Navigation überspringen?
  

Quintec Automatisierungs- und Datentechnik GmbHals Arbeitgeber

Subnavigation überspringen?
Quintec Automatisierungs- und Datentechnik GmbHQuintec Automatisierungs- und Datentechnik GmbHQuintec Automatisierungs- und Datentechnik GmbH
Diese Firma hat leider noch keine Informationen hinterlegt.
Ihr Unternehmen? Jetzt Informationen hinzufügen

Bewertungsdurchschnitte

  • 1 Mitarbeiter sagt

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (1)
    100%
    Genügend (0)
    0%
    2,23
  • 0 Bewerber sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00
  • 0 Azubis sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00

Arbeitgeber stellen sich vor

Quintec Automatisierungs- und Datentechnik GmbH Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

2,23 Mitarbeiter
0,00 Bewerber
0,00 Azubis
  • 29.Apr. 2014 (Geändert am 25.Aug. 2014)
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Ruhiges und auch konzentriertes Arbeiten kam schon vor. Aber auf Geschäftsreisen war stets Termindruck. Durch Mitarbeiterevents sollte ein gutes Betriebsklima geschaffen werden. Unter dem Aspekt der vielen unbezahlten Überstunden und der kurzfristigen Reiseanordnungen mit unvorhersehbarer Dauer hat sich meine Motivation nicht lange gehalten.

Vorgesetztenverhalten

Nun, es gibt vier Geschäftsführer und somit vier Vorgesetzte denen es recht gemacht werden soll. Auffällig hierbei war eben die teilweise abweichende Auffassung bzw. Zielvorstellung des Einzelnen. Konflikte wurden schnell und effizient gelöst. Ich hatte daher mein erstes aber auch schon das letzte Mitarbeitergespräch zum Ausstieg. So viel zu den Soft Skills. Durch reguläre Wochengespräche führender Personen sollte man annehmen es würden erreichbare Ziele definiert. Aber wenn allein schon Reisezeiten nach Abreise des MA deutlich länger ausfielen als vorher vereinbart so z.B. aus 7 Tagen eben 14 Tage oder aus 3 Wochen gleich 3 Monate wurden, kommt die Frage auf wie denn der verbreitete gregorianische Kalender falsch anwendbar ist und was die Führung als erreichbares Ziel betrachtete. Mitarbeiter ohne Führungsverantwortung wurden nicht in wichtige Entscheidungen eingebunden.

Es hätte mir schon eine Warnung sein sollen daß ich zum Vorstellungsgespräch nicht per Handschlag begrüßt wurde. Bewerber werden vor der Einstellung durch ihre Kompetenz positiv dargestellt, wenn sie aber erst mal auf der Lohnliste stehn weiß man mit den Know-How kaum etwas anzufangen. Danach klingen die Töne über sie auch nicht mehr so positiv.
Führungsfehler wurden ignoriert, Mitarbeiterfehler natürlich nicht.

Kollegenzusammenhalt

Kollegen/Innen waren soweit freundlich und meist umgänglich. Aufgrund der hohen Fluktuation war es teilweise nicht möglich sich neue Namen einzuprägen.
Eine Zusammenarbeit im engeren Kollegenkreis war mit Einschränkungen möglich. Es sollte jedoch privates von geschäftlichem strikt getrennt werden, was die gelegentlichen Mitarbeiterevents etwas gezwungen machte. Ein ehrlicher und direkter Umgang war manchen Kollegen nicht möglich, die Fluktuation könnte dies jedoch schnell ändern.

Interessante Aufgaben

Die Arbeit war im Allgemeinen abwechslungsreich und kurzweilig. Allerdings stets zuviel von allem, daher auch immenses Überstundenaufkommen mit Arbeit am WE. Wenn das Arbeitsaufkommen stets am Limit ist bleibt kaum Freiraum für eine eigene Ausgestaltung oder Einteilung. Nicht mal Jahresurlaub läßt sich wunschgemäß einrichten oder man verbindet ihn gleich mit einer Geschäftsreise. Die Arbeitsbelastung ist sehr individuell. Durch viel Erfahrung oder einer entsprechenden Qualifikation kann sich die Arbeitsbelastung ausgleichen. Aber zu erwarten egal ob Facharbeiter oder Ingenieur - alle in einer Abteilung haben die selbe Leistung zu bringen und sich ggf. zu ersetzen schien mir etwas realitätsfern.

Kommunikation

Mangelnde betriebliche Kommunikation und geringes Mitspracherecht für MA. Immer wieder auch mangelnde Kommunikation mit anderen Gewerken.

Gleichberechtigung

Ich meine der Frauenanteil war verhältnismässig gering. Diskriminierungen anderer Art habe ich nur in Form von unterschwelliger Geringschätzigkeit erfahren. Es gab aber auch noch mehrere nicht-deutsche MA.
Aber zu erwarten egal ob Facharbeiter oder Ingenieur - alle in einer Abteilung haben die selbe Leistung zu bringen und sich ggf. zu ersetzen kann dem Gleichberechtigungssinn keinesfalls nahe kommen.

