Navigation überspringen?
  

Capita Europeals Arbeitgeber

Deutschland,  19 Standorte Branche Telekommunikation
Subnavigation überspringen?
Capita EuropeCapita EuropeCapita EuropeVideo anschauen

Bewertungsdurchschnitte

  • 351 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (116)
    33.048433048433%
    Gut (54)
    15.384615384615%
    Befriedigend (72)
    20.512820512821%
    Genügend (109)
    31.054131054131%
    2,98
  • 21 Bewerber sagen

    Sehr gut (10)
    47.619047619048%
    Gut (4)
    19.047619047619%
    Befriedigend (2)
    9.5238095238095%
    Genügend (5)
    23.809523809524%
    3,48
  • 0 Azubis sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00

Firmenübersicht

Bei uns gibt es keine Standards. Sondern Vorteile.

Capita, der führende europäische Kommunikationsdienstleister für das Outsourcing von Geschäftsprozessen, Kundenservice-Management und Digitalisierung, ist seit 2015 als „Capita Europe“ in Deutschland, der Schweiz und Polen präsent. Capita beschäftigt rund 70.000 Mitarbeiter, davon über 7.650 an den Standorten in Deutschland, der Schweiz und Polen.

Unser Anspruch? Wir denken Kundenservice neu: Ganz gleich ob im Technischen Support, der Kundenrückgewinnung, oder der Einführung von Omni-Cannel-Lösungen. Wir sind erfolgreich, weil wir zuhören und die Anforderungen und Bedürfnisse von Kunden und Märkten genau analysieren, aber auch weil wir partnerschaftlich und lösungsorientiert arbeiten und halten, was wir versprechen.

Capita verantwortet für namhafte Auftraggeber die gesamte „Customer Journey“, also die umfassende Begleitung und Steuerung aller Kontakte zwischen Kunden und Unternehmen. Neben der kommunikativen Markenpflege unterstützen wir dabei, den Kundendialog in einer sich permanent verändernden digitalen Welt lebendig und zielgruppenorientiert zu gestalten.

Die Menschen, die bei uns arbeiten, machen uns aus. Sie sind der Schlüssel zu Erfolg und Wachstum, stehen im Zentrum unserer Kultur und Werte. Für sie tragen wir Verantwortung und an ihnen richten sich die Grundprinzipien unseres Unternehmens aus: Gleichberechtigung und Vielfalt, Gesundheit und Sicherheit sowie ethisches Handeln.

Unser neues Feature

Stelle deine individuelle Frage – oder hilf anderen mit deiner Antwort.

Fragen & Antworten sehen

Unternehmensinfo

Wer wir sind

Produkte, Services, Leistungen

Wir denken Kundenservice neu: Ganz gleich ob im Technischen Support, der Kundenrückgewinnung, oder der Einführung von Omni Cannel-Lösungen. Wir sind erfolgreich, weil wir zuhören und die Anforderungen und Bedürfnisse von Kunden und Märkten genau analysieren, aber auch weil wir partnerschaftlich und lösungsorientiert arbeiten und halten, was wir versprechen.

Capita verantwortet für namhafte Auftraggeber die gesamte „Customer Journey“, also die umfassende Begleitung und Steuerung aller Kontakte zwischen Kunden und Unternehmen. Neben der kommunikativen Markenpflege unterstützen wir dabei, den Kundendialog in einer sich permanent verändernden digitalen Welt lebendig und zielgruppenorientiert zu gestalten.

Benefits

Bei Capita arbeiten Sie für eines der größten und erfolgreichsten europäischen Outsourcing-Unternehmen im Bereich Customer-Management. Wir bieten:

  • Eine anspruchsvolle Aufgabe in einer modernen Branche
  • Attraktive Vergütung
  • Dynamisches Marktumfeld mit sehr guter Perspektive
  • Angenehme Arbeitsatmosphäre in einem dynamischen Team
  • Eigenverantwortliche und abwechslungsreiche Tätigkeit
  • Betriebliches Gesundheitsmanagement

19 Standorte

Impressum

Capita Customer Services AG
Konstanzerstrasse 17
CH - 8274 Tägerwilen
Tel. +41 71 666 9000

E-Mail: info.europe@capita-europe.com

Geschäftsführer: Andrew John Bowman, Hans-Jürgen Dregger, Christian Ecknauer, Marcus Meloni, Bernd Moll, Tobias Wagner, Peter Weigelt

Für Bewerber

Videos

Arbeiten bei Capita - Die Gesichter hinter den Stimmen

Wen wir suchen

Aufgabengebiete

Bei uns arbeitest du als Kundenberater (m/w/d) für eines der größten und erfolgreichsten europäischen Outsourcing-Unternehmen im Bereich Customer-Management. Du leihst namhaften Unternehmen deine Stimme im telefonischen Kundenservice, oder beantwortest Kundenanfragen im Chat, per E-Mail, auf Foren oder in sozialen Netzwerken. Werde Teil eines Teams von rund 70.000 Mitarbeitern und verwirkliche gemeinsam mit uns innovative Kundenmanagement-Lösungen.

Gesuchte Qualifikationen

Du weißt, was es heißt, erfolgreich zu kommunizieren – nicht nur am Telefon sondern auch im Chat, per Mail oder in Social-Media-Kanälen? Du sprichst sehr gut Deutsch und vielleicht eine Fremdsprache? Du bist sicher im Umgang mit dem Computer, arbeitest gerne im Team, denkst kreativ, bist zielstrebig und verantwortungsbewusst?

Dann bist du bei uns richtig. Wir suchen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Kundenservice und -kommunikation ebenso groß schreiben wie wir. Die genau zuhören, weil sie nur so die Anforderungen und Bedürfnisse unserer Auftraggeber und deren Kunden wirklich verstehen. Stets gilt: Lösungen nicht nur gestalten, sondern auch erfolgreich umsetzen und in erstklassige Ergebnisse verwandeln.

Was wir bieten

Was macht es besonders, für uns zu arbeiten?

Wer bei uns arbeitet, ist Teil eines standortübergreifenden Teams und einer lebendigen Firmenkultur. Flache Hierarchien, offene Kommunikation sowie regelmäßige Betriebsversammlungen und Mitarbeiterevents fördern den Austausch zwischen Mitarbeitern und Vorgesetzten. Im Arbeitsalltag ist uns die Kommunikation auf Augenhöhe wichtig. Deshalb sind wir „per DU“ – vom Kundenberater bis zum CEO.

Unser Ausbildungskonzept hilft dem Einzelnen bei der Entwicklung seiner Fähigkeiten und erweitert den Wissenshorizont kontinuierlich. Als Führungskräfte bevorzugen wir – wenn möglich – Bewerber aus den eigenen Reihen, so dass sich für jeden gute Entwicklungschancen bieten.

Neben flexiblen Arbeitszeitmodellen und modernen Arbeitsplätzen bietet Capita den Mitarbeitern auch ein betriebliches Gesundheitsmanagement. Und wer nach Feierabend noch Lust hat, kann sich einer der Sportgruppen anschließen, die sich inzwischen an vielen Standorten gebildet haben.

Wie würden wir die Firmenkultur umschreiben?

Wir wollen, dass du bei den Besten lernst: bei unseren Mitarbeitern. Deshalb suchen wir Menschen mit kommunikativem Talent, die keine Kommunikationsexperten sein müssen – das wirst du bei uns. Dafür sorgen wir mit einer intensiven Einarbeitung, weiterführenden Schulungen und vielfältigen Projekten.

Dass wir unsere Mitarbeiter in ihrer persönlichen und beruflichen Entwicklung fördern, ist für uns selbstverständlich. Dazu gehört auch, genau die Position zu finden, in der jeder seine individuellen Stärken am besten entwickeln kann.

Wir schätzen diese individuellen Stärken und fördern die Vielfalt in unserem Unternehmen, weil wir so immer genau die richtigen Menschen mit genau den richtigen Fähigkeiten in unserem Team haben, um die unterschiedlichsten Projekte erfolgreich umzusetzen. Eines haben alle unsere Mitarbeiter dabei gemeinsam: Sie sind engagiert, ehrgeizig und in ihrem Job erstklassig – weil sie ihn mit Leidenschaft machen.

So wie wir auf unsere Mitarbeiter vertrauen, können sich diese auf uns verlassen: Wir bieten eine leistungsgerechte Vergütung, zahlen fair und natürlich pünktlich, bieten einen dauerhaft sicheren Arbeitsplatz, sorgen für eine angenehme Arbeitsatmosphäre und haben ein betriebliches Gesundheitsmanagement etabliert. Darüber hinaus versuchen wir, mit flexiblen Arbeitszeitmodellen die individuellen Bedürfnisse unserer Mitarbeiter zu berücksichtigen, sodass jeder Einzelne – unabhängig von seiner Lebenssituation – langfristig gut zu uns passt.

Capita Europe Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

2,98 Mitarbeiter
3,48 Bewerber
0,00 Azubis

Arbeitsatmosphäre

Sobald man zum Dienstbeginn das Center betritt, spürt man direkt die über die Jahre sehr eisig gewordene, kalte Atmosphäre. Wo früher noch wahrhaftig ein Lächeln in der Luft zu spüren war, findet man heutzutage nur noch trostlose Gesichter. Das ganze wird durch Teamleitung, die ständig hinter Mitarbeitern steht und Druck macht und tuscheln/mobbing der Projektsupporter/Teamleiter verstärkt.

Vorgesetztenverhalten

Hier unterscheidet man zwischen Teamleitern und Projektsupportern. Während sich die Teamleiter eher um Zahlen, Fakten und das Näschen des Auftraggebers kümmern, spielen die Projektsupporter die "fachlich Begabten" und sind Singvögelchen die Tratsch usw. aufschnappen und weitergeben.
Wenn ein Projektsupporter oder Teamleiter(aus welchem Grund auch immer) einen Mitarbeiter nicht mag, wird dieser direkt und indirekt gemobbt und versucht, aus dem Unternehmen zu ekeln. Um konkrete Beispiele zu nennen: Teamleiter steht täglich hinter einem Kollegen, obwohl seine Zahlen stimmen und sucht willkürlich Gründe, um den Mitarbeiter nieder zu machen. Oder ein Offline-Skill wird entzogen, da systematisch hunderte von geschriebenen E-Mails "zufällig" kontrolliert werden und jeder kleine Rechtschreib-/Ausdrucks-/Flüchtigkeitsfehler notiert wird. Vielleicht sollte sich beim Lästern über Mitarbeiter ein etwas leiserer Ton angewöhnt werden, damit es nicht das halbe Center mitbekommt.

Kollegenzusammenhalt

Jeder hat "seine Gruppe". Das ist ganz normal. Das Untereinander ist leider durch Lästern und Gerüchte geprägt. Im direkten Kontakt wird selten bis nicht geredet. Führungskräfte versuchen nicht einmal, das Klima aufzubessern. Lieber gesellen Sie sich bei Plauschereien dazu oder führen selbst ihre internen Gespräche. Die Legende besagt, dass das berüchtigte Montagsmeeting der Projektsupporter/Teamleiter nur dazu dient, über Mitarbeiter und den aktuellsten Klatsch zu reden.

Interessante Aufgaben

Wenn man Massenabfertigung der Kunden interessant nennen kann, dann natürlich. Regelmäßig werden weitere Themengebiete hinzugefügt, welche die Mitarbeiter(Achtung Zitat von einem Teamleiter) "zur Sicherung ihrer Arbeitsplätze" übernehmen dürfen. Klar, man geht davon aus, dass man dann auch entsprechend etwas mehr Bearbeitungszeit pro Kunden bekommt und einem die sogenannte Nacharbeitszeit nach dem Gespräch zugerechnet wird. Fehlanzeige! Stattdessen wird die Bearbeitungszeit pro Kunde sogar noch heruntergeschraubt und die Nacharbeitszeit wird bitte so kurz wie nur irgend möglich gehalten. Anregungen und Kritik der Mitarbeiter werden nicht beachtet und mit Zitaten wie oben genannt beantwortet. Hauptsache der Auftraggeber ist glücklich und bekommt stets 1:1 das, was er verlangt, auch wenn das absolut unrealistisch ist. Da kommt doch die Frage auf: Wie steht es um das Unternehmen, wenn Teamleiter von Arbeitssplatzsicherung sprechen und auf jedes Kommando hören, ohne einmal zu bellen?

Kommunikation

>Noch< gibt es einmal im Jahr eine Betriebsversammlung, bei der BR + Standortleiter ein wenig über das "Erreichte", das fürs nächste Jahr geplante erzählen und "Rede und Antwort stehen". Natürlich werden Fragen, die etwas ernster sind wie z.B. Lohn oder Prämien gekonnt umgangen oder abgeblockt. Schulungen für neue Themengebiete im Projekt sind ok aber werden gerne vergessen(Wenn z.B. jemand im Urlaub/krank ist). Für Kleinigkeiten gibt es Rundmails im internen E-Mail-System.

