Navigation überspringen?
  

Mise en Place Germany GmbHals Arbeitgeber

Deutschland Branche Personalwesen & -beschaffung
Subnavigation überspringen?
Mise en Place Germany GmbHMise en Place Germany GmbHMise en Place Germany GmbH
Diese Firma hat leider noch keine Informationen hinterlegt.
Ihr Unternehmen? Jetzt Informationen hinzufügen

Bewertungsdurchschnitte

  • 139 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (48)
    34.532374100719%
    Gut (29)
    20.863309352518%
    Befriedigend (20)
    14.388489208633%
    Genügend (42)
    30.215827338129%
    3,08
  • 4 Bewerber sagen

    Sehr gut (1)
    25%
    Gut (1)
    25%
    Befriedigend (1)
    25%
    Genügend (1)
    25%
    3,22
  • 1 Azubi sagt

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (1)
    100%
    Genügend (0)
    0%
    2,44

Arbeitgeber stellen sich vor

Mise en Place Germany GmbH Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

3,08 Mitarbeiter
3,22 Bewerber
2,44 Azubis
  • 09.Aug. 2019
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Auftraggeber sind verschiedene Hotels und Gastrounternehmen, die Arbeitsatmosphäre ist somit sehr stark vom jeweiligen Auftragsgeber abhängig.

Seitens des Büros wird immer Druck gemacht, man müsse auf seine Stunden kommen und es wird versucht einem die unbeliebten Jobs schmackhaft zu machen.

Vorgesetztenverhalten

Probleme o.ä. werden wenig freundlich kommuniziert sondern nur angekreidet und einem mitgeteilt, wenig Platz für Diskussionen

Kollegenzusammenhalt

Wenn man die Büroleitung mal rausnimmt, ist der Zusammenhalt super. Die anderen Jobber sind meistens Studenten und der Umgang ist ein freundlicher und lockerer.

Interessante Aufgaben

Klassischer Weise ist man die Hilfskraft vom Dienst und wird auch so behandelt. Eigenes Denken wird ungern gesehen, da dann "die Anweisung nicht klar befolgt wurde". Bei Fehlern gibt es auf der anderen Seite Kommentare wie "schalt den Kopf ein".

Ansonsten sind die Aufgaben stark abhängig von dem Kunden der einen bucht. Bei einigen Kunden wird einem von anderen Jobbern schon abgeraten, dort zu arbeiten.

Kommunikation

Grottig, im voraus ist nicht immer bekannt, was genau der Job beinhaltet (ist natürlich nicht immer die Schuld von MeP), jedoch werden Änderungen im Job selten kommuniziert, sodass meist erst am Tag vor der Arbeit im Briefing auffällt, dass die Zeiten geändert worden sind oder man doch nicht der Fahrer ist o.ä.

Restliche Kommunikation läuft per WhatsApp, wobei das Büro sich nicht wirklich abspricht und man so teilweise mehrfach für den gleichen Job gefragt wird. Zudem gilt bei den Jobs First Come, First Serve - wer also nicht rund um die Uhr am Handy ist, kann die unbeliebten Jobs machen.

Briefings sind teilweise auch für die Tonne. Zeitangabe für den Job 16 - 22 Uhr, vor Ort wurde uns mitgeteilt, dass wir mindestens bis 2 Uhr nachts arbeiten.

Gleichberechtigung

Seitens MeP okay, teilweise buchen die Kunden halt nur Frauen, die dann gut aussehen müssen (hier werden teilweise Fotos zum aussortieren angefordert), oder bei Logistik Jobs, Männer, die kräftig sind. Aber da kann MeP nichts für.

Umgang mit älteren Kollegen

Gibt (mit Ausnahme der Verwaltung) keine älteren KollegInnen.

Karriere / Weiterbildung

Jobcoach & Projektmanager wird man mit der Zeit (min. 1 Jahr) und zusätzlich braucht man noch ne Weiterbildung.

Gehalt / Sozialleistungen

10,69€/h für Jobber
11,29€/h für Jobcoach
12,29€/h für Projektmanager

Aufstiegschancen steigen nur mit der Zeit (min. 1 Jahr)

Es gibt keine Zuschläge für Sonntag oder Nachtschicht - andere Agenturen zahlen hier deutlich besser!

Arbeitsbedingungen

Unterschiedlich von Auftraggeber zu Auftraggeber.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Unterschiedlich von Auftraggeber zu Auftraggeber.

Work-Life-Balance

Hier herrscht viel Freiheit, weswegen ich mich anfangs auch für den Job entschieden habe. Man kann immer entscheiden, wann man arbeiten will, muss aber auf seine monatlichen Mindeststunden kommen.

Einziges Problem hierbei ist halt de schlechte Kommunikation, zugesagte Jobs müssen angenommen werden, wenn seitens MeP sich ne Zeit ändert, gibt es für uns aber keine Info.

Image

Kunden beschweren sich teilweise über das Büro, ansonsten ist das Image Okay.

