Navigation überspringen?
  
LetmerepairLetmerepairLetmerepairLetmerepairLetmerepairLetmerepair
 

Firmenübersicht

Arbeitgeber stellen sich vor

Für Ihr Unternehmen hier werben

Bewertungsdurchschnitte

Neue Bewertungen

Arbeitgeberbewertungen

Firma Letmerepair
Stadt Obernburg
Jobstatus k.A.
Position/Hierarchie Angestellte/r - Arbeiter/in

Pro

günstige Lage/Erreichbarkeit

1,27
  • 05.04.2016

Letmerepair: 1,27 von 5

Firma Letmerepair
Stadt Bautzen
Jobstatus Ex-Job seit 2016
Position/Hierarchie keine Angabe
Arbeitsatmosphäre
Vorgesetztenverhalten
Kollegenzusammenhalt
Interessante Aufgaben
Kommunikation
Gleichberechtigung
Umgang mit Kollegen 45+
Karriere / Weiterbildung
Gehalt / Sozialleistungen
Arbeitsbedingungen
Umwelt- / Sozialbewusstsein
Work-Life-Balance
Image
Firma Letmerepair
Stadt Bautzen
Jobstatus Ex-Job seit 2015
Position/Hierarchie keine Angabe

Karriere / Weiterbildung

die finanziellen Anreize für eine Karriere sind nahezu ein Witz

Gehalt / Sozialleistungen

Die Firma wurde aufgrund des gesetzlichen Mindestlohns dazu gezwungen, ihren Mitarbeitern wenigstens ein menschenwürdiges Einkommen zu zahlen

Work-Life-Balance

wenn der Laden brummt, dann auf Kosten der Mitarbeiter, da dann eine 6-Tage-Woche eher normal ist - Privatleben ade

Image

die Firma hat ein schlechtes Image

Vergleich Gesamt-Score auf kununu

Dieses Unternehmen im Vergleich zu allen anderen Unternehmen auf kununu  auf Basis von 1.327.000 Bewertungen

Letmerepair
2,35
kununu Durchschnitt
3,18

Dieses Unternehmen im Vergleich zu allen anderen Unternehmen aus der Branche Elektro / Elektronik  auf Basis von 19.973 Bewertungen

Letmerepair
2,35
Durchschnitt Elektro / Elektronik
3,16

Bewerbungsbewertungen

3,10
  • 11.08.2013

...und Sie fahren die Schiene immernoch

Firma Letmerepair
Stadt Bautzen
Beworben für Position Mitarbeiter Hotline und Kundensachbearbeitung
Jahr der Bewerbung 2011
Ergebnis Zusage

Bewerbungsfragen

  • -Stärken / Schwächen -Frage nach Hobbies und Zielen auf Englisch
  • -Fragen zum Werdegang/ Lebenslauf und warum man wechseln möchte aus einem anderen Job
  • -Was man über das Unternehmen schon weiß -Wie man sich die Tätigkeit vorstellt -Welche Sprachen man beherrscht und wie man seine Englischkenntnisse einschätzt