Gleichberechtigung

Ein Punkt in dem ich etwas positives sagen kann. Zwischen Frau und Mann wird hier kein Unterschied gemacht. Wenn ich mich nicht täusche, stecken in Führungskräften sogar gleich viele, wenn nicht sogar mehr Frauen. Ich habe 1-2 Leute gesehen, die gekündigt haben und zurückgekehrt sind. Es wird eine kurze, neue Einarbeitung durchgeführt. Bei Capita gilt, dass man sich nach einem halben Jahr gerne wieder bewerben darf. Und scheinbar wird das auch getreu durchgeführt.

Umgang mit älteren Kollegen

Man sollte vielleicht denken, dass langjährige Mitarbeiter mehr geschätzt werden oder das auf ihre Kritik etwas mehr Gewicht gelegt wird. Aber etwas mehr von Nichts, ist noch immer Nichts. Bis auf wenige Ausnahmen, die schon lange auch auf persönlicher Ebene mit Teamleitern zu tun haben, wird hier aber grundsätzlich kein Unterschied gemacht. Das kann man auch fast schon wieder als Pluspunkt anrechnen, da die langjährigen Mitarbeiter genauso egal sind, wie die neuen, und somit im Regelfall nicht bevorteilt werden.

Karriere / Weiterbildung

Es werden regelmäßig interne Stellenausschreibungen ausgehangen/herumgeschickt. In der Regel wird ein interner Test durchgeführt und dann entschieden, wer die Stelle bekommt. Sollte man teilnehmen und nicht erfolgreich sein, wird die Bewerbung bevorzugt, falls die Stelle nochmal offen sein sollte. Eigentlich ein ganz nettes System. Wird man allerdings von Team-/Projektleitern nicht gemocht, hat man natürlich auch keine Chance auf den Posten.

Gehalt / Sozialleistungen

Capita zahlt knapp über Mindestlohn und entgegen eigener Aussage >>NICHTKEINE< Lohnerhöhung geplant ist. Also bewegt sich das Gehalt vermutlich bald auf dem Mindestlohn, statt knapp darüber. Ein Jobticket(je nach aktuell gebuchter Anzahl der Mitarbeiter günstiger) steht zur Verfügung, wird aber durch das Unternehmen nicht weiter bezuschusst. Es gibt ein Prämienmodell, welches aber durch immer strammere Zahlen für kaum noch einen Mitarbeiter zu erreichen ist. Generell ist deutlich spürbar, dass zuerst am Mitarbeiter gespart wird. Wo es früher noch regelmäßig Obst-/Eistage gab, gibt es heutzutage alle 2-3 Monate eine Schüssel Obst. Die Weihnachtsfeier wird mittlerweile statt unbegrenzt und mit großer Getränkeauswahl, stark zeitlich eingegrenzt und auf Softdrinks/Bier reduziert. Statt ehrlich zu sagen, dass am Mitarbeiter gespart wird, wird dieses Vorgehen auf einen tragischen Unfall bei einer vergangen Weihnachtsfeier geschoben.

Arbeitsbedingungen

Vor einigen Jahren gab es einen nahezu kompletten Umbau der Center. Dabei wurden Schreibtische installiert, die keine richtigen Trennwände mehr bieten. An vielen Plätzen hat man zu seinem Nachbarn sogar überhaupt keine Trennung mehr. So kann es schonmal vorkommen, dass der etwas lautere Kollege nebenan für deinen Kunden mitspricht. Teilweise sehr unangenehm, wenn die Kunden das schon aktiv ansprechen. An sich sieht es ganz schick aus, die Funktionalität lässt aber absolut zu wünschen übrig. Unangenehme, weiße Lampenreihen. Die Verteilung ist so, dass jeder zweite Mitarbeiter direkt unter einem Strahler sitzt. Das kann schon sehr unangenehm für die Augen werden. Es gibt zwar eine Klimaanlage, diese wird aber Zitat Standortleiter "Nur in Ausnahmefällen angeschaltet, da der laufende Betrieb einfach zu teuer ist". Herzlichen Glückwunsch, wozu baue ich eine Klimaanlage ein, wenn ich weiß, dass sie mir zu teuer ist? So kommt es sowohl im Sommer als auch im Winter sehr oft zu stickiger Luft und Hitze im Center. Wird ein Fenster geöffnet(Es gibt feste Öffnungszeiten pro Centerseite), kommt wenige Sekunden später die erste Wehklage einer Kollegin, dass es zieht oder zu kalt sei.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Vieles an Infos wird über das interne E-Mail-System versendet, also werden einige Bäume verschont, denke ich? Aber im Grunde genommen "nicht bewertbar" da es für dieses Thema keinen wirklichen Aspekt im Unternehmen gibt.

Work-Life-Balance

Die Arbeitszeiten sind fest und werden in der Regel Mitte der laufenden Woche für die nächste Woche bekanntgegeben. "Individuelle Sonderabsprachen" sind offensichtlich möglich, aber auch nur für ausgewählte Mitarbeiter, die in der Gunst der Teamleiter stehen. Wo ein Permanent-Tausch auf Frühschicht/Spätschicht normalerweise nur mit einem Tauschpartner, der das entsprechende Gegenstück übernimmt möglich ist, werden für einige Mitarbeiter einfach so permanente Frühschichten vergeben - zum Leidwesen der "Normalsterblichen", die dann logischerweise öfter späte Mittel-/Spätschichten abbekommen.
Urlaub kann meist(wenn es nicht grade für die laufende Woche ist) auch mal "dazwischengequetscht" werden.

Image

Nach außen erscheint Capita als ein normales Call-Center, welches sehr Dienstleistungsorientiert und auf den Auftraggeber fixiert ist. Innerhalb der Mauern wird nur noch selten ein Gutes Wort über die Abläufe und die Herangehensweise des Unternehmens verloren. Und das spiegelt sich auch in der Fluktuationsrate und der Mitarbeitermotivation wieder.

Verbesserungsvorschläge

  • Das Telekom-Projekt kann ich nicht genau beurteilen, habe bislang nur gehört, dass dort ein recht starker Verkaufsfokus vorhanden ist. Im 1&1 Projekt sollte dringend über einen Austausch der kompletten Führungsebene nachgedacht werden. Sowohl Projektsupport, Teamleiter als auch Projektmanager. Danach muss unbedingt die Arbeitsatmosphäre geändert und stark an der Mitarbeitermotivation gearbeitet werden.

Pro

Da kann ich mich leider auch nur dem Rest anschließen, das Gehalt ist tatsächlich immer pünktlich, manchmal sogar überpünktlich auf dem Konto. Außerdem finde ich gut, dass man auch kurzfristig mal seine - eigentlich fest vorgeschriebene - Mittagspause verschieben oder wenn nicht grade "die Kacke am dampfen ist" auch mal die Schicht anpassen kann.

Contra

Das habe ich denke ich schon ausführlich genug in den einzelnen Punkten aufgeführt. Generell, zumindest aktuell und unter der jetzigen Führung(Sowohl Standort als auch Projekt/Teamleitung) absolut nicht zu empfehlen.

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
2,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
4,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
2,00
Karriere / Weiterbildung
4,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
2,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

gute Verkehrsanbindung wird geboten
  • Firma
    Capita Europe
  • Stadt
    Rostock
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • 01.Dez. 2018 (Geändert am 26.Dez. 2018)
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Teamleiter sind fehl am Platz, ein Team zu " Leiten" hat nichts mit Demotivierung und nieder machen zu tun.

Vorgesetztenverhalten

Ich wurde nach fünf Monaten von der Teamleitung angehalten, einen bestimmten Mitarbeiter anzuhalten, dem ich um eine Fortbildung bitten sollte, da sonst meine weitere Beschäftigung in Frage gestellt würde. Zu dem Zeitpunkt Telefonierte ich uneingeschränkt mit jedem Kunden der SWK. Den besagten Mitarbeiter darüber informiert, er stutzte über den Vorgang, er war auch immer für alle sehr hilfsbereit, musste mir jedoch leider mitteilen, dass er wenige Tage später seinen verdienten Jahresurlaub antreten würde. Es sei dem Mann gegönnt, ich jedoch wurde kurze Zeit später vom Unternehmen gekündigt.

