Navigation überspringen?
  

Fortbildungsakademie der Wirtschaft - FAW gGmbHals Arbeitgeber

Subnavigation überspringen?
Fortbildungsakademie der Wirtschaft - FAW gGmbHFortbildungsakademie der Wirtschaft - FAW gGmbHFortbildungsakademie der Wirtschaft - FAW gGmbH
Diese Firma hat leider noch keine Informationen hinterlegt.
Ihr Unternehmen? Jetzt Informationen hinzufügen

Bewertungsdurchschnitte

  • 146 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (36)
    24.657534246575%
    Gut (27)
    18.493150684932%
    Befriedigend (34)
    23.287671232877%
    Genügend (49)
    33.561643835616%
    2,77
  • 4 Bewerber sagen

    Sehr gut (3)
    75%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (1)
    25%
    3,85
  • 2 Azubis sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (1)
    50%
    Genügend (1)
    50%
    1,72

Arbeitgeber stellen sich vor

Fortbildungsakademie der Wirtschaft - FAW gGmbH Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

2,77 Mitarbeiter
3,85 Bewerber
1,72 Azubis
  • 26.Sep. 2018
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Unter den meisten Kollegen an den Standorten war die interne Atmosphäre gut und machte das Arbeiten einigermaßen erträglich. In der Firmenzentrale wurde man ganz überwiegend entweder wie ein dummes Kind oder ein lästiger Bittsteller abgewatscht.

Vorgesetztenverhalten

Unhöflich, herablassend, anschuldigend, kleinste Fehler werden zum Anlass genommen den Mitarbeiter regelrecht vorzuführen. Durch Zuträger konstruierte "Verfehlungen" werden nicht hinterfragt, sondern zum Anlass genommen, Mitarbeiter durch eine Atmosphäre der Angst gefügig zu machen. Der Umgangston ähnelt hierbei streckenweise sehr stark an Kindergarten. Es mangelt vollständig an Wertschätzung und Respekt. In der Führungsetage verfügt fast niemand über Führungs- geschweige denn Coachingqualitäten.
Konstruktive Auseinandersetzung mit Fehleranalyse und Findung von Verbesserungspotenzial findet nicht statt.
Die Leiterin ist weder fachlich noch menschlich für ihre Aufgabe geeignet.

Kollegenzusammenhalt

grundsätzlich gut, doch aufgrund der von der Geschäftleitung offen praktizierten Günstlingswirtschaft gab es auch Zuträger, die sich durch das anschwärzen von Kollegen Bonuspunkte verdienten

Interessante Aufgaben

routiniertes abarbeiten des Tagesgeschäftes - mehr wird nicht erwartet oder gar gewollt

Kommunikation

Innerhalb der Kollegen am Standort herrschte eine relativ offene und freundliche Kommunikation. Die direkten Vorgesetzten und die Geschäftsleitung zeigten sich überwiegend herablassend, je nach Umstand auch unfreundlich bis hin zur Grenzüberschreitung.

Gleichberechtigung

Frauen und Männer sind scheinbar gleichberechtigt. Dieser Bonus wird jedoch durch die gelebte Günstlingswirtschaft und eine Atmopshäre der Angst wieder ausgehebelt.

Umgang mit älteren Kollegen

Da in diesem Unternehmen niemandem besondere Wertschätzung entgegengebracht wird, trifft dies auch auf ältere Kollegen nicht zu.

Karriere / Weiterbildung

Weiterbildungen erhalten nur ausgewählte, brave Mitarbeiter, die keinerlei Kritik leisten und jede Anweisung ungefragt ausführen.

Gehalt / Sozialleistungen

Es wird der bracheninterne Mindestlohn gezahlt. Das Gehalt kommt immer pünktlich.

Arbeitsbedingungen

Die Bedingungen hängen stark vom Standort bzw. von der dort umgesetzten Aufgabe ab und passen sich den vermeintlichen Erwartungen der jeweiligen Auftraggeber sowie der monetären Einspielquote an.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

konnte nicht festgestellt werden

Work-Life-Balance

muss man sich hart erkämpfen - aufgrund permanenter Personalknappheit und hoher Fluktuation wird man gern an mehreren Standorten, teilweise völlig artfremd eingesetzt nach dem Prinzip "Hauptsache es sitzt Einer dort". Längere Arbeitszeiten und sehr lange Anfahrtswege werden hier billigend in Kauf genommen.

