Navigation überspringen?
  
Wassergärten R.Weixler KWassergärten R.Weixler KWassergärten R.Weixler KWassergärten R.Weixler KWassergärten R.Weixler KWassergärten R.Weixler K
 

Firmenübersicht

Arbeitgeber stellen sich vor

Für Ihr Unternehmen hier werben

Bewertungsdurchschnitte

Neue Bewertungen

Bewerbungsbewertungen

1,10
  • 28.07.2014

Horrend!

Firma Wassergärten R.Weixler K
Stadt Wels
Beworben für Position Sekretärin
Jahr der Bewerbung 2014
Ergebnis k.A.

Bewerbungsfragen

  • -
  • -
  • -

Kommentar

habe mich am 23.6. beworben. bekam am 24.6. eine kurze und dürftige Mail retour ob ich zwei Tage später am Abend um 18:00 zu einem Bewerbungsgespräch kommen könnte.
Leider kein persönlicher Anruf wie man es erwarten würde.

Als ich zum vereinbarten Termin vor Ort war musste ich noch weitere 30 min warten da ein Bewerber noch vor Ort im Büro war.

Ich wurde dürftig begrüßt und nahm dann auch schon in eine Art "Wohnzimmer" platz. Als Büro darf dies nicht wirklich bezeichnet werden.
Vor mir waren dutzende von Tabletten- und Arzneimittelbehälter (!!) aufgestellt (Anm.: das Unternehmen handelt normalerweise in der Schwimmteichbranche!).

Die erste und einzige Bewerbungsfrage die mir gestellt war, was ich zur Zeit noch mache, als ich entgegnete, dass ich noch im Medizinbereich als Sekretärin tätig bin wurde ich etwas mürrisch angelächelt und bekam auch gleich zu hören das mein Gegenüber sämtliche Arten von "moderner" oder "neuer" Medizin ablehnte und verwies mich sofort auf die Tabletten vor mir. Das 'seine' Alternativmedizin bei weitem besser sei. Er sie als 'Schamane' (!!) selbst zusammengestellt hatte. Das er mehrere Monate im Jahr im Amazonas oder sonst wo bei seinem Stamm und Schamanen in der Wildnis lebt und dorten alles viel besser sei.

Da ich auf dieses Thema absolut nicht eingehend wollte versuchte ich das Gespräch wieder in Richtung "Bewerbungsgespräch" zu lenken und fragte was meine Aufgaben hier wären. Nach zwei Takten lenkte mein Gegenüber aber wieder das Gespräch in Richtung seiner Schamanentätigkeit. Erzählte mir Dinge wie das ihn sein Schamane in Trance versetzt hatte und er somit herausgefunden hat, dass er in seinem früheren Leben auch schon Schamane war und kein Europäer.
Egal wie oft ich versucht hatte ihm klar zu machen das ich gerne über die Anstellung reden wollen würde und nicht über seine andere Aktivitäten - immer wieder ging es am Ende um seine Arzneien und seine anderen Aktivitäten.
Irgendwann bot er mir an meinen Arbeitsplatz zu begutachten - worin ich sofort einwilligte.

Der Arbeitsplatz war in Ordnung, alles wichtige vorhanden.
Dann wurde ich gefragt ob ich mir vorstellen könnte zu Mittag seine Affen (!!) zu füttern.
Etwas ungläubig bejahte ich dies und fragte ob ich diese sehen könnte.
Worauf wir durch die Wohnung gingen und in der Küche landeten(ich habe noch nie ein solches Chaos gesehen...) . In der Küche bot sich mir wieder das Bild von diversen Tabletten, diesesmal bot er mir sogar an eine seiner Tabletten direkt zu nehmen (!) er selbst nahm eine zu sich.
Als ich sein Angebot ausschlug gab er mir 5 Tabletten in die Hand "für später".

Das war der Punkt wo ich mich verabschiedete. Zum Abschied bekam ich noch ein "Kraut" mit was ich in Wasser aufkochen sollte.


Ich habe keine Ahnung wie diese Firma Umsätze macht mit solch einem Vorgesetzten.

Ich rate absolut jedem ab sich dorten zu bewerben.
Die eigene Zeit ist überall besser investiert als dorten.

Personen, die sich diese Firma angesehen haben, interessieren sich auch für folgende Unternehmen