Navigation überspringen?
  

gfa | public GmbHals Arbeitgeber

Deutschland Branche Beratung / Consulting
Subnavigation überspringen?
gfa | public GmbHgfa | public GmbHgfa | public GmbH
Diese Firma hat leider noch keine Informationen hinterlegt.
Ihr Unternehmen? Jetzt Informationen hinzufügen

Bewertungsdurchschnitte

  • 14 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (12)
    85.714285714286%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (2)
    14.285714285714%
    Genügend (0)
    0%
    4,42
  • 5 Bewerber sagen

    Sehr gut (4)
    80%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (1)
    20%
    4,27
  • 0 Azubis sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00

Arbeitgeber stellen sich vor

gfa | public GmbH Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

4,42 Mitarbeiter
4,27 Bewerber
0,00 Azubis
  • 11.Sep. 2019
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Zwischen den Kollegen im Büro alles super, aber von oben kommt der Mief und hat sich heuer verschärft. Einfach n Großkopfad, wie man bei uns sagen würde.

Vorgesetztenverhalten

Nicht so dolle. Gesteuert wird mit Macht. Also Obacht und Kopf einziehen. Die Führungsebene kann sich oft selber nicht einigen. Am Besten nichts mit zu tun haben.

Interessante Aufgaben

Gibt es. Und mit den Kollegen zusammen läuft es gut. Da gibt es richtig gute Leute, mit denen man auch nach Feierabend zwei Bierchen trinkt und auch über Fußball und Sport qutschen kann, also nicht alles immer nur Arbeit. Das passt schon. Ich bin trotzdem zu einer anderen Beratung gegangen, weil es einfach mit meinen Wünschen so nicht hingehauen hat.

Kommunikation

Alles still und stumm. Niemand traut sich offen etwas zu sagen. Aber das ist ja auch OK. Es ist ja einfach nur ein Job. Klare Meinungen werden hart sanktioniert, also Obacht.

Gleichberechtigung

Ich glaube, den Frauen geht es recht gut im Unternehmen. Die Bezahlung ist nach meiner Einschätzung aber unterschiedlich und die meisten Frauen verdienen weniger als die Männer. Bei gleicher Arbeit versteht sich. Aber das ist ja fast überall so. Müssen sich die Frauen auch mal mehr zeigen.

Umgang mit älteren Kollegen

Weiß ich nicht. Es gibt nicht viele ältere Kollegen, die gehen fast alle.

Karriere / Weiterbildung

Für Anfänger echt gut geeignet.

Gehalt / Sozialleistungen

Es wird ordentlich gejammert, dass das Geld knapp ist. Die Leitung prahlte dabei auf der letzten Weihnachtsfeier mit seinem dicken Gehalt bei kaum Arbeit. Dann weiß man ja, wofür man arbeitet. Vorsicht: mündliche Absprachen sind nicht bindend.

Work-Life-Balance

"Mach dir die Arbeit zur Freizeit", dann kann diese Frage erst gar nicht entstehen :-)

Image

Tendenz: Tiefflug

Verbesserungsvorschläge

  • Kultur ist das zentrale Stichwort, warum die Mitarbeiter nicht bleiben. Gut, wenn man nichts anderes findet oder eben erst beginnt und Erfahrungen sammeln möchte, ist das ein guter Job. Legt euch nur nicht mit der Leitung an - dann gibt es heisse Ohren. Aber es kann dort echt gut sein und es gibt viel Spaß und Bier nach der Arbeit.

Pro

Die Kollegen sind wirklich gute Leute. Das ist das große Plus des Unternehmens.

Contra

Unehrliche Firmenkommunikation - im Flur hängt so ein "Wir zusammen" Bild, das gemeinsame "Unternehmenssteuerung" verspricht. Wenn ihr das nicht ernst nehmt, ebenso wie die großspurigen Worte auf der Website und den Selbstdarstellungsdrang der Leitung, dann kann man es wirklich ganz gut aushalten. Ich bin lange dageblieben. Es gibt auch schöne Seiten und Momente und schräge gute Typen.

Arbeitsatmosphäre
3,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
4,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
2,00
Umgang mit älteren Kollegen
3,00
Karriere / Weiterbildung
3,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
5,00
Work-Life-Balance
4,00
Image
2,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Homeoffice wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten
  • Firma
    gfa | public GmbH
  • Stadt
    Berlin
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in

Arbeitsatmosphäre

In den Projekten gibt es mit den Kollegen oft eine gute Arbeitsatmosphäre - es herrscht weitgehend ein kooperativer Stil der Zusamenarbeit. Aber das Leitungsteam strahlt Stress aus. Auch teilweise von den Leitungen zu einzelnen MA oder in den Teamsitzungen. Gerade junge MA werden oft unter Druck gesetzt und fachlich nicht gut entwickelt. Das ist nicht so fair. Mitarbeiterentwicklung und eine wertschätzende Haltung wäre ein hilfreicher Ansatz. Gesundheitsfürsorge, moderne Führungsansätze ... da ist noch viel Spielraum nach oben. Man hat wohl noch nicht verstanden, dass der Markt sich wandelt und gute Berater überall eine Stelle finden, aber Beratungsunternehmen nicht überall gute Berater finden.

Vorgesetztenverhalten

Hier gibt es große Unterschiede im Leitungsteam. Die Mitarbeiterschaft ist aktuell eher mundtod. Entweder man schleimt nach oben oder hält besser den Mund. Unangemessen ist, dass ganz offen über Leistungen und Schwächen der Kollegen durch die FK geäußert werden. Auch teilweise über persönliche Schwierigkeiten wird offen in Sitzungen in Abwesenheit der Personen von den FK geredet. Kein guter Stil.

Kollegenzusammenhalt

Wie auch immer das kommt: Die Auswahl der MA ist super - vielleicht kommt das durch die wirklich gut geschriebene Website? Es gibt wirklich viele nette und kompetente Kollegen bei gfa-public. Es gibt natürlich auch Konkurrenz und Leute die nach oben schleimen, aber das gibt es überall und ist im Rahmen OK.

Interessante Aufgaben

Das kommt sehr auf die Projekte an und wie gut man mit den FK gekoppelt ist. Es gibt spannende Projekte und eher nicht so spannende. Gesteuert wird oft ohne Rückkopplung mit den MA. Da wäre Kommunikation und ein "wir entscheiden miteinander" besser.

Kommunikation

Im Team zwischen den Kollegen ist die Kommunikation meistens toll. Aber teilweise wird man in Projekte gebucht, ohne dass darüber kommuniziert wird. Da sinkt die Motivation schon ab. Die Kommunikation über MA ist teilweise aus dem Führungsteam nicht sehr wertschätzend. Vor allem: wer gekündigt hat, muss sich bis zum Abschied ein ziemlich dickes Fell zulegen. Da wird richtig Stimmung gegen die Person gemacht, die dann auch teilweise auf das Team übergeht. Die Leitung ist schnell gekränkt bei Kritik, fodert diese aber ständig ein - ziemlich absurd.

Gleichberechtigung

Insgesamt sind w/m ausgeglichen im Team, aber nicht in der Leitung. Frauen in der Führung würden das Klima insgesamt vermutlich verbessern.

Umgang mit älteren Kollegen

Das scheint soweit alles in Ordnung zu sein. Obwohl auch die Älteren alle nach und nach gehen oder gegangen werden, sofern sie nicht in Führungspositionen sind. Das macht nachdenklich. Dadurch entwickelt sich der Altersschnitt nach unten und der entsprechende Erfahrungsschatz geht.
Es gibt viele junge Kollgen, alle sehr nett, die aber dann wenig Erfahrung haben.

Karriere / Weiterbildung

Im Rahmen der kleinen Beratungseinrichtung kann nicht von vielen Karrieremöglichkeiten gesprochen werden. Gutes Leistungsverhalten wird aber wahrgenommen und man kann sich auch vom Juniorberater nach oben entwickeln. Ein möglicher Aufstieg zum Teamleiter bedarf in erster Linie eine starke Anschleimung an die GF und nicht so sehr das Leistungsspektrum. Im Leitungsteam gibt es eher Freundschaften und Anbiederung als denn konstruktive Auseinandersetzung.

Gehalt / Sozialleistungen

Das Gehalt ist gemessen am üblichen Beratergehalt nicht sehr hoch - aber für ein so kleines Unternehmen OK. Zudem wird ein I-Phone, Laptop und Bahn Card 100 gestellt. Sowie Bonizahlungen.
Schwieirg ist, dass Vereinbarungen, z.B. wenn nachverhandelt wird, nicht eingehalten werden. Insgesamt muss man sehr darauf achten, dass man entsprechend entwickelt wird, da gibt es nicht so ein gemeinsames gutes System, sondern eher Gerangel um den Rang und das Gehalt. Einige Seniorberater scheinen überbezahlt, die Juniorberater hingegen unterbezahlt. Das Bonisystem ist an der Leistung des Gesamtteams verortet. Das hat Vor- und Nachteile. Zudem gibt es gemeinsame Jahresmeetings. Drei Tage gemeinsamer Aufenthalt außerhalb, die sehr gut ausgestaltet sind und wo viel investiert wird. In den letzten Jahren gab es da auch Teamentwicklung, die hilfreich war - das hat leider eher nachgelassen.

Arbeitsbedingungen

Das Büro ist stilvoll, aber es sind nicht genügend Tische und Arbeitsplätze für alle da, wenn alle (wie an einem Freitag) da sind. Es gibt keine eigenen Schreibtische. Bilder, Blumen und alles persönliche wird nicht geduldet und daher wirkt alles ziemlich kühl. Home Office ist leider nicht gerne gesehen. Die Arbeitsatmosphäre ist unruhig und stressig. Die technische Ausstattung ist sehr gut, auch wenn es intern keinen technischen Support gibt. Eine externe Firma begleitet da. Es gib eine Bahn Card 100, die auch privat gute Dienste leistet.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Bemüht.
Die Orientierungauf die Bahn ist gut.

Work-Life-Balance

Alle Versprechungen auf der Website und im Bewerbungsgespräch sollte man nicht so genau nehmen. Jenseits der 50 Stunden kann man überhaupt starten und 60 Stunden sind schon auch normal. Es werden auch mal Termine vom GF für Freitagabend bis 20 Uhr oder an Samstagen nach einer langen Woche angesetzt. Nach wie vor werden die Bahnreisen zum großen Teil als Privatvergnügen verzeichnet und nicht zur Arbeitszeit gezählt, trotz eindeutiger gesetzlicher Regelung. Begriffe wie Überstundenabbau oder Freizeitausgleich gibt es nicht - das Konzept "Vertrauensarbeitszeit" ist daher ziemlich fraglich. Es gibt ein ziemlich knackiges IT-gestütztes Bemessungssystem, in dem jede Stunde abgebildet werden muss. Hohe Kontrollsysteme, die eine maximale Auslastung bilden soll. Die umfassenden Zeiten für die Bahnreisen werden hier nur zu einem kleinen Teil aufgenommen und verrechnet, so dass man oft bis 22 uhr unterwegs ist und das nicht angerechnet wird. Insgesamt findet eher Druck statt, um die Unternehmensziele zu erreichen, anstatt gemeinsam die W-L-B ernst zu nehmen.

Image

Das Image des Unternehmens ist bei vielen Kunden wirklich gut. Bei den Mitarbeitenden, die nun alle gegangen sind, wohl eher nicht so gut.

Verbesserungsvorschläge

  • Das Leitungsteam sollte sich mal reflektieren. Es erscheint nicht klar, ob man in so schlechter Beziehung zueinander ein Unternehmen führen kann. Da wäre viel Investition in Mitarbeiterbindung nötig. Aber das wird so noch nicht gesehen. Auch an der Haltung der FK sollte bearbeitet werden: Wertschätzung wäre ein gutes Konzept. Kompetenzentwicklung ebenso. Mitarbeiterbindung sollte aktiver und moderner betrieben werden. Die W-L-Balance hängt schief und viele MA zeigen Belastungssymptome. Die FK kreiseln zu sehr um sich selber und das Unternehmen braucht hier ein neues Konzept. Teilzeitarbeit wird nur wenigen MA gewährt und abgewehrt, wobei dann drei von vier Führungskräften selber auf Teilzeit arbeiten. Also für die MA andere Kriterien gelten, ob Teilzeit gewährt wird? Dabei sind viele Ressourcen und gute Mitarbeiter da - da wäre also viel möglich. Vielleicht wird es ja nochmal?
  • Ein Beratungsunternehmen, dass sich selber berät? Was würde man einem Kunden empfehlen, der diese Schwierigkeiten hat? Einbeziehung! Reflexionsformate! Wertschätzung hoch2! Anonyme MA-Befragung und kreative Lösungsworkshops! Mediation im FK Team!
  • Angleichung der Gehälter. Sport und Gesundheitscheck für die MA. Eine

Pro

Sie hatten zumindest mal einen spannenden Anspruch wie ein Unternehmen alternativ und partizipativ geführt werden könnte. Das große Bild im Flur, auf dem das Wort WIR in Versalien steht, war wirklich mal ernst gemeint. Die Formate gibt es noch. Einmal im Jahr drei gemeinsame Tage irgendwo in einem Tagungshaus. Weiterbildung wird wirklich groß geschrieben. Irgendwann muss es also irgendwie aus dem Ruder gelaufen sein. Zu groß? Zu viel gewollt? Man weiß es nicht. Schade!

