Navigation überspringen?
  

Fürstenberg Institut GmbHals Arbeitgeber

Deutschland Branche Beratung / Consulting
Subnavigation überspringen?
Fürstenberg Institut GmbHFürstenberg Institut GmbHFürstenberg Institut GmbH
Diese Firma hat leider noch keine Informationen hinterlegt.
Ihr Unternehmen? Jetzt Informationen hinzufügen

Bewertungsdurchschnitte

  • 39 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (26)
    66.666666666667%
    Gut (4)
    10.25641025641%
    Befriedigend (4)
    10.25641025641%
    Genügend (5)
    12.820512820513%
    3,88
  • 3 Bewerber sagen

    Sehr gut (3)
    100%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    4,33
  • 1 Azubi sagt

    Sehr gut (1)
    100%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    4,44

Arbeitgeber stellen sich vor

Fürstenberg Institut GmbH Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

3,88 Mitarbeiter
4,33 Bewerber
4,44 Azubis
  • 24.Apr. 2019
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Die ersten Wochen sind ein Traum, alle scheinen und nett und offen zu sein. Doch das Erwachen kommt nach einer Weile.
Die Fehlerkultur ist ein Alptraum, hier wird nach außen verkörpert „Fehler können passieren“ aber wenn es mal so weit ist, rollen die Köpfe nur so.
Genauso ist es mit Kritik, es wird verkörpert sich darüber zu freuen, doch in Wirklichkeit wird diese überhaupt nicht gern gesehen.
Verscherzt man es sich durch kritisches Hinterfragen, kann man sich schnell sehr warm anziehen.
Es herrscht eine Angstkultur; kaum ein Mitarbeiter sagt noch was er denkt. Darum wendet sich auch niemand an seine Führungskraft, wie es hier gerne vom Institut bei kritischen Bewertungen über Kununu gewünscht wird. Da muss man das Problem an der Wurzel packen.

Vorgesetztenverhalten

Es sind viele Führungskräfte eingestellt worden, die nicht in der Lage sind die Stimmung im Unternehmen wahrzunehmen oder sie gehen wissentlich drüber hinweg.

Arbeitsmotivation existiert nicht, Lob und Wertschätzung der Vorgesetzten sind reines Wunschdenken. Prozessveränderungen werden im „Führungskreis“ beschlossen und durchgedrückt.
Kritik wird nicht angehört.

Es herrscht entgegen dem Wunsch ein dynamisches Unternehmen zu sein, ein autoritärer, veralteter und verstaubter Führungsstil.
Von Mitarbeitern ausgearbeitete Präsentationen oder andere Arbeiten werden von den Führungskräften als eigenes verkauft, wofür sich der Kreis gegenseitig feiert.

Die empathischen Führungskräfte verlassen nach und nach das Unternehmen. Die Fluktuation ist hoch, auch wenn das erneut im Unternehmen anders dargestellt wird.

Kollegenzusammenhalt

Durch die herrschende Angstkultur, rücken ein paar Kollegen eng zusammen, doch die Angst herrscht, man könnte auch an den falschen Kollegen geraten.
Hier ist der Wandel zu spüren. Es werden kontinuierlich neue Mitarbeiter eingestellt, da viele nach gefühlt 1-2 Jahren gehen.
Ein Kollegenzusammenhalt wird von der Führung nicht mehr gefördert, im Gegenteil, es herrscht der Eindruck, man soll sich nicht zu gut verstehen, das könnte sich kritisch auswirken.
Einige Kollegen fühlen sich persönlich angegriffen, wenn es zu Nachfragen kommt.

Interessante Aufgaben

Jede Aufgabe ist anfangs interessant.
Routine kommt und durch die vielen neuen Mitarbeiter, wiederholt sich alles ständig, seien es Arbeitsgruppen/ Projekte oder Nachfragen zu Prozessen.

Kommunikation

Nach außen zeigt man sich kommunikativ und transparent, doch es gibt keine Transparenz.

Es wird vieles absichtlich mündlich besprochen, das geht natürlich schnell unter und es wird dann gern auch ganz anders dargestellt, wenn klar ist, dass das nicht sinnvoll ist.

