Navigation überspringen?
  

Bankpower GmbHals Arbeitgeber

Subnavigation überspringen?
Bankpower GmbHBankpower GmbHBankpower GmbH
Diese Firma hat leider noch keine Informationen hinterlegt.
Ihr Unternehmen? Jetzt Informationen hinzufügen

Bewertungsdurchschnitte

  • 201 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (103)
    51.243781094527%
    Gut (32)
    15.92039800995%
    Befriedigend (28)
    13.930348258706%
    Genügend (38)
    18.905472636816%
    3,52
  • 87 Bewerber sagen

    Sehr gut (50)
    57.471264367816%
    Gut (7)
    8.0459770114943%
    Befriedigend (5)
    5.7471264367816%
    Genügend (25)
    28.735632183908%
    3,53
  • 1 Azubi sagt

    Sehr gut (1)
    100%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    4,22

Arbeitgeber stellen sich vor

Bankpower GmbH Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

3,52 Mitarbeiter
3,53 Bewerber
4,22 Azubis
  • 11.Feb. 2019 (Geändert am 14.Feb. 2019)
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Der Zusammenhalt und die Stimmung unter den Kollegen war in der Regel sehr gut. Eine Ausnahme waren hier Kollegen, die Karriere machen wollten und dann schon einmal einem in den Rücken fielen um beim Führungsstab gut dazustehen. Teilweise wurde dies auch durch den Führungsstab genutzt, hinter die Fassade wurde selten geschaut. Ansonsten war die Arbeitsatmosphäre die letzten Jahre sehr durch einen konstant hohen Zahlen- und Vertriebsdruck geprägt. Das Resultat hieraus ist eine hohe Fluktuation über die letzten beiden Jahre.

Vorgesetztenverhalten

Der Führungsstab wurde in jüngster Vergangenheit eher wahrgenommen, wenn es um die Themen "Vertriebs- und Zahlendruck, Kritik, Ergebnisdokumentation" ging.
Wenn es um Themen wie "Motivation, Vision, Ideen und Strategie" ging, waren sie mehr oder weniger unsichtbar. Eine Strategie im sich wandelnden Marktumfeld war nicht erkennbar. Im Gegenteil die Verantwortung hierfür wurde an die Niederlassungen ausgegliedert, die dann auch eine Dokumentationspflicht hatten, die seinesgleichen suchte. Bei Abweichung wurde der Druck erhöht.
Man könnte hier jetzt der Meinung sein, dass es doch gut ist, wenn Verantwortung übertragen wird. Dies ist im allgemeinen auch richtig. Dennoch ist die Geschäftsführung nicht der Pflicht entbunden eine Strategie / Vision vorzugeben, an der man sich orientiert. Dies ist in einem sich wandelnden Markt besonders wichtig. Bis auf temporäre Maßnahmen / Aktionen, war hier leider nichts zu erkennen.
Weiterhin hinterfragte das Führungsteam nicht die wirklichen Gründe der hohen Fluktuation, sondern suchte hier eher den Mangel in den Niederlassungen.

Kollegenzusammenhalt

Mit einigen wenigen Ausnahmen ist dieser gut.

Interessante Aufgaben

Mehr oder weniger alles Tagesgeschäft.

Kommunikation

In der Vergangenheit wurde der Belegschaft einmal im Monat ein Bild über das Gesamtergebnis des Unternehmens gegeben, so konnte man ein Verständnis für die Zahlen entwickeln. Der neue Führungsstab beschränkte sich darauf Ergebnisse im groben zu präsentieren. Der Tenor bei der Präsentation lag dann auch eher darauf was nicht richtig funktioniert und läuft.
Was allgemeine Informationen betrifft, so gab es hier eine Überdosis. Jeder konnte jederzeit vermeintliche Information an alle versenden, einen Filter gab es nicht. Dies führte dazu, dass wirklich wichtige Information dann untergingen.

Gleichberechtigung

Ist im Unternehmen gegeben.

