Navigation überspringen?
  
D-Facto Motion GmbHD-Facto Motion GmbHD-Facto Motion GmbHD-Facto Motion GmbHD-Facto Motion GmbHD-Facto Motion GmbH
 

Firmenübersicht

Arbeitgeber stellen sich vor

Für Ihr Unternehmen hier werben

Bewertungsdurchschnitte

Neue Bewertungen

Arbeitgeberbewertungen

1,40
  • 10.02.2016
  • Standort: Berlin

Keine Rückmeldung nach Bewerbung

Firma D-Facto Motion GmbH
Stadt München
Jobstatus k.A.
Position/Hierarchie Freelance/Freiberuflich

Contra

Nach meiner Bewerbung und einem persönlichen, als auch telefonischem Gespräch, schafft D-Facto Motion es nicht einem abzusagen. Peinlich.

5,00
  • 25.03.2015
  • Express

spitzen Team, Super Lage! Macht Spaß!

Firma D-Facto Motion GmbH
Stadt München
Jobstatus Ex-Job
Position/Hierarchie keine Angabe
Arbeitsatmosphäre
Vorgesetztenverhalten
Kollegenzusammenhalt
Interessante Aufgaben
Kommunikation
Gleichberechtigung
Umgang mit Kollegen 45+
Karriere / Weiterbildung
Gehalt / Sozialleistungen
Arbeitsbedingungen
Umwelt- / Sozialbewusstsein
Work-Life-Balance
Image

Vergleich Gesamt-Score auf kununu

Dieses Unternehmen im Vergleich zu allen anderen Unternehmen auf kununu  auf Basis von 1.322.000 Bewertungen

D-Facto Motion GmbH
2,47
kununu Durchschnitt
3,18

Dieses Unternehmen im Vergleich zu allen anderen Unternehmen aus der Branche Medien  auf Basis von 15.063 Bewertungen

D-Facto Motion GmbH
2,47
Durchschnitt Medien
3,33

Bewerbungsbewertungen

1,00
  • 11.05.2015

Wen interessieren schon Bewerber...

Firma D-Facto Motion GmbH
Stadt München
Beworben für Position Junior Postproduction Coordinator
Jahr der Bewerbung 2015
Ergebnis Absage

Kommentar

Im Normalfall würde ich keine Firma bewerten, bei der ich über eine Bewerbung (und Absage) nicht hinaus gekommen bin, aber so etwas Unverschämtes wie hier ist mir in den vergangenen Monaten der Arbeitssuche auch noch nicht untergekommen.
Ich bewarb mich bei D-Facto am 23.02.2015 auf genannte Stelle (Ausschreibung im Netz). In der Antwort am nächsten Tag bat man um Geduld und darum, von Anfragen abzusehen. ich wartete also - und wartete, und wartete... zwei Monate, um genau zu sein. Dann tauchte plötzlich die gleiche Ausschreibung noch einmal im Netz auf, was mich dann doch stutzig machte, weshalb ich mich entschied, doch mal nachzufragen.
Am 24.04. rief ich in der Firma an und sprach auch mit dem Verantwortlichen, der die Ausschreibung ins Netz gestellt hatte. Der teilte mir mit: Dieser Schwung an Bewerbern aus dem Februar ist schon abgearbeitet, da war nichts dabei, daher die neue Ausschreibung. Und hintendran hängte er eine halb gestotterte Aussage (war ihm dann offensichtlich wenigstens ein bisschen unangenehm), nach dem Motto, ist dann halt nichts geworden.
Ich verkniff mir die Nachfrage, warum man dann nicht wenigstens eine kurze Absage bekommt, so wie es sich eigentlich gehören sollte.
Ich finde es eine Frechheit, wie Firmen heutzutage mit Bewerbern und Bewerbungen umgehen, und das ist ein sehr gutes Beispiel davon. Von allen anderen habe ich immerhin eine Rückmeldung erhalten, selbst wenn es länger gedauert hat, aber einfach nichts zu schicken und die Ausschreibung noch mal reinzustellen, das ist ein wenig wie ein Schlag ins Gesicht, wenn man sich Tag für Tag bemüht und Arbeit finden will, und die Firmen einen am Ende behandeln wie das Blatt Papier, das sie vor sich liegen haben. Auch wenn sie viele Zuschriften bekommen - die Minute, eine Absage rauszuschicken, sollte jeder aufbringen.