Einmal Zugesagtes gilt nur, wenn man es schriftlich hat, und das wird ungerne getan, denn dann ist es wiederum verbindlich. Es wird vieles gerne unverbindlich gehalten. Da wird dann auf „in ein paar Monaten“ vertröstet und am Ende hat man es „alles missverstanden“

Gleichberechtigung

Die Frauenquote im Unternehmen ist sehr hoch.
Woran das liegt kann man nur mutmaßen, ich vermute, dass die Bezahlung unterdurchschnittlich ist, viele Frauen nach Beschäftigung einem Unternehmen mit sinnvoller Leistung streben und damit das geringe Gehalt in Kauf nehmen.
Männer lassen sich damit idR nicht abspeisen.

Umgang mit älteren Kollegen

Kollegen ab 55 sind sehr selten. Vielleicht hat das auch mit der Bezahlung zu tun?

Karriere / Weiterbildung

Bildungsurlaub wurde früher gerne abgelehnt, obwohl es gesetzlich zulässig ist. Bildungsurlaub wird genehmigt, wenn das Unternehmen auch einen Profit daraus ziehen kann.
Eine Entwicklung durch Führungskräfte gibt es nicht.

Gehalt / Sozialleistungen

Die Bezahlung ist unterdurchschnittlich und viele neue Mitarbeiter fangen mit dem geringen Ausgangsgehalt an, weil sie die Hoffnung haben, sich zu verbessern. Doch damit wird man hin gehalten, die sehr guten Unternehmenszahlen sind dann mit einem mal "gar nicht mehr so gut" und dem Unternehmen geht es plötzlich "schlecht", so daß man doch noch mal im nächsten Jahr ins Gespräch gehen soll.
Das geht dann endlos so weiter. Wer am Anfang schlecht verhandelt, hat einfach Pech gehabt.

- kein Weihnachts- oder Urlaubsgeld
- kein Bonus
- keine Menüschecks
- keine Kantine
- 28 Tage Urlaub für alle, kein Abweichen möglich
- Beteiligung am ÖVP Ticket
- Personal Training in Hamburg
- 2 x Woche Obst
- Kaffee /Wasser

Arbeitsbedingungen

Das Gebäude ist sehr schön.
Die Räume sind kleiner geworden, einige Büros stehen leer, währen sich in anderen die Kollegen auf dem Schoß sitzen. Hier spiegelt sich anhand der Büroraumgröße die Wichtigkeit der Mitarbeiter wieder.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Umweltbewusstsein:
Ist mir nicht bekannt. Viele Mitarbeiter sind von sich aus interessiert und umweltbewusst.

Sozialbewusststein:
Früher wurde noch offiziell verkündet, dass die eingesparte Summe, die ein Weihnachtsmailing /-Geschenke an Kunden gekostet hätte, an eine soziale Organisation gespendet wird.
Das ist ohne Erwähnung gestrichen worden.

Work-Life-Balance

Wenn man sich diese selbst erkämpft und erhält, geht es.
Die Möglichkeit Homeoffice zu machen, steht und fällt mit dem Vorgesetzten. Eine klare Linie sucht man vergebens.

Einige Kollegen landem im Burnout und kündigen aus Krankheit heraus.

Image

Ich habe schon viel Kritik an dem Unternehmen gehört, gerade Berater und Menschen aus dieser Branche wissen um die Missstände in dem Unternehmen.

Dennoch sieht es nach außen so aus als ob das Unternehmen seine „beste Referenz“ ist, wie es intern oft gesagt wird.

Da es bei Kununu immer wieder kritische Bewertungen gibt, sind neue Mitarbeiter dazu angehalten innerhalb ihrer Probezeit) noch hier eine Bewertung verfassen.

Verbesserungsvorschläge

  • Mitarbeitermotivation, Transparenz auch leben, Führungskräfte mit Führungsqualitäten und softskills, Vertrauen aufbauen, Zusagen einhalten, Authentizität, Kritikfähigkeit

Pro

-Teilweise nette Kollegen
-pünktliche Bezahlung
-interne und externe Beratungsleistung
-Sportprogramm

Contra

s.o.
Da es bei Kununu immer wieder kritische Bewertungen gibt, sind neue Mitarbeiter dazu angehalten innerhalb ihrer Probezeit) noch hier eine Bewertung verfassen.

