Navigation überspringen?
  

Motor Presse Stuttgart GmbH & Co. KGals Arbeitgeber

Deutschland Branche Medien
Subnavigation überspringen?
Motor Presse Stuttgart GmbH & Co. KGMotor Presse Stuttgart GmbH & Co. KGMotor Presse Stuttgart GmbH & Co. KGVideo anschauen

Bewertungsdurchschnitte

  • 95 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (30)
    31.578947368421%
    Gut (24)
    25.263157894737%
    Befriedigend (29)
    30.526315789474%
    Genügend (12)
    12.631578947368%
    3,25
  • 3 Bewerber sagen

    Sehr gut (1)
    33.333333333333%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (1)
    33.333333333333%
    Genügend (1)
    33.333333333333%
    2,79
  • 9 Azubis sagen

    Sehr gut (8)
    88.888888888889%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (1)
    11.111111111111%
    4,48

Firmenübersicht

Runter von der Couch, rein ins Leben!

Wir bieten die Themen, die Menschen begeistern und motivieren: Ob Autofahren, am Oldtimer schrauben, Fitness, Radeln, Skifahren, Wandern, Klettern, Laufen, Fliegen oder mit dem Motorrad sportliche Runden auf einer faszinierenden Rennstrecke drehen – die Medien der Motor Presse Stuttgart geben Impulse für Spaß und ein aktives Leben.

Wir stehen für fachlich kompetenten Special-Interest-Journalismus, der Wissen und Emotionen vermittelt. Wir gehen stetig neue Wege und arbeiten mit unseren Kolleginnen und Kollegen an neuen Ideen – für einen starken Auftritt unserer Marken, Print wie Digital. Ob in Redaktion oder Verlag: Wir sind spezialisiert auf Leidenschaft!

Wir, das sind rund 800 Kolleginnen und Kollegen in deutschlandweit, die gemeinsam die multimediale Zukunft der Motor Presse Stuttgart gestalten.

Neue Features!

Aus dem Gehalt wird allzu gern ein Geheimnis gemacht. Gemeinsam mit dir und Millionen anderen kununu Usern können wir für notwendige Gehaltstransparenz sorgen. So findest du den Arbeitgeber, der wirklich zu dir und deinen Vorstellungen passt.

Teile dein Gehalt

Kennzahlen

Umsatz

193 Mio. Euro (2017)

Mitarbeiter

ca. 800 Mitarbeiter deutschlandweit (Stand Januar 2019)

Unternehmensinfo

Wer wir sind

Produkte, Services, Leistungen

Von begeisterten Motorsportlern gegründet, stand in unserem Haus das Automobil von Anfang an im Mittelpunkt. Schritt für Schritt haben wir in mehr als 70 Jahren unser Angebots-Portfolio darüber hinaus auf andere Themenfelder und Erlebniswelten ausgedehnt und sind mittlerweile einer der größten Anbieter für Special-Interest-Medien in Europa.

Wir lieben gedruckte Zeitschriften und publizieren weltweit rund 100 Magazine. Aber das ist noch längst nicht alles. Wir haben ein vielfältiges Angebot an digitalen Medien aufgebaut. Unsere Websites erreichen stationär und mobil viele Millionen User. Unsere Themen- und Service-Apps decken alle unsere Erlebniswelten ab, einige davon in mehreren Sprachversionen auch weit über Deutschland und Europa hinaus. Unsere Kollegen von Motor Presse TV produzieren emotionale Filme und Videoclips für unsere Websites und Youtube-Kanäle und betreiben erfolgreich den auto motor und sport Cannel, ein Pay-TV-Sender mit internationaler Verbreitung.

Besondere Events wie Fahrsicherheitstrainings, Rallyes für klassische Automobile oder Motorradreisen in alle Teile der Welt sorgen für eine direkte Kommunikation mit unserer Community  und das hautnahe Erleben unserer vielfältigen Themenwelten.

Mit unserem Angebot machen wir Informationen und Emotionen für Millionen Meinungsführer, Enthusiasten, Kaufplaner oder berufliche Insider in allen unseren Communities erlebbar. Unseren Werbekunden bieten wir wirkungsvolle, maßgeschneiderte 360 Grad Kommunikation mit hochaffinen Zielgruppen.

Benefits

  • 100 % Weihnachtsgeld
  • 85 % Urlaubsgeld
  • Flexible Arbeitszeit, mobiles Arbeiten und Sabbatical
  • 36 h/Woche für Redakteure und 38,5 h/Woche für Angestellte
  • Privates Surfen im Internet
  • Vermögenswirksame Leistungen bzw. Pensionskasse
  • 165 Euro Fahrgeldzuschuss oder Parkplatz vor Ort
  • Betriebsrente
  • 31 Tage Urlaub
  • Arbeitsfrei am Faschingsdienstag ab 12.00 Uhr sowie am 24. und 31. Dezember
  • Menü in der Cafeteria ab 3, 00 Euro 
  • Kita
  • Gesundheitsmanagement (Termine beim Betriebsarzt, Massagen, Sportkurse in der Mittagspause, Zuschuss Bildschirmarbeitsplatzbrille)

Standort

Standorte Inland

Stuttgart, Hamburg, Köln, Düsseldorf, Berlin, München

Für Bewerber

Videos

Motor Presse Stuttgart | Image Film
Insights Werkstudententätigkeit Motor Presse Stuttgart
Inisights Softwareentwicklung Motor Presse Stuttgart
Insights Rechnungswesen Motor Presse Stuttgart
Insights Redaktion Motor Presse Stuttgart
auto motor und sport
MOUNTAINBIKE RoadBIKE ElektroBIKE
CAVALLO
Motor Presse Stuttgart - Spezialisiert auf Leidenschaft

Wen wir suchen

Aufgabengebiete

Wir suchen Menschen, deren Leidenschaft für unsere Themen ansteckend ist.

  • Grafiker, die ihre Leidenschaft in Bilder packen
  • Sales Manager, die mit Leidenschaft verkaufen
  • Redakteure, die ihre Leidenschaft erlebbar machen
  • Entwickler, die mit Leidenschaft programmieren

Gesuchte Qualifikationen

  • Erfahrene Journalisten, die gerne über spannende Erlebniswelten schreiben
  • Mountainbiker, die gerne Videos drehen
  • Digitalaffine, die gerne entwickeln und Neues ausprobieren
  • Verkaufstalente, die ihre Kunden überzeugen können
  • Kreative Köpfe, die gerne Layouts zaubern
  • Quereinsteiger mit Leidenschaft für eines unserer Themen
  • und viele mehr


Gesuchte Studiengänge

Journalismus, Medienwissenschaften, Elektronische Medien, Medienwirtschaft, Informatik, Wirtschaftsinformatik, Medieninformatik, Online-Marketing, Online Medien, BWL, Technikjournalismus oder viele mehr

Was wir bieten

Was macht es besonders, für uns zu arbeiten?

Bei uns kannst du dich mit Themen beschäftigen, die dir etwas bedeuten und Leser und Kunden begeistern.

Was sollten Bewerber noch über uns wissen?

Wenn du deine Leidenschaft für eines unserer Themen im Beruf verwirklichen willst, bist du bei uns richtig.

 

Bewerbungstipps

Unser Rat an Bewerber

  • Schicke uns deine vollständige Bewerbung
  • Zeige uns deine Motivation
  • Überzeuge uns mit deiner Leidenschaft

Bevorzugte Bewerbungsform

Wir freuen uns, wenn uns deine Bewerbung über das Online-Bewerbungsformular auf unserer Homepage erreicht.

Motor Presse Stuttgart GmbH & Co. KG Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

3,25 Mitarbeiter
2,79 Bewerber
4,48 Azubis
  • 14.Okt. 2019
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Es gibt eine Zeitmaschine, denn die Büros sehen teilweise aus wie vor 20 Jahren. Wer mit einer Mischung aus okker-gelb-beige-braun etwas anfangen kann wird hier glücklich.

