Navigation überspringen?
  

D+S Gruppeals Arbeitgeber

Deutschland Branche Dienstleistung
Subnavigation überspringen?
D+S GruppeD+S GruppeD+S Gruppe
Diese Firma hat leider noch keine Informationen hinterlegt.
Ihr Unternehmen? Jetzt Informationen hinzufügen

Bewertungsdurchschnitte

  • 489 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (146)
    29.856850715746%
    Gut (110)
    22.494887525562%
    Befriedigend (92)
    18.81390593047%
    Genügend (141)
    28.834355828221%
    3,00
  • 37 Bewerber sagen

    Sehr gut (23)
    62.162162162162%
    Gut (7)
    18.918918918919%
    Befriedigend (1)
    2.7027027027027%
    Genügend (6)
    16.216216216216%
    3,97
  • 7 Azubis sagen

    Sehr gut (5)
    71.428571428571%
    Gut (1)
    14.285714285714%
    Befriedigend (1)
    14.285714285714%
    Genügend (0)
    0%
    4,02

Arbeitgeber stellen sich vor

D+S Gruppe Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

3,00 Mitarbeiter
3,97 Bewerber
4,02 Azubis
  • 10.Mai 2019
  • Mitarbeiter

Miserabel

2,08

Arbeitsatmosphäre

Akkordarbeit, laute Atmosphäre und massiver Druck die vorgegebenen Zahlen zu erreichen. Dazu psychischer Stress, kahke, weiße Wände und Dauerüberwachung. Um aufs Klo zu gehen, muss man sich im System abmelden und es gibt nur eine Viertel Stunde Bildschirmpause.

Vorgesetztenverhalten

Das kommt ganz auf die Vorgesetzten an. Einige sind sehr bemüht und unterstützen die Mitarbeiter wo sie können, andere sind heillos überfordert.
Die oberen Etagen interessiert das alles nicht. Probleme werden mit Druck kompensiert.
Motivation und Mitarbeiterwertschätzung sind ein Fremdwort.

Kollegenzusammenhalt

Die Kollegen sind toll und unterstützen sichdie gegenseitig. Sind aber inzwischen mehrheitlich dermaßen frustriert, dass sie nur noch zynisch reagieren.

Interessante Aufgaben

Es ist eine eintönige und mit der Zeit langweilige Arbeit, die massiv auf die psychische Gesundheit schlägt.

Kommunikation

Miserable und widersprüchliche Kommunikation an die Mitarbeiter! Eine Hand weiß nicht, was die andere macht und Verantwortung wird weitergegeben.

Gleichberechtigung

Jeder darf sein, wie er möchte solange es die Arbeit nicht stört.

Umgang mit älteren Kollegen

Aufgrund der hohen Fluktuation sind ältere Mitarbeiter gern genommen, da sie anderweitig schlechte Chancen haben.

Karriere / Weiterbildung

Es gibt keine Möglichkeiten sich zu entwickeln. Auf Qualifikationen wird kein Wert gelegt. Jeder ist gleich schlecht für die Arbeit, egal ob studiert oder Hauptschulabbrecher. Wenn Stellen besetzt werden, dann nach Vitamin B und nicht nach Kompetenz.

Gehalt / Sozialleistungen

Mindestlohn.

Arbeitsbedingungen

Gut zu erreichen. Im Sommer aber deutlich zu heiß. Viel Druck, kaum Kommunikation. Lautes Großraumbüro und stickige Luft. Man ist nichts als eine humane Ressource, die nach gusto eingesetzt werden kann.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Man achtet auf Mülltrennung.
Ansonsten laufen die PCs 24h am Tag.

Work-Life-Balance

Rollierende Schicht, auch an Wochenenden und Feiertagen. Zwischen 6:00 Uhr und 0:30 Uhr. Handys sind komplett verboten, kaum Pause.

Image

Die katastrophalen Zustände haben sich inzwischen rumgesprochen.

Verbesserungsvorschläge

  • Mehr Lohn, mehr Work-Life-Balance, bessere Kommunikation

Pro

Tolle Aussicht. Es gibt einen Betriebsrat, der sich für die Mitarbeiter einsetzt.

Contra

Arbeitsbedingungen, Lohn, mangelnde Wertschätzung der Mitarbeiter.

