Navigation überspringen?
  
EXASOL AGEXASOL AGEXASOL AGEXASOL AGEXASOL AGEXASOL AG
 

Firmenübersicht

Arbeitgeber stellen sich vor

Für Ihr Unternehmen hier werben

Bewertungsdurchschnitte

Neue Bewertungen

Arbeitgeberbewertungen

4,77
  • 13.09.2016
  • Neu

I am an EXADude!

Firma EXASOL AG
Stadt Nürnberg
Jobstatus Aktueller Job
Position/Hierarchie Angestellte/r - Arbeiter/in

Pro

- unkomplizierter & produktiver Umgang miteinander sehr gutes Arbeitsklima
- flache Hierarchien, kurze Wege
- Förderung von Verantwortung für den eigenen Bereich

2,92
  • 25.10.2015

Fehlende Strategie, fehlende Konzepte

Firma EXASOL AG
Stadt Nürnberg
Jobstatus Ex-Job seit 2015
Position/Hierarchie Angestellte/r - Arbeiter/in
Unternehmensbereich Vertrieb / Verkauf

Verbesserungsvorschläge

  • Eine realistische und langfristige Go To Market Strategie.
4,46
  • 13.08.2015

Werkstudent

Firma EXASOL AG
Stadt Nürnberg
Jobstatus Aktueller Job
Position/Hierarchie Werkstudent

Pro

Flache Hierarchie; Modernes, helles Bürogebäude; Kollegen unterschiedlicher Nationen; Tolles Miteinander der Kollegen, Sehr gute Verkehrsanbindung

Vergleich Gesamt-Score auf kununu

Dieses Unternehmen im Vergleich zu allen anderen Unternehmen auf kununu  auf Basis von 1.325.000 Bewertungen

EXASOL AG
3,77
kununu Durchschnitt
3,18

Dieses Unternehmen im Vergleich zu allen anderen Unternehmen aus der Branche EDV / IT  auf Basis von 88.871 Bewertungen

EXASOL AG
3,77
Durchschnitt EDV / IT
3,68

Bewerbungsbewertungen

5,00
  • 17.10.2014

Professionell & Schnell

Firma EXASOL AG
Stadt Nürnberg
Beworben für Position Angestellter
Jahr der Bewerbung 2014
Ergebnis Zusage
Zufriedenstellende Reaktion
Schnelle Antwort
Erwartbarkeit des Prozesses
Professionalität des Gesprächs
Vollständigkeit der Infos
Angenehme Atmosphäre
Wertschätzende Behandlung
Zufriedenstellende Antworten
Erklärung der weiteren Schritte
Zeitgerechte Ab- / Zusage
Firma EXASOL AG
Stadt Nürnberg
Jahr der Bewerbung 2014
Ergebnis selbst anders entschieden

Kommentar

Ich wurde zu einem *Vorstellungsgespraech* eingeladen, juhu! Puenktlich angekommen am Empfang das erste Problem: Der Empfang war nicht besetzt und - nebenbei - machte dieser auch einen eher erbaermlich mickrigen Eindruck. Nun gut, sei's drum. Als ich dort jedoch einige Minuten verbracht habe in der Hoffnung doch noch jemanden anzutreffen, hat sich schlussendlich eine eher unfreundliche, fluchende, dunkelhaarige Dame, welche einige Meter hinter dem Empfang an einem Arbeitsplatz saß, erbarmt. Sie entpuppte sich tatsaechlich als die
"Empfangsdame". Offensichtlich nicht die einzige Taetigkeit, die sie fuer das Unternehmen erledigen muss? "Sie muessen mich schon ansprechen, wenn Sie was wollen!", wurde ich unfreundlich angeblafft. Ach, wirklich? Ich dachte an einem Empfang werde *ich* empfangen. Nun gut, sei's drum. Jeder kann mal einen miesen Tag haben - auch die "Empfangsdame". Die Dunkelhaarige brachte mich anschließend in einen (kalten) Aufenthaltsraum. Es gab nicht einmal ein Glas Wasser.

Dort verbrachte ich ueber eine 1/4 Stunden (!), ehe mich die unfreundliche Dame endlich (!) in das Besprechungszimmer bat. Dort angekommen - genau - wieder warten. Aber wenigstens durfte ich jetzt auch ein Glas Wasser haben. Super! Nach einer gefuehlten Ewigkeit Licht am Ende des Tunnels - die Tuere geht auf. Vor mir stehen zwei Maenner. Einer von beiden mit Hemd und Hose. Glatze. Der andere im T-Shirt - voller Kaffeeflecken. Das kann man moegen. Ich jedoch finde dies dem Bewerber gegenueber respektlos.

"Was wissen Sie ueber Exasol?", fragte mich der Mann mit der Glatze unvermittelt. Ich erzaehle. Leider war keiner der beiden bemueht eine fuer den Bewerber halbwegs annehmbare Gespraechsatmosphaere zu schaffen. Ich versuchte diesen Part zu uebernehmen. Dann die ueblichen Fragen zum Lebenslauf, etc. Kein Problem. Standard.

Der Mann mit der Glatze eroeffnete mir nach kuerzester Zeit, dass sie mit allen Bewerbern einen Einstellungstest machen. Ach so, ich dachte ich bin hier wegen eines Vorstellungsgespraechs? Ich habe grundsaetzlich nichts zu bemaengeln an einem Test, jedoch waere es dem Bewerber gegenueber respektvoller gewesen wenn man darauf vorher in der Einladung auch hingewiesen haette. Ich zoegere und willge am Ende freundlicherweise doch ein. Haette ich dies vorab gewusst waere es mir wenigstens moeglich gewesen mehr Zeit fuer das "Gespraech" einzuplanen, mich ggf. auch vorzubereiten.

Waehrend ich mich des Tests widmete verließ der Mann mit der Glatze und sein Kollege, mit den Kaffeeflecken auf dem T-Shirt, den Besprechungsraum. Ich machte mir Notizen zur Herangehensweise und Loesungsvorschlaege auf dem Papier, welches mir mit dem Test uebergeben wurde.

Nach ca. 15-30 Minuten ging die Tuer wieder auf. Ehe ich den Vorschlag machen konnte, doch meine Loesungen an der Tafel praesentieren zu duerfen, RISS der Mann mit den Kaffeeflecken mir sofort meine Notizen aus der Hand. "Zeigen Sie mal her!". Ab diesem Zeitpunkt war ich sprachlos... bis heute.

Der Mann mit den Kaffeeflecken pruefte fuer ca. 1-2 Minuten meine (unfertigen) "Skizzen" bzw. Pseudocode. "Ah, ja! So etwas haben wir schon erwartet! Das Sie das *so* machen!", blaffte mich der Mann mit der Glatze an. Ich frage ihn, ob ich es ihm an dem Whiteboard erklaeren duerfe und biete alternative Loesungsvorschlaege an. "Wir haben das sowieso schon besprochen und Sie passen nicht zu uns!", beendete der Mann mit der Glatze das Gespraech.

Eine vergebene Chance von Exasol. So gewinnt man leider keine neuen Mitarbeiter fuer sich.

Personen, die sich diese Firma angesehen haben, interessieren sich auch für folgende Unternehmen