Navigation überspringen?
  

tms connected! GmbH & Co. KGals Arbeitgeber

Deutschland Branche Beratung/Consulting
Subnavigation überspringen?
tms connected! GmbH & Co. KGtms connected! GmbH & Co. KGtms connected! GmbH & Co. KG
Diese Firma hat leider noch keine Informationen hinterlegt.
Ihr Unternehmen? Jetzt Informationen hinzufügen

Bewertungsdurchschnitte

  • 112 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (41)
    36.607142857143%
    Gut (21)
    18.75%
    Befriedigend (20)
    17.857142857143%
    Genügend (30)
    26.785714285714%
    3,14
  • 5 Bewerber sagen

    Sehr gut (2)
    40%
    Gut (1)
    20%
    Befriedigend (1)
    20%
    Genügend (1)
    20%
    3,08
  • 2 Azubis sagen

    Sehr gut (1)
    50%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (1)
    50%
    Genügend (0)
    0%
    3,44

Arbeitgeber stellen sich vor

tms connected! GmbH & Co. KG Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

3,14 Mitarbeiter
3,08 Bewerber
3,44 Azubis
  • 18.Okt. 2019
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Persönlich finde ich die Arbeitsatmosphäre mal so, mal so. Es ist zugegebenermaßen sehr laut an manchen Tagen, der Sitznachbar wird lauter, weil der Kunde am Telefon brüllt - ab und an fühlt man sich gehetzt weil die Teamleitung jedesmal sagt, dass Warteschleife ist, und du hast das Gefühl direkt ein Anruf ziehen zu müssen. Manchmal wenn ich nach einem Anruf +/- 3 Minuten brauchte, wurde ich auch einmal von der Teamleitung angerufen und wegen der Nachbearbeitungszeit hingewiesen. Wenn Warteschleife ist, ist aufjedenfall Druck da und das geht in die Laune über.
Die Teamleitung lobt dennoch, wenn man gute Arbeit leistet - nicht gerade oft, aber sicher öfters als die/der Projektmanager*in.

Kollegenzusammenhalt

Die Kollegen sind freundlich und gehen miteinander gut um, habe hier nichts ungewöhnliches bemerkt. Wie in jedem Betrieb wird aber auch viel geredet, aber das gehört dazu.

Interessante Aufgaben

Es ist immer dasselbe. Entweder telefoniert man mit Kunden oder bearbeitet E-Mails. Wirklich als interessant oder variable kann man das nicht definieren. Es gibt da interessantere Jobs.

Kommunikation

Man wird definitiv informiert, wegen Neuigkeiten, Updates, etc. Es steht regelmäßig etwas an einer weißen Tafel, es gibt ein internes Mailportal, in denen auch wichtige Ereignisse drinnen stehen.

Gehalt / Sozialleistungen

Der Lohn ist recht in Ordnung. Dafür, dass man nur sitzt und den Tag über telefoniert.

Arbeitsbedingungen

Ich finde, es ist recht laut (klar, Callcenter, alle telefonieren). Die Klimaanlage ist nicht funktionsfähig und die Heizungen sind aktuell nicht an? Zumindest bei meinem Platz wird es recht kühl.

Die Stühle sind nicht neu, sehen abgenutzt aus - auch die Headsets sind nicht vom neuesten Stand - die Computerbildschirme stammen noch von den Anfangszeiten der Computer Ära.
Man sitzt nebeneinander, es gibt allerdings extra Dinger, die den Tisch teilen (idk wie man die nennt), man kann seinen Platz gestalten wie man möchte und wichtige Dinge anpinnen.
Was ich blöd finde, ist, dass die Tische nicht verstellbar sind - besonders wenn man 7 Std. sitzt, und im Stehen arbeiten (wenn man einfach nicht mehr sitzen kann), mit gebeugten Rücken ist nicht wirklich empfehlenswert.

Work-Life-Balance

Diese hält sich definitiv im Rahmen. Wenn man Urlaub haben möchte, an bestimmten Monaten, muss man schnell sein - wenn du neu bist, haste Pech. Bspweise: im Oktober bis hin zum Dezember kriegst du keinen Urlaub, weil zu viele Urlaub nehmen und somit diese Zeit gesperrt ist.

