Navigation überspringen?
  

Johann Borgers GmbHals Arbeitgeber

Deutschland Branche Automobil
Subnavigation überspringen?
Johann Borgers GmbHJohann Borgers GmbHJohann Borgers GmbH
Diese Firma hat leider noch keine Informationen hinterlegt.
Ihr Unternehmen? Jetzt Informationen hinzufügen

Bewertungsdurchschnitte

  • 38 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (13)
    34.210526315789%
    Gut (13)
    34.210526315789%
    Befriedigend (7)
    18.421052631579%
    Genügend (5)
    13.157894736842%
    3,40
  • 2 Bewerber sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (1)
    50%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (1)
    50%
    2,00
  • 1 Azubi sagt

    Sehr gut (1)
    100%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    4,33

Arbeitgeber stellen sich vor

Johann Borgers GmbH Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

3,40 Mitarbeiter
2,00 Bewerber
4,33 Azubis

Arbeitsatmosphäre

In den Entscheidungen ist man nicht frei. Die Vorgesetzten versuchen immer genauihre Vorstellungen durchzusetzen, teilweise weil noch mehr Druck von weiter oben kommt. Zeigt sich die Entscheidung dann als falsch, wäre man selbstverständlich frei in der Entscheidung gewesen, und trägt dann trotzdem die Verantwortung. Man kann es nicht rechtmachen.

Vorgesetztenverhalten

Eine einzige Katastrophe !!! Wie im Titel schon erwähnt.
Ab einer bestimmten hirarchischen Ebene kratzt keiner mehr am "Lack" des anderen. Es gibt dort wöchentliche Sitzungen was im Prinzip ja nicht verkehrt ist. Tragweite Entscheidungen welche dort gefällt werden, wirken sich in teilweise drastischen Konsequenzen nur nach unten aus. Im Kreise der Eliten ist man nahezu unantastbar. So werden die Entscheidungen dann auch gefällt und umgesetzt.
Der Firma geht es extrem schlecht, obwohl man nach aussen immer den Schein wahren möchte. So wird das nichts. Viele Kollegen sind mittlerweile derselben Meinung, aufgeräumt werden sollte auch mal weiter "oben".
Aber durch die vielem "betriebsbedingten" Kündigungen und mittlerweile auch die freiwilligen Kündigungen, selbst von Leistungsträgern, sprechen eine andere Sprache. Wer im letzten Jahrzehnt seiner Arbeitsjahre angekommen ist und dachte er wird es noch irgendwie bis zur Rente schaffen, dürfte wohl enbttäuscht werden.
Auch durch die "Gesundschrumpfung" wird das wohl nichts mehr werden.
Im mittleren bis oberen Management sind Peronen zu finden welche definitiv keine Führungsqualitäten aufweisen.

Kollegenzusammenhalt

Sehr oft OK (bei gleicher Hirarchie.

Interessante Aufgaben

Kommt drauf an mit wem man sich in der Firma gut versteht.
Die einen ackern sich zu Tode, anderem fliegt das Interessante nur so zu.

Kommunikation

Nicht jeder im Betrieb bekommt dieselbe Information. Sympathie entscheidet, und Vitamin B.

Gleichberechtigung

Nach meiner Einschätzung funktioniert das sogar, zumindest in den Bereich wo ich mein Wirkungsumfeld habe.

Umgang mit älteren Kollegen

Ältere Mitarbeiter kosten mehr als jüngere. Das lässt man die Mitarbeiter spüren.

Karriere / Weiterbildung

Einmal im Jahr gibt es eine Liste mit Schulungsvorschlägen. Das ist OK. Aber nicht jede angeboten Schulung welche dort aufgeführt ist, wird einem dann auch "empfohlen".

Gehalt / Sozialleistungen

Keinesfalls entsprechen die Gehälter den Verantwortungsbereichen. Zumindest nicht bei den Angestellten oder Arbeitern. Im Management mag das vielleicht passen, aber genau von dort hört man immer wieder, dass alle sowieso viel zu viel verdienen.

