Navigation überspringen?
  

Ricoh Schweiz AGals Arbeitgeber

Schweiz Branche EDV / IT
Subnavigation überspringen?
Ricoh Schweiz AGRicoh Schweiz AGRicoh Schweiz AG
Diese Firma hat leider noch keine Informationen hinterlegt.
Ihr Unternehmen? Jetzt Informationen hinzufügen

Bewertungsdurchschnitte

  • 56 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (16)
    28.571428571429%
    Gut (10)
    17.857142857143%
    Befriedigend (20)
    35.714285714286%
    Genügend (10)
    17.857142857143%
    3,05
  • 4 Bewerber sagen

    Sehr gut (1)
    25%
    Gut (1)
    25%
    Befriedigend (2)
    50%
    Genügend (0)
    0%
    3,18
  • 1 Azubi sagt

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (1)
    100%
    Genügend (0)
    0%
    2,00

Arbeitgeber stellen sich vor

Ricoh Schweiz AG Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

3,05 Mitarbeiter
3,18 Bewerber
2,00 Azubis
  • 04.Sep. 2018
  • Mitarbeiter

Ja nicht!

1,92

Vorgesetztenverhalten

Inkompetent, unfair, stellen einen vor allen (Grossraumbüro) bloss

Interessante Aufgaben

Immer das Gleiche, man vergibt die wirklich interessanten Aufgaben nicht an jene, die es verdienen würden und es wirklich können

Gleichberechtigung

Lohngleichheit? Ein Witz.
Frauen werden als schwach bezeichnet

Karriere / Weiterbildung

Wird nicht unterstützt, sie wollen nichts von Aus- und Weiterbildungen hören.

Work-Life-Balance

Die ewigen Gruppenchats nerven, sogar privat!

Image

Wird immer schlechter, wie ich von Kunden erfahre.

Verbesserungsvorschläge

  • Fairness und Gleichberechtigung (betr. Lohn, Aufgabenverteilung, Streitschlichtung)
  • Besprechen der Probleme unter 4 Augen und nicht vor aller Welt
  • Kompetente Team Leader und Manager einstellen
  • Gute MA fördern und unterstützen
  • Teuerungsausgleich
  • Verbesserung des Informationsflusses
  • Verbesserung der IT und der Tools
  • Verschwiegenheit betr. Personalthemen
  • Ein "Gezwungen-fühlen" um an freiwilligen Dingen teilzunehmen

Pro

- Gratis Bananen und/oder Äpfel, ca. 20 Stück (P.S.: Aber bitte nur eine pro Person, sonst gibt's Lämpe!)

Contra

- Fairness und Gleichberechtigung (betr. Lohn, Aufgabenverteilung, Streitschlichtung)
- Besprechen der Probleme unter 4 Augen und nicht vor aller Welt
- Kompetente Team Leader und Manager einstellen
- Gute MA fördern und unterstützen
- Teuerungsausgleich
- Verbesserung des Informationsflusses
- Verbesserung der IT und der Tools
- Verschwiegenheit betr. Personalthemen
- Ein "Gezwungen-fühlen", an freiwilligen Dingen teilzunehmen

Arbeitsatmosphäre
3,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
2,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
1,00
Umgang mit älteren Kollegen
3,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,00
Work-Life-Balance
3,00
Image
3,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Parkplatz wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    RICOH SCHWEIZ AG
  • Stadt
    Wallisellen
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Sonstige
  • 14.Feb. 2018 (Geändert am 15.Feb. 2018)
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Der Job und die Arbeitstätigkeit selbst wären grundsätzlich sehr interessant, jedoch leidet das gesamte Arbeitsklima stark unter der Inkompetenz gewisser Führungskräfte. Zunächst wird den Mitarbeitern grundsätzlich kein Vertrauen geschenkt. Fairness ist auch kein Thema. Eine "von-oben-herab-Haltung" und der Kontrollwahn mancher Vorgesetzter wirken sich weiter sehr negativ auf das Klima aus. Das ganze wird von der Tatsache abgerundet, dass Vorgesetzte gerne vertrauliche Fakten über beschäftige Mitarbeiter weiter ausplaudern.

Vorgesetztenverhalten

Ein Teil der Führungskräfte in besagter Abteilung profiliert sich durchgehend auf Kosten der guten Mitarbeiter. Sie schmücken sich gerne mit fremden Federn und verkaufen sich nach aussen gerne als heilbringende Charismatiker. Die traurige Wahrheit im inneren der Abteilung zeichet jedoch ein komplett anderes Bild.
Sachkompetenz, Führungskompetenz, Sozialkompetenz und Strategische Handlungskompetenz - Dinge die ein Vorgesetzter als Vorbild mitbringen sollte, scheinen hier ein absolute Fremdwörter zu sein.
Qualifikationen sind nicht oder kaum vorhanden, die Kompetenzen der Mitarbeiter sind in vielerlei Hinsicht oftmals ausgeprägter als die der Vorgesetzten.
Es scheint als würde die Hauptkompetenz gewisser Führungskräfte nur darin liegen sich lediglich um die Kontrolle der Arbeitszeiterfassung und der Kalender der Mitarbeiter zu kümmern. Das scheint ihr Verständnis von "Führung" zu sein. Geht es aber um ernste Anliegen oder um Geschäftsfälle, sind sie in der Regel überfragt.
Dies macht es nahezu unmöglich manche Vorgesetzte überhaupt ernst nehmen zu können.

Kollegenzusammenhalt

Aufgrund der ausserordentlich schlechten Führung in dieser Abteilung, schweissen sich die frustrierten Mitarbeiter zusammen und teilen ihr Leid. Immerhin ein positiver Aspekt, denn die Mitarbeiter in der unteren Hierarchiestufe verstehen wegen besagter Umstände was Kollegialität für einen Wert hat und wissen es sich gegenseitig mit Respekt zu behandeln. Ein Verhalten, von dem gewisse Führungskräfte sich eine Scheibe abschneiden sollten.

Interessante Aufgaben

Es gibt an sich durchaus interessante Aufgaben, jedoch ist man ständig mit der einen oder anderen Führungskraft konfrontiert die den Kern der Aufgaben nicht versteht. Und anstatt sich als Vorgesetzter dafür zu interessieren wie die Dinge laufen, wie anstehende Arbeiten effektiv und effizient erledigt werden können, sind sie hauptsächlich damit beschäftigt den Mitarbeitern Steine in den Weg zu legen und diese in der Ausübung ihrer Arbeit stets einzuschränken.
Fakt ist, der grösste Teil der Belegschaft kennt den eigenen Verantwortungsbereich durchaus gut. Optimierungspotenziale werden erkannt und teils unter der Hand umgesetzt, nur um die Vorgesetzten zu umgehen die das sowieso nicht verstehen würden und ihre Belegschaft abermals wieder nur an der Erledigung ihrer Arbeit hindern würde..

Kommunikation

Transpararente und ehrliche Kommunikation in dieser Abteilung sind ein Fremdwort. Führungskräfte lügen ihren Mitarbeitern scham- und skrupellos ins Gesicht, jedoch auf einer solch amateurhaften Art und Weise, dass die Wahrheit letztendlich stets bis zu den Mitarbeitern vordringt. Eine Art fehlender Integrität die nicht an ein professionelles Arbeitsumfeld erinnert, sondern eher an den Spannungsbogen einer Soap.
Letztendlich ein Kreislauf der sich ebenfalls auf das negative Arbeitsklima auswirkt.

Gleichberechtigung

Gleichberechtigung scheint in dieser Abteilung ebenfalls ein Fremdwort zu sein.
Vieles scheint nach Sympathie abzulaufen. Ein erkennbares Muster oder ein faires Kriterium im Umgang mit den Mitarbeitern gibt es nicht.
Erscheint aber nachvollziehbar, denn wie gesagt, Führungs- und Sozialkompetenz sind nicht vorhanden.

Umgang mit älteren Kollegen

Das Alter spielt keine Rolle. Ob jung oder alt, der Umgang mancher Vorgesetzten mit ihren Angestellten lässt sich mit folgenden Worten beschreiben:
- miserabel
- beschämend
- peinlich

Karriere / Weiterbildung

Die Worte Karriere oder Aufstiegsmöglichkeiten kann man in besagter Abteilung nicht ernst nehmen.
Zu Beginn wird jedem Mitarbeiter zwar erzählt er habe bei entsprechenden Leistungen die Möglichkeit zur Weiterentwicklung, jedoch ist dem nicht wirklich so. Gute Leistungen der Mitarbeiter scheinen mehr ein Fluch zu sein. Denn so manch Vorgesetzter in dieser Abteilung braucht die guten Mitarbeiter um sich auf deren Kosten zu profilieren. Das heisst, ergibt sich eine Chance intern aufzusteigen, so kann man davon ausgehen, dass sich einer der besagten Vorgesetzten in dieser Abteilung sich dagegen aufbäumt und einem Steine in den Weg legt.

