Navigation überspringen?
  

PVS Rhein-Ruhr GmbHals Arbeitgeber

Deutschland Branche Beratung/Consulting
Subnavigation überspringen?
PVS Rhein-Ruhr GmbHPVS Rhein-Ruhr GmbHPVS Rhein-Ruhr GmbH
Diese Firma hat leider noch keine Informationen hinterlegt.
Ihr Unternehmen? Jetzt Informationen hinzufügen

Bewertungsdurchschnitte

  • 21 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (11)
    52.380952380952%
    Gut (1)
    4.7619047619048%
    Befriedigend (7)
    33.333333333333%
    Genügend (2)
    9.5238095238095%
    3,36
  • 0 Bewerber sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00
  • 0 Azubis sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00

Arbeitgeber stellen sich vor

PVS Rhein-Ruhr GmbH Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

3,36 Mitarbeiter
0,00 Bewerber
0,00 Azubis
  • 09.März 2019
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Kein Lob, nur Druck! Dauerhafte Überwachung. Beispiel: Man ist max. 5 Minuten auf abwesend im PC (Toilette, Kaffee, oder kurze Rücksprache mit Kollegen), dann kommt eine E-Mail, mit der Bitte sich im System einzuschalten.

Vorgesetztenverhalten

-Vorgesetzte werden nicht qualifiziert ausgesucht.
Entweder aus der Herachie heraus, oder rutschen durch Vitamin B in die Position.

Kollegenzusammenhalt

In unserer 25 Personen Abteilung sind fast alles nur noch Einzelkämpfer. Habe zu 3 Kollegen einen guten Draht. Teambindung nicht vorhanden, da kein Team. Vorgesetzte haben keine Teambindung. Hetzen Kollegen gegeneinander auf. In Teambesprechungen sprechen nur Vorgesetzte, ansonsten Schweigen. Behandeln Kollegen wie Vieh und üben hauptsächlich Druck aus.

Kommunikation

-Nur von oben runter.
-Unwichtige Infos kommen an. Wichtige Infos gar nicht, man muss sich diese in anderen Abteilungen holen, oder man bekommt sie kurz bevor man damit arbeiten muss, ohne sich vorbereiten zu können.
-Eigene Verbesserungsvorschläge zum Ablauf in der Abteilung, oder der Arbeit allgemein, werden ignoriert, oder klein geredet.

-Vorgesetzte verstehen Verbesserungsvorschläge zum Teil nicht, da Wissen über Programme, bzw. Ablauf fehlen.

Karriere / Weiterbildung

Weiterbildung wird nur in kleinem Rahmen und für wenige Abteilungen angeboten, ist auch gefühlt nicht erwünscht. Förderung durch Vorgesetzte nicht vorhanden. Nur durch Vitamin B

Karriere nur wenn man von extern kommt. Intern eher, einmal Sachbearbeiter, immer Sachbearbeiter. Man muss Glück haben, oder Vitamin B.

Gehalt / Sozialleistungen

-Man wird nach einem Haustarifvertrag bezahlt.

-Lohn eher im unteren Lohnsektor.

-Gehaltserhöhung schwierig. Weiterbildungen/Studium, oder erweiterte Kenntnisse sind keine Begründung.

-Kantine wird bezuschusst.

-Gehalt kommt immer pünktlich.

Arbeitsbedingungen

-Büroausstattung und Computer Top!
-Programme nicht die Neuesten.

Work-Life-Balance

-Work-Life Balance immer noch gut. -Arbeitszeiten kann man, in fast allen Abteilungen, nach Absprache flexibel gestalten, da Gleitzeit.

-In ein paar Abteilungen wird es trotz Tarifvertrag, durch inkompetente Führungskräfte, versucht auszuhebeln. War schonmal besser.

Image

Das war mal super!

Mittlerweile, durchweg eher negativ, bei fast allen Kollegen mit denen man zu tun hat.

Identifikation mit dem Unternehmen schwindet immer mehr in der Belegschaft habe ich das Gefühl.

Seit dem Wechsel der Geschäftsführung, vor ca. 4 Jahren, hat sich die Unternehmenskultur stark verändert.

Pro

-Die PVS hat ein BGM (Betriebliches Gesundheitsmanagement)
-Weihnachtsfeier
-Alle 2 Jahre ein Betriebsausflug über Wochenende

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
2,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
3,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
4,00
Work-Life-Balance
4,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Essenszulagen wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Betriebsarzt wird geboten Parkplatz wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    PVS rhein-ruhr GmbH & Co. KG
  • Stadt
    Mülheim an der Ruhr
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Administration / Verwaltung

Arbeitsatmosphäre

Abhängig von der Führungskraft herrscht PRIMÄR ein sehr faires, humorvolles und vertrauensvolles Zusammenarbeiten und ein angenehmes Betriebsklima. Werden Anliegen kommuniziert, kann jedem geholfen/ jeder unterstützt werden.

Vorgesetztenverhalten

Eine Bewertung ist sicher sehr von der Führungskraft abhängig. Ich würde mir wünschen, dass die Mitarbeiter in leitenden Positionen einheitlicher und weniger hierarchisch, dafür gleichwertiger führen. Auch hier gilt: unangenehmes,unprofessionelles Führungsverhalten wird oft zu lange nicht oder zu spät angesprochen und führen verständlicherweise zu Unmut bei den Betroffenen.

Kollegenzusammenhalt

Ich erlebe einen sehr respektvollen, netten Umgang untereinander und auf fachlicher Ebene eine große Bereitschaft Wissen sowie Alltägliches auszutauschen und mit-/voneinander zu profitieren. "Lästereien" hinter dem Rücken sind meines Erachtens nach menschlich und unternehmensunabhängig. Oft steckt eine subjektive Meinung dahinter und bei wirklichen Probleme habe ich sowohl privat als auch beruflich jederzeit Unterstützung/Verständnis durch meine Kolleginnen erfahren.

Interessante Aufgaben

Ich erlebe ein Unternehmen mit sehr vielen Projekten, Prozessen und Verhältnissen, die bei Initiative und Motivation durch alle Mitarbeiter aktiv mitgestaltet werden können.

Kommunikation

Regelmäßige Meetings, Jour fix-Termine, Feedback-Gespräche etc. führen zu einem zeitnahen Austausch zwischen den FK und Mitarbeitern bzw. einzelnen Geschäftstellen. Viele Kommunikationskanäle nutzbar (u.a. Portale/Intranet/Mail/Videokonferenz/Telefon). Unangenehme Sachverhalten werden leider oft zu lange nicht oder zu spät angesprochen und führen verständlicherweise zu Unmut bei den Betroffenen.

Gleichberechtigung

Keinerlei Benachteiligungen für Frauen, ganz im Gegenteil. Sehr schöne Teilzeitmodelle für Wiedereinsteiger/innen und Aufstiegschancen für jeden.

Umgang mit älteren Kollegen

Die Alterstruktur ist gesund gemischt, die "alten Hasen" werden geschätzt und auf deren Wissen gern zurückgegriffen. Jung und Alt wird durch einheitliche Schulungen und einheitlichen Anspruch gleichermaßen gefördert und gefordert, individuelle Fälle werden individuell beurteilt und behandelt. Fühlt man sich subjektiv als junger Mensch ungerecht behandelt, wird man das Handeln spätestens im Alter hoffentlich nachvollziehen können und dankbar sein für Rücksichtnahme und Entgegenkommen sowohl durch das UN als auch durch Kollