Navigation überspringen?
  

RKG Rheinische Kraftwagen Gesellschaft mbH & Co KGals Arbeitgeber

Deutschland Branche Automobil
Subnavigation überspringen?
RKG Rheinische Kraftwagen Gesellschaft mbH & Co KGRKG Rheinische Kraftwagen Gesellschaft mbH & Co KGRKG Rheinische Kraftwagen Gesellschaft mbH & Co KG
Diese Firma hat leider noch keine Informationen hinterlegt.
Ihr Unternehmen? Jetzt Informationen hinzufügen

Bewertungsdurchschnitte

  • 32 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (9)
    28.125%
    Gut (3)
    9.375%
    Befriedigend (6)
    18.75%
    Genügend (14)
    43.75%
    2,67
  • 5 Bewerber sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (1)
    20%
    Genügend (4)
    80%
    1,38
  • 3 Azubis sagen

    Sehr gut (2)
    66.666666666667%
    Gut (1)
    33.333333333333%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    4,04

Arbeitgeber stellen sich vor

RKG Rheinische Kraftwagen Gesellschaft mbH & Co KG Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

2,67 Mitarbeiter
1,38 Bewerber
4,04 Azubis
  • 13.Nov. 2019
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre ist in den meisten Abteilungen sehr angenehm. Von manchen "älteren" Vorgesetzten ist das Verhalten den "jüngeren" Kollegen gegenüber nicht immer respektvoll, oder auf Augenhöhe. Die RKG befindet sich aktuell im Umschwung, um sich aufgrund von Themen wie der Digitalisierung oder Veränderungen in der Automobilbranche zukunftssicher aufzustellen. Das ist kein Geheimnis und war für mich bereits vor 4 Jahren bei meinem vorherigen Arbeitgeber zu spüren. Ja, es werden alle Arbeitsplätze überprüft und ggf. auch gestrichen. Aber es werden auch neue Arbeitsplätze (Berufsbilder) geschaffen. Die Branche hat sich verändert und Stellen welche vor 15 Jahren unverzichtbar waren, werden aufgrund der Digitalisierung verändert. Dies ist kein Problem der RKG, sondern in allen Branchen eine Herausforderung, welcher sich die Unternehmen stellen müssen. Veränderungen sind unangenehm, besonders wenn es einen selber betrifft, aber unabdingbar. Würden sich die Mitarbeiter nicht blockieren und an der Umgestaltung aktiv beteiligen, müsste sich keiner Sorgen um seinen Arbeitsplatz machen. Ich selbst sehe den Umschwung als Chance, innerhalb des Unternehmens an neuen Aufgaben zu wachsen.

Vorgesetztenverhalten

Das Vorgesetztenverhalten in meiner Abteilung ist sehr gut. Ziele und neue Aufgaben werden mit uns besprochen und gut organisiert. Freiräume für die Erfüllung von Aufgaben werden einem eingeräumt. Auch die Geschäftsleitung hat immer eine offene Tür. Brauche ich aber nicht, da über meinen Vorgesetzten gut kommuniziert wird.

Kollegenzusammenhalt

Der Kollegenzusammenhalt in meiner Abteilung ist sehr gut. Den Mitarbeitern wird ebenfalls die Möglichkeit geboten, nach Feierabend durch einen "Grillabend" oder ähnliches auf dem Firmengelände das "Wir-Bewusstsein" zu stärken. Leider bringen sich nicht alle Kollegen in die Gemeinschaft ein, was teilweise für schlechte Stimmung bei manchen Kollegen sorgt. Aber ich denke das ist leider in vielen Unternehmen so.

Interessante Aufgaben

Keine Einschränkung in den eigenen Aufgabengebieten. Wer sich in die Schaffung neuer Prozesse einbringen möchte, stößt bei unserer Geschäftsleitung auf offene Ohren. Mitarbeiter werden durch die Geschäftsführung teilweise von Ihren Aufgaben befreit und in neuen Bereichen eingesetzt. Dies Schafft einen interessanten Erfahrungsaustausch und neue Ideen.