Arbeitsbedingungen

Alles uralt und modrig.
Modernisiert wird nur wenn es unbedingt sein muss, oder bevor man mit dem Gesetz in Konflikt kommt. Jetzt ist noch weniger Geld dafür vorhanden. Da schließt man lieber ganze Abteilungen.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Meines Erachtens Durchschnitt. Zumindest spiegelt man das nach aussen.

Work-Life-Balance

Es wird immer erwartet volle Power zu geben. Lob gibts keines. Es ist nicht erlaubt über 10 Stunden zu arbeiten (was rechtlich korrekt ist). Aber im Aussendienst inkl. teils sehr langen Fahrzeiten nicht möglich umzusetzen. Wer da auf über 10 Stunden kommt darf diese nirgendwo geltend machen. Auch nicht durch Übertrag auf den nächsten Tag. Zusätzliche Übernachtungen werden mürrisch akzeptiert, schafft aber schlechte Stimmung.

Image

Auch hier, ganz klar negativ. Die meisten trauen sich gar nicht etwas zu sagen. Wer es tut muss mit Nachteilen rechnen. Zwar wird das dann nicht offiziell kommuniziert, aber irgendwann stellt man dann eben die Veränderungen fest.
Das Image der Firma ist hochgradig angeschlagen. Presseberichte bezeugen dies.
Und wer im Aussendienst eine gute Beziehung zu den Kunden im OEM-Bereich unterhält, wird das auch von diesen Personen erfahren.

Verbesserungsvorschläge

  • Nehmt eure Mitarbeiter ernst Lernt eure Mitarbeiter zu schätzen Bezahlt sie anständig in Abhängigkeit ihrer Verantwortung Selbstreflektion wäre ein guter Punkt zur Verbesserung des Unternehmens Fehler werden auch im Management gemacht (gerade in den letzten 3 Jahren), und das sollte man auch eingestehen und danach handeln. Man sollte wissen, dass eine Firma durch die Mitarbeiter und deren Behandlung getragen wird. In sozialer und betriebswirtschaftlicher Sichtweise.

Contra

Das Management hat die Verbindung zum Mitarbeitervolk verloren, und erkennt dies auch nicht. Fehler werden immer woanders gesucht. Das wird wohl auch der GRund sein, dass das Unternehmen seit pber einem Jahr von Banken/Unternehmensberater gesteuert wird.

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
4,00
Umgang mit älteren Kollegen
2,00
Karriere / Weiterbildung
3,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Mitarbeiterrabatte wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    Borgers
  • Stadt
    Bocholt
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Forschung / Entwicklung

Arbeitsatmosphäre

Die eigene Arbeit wird zwar wertgeschätzt, aber ein Lob könnte öfter ausgesprochen werden.

Vorgesetztenverhalten

Es gibt eine sehr flache Hierachie. Viele Führungskräfte glänzen mit größerer fachlicher Kompetenz als zwischenmenschlichen Mitarbeiterführungskompetenzen.

Kollegenzusammenhalt

Sehr gut! Hilfsbereite und nette Kollegen. Lockere Stimmung. Man kann auch gut und gerne mit den Meisten privat Zeit verbringen.

Interessante Aufgaben

Durch ein breites Aufgabenfeld ist die Arbeit sehr abwechslungsreich. Vom Kontakt zu den Kunden, über den Besuch von Borgers Werken auf der ganzen Welt und Absprachen mit Unterlieferanten ist alles dabei.

Kommunikation

Wichtige Infos gelangen leider zu oft über den Flurfunk bevor sie offiziell werden. Viele Infos bekommt man auch nur auf Nachfrage.

Gleichberechtigung

Es sind kaum Frauen in den Führungspositionen.

Umgang mit älteren Kollegen

Die meisten älteren Kollegen sind motiviert und teilen ihre Erfahrungen und Erkenntnisse mit den Jüngeren. Aber auch andersherum werden neue, frische Ideen angenommen.
Teils ist das auch nicht der Fall: „Wir machen das seit 20 Jahren schon so!“

Karriere / Weiterbildung

Externe Weiterbildungen werden nur selten gefördert. Karriere machen ist in der flachen Hierachie eher schwierig. Jedoch werden berufliche Auslandsaufenthalte ermöglicht.