Gehalt / Sozialleistungen

Am Gehaltkonstrukt selbst fällt auf, dass die Löhne unter den Mitarbeitern nicht fair verteilt sind. Lohngespräche mit gewissen Vorgesetzten sind auch kein Thema. Es scheint als würden sie grundsätzlich versuchen die Kosten ihrer Teams niedrig zu halten um womöglich selbst am meisten profitieren zu können.
Ausserdem ist die Tatsache, dass nur 95% vom verhandelten Lohn auf 12 Monate verteilt ausbezahlt werden eigentlich ein Witz. Die verbleibenden 5% des sogenannten variablen Lohns sind an Ziele geknüpft die der Mitarbeiter in dieser Abteilung selbst gar nicht beeinflussen kann.
In einer hart umkämpften Branche in der die Rollen der Marktteilnehmer grundsätzlich fest verteilt sind, scheint es schwierig die Ziele des Umsatzes und des Gewinns wie erwartet zu erreichen. Das macht eine 100% Auszahlung des eigentlich zustehenden Lohns nahezu unmöglich.

Arbeitsbedingungen

In dieser Abteilung sitzen die Leute auf engem Raum gefühlt gestapelt aufeinander. Durch die Tatsache, dass qualifiziertes Personal jedoch im Laufe der Zeit nach und nach kündigt, leeren sich so manch Arbeitsplätze laufend. Trotzdem ändert dies nicht den Fakt, dass der Lärmpegel in dieser Räumlichkeit gelegentlich nahezu unerträglich ist. An konzentrierter Arbeit ist manchmal kaum zu denken. Dies spielt oftmals jedoch keine grössere Rolle, da die zur Verfügung gestellte Hardware eh kein Bock hat zu funktionieren und somit konzentrierte Arbeit gar nicht gefragt ist.

Work-Life-Balance

Von den Mitarbeitern wird erwartet, dass sie sich in chaotischen Zeiten ein Bein ausreissen und stets für die Abteilung verfügbar sind. In gewissen Fällen leiden Mitarbeiter auch in ihrem privatem Umfeld dann noch unter dem Stress der die Arbeit nach sich zieht.
Dies scheint gewissen Vorgesetzten egal zu sein oder erst gar nicht aufzufallen, denn sie sind zu sehr damit beschäftigt für sich selbst die optimale Work-Life-Balance zu gestalten. Das ist daran zu erkennen, dass gewisse Führungskräfte täglich 1-2 Std in der Mittagspause sind, zur Feierabendzeit noch vor dem offiziellen Ende der Blockzeit bereits zu Hause sind und regelmässig jede Woche im Home-Office sind.
Kurzgefasst: Die Work-Life-Balance ist durchaus ein Thema, aber nur für einzelne Führungskräfte die sich selbst über allem Stellen.

Image

Das Image der Firma scheint nach aussen gut zu sein, immerhin ist man in verschiedenen Marktsegmenten Marktführer.
Firmenintern scheiden sich jedoch die Geister. Das hängt wohl damit zusammen in welcher Abteilung die Mitarbeiter tätig sind. Damit hängt auch das Image zusammen. Je nach Abteilung gibt es Mitarbeiter die ein positives Image verkörpern und zufrieden sind oder es gibt eben Mitarbeiter die unzufrieden sind und ein negatives Image verkörpern.

Verbesserungsvorschläge

  • Das Führungsverhalten diverser Führungskräfte sollte konsequent überprüft werden. Unqualifizierte Führungskräfte sollten degradiert, bzw es sollte in Anbetracht gezogen werden sich von gewissen Führungskräften zu trennen. Ein Vorschlag zur Einschätzung des Führungsverhaltens diverser Vorgesetzter wäre, jährliche Mitarbeiterumfragen aufgrund eines Bewertungsformulars zu machen. Aufgrund dieses Formulars hätte jeder Mitarbeiter die Möglichkeit seinen direkten Vorgesetzten Anonym in diversen Belangen zu bewerten. Diese Auswertung sollte dann für entsprechende Massnahmen zu Rate gezogen werden.