Karriere / Weiterbildung

Bis auf sich ändernde Arbeitstitel gibt es nur wenige Karrieremöglichkeiten. In der Vergangenheit haben die Kollegen Karriere gemacht, die sehr nah an der Geschäftsführung dran waren und ihnen an den Lippen klebte.

Gehalt / Sozialleistungen

Das Gehalt ist nur in Verbindung mit dem flexiblen, ergebnisorientierten Bestandteil interessant. Die Berechnungsgrundlage wurde hier in den letzten Jahren immer wieder angepasst oder komplett geändert. Das letzte Mal zum Jahreswechsel. Sehr zum Missfallen der meisten Kollegen, da auf Grund von Erfahrungswerten Einbußen befürchtet werden.

Arbeitsbedingungen

Gut ausgestattete Arbeitsplätze.

Work-Life-Balance

Die Kriterien für eine neue Arbeitswelt und Mitarbeiterbindung sind seit Jahren bekannt und werden in Kundengesprächen auch kommuniziert. Intern jedoch sah man die Notwendigkeit erst, als Bewerber nach Vorstellungen häufig absagten, Mitarbeiter kündigten und die mangelnde Flexibilität kritisierten sowie schlechte Bewertungen in der jährlichen Mitarbeiterbefragung kamen. Es wurde dann Mitte 2018 ein Konzept zur flexiblen Arbeitszeit und Homeoffice umgesetzt. Leider schaffte man es dies so zu präsentieren, dass man im Anschluss nicht das Gefühl hatte, dass dies wirklich gewollt ist. Es wurde hier das Thema "Vertrauen in die Mitarbeiter" sehr in den Vordergrund geschoben.
Ansonsten hört man durch die Führungskräfte in jüngster Vergangenheit den Spruch "wer die Situation nicht erkannt hat und einen 8 to 5 Job haben möchte, ist hier fehl am Platz". Anscheinend denkt man immer noch, eine lange Anwesenheit bedingt eine höhere Produktivität.

Image

Das Image bröckelt und lebt nur noch auf Grund seines Rufes aus der Vergangenheit und seiner Kooperation mit einer deutschen Großbank.

Verbesserungsvorschläge

  • Anliegen von Mitarbeiter, die an den Führungsstab herangetragen werden auch aufnehmen und ersten nehmen! Wie sich in meinem Umfeld zeigte, wurden diese Anliegen nicht immer wirklich aufgenommen, sondern eher durch den Führungsstab relativiert, abgewogen und dann für erledigt erklärt. Ein nachträglicher Post zu den kritischen Bemerkungen hier bei kununu, ist für mein Empfinden nur ein Feigenblatt. Es gab und gibt für den Führungstab genügend Möglichkeiten sich mit sachlicher Kritik auch sachgerecht auseinander zusetzen.

Contra

Es wundert mich, dass frisch gestartete Mitarbeiter super Bewertungen abgeben und dies vornehmlich aus einer Niederlassung.

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
4,00
Umgang mit älteren Kollegen
3,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten Essenszulagen wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten
  • Firma
    BANKPOWER GmbH Personaldienstleistungen
  • Stadt
    Frankfurt am Main
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • 13.Okt. 2018
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Zu Beginn waren alle nett und es schien dort wie in einer großen Familie zu sein. Schon nach kurzer Zeit stellte sich dann aber raus, dass man es als Neuling schwer hat und man quasi nie "dazu" gehört. Allerdings schien es auch für die "alten Hasen" nicht leicht zu sein. Die haben ihr Fett auch weggekriegt, vorallem, wenn sie das Unternehmen verlassen haben oder ausgesetzt haben, z. B. durch Elternzeit.

Vorgesetztenverhalten

Die Führungskraft hat in solchen Situationen ihr eigenes Süppchen gekocht, bzw. einen Mitarbeiter ins Boot geholt, der die Probleme lösen sollte. Konflikte wurden so ausgetragen, dass derjenige gewinnt, wo es am bequemsten bleibt.

Kollegenzusammenhalt

Sich mit Kollegen gut zu stellen, ist mir dort schwieriger gefallen als in allen Jobs zuvor. Später hatte man dann seine "Lieblingskollegen". Es war eine einizige Grüppchenbildung. Die Führungskraft wollte aber ihre Schäfchen immer um sich haben. War also nicht gern gesehen, wenn man sich in kleineren Gruppen gut verstanden hat oder sich zur Mittagspause abgesetzt hat.