Image

Die Kollegen betreiben untereinander Seelenhygiene und Frustabbau um die Arbeit in der gelebten Atmosphäre bewältigen zu können. Besonders das rigide Verhalten von Vorgesetzten wird hier gemeinschaftlich abgefedert.

Verbesserungsvorschläge

  • Geschäftsleitung auswechseln, Führungsstil auf Augenhöhe und Gespräche mit den Mitarbeitern und nicht über die Mitarbeiter führen, Wertschätzung und Respekt gegenüber den Kollegen, überfrachtete und aufgeblähte Dokumentation auf ein sinnvolles und zeitgemäßes Maß beschränken,

Pro

Das Gehalt kam pünktlich

Contra

Eine völlig respektlose, herabwürdigende und abschätzige Arbeitsatmosphäre, in der Angestellte nur Erfüllungsgehilfen für Eitelkeiten sind

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
3,00
Umgang mit älteren Kollegen
3,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
3,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Mitarbeiterevents wird geboten
  • Firma
    FAW gGmbH Plauen
  • Stadt
    Plauen
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Personal / Aus- und Weiterbildung
  • 25.Sep. 2018
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Überwiegend freundliches und wertschätzendes Verhalten von Vorgesetzten. Viel Gestaltungsfreiheit, flexible Arbeitszeiten auf Vertrauensbasis und Möglichkeit zu Home Office (besonders positiv für Mütter und Väter). Gute Stimmung im Team und unter Mitarbeitern und Vorgesetzten (teilweise aufgesetzt und fassadenhaft)

Stress und Druck schmälern das Klima. Trotz dass die meisten Mitarbeiter/innen bereits überm Limit sind und sehr engagiert arbeiten, wird viel Kritik geübt und seitenlange Verbesserungsvorschläge an die Mitarbeiter herangetragen, welche angesichts Arbeitszeit, Bezahlung und dem ohnehin schon überstrapazierten Pensum nicht nur demotivierend, sondern auch unrealistisch und überzogen sind.

Hohe Fluktuation und ständiger Personalwechsel auf Grund von Unzufriedenheit, zu hoher Belastung und Zeitverträgen. Ständig neue Kollegen und Einarbeitungsbelastung.

Sehr intensive und anspruchsvolle Einarbeitungszeit mit diversen Schulungen und sehr viel Stoff, der teilweise die Aufnahmekapazität eines normalen Menschen übersteigt.

Vorgesetztenverhalten

Teamleiter/innen motiviert, engagiert, freundlich und fürsorglich. Höhere Vorgesetzte (Koordinatorinnen und andere Führungspersonen) teilweise gut gelaunt, verbreiten positive Stimmung, agieren augenscheinlich auf Augenhöhe, die in bestimmten Situationen nicht mehr unbedingt gehalten wird. Sehr hohe Identifikation mit der Firma, was bei Kritik bei einigen Mitarbeitern mit schlechter Stimmung, unsympathischen oder komischen Umgangsweisen gestraft wurde.

Beim Ansprechen von Missständen wurde zwar teilweise Verständnis gezeigt aber wurden diese auch häufig auf die Mitarbeiter zurück geworfen, klein geredet oder ignoriert. Es wird wenig zur Verbesserung der grundsätzlichen Arbeitsbedingungen beigetragen.

Hohe Fluktuation von Mitarbeiter/innen, die zu wenig als Anlass genommen wird um Arbeitsbedingungen und Führungsverhalten zu reflektieren. In "Feedbackseminaren" sitzen zahlreiche Vorgesetzte, was ehrliches Feedback per se vereitelt.

Kollegenzusammenhalt

Sehr positiv. Kollegen/innen unterstützen sich gegenseitig, wo sie nur können. Wenn man Fragen hat, kann man sich in den meisten Teams problemlos und schamfrei an Kollegen/innen wenden, auch lockere Smalltalks auf dem Flur finden trotz permanenten Zeitmangel auch teamübergreifend statt. Gute Firmenfeiern (Weihnachtsfeier etc.). Gute Stimmung und Spaß in den meisten Teams. Konflikte zwischen Kollegen/innen fast nicht vorhanden. Wertschätzender Umgang und überwiegend gute Stimmung bis auf den allgemeinen Unmut.