Pro

Grundsätzlich ist die Firma Ricoh Schweiz ein guter Arbeitgeber für den man gerne arbeitet.
Würde man sich nun von unqualifizierten Führungskräften trennen, dann wäre die Firma noch besser.

Contra

Für schlechte und unqualifizierte Führungskräfte gibt es keine Massnahmen, respektive es werden keine Konsequenzen gezogen. Man lässt diese gewähren, was sich negativ auf das Arbeitsklima auswirkt und eine hohe Fluktuation verursacht.

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
2,00
Umgang mit älteren Kollegen
2,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
3,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Kantine wird geboten Parkplatz wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    RICOH Schweiz AG
  • Stadt
    Zürich / Wallisellen
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Administration / Verwaltung
  • 10.Jan. 2018
  • Mitarbeiter

Horror

1,54

Arbeitsatmosphäre

Schlechtestes Arbeitsumfeld aller bisherigen Arbeitgeber

Vorgesetztenverhalten

Wirklich katastrophal - kein fachlicher Austausch, keine Zielvorgaben, keine Förderung der Mitarbeiter, Onboarding inexistent, Schikane gegenüber einzelnen Mitarbeitern (öffentliches Blossstellen und Zurechtweisen von Mitarbeitern im Grossraum Büro), Erpressung mit Arbeitszeugnis, etc.

Kollegenzusammenhalt

Es wird hinter den Rücken schlecht geredet, und zwar permanent. CVs von Kandidaten werden umgereicht und die Kandidaten ausgelacht.

Interessante Aufgaben

In der Logistik arbeiteten wir mit einer sehr alten Version von Oracle, die keiner richtig verstand, ein Grossteil der Aufgaben basierte auf dem Abschreiben von Nummern (oder Copy-Paste), Verbot der Kontaktaufnahme mit Verkäufern, Kunden etc.

Kommunikation

Es werden unerfahrene Manager promoviert, welche mit Einschüchterung und Schikane führen (enorme Mitarbeiter Fluktuation: 1/3 der Abteilung ist innerhalb von 2 Jahren gegangen)

Karriere / Weiterbildung

Keine Aufstiegsmöglichkeiten, keine Weiterbildung (intern oder extern)

Gehalt / Sozialleistungen

Ok -entsprechend der Arbeit: Diese ist sehr einfach und repetitiv gewesen, ohne grosse Verantwortung

Arbeitsbedingungen

Grossraumbüro, keine Kantine, ansonsten durchschnittlich

Work-Life-Balance

Es sind keine Überstunden nötig, falls ja können Überstunden kompensiert werden

Image

Mir unbekannt, da kein Kontakt zu Externen

Verbesserungsvorschläge

  • Gewisse Schlüsselpositionen neu besetzen, Schikane unterbinden, Qualifizierte Führungspersonen einstellen, Interesse der GL fördern Arbeitssysteme updaten, Team Logistik modernisieren

Pro

Die Produkte sind gut - ich finde dass Ricoh Drucker zu den besten auf dem Markt gehören.

Contra

..alles andere

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
1,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
2,00
Umgang mit älteren Kollegen
2,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
2,00
  • Firma
    RICOH SCHWEIZ AG
  • Stadt
    Wallisellen
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Logistik / Materialwirtschaft

Andere Besucher haben sich auch angesehen

Bewertungsdurchschnitte

  • 56 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (16)
    28.571428571429%
    Gut (10)
    17.857142857143%
    Befriedigend (20)
    35.714285714286%
    Genügend (10)
    17.857142857143%
    3,05
  • 4 Bewerber sagen

    Sehr gut (1)
    25%
    Gut (1)
    25%
    Befriedigend (2)
    50%
    Genügend (0)
    0%
    3,18
  • 1 Azubi sagt

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (1)
    100%
    Genügend (0)
    0%
    2,00

kununu Scores im Vergleich

Ricoh Schweiz AG
3,04
61 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (EDV / IT)
3,72
170.742 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,32
2.904.000 Bewertungen