Navigation überspringen?
  
Lieferheld.deLieferheld.deLieferheld.deLieferheld.deLieferheld.deLieferheld.de
 

Firmenübersicht

Arbeitgeber stellen sich vor

Für Ihr Unternehmen hier werben

Bewertungsdurchschnitte

Neue Bewertungen

Arbeitgeberbewertungen

1,62
  • 06.05.2016

Mein schlimmster Job bisher

Firma Lieferheld GmbH
Stadt Berlin
Jobstatus Ex-Job seit 2014
Position/Hierarchie Angestellte/r - Arbeiter/in

Verbesserungsvorschläge

  • Anliegen der Mitarbeiter*innen ernst nehmen
1,00
  • 13.11.2015

Really bad experience

Firma Lieferheld GmbH
Stadt Berlin
Jobstatus k.A.
Position/Hierarchie Angestellte/r - Arbeiter/in
Unternehmensbereich IT

Verbesserungsvorschläge

  • don't try to work there , they are not respecting anybody
4,62
  • 09.03.2015
  • Standort: Berlin

Top Firma. Arbeit macht Spaß!

Firma Lieferheld GmbH
Stadt Berlin
Jobstatus Aktueller Job
Position/Hierarchie Angestellte/r - Arbeiter/in
Unternehmensbereich Sonstige

Pro

Super Arbeitsklima. Tolle Kollegen.

Vergleich Gesamt-Score auf kununu

Dieses Unternehmen im Vergleich zu allen anderen Unternehmen auf kununu  auf Basis von 1.323.000 Bewertungen

Lieferheld.de
3,26
kununu Durchschnitt
3,18

Dieses Unternehmen im Vergleich zu allen anderen Unternehmen aus der Branche Internet / Multimedia  auf Basis von 32.352 Bewertungen

Lieferheld.de
3,26
Durchschnitt Internet / Multimedia
3,82

Bewerbungsbewertungen

2,20
  • 02.03.2016

Planlos und ineffizient

Firma Lieferheld GmbH
Stadt Berlin
Beworben für Position Sales Outbound
Jahr der Bewerbung 2014
Ergebnis Absage

Bewerbungsfragen

  • Wie erwähnt war das ein vernünftiger Mix.
  • Auch hier waren die Gespräche so wie man es sich wünschen sollte.
  • Smaltalk, was geht oder ging bei dir. Auch die waren okey. Aber das alles ist dem Recruiter zukommen zu lassen.