Interessante Aufgaben

Viel Gestaltungsfreiheit und Möglichkeiten sich kreativ zu entfalten sowie eigene Ideen einfließen zu lassen. Sehr viel "freie Hand" bei der Organisation und Gestaltung von Terminen und Veranstaltungen. Interessante und vielfältige Aufgaben.

Zu viel Pensum und überhöhte Arbeitsbelastung. Völlig übertriebener fast zwangsneurotischer Dokumentations-, Bürokratie-, und Berichtsaufwand. Komplexe, schwierige, schwer zu bedienende Software und Dokumentationssysteme, die wiederholt (Verbindungs-)Störungen unterliegen. Zu hoher Druck und Anspruch in Bezug auf alle zu bewältigenden Aufgaben. Dokumentation trotz Mehrarbeit nicht so zu optimieren, wie gefordert, was dazu führt, dass ein Großteil aller Mitarbeiter/innen ständig "hinter her hängt". Selbst in ruhigeren Zeiten schaffen die meisten es kaum liegen gebliebenen Aufgaben abzuarbeiten. Was den positiven Punkt der Gestaltungsfreiheit wieder schmälert, wenn einem für eine angemessene Vorbereitung überwiegend die Zeit fehlt.

Kommunikation

Überwiegend gut. Teamleiter/innen überwiegend positiv in der Kommunikation und im E-Mail Verkehr, wertschätzend, aufmerksam, fürsorglich. Gut strukturierte, angenehme und interessante Teamsitzungen. Häufige Sondersitzungen, Mitarbeiter- und Betriebsratsversammlungen, Meetings etc. Flexible und ausgedehnte Sondersessions zu aktuellen Fragen/Besonderheiten, kollegiale Fallberatung, Newsletter u.v.m.

Aber auch viel zu viel allgemeiner E-Mail Durchlauf aus diversen Teams mit Informationen, die für einen zum großen Teil nicht relevant sind.

Gleichberechtigung

Viele Frauen in höheren Positionen und Führungspositionen. Auch Menschen mit Handycaps wurden eingestellt.

Umgang mit älteren Kollegen

Auch ältere Kollegen/innen werden eingestellt.

Karriere / Weiterbildung

Aufstiegschancen vorhanden. Option Teamleiter/in oder Koordinator/in zu werden oder sich für den Betriebsrat zu bewerben.

Fortbildungen werden angeboten. Leider sind von den internen Fortbildungen viele oft nicht mehr verfügbar, so dass viele bekommen, was übrig bleibt. Externe Fortbildungen teilweise in guter Qualität.

Viele Angebote zur Persönlichkeitsentwicklung durch offen gestellte Möglichkeiten Themen vorzutragen oder erweiterte Aufgaben und Verantwortungen zu übernehmen. Informationen zu Weiterbildungsoptionen, fachspezifischen Veranstaltungen etc. werden regelmäßig reingereicht.

Gehalt / Sozialleistungen

Gehalt kurz über Bildungssektor-Mindestlohn, kein Urlaubs- und Weihnachtsgeld. Gelegentliches Mini-Bonusse anhand von Einkaufsgutscheinen (maximal 30€). Gute vermögenswirksame Leistungen.

Arbeitsbedingungen

Je nach Standort unterschiedlich. Gute Büroräume am Hauptstandort. Büromaterial, Obst und andere Leckerreien stehen regelmäßig frei zur Verfügung. Teilweise Büroplatzmangel, vor allem für Kollegen/innen aus den Außenstellen. Die Internetverbindung und die Stühle könnten teilweise besser sein, Laptops mobiler Arbeitskräfte leichter und neuer sein.

Außenbüros je nach Projekt teilweise eine Zumutung (klein, schlecht beheizt, fehlende Intimsphäre für Beratungen von Kleinten/innen, gar nicht vorhanden, laut, mehr als ungemütlich oder umgewandelte Abstellräume werden als Büro zur Verfügung gestellt). Viele Kollegen/innen haben mehrere Arbeitsorte und müssen eine organisatorische Meisterleistung vollbringen, um alle Standorte und Aufgaben unter einen Hut zu bringen.