Interessante Aufgaben

Man bekam bereits von Anfang an recht viel Verantwortung übertragen und konnte die Arbeitsabläufe mitgestalten.

Kommunikation

Es gab regelmäßige Meetings, sowohl mit den direkten Kollegen, innerhalb des größeren Teams als auch mit der ganzen Firma deutschlandweit. Da hat man immer recht schnell mitbekommen, wenn es was neues gab und auch wichtige Infos erhalten.

Gleichberechtigung

Frauen hatten es nicht unbedingt schwieriger als Männer. Am anerkanntesten waren die, die am meisten geleistet haben.

Umgang mit älteren Kollegen

Kollegen, die neueingestellt wurden, waren eher jünger und noch am Anfang ihrer Karriere. Kollegen, die bereits länger dabei waren, gehörten zu Familie, die anderen nicht, was auch immer wieder betont wurde.

Karriere / Weiterbildung

Aufgrund meiner kurzen Betriebszugehörigkeit kann ich zu dem Thema nicht viel sagen. Man hat allerdings den Eindruck, dass das Ziel nicht ist, gute Kollegen zu halten, sondern man lieber immer und immer wieder auf die Suche nach neuen geht.

Gehalt / Sozialleistungen

Gehalt war branchendurchschnittlich und bestand aus einem fixen und einem variablen Anteil. Jedoch wurde der variable Anteil im Vorstellungsgespräch höher angegeben, als er letztendlich war. Angeblich war der mit den "alteingesessenen" Kollegen höher und erst so niedrig als die neuen kamen.

Arbeitsbedingungen

Die Arbeitsbedingungen waren in Ordnung. Es war zwar ein Großraumbüro, was den Geräuschpegel steigen ließ, jedoch wurde durch Trennwände, Schränke etc. versucht, den Lärm etwas einzudämmen.

Nice to have waren die kostenlosen Kaffeespezialitäten und Wasser. Außerdem gab es einen gemütlichen Pausenraum.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Es wurde versucht, möglichst wenig zu drucken, sodass auch ein Beitrag zur Umwelt geleistet wurde.

Work-Life-Balance

Im Vorstellungsgespräch wurde kommuniziert, dass es Vertrauensarbeitszeit gibt und alles nur im Team abgesprochen werden soll. Letztendlich mussten alle von 8-17 Uhr dasitzen und genau eine Stunde Mittagspause machen. Vor 8 zu kommen hat einem keinen Pluspunkt gebracht, länger als 17 Uhr zu bleiben, hingegen schon.

Image

Personaldienstleister haben ja häufig nicht das beste Image. Über Bankpower hört man solches und solches.

Verbesserungsvorschläge

  • Im Vorstellungsgespräch transparenter bzw. realistischer sein, insbesondere was Bonus und Arbeitszeiten angeht. Da lieber ehrlich sein. Ist dann vielleicht schwieriger, Personal zu bekommen, dafür kündigen nicht alle mit der Zeit, weil was anderes versprochen wurde. Besonders in der heutigen Zeit sollte man auch mal über flexible Arbeitszeit nachdenken. Motiviert die Mitarbeiter ungemein und muss für das Unternehmen nicht den Ruin bedeuten. Im Gegenteil: die Mitarbeiter sind dann eher mal bereit, länger zu bleiben oder früher zu kommen, wenn viel zu tun ist. Geben und nehmen eben.

Pro

Alle sind per Du, was die Atmosphäre locker macht.

Contra

Der Vorgesetzte lässtert mit A über B und mit B über C. Das kann nicht sein und kommt am Ende doch irgendwie raus. Das motiviert nicht und sorgt für ein ganz schlechtes Betriebsklima.