Vorgesetztenverhalten

Soweit ich das beurteilen kann ist das Vorgesetztenverhalten indiskutabel. In all den Jahren und mit allen (häufig wechselnden) Vorgesetzten waren kaum Personen dabei, denen man Vertrauen konnte oder die einem Vertrauen und Lob ausgesprochen haben. Ich weiß nicht, ob das von oben als Kultur vorgegeben oder gelebt wurde, aber es motiviert nicht sonderlich.

Kollegenzusammenhalt

In meiner Abteilung ist der Kollegenzusammenhalt ganz gut. Man kennt sich, man spricht miteinander, aber es reisst sich keiner darum proaktiv andere zu unterstützen oder ins Boot zu holen.

Interessante Aufgaben

Die Aufgaben könnten interessant sein, wenn man sich doch mal trauen würde den Mitarbeitern das Vertrauen zu schenken, das sie verdienen. Sie würden einen tollen Job machen, aber man darf nicht. Neue Ideen müssen immer gleich ein Businessmodell haben und nach kurzer Zeit (theoretisch) schwarze Zahlen schreiben. Die MPS hält an sinnlosen Produkten fest und lässt gute, neue Ideen lieber nach kurzer Zeit einstellen.

Kommunikation

Kommunikation ist bei der Motor Presse ein Wort, das man nur im Duden findet. Gelebt wird es nicht. Entweder erfährt man Dinge aus den Medien oder - wenn es kommunikativ wird - 30 Minuten vor Bekanntgabe.

Gleichberechtigung

Alle Probleme betreffen sowohl Frauen als auch Männer. Insofern kann man durchaus von Gleichberechtigung sprechen. Leider.

Umgang mit älteren Kollegen

Beim Umgang mit älteren Kollegen gibt es nichts nennenswertes zu berichten.

Karriere / Weiterbildung

Wer viel kann und viel arbeitet, hat schlechte Chancen aufzusteigen. Am einfachsten kann man Karriere machen, wenn man nicht aneckt, immer schön Ja sagt und keine eigene Meinung hat. Problem: So werden die Produkte nicht erfolgreich.

Gehalt / Sozialleistungen

Gehalt ist okay, die Sozialleistungen mit Weitnachts- und Urlaubsgeld sind gut. Problem: Aufgrund der wirtschaftlichen Lage sind die freiwilligen Leistungen langfristig unsicher.

Arbeitsbedingungen

Die Arbeitsbedingungen sind teilweise fragwürdig, das liegt vor allem an so manchem Vorgesetzten. Überstunden werden nicht gerne gesehen und teilweise wird erwartet, dass man sie macht und nicht aufschreibt. Eigentlich skandalös.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Das Sozialbewusstsein ist gut, für Flüchtlinge wird gesammelt und für Obdachlose gesammelt. Umweltbewusstsein gibt es de facto nicht. Müll wird nicht getrennt, es wird sinnlos viel gedruckt und bleibt teilweise so lange im Drucker bis es jemand wegwirft.

Work-Life-Balance

In der Redaktion muss man sich um seinen Zeitausgleich schon bemühen. Überstunden fallen bei vielen Tätigkeiten zwangsläufig an und sind nur schwer abzurechnen. Auszahlung gibt es nicht, Freizeitausgleich wird mit "diesem typischen" unangenehmen Blick weitgehend akzeptiert. Ist eine kulturelle Sache im Haus, die man nur schwer aus den Köpfen der Leute bekommt. Schade.

Image

Das Image ist noch viel zu gut. Problem: Außen sieht keiner wie es innern aussieht und da rumort es gewaltig. Der Druck ist gewaltig, da alles an Print hängt und man kein Konzept für Digital hat.

Verbesserungsvorschläge

  • Es wurde Zeit, dass die Geschäftsführer endlich den Hut nehmen musste. Sie hatten zwei Jahre Narrenfreiheit und sich in dieser Zeit wie Narren verhalten. Geld war und ist nie da ... außer für teure, externe Berater. Diese sogenannten "Berater" haben Stück für Stück dafür gesorgt, dass viele langjährige Mitarbeiter nach und nach das Haus verlassen haben, während sie selbst wirklich gar nichts geleistet haben. Sie sind kläglich gescheitert, hatten währendessen stets Rückendeckung von ganz oben und die festangestellten Mitarbeiter wie Personen dritter Klasse behandelt. Nie hätte ich gedacht, dass die Geschäftsleitung wissentlich so einen Umgang mit den Mitarbeitern zulässt, es ist eine Schande und Enttäuschung.
Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
3,00
Umgang mit älteren Kollegen
3,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Kantine wird geboten Essenszulagen wird geboten Parkplatz wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    Motor Presse Stuttgart GmbH
  • Stadt
    Stuttgart
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    IT
  • 12.Aug. 2019
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Kommt stark auf die Abteilung an. In meiner Redaktion war der Umgang miteinander freundschaftlich geprägt. Keine Ellenbogenmentalität.

Vorgesetztenverhalten

Auch hier kommt es stark auf die Abteilung an. In unserer Redaktion kann ich mich über das Verhalten der Vorgesetzten nicht beschweren. Da ich von Kollegen aus anderen Abteilungen aber gegenteiliges weiß, habe ich hier mit lediglich 3 Sternen gevoted.

Kollegenzusammenhalt

Kollegen sind super! Zwar steckt jeder Mitarbeiter bis zum Hals in Arbeit, aber wenn Not am Mann (oder der Frau) ist, hilft man gerne wo es geht. Ob bei Fotoproduktionen oder Testfahrten. Ohne diese Kollegialität wären viele Beiträge nicht möglich.

Interessante Aufgaben

Man macht eigentlich immer das gleich - und fühlt sich wie ein Beamter. Spannende Themenideen finden keinen Einzug in die Hefte, da die vorgeschlagenen Geschichten entweder zu "werblich" wären oder weil sie aus sonstigen Gründen nicht ins Heft passen würden. Wirklich kritisch ist die Berichterstattung auch nicht mehr. Versagt ein Produkt im Test, wird es lieber aus dem Testfeld gestrichen, als dass man dem Leser die Wahrheit aufzeigt. Fazits im Vergleichstest laufen immer nach dem gleichen Schema: Fahrzeug 1 ist gut, aber Fahrzeug 2 hat auch seine Stärken. Alles so schwammig formuliert, dass sich kein Hersteller (und damit Anzeigenkunde) beschweren kann.

Der größte Schwachpunkt der MPS: Von Veränderung/Erneuerung ist im täglichen Geschäft nichts zu spüren. Die Inhalte werden so gestaltet, wie es schon seit Jahrzehnten der Fall ist. Dass sich Trends und auch die Leserschaft verändern, wird von den Entscheidern ignoriert. Das einbrechende Anzeigengeschäft versucht man dadurch zu kompensieren, dass man sich zur Marionette der Industrie macht.

Kommunikation

Viele abteilungsübergreifende Entscheidungen erfährt man entweder per Flurfunk oder erst im Nachhinein. Die ständigen Neubesetzungen in der Führungsetage wurden den einfachen Mitarbeitern nicht transparent vermittelt.

Gleichberechtigung

Konnte keine geschlechterspezifische Benachteiligung feststellen. Auch in Führungspositionen finden sich teilweise Frauen. Bedingt durch die Themen (Automobil, Motorrad etc.) sind viele Mitarbeiter jedoch männlich.

Umgang mit älteren Kollegen

Hier liegt ein Kernproblem des Unternehmens: Die MPS lebt von ihrem alten guten Namen und den altgedienten Mitarbeitern. Jüngere Kollegen haben keine Chance, sich zu beweisen. Man wird in einen Aufgabenbereich gedrängt, weil für diese Aufgabe gerade jemand gebraucht wird. Dass man von seiner Ausbildung/seinem Studium ganz andere Qualifikationen mitbringt, interessiert bei der Stellenbesetzung niemanden. Die Folge: man versucht sich einige Jahre lang in das Aufgabengebiet einzuarbeiten, stößt fachlich irgendwann an seine Grenze und sucht sich einen passenderen Job in einem anderen Unternehmen.