Alte, schwer und zeitaufwändig zu bedienende Diensthandys statt zeitgemäße Mobiltelefone.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Mülltrennung, teilweise Kauf von Bio Lebensmitteln, sparsamer Verwendung von Arbeitsmitteln, Wiederverwendung von Seminarmaterial aber auch viel Papierverbrauch durch hohen Bürokratie- und Berichtsaufwand.

Work-Life-Balance

Arbeitszeitgrenzen von Vorgesetzten kommuniziert und geachtet. Mehrarbeit wird durch freie Tage ausgeglichen, was sich auf Grund des allgemeinen Arbeitsanfalls manchmal schwierig gestaltet.

Aufgabenpensum insbesondere im Krankheitsfall oder bei anderen Komplikationen oder Besonderheiten kaum machbar. Generell hohes Stressniveau bei den meisten Mitarbeitern/innen wegen übertriebenem Dokumentations- und Berichtsaufwand.

Viel Psychohygiene nötig, um Arbeitsfrust und -Stress in der Freizeit abzubauen, worunter manche Partner/innen leiden. In Berichtszeiträumen viel Mehrarbeit aber auch andere Phasen strapazieren das Energie- und Nervenkostüm sowie Raumbedingungen in Außenstellen. Theorie- Praxis Disbalancen zum Beispiel durch Terminausfälle oder Sondersituationen mit Kunden/Klienten, die zusätzlich Stress erzeugen. Viele Mitarbeiter/innen bereits Burnout-Symptome. Kritik diesbezüglich wird auf die Mitarbeiter/innen zurückgeworfen "Man solle sich doch besser strukturieren / organisieren" oder schöngeredet oder ignoriert.

Rückenprobleme und Verspannungen durch Druck/Stress und immense Schreibarbeit.

Image

Image der Firma nach außen scheint gut zu sein, stimmt aber nur zum Teil mit der Realität überein. Mehrzahl der Mitarbeiter/innen unzufrieden, frustriert, wütend und fühlen sich ungerecht behandelt in Bezug auf das Verhältnis von Bezahlung - Arbeitspensum - Bürokratieaufwand - Druck- und Stressniveau. Spricht man das an, wird argumentiert, dass es woanders noch schlechter wäre.

Mitarbeiter reden überwiegend schlecht über die Firma, was schade ist, da sehr gute innovative Ansätze, Menschen mit hohem Potenzial vorhanden sind. Hohe Fluktuation der Mitarbeiter verschlechtert die Außenwirkung.

Verbesserungsvorschläge

  • Realistischeres Verhältnis von Bezahlung, Arbeitszeit, Dokumentionsaufwand und Aufgabenpensum schaffen Anspruch und Druck auf ein angemessenes Maß reduzieren Mehr Offenheit gegenüber Kritik und genereller Unzufriedenheit der eigenen Mitarbeiter/innen und diese konstruktiv nutzen statt diese auf die Mitarbeiter zurück zu werfen Einarbeitungsaufwand reduzieren Mitarbeiter halten

Pro

Kollegenzusammenhalt
Gestaltungsfreiheit und flexible Arbeitszeiten
Wertschätzender Umgang und Lob von Vorgesetzten
Arbeitsathmosphäre
Freies Obst und Gemüse und offen zugängliches Büromaterial
Fachlicher Austausch und die Qualität/Niveau der geleisteten Arbeit und das Potenzial der Mitarbeiter/innen

Contra

Bezahlung, Aufgabenpensum, Bürokratieaufwand/Dokumentation und daraus resultierender Stress und Druck
Bezahlung
Teilweise Arbeits- und Bürobedingungen
Zurückspielen von konstruktiver Kritik oder eigenen Grenzen an die Mitarbeiter
Überspielen von Missständen und überzogenen Anforderungen
Nicht vorhandenes Urlaubs- und Weihnachtsgeld