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
3,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
4,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Barrierefreiheit wird geboten Coaching wird geboten Parkplatz wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten
  • Firma
    D+S communication center jena
  • Stadt
    Jena
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Produktion
  • 23.Jan. 2019
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

zwiegespalten. Man ist zwar freundlich, aber jeder weiß, dass man die Arschkarte gezogen hat. Man stellt sich nicht der Realität, dass man längst abgehängt ist. Keine Qualitätsprojekte, nur Mist. Viele psychisch angeknackste Mitarbeiter ohne Perspektive.

Vorgesetztenverhalten

Mein Vorgesetzter war per se in Ordnung. Er konnte aber keine Änderungen herbeiführen, weil er in Wahrheit ein kleiner Fisch ist.

Kollegenzusammenhalt

es war nett und man hat zusammengearbeitet. Das ist für mich aber das Minimum. Meistens hat man Pläne geschiedet, wie man da wieder wegkommt.

Interessante Aufgaben

Einfache Computertätigkeiten und 1st level customer service. Mehr Einsatz für Projekte macht sich nicht bezahlt.

Kommunikation

Es wird zwar zugehört, aber es kommt nicht an. Reden ist vergebens, weil die Führung zwar bemüht, aber nicht auf der Höhe der Zeit ist.

Gleichberechtigung

Wie erwähnt ist man in der Firma gleicher als gleich. Selbst Leute, die weniger als die Hälfte der Arbeitsleistung erbringen und nichts können, werden gleich bezaht. Es ist einfach völlig egal, was man kann.

Umgang mit älteren Kollegen

Die sitzen halt ihre Zeit bis zur Rente ab.

Karriere / Weiterbildung

Viel Gerede um nichts. Der Teamleiter ist genauso schlecht dran.

Gehalt / Sozialleistungen

Mindestlohn. Zwar wird betriebliche Altersvorsorge angeboten, aber die macht in der Firma keinen Sinn. Niedriglohnsektor.

Arbeitsbedingungen

veraltete Computer. Man ist nicht mal autorisiert einen Ordner in Computer anzulegen. Wenn man das will, muss man ein ausländisches unternehmen kontaktieren.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Raucher überall. Das übliche in sozial schwachen Strukturen.

Work-Life-Balance

es wird Schichtarbeit erwartet, aber man verdient keinen Cent mehr. Man hat versucht ein Modell einzuführen, wo die Leute sich absprechen, wer wann arbeitet. Das verstößt meiner Meinung nach gegen das Arbeitsgesetz wegen erhöhter Lohnungerichtigkeit und der Tatsache, dass Schichtarbeit den Körper mittelfristig schädigt. Hat aber auch keinen interessiert, weil eh keiner länger bleiben wollte. Den Alleinerziehenden spielt das in die Karten, aber so führt man keine Firma.

Image

Man versucht den Zusammenhalt zu betonen. In Wahrheit sitzen da nur Schulabbrecher und Menschen ohne Ausbildung. Bei allem redlichen Bemühen ist die Leistung nicht besonders gut. Unterer Durchschnitt.

Verbesserungsvorschläge

  • Qualitätsprojekte schaffen. Aufstiegschancen schaffen. Die gesamte Führung austauschen. In Technik investieren.

Pro

er zahlt pünktlich. die Arbeit ist gut machbar.

Contra

Business Strukturen sind von 1990. Ein Rechtschreibtest muss absolviert werden für Groß und Kleinschreibung, obwohl man Arbeitsqualifikationen nachweisen kann und ein Studium abgeschlossen hat.

Arbeitsatmosphäre
4,00
Vorgesetztenverhalten
5,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
4,00
Gleichberechtigung
3,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,00
Work-Life-Balance
3,00
Image
2,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Betr. Altersvorsorge wird geboten Parkplatz wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten
  • Firma
    D+S Augsburg
  • Stadt
    Augsburg
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Vertrieb / Verkauf

Arbeitsatmosphäre

Großes Büro, eigentlich Industriehalle mit Neonlicht. Viele Arbeitsplätze. Es ist relativ laut.

Vorgesetztenverhalten

Man bemühte sich, einen freundschaftlichen kollegialen Umgangston zu pflegen. Allerdings hatten die Vorgesetzten so strenge Vorgabe, die sie "nach unten" weitergeben mußten. Das war nicht immer angenehm. Dennoch ging man ehrlich mit den Angestellten um, was nicht selbstverständlich ist und jeder bekam seine Chance, auch wer länger brauchte oder sich dumm anstellte. Man hatte viel Geduld bis zu einem gewissen Grad.