Contra

Es gibt Stress auf Leitungsebene und der strahlt auf das gesamte Unternehmen aus
Die Arbeitsbedingungen sind nicht gut, hohe Stundenzahl teilweise über 60 Stunden, Reisetätigkeiten für das Unternehmen werden zum Großteil als Freizeit berechnet.
Die Bezahlung ist für diesen Bereich eher unterdurchschnittliche und sehr große Spannen. Leider werden Vereinbarungen eher nicht eingehalten und man muss da massiv nachfragen, was kein gutes Gefühl macht.
Kollegen, die sich entschieden haben das Unternehmen zu verlassen, werden teilweise nciht gut behandelt und nicht mal verabschiedet. Keine schöne Kultur. Wo könnte die Veränderung ansetzen? Wer sollte sie einleiten? Der Fisch und der Kopf und so...

Arbeitsatmosphäre
3,00
Vorgesetztenverhalten
3,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
2,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
3,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,00
Work-Life-Balance
3,00
Image
3,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Mitarbeiterhandy wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    gfa | public GmbH
  • Stadt
    Berlin
  • Jobstatus
    Ex-Job seit 2017
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Administration / Verwaltung
  • 28.Feb. 2019
  • Mitarbeiter

Vorgesetztenverhalten

Die Hierarchien sind flach und die Kommunikationswege kurz. Die Zusammenarbeit zwischen Führung und Mitarbeitenden funktioniert gut.

Kollegenzusammenhalt

Das Team, die Kollegialität und der Zusammenhalt sind einer der schönsten Aspekte meiner Arbeit bei gfa | public. Konkurrenzkampf oder Streit um Projekte gibt es quasi nicht. Mal arbeitet man im Projekt als Projektmanagender, mal als Mitarbeitender - der städige Rollentausch ist selten ein Problem.

Work-Life-Balance

Für eine Unternehmensberatung bietet man hier eine gute Work-Life-Balance. Wochenendarbeit und 70h Wochen sind sehr unüblich und kommen maximal in kurzen Phasen von Projektabschlüssen vor.
Im Gegensatz zu vielen anderen Beratungen bietet man hier sogar die Möglichkeit auf Teilzeit.

Image

gfa | public genießt bei seinen Kundinnen und Kunden einen guten Ruf. Hier werden Projekte nicht einfach abgearbeitet, sondern es wird auch auf eine nachhaltige Verankerung geachtete. Nicht ohne Grund begleiten uns viele unserer Kundinnen und Kunden seit der Gründung.

Pro

Ich schätze meine Arbeit bei gfa | public sehr. Sie verbindet für mich viele Elemente, die mir wichtig sind: ein gutes Team, dass von Kollegialität und Wertschätzung geprägt ist, eine sinnstiftende und abwechslungsreiche Arbeit und eine gute Work-Life-Balance.

Arbeitsatmosphäre
5,00
Vorgesetztenverhalten
4,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
5,00
Kommunikation
5,00
Gleichberechtigung
4,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
5,00
Gehalt / Sozialleistungen
4,00
Arbeitsbedingungen
5,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
4,00
Work-Life-Balance
4,00
Image
5,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Mitarbeiterbeteiligung wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    gfa | public GmbH
  • Stadt
    Berlin
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Sonstige

Andere Besucher haben sich auch angesehen

Bewertungsdurchschnitte

  • 14 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (12)
    85.714285714286%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (2)
    14.285714285714%
    Genügend (0)
    0%
    4,42
  • 5 Bewerber sagen

    Sehr gut (4)
    80%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (1)
    20%
    4,27
  • 0 Azubis sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00

kununu Scores im Vergleich

gfa | public GmbH
4,38
19 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Beratung / Consulting)
3,77
111.874 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,38
3.672.000 Bewertungen