Kollegenzusammenhalt

Die länger da sind, kümmern sich nur um sich, da der Druck, den Job zu verlieren gewaltig hoch ist. Da das Unternehmen anscheinend das meiste Geld durch die Einarbeitung der Mitarbeiter verdient, die anschließend gar nicht mehr erscheinen, durch das Vorgesetzten Verhalten, ist laut Aussage dieser Mitarbeiter, es gar nicht notwendig, sich überhaupt die Namen neuer Mitarbeiter zu merken. Ich selbst hatte jedoch auch sehr viele nette Kontakte, jedoch durch das beschriebene Verhalten der Führungskräfte, niemals und in keiner Hinsicht einen Zusammenhalt der Kollegen. Der auch von dieser Firma gar nicht gewollt war.

Interessante Aufgaben

Der Aufgabenbereich ist sehr vielfältig, interessant und durch das Feedback der zufriedenen Kunden ein Traum. Die Bezahlung lässt leider nicht erahnen, was man für diesen Job können und auch zu tun bereit sein muss.

Kommunikation

Den Vorgesetzten ist es nur wichtig, den Tag rum zu bekommen, durch essen und rauchen. Da andere zwischen 80 und 100 Telefonate haben, läuft es ja.

Gleichberechtigung

Wer nicht zur Bussi, Bussi Gesellschaft gehört, nicht am Zebrastreifen vor dem Sitzplatz der Teamleiter vom Radfahrer auf der Schleimspur überfahren werden möchte, wer keine Freunde für abendliche Gestaltungen sucht, sondern lediglich seinen Job, und diesen sehr gut machen möchte, muss sich auf diverse Tests und Anfeindungen einstellen.

Umgang mit älteren Kollegen

Diese bringen nun schon einige Erfahrungen aus vorigen Jobs mit, wenn diese das Spiel der Führungskräfte durch schauen, geht es denen so wie mir, Kündigung durch fadenscheinigen Gründen.

Karriere / Weiterbildung

Wer seinen Job gut macht wird entlassen, damit neue eingearbeitet werden können, die nach eigener Aussage den Job gar nicht machen möchten, da dieser nichts für den Mitarbeiter ist. Diese werden dann, obwohl die Sachlage schon klar ist, noch mal in die Einarbeitung gesteckt, damit diese so lange bleiben, bis die Einarbeitung auch abgerechnet werden kann....

Gehalt / Sozialleistungen

Man hat eine sehr hohe Verantwortung gegenüber dem Kunden. Eine fehlerhafte Aussage kann diesem ganz schnell mal Kopf und Kragen kosten. Demnach wird aber für die Sicherstellung, den Kunden aussagekräftig und korrekt zu beraten, einen Hungerlohn gezahlt.

Arbeitsbedingungen

Die Räumlichkeiten waren für mich völlig in Ordnung. Für einige nicht, ich war damit aber völlig entspannt, da mich wirklich die Kunden und deren Zufriedenheit, auch mich glücklich gestimmt haben. Eben Win Win Situation.

Work-Life-Balance

Mir hat der Job riesen Spaß gemacht, dieser ist sehr umfangreich, die Kunden der SWK sind richtig toll und nett. Man hat wirklich sehr viel Verantwortung, da das Gebiet sehr umfangreich ist. Das war auch das einzige, womit man sich in diesem Unternehmen über Wasser halten kann. Die Arbeitszeiten waren zu dem auch sehr angenehm.

Image

Da ist der eine Stern noch zu viel. Teamleiter, die gar nicht wissen, dass man ein Team leitet, motiviert, zusammen hält, den Umsatz und die Zufriedenheit des Unternehmens zu steigern. Statt dessen wird bei den meisten die Angst geschürt, den Job zu verlieren, wenn jemand das Spiel der Vorgesetzten nicht mit spielt. Willkommen im Kasperletheater....

Verbesserungsvorschläge

  • Vorgesetzte, die wissen worauf es ankommt und das Unternehmen voran bringen und nicht in die Knie zwingen. Mein neuer Arbeitgeber, ist stolz und schätzt gute Mitarbeiter, vermittelt dankbar zu sein, solche Leute im Team zu haben. Alle Mitarbeiter sind ausgeglichen, dies schlägt auch auf den Kunden um, somit ist die Wirtschaftlichkeit des Unternehmens gesichert. Das Gehalt ist zu dem auch noch super. Geht doch, es gibt noch Firmen mit gesunder Struktur. Somit gilt mein Aufrichtiger Dank der Capita, für die Kündigung.

Pro

Der Job ist super und hat mir unendlich Spaß gemacht, um diesen trauere ich heute noch, um das drum herum, bin ich dankbar für die Kündigung.

Contra

Denn sie wissen nicht, was die tun......

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
2,00
Interessante Aufgaben
5,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
1,00
Umgang mit älteren Kollegen
1,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,00
Work-Life-Balance
4,00
Image
1,00
  • Firma
    capita
  • Stadt
    Krefeld
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in

Kommentar des Arbeitgebers

Danke für dein Feedback. Schön, dass du einen Arbeitgeber gefunden hast, der zu dir passt und bei dem du dich wohlfühlst. Allerdings möchten wir auf zwei Punkte deiner Kritik gerne genauer eingehen, da diese so nicht der Realität entsprechen. Grundsätzlich können und werden Mitarbeiter nicht einfach grundlos oder wegen falscher Anschuldigungen entlassen. Wir fühlen uns dem Arbeitsschutzgesetz in Deutschland verspflichtet und es müssen triftige Gründe vorliegen, um Mitarbeiter die Kündigung auszusprechen. Zudem haben wir auch in Krefeld einen Betriebsrat, der unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei Schwierigkeiten unterstützen kann. Deine Behauptung, dass wir lieber Mitarbeiter neu Einarbeiten, um hier „Geld zu kassieren“, entspricht einfach nicht der Wahrheit. Als Dienstleister haben wir bei der Einarbeitung neuer Kolleginnen und Kollegen keine finanzielle Vorteile, ganz im Gegenteil. Für deinen weiteren Werdegang wünschen wir dir alles Gute!

Unternehmenskommunikation
Marketing Manager
Capita Customer Service (Germany) GmbH

  • 08.Okt. 2018
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Die Atmosphäre ist eine der schlechtesten, die einem begegnen kann. Wenn man nicht anfängt sich untereinander zu loben, kommt aus dem mittleren Management nur sehr wenig.

Vorgesetztenverhalten

Bei der Auswahl der Führungskräfte muss mit mehr Feingefühl gearbeitet werden. Es hat den Eindruck hinterlassen, das Projektsupporter sowie Teamleiter ohne Führungsstärken ausgewählt werden und die Zwischenmenschliche Komponente bei einigen fehlt. Das ist sehr schade, da dadurch das Betriebsklima sowie der Kontakt zu den Mitarbeitern sehr kühl ist.

Kollegenzusammenhalt

Zusammenhalt ist nur unter Kollegen vorhanden, welche mit dir die gleiche Position teilen. Ein Projektzusammenhalt, ist in fast keinen Projekt vorhanden. Mitarbeiter gegen Führungskräfte ist das Bild was man hat.

Interessante Aufgaben

Die Arbeit ist nicht gerecht verteilt. Kannst du viel, machst du auch viel. Nicht wollen und nicht können, ist unter Führungskräften sogar vorhanden.
Kannst du viel, machst du viel und sogar zu viel. Wenn man dazu in die Kommunikation mit seinen Vorgesetzten geht kommen Sätze wie "Du bist halt einer der besten", gewürdigt wird es jedoch nur mit Worten und nicht finanziell.

Kommunikation

Sie ist nicht vorhanden. Dadurch ist es schwer sein eigenes Zeitmanagement aufzubauen bzw. darin unterstützt zu werden. Meetings, werden nicht an alle kommuniziert, sodass immer eine Überraschung für jeden dabei ist und man sein Zeitmanagement für den Tag wieder in den Müll schmeißt.

Gleichberechtigung

Machst du den Mund auf, wirst du nicht mehr behandelt wie deine anderen Kollegen.
Man hat als Mann sowie als Frau, die Möglichkeit aufzusteigen, jedoch brauchst du ne Menge Vitamin B oder du bringst einfach Skills mit, welche benötigt werden.

Umgang mit älteren Kollegen

Mit älteren Kollegen und Mitarbeitern wird umgegangen wie man es sich vorstellt.