Karriere / Weiterbildung

Wie bereits geschrieben, gib es hier keine Aufstiegschancen. Wenn man in diesem Haus volontiert hat, bleibt man der ewige Lehrling. Im Mitarbeitergespräch bekam ich gesagt, dass der Vorgesetzte für mich auf absehbare Zeit keine andere Position vorsieht (obwohl ihm meine Unzufriedenheit im aktuellen Aufgabenbereich schon längere Zeit bewusst war). Kurz darauf wurden neue Stellen in unserer Redaktion durch externe Bewerber besetzt. Das war ein klares Signal, mich anderweitig nach Karrierechancen umzusehen.

Bei Volontären wird weitestgehend eine Übernahme angestrebt. Allerdings war die Übernahmechance vor 5 Jahren höher, als es heute der Fall ist. Als Redakteur gibt es Weiterbildungen nur in Form von eLearnings (dabei klickt man sich am Bildschirm durch Powerpoint-Präsentationen). Workshops oder sonstige Schulungen wurden mir nicht angeboten.

Gehalt / Sozialleistungen

Wem es im Job mehr ums Geld als um Selbstverwirklichung geht, ist hier richtig. Die Bezahlung orientiert sich am Redakteurstarif (mit Weihnachts- und Urlaubsgeld), und es gibt 31 Urlaubstage. Ab und an darf ein Testwagen auch mal privat genutzt werden.

Arbeitsbedingungen

Die Räumlichkeiten im Redaktionshaus versprühen den Mief der 70er. Wandfarben in verblasstem Orange und grau sowie fensterlose Konferenzräume lassen jegliche Motivation in den Keller sinken.

Positiv: jeder Redakteur bekommt ein Dienst-Handy. Theoretisch kann man einen Tag von zuhause aus arbeiten (Homeoffice), dies wird jedoch nicht in jeder Redaktion gerne gesehen. Da muss man schon mit Nachdruck drauf bestehen.

Die Vertrauensarbeitszeit umfasst eine Kernzeit; zumindest theoretisch. Bei uns gab es bereits um 9 Uhr täglich eine Konferenz mit Anwesenheitspflicht. Dadurch war es unmöglich, die Arbeitszeit auch mal flexibel zu handhaben. Abteilungsinterne Regelungen stechen die Betriebsvereinbarungen in vielen Fällen aus.

Seit einigen Monaten ist das Unternehmen wieder fest in der Hand der Gründerfamilie. Ich glaube, dadurch werden die für die Zukunft so nötigen Innovationen noch stärker ausgebremst.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Kosten für den öffentlichen Nahverkehr werden bis zu einer gewissen Summe vom Unternehmen übernommen. Alternativ kann man einen kostenfreien Parkplatz im öffentlichen Parkhaus "Liederhalle" beantragen. Und was ich sehr schätze: Die MPS beteiligt sich aktiv an der Unterstützung von Asylbewerbern. Es gibt z.B. eine Geschenkeaktion für die Kids zu Weihnachten.

Work-Life-Balance

Überstunden lassen sich nicht vermeiden. Diese trägt jeder Mitarbeiter selbst in eine Liste ein. Nimmt man sich einen Zeitausgleich, fehlt die Zeit für die Produktion des nächsten Heftes - weshalb man wegen des Zeitausgleichs erneut Überstunden machen muss und sich in einem Teufelskreis befindet.

Image

Wer hier ein Volontariat absolviert oder eine Weile arbeitet, profitiert von einem positiven Eintrag im Lebenslauf. In der Branche genießt die MPS (insbesondere die Ausbildungs/Volo/Trainee-Programme) einen sehr guten Ruf. Es ist aber nur eine Frage der Zeit, bis sich das Image wandelt. Als Sprungbrett zu einer weiteren Karriere bei anderen Unternehmen ist die MPS sicher nicht verkehrt.

Verbesserungsvorschläge

  • Die Veränderung endlich anpacken! Es hilft nichts, zwei Mal im Jahr große Reden im Haus der Wirtschaft zu schwingen, wenn sich in den Köpfen der Entscheider nichts verändert.