Kommentar

Die Einladung nach der E-Mailbewerbung ging sehr schnell, innerhalb weniger Tage war der Termin für ein Vorstellungsgespräch gemacht.
Der Gesprächspartner wirkte sehr nett, er empfing mich pünktlich und wir gingen in ein kleines Konferenzzimmer. Man merkte ihm an seinem bairischen Akzent auch an, dass er nicht von hier war und er ging es auch ziemlich chillig an zu Beginn. Er lächelte auch viel, aber lief immer rot an, wenn man ihn ansah und schaute nach unten. Das hinterließ einen etwas kuriosen Eindruck. Ob er die Personalauswahl noch nicht so lange machte oder ihm vielleicht im Voraus seine Halbwahrheiten oder teilweise nicht korrekten Angaben zur Stelle schon peinlich waren, darüber lässt sich nur spekulieren... aber er hat geflunkert was das Zeug hält um an Arbeitskräfte, nach Möglichkeit gegen geringe Bezahlung zu kommen, dies war vor 2 Jahren so und es ist auch heute noch so.
Vieles was im Vorstellungsgespräch gesagt wurde, stellte sich hinterher als entweder gänzlich falsch oder nur Halbwahrheiten heraus:
Man sollte seine Kenntnisse in Englisch einschätzen und es wurde ein englischer Sprachtest gemacht mit kurzen Sätzen und auf meine Frage, wie wichtig hier Englisch denn nun sei, wurde geantwortet, nur im Notfall und falls sich einer in die Leitung verirrt.
Die Frage nach Gehaltsvorstellungen wird zwar gestellt, aber meist vorab schon geblockt, in dem man dem Bewerber sagt, wie viel man verdienen kann, damals war das Gebot 1100 Euro Brutto, mit der Option auf mehr, wenn man sich mit seinen Englischkenntnissen profiliert.Daran erkannte man auch, dass mehr verlangt wird als nur Kenntnisse für den Notfall ((bei einem internationalen Unternehmen verirrt sich sicher mehr als nur ein englischsprachiger Kunde mal in die Leitung)), aber dann wurde nicht mehr näher darauf eingegangen. Dann wirkte der Gesprächspartner schon leicht genervt, aber das sollte man als Arbeitgeber schon tun oder ggf. aufklären, ob es die Möglichkeit zu Sprachkursen oder Förderung gibt, weil das Schulenglisch, was bei Vielen hier Standard ist, reicht nunmal kaum aus und hinterher gibt es dann Theater warum man es nicht perfekt kann. Englisch wird benötigt und es gibt englischsprachige Projekte und Anrufe und das nicht zu knapp!
Es wird den Bewerbern, wie auch mir, die Stelle mit Gleitzeit, versetzte Schichten (8-16.30/ 8.30-17Uhr) oder Montags - Donnerstags etwas länger arbeiten und Freitags Mittag heim gehen nach Absprache mit den Kollegen, schmackhaft gemacht - dumm nur wenn der Mitarbeiter dann schon nach einem halben Jahr 100 Überstunden oder mehr hat - da geht doch was nicht auf, da war wohl nichts mit Mittag heim gehen.
Zum Thema Tätigkeit an sich, wurde auch gesagt, man schaue am Anfang wie man sich in Telefonie und Sachbearbeitung macht und je nachdem wie man sich dann entwickelt, wird man dann entweder in der Telefonie, oder in der Sachbearbeitung eingesetzt - aber das gibt es auch nicht, man muss beides machen, zu Beginn noch einer die Arbeit für mindestens 3 Leute und das Telefon klingelte ununterbrochen.
Die Zusage kam am nächsten Tag, ich entschied mich dafür um keine Fahrtkosten mehr zu haben, aber man kann nur jedem empfehlen evtl. doch vorher mal Probe zu arbeiten, auch wenn man den Job wechseln will um sich ein Bild davon zu machen. Ich bot es von mir aus an, war aber laut meinem Gesprächspartner, aufgrund dass ich wohl bei der Konkurrenz beschäftigt war, nicht möglich in dem Moment.
Denn das meiste, außer natürlich die Gehaltshöhe, entsprach nicht den getätigten Aussagen im Vorstellungsgespräch.

Firma Letmerepair
Stadt Bautzen
Beworben für Position Elektroniker
Jahr der Bewerbung 2010
Ergebnis selbst anders entschieden

Kommentar

Laut stellenausschreibung eine Interissante Aufgabe, da ich gelernter Elektroniker bin und mich mit dem Stellenangebot identifizieren konnte.

Beim vorstellungsgespräch wurde der Personaler aber laut und unfreundlich und sagte, dass wir das vorstellungsgespräch gleich abbrechen können, weil ich Ihnen zu wenig über schaltpläne lesen wusste und meine gehaltsvorstellungen viel zu hoch waren ( angegeben 1350€ brutto für einen industrieelektroniker mit berufserfahrung viel zu hoch ? ) dabei bin ich schon runtergegangen von meinem letzten lohn. Naja wenn jemand beim vorstellungsgespräch zu mir nach 3 min. Sagt, dass man das vorstellungsgespräch abbrechen könne ( und das hat er mehrmals gesagt wieso auch immer), was ist den das für ein vorstellungsgespräch ?
Ich habe den herren gefragt was das ganze soll und dann hat er beleidigt das vortellungsgespräch nach 10 mal drohen eines abbruchs tatsächlich abgebrochen und ich wurde endlich befreit.