Gehalt / Sozialleistungen

Gehalt ist mittelmäßig und könnte, für die Verantwortung die man trägt, doch höher ausfallen. Es gibt jedoch Weihnachts- und Urlaubsgeld. Das Gehalt wird immer pünktlich bezahlt. Die Firma biete Sportangebote und ein Gesundheitsprogramm.

Arbeitsbedingungen

Teils schlechte Hardware. Keine höhenverstellbaren Schreibtische als Standard.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Die Arbeit mit recyclierten Rohstoffen ist schon seit Jahren Standard. Soziale Projekte werden unterstützt.

Work-Life-Balance

Allgemein durch Gleitzeit sehr gut. Überstunden und Urlaub können nach eigenem Ermessen zu selbst gewählten Tagen genommen werden. Jedoch ist die Bereitschaft auf Dienstreisen zu gehen Voraussetzung.

Image

Durch die vielen negativen Schlagzeilen der letzten Monate, sowie den Werksschließungen und Stellenabbau hat das Image gelitten.

Verbesserungsvorschläge

  • Bessere Kommunikation. Klare Ausrichtung und Strategie der Geschäftsführung.

Pro

Die Kollegen und die Arbeit an sich. Man wird wenig kontrolliert und kann selbstbestimmt arbeiten.

Contra

Die Kommunikation und fehlende Ausrichtung bzw. Strategie.

Arbeitsatmosphäre
4,00
Vorgesetztenverhalten
3,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
5,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
3,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
4,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
5,00
Work-Life-Balance
4,00
Image
2,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Kantine wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Parkplatz wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Firmenwagen wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    Johann Borgers GmbH
  • Stadt
    Bocholt
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Forschung / Entwicklung
  • 18.Juni 2019
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Oft ein "stechen und hauen" in Sitzungen.
Bei Meetings wird es oft sehr laut.
Ein Lob von Vorgesetzten wird man eher nicht erwarten können.
Tadel schon.

Vorgesetztenverhalten

In großen Teilen sehr schlecht. "Groß" kümmert sich nicht um "Klein". Oft wäre auch mehr Respekt den Arbeitnehmern gegenüber angebracht.

Kollegenzusammenhalt

Kollegen halten meist sehr gut zusammen. Ehrlichkeit ist meist gegeben.

Interessante Aufgaben

Die Aufgaben sind größtenteils interessant. Aber das ist auch darin begründet dass im Tätigkeitsfeld Forschung und Entwicklung viel Kundenkontakt entsteht, und man bei Kunden aber auch im eigenen Haus viel mit neuer Technik und Neuentwicklungen zu tun hat.

Kommunikation

Komunikation unter Kollegen ist sehr gut.
Zwischen Arbeitnehmer und Vorgesetzten eher schlecht.
Wichtige Informationen fließen oft nicht zurück, oder erhält nur Teilinformationen, oder man erfährt Dinge dann von Dritten, Tage oder Wochen später.

Gleichberechtigung

Frauen haben dieselben Chancen. Ist aber auch vom Ausbildungs/Wissensgrad und vom Tätigkeitsfeld abhängig.

Umgang mit älteren Kollegen

Sehr durchwachsen. Ein "Gefälle" ist hier deutlich spürbar. Die jungen Kollegen werden ganz klar besser gefördert. Aber man redet über solche Themen wenig.

Karriere / Weiterbildung

Das Weiterbildungsangebot ist vorhanden und gut.

Gehalt / Sozialleistungen

Gehälter fallen im Durchschnitt und im Vergleich zu anderen Firmen mit gleichen/ähnlichen Tätigkeitsfeldern und denselben Ausbildungsgraden deutlich niedriger aus. Bei Mitarbeitergesprächen wird aber auch deutlich gezeigt, dass dieses Thema nicht erwünscht ist. Ob eine Gehaltsanpassung durch Mehrarbeit oder mehr Verantwortung gerechtfertigt ist, spielt dabeikeine Rolle. Auch nach 8-10 Jahren Gehaltsstagnationnicht. Das mag vielleicht bei Vorgesetztengehältern anders verlaufen, nicht aber bei normalen Arbeitnehmern oder Angestellten.
Auch das ständige "ihr verdient sowieso alle zuviel" nervt irgendwann nur noch.

Arbeitsbedingungen

Das Unternehmen zeigt sich hier eher antiquiert. Uralte Gebäude. Zwar sind die Räume zwischenzeitlich saniert und modernisiert, bzw. neue angemietet. War auch dringend notwendig, dass mal die alten Giftstoffe welche man früher so verbaut hat, entsorgt werden.
Auch Arbeitsmaterial wie Computerzubehör, Kommunikationsgeräte, Arbeitsplatzutensilien usw, werden nur dann getauscht wenn es unbedingt notwendig wird.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Die Einstellung dazu ist als eher gut zu bewerten. Das entspricht den Vorstellungen der Geschäftsleitung. Das Unternehmen ist ja ein schon sehr altes Familienunternehmen, und nahm dieses Thema schon immer ernst.

Work-Life-Balance

Hier gibt es deutliche Unterschiede. Je nach Stellung und Tätigkeitsfeld.
Selbst wenn mal ein freier Tag wegen besonderen Umständen notwendig wird, endet es oft in Diskussionen.

Image

Mittlerweile sehr schlecht. Dass eine Firma in Schieflage geraten kann, ist oft nicht vorhersagbaren Umständen von außen geschuldet. Wenn das in einer Zeit passiert wo die Wirtschaft boomt, hat das in der Regel mit internen Fehlentscheidungen zu tun. - Auch das kann passieren. Der Umgang mit Mitarbeitern aus dieser Situation heraus ist allerdings mehr als erschreckend. Letztendlich geht es dann um Existenzen. Hier zeigt sich das Unternehmen völlig unbeeindruckt. Was rechtlich möglich ist, wird durchgesetzt. Ohne Rücksicht auf Verluste. Zumindest keine Verluste in in den oberen Etagen. Hier ist Verbesserungspotenzial deutlich vorhanden. Dieses schlechte Bild ist mittlerweile auch bei den Kunden angekommen.

Verbesserungsvorschläge

  • die Vorgesetzten sollten mehr mit den Mitarbeitern reden, nicht nur einmal im Jahr bei den Mitarbeitergesprächen. Die Vorgesetzten sollten ihre Mitarbeiter ernst nehmen und öfter mal "zwischen den Zeilen" lesen und hören. Unangenehme Themen nicht einfach mit einem Machtwort "überbügeln", sondern darüber reden.

Pro

dass es sich um ein Familienunternehmen handelt, und die interne arbeitsweise in vielen Teilen anders ist als in anderen Unternehmen. Die Kollegen nehmen viele Aufgaben, auch ausserhalb ihres Tätigkeitsfeldes wahr. Das hilft neuen Kollegen, und stützt auch den Zusammenhalt im Allgemeinen.

Contra

Das Gefälle zwischen Vorgesetzten und Mitarbeitern. Viele Tabuthemen. Keine Aussprachen oder nur selten möglich. Und wenn, dann passiert nichts. Da werden viele Gespräche dann nutzlos und sinnlos. Auch das Vertrauen sinkt dann. Viel Tratsch und Klatsch in der Firma.

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
4,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
4,00
Umgang mit älteren Kollegen
1,00
Karriere / Weiterbildung
4,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
4,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Betr. Altersvorsorge wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    Johann Borgers GmbH
  • Stadt
    Bocholt
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Forschung / Entwicklung

Andere Besucher haben sich auch angesehen

Bewertungsdurchschnitte

  • 38 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (13)
    34.210526315789%
    Gut (13)
    34.210526315789%
    Befriedigend (7)
    18.421052631579%
    Genügend (5)
    13.157894736842%
    3,40
  • 2 Bewerber sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (1)
    50%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (1)
    50%
    2,00
  • 1 Azubi sagt

    Sehr gut (1)
    100%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    4,33

kununu Scores im Vergleich

Johann Borgers GmbH
3,35
41 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Automobil)
3,16
86.476 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,39
3.807.000 Bewertungen