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
2,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
4,00
Gleichberechtigung
3,00
Umgang mit älteren Kollegen
3,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
2,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Essenszulagen wird geboten Barrierefreiheit wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten
  • Firma
    BANKPOWER GmbH Personaldienstleistungen
  • Stadt
    Berlin
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Personal / Aus- und Weiterbildung

Kommentar des Arbeitgebers

Lieber ehemaliger Mitarbeiter, vielen Dank für das Feedback zu deiner Zeit bei Bankpower. Wir finden es schade, dass wir in einigen Punkten offenbar nicht deinen Erwartungen entsprochen haben. Wir stellen uns auch im Nachgang jederzeit den angesprochenen Punkten. Wenn du hier nochmal Kontakt zu uns aufnehmen möchtest, sprich bitte gern vertrauensvoll mit unserer HR Direktorin, Julia Heske, darüber. VG Michaela Schnabel

Michaela Schnabel
Business Development Manager Recruitment
Bankpower GmbH

  • 23.März 2018 (Geändert am 14.Mai 2018)
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Die Ausnahme im Bereich der Förderung gilt für wenige Auserlesene, die sich scheinbar gut in irgendeiner Form anbiedern und somit gefördert werden (anders ist es nicht zu erklären, warum immer nur die mit dem wenigstens Wissen und der wenigstens Aktivität Anerkennung bekommen). Ob die überhaupt etwas können oder leisten, geschweige denn Ahnung davon haben was sie da tun sollen, merkt ja keiner. Diejenigen, die sie nämlich fördern sind selbst inkompetent und wissen nicht, was Arbeit überhaupt bedeutet. Langjährige Mitarbeiter, die so viel wissen und leisten gelten als selbstverständlich und warum sollte man in die etwas investieren- sind ja sowieso da. Die Stimmung ist entsprechend angespannt.

Vorgesetztenverhalten

Selten so eine inkompetente Geschäftsführung samt Stab erlebt. Auch auf der Führungsebene der Niederlassungsleitungen eine Katastrophe. Aber die sollen der Geschäftsführung ja auch nach dem Mund reden und niemals Widerworte geben. Grundsätzlich gilt: Immer an der Grenze zu Legalität ( "Wo kein Richter, da kein Kläger"- tolle Einstellung).

Kommunikation

Keine interne Kommunikation und null Interesse daran, gute Mitarbeiter zu binden und zu halten- hier gilt "jeder ist ersetzbar". Das wird auch gelebt und jedem fast täglich in irgendeiner Form aufs Brot geschmiert.
Problemen geht man nicht auf den Grund sondern es wird oberflächlich von Oben eine Ansage gemacht und einem meist nicht mal involvierten Mitarbeiter wird hinter geschlossenen Türen die Schuld zugeschrieben. Dies teilt man zwar nicht mit, lässt ihn aber immer wieder deutlich spüren, für wie überflüssig man ihn hält und dass man ja nur noch geduldet werde, niemals aber mehr respektiert oder wertgeschätzt. Sei lieber dankbar, dass du hier überhaupt noch arbeiten darfst.

Karriere / Weiterbildung

Bitte hier nicht bewerben und arbeiten- egal, ob intern oder als Zeitarbeitnehmer. Man vertraut keinen Mitarbeiter und Lob habe ich hier in mehreren Jahren nicht einmal gehört. Und das, obwohl ich einige Jahre hier arbeiten durfte, daher kann meine Arbeit auch nicht so schlecht gewesen sein. Letztendlich durfte ich mich ja auch über jährliche Gehaltserhöhungen von ca. durchschnittlich 50€ brutto freuen und musste hierfür dann das ganze Jahr dankbar sein. Aber ich will nicht klagen, denn manche bekommen nicht einmal 50€, da die Gehaltserhöhung völlig willkürlich durch die Niederlassungsleitung verteilt wird. Ist man unbequem, weil man doch ab und an etwas hinterfragt oder kritisiert beeinträchtigt dies das Standing bei Vorgesetzten enorm und die Chance auf Förderung oder eine Gehaltsanpassung sind dahin. Hier steht keiner hinter seinem Mitarbeiter und man traut ihm ja auch nichts zu. Im Gegenteil, man ist bereit jeden jederzeit vor den Karren zu werfen um seine eigene Haut zu retten. Nur so sichert man sich seinen eigenen Arbeitsplatz und seine potentielle Karriere.