Von den Arbeitszeiten geht es. Ich bin eine 7 Stunden Kraft, Vollzeit. Ein paar Mal wurde ich auch für 8 Stunden eingesetzt, was mich hier definitiv gewundert hat, da dir da niemand Bescheid gibt, dass man dich mal für 8 oder 6 Stunden einsetzt.

Flexible Arbeitszeiten, naaaaja. Wenn du dir bestimmte Zeiten wünscht, musst du wohl Glück haben? Frühschichten, die krieg man nicht immer, das ist sicher klar - also hier muss man sich darauf gefasst machen, auch mal später zu arbeiten und man hat nicht immer dieselben Zeiten. Auch wird man Samstags eingeteilt, jedoch nicht so oft.

Verbesserungsvorschläge

  • Dass Schulungen länger als zwei Wochen sind oder immerhin weniger Theorie bzw. Theorie UND Praxis. Besonders in Sachen Telefonie und Kommunikation, dass man hier mehr geschult wird.

Pro

- Küche, dass es kostenlose Früchte gibt. Die Räumlichkeiten sind meist nicht dunkel, sondern recht hell.

Arbeitsatmosphäre
3,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
4,00
Gleichberechtigung
3,00
Umgang mit älteren Kollegen
3,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Work-Life-Balance
2,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Kantine wird geboten Barrierefreiheit wird geboten Coaching wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten
  • Firma
    TMS connected! Verwaltungs GmbH
  • Stadt
    Mannheim
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Zeitarbeit/Arbeitnehmerüberlassung
  • Unternehmensbereich
    Sonstige
  • 15.März 2019
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Das Zauberwort heißt Druck. Mittels Druckaufbau wird versucht die Angestellten unter Kontrolle zu halten und gefügig zu machen. Ich bin nicht sauer auf tms und will niemandem eins auswischen, es war meine freiwillige Entscheidung dort zu arbeiten. Aber ich möchte ehrlich weitere Menschen davor bewahren sich das anzutun. Ihr findet etwas besseres, glaubt mir!

Vorgesetztenverhalten

Unter aller Sau! Die Teamleiter sind oft viel zu jung und unerfahren, von Kenntnis in Sachen Mitarbeiterführung keine Spur. Hier ist das Zaubermittel auch wieder Druckaufbau. Man wird von oben herab behandelt, muss sich im Zweifelsfall für Nichtigkeiten anschreien lassen. Ihre Launen haben sie stets an den Mitarbeitern ausgelassen. Es wurde offen und schamlos gelästert, eine Teamleiterin vertraute mir an, dass sie eine meiner Kolleginnen dumm und "zum kotzen" fände und versuche diese rauszumobben, weil sie "ihre Fres*e nicht mehr sehen kann". Das ist kein Scherz und war dort auch keine Besonderheit, sondern eher Tagesordnung. Wenn man sich mit den Teamleitern gut stellt wurde man offen bevorzugt behandelt, was aber auch Dank der Launenhaftigkeit schnell ins Gegenteil umschlagen konnte. Stichwort Zickenkrieg.

Kollegenzusammenhalt

Das ist im Grunde das einzig Positive. Wir sitzen alle im gleichen Boot und das wird schnell deutlich und schweißt zusammen. Ich empfand meine Kollegen als offen, nett und hilfsbereit. Ausnahmen bestätigen die Regel, aber das ist überall so.

Interessante Aufgaben

Man muss hier realistisch bleiben. Es ist First-Level-Support und das heißt eben Kundenanliegen bearbeiten. Kein Kunde ist wie der andere, das sorgt für etwas Abwechslung, man sollte allerdings gut im Deeskalieren sein und darf sich Dinge nicht zu Herzen nehmen. Nicht alle Kunden sind nett und höflich. Telefonieren und Posteingang bearbeiten, that's it. Aber das weiß man im der Regel auch, wenn man so einen Job annimmt.

Kommunikation

Man bekommt täglich Emails mit Arbeitsanweisungen, die aber in der Regel mit einem befehlsartigen oder genervten Tonfall verfasst sind. Anfangs gibt es eine Schulung, die schon recht detailliert ist, allerdings gibt es auch viele Dinge, die einem nicht gesagt werden. Das findet man schnell während des Arbeitsalltages heraus, indem man an seine Grenzen stößt. Wenn man um Hilfe bittet, bekommt man nicht selten schroffe, zynische Antworten, die auch oft nicht hilfreich sind. Damit wird man dann alleine gelassen. Kollegen fragen ist nicht erlaubt, da man sie nicht von der Arbeit ablenken soll.
Nach einer Beschwerde sagte man mir, dass man eben nicht alles in die Schulung packen könne, damit müsse man leben. Das wäre ja alles gar nicht das Problem, wenn man anschließend nicht so von oben herab behandelt werden würde, als sei man nur dummes Nutzvieh, wenn man etwas nicht weiß und man es auch nicht wissen konnte, sondern wirklich Hilfe bekäme.
Erfolge des Teams werden so gut wie nicht mitgeteilt, aber Misserfolge werden sofort angeprangert, indem Meetings anberaumt werden. Dort werden die Misserfolge plakativ verdeutlicht und durch weiteren Druckaufbau.

Gleichberechtigung

Mitarbeiter, die bei der Teamleitung beliebt sind, werden bevorzugt behandelt, daraus wird auch kein Geheimnis gemacht. Wertschätzung als Mitarbeiter sucht man dennoch vergebens.

Umgang mit älteren Kollegen

Das ist Abhängig von ihrer Leistung. Mit dem Alter lässt oft die Leistung etwas nach, man braucht länger, um mit dem doch etwas anspruchsvolleren SAP Programm klarzukommen und es geht alles nicht mehr so schnell wie mit 20. Hier gibt es kein Verständnis. Wer nicht schnell genug ist und dem Zeitdruck standhält hat schlechte Karten. Es gab ältere Kollegen, die waren fit am PC und es gab Neueinsteiger, die Probleme hatten und dafür angeprangert wurden und dementsprechend unbeliebt bei der Teamleitung waren.

Karriere / Weiterbildung

Das Aufsiegsmodell finde ich persönlich nicht besonders attraktiv, für andere kann das aber wieder anders aussehen. Man kann theoretisch aufsteigen z.B. als Teamleiter oder eine Ausbildung machen und es gibt noch weitere Stufen nach oben. Man betont immer, dass jeder bei der tms mal als First-Level-Support angefangen hätte, aber der Druck hört als Teamleitung nicht auf und laut dieser sei die Bezahlung nun auch nicht gerade fürstlich.

Gehalt / Sozialleistungen

Pfff! 10,43€/Std. für Druck und Stress. Die Anforderungen sind nicht gerade gering, man braucht schon etwas Köpfchen, um seinen Job gut zu machen, muss sich viel merken können, viel lernen. Im Hibblick auf das was gefordert wird eine lächerliche Entlohnung.

Arbeitsbedingungen

Es ist eben ein Großraum-Callcenter. Es ist laut, auch mal stickig und man hat nicht besonders viel Platz zum Sitznachbarn. Die Bürostühle sind teils recht durchgesessen, es fehlen teilweise schallisolierende Trennwände zwischen den einzelnen Arbeitsplätzen. Manche haben sie, manche nicht. Gückssache. Es gibt weder darauf ein Recht, noch auf Bildschirmerhöhungen oder gar ein Headset. Entweder man findet irgendwo etwas oder man hat gelitten. Die Teamleitung interessierte das herzlich wenig. Gerade die Sache mit dem Headset ist mehr als ärgerlich, denn theoretisch kann jeder Kollege bei deiner Abwesenheit oder vor und nach der Schicht an deinen Schreibtisch gehen und sich das Headset nehmen. Dann kann man hoffen, dass man ein anderes findet. Wenn nicht heißt es mit dem Hörer telefonieren, man braucht aber beide Hände zum Schreiben und Bedienen der Programme. Es gab bei uns immer weniger Headsets als Angestellte. Das Problem war bekannt, machte aber offenbar keinen Unterschied.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Nicht wirklich. Mir ist jedenfalls nichts derartiges bekannt. Das einzig Soziale ist das frische Obst jeden Morgen und die Möglichkeit sich während eines gewissen Zeitfensters bei einer Snackbar gesunde Snacks zu kaufen, wie Salate und Wraps.

