Navigation überspringen?
  

Materna Information & Communications SEals Arbeitgeber

Deutschland Branche Dienstleistung
Subnavigation überspringen?
Materna Information & Communications SEMaterna Information & Communications SEMaterna Information & Communications SE
Diese Firma hat leider noch keine Informationen hinterlegt.
Ihr Unternehmen? Jetzt Informationen hinzufügen

Bewertungsdurchschnitte

  • 217 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (100)
    46.082949308756%
    Gut (50)
    23.041474654378%
    Befriedigend (38)
    17.511520737327%
    Genügend (29)
    13.364055299539%
    3,57
  • 38 Bewerber sagen

    Sehr gut (21)
    55.263157894737%
    Gut (9)
    23.684210526316%
    Befriedigend (5)
    13.157894736842%
    Genügend (3)
    7.8947368421053%
    3,86
  • 11 Azubis sagen

    Sehr gut (8)
    72.727272727273%
    Gut (1)
    9.0909090909091%
    Befriedigend (1)
    9.0909090909091%
    Genügend (1)
    9.0909090909091%
    3,98

Arbeitgeber stellen sich vor

Materna Information & Communications SE Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

3,57 Mitarbeiter
3,86 Bewerber
3,98 Azubis
  • 28.Sep. 2018
  • Mitarbeiter

Vorgesetztenverhalten

Materna ist tatsächlich ein Paradies für Hobby-Führungskräfte. Es werden nur Kollegen zu Führungskräften, die schon länger dabei sind - völlig egal, ob diese führen können oder nicht. In Wahrheit müssen sie auch nicht führen, sondern nur stumpf die Entscheidungen des Managements eiskalt gegen den Widerstand der Mitarbeiter durchdrücken. Wer lange genug mit den richtigen Leuten essen geht, wird irgendwann Teamleiter. Dafür werden sie mit absoluter Narrenfreiheit belohnt. Mithelfen oder Mitkämpfen? Fehlanzeige! Selbst kleinste Tätigkeiten leiten selbsternannte Projektleiter an die Mitarbeiter weiter (“Lizenz zum Abwälzen”). Nicht selten spricht man in der Belegschaft auch von einem “Management-Wasserkopf”. Leider werden durch das MbO-Modell die falschen Leute herausgedrängt - fatal für die Zukunft dieses Unternehmens, welches auf lange Sicht schlichtweg ausbluten wird, falls eine AG / SE überhaupt ein Interesse daran hat, weiter als 1 Quartal zu denken. Als Reaktion darauf, gründeten einige Mitarbeiter einen Betriebsrat, der mittlerweile von Strohmännern der Geschäftsleitung unterwandert wurde und für den Mitarbeiter völlig nutzlos ist.

Kollegenzusammenhalt

Entweder findet ihr im Unternehmen Kollegen, die schon 20 Jahre (oder länger) oder erst 1-5 Jahre dabei sind. Neu eingestellte Kollegen packen nach max. 3 Jahren ihre Sachen. Kollegen mit Alt-Verträgen werden erstaunlich gut bezahlt (Home Office UND Firmenwagen on top sind da z.B. keine Seltenheit), wobei Neu-Einstellungen teilweise auch schon befristet und deutlich schlechter bezahlt werden als früher. Die tatsächlichen Leistungsträger bleiben meist nicht lange im Unternehmen. Ein Beispiel: In einer Trainee-Schulung saßen Anfang 2015 11 Mitarbeiter, 2018 waren nur noch 2 von ihnen übrig. Das sagt doch schon alles. Einen wahren “Kollegenzusammenhalt” gibt es im Unternehmen nicht wirklich. Wer protestiert, bekommt von den Kollegen hintenrum zwar Zuspruch, wird aber de facto alleine gelassen, weil die Mitarbeiter zwar unzufrieden sind (z.B. mit dem MbO-Lohnkürzungsmodell), aber dann doch kalte Füße kriegen, wenn es ernst wird und man wirklich mal kämpfen müsste. Schade! Am Ende sind alle Angsthasen brav “auf Linie” und keiner traut sich zu widersprechen, solange die eigene Haut noch irgendwie gerettet werden kann.