Pro

Bezahlung und Sozialleistungen
Kantine

Contra

Demotivation, da keine Möglichkeit zur Weiterentwicklung geboten wird,
den Worten nach Veränderung folgen keine Taten

Arbeitsatmosphäre
4,00
Vorgesetztenverhalten
3,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
4,00
Umgang mit älteren Kollegen
1,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
5,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
4,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
3,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Homeoffice wird geboten Kantine wird geboten Essenszulagen wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Betriebsarzt wird geboten Parkplatz wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    Motor Presse Stuttgart
  • Stadt
    Stuttgart
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Sonstige

Kommentar des Arbeitgebers

Liebe ehemalige Kollegin, lieber ehemaliger Kollege, vielen Dank, dass Sie sich so viel Zeit für eine ausführliche und differenzierte Bewertung genommen haben. Ihre Beschreibungen sind so ausführlich, dass es diesen Rahmen sprengen würde, auf alle Aspekte einzugehen. Natürlich freuen wir uns über Ihre positiven Einschätzungen zum Beispiel zur Arbeitsatmosphäre, zu unseren Sozialleistungen oder dem Kollegenzusammenhalt. Allerdings finden wir es schwierig, wenn Einschätzungen vom Hörensagen in die Bewertung einfließen. Sie schreiben über den Veränderungsprozess und nennen damit unsere größte, übergeordnete Aufgabe. Alle Mitarbeiter*innen tragen Verantwortung am Erfolg dieses Prozesses. Dazu brauchen wir auch Ihre Initiative. Deshalb bitten wir Sie, sich an die Kolleginnen und Kollegen der Personalabteilung zu wenden. Kommen Sie einfach vorbei oder schreiben Sie uns über karriere[at]motorpresse.de. Beste Grüße, Ihr Personal-Team der Motor Presse Stuttgart

Personal-Team der Motor Presse Stuttgart
Personalabteilung

  • 17.Juli 2019
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

geht seit Jahren rapide bergab, keiner kommt mehr gerne, jeder macht nur das Nötigste

Vorgesetztenverhalten

habe ich so noch nie erlebt. Glaubt außerhalb keiner, wenn man davon erzählt

Kollegenzusammenhalt

stark ausgeprägte Grüppchenbildung, viel Misstrauen, viel Gegeneinander, kaum einer traut sich ein offenes Wort

Interessante Aufgaben

die Hefte und Themen (Luftfahrt) sind im Prinzip interessant, die Lust darauf ist aber nachhaltig gestört

Kommunikation

das vielleicht größte Problem. Man erfährt alles nur als Gerücht, Entscheidungen werden irgendwo oben anonym getroffen und man bekommt die undachten Ergebnisse auf den Tisch geknallt

Gleichberechtigung

kein erkennbares Thema

Umgang mit älteren Kollegen

Ältere sitzen (vermeintlich) fest im Sattel und achten darauf, dass Jüngere nicht hochkommen

Karriere / Weiterbildung

Karriere kann man im Prinhzip nicht machen. Man bleibt, was man am Anfang war. Kompetenz und echtes Engagement sind eher Karrierebremse

Gehalt / Sozialleistungen

Gehalt dank Tarifbindung soweit in Ordnung

Arbeitsbedingungen

Büro sind hoffnungslos überbelegt und im Sommer viel zu heiß

Umwelt- / Sozialbewusstsein

nicht erkennbar

Work-Life-Balance

viele habe es schon geschrieben: alle Überstunden, insbesondere bei den vielen Reisen, gehen zu Lasten des Arbeitnehmers

Image

schwierig zu beantworten. Nach außen wohl gut. Weiß ja keiner, wie es drinnen aussieht