Arbeitsatmosphäre
3,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
4,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
2,00
Umgang mit älteren Kollegen
3,00
Karriere / Weiterbildung
3,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
2,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Betriebsarzt wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    Fürstenberg Institut GmbH
  • Stadt
    Hamburg
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Sonstige

Kommentar des Arbeitgebers

Liebe/r KollegIn, deine Bewertung und dein ausführliches Feedback haben wir betroffen zur Kenntnis genommen. Du gibst an, unsere Kommentare auf vorherige Bewertungen gelesen zu haben. Das Angebot, mit deiner Führungskraft oder dem Personalteam jederzeit ins Gespräch zu gehen, möchten wir an dieser Stelle gerne wiederholen. Wir würden dir gerne zuhören und überlegen, ob und wie wir gemeinsam einen Weg zu mehr gegenseitigem Verständnis und vertrauensvoller Zusammenarbeit finden können. Wie du weißt, bieten wir unseren Mitarbeitern auch an, die externe Mitarbeiterberatung kostenfrei und anonym zu nutzen. Vielleicht kann dich die EAP- Beratung dabei unterstützen, den Weg ins Gespräch mit uns zu finden. Herzliche Grüße Dein Team vom Fürstenberg Institut

Mitarbeiter von Fürstenberg Institut GmbH

  • 12.Jan. 2019 (Geändert am 14.Jan. 2019)
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Die wertschätzende Kommunikation wird als "Tool" eingesetzt und ist ohne jegliche Authentizität; viel Zuckerguss und wenig Substanz wenn es dann um konkrete Anerkennungsleistungen geht. Versprochendes ist nicht verbindlich. Enttäuschungen bei den Mitarbeitern sind dann die Folge. Kritisches Hinterfragen wird als "Nestbeschmutzung" verstanden und Du hast dadurch als Mitarbeiter verspielt. Es wird viel mit Angst und Manipulation gearbeitet. Viele Mitarbeiter werden duch das System krank und brauchen auch nach dem Ausstieg einige Zeit, um sich wieder zu stabilisieren.

Vorgesetztenverhalten

Als eigentümergeführtes Unternehmen erinnert es sehr an ein "Familiensystem": Diskrepanzen in der Sache (Meinungsaustausch über Sachverhalte, die das Unternehmen voran bringen könnten) führen zu hohem Kränkungserleben in der Geschätsführung. Diese ist dann in ihren Reaktionen hoch emotional und persönlich sehr stark abwertend den Mitarbeitern gegenüber. Es gibt "Lieblinge" und "schwarze Schafe" wie in jeder Familie und Kritik an "Mama und Papa" sind tabu. Korrektive Strukturen gibt es nicht (Personalvertretung/Betriebsrat). Jeder (auch Führungskräfte) versucht "ein gutes Kind" zu sein, um doch endlich die Anerkennung und Liebe der Eltern (Geschäftsführung) zu erhalten. Leider vergebens, sodass auch auf Führungsebene wie auch auf Mitarbeiterebene eine hohe Fluktuation vorhanden ist.

Kollegenzusammenhalt

Gefördert wird von Seiten der Geschäftsführung kein Kollegenzusammenhalt; wer charakterlich stark autoritätsbezogen ist und in der Lage, nach unten zu treten und noch oben zu buckeln, ist hier goldrichtig! Wer Karriere hier machen will, sollte Ja-Sager sein und versuchen, eventuell mangelndes Expertentum durch Ausnutzen von Kollegen zu kompensieren. Am besten, es als eigene Expertise gegenüber den Vorgesetzten zu verkaufen.
Wenn man in der Lage ist, sich gegenüber den Kollegen wahrhaftig zu zeigen, bemerkt man, dass es vielen Anderen ebenso geht; das kann stärken!
Viele Kollegen haben aber solche Angst, dass sie sich mit ihren Arbeitsplatzproblemen nicht outen wollen.

Interessante Aufgaben

Du hast aufgrund des Arbeitsvolumens und der Vielfältigkeit der Arbeitsaufgaben ein schöne Möglichkeit, professionell zu wachsen!

Kommunikation

künstlich und aufgesetzt; wenig Tranparenz, die aber ständig postuliert wird ebenso wie die Wertschätzung, die nur Fassade ist

Gleichberechtigung

Männern werden im Unternehmen besser als Frauen bezahlt, darum gibt es auch so viele Frauen als Mitarbeiter, da Männer die vom Unternehmen angebotenen Konditionen weniger akzeptieren. Die hohe Frauenquote ist eher kein Indiz für Gleichberechtigung! Da viele Mitarbeiter aus dem sozialen Bereich kommen, ist durch die gute Außenwirkung des Unternehmens und die auf Effizienz orientierten Strukturen die Arbeit dort attraktiv. Wiedereinstieg nach Schwangerschaft und Elternzeit kann jedoch zu Degradierungen führen.