Interessante Aufgaben

Absolut projektabhängig - ich hatte leider weniger Glück und landete in einem Projekt, das Softwarelücken bei einem mangelhaften System mit "manueller Tätigkeit" schloss. Glücklicherweise existieren Mouse Recorder Tools, die in einer solchen Situation gerne weiterhelfen. :-)

Karriere / Weiterbildung

Karrierestufen sind in diesem Unternehmen eine wahre Beleidigung. Einige Sekretärinnen besitzen z.B. locker mal die Master-Karrierestufe, während die tatsächlichen Leistungsträger sich darum prügeln müssen, hochgestuft zu werden, obwohl sie formal alle Voraussetzungen erfüllen! Alles absolute Willkür! Hochstufungen sind nur schwer möglich und werden bewusst hinausgezögert, um den Mitarbeiter kleinhalten zu können (wobei die Karrierestufen primär überhaupt KEINE Gehaltssteigerungen auslösen!). Karriere ist insgesamt ein heikles Thema in diesem Unternehmen. Denn: Wie oben beschrieben, ist das Unternehmen immer noch im Business-Line-Modus, sodass ein Jobwechsel innerhalb des Unternehmens unmöglich ist. In der Praxis ist es leichter zu kündigen, als eine neue Rolle im Unternehmen anzunehmen oder einfach "mal was anderes" zu machen (neues Projekt, etc.). Einige Projekte leiden massiv unter Personalmangel, allerdings ist es unmöglich, diese mit “projektlosen” Mitarbeitern aufzustocken, weil dieses an internen Prozessen scheitert (und die einzelne Projekt-Marge wichtiger dem Teamleiter / Projektleiter ist). Absoluter Wahnsinn und kaufmännischer Irrsinn!

Gehalt / Sozialleistungen

2017 führte das Management sog. "MbO" ein, an sich sind persönliche Ziele keine schlechte Idee, jedoch ist das bei Materna ein Fake! Denn das Unternehmen gestaltet die persönlichen Ziele so, dass dadurch Löhne (variable Anteile) gekürzt werden, bedeutet: Noch weniger von eh schon zu wenig! Für 2018 wurden die Unternehmensziele ebenso weiter hochgeschraubt, sodass wohl wieder nur das Management profitieren wird. Was viele unterschätzen: Dadurch lassen sich perfekt Löhne kürzen und etwaige Gehaltserhöhungen neutralisieren oder sogar rückgängig machen, wenn das Unternehmen bewusst Ziele hochsetzt, um es den Mitarbeitern schwerer zu machen. Aktuell verzeichnet das Unternehmen Rekordjahre, beim Mitarbeiter wird jedoch gekürzt, gestrichen und gedeckelt.

Image

Die Materna SE (früher GmbH, dann AG, jetzt SE) ist ein IT-Dienstleister für einige namhafte Kunden (das muss man ihnen schon lassen). Das Unternehmen besteht aktuell aus sieben Business Lines, die abgeschottet von einander funktionieren (inkl. unterschiedlicher Gehaltsmodelle, unterschiedliche Erfassung von Arbeitszeiten, etc.). Jeder BL (Business Line Leiter) ist ausschließlich auf den Erfolg seiner Business Line fixiert, alles andere zählt nicht. Viel interessanter ist, dass - aufgrund des neuen Gehaltsmodells nun sogar jedes Team eigene Regelungen besitzt. Landet man in einem Team, dessen Teamleiter ein Interesse daran hat, nach oben mit guten Zahlen zu glänzen, hat man Pech gehabt! Vom angestrebten Ziel “One Materna” hat sich das Unternehmen daher noch weiter entfernt und neigt aktuell dazu, sich kaputt zu sparen. Materna lebt von der Substanz und von einem guten Ruf, den es sich in den goldenen IT-Zeiten aufbauen konnte. Aktuell streicht das Management, wo es nur kann. Manche Kollegen behaupten, dass "die Braut nochmal aufgehübscht" werden soll, bevor sie verkauft wird. Ob das stimmt, wird die Zukunft zeigen.