Fazit: zum glück habe ich dort nicht angefangen, den noch schlimmer als das vorstellungsgespräch wäre das arbeiten selbst bei denen gewesen.

2,00
  • 24.01.2012

Peinlich !!

Firma Letmerepair
Stadt Bautzen
Beworben für Position Pc-Techniker
Jahr der Bewerbung 2012
Ergebnis selbst anders entschieden

Kommentar

Dies war meine 2. Bewerbung bei LetMerepair. Bei der ersten Bewerbung wurde ich abgelehnt. bei meiner 2. Bewerbung diesmal ohne Gehaltsangabe wurde ich eingeladen. Als ich da ankam musste ich ich beim Pförtner melden der mich dann in das richtige Gebäude schickte. Da ich 15 min eher da war , stand ich auch 15 min in einem Vorraum rum und wartet. Dann kamen 2 Männer und ich musste Ihnen folgen , sie suchten auch noch einen Raum der frei war. Ich war zuerst mit den älteren der 2 Männer allein, er machte einen netten Eindruck, er las meine Bewerbung (wahrscheinlich sah er die Bewerbung zum ersten mal) Las sie durch und stellte mir nebenbei Fragen, was für Abschlüsse ich habe und ob ich einen Schaltplan lesen kann. Nach einer kurzen Dauer kam der jüngere Mitarbeiter dazu, und sollte mir was über die Firma erzählen. Er fragte mich ob ich schon was über die Firma gehört habe. Ich sprach kurz paar Punkte an, die ich auf ihrer Webseite gelesen habe. Da sagte er "oh da wissen sie ja schon alles" und das war die Vorstellung der Firma. Als nächstes sprach er in einem etwas autoritären Ton ( was sehr lächerlich wirkte) mein erste Bewerbung an, die abgelehnt wurde. Der Grund war das meine Gehaltsvorstellung zu hoch waren, ( ich hatte die üblichen Gehaltsvorstellungen als It-Fachkraft mit 6 Jahren Berufserfahrung.) Er wollte jetzt wissen was ich verdienen möchte weil wenn es zu hoch ist können wir gleich abbrechen. Ich gab mich passiv, sagte meine neue Gehaltsvorstellung die weit unter meiner ersten lag, und bot ihn an seine zu nennen. Er fand meine auch nicht gut und sagte 1200 Brutto wenn ich Schaltpläne lesen kann und 1100 wenn nicht. Ich lehnt ab, weil das ist ein sehr schlechte Gehalt+ dieses mangelhafte Auftreten machte die Firma unsympathisch ( wenn ich das Netto ausrechne + Fahrtkosten von etwa 100€ im Monat mache ich durch Arbeit finanziell minus). Hier fällt auf das der jüngere Herr kaum ein Ausbildung in Personalführung gehabt hat und versucht einfach nur autoritär zu wirken, sehr unprofessionell Aber als sie merkten das ich seit kurzem ALG I Beziehe habe sie durchsickern lassen, Falls ich nichts finde kann ich bevor ALG II kommt, ja mich nochmal Bewerben. Also das zeigt mir das diese Firma einfach versucht billige Arbeitskräfte zu bekommen am besten Leute die keine Wahl mehr haben ( am besten noch gut ausgebildete Fachkräfte)und diese dann man kann es so nennen: ausbeuten. Armes Land sage ich da nur!!!!

Das Gespräch ging etwa 10 min länger nicht. Die Hauptfrage war nur ob ich für 1100€ Brutto arbeitet, sonst können wir es abbrechen.

Personen, die sich diese Firma angesehen haben, interessieren sich auch für folgende Unternehmen