Kommunikation

Die Kommunikation zwischen den einzelnen Abteilungen gestaltet sich teilweise sehr schwierig. Viele "ältere" Mitarbeiter sind auf Ihrer Stelle über die Jahre verstumpft und möchten von notwendigen Veränderungen nichts wissen. Anstatt sich aktiv an neuen Prozessen zu beteiligen, herrscht bei vielen Kollegen eher stillschweigen und Missmut. Eine Blockade, welche dringend gebrochen werden muss und auf Unwissenheit oder falsche Informationsflut zurück zu führen ist. Hier hat es die Geschäftsleitung nicht einfach, jedoch bereits reagiert. Die Führungskräfte tagen wöchentlich. Hier muss die Information aber auch in die Abteilungen gegeben werden. Die firmeninterne Kommunikation ist der aktuellen Geschäftsführung sehr wichtig. Mitarbeiter sollen künftig über Veränderungen und Neuerungen im Unternehmen beispielsweise durch das neue Firmeninterne Intranet informiert werden, um den Informationsfluss innerhalb des Unternehmens zu verbessern. Mitarbeiter werden in Entscheidungen einbezogen und können über diesen Kanal ihre eigenen Ideen mit einbringen. Leider hat die Einführung weit über 1 Jahr gedauert und zeigt wie schwer es ist „Neues“ einzuführen.

Gleichberechtigung

Gleichberechtigung wird in der RKG ganz groß geschrieben. Jeder erhält dieselben Chancen. Nach einen längeren krankheitsbedingten Ausfall, bekommt man die Möglichkeit einer Wiedereingliederung geboten. Ebenfalls sind auch in der RKG Frauen in Führungspositionen. Wer in den vorherigen Kommentaren etwas anderes behauptet, sollte sich die Liste Abteilungsleiter/- innen nochmals genauer ansehen. "Mobbing" und Benachteiligung aufgrund des Geschlechts, oder der Herkunft werden seitens der Geschäftsführung konsequent unterbunden und mit Arbeitsrechtlichen Konsequenzen geahndet.

Umgang mit älteren Kollegen

Der Umgang mit älteren Kollegen ist sehr respektvoll und wertschätzend. Bei altersbedingten Einschränkungen wird versucht, den Mitarbeiter in einem anderen Bereich einzusetzen.

Karriere / Weiterbildung

Mitarbeiter, welche bereit sind auch über den Tellerrand hinaus zu schauen, stehen alle Türen im Unternehmen offen. Aber auch hier gilt wie überall im Leben: "von NICHTS - kommt NICHTS". Die meisten Mitarbeiter ruhen sich auf Ihren Betriebsjahren aus und bemängeln fehlende Aufstiegsmöglichkeiten. Ein Verhalten, welches bereits bei meinen vorherigen Arbeitgebern vorhanden war. Die Chance auf Weiterbildung ist vorhanden. Im Servicebereich werden die Kollegen regelmäßig auf Schulungen geschickt. In anderen Bereichen gestaltet sich das etwas schwieriger, was allerdings auf die Kollegen zurück zu führen ist. Schulungen welche der Hersteller nicht vorschreibt, werden nicht nach Lust und Laune verschenkt. Jeder hat die Möglichkeit, sich für seinen Bereich interessante Schulungen heraus zu suchen und bei dem Abteilungsleiter genehmigen zu lassen. Wenn das jedoch aus Bequemlichkeit nicht gemacht wird, sollte man sich bei Beschwerden eher zurückhalten.

Gehalt / Sozialleistungen

Die RKG zahlt ein eher branchenunüblich hohes Gehalt. Tarifverträge geben den Mitarbeitern Sicherheit und regelmäßige Gehaltserhöhungen, sowie Sonderzahlungen. 30 Tage Urlaub, sowie Urlaubs- und Weihnachtsgeld gehören zu der Vergütung. Kein Vergleich zu meinen vorherigen Arbeitgebern in der Branche. Außertarifliche Gehaltserhöhungen gibt es jedoch nicht - wenn man NICHT FRAGT und zeigt dass man was kann.