Work-Life-Balance

Arbeitszeiten Mo-Sa zwischen 7 u. 20 Uhr. Für mich als Single ist das weniger das Problem. Man gibt jedoch vor Rücksicht auf Alleinerziehende zu nehmen, was im Endeffekt selten der Fall war. Man kann zwar zeitliche Einschränkungen mitteilen, ob diese berücksichtigt werden ist aber eher Glückssache. Wenn man darauf besteht wird versucht mit schlechtem Gewissen zu arbeiten und auch hier wieder Druck aufzubauen durch eine schlechtere Behandlung und dem Gefühl, dass man "unten durch" sei bei der Teamleitung.
Seinen Schichtplan bekommt man zwei Wochen im Voraus, in der Regel wöchentlicher Wechsel zwischen Früh- und Spätschicht. Änderungen der Schichten, wenn man z.B. zum Arzt muss, sind mit viel Bitten und Betteln in Ausnahmefällen möglich

Image

Die Firma stellt sich nach außen hin natürlich sehr positiv dar. Es gibt vielversprechende Flyer und ein tolles Portfolio, es wird geworben mit Aufstiegschancen, Fairness und Sozialleistungen. Die harte Realität trifft einem dann aber recht schnell. Ich habe mittlerweile den Job gewechselt, mein neuer Arbeitgeber liegt nur einen km Luftlinie entfernt und jeder hier im Umkreis kennt die tms und jeder, den man fragt, berichtet das gleiche und sagt "Nie wieder!" Bei meinem aktuellen Arbeitgeber sind viele ehemalige tmsler gelandet und alle sind heilfroh dort weg zu sein.

Verbesserungsvorschläge

  • Die tms sollte ihre Mitarbeiter fair behandeln und bezahlen. Statt permanenter Druckaufbau auch mal mit Lob und Support arbeiten und mehr auf die Bedürfnisse eingehen. Vor allem sollte sie dafür sorgen, dass jeder wenigstens das Arbeitsmaterial zur Verfügung gestellt bekommt, das er braucht.

Pro

Leider nichts. Leider.

Contra

Für Toilettengänge hat man 4 Minuten, alles darüber wird von der Arbeitszeit abgezogen.
Jeden Morgen bekommt man eine Statistik des Vortages, wie man im Vergleich zu den Kollegen abgeschnitten hat. Die eigene Performance ist für alle einsehbar, Stichwort Druck.
Die Telefonate werden angehört, Fehler sofort bestraft, Gutes allerdings nicht gewürdigt.
Der Rest steht schon oben.

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
1,00
Umgang mit älteren Kollegen
1,00
Karriere / Weiterbildung
3,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Barrierefreiheit wird geboten Coaching wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten
  • Firma
    TMS connected! Verwaltungs GmbH
  • Stadt
    Mannheim
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Sonstige
  • 08.März 2019 (Geändert am 25.Apr. 2019)
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Es wird nur Druck gemacht, nichts gefördert, es geht um Zahlen. Qualität ist egal. Wer intelligent ist, hat sowieso keine Chance. Man kommt überhaupt nicht entgegen und Dankbarkeit udn Respekt sind hier ein Fremdwort. Man wird behandelt wie der letzte Mensch. Wer auf die Toilette muss, muss das innerhalb von 4 Minuten machen, sonst wird von der Pause abgezogen (!) . Man hört einfach so ab, ohne dass man darüber informiert wurde oder wird. Das ist verboten. Nur mal so zur Info. Was die sich rausnehmen!!!!

Vorgesetztenverhalten

Selbst keine Ahnung. Probleme werden nicht angepackt (sexuelle Belästigungen werden nicht weiter verfolgt). Mobbing ist an der Tagesordnung und geht sogar von oben aus, es werden Gerüchte in die Welt gesetzt von oben. Sowas muss man erst mal finden, wirklich unfassbar. Wie sich da höchst mittelmäßige Leute aufspielen ist schon beispiellos. Personen, die nicht motivieren können und sich für besser halten... ohne Worte. Einige sind sprachlich und fachlich nicht einmal in der Lage, einfache Fälle zu lösen. Wow. Respekt. Trainer(in) spielen sich auf als gehöre ihnen der LAden und sie es geschafft haben. Ebenfalls wow. Wer das ernst nimmt, ok bitte. In entscheidungen wird man nicht einbezogen, die sind völlig willkürlich und nicht nachvollziehbar. Es ist nicht in Worte zu fassen, was da los ist.

Kollegenzusammenhalt

Aus der Not heraus ganz gut, allerdings wird das auch gezielt unterbunden. Wer sich zu gut versteht, wird auseinander gesetzt. Von Psychologie haben die Verantwortlichen null Peilung. Dass man sich wohl fühlt und dann besser arbeitet? Schon mal gehört?? ah ne...