Karriere / Weiterbildung

Wenn man zum richtigen Zeitpunkt anfängt, kann es sein, das man als Führungskraft eine dementsprechende Ausbildung bekommt, ansonsten wird man ohne Werkzeug losgelassen. Mitarbeiter erhalten stets eine Ausbildung kommunikativ sowie Fachlich, aber auch hier muss mit mehr Feingefühl und mehr Zeit gearbeitet werden.
Lieber einmal mehr Zeit investieren und mit mehr Gefühl, als das unfertige Mitarbeiter anfangen zu Arbeiten.

Weiterbildung ist an diesem Standort ein Fremdbegriff. Grundwerkzeug erhältst du wenn man die Zeit dazu hat.

Gehalt / Sozialleistungen

Man wird nicht besser bezahlt, wenn man mehr kann. Zu einem monatlichem Gespräch, wenn es nicht grade per Mail geführt wird, bekommt man eventuell auch noch einen niveaulosen Spruch.

Wertschätzung ist von der Projektleitung vorhanden aber nicht von der Teamleitung.

Ansonsten ist es ein Arbeitgeber, der immer aber auch immer sehr pünktlich zahlt. Die Bezahlung, müsste aber nochmal angepasst werden.

Arbeitsbedingungen

Die Technik funktioniert. Lass aber ja kein Update etc. kommen, dann kann man nur beten, das die Systeme wieder so funktionieren wie man es gewohnt ist.
Lüften bzw. Frischluft ist vorhanden und wird auch durchgeführt. Mitarbeiter müssen aber besser dazu abgeholt werden, warum es so wichtig ist. Nicht nur mit einem Flyer oder einer Folie am Fenster. Beleuchtung ist i.o. Die Führungskräfte müssten nur dazu abgeholt werden, warum es so wichtig ist, dass ein Großraumbüro gut beleuchtet ist.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Darauf wird geachtet. Jedoch müsste man sich einmal überlegen, wie man die Sache mit dem orangenen Papier optimiert. Verbrauch ist viel zu hoch.

Work-Life-Balance

Darauf wird wenig geachtet. Unwissenheit wird über andere Kanäle retuschiert, sodass man nicht zur Ruhe kommt.

Image

Als Mitarbeiter ist es sehr schwer gute Wörter zu finden. Die Firmenphilosophie wird an diesen Standort nicht umgesetzt.
Man bekommt immer wieder neuen Input über den man Diskussionen führen könnte.

Verbesserungsvorschläge

  • Kommunikation im Kommunikationsunternehmen. Es muss mehr mit den Mitarbeitern kommuniziert werden. Der Kommunikationsfluss ist so verstopft, das man dazu einen Klempner braucht. Weiterbildung muss gefördert werden und Möglichkeiten müssen auch kommuniziert werden. Beförderungen dürfen nicht den Hauch haben, das Sie auf Vitamin B basieren. Mehrarbeit bzw. mehr können muss gesehen werden und entlohnt werden. Teamleiter brauchen bitte eine Ausbildung, in "Wie führe ich Menschen" und "Menschlichkeit"

Pro

pünktliche Bezahlung.

Contra

Sehr viel. Kann man oben entnehmen.

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
1,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Betr. Altersvorsorge wird geboten Barrierefreiheit wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten
  • Firma
    Capita (Leipzig)
  • Stadt
    Leipzig
  • Jobstatus
    Ex-Job seit 2018
  • Position/Hierarchie
    Management / Führungskraft

Kommentar des Arbeitgebers

Danke für dein ausführliches Feedback. Gerne haben wir deine Kritik an die Standortleitung weitergeleitet. Für deinen weiteren Werdegang wünschen wir dir alles Gute.

Unternehmenskommunikation
Marketing Manager
Capita Customer Service (Germany) GmbH


Bewertungsdurchschnitte

  • 351 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (116)
    33.048433048433%
    Gut (54)
    15.384615384615%
    Befriedigend (72)
    20.512820512821%
    Genügend (109)
    31.054131054131%
    2,98
  • 21 Bewerber sagen

    Sehr gut (10)
    47.619047619048%
    Gut (4)
    19.047619047619%
    Befriedigend (2)
    9.5238095238095%
    Genügend (5)
    23.809523809524%
    3,48
  • 0 Azubis sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00

kununu Scores im Vergleich

Capita Europe
3,01
372 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Telekommunikation)
3,35
38.399 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,39
3.349.000 Bewertungen