Umgang mit älteren Kollegen

ist mir nichts Negatives aufgefallen bisher, wobei junge und naive Mitarbeiter sehr gerne aquiriert werden; langjährige und verlässliche Mitarbeiter werden nicht besonders gefördert, schon gar nicht, wenn diese eigenständig Denken.

Karriere / Weiterbildung

Karriere ist eher kaum möglich (die Vielfalt von Aufagben, die man Dir übergibt, wird sicherlich - wenn Du gut bist - gesteigert werden, aber mehr Geld oder Einfluss wirst Du nicht gewinnen)
Weiterbildung wird in eigener Freizeit und auf eigene Kosten erwartet; gerne wird aber Dein Wissen für das Unternehmen genutzt - auch um das Unternehmensportfolio zu erweitern und Beratungsprodukte auf den Markt zu bringen.

Gehalt / Sozialleistungen

unterdurchschnittlich für die Branche; für Fachhochschulabsolventen aus dem sozialen Bereich aber attraktiv, da bei sozialen Trägern Du teilweise weniger verdienen würdest; kein Weihnachtsgeld

Arbeitsbedingungen

schöne Räume, sehr repräsentativ; Getränke zur freien Verfügung; zentral gelegen; IT-Ausstattung okay
Als Anbieter für betriebliches Gesundheitsmanagement hat das Unternehmen selbst Nachholebedarf: Maßnahmen des internen Gesundheitsmanagements (Sport und Famileinfreundlichkeit) werden vorrangig vor Audits bzw. externen Zertifizierungsprozessen eingeführt und versickern dann wieder. Der Prozess des Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM-Verfahren) ist erst seit ein paar Monaten intern installiert, obwohl das Unternehmen dies seit Jahren als Beratungs-Produkt an Kunden verkauft. Obwohl das Unternehmen Führungskräftetrainings als Produkt verkauft, haben die eigenen scheinbar wenig sich mit ihrer Rolle auseinandergesetzt. Es ist fast unerklärklich, wie schlecht das eigene Gesundheitsmanagement und der umgang mit Mitarbeitern sowie die Führungskompetenz ausgeprägt ist. Nach dem Motto: "Schuster hat die schlechtesten Leisten!"

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Eher Show: Solange es nicht Kosten und Anstrengung verursacht, ist man natürlich umweltbewusst und sozial!

Work-Life-Balance

Familienfreundliche Arbeitszeiten werden je nach Sympathie einigen Mitarbeitern vom Vorgesetzten ermöglicht - anderen nicht; verlässliche Standards gibt es nicht.

Image

sehr gutes Image nach Außen; es wird viel Wert darauf auch gelegt; Darum werden - aufgrund dieser kritischen Bewertung - Mitarbeiter wieder angehalten werden, viele durchweg positive Bewertungen über das Unternehmen zu posten!

Verbesserungsvorschläge

  • Endlich mal das ,was das Unternehmen verkauft, selbst leben!

Pro

Du lernst viel über Dich selbst und kannst wachsen in Deiner Professionalität und menschlichen Reife

Contra

Die Gefahr, Dich aufzugeben und selbst zu verlieren!

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
4,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
2,00
Umgang mit älteren Kollegen
2,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
5,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten
  • Firma
    Fürstenberg Institut GmbH
  • Stadt
    Hamburg
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in