Gehalt / Sozialleistungen

Das Incentive wird immer weniger, denn wenn eine es für eine gewissen Zeit zu hoch war werden die Vorgaben dafür einfach angepasst, so dass weniger ausgeschüttet werden muss. Am Anfang verspricht man Incentives die monatlich im 4stelligen Bereich liegen- dass ich nicht lache. Bitte nicht darauf vertrauen.

Arbeitsbedingungen

Möchte man einen ergonomischen Arbeitsplatz benötigt man ein Attest vom Orthopäden und gefährdet sein Standing im Unternehmen. Wie kann man es wagen, so etwas zu benötigen. Das sagt wohl einiges über die Wertschätzung des Mitarbeiters.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Nicht vorhanden.

Work-Life-Balance

Man denkt eben, Bankpower hat ja so einen tollen Namen und dass man dankbar sein muss, neben der 40 Stunden-Woche noch 10 unbezahlte Überstunden pro Woche zu leisten.

Image

Traurig, dass die noch irgend einen Cent Umsatz machen. Aber immer mehr Kunden wenden sich inzwischen ab. Nur die Deutsche Bank kann das (noch) nicht, da Bankpower ja ein Joint Venture zwischen Manpower und der Deutschen Bank ist. Hierauf bildet man sich viel ein. Warum auch immer? Scheinbar liest man keine Zeitung oder oder schaut mal Nachrichten?

Verbesserungsvorschläge

  • Informiert euch doch mal ernstgemeint über Personalbindung, Mitarbeiterzufriedenheit und zeitgemäßes Arbeiten.

Pro

Gar nichts.

Contra

Leider kann ich nicht null Sterne vergeben. Ich habe mich dazu entschlossen, diese Bewertung doch noch zu schreiben, obwohl ich vor einiger Zeit dort ausgetreten bin, da mir aufgefallen ist, dass Bankpower sich inzwischen hier und auf anderen Bewertungsportalen selbst überragend gute Bewertungen schreibt. Es war ja intern immer mal wieder Thema, sich selbst gute Bewertungen zu geben um das Außenbild zu verbessern. Nun setzt man dies also um. Die müssen schon ganz schön verzweifelt sein da.

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
1,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
1,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Essenszulagen wird geboten
  • Firma
    BANKPOWER GmbH Personaldienstleistungen
  • Stadt
    Frankfurt am Main
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in

Kommentar des Arbeitgebers

Schade, dass Sie sich erst jetzt nach längerer Zeit des Ausscheidens in dieser Form zu Ihrem Anstellungsverhältnis äußern. Wir möchten betonen, dass die Bankpower Kolleginnen und Kollegen täglich Ihr Bestes geben und unsere Werte leben. In den von Ihnen aufgeführten Anschuldigungen können und wollen wir uns nicht wiedererkennen. Wie bereits an anderer Stelle erwähnt, bieten wir Ihnen gern im Nachgang ein offenes und sachliches Gespräch an. Sollten Sie von Ihrer Anonymität Abstand nehmen wollen, kontaktieren Sie uns gerne. Julia Heske Director HR heskejulia@bankpower.de

Michaela Schnabel
Business Development Manager Recruitment
Bankpower GmbH


Andere Besucher haben sich auch angesehen

Bewertungsdurchschnitte

  • 201 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (103)
    51.243781094527%
    Gut (32)
    15.92039800995%
    Befriedigend (28)
    13.930348258706%
    Genügend (38)
    18.905472636816%
    3,52
  • 87 Bewerber sagen

    Sehr gut (50)
    57.471264367816%
    Gut (7)
    8.0459770114943%
    Befriedigend (5)
    5.7471264367816%
    Genügend (25)
    28.735632183908%
    3,53
  • 1 Azubi sagt

    Sehr gut (1)
    100%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    4,22

kununu Scores im Vergleich

Bankpower GmbH
3,52
288 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Personalwesen / Personalbeschaffung)
3,53
80.051 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,36
3.184.000 Bewertungen