Verbesserungsvorschläge

  • Die Standards was das Aussehen betrifft sind sehr hoch, generell wirken die Briefings wie ein Befehl und unfreundlich. Dazu ist das Gehalt nur Okay und es gibt keinerlei Zuschläge für späte Schichten oder höhere Anforderungen seitens des Kunden. Hier würde ich mir Anpassung und vielleicht auch ein bisschen mehr Wertschätzung wünschen. Zudem wäre es auch super, wenn sich MeP an Absprachen hält und von sich aus ihre rechtlichen Pflichten (z.B. Lohnfortzahlung im Krankheitsfall) erfüllt.

Pro

Wenn man weiß, welche Schichten gut sind und sich vom Büro nicht drängen lässt, kann der Job echt Spaß machen, im Allgemeinen ist es aber wichtig, standhaft zu bleiben und Widerworte zu geben.

Contra

Es wird ein Arbeitsvertrag mit Wettbewerbsverbot unterschrieben. Gleichzeitig hält sich der Arbeitgeber nicht an seine Pflichten (z.B. Lohnfortzahlung im Krankheitsfall - Kommentar hierbei: Sowas machen wir nicht).
Alles andere Verbesserungswürdige steht schon bei den einzelnen Kategorien.

Arbeitsatmosphäre
3,00
Vorgesetztenverhalten
3,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
4,00
Umgang mit älteren Kollegen
1,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
4,00
Work-Life-Balance
3,00
Image
3,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten
  • Firma
    Mise en Place Germany GmbH
  • Stadt
    Düsseldorf
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Sonstige
  • 09.Juli 2019
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Das Büro bestehend aus ungelernten Studenten, welche auf allen Wegen dich in Jobs zuzwingen. Bei der Planung wird dir Gott und die Welt versprochen um dich zum zusätzlichen Arbeiten zu bekommen. Mit der Realität beim Auftraggeber hat das dann meist wenig zu tun. Hoher Druck des Büros.

Auftraggeber sind verschiedene Hotels und Caterer. Die Vorgesetzten dort also sehr unterschiedlich. Aber man wird gerade in Hotels immer als blöder Hilfsarbeiter behandelt.

Vorgesetztenverhalten

Kleinste Fehler und Fehltritt werden in einem Ton geregelt, der einem zum kündigen animiert. Sagen wir du hast 20mal nen Job gut gemacht und einmal haste einem Fehler gemacht, dann ist aber Alarm.

Kollegenzusammenhalt

Unter Kollegen gibt es zwei Gruppen, die Langjährigen oder auch JC's/PM's und der Rest. Die Elitären(PM/JC) sollen einem eigentlich Hilfeleistungen stellen, dass ist dann nur arrogantes Zurechtweisen.
Man hält sich von dieser Gruppe eher fern und versucht ihnen nicht über den Weg zulaufen.
Die Neuen halten zusammen und lästern und die PM's und JC's auch und lästern auch. Ein Zusammengehörigkeitgefühl hat sich nie eingestellt.

Interessante Aufgaben

Meisten bist du Abräumer, Getränkeservierer oder du deckst Tische ein.
Menülauf auch mal selten, aber das können die meisten ja auch nicht, 3-Teller einmal im Training gelernt, danach einmal wieder gebraucht. Beim Menülaufjob durch Zufall erfahren, dass es ein Menülauf ist. Dann zuhause nochmal geübt, hätte man mir das net vorher sagen können?

Kommunikation

Kommunikation meist per WA, theoretisch soll es auch ne 24/7 Hotline geben, da erreicht man selten jdm., die Auftraggeber auch net.
Infos über nen Job bekommt man fast gar net, gefühlt haben die selbst keine Ahnung was für Aufgaben einen erwarten auf dem spezifischen Job.

Gleichberechtigung

Beim sogenannten Infogespräch, wurde eine amerikanische Studentin aussortiert, da sie ein Studiumsvisum hatte und nur 120Tage im Jahr arbeiten darf. Wenn ich das dann weiterdenke, dürfen also nur Deutsche(EU-Bürger) oder Leute mit unbefristeten Aufenthaltsgenehmigung dort arbeiten. Das ist Diskriminierung und illegal.

Umgang mit älteren Kollegen

Gibt es nicht. Fast niemanden über 30 gesehen, werden auch nicht eingestellt.

Karriere / Weiterbildung

PM zu werden dauert ein bis zwei Jahre, so wurde mir erzählt. Dann hat man Verantwortung und bekommt 1,27€ mehr.

Gehalt / Sozialleistungen

10,73€/H für Jobber
11.23€/H für JC
12,00€/H für PM
Niediges Gehalt wird durch "socialevents" versucht auszugleichen, andere Firmen bezahlen gleich 12€/H.

Arbeitsbedingungen

Unterschiedlich von Auftraggeber zu Auftraggeber.

Work-Life-Balance

Angeblich flexibler Nebenjob, Jobs die man angenommen hat, kann man nicht mehr absagen, auch wenn sie erst in 4 Wochen sind. Aber wenn die die Uhrzeit ändern und man nicht kann, ist man unflexibel.
Würde man nach seinem Planen in der App in Ruhe gelassen, könnte man von guter Work-Life-Balance reden. Doch die Realität ist eben anders.