Pro

Einige wenige Vorteile existieren durchaus. Bei Materna ist es möglich, “in der Masse zu verschwinden”, da aufgrund der Vielzahl an Teams jegliche Übersicht verloren gegangen ist. Interessant sind Konstellationen, wonach der Teamleiter z.B. in Dortmund, sein Team jedoch z.B. in Stuttgart sitzt. Wer nicht auffällt und immer brav mitspielt, wird mit einem sicheren Arbeitsplatz belohnt.

Contra

Schade, dass aus einem soliden inhabergeführten Familienunternehmen langsam eine “Heuschrecke” gemacht wird - kaum zur AG und SE umgebaut, merkt das Unternehmen nicht einmal, dass es sich - auf der Jagd nach Nachkommastellen - de facto selbst zerstört. Vor dem Hintergrund der Bezahlung, der Lohnkürzungen, der Qualität der Führungskräfte, usw. ist nur dann zu einer Bewerbung zu raten, wenn man einen guten Namen im Lebenslauf benötigt und ohnehin nicht die Absicht hat, länger als 3 Jahre zu bleiben. Von einem guten Label kann ich auch keine Miete zahlen. Merci !

Arbeitsatmosphäre
3,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
5,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
5,00
Work-Life-Balance
4,00
Image
4,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Kantine wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten
  • Firma
    Materna GmbH Information & Communications
  • Stadt
    Dortmund
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    IT
  • 22.Sep. 2018 (Geändert am 26.Sep. 2018)
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Die Stimmung unter den Kollegen wäre besser, wenn einzelne Vorgesetzte ihr Team motivieren könnten, anstatt gegen sie zu arbeiten, einzelne zu bevorzugen und andere am ausgestreckten Arm verhungern zu lassen unabhängig dessen, was sie leisten, denn die Leistung aller MA ist sehr gut. Aber manche Vorgesetzte wollen nur sehen, was sie sehen wollen. Ist es eine Stimmung die man auf Dauer ignorieren sollte? Ganz sicherlich nicht.

Vorgesetztenverhalten

Vereinzelte Vorgesetzte reden schlecht über alle(!) Mitarbeiter, demotivieren und treiben damit Keile zwischen die Leute. Anstatt dass das Team gestärkt zusammen arbeitet, wird hier selektiv kommuniziert, und gegen andere Abteilungen gearbeitet und die Mitarbeiter merken vor allem die wechselnden Stimmungen der VG und den Druck, den Erwartungen dieser Person gerecht werden zu müssen, denen die VG nicht einmal selber genügen könnte. Es werden hier also eindeutig die Leute gefördert, die dem Teamspirit entgegen wirken.

Dabei wird sehr viel über Kosten gesprochen, die Kosten jedoch, die bei der vielfachen Neuakquise entstehen, wenn besagte Vorgesetzte ihre Mitarbeiter wahllos kündigen, wird jedoch totgeschwiegen und das solche negativen Leute ihre Positionen behalten, zeigt, welche Achtung den Mitarbeitern hier entgegen gebracht wird.

Es wird nicht nur toleriert, sondern sogar befürwortet, dass besagte Personen die Arbeitsathmosphäre vergiften. Schon deshalb ist man hier an wirklich keiner guten Adresse und alles andere als gut aufgehoben.

Kollegenzusammenhalt

Bei vereinzelten Mitarbeitern färbt das Verhalten der schlechteren Vorgesetzten auf sie ab und sie halten es für absolut im Sinne der Firma, gegen alle Mitarbeiter zu hetzen und ihre Ergebnisse schlecht zu reden.
Während in normalen Firmen solche "Persönlichkeiten" konsultiert, dann gewarnt und letztlich entfernt werden, bekommen sie hier Stärkung von oben.
Die Stimmung unter den Leuten ist entsprechend.

Kommunikation

absolut unbefriedigend.

Umgang mit älteren Kollegen

Der Einsatz mancher älterer Kollegen wird bestenfalls "toleriert". Stellenweise verfallen bei Mitarbeitern mehrere hundert Überstunden zum Jahresende, ohne dass die Zeiten anerkannt oder ausgezahlt werden.

Karriere / Weiterbildung

Siehe "Geiz" der Vorgesetzten. Hier zählen nur die Umsatzzahlen und Fortbildungen fallen da natürlich weg.

Gehalt / Sozialleistungen

Siehe "Geiz" der Vorgesetzten.

Arbeitsbedingungen

Die Büros sind mit alten Rechnern ausgestattet, die Mitarbeiter bekommen die Mindestausstattung und sollen sich damit zufrieden geben.
Wenn die Rechner 10 Minuten brauchen, um ein Programm zu öffnen, dann ist das eben so.
Bürostuhle sind nicht gesundheitsfördernd. Bei eingetretenen Rückenproblemen gibt es aber natürlich keine schonenderen Alternativen. (s.Geiz des Vorgesetzten)
Jahrelange Azubis erhalten keinerlei Anerkennung und werden im seltensten Fall übernommen, im Grunde ist es beeindruckend, wie wenig hier auf gesunde Mitarbeitermotivation und dafür auf mittelalterlichen Prinzipien gesetzt wird.

Damit die Zahlen am Jahresende stimmen, wird nicht in die Mitarbeiter investiert.
Bei erfolgreich abgeschlossenen Projekten ist der MA die Letzte, die davon etwas bemerkt und das passt einfach hinten und vorne nicht zusammen.

Verbesserungsvorschläge

  • VG und Mitarbeiter die die Arbeitsathmosphäre vergiften schnellstens entfernen !
  • Überstunden nicht nur erwarten sondern auch anerkennen bzw auszahlen
  • das "Feedback-System" überarbeiten

Pro

Besonders gut finde ich, dass ich es hinter mir habe.
Ich kann wirklich nur davon abraten, hier zu arbeiten.

Contra

- Azubis laufen mit, werden wenig bis gar nicht geschult / gefördert und erleben mehr Druck, als es ihnen gut tut.
- die Ausstattung ist schlecht, Mitarbeiter bringen stellenweise ihre eigenen Mäuse, Bildschirme, Hardware und Fachlektüre mit, um dem gerecht zu werden, was erwartet wird.
- gehässige arrogante Vorgesetzte können walten, wie sie möchte(n). Der Mitarbeiter selbst zählt hier augenscheinlich nichts.
- insgesamt eine schlechte demotivierende Haltung der VG, die dafür sorgt, dass sich Mitarbeiter bald der Firma entfernen. Entlassen wird hier ausserdem nur via "Aufhebungsvertrag" und ist der MA diesbzgl nicht gefügig, wird sie/er gefügig gemacht.
- Natürlich arbeiten hier viele nicht gerne und bleiben auch nicht lange und genau das sollte im Interesse der VG sein.

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
1,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
1,00
Umgang mit älteren Kollegen
1,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Work-Life-Balance
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

gute Verkehrsanbindung wird geboten
  • Firma
    Materna TMT
  • Stadt
    Dortmund
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in

Arbeitsatmosphäre

In meinem Umfeld (BL Government) herrscht ein sehr kollegiales, menschliches Klima. Vorgesetzte gehen individuell auf die Mitarbeiter und ihre Bedürfnisse ein. Leistung wird gesehen und honoriert. Die Arbeitsatmosphäre ist von Vertrauen und Freiheit geprägt. Probleme werden auf sehr kurzen Wegen gelöst.

Vorgesetztenverhalten

Meine Vorgesetzten sind in erster Linie meine Kollegen und so verhalten sie sich auch. Sie sehen sich als Unterstützer in einem Team mit gemeinsamen Zielen.

Kollegenzusammenhalt

Auf viele Kollegen kann ich mich blind verlassen. Wenn mir mal ein Missgeschick passiert, reißen sie es raus und ich werde es auch für sie tun.

Interessante Aufgaben

Ich habe bei Materna schon so viele Dinge tun dürfen, dass ich woanders schon mindestens 10mal den Arbeitgeber hätte wechseln müssen. Ständig ergeben sich neue Optionen und ich konnte mir immer aussuchen, in welche Richtung ich gehen möchte. Ich kann immer mitgestalten.

Kommunikation

In den letzten zwei Jahren hat Materna viel gelernt und eine regelrechte Metamorphose durchlebt. Die neue Geschäftsführung legt Wert auf direkte und empathische Kommunikation und lebt es aktiv vor. Optimierungspotential gibt es allerdings noch im Kommunikationsverhalten des mittleren Managements. Von dort gehen viel zu selten kommunikative Impulse aus.