Kollegenzusammenhalt

Weil keiner keinem etwas "wegnehmen" konnte, denn jeder hat udn bleibt auf seinem Arbeitsplatz, gab es keienrlei Mobbing-Situation. Das was spitze. Sehr nette und loyale, hilfebereite Kollegen gehabt.

Interessante Aufgaben

Die Arbeit war sehr abwechslungsreich im tel. Kundenservice, Bestellungen entgegen nehmen, Dateneingabe, Zusatzverkäufe anregen, etwas Buchhaltung per eMail erledigen. Das hat grossen Spaß gemacht, weil die Zeit herumgeht wie nichts !

Kommunikation

Es wurde meist klar gesprochen, was von einem erwartet wird. Man hatte strenge Vorgaben zu erfüllen. Man wurde aber geschult und man hat sich Zeit genommen für eine gute Einarbeitung.

Gleichberechtigung

Man hatte nicht immer seinen festen Sitzplatz. Aber das war auch egal, da alle gleich ausgestattet waren.

Umgang mit älteren Kollegen

Mein Alter, ob jung oder alt, war nie ein Thema !

Karriere / Weiterbildung

Da gibt es nicht viel. Die Arbeit muss gemacht werden.
Oben sitzen wenig, unten viel und das bleibt dann auch erst mal so.

Gehalt / Sozialleistungen

Man konnte da nicht viel an der Schraube drehen.
Der Lohn war fest kalkuliert. Es kommt ja immer darauf an, was man mit dem Auftraggeber vereinbart hat. Entsprechend kann man dann seine Leute bezahlen.

Arbeitsbedingungen

Wir waren über hundert Leute, Neonlicht, Küche, Aufenthaltsraum war ein wenig schmutzig. Das lag aber vor allem an den Angestellten, die oftmals ihr Zeug nicht wegräumten usw. Das übliche Problem, wenn viele Menschen zusammen kommen.

Work-Life-Balance

Die Einsatzzeiten waren nicht immer so schön. Auch mal abends und an Wochenenden. Hat sich vom Verdienst her aber nicht gerechnet. Als Alleinstehender ist das okay. Mit Familie oder als alleinerziehende Mutti oder Papi wird es schwierig.

Verbesserungsvorschläge

  • Da gäbe es eine Menge. Aber die Verantwortlichen können auch nicht immer so, wie sie wollen. Die oberste Geschäftsleitung müsste hier eigentlich tätig werden und sei es auch nur mit "anonymen Fragebögen" oder einem Event, wo mal alle zu Wort kommen. Das wäre klasse.

Pro

Man konnte einsteigen, ohne sich vorher viel erklären zu müssen. Man hat einfach eine Chance bekommen, auch ab jemand der unter "50 Plus" läuft.

Contra

Die strengen Vorgaben, der Zeitdruck während des Telefonates mit den Kunden. Wer seine Zeit nicht erfüllt, muss gehen. Es gibt aber auch Geschäftsbereiche, da kommt es nicht auf die Zeit an, sondern auf das Ergebnis. Das finde ich besser.

Arbeitsatmosphäre
3,00
Vorgesetztenverhalten
3,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
4,00
Kommunikation
4,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Work-Life-Balance
3,00
  • Firma
    D+S Augsburg
  • Stadt
    Augsburg
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Vertrieb / Verkauf

Andere Besucher haben sich auch angesehen

Bewertungsdurchschnitte

  • 489 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (146)
    29.856850715746%
    Gut (110)
    22.494887525562%
    Befriedigend (92)
    18.81390593047%
    Genügend (141)
    28.834355828221%
    3,00
  • 37 Bewerber sagen

    Sehr gut (23)
    62.162162162162%
    Gut (7)
    18.918918918919%
    Befriedigend (1)
    2.7027027027027%
    Genügend (6)
    16.216216216216%
    3,97
  • 7 Azubis sagen

    Sehr gut (5)
    71.428571428571%
    Gut (1)
    14.285714285714%
    Befriedigend (1)
    14.285714285714%
    Genügend (0)
    0%
    4,02

kununu Scores im Vergleich

D+S Gruppe
3,08
533 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Dienstleistung)
3,31
117.740 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,38
3.797.000 Bewertungen