Arbeitsatmosphäre
3,00
Vorgesetztenverhalten
3,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
4,00
Gleichberechtigung
4,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
3,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
4,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
2,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Parkplatz wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten
  • Firma
    FAW
  • Stadt
    Kiel
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Sonstige
  • 16.Juni 2018 (Geändert am 27.Juni 2018)
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Da ich projektbedingt an einer Außenstelle (Schule) eingesetzt war, war dort die Arbeitsatmosphäre mit den dortigen Lehrerkolleginnen_Kollegen eine sehr gute und rundum sehr harmonierende, die stets auf Augenhöhe stattfand. Auch mit meinen direkten Kolleginnen_Kollegen, derem Team ich angehörte war ebenfalls eine sehr gute, harmonische und auf Augenhöhe stattfindende Arbeitsatmosphäre gegeben. Wir sahen uns hauptsächlich einmal im Monat zur gesetzten Teamberatung, tauschten uns aber auch intern aus und halfen uns gegenseitig, wenn diverse Probleme auftauchten. Die Arbeitsatmospähre allerdings innerhalb der Akademie am Standort war sehr befremdlich. Sehr schnell gewann ich den Eindruck, dass man bitte einfach nur seine Arbeit machen soll und bitte ja nicht stören oder Fragen haben! EMails wurden teilweise sporadisch beantwortet oder gar nicht. Telefonisch brauchte ich es gar nicht erst versuchen, es hob eh niemand ab (auch nur sporadisch möglich). Meist waren alle Zimmertüren zu und keiner sprach miteinander. Auch beim gemeinsamen Mittagessen im gemeinsamen Aufenthaltsraum wurde kaum gesprochen. Gruslig!

Vorgesetztenverhalten

Sehr gewöhnungsbedürftig. Alter Stil, nicht modern und zukunftsorientiert.

Kollegenzusammenhalt

Unter den Kollegen, die direkt mit am und im Projekt tätig waren sehr gut.

Interessante Aufgaben

Die interessanten Aufgaben im Projekt waren sehr vielfälltig und interessant, auch sehr erfüllend und bereichernd.

Kommunikation

Siehe Arbeitsatmospähre

Gleichberechtigung

Es wurden deutlich Unterschiede gemacht. Keine Ahnung weshalb. Eine Antwort auf berechtigte Anfrage habe ich nie bekommen. Kollegen wurden Weiterbildungen gewährt, mir nicht.

Gehalt / Sozialleistungen

Deutlich unter eigentlichem Tarif.

Work-Life-Balance

Kein Homeoffice möglich.

Verbesserungsvorschläge

  • So wie ich das mitbekommen habe, könnte ich hier Verbesserungsvorschläge angeben, aber die werden nichts nützen. Ich habe das selbst vor Ort versucht, habe dafür aber kein Gehör gefunden. Sie weichen von ihren Gewohnheiten keinen Millimeter ab und gehen auf Vorschäge keinesfalls ein.

Pro

Leider nichts! Veraltetes Modell. Versprechen werden nicht gehalten. Keine Kommunikation auf Augenhöhe. Umgang mit dem AN sehr von "oben herab".

Contra

Es werden zum Einstellungsgespräch unbefristete Arbeitsverträge nach max. 2 Jahren versprochen und Aussichten auf Weiterbildungen, die dann so enden, dass entweder der AN nach den zwei Jahren gekündigt wird oder so mit ihm umgegangen wird, dass er von sich aus und freiwillig etwas neues sucht. Unbefristete sind dann auf einmal kein Thema mehr, maximal eine Befristung bis Ende der Projektzeitraums. Weiterbildungen werden nur an Mitarbeiter weitergegeben, die scheinbar wohlgesinnt erscheinen. Förderung von Konkurenzkampf usw.

Arbeitsatmosphäre
3,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
5,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
2,00
Umgang mit älteren Kollegen
3,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Mitarbeiterhandy wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    FAW Fortbildungsakademie der Wirtschaft gGmbH
  • Stadt
    Plauen
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in

Andere Besucher haben sich auch angesehen

Bewertungsdurchschnitte

  • 146 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (36)
    24.657534246575%
    Gut (27)
    18.493150684932%
    Befriedigend (34)
    23.287671232877%
    Genügend (49)
    33.561643835616%
    2,77
  • 4 Bewerber sagen

    Sehr gut (3)
    75%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (1)
    25%
    3,85
  • 2 Azubis sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (1)
    50%
    Genügend (1)
    50%
    1,72

kununu Scores im Vergleich

Fortbildungsakademie der Wirtschaft - FAW gGmbH
2,79
152 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Bildung / Universität / FH / Schulen)
3,63
67.193 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,33
2.895.000 Bewertungen