Interessante Aufgaben

Nein. Es könnte interessanter gemacht werden. Aber nicht mit der dortigen Arroganz und bei den Auftraggebern, denen es ebenfalls nur um Zahlen geht.

Kommunikation

Findet kaum statt. Widersprüchliche Aussagen, einige, vor allem eine, die extrem unfreundlich und großspurig daherkommt, sagen ständig was anderes, denn sie wissen nicht, wie sie es haben wollen.

Gleichberechtigung

Wie gesagt, es wird einigen Missständen gar nicht nachgegangen. Man wird noch selbst verantwortlich gemacht, wenn was ist. Unverschämte Aussagen inklusive von oben oder solchen, die sich als da oben aufspielen.

Umgang mit älteren Kollegen

Die meisten halten es sowieso nicht länger als ein Jahr da aus. Ich ja auch nicht. Es gibt einige, die bleiben, weil sie müssen. Aber die leiden auch. Hab ich öfter gehört, wie da geredet wird. Keiner ist zufrieden.

Karriere / Weiterbildung

Es gibt ein Karrieremodell, das ist aber lächerlich. Wer hier Supporter wird, der ist best friend mit irgendeinem da oben- wer kritische Fragen stellt, schon mal gar nicht. Null Chamncen, es ist die mega Sackgasse, in die keiner will.

Gehalt / Sozialleistungen

Unterirdisch. Selsbt wer länger dabei ist, wird nicht belohnt. Da gibt es dann wenn überhaupt Erhöhungen, die nicht mal die jaährliche Inflation abdecken. Wahnsinn. Wenigstens kommt es pünktlich.

Arbeitsbedingungen

PCs naja, die IT ist recht konservativ. Headsets veraltet, teilweise halb abgeblättert oder abgerissenen Polstern. Wer weiß, wer da schon mit telefoniert hat. Ich wills nicht wissen. Die Klimaanlage ist eine Katastrophe, der Raum nicht für so viele Menschen gemacht, die Luft stickig und modrig, man bekommt Kopfschmerzen, wird müde und unkonzentriert. Lüften kann man nicht. Uralte Teppiche.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Es gibt natürlich keinen Betriebsrat. Sind ja nur 500 Leute :) Hab mal gehört, dass Leute, die das anstrebten, mundtot gemacht wurden und nicht allzu lange beschäftigt waren. Da mir diese Story einige Leute erzählt haben, halte ich sie für plausibel, wenn ich mir die menschenverachtende Firmenphilosophie so anschaue.

Work-Life-Balance

Schlechte Arbeitszeiten, null Toleranz, weil die Stundenvorgaben erfüllt werden müssen, null Entgegenkommen bei Alleinerziehenden. Die Arbeit schlaucht auch wegen Geräuschpegel und Monotonie, und das wirkt sich aus, zehrt an den Kräften. Zwangsüberstunden im Winter. Die Überstunden kann man aber nicht abfeiern, weil ständig so viele krank, da man sich ständig ansteckt. UAHHHHHHHH.

Image

Der Laden demontiert sich selbst. Die Mitarbeiter lästern nur über die Oberen und die die es sein wollen.

Verbesserungsvorschläge

  • Es sollte verboten werden. Niemand sollte so arbeiten. Wie kann man sich schützen. Man muss die Arbeitnehmer echt schützen vor sowas.

Pro

Lohn kommt pünktlich. Das war es.

Contra

So gut wie alles.

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
2,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
1,00
Umgang mit älteren Kollegen
1,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Betr. Altersvorsorge wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten
  • Firma
    TMS connected! Verwaltungs GmbH
  • Stadt
    Mannheim
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in

Andere Besucher haben sich auch angesehen

Bewertungsdurchschnitte

  • 112 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (41)
    36.607142857143%
    Gut (21)
    18.75%
    Befriedigend (20)
    17.857142857143%
    Genügend (30)
    26.785714285714%
    3,14
  • 5 Bewerber sagen

    Sehr gut (2)
    40%
    Gut (1)
    20%
    Befriedigend (1)
    20%
    Genügend (1)
    20%
    3,08
  • 2 Azubis sagen

    Sehr gut (1)
    50%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (1)
    50%
    Genügend (0)
    0%
    3,44

kununu Scores im Vergleich

tms connected! GmbH & Co. KG
3,14
119 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Beratung/Consulting)
3,78
118.414 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,39
3.926.000 Bewertungen