Kommentar

Im Bereich Sales beworben, kam schnell Feedback via Phone und anschließend ein Skypevideocall(durch einen Recruiter der selbst Tage zuvor begonnen hatte und wahrscheinlich mit X-Vorgaben überschüttet worden ist). Gespräche an sich gut, direkt, zum Teil auswendig gelernt (verständlich) aber auch Smaltalk.
Danach Vorstellungsgespräch. Mit dem Recruiter und einer leitenden Person. Mehrmals waren reservierte Räume besetzt (hatte aber einen lustigen Charme), im Anschluss Gespräch durchgeführt (gleicher Content wie in den Gesprächen zuvor) dient eher dem persönlichen Kennenlernen. Am Ende Probetag von ca. 4 Stunden vereinbart.
Probetag lief so ab, man wurde den 2 Teams vorgestellt (intern auch Farmer und Ernter genannt) und dann zu den hypothetischen Kollegen dazugesetzt. Um 1 Stunde die Calls zu verfolgen um im Anschluss selbst ins kalte Wasser geschmissen zu werden (in dem man Calls mit frisch ausgesuchten NICHT Partner ins Erstgespräch geht). Jedoch hat an dem Tag das System nicht funz. und es waren keine Anrufe mehr möglich, daher 3 Stunden mit besserer Kennenlernen verbracht und mir aufn Zahn gefühlt ob Expertisen für den Job vorhanden sind. Beim Herausbegleiten schien so als hätte das alles so gepasst und man würde auf mich zukommen. 1 Woche später die Bitte um einen erneuten Probetag (wieder 4 Stunden). Wieder einen ausm Team zugeordnet und direkt mit der Kaltakquise begonnen. Der Kollege hatte entweder nur an dem Tag kein Bock (sorry aber genau so war seine Einstellung) oder er hat nichts anderes gefunden und sitzt hier nur seine Zeit ab. Nach 1 Stunde kam einer aus der Leitung hinzu und hat laufende Gespräche live übers Headset mitgehört. Gerade diese Calls waren von Erfolg gekrönt (nachdem man mit dem Produkt und den Calls inzwischen warm geworden ist). Es ist auch zu erwähnen, das das Team augenscheinlich ein gutes Verhältnis hat, aber der Umgang miteinander vor "fremden Dritten" (und das war ich mal) muss professioneller werden. Gegröle/Gelächter, gegenseitiges "Foppen" und das Abschießen mit den Sitzbällen quer durchs Office fand ich schon sehr suspekt (hat man mir auch leicht angemerkt) Bin der Letzte der keinen Spass versteht oder einen auf Zeigefinger tut, aber das war mal völlig daneben. Am Ende gab es ein finales Gespräch mit der gesamten Leitung, wo einfach bewusst wurde das die neue Person eine Antipathie gegenüber mir hat. Fragen wurden süffisant gestellt und während man antwortet wurden Mails gecheckt und Augenkontakt unterbrochen. Am Ende bedankte man sich und es wird asap Bescheid gegeben. 1 Woche später (inzwischen die knapp 4 Woche) kam der Anruf durch den Recruiter, auf meine Einleitung "Hey alles gut?" (da man sich inzwischen besser kennt) kam gleich ein "Sorry hab leider schlechte Nachrichten" der Grund hat mich aber dann wirklich ausn Socken gehauen. So weit war alles gut, jedoch fand das Team, ich würde nicht zur Gruppe passen. Alter Schwede. An alle Männer wer optisch, ich sags mal ohne jemanden nahe treten zu wollen, versucht aus sich das Beste rauszuholen (hat bei den mainstream Office employees) schon verloren. Dazu eben das "nicht Gelache" dieser eklatanten Fauxpas aka Scherze, haben gesorgt das man respektive ich eine Absage erhalten habe.

1,00
  • 16.08.2015

Keine Antwort ist auch eine Antwort...

Firma Lieferheld
Stadt Berlin
Jahr der Bewerbung 2015
Ergebnis k.A.
Zufriedenstellende Reaktion
Schnelle Antwort
Erwartbarkeit des Prozesses
Professionalität des Gesprächs
Vollständigkeit der Infos
Angenehme Atmosphäre
Wertschätzende Behandlung
Zufriedenstellende Antworten
Erklärung der weiteren Schritte
Zeitgerechte Ab- / Zusage
2,90
  • 07.05.2015

Kommunikation optimierbar

Firma Lieferheld
Stadt Berlin
Jahr der Bewerbung 2015
Ergebnis Absage

Kommentar

Der erste Kontakt erfolgte sehr schnell und war auch sehr nett. Nach zwei kurfristig vereinbarten Telefoninterviews erfolgte eine Einladung in das Berliner Büro. Auch hier sollte ein Termin nach Möglichkeit innerhalb von ein paar Tagen vereinbart werden.
Das Gespräch fand in einem halb ausgeräumten Büroraum auf eiligst zusammengestellten und ausgedienten Bürostühlen statt. das Gespräch selber wurde freundlich und professionell geführt. Jedoch wurde auf die gestellten Fragen wie z.B. bezüglich etwaiger Entwicklungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten in keinster Weise eingegangen.
Es wurde eine kurzfristige Entscheidung und Kontaktaufnahme versprochen.
Diese erfolgte natürlich nicht. Nach zwei Wochen wurde einem dann, nach eigenem Anruf, wieder eine schnelle Antwort innerhalb weniger Tage zugesichert. Immerhin gab es dann nach 14 Tagen eine standardisierte Absage per Mail.
Sehr fragwürdig ist doch die telefonische Erreichbarkeit des Unternehmens. Keiner der insgesamt fünf Gesprächspartner war über seine Büronummer bzw über eine zentrale Rufnummer erreichbar. Das über Tage und Wochen keine telefonische Erreichbarkeit gegeben ist, ist doch sehr erschreckend und bestätigte nur mein Bauchgefühl nicht bei Lieferheld arbeiten zu wollen.

Personen, die sich diese Firma angesehen haben, interessieren sich auch für folgende Unternehmen