Verbesserungsvorschläge

  • Irgendwie auffällig, dass jedes Mal, wenn hier jemand aus der Mitarbeiterschaft einen kritischen Bericht einstellt (10. Juli), sofort ein Jubelbeitrag aus der PR-Abteilung hinterherkommt (11. Juli). Nicht mehr so plump wie früher, aber immer noch eindeutig erkennbar. Die größte Schwäche der MPS laut diesem Beitrag: die Kaffeekapseln. Nun ja, die Mitarbeiterschaft wird es gerne hören. Schließlich leben wir schon lange mit dem Motto: Die Führungsetage sch…t dir auf den Kopf, und du sollst dich über den neuen Hut freuen. Der Kollege vom 10. Juli hat das Bild vom toten Walfisch gebraucht. Leider nur zu wahr, zumal der Gestank durch alle heruntergekommenen Etagen wabert und die Luft zum Atmen nimmt. Mir fällt, ebenfalls nach +12 Jahren in MPS-Redaktionen, eine andere Szene ein: Wenn Bruno Ganz in „Der Untergang“ rumschreit und Geisterarmeen auf dem Papier bewegt, während draußen alles längst in Trümmern liegt. Wobei ich nicht weiß, was ich schlimmer finde, die fatalen Fehlentscheidungen (der Kollege hats beschrieben) oder die Umgangsformen. Letzteres ist im Arbeitsalltag zweifellos belastender. Die Mischung aus Misstrauen, Druck, ständigen Anschuldigungen und allgemeiner Planlosigkeit hat die Arbeitsatmosphäre bis in die letzten Ecken vergiftet, keiner gönnt dem anderen die Butter auf dem Brot. Freude kommt nur kurzzeitig auf, wenn jemand anderes für eine angebliche (meist angedichtete) Fehlleistung vorgeführt wird. Die Vorgesetzten, die ich kenne, sind menschlich teilweise in Ordnung, haben sich aber verbunkert und nehmen das Geschehen teilnahmslos hin. Aus Frustration, Resignation, Hilflosigkeit oder Unfähigkeit oder alles zusammen. Die andere Sorte lässt ihre menschlichen und fachlichen Defizite am Team aus, das geht von oben nach unten durch alle Ebenen. So kann man jedenfalls definitiv kein Unternehmen führen. Und auch keine guten Hefte machen. Gruner+Jahr hats gemerkt und sich davongemacht. Der Markt merkt es auch zunehmend. Der Untergang ist nah.

Pro

interessante Themen, Hefte mit Potenzial

Contra

Umgang mit den Mitarbeitern, Führungskultur

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
2,00
Umgang mit älteren Kollegen
2,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
2,00
  • Firma
    Motor Presse Stuttgart GmbH & Co. KG
  • Stadt
    Stuttgart
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in

Kommentar des Arbeitgebers

Liebe Kollegin, lieber Kollege, vielen Dank für Ihre Bewertung, in der Sie sich über unser Unternehmen und damit über Ihre Kolleginnen und Kollegen äußern. Ihre Bewertungen spiegeln Ihre Erfahrungen wieder. Jedoch sind sie nicht auf unser gesamtes Unternehmen übertragbar. Das zeigen unter anderem auch positive und differenzierte Bewertungen über uns. Wir legen Wert darauf, dass kein Eintrag von der PR-Abteilung stammt. Ihre Darstellung nehmen wir aber nicht einfach so hin, sondern möchten helfen, Ihre Situation schnell und spürbar zu verbessern, und zwar mit einem vertraulichen und sachlichen Gespräch. Dazu brauchen wir Ihre Initiative. Deshalb wenden Sie sich so schnell wie möglich an die Kolleginnen und Kollegen der Personalabteilung. Kommen Sie einfach vorbei oder schreiben Sie uns über karriere[a]motorpresse.de. Beste Grüße, Ihr Personal-Team der Motor Presse Stuttgart

Motor Presse Stuttgart GmbH & Co. KG
Personalabteilung


Bewertungsdurchschnitte

  • 95 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (30)
    31.578947368421%
    Gut (24)
    25.263157894737%
    Befriedigend (29)
    30.526315789474%
    Genügend (12)
    12.631578947368%
    3,25
  • 3 Bewerber sagen

    Sehr gut (1)
    33.333333333333%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (1)
    33.333333333333%
    Genügend (1)
    33.333333333333%
    2,79
  • 9 Azubis sagen

    Sehr gut (8)
    88.888888888889%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (1)
    11.111111111111%
    4,48

kununu Scores im Vergleich

Motor Presse Stuttgart GmbH & Co. KG
3,34
107 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Medien)
3,37
33.224 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,39
3.808.000 Bewertungen