Arbeitsbedingungen

Die Arbeitsbedingungen sind sehr gut. Die EDV ist in der Umstrukturierung und rüstet sämtliche Büros mit neuster Technik aus. Bei Bedarf können über den Abteilungsleiter weitere Arbeitsmittel angefordert werden. Ebenfalls wurde viel Geld in die Werkstätten und Gebäude investiert. Die Teils älteren Gebäude haben einen Wartungsstau durch Nichtinvestitionen der Vergangenheit. Hieran arbeitet die neue Geschäftsführung jedoch, um die Gebäude dem aktuellen Stand der Zeit anzupassen. Dies zeigt beispielsweise der Umbau am Firmenhauptsitz.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Das Umweltbewusstsein wird in der RKG sehr groß geschrieben. Gerade in der heutigen Zeit von "Klimademonstrationen" und in den Medien "präsenten Klimaaktivisten“ stehen Veränderungen im Klimaschutz ganz oben. Mit dem Bau von "Bonn's größter E-Tankstelle" und der Erneuerung von Heizungsanlagen reagiert man auf die aktuellen Anforderungen. Lediglich die Mülltrennung ist an manchen Standorten kritisch. Hier liegt der Fehler aber bei den Reinigungsfirmen. Ein Thema bei dem die Geschäftsführung reagieren sollte.

Work-Life-Balance

Die Work-Life Balance ist in der RKG wirklich gut. Überstunden gehören auch bei mir des Öfteren zu der Tagesordnung, jedoch bekomme ich genug Möglichkeiten geboten, um mir einen Zeitausgleich zu nehmen, oder diese werden dann ausbezahlt. Beschwerden über permanente Überstunden kommen meistens nur von Kollegen, die sich nicht zu organisieren wissen. Die Urlaubsplanung steht allen Mitarbeitern frei. Sie ist lediglich in der eigenen Abteilung abzustimmen, um eine Unterbesetzung zu vermeiden. Bei meinem vorherigen Arbeitgeber gab es zusätzlich Zuschüsse bei Anmeldung in einem Fitnessstudio, um neben der Arbeit einen gesunden Ausgleich zu erhalten. Eventuell eine Idee, welche man in der Zukunft berücksichtigen sollte.

Image

Das Image der RKG ist nicht überall gut. Viele Mitarbeiter verbreiten aus Unwissenheit Gerüchte, welche nicht mit der Realität übereinstimmen. Sich über das Unternehmen zu beschweren, ist für die Mitarbeiter der leichteste Weg mit Ihrem Unmut umzugehen. Aber ist es wirklich so schlecht in der RKG? Warum kündigen die Mitarbeiter nicht, wenn Sie unzufrieden sind? Ich habe bereits in mehreren Unternehmen gearbeitet und weiß meinen Arbeitgeber in jeglicher Hinsicht zu schätzen.

Verbesserungsvorschläge

  • Neben den klassischen Veranstaltungen wie der Weihnachtsfeier sollten öfters Veranstaltungen für alle Mitarbeiter geplant werden.

Pro

Der Arbeitgeber bietet innerhalb der Gruppe viele interessante Aufgabenbereiche und es werden den Mitarbeitern keine Grenzen gesetzt. Die Verdienstmöglichkeiten sind sehr gut und bieten viel Luft nach oben. Leistung wird belohnt, was nicht bei jedem meiner vorherigen Arbeitgeber so war.

Contra

Teilweise inkonsequent in Personalthemen. Mitarbeiter, welche sich nicht an die betriebsinternen Richtlinien halten oder ihrer Arbeitsleistung nicht nachkommen, haben aktuell meist keinerlei Konsequenz aus deren Handeln zu tragen. Um Neuerungen und Verhaltensrichtlinien einzuhalten, müsse man bei Verstößen effektiver reagieren.

Arbeitsatmosphäre
4,00
Vorgesetztenverhalten
5,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
5,00
Kommunikation
4,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
5,00
Gehalt / Sozialleistungen
5,00
Arbeitsbedingungen
4,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
4,00
Work-Life-Balance
4,00
Image
3,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Kantine wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Firmenwagen wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten
  • Firma
    RKG Rheinische Kraftwagen Gesellschaft mbH & Co KG
  • Stadt
    Bonn
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Administration / Verwaltung
  • 27.Okt. 2019
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Ist schon seit vielen Monaten auf dem absoluten Tiefpunkt. Jeder konzentriert sich auf seine Aufgaben, nicht über den Tellerrand rausschauen, bloß keine Fehler machen um nicht bei der Entlassungswelle dabei sein. So wird es meiner Meinung nach von oben vorgelebt, keine Verantwortung übernehmen, und deshalb lebt es der "kleine" Mitarbeiter auch genau so.