Kommentar des Arbeitgebers

Liebe/r Kollege/in, deine unterdurchschnittliche Bewertung des Fürstenberg Instituts als Arbeitgeber hat uns betroffen gemacht und regt uns zum Nachdenken an. Wir schätzen konstruktiven Austausch. Dieser kann unserer Meinung nach aber nicht über öffentlichen Diskurs in Form einseitiger Bewertungen erfolgen, sondern sollte intern stattfinden. Wir möchten dich daher ermutigen, mit deiner Führungskraft ins Gespräch über die vermeintlichen Missstände zu gehen oder aber diese an die Personalabteilung zu adressieren. Um öffentlich Klarheit zu einigen deiner Kritikpunkte zu schaffen, möchten wir jedoch insbesondere zu Folgendem gerne Stellung nehmen. 1. Wir haben im vergangenen Jahr eine anonyme Mitarbeiterbefragung durchgeführt. Die Ergebnisse zeigen sehr gute Werte beim „freundschaftlichen Zusammenhalt unter den Kollegen“. Wir unterstützen diesen mit Angeboten wie wöchentlichen Sportkursen, gemeinsamen After-Work-Events oder Feiern, zu denen auch die Familien unserer Mitarbeiter mit eingeladen werden. 2. Zahlreiche Mitarbeiter nahmen in den vergangenen Jahren an Weiterbildungen teil. Diese wurden von uns als Arbeitgeber finanziert und fanden während der Arbeitszeit statt, sofern sie mit der Führungskraft vorab vereinbart waren. Wir haben sehr flexible Arbeitszeitmodelle und eine 80% Teilzeitquote, deshalb stehen wir auch dazu: Wenn sich jemand aus eigenem Interesse weiterbildet, um seine neugewonnene Expertise vor allem für andere berufliche Tätigkeiten (z.B. Selbständigkeit) einzusetzen, unterstützen wir diese Maßnahmen nur, wenn sie auch dem Fürstenberg Institut zu Gute kommen und unser Beratungsportfolio bereichern. 3. Unser Sport- und Gesundheitsangebot, das u.a. Personaltraining beinhaltet, besteht kontinuierlich seit Januar 2012. Auch der BEM Prozess ist bereits viele Jahre etabliert. Wir haben diesen lediglich im vergangenen Jahr neu strukturiert und dies breit kommuniziert. Vermutlich ist dadurch der Eindruck entstanden, es handele sich um eine Neuerung. Wir würden uns freuen, die weiteren Punkte deiner Bewertung gemeinsam mit dir zu besprechen und laden dich herzlich ein, dazu das Gespräch mit uns zu suchen. Herzliche Grüße Das Team vom Fürstenberg Institut

Mitarbeiter von Fürstenberg Institut GmbH

  • 19.Dez. 2018
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Nach oben buckeln, nach unten treten

Vorgesetztenverhalten

Nicht sicher, ob klar ist, was das Wort Vorgesetzter bedeutet

Kollegenzusammenhalt

Ellbogen werden gut gebraucht

Kommunikation

Wenig bis keine transparente Kommunikation

Gleichberechtigung

Extrem hohe Frauenquote

Gehalt / Sozialleistungen

Absolut miserabdl für ein privatwirtschaftliches Unternehmen. Keine Boni, kein Weihnachts- oder Urlaubsgeld.

Arbeitsbedingungen

IT Infrastruktur mangelhaft

Work-Life-Balance

Nicht vorhanden

Image

Sieht von aussen nett aus, die Mitarbeiter werden verheizt

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
2,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
2,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
1,00
  • Firma
    Fürstenberg Institut GmbH
  • Stadt
    Hamburg
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Sonstige

Kommentar des Arbeitgebers

Liebe/r Ex-Kollege/in, vielen Dank für Dein Feedback! Wir schätzen offene Kommunikation und nehmen Kritik zum Anlass, unsere bestehenden Prozesse zu hinterfragen und zu verbessern. Im Fürstenberg Institut ist dafür u.a. Raum in regelmäßigen Feedback- und Personalentwicklungsgesprächen mit den Vorgesetzten, im Team oder im Rahmen unseren unternehmensübergreifenden Infomeeetings. Natürlich wissen wir: Auch bei uns ist nicht alles perfekt. Managementaufgabe ist eben auch, das Unternehmen als Ganzes im Blick zu haben und manchmal unbequeme Entscheidungen zu treffen. Wir bemühen uns hierbei um größtmögliche Transparenz und Fairness. Viele ehemalige und aktuelle Teammitglieder bewerten das Fürstenberg Institut als guten Arbeitgeber. Leider haben deine Wünsche und Vorstellungen und unser Arbeits- und Führungsstil offenbar nicht gut zueinander gepasst. Wir hoffen, dass Du inzwischen einen Arbeitgeber gefunden hast, bei dem Du zufrieden und glücklich bist und interessante Aufgaben übernehmen kannst. Wir wünschen Dir weiterhin alles Gute! Dein Team vom Fürstenberg Institut

Mitarbeiter von Fürstenberg Institut GmbH


Andere Besucher haben sich auch angesehen

Bewertungsdurchschnitte

  • 39 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (26)
    66.666666666667%
    Gut (4)
    10.25641025641%
    Befriedigend (4)
    10.25641025641%
    Genügend (5)
    12.820512820513%
    3,88
  • 3 Bewerber sagen

    Sehr gut (3)
    100%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    4,33
  • 1 Azubi sagt

    Sehr gut (1)
    100%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    4,44

kununu Scores im Vergleich

Fürstenberg Institut GmbH
3,92
43 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Beratung / Consulting)
3,77
105.351 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,39
3.419.000 Bewertungen