Gleichberechtigung

In meinem Empfinden wird kein Unterschied zwischen Mann/Frau/* gemacht. Jeder wird anhand seiner Leistung gesehen, nicht anahand seiner Herkunft oder seines Geschlechts.

Umgang mit älteren Kollegen

Es spielt keine Rolle, wie alt man ist.

Karriere / Weiterbildung

Das ist die Achillesferse dieses Unternehmens. Klar strukturiert existiert nahezu nur der Aufstieg über die Linie. Die anderen Pfade sind wenig transparent und für Neulinge sicherlich schwer zu durchschauen. Dennoch existieren sie. Leider wird das Laufbahnmodell in der Fachkarriere noch nicht vernünftig umgesetzt. Aber man hat das Problem erkannt.

Gehalt / Sozialleistungen

Ich werde, bezogen auf meine Position und unter Einbeziehung der Dortmunder Lebenshaltungskosten, an der unteren Grenze des Branchendurchschnitts bezahlt. Solange Materna mir aber die Freiheiten und Gestaltungsspielräume in meinem Arbeitsumfeld, das gute Arbeitsklima und die ausgewogene Work-Life-Balance nicht nimmt, halte ich das Gesamtpaket für angemessen.

Arbeitsbedingungen

Ja, das Hauptgebäude stammt aus den 80ern und besitzt eine dementsprechenden Zuschnitt. Aber in der letzten Zeit wurde viel in die Renovierung investiert: Andere Raumkonzepte, Moderne Küchen und neue Sanitäranlagen. Meine persönliche Arbeitsausstattung ist top. Moderne Rechner, gute Monitore, genug Platz, ruhiges Arbeitsumfeld. Ich habe immer das bekommen, was ich brauchte. Und wenn mal was nicht passte, wurde es schnell geändert.

Work-Life-Balance

Solange der Kunde zufrieden ist, hat man alle Freiheitsgrade hinsichtlich der Gestaltung der Arbeitszeit. Homeoffice ist in der Regel kein Problem. Das Ergebnis zählt. Ich hatte noch nie Probleme meinen Urlaub so zu legen, wie ich es möchte. Es wird Wert auf eine vernünftige Work-Life-Balance gelegt und familiäre Belange werden gesehen und unterstützt.

Image

Ich weiß, was wir können. Bin stolz darauf. Das reicht mir.

Verbesserungsvorschläge

  • Verbesserungsvorschläge mache ich direkt und innerhalb des Unternehmens. Hier ist nicht der Platz dafür.

Pro

Freiheit und Mitsprache. Es ist ein persönliches Familienunternehmen, kein anonymer Konzern. Flache Hierarchien. Kollegiales Umfeld. Tolle Projekte und Themen.

Arbeitsatmosphäre
5,00
Vorgesetztenverhalten
5,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
5,00
Kommunikation
3,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
3,00
Gehalt / Sozialleistungen
4,00
Arbeitsbedingungen
4,00
Work-Life-Balance
5,00
Image
5,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten Kantine wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Firmenwagen wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten
  • Firma
    Materna GmbH
  • Stadt
    Dormund
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Produktion

Andere Besucher haben sich auch angesehen

Bewertungsdurchschnitte

  • 217 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (100)
    46.082949308756%
    Gut (50)
    23.041474654378%
    Befriedigend (38)
    17.511520737327%
    Genügend (29)
    13.364055299539%
    3,57
  • 38 Bewerber sagen

    Sehr gut (21)
    55.263157894737%
    Gut (9)
    23.684210526316%
    Befriedigend (5)
    13.157894736842%
    Genügend (3)
    7.8947368421053%
    3,86
  • 11 Azubis sagen

    Sehr gut (8)
    72.727272727273%
    Gut (1)
    9.0909090909091%
    Befriedigend (1)
    9.0909090909091%
    Genügend (1)
    9.0909090909091%
    3,98

kununu Scores im Vergleich

Materna Information & Communications SE
3,62
266 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Dienstleistung)
3,24
86.117 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,33
2.966.000 Bewertungen