Vorgesetztenverhalten

Durch den ständigen Wechsel der Geschäftsführung ändern sich ständig die Strategien und Ziele. Entscheidungen werden aus meiner Sicht pseudomäßig getroffen, irgendwelche Aufgaben abgearbeitet Sinn und Verstand. Aber egal, ich mache es und habe meine Ruhe.

Kollegenzusammenhalt

Wird immer schlechter weil jeder Angst um seinen Arbeitsplatz hat, keiner will einen Fehler machen der dann den Kragen kostet, also nur noch Konzentration aufs wesentliche, ducken und hoffen daß es gut geht bis zum nächsten Wechsel der Führungsriege. Denunzieren ist an der Tagesordnung und wird aktuell von oben so vorgelebt

Interessante Aufgaben

Hat keiner mehr Lust drauf weil jeder Angst um seinen Arbeitsplatz hat, jeder passt auf daß man ihm nicht wegen dem Personalabbau einen Strick draus macht. Der Spruch "das gehört nicht zu meinen Aufgaben" hat sich mittlerweile durchgesetzt, so handeln hier die meisten, irgendwelche neuen Aktionspläne sorgen nur noch für laute Lacher. Es fällt einem schwer gute Miene zu machen.

Kommunikation

Ist bei mir mittlerweile unterirdisch, keine Informationen, aber ständig neue Strategien??, neue Aufgaben ohne dass ich als Mitarbeiter mitgenommen werde. Persönliche Beleidigungen und Bossing an der Tagesordnung

Gleichberechtigung

Keine einzige Frau in der Führungsmannschaft. Der Spruch "Schwache dulden keine Starken neben sich" passt hier sehr gut. Auch am Beispiel Fuhrparknutzung wird klar daß Regeln nicht für alle gelten. Ober sticht unter.

Umgang mit älteren Kollegen

Da ältere Kollegen und langjährige Mitarbeiter oft noch "alte" RKG-Verträge mit guten Konditionen haben werden diese nicht selten seit 1,5 Jahren mit ALLEN Methoden aus dem Unternehmen gedrängt. Hohe Krankheitsstände sind mittlerweile normal bei uns.

Karriere / Weiterbildung

Weiterbildungen gibt es nur da wo es der Hersteller vorschreibt. Ansonsten ist sparen angesagt.

Gehalt / Sozialleistungen

Mein Gehalt ist sehr fair, da ich einen alten RKG Vertrag habe. Ich verdiene wesentlich mehr als neue Kollegen. Ansonsten gilt wie immer: Richtig verhandeln. ACHTUNG: Mitarbeiter die nicht bei der RKG Rheinische Kraftwagengesellschaft sondern in einem Tochterunternehmen eingestellt werden (zB Autovermietung, Bonner Autohaus oder Truck Service) müssen aufpassen!!! Teilweise gar kein Betriebsrat, Weniger Urlaub keine 30 Tage wie bei RKG, weniger Gehalt, keine geltenden Betriebsvereinbarungen, schlechterer Kündigungsschutz. Da kann es dann schon mal schnell gehen wenn wieder gespart werden muss. Nur was schriftlich vereinbart wird gilt!!

Arbeitsbedingungen

EDV funktioniert auch seit Jahren der Umstrukturierung an vielen Ecken miserabel. EDV bekommt aber auch keine Rückendeckung von der Geschäftsführung, sparen ist angesagt! Das Gebäude in der Bornheimer Str. ist schon so alt, dass es im Sommer locker 35 Grad im Büro hat. Man kann sich ja selbst einen Lüfter kaufen ... Es gibt aber auch Mitarbeiter die haben eine Klimaanlage!!! Gespart wird im Verkauf, da bekommt man vor Hitze kaum Luft im Sommer. Jeden Tag wird Wasser gepredigt ...