Umgang mit älteren Kollegen

Es gab Kollegen 45+ welche anerkannt waren. Eine besondere Förderung dieser ist mir nicht aufgefallen.

Karriere / Weiterbildung

Ein Interesse der GL an Karriere und Weiterbildung der MA ist mir nicht aufgefallen. Einzige Perspektive die mir klar war zeigte eben noch mehr Überstunden für lau.

Gehalt / Sozialleistungen

Sozialleistungen habe ich keine erhalten. Die immensen unbezahlten Überstunden relativieren das Gehalt erheblich. Dazu kamen die regelmässigen Reisekosten welche vom Mitarbeiter vorgestreckt wurden mangels Firmenkreditkarte (Vertrauen...) und oft erst Wochen später rückerstattet wurden. Ich hatte Glück und mußte nur zwischen 0 - 450 € auslegen. Andere Kollegen bedingt durch Reisen weiterer Entfernungen schon mal bis zu 2000 €. Es kam oft auch zu Überschneidungen wo bereits die nächste Geschäftsreise anstand obwohl die Auslagen der letzten noch gar nicht erstattet waren.

Größter Fehler ist natürlich verzögerte Gehaltszahlungen bei der GL zu kritisieren.

Arbeitsbedingungen

Es gibt ausreichend Platz und ich mußte kaum Arbeitsmittel teilen. Die Programmiergeräte waren soweit angemessen und tauglich für alle Anforderungen. Meines jedoch wurde nicht gründlich bereinigt bzw. nicht neu aufgesetzt weshalb ich regelmäßig Probleme damit hatte. Natürlich hätte ich das in meiner Freizeit selbst richten können.
Es gab genügend Sonnenlicht und Frischluft war keine Mangelware. Auch der Geräuschpegel war niedrig.
Die Küche war der Raucherbereich und für Nichtraucher zum Essen ungeeignet.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Mülltrennung wurde praktiziert und auch auf Einwegbatterien verzichtet wo möglich. Ausdrucke nur wenn erforderlich erstellt.

Allerdings durfte es nicht sein daß die Geschäftsfahrzeuge umweltfreundlich und sparsam sind.
Es sollten eben prestigeträchtige deutsche Marken sein. Gerne auch mit mehr PS, dafür aber unpraktisch.

Work-Life-Balance

Mit Freizeit oder Work-Life-Balance würde ich sicher nicht prahlen. Arbeit am WE wurde als Freiwilligkeit gesehen oder es gab eben "Konsequenzen".
Persönliche Aspekte hatten keine Relevanz, die Familie stand hinten an - genauso wie Urlaub welcher immer unpassend war. Überstunden wurden nicht bezahlt, aber erwartet.
Da bringen auch flexible Arbeitszeit (Vertrauensarbeitszeit) und Home-Office nichts.

Image

Also die Kunden waren soweit freundlich und nett.

Ich denke der Ruf war nicht schlecht, wenngleich größere Kunden auch gerne Zahlungs- bzw. Leistungsdruck aufgebaut haben.

Meinen Freunden besonders mit Familie könnte ich das Unternehmen nicht guten Gewissens empfehlen, anderen durchaus.

Verbesserungsvorschläge

  • 1. Fachkompetenz allein ist in der Führungsebene zu wenig. Hier bedarf es auch Führungskompetenz (Soft Skills...) 2. Eigene Vertragsvereinbarungen dürfen auch eingehalten werden 3. Realitätsnahes und rationales Denken praktizieren 4. Erfahrungen und Kenntnisse der Mitarbeiter nutzen 5. Ein Mindestmaß an Gesetzeskenntnis 6. Ein kooperativer Führungsstil 7. Mehr Pflichtbewußtsein der Führung 8. Grundsätzliche Kritikfähigkeit

Pro

- Flexible Arbeitszeiten
- Home-Office
- Begrenzte Gestaltung des Arbeitsplatzes

Contra

- Wenig kooperativer Führungsstil
- Nur teilweise geschlossene Einigkeit zwischen den vier Geschäftsführern
- Geringes Mitarbeitervertrauen
- Schwache Zahlungsmoral

Arbeitsatmosphäre
3,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
4,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
1,00
Umgang mit älteren Kollegen
3,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
3,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten
  • Firma
    Quintec Automatisierungs- und Datentechnik GmbH
  • Stadt
    Pleidelsheim
  • Jobstatus
    Ex-Job seit 2008
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    IT

Andere Besucher haben sich auch angesehen

Bewertungsdurchschnitte

  • 1 Mitarbeiter sagt

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (1)
    100%
    Genügend (0)
    0%
    2,23
  • 0 Bewerber sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00
  • 0 Azubis sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00

kununu Scores im Vergleich

Quintec Automatisierungs- und Datentechnik GmbH
2,23
1 Bewertung

Branchen-Durchschnitt (Forschung / Entwicklung / Wissenschaft)
3,30
21.262 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,30
2.661.000 Bewertungen