Image

War mal besser bei den Hotels, unter Kollegen eher schlechtes Bild, va. vom Büro.

Verbesserungsvorschläge

  • Lohnstruktur anpassen, die Konkurrenz zahlt deutlich mehr für gleiche Arbeit bei weniger Standard(glatt rasiert bei Männern, Dutt bei Frauen)

Pro

Wenn man weiß sich sein Vorteile rauszupicken kommt man auf Stunden, aber man darf sich eben nicht vom Büro einlullen lassen.

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
2,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
1,00
Umgang mit älteren Kollegen
2,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
2,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Mitarbeiterevents wird geboten
  • Firma
    Mise en Place Berlin
  • Stadt
    Berlin
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Werkstudent
  • Unternehmensbereich
    Sonstige
  • 24.Juni 2019
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Die Veranstaltungen waren natürlich stressig aber das ist ja klar. Was ich schwierig fand, war die Dynamik der Mitarbeiter untereinander.

Vorgesetztenverhalten

Man wird gut eingeschult und auch nicht von oben herab behandelt.

Kollegenzusammenhalt

Die Kollegen untereinander hatten einen echt schönen Zusammenhalt, dazu musste man aber zur Gruppe gehören. Da akzeptiert zu werden erinnerte an 7. Schulklasse Pausenhofgehabe. Zum Glück gab es auch immer die ein zwei neuen Leute mit denen man sich dann austauschen konnte.

Interessante Aufgaben

Die Aufgaben sind spannender als immer im gleichen Café zu kellnern. Man kommt auf interessante Veranstaltungen und macht immer mal etwas neues. Außerdem lernt man einiges, wenn man vorher noch nicht in der gehobenen Gastronomie gearbeitet hat.

Kommunikation

Man wurde über SMS und WhatsApp kontaktiert und konnte auch im Büro vorbeikommen. Da war die Atmosphäre aber oft sehr abweisend und unangenehm, weshalb ich mich da nicht sonderlich wohl gefühlt habe.

Gleichberechtigung

Von der Firma habe ich überhaupt keine Benachteiligung im Vergleich zu den männlichen Kollegen erlebt. Die Veranstaltungen sind allerdings, vor allem an dem Standort, viele Firmenfeiern etc. und da kann man in der Gastronomie einer gewissen Herabwürdigung grundsätzlich schwer entgehen.

Umgang mit älteren Kollegen

Es gab überhaupt keine "älteren" Mitarbeiter aber ich glaube schon das Leute die lange dabei sind sehr wertgeschätzt werden und neue Aufgaben bekommen.

Karriere / Weiterbildung

Man bekommt eine richtig gute Einschulung und kann auch aufsteigen und mehr Aufgaben übernehmen wenn man länger dabei ist.

Gehalt / Sozialleistungen

Als ich den Job angefangen habe, fand ich das Gehalt (ein paar Cent überm Mindestlohn) so okay. Heute ist mir meine Zeit und Energie da mehr wert.

Arbeitsbedingungen

Die einzelnen Einsätze gingen teilweise unfassbar lange und dazwischen konnte man eigentlich gar keine Pausen machen.

Work-Life-Balance

Die Flexibilität ist echt ein riesen Pluspunkt für den Job. Nur gehen die meisten Veranstaltungen natürlich mit Anfahrt eher 12 oder sogar mehr Stunden, was man vorher sehr schwer abschätzen kann, daher kann man sich für danach, oder manchmal auch den nächsten Tag eher nix vornehmen.

Verbesserungsvorschläge

  • Mehr Transparenz in der echten Arbeitszeit und nicht so viel Schönreden.

Pro

Die Flexibilität und Schulung.

Contra

Die Dynamik der Mitarbeiter untereinander und wie häufig sich nicht an die Absprachen gehalten wird, wie lange man z.B. bei einer Veranstaltung ist und wann man Pausen machen kann.

Arbeitsatmosphäre
3,00
Vorgesetztenverhalten
5,00
Kollegenzusammenhalt
2,00
Interessante Aufgaben
5,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
4,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
5,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Work-Life-Balance
4,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Coaching wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten
  • Firma
    Mise en Place Trier
  • Stadt
    Trier
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Werkstudent
  • Unternehmensbereich
    Sonstige

Andere Besucher haben sich auch angesehen

Bewertungsdurchschnitte

  • 139 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (48)
    34.532374100719%
    Gut (29)
    20.863309352518%
    Befriedigend (20)
    14.388489208633%
    Genügend (42)
    30.215827338129%
    3,08
  • 4 Bewerber sagen

    Sehr gut (1)
    25%
    Gut (1)
    25%
    Befriedigend (1)
    25%
    Genügend (1)
    25%
    3,22
  • 1 Azubi sagt

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (1)
    100%
    Genügend (0)
    0%
    2,44

kununu Scores im Vergleich

Mise en Place Germany GmbH
3,08
144 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Personalwesen & -beschaffung)
3,56
98.233 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,39
3.808.000 Bewertungen