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Noch nicht mal 2 Mülleimer zur Mülltrennung stehen an jedem Arbeitsplatz. Sozialbewusstsein? Zum Wort Sozial wurde schon viel gesagt.

Work-Life-Balance

Man bekommt auch am Wochenende pseudowichtige Emails. Wer nicht mitschwimmt geht unter. Wenn man krank ist wird man mit Emails von den Vorgesetzten bombadiert.

Image

Wenn die Geschäftsführung bevor sie mit der G-Klasse in den Urlaub fährt das RKG-Logo entfernen lässt (wirklich so passiert!!) dann kann man sich ausmalen wie das Image ist.
Mein Eindruck ist, dass das Image bei den Kunden auf dem Tiefstand ist, ich schäme mich mittlerweile dort zu arbeiten.

Verbesserungsvorschläge

  • Meiner Meinung nach ist es alleine mit einer Geschäftsführung die keine eigenen Ideen hat und kein Vorbild ist die sich aber aufführt als ob ihr der Laden persönlich gehört und dem Einsatz von Unternehmensberatungen nicht getan. Eine unabhängige Mitarbeiterbefragung die von den Gesellschaftern an die Mitarbeiter gebracht wird, würde einiges ans Licht bringen. Aber dann bitte in PAPIERFORM, denn online würden wir uns unter dieser Führung niemals trauen die Wahrheit zu sagen, dafür ist der Vertrauensverlust und die Misstrauenskultur schon viel zu groß. Mir ist aber klar: Es wird niemals dazu kommen, viel zu teuer, lieber sparen, und es interessiert niemand, sonst wäre es niemals so weit gekommen.

Pro

Die Zeit bis zur Rente naht und mein Gehalt kann man mir nicht mehr nehmen, auch wenn man das gerne machen würde. Das hat die Firma erkannt.

Contra

Die Geschäftsführung wird wie ein Wanderpokal aus den Pools der Headhunter alle 2-3 Jahre ausgetauscht, keine Beständigkeit mehr. Dann gibts seit einem Jahr die Unternehmensberatungen: Nur noch die sagen aus meiner Sicht wo es lang geht. Die Geschäftsführung spielt als zahnloser Tiger das Spiel so lange mit bis die Chance zum weiter wandern kommt. Meiner Meinung nach kosten diese ganzen Sonderausgaben sehr sehr viel Geld. Einen Sinn dahinter kann auch ich schon lange nicht mehr sehen. Kein Wunder ist das Klima schon seit vielen Monaten auf dem absoluten Tiefpunkt und wer kann sucht sich was neues.
Bei den ganzen Sonderausgaben ist klar, dass an Mitarbeitern eingespart werden muss, denn das Geld für das alles muss erstmal durch die dann noch übrig gebliebenen Mitarbeiter verdient werden. Um Mitarbeiter loszuwerden sind den Wanderpokalen alle Mittel recht. Wer glücklicherweise rechtzeitig eine RECHTSSCHUTZVERSICHERUNG abgeschlossen hat, endet immer vor dem Arbeitsgericht, und der Mitarbeiter bekommt auch dort seither immer zu seinem Recht. Krank ist er aber danach dennoch.

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
1,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
1,00
Umgang mit älteren Kollegen
1,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Firmenwagen wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten
  • Firma
    RKG Bonn
  • Stadt
    Bonn
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Sonstige
  • 12.Okt. 2019
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Viele quälen sich zur Arbeit und durch den Tag. Wenn man nicht grade Angst haben muss alle fünf Sekunden versetzt zu werden wird man so mit Arbeit überschüttet, dass man nicht mehr weiß wo oben und unten ist

Vorgesetztenverhalten

Die Vorgesetzten sind mehr damit beschäftigt selbst gut dazustehen. Lassen ihre Mitarbeiter für Fehler bezahlen anstatt sich vor sie zu stellen.

Kollegenzusammenhalt

Es gibt das ein oder andere schwarze Schaf. Aber auf den Rest kann man sich verlassen und das ist der einzige große Vorteil an der RKG. Hier findet man nicht nur Kollegen sondern Familie

Interessante Aufgaben

Die vielen Aufgaben die man bekommt lassen es nie langweilig werden. Sie wären jedoch wesentlich interessanter wenn man mal Zeit hätte sich intensiv damit zu beschäftigen und nicht nur an der Oberfläche zu kratzen

Kommunikation

Geredet wird viel, wenn auch selten über Unternehmensbelange. Wenn man Glück hat, hat man regelmäßige Termine bei der Geschäftsleitung und wird einigermaßen informiert. Allerdings ist das Besprochene nach 5 Minuten meistens schon wieder hinfällig oder ganz anders.

Gleichberechtigung

Es wird viel von Gleichberechtigung gesprochen, aber scheinbar weiß keiner so genau was das Wort bedeutet und auch der Betriebsrat hat das Thema vollkommen aus den Augen verloren.

Umgang mit älteren Kollegen

Man versucht den älteren Kollegen den Renteneintritt schmackhaft zu machen, was viele von ihnen auch dankbar annehmen, da die RKG nicht mehr der Arbeitgeber ist, für den sie sich mal entschieden haben.
Die Kollegen, die nicht früher in Rente gehen wollen werden eher als Belastung gesehen.

Karriere / Weiterbildung

Man kann sich weiterbilden, allerdings auch nicht jeder.

Gehalt / Sozialleistungen

Gehalten kommt pünktlich und es wird nach Tarif bezahlt. Wenn auch nicht immer ganz Fair.

Arbeitsbedingungen

Langsame Computer, veraltete Räumlichkeiten, im Sommer schlimmer als jede Sauna, im Winter wird mehr für draußen geheizt.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Man versucht es. Aber kratzt wie bei allem nur an der Oberfläche

Work-Life-Balance

Wenn man das Life streicht ist man bei der RKG richtig. Abteilungen werden zusammengestrichen um Geld zu sparen und sollen dafür noch mehr Aufgaben abwickeln. Allerdings sind Überstunden oder diese gar abbauen zu wollen nicht gern gesehen. Stattdessen werden die Stunden ausbezahlt.

Image

Es wird viel für das Image getan. Aber nur nach außen. Allerdings bröckelt auch da immer mehr die Fassade.

Verbesserungsvorschläge

  • Es wäre mal wieder an der Zeit sich auf seine Mitarbeiter zu konzentrieren und nicht nur auf Zahlen. Am besten bevor man es geschafft hat, dass alle die noch mit der RKG wollen gegangen sind.

Pro

Man hat tolle Kollegen und einem wird selten langweilig.

Contra

An dem Unternehmen muss sich was verändern wenn es irgendwann mal im 21 Jahrhundert ankommen will. Aber grade befindet es sich auf dem falschen Weg.
Der Mitarbeiter ist nur noch ein Werkzeug und sollte er mal nicht mehr funktionieren wird er ersetzt. Immer wieder wird über die mangelnde Belastbarkeit gesprochen anstatt sich tatsächlich mit dem Mitarbeiter zu beschäftigen und über die Hintergründe zu informieren. Und wenn man nicht von allein aufgibt wird man halt dahin getrieben.

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
3,00
Gleichberechtigung
1,00
Umgang mit älteren Kollegen
3,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
4,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Betriebsarzt wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Firmenwagen wird geboten
  • Firma
    RKG Bonn
  • Stadt
    Bonn
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Administration / Verwaltung

Andere Besucher haben sich auch angesehen

Bewertungsdurchschnitte

  • 32 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (9)
    28.125%
    Gut (3)
    9.375%
    Befriedigend (6)
    18.75%
    Genügend (14)
    43.75%
    2,67
  • 5 Bewerber sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (1)
    20%
    Genügend (4)
    80%
    1,38
  • 3 Azubis sagen

    Sehr gut (2)
    66.666666666667%
    Gut (1)
    33.333333333333%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    4,04

kununu Scores im Vergleich

RKG Rheinische Kraftwagen Gesellschaft mbH & Co KG
2,61
40 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Automobil)
3,16
88.547 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,39
3.861.000 Bewertungen