Arbeitshandy zur Verfügung gestellt wird. Sogar den Kaffee müssen Mitarbeiter selbst kaufen.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Nicht vorhanden.

Work-Life-Balance

Überstunden, Überstunden, Überstunden. Was vertretbar wäre, wenn sie gerechtfertigt und produktiv wären und nicht großteils mit dem (oft vergeblichen) Warten auf Freigaben oder last-minute Änderungen zusammenhingen. All-In-Verträge für alle, ohne das entsprechende Gehalt. Arbeiten an Feiertagen und Wochenenden sowie Arbeitstage von 17 Stunden werden vorausgesetzt.

Image

Wirkte früher mal innovativ. Inzwischen sind die Werte und der Stil allerdings veraltet. Sexismus, hohe Fluktuation der Mitarbeiter dank schlechter Behandlung lassen sich nicht mehr vertuschen.

Verbesserungsvorschläge

  • Die Werte des Unternehmens neu überdenken. Mitarbeiter als Menschen ansehen und behandeln.

Pro

Es gäbe so viel Potential. Wenn man sich mehr darum bemühen würde, Mitarbeiter zu halten, wäre sicher mehr möglich.

Contra

Schlechte Bezahlung und keine Entwicklungsmöglichkeiten.

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
2,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
1,00
Umgang mit älteren Kollegen
1,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
1,00
  • Firma
    ROLLING PIN Media GmbH
  • Stadt
    Graz
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in

Andere Besucher haben sich auch angesehen

Bewertungsdurchschnitte

  • 26 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (11)
    42.307692307692%
    Gut (1)
    3.8461538461538%
    Befriedigend (5)
    19.230769230769%
    Genügend (9)
    34.615384615385%
    3,00
  • 6 Bewerber sagen

    Sehr gut (2)
    33.333333333333%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (1)
    16.666666666667%
    Genügend (3)
    50%
    2,77
  • 0 Lehrlinge sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00

kununu Scores im Vergleich

ROLLING PIN Media GmbH
2,96
32 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Medien)
3,34
23.816 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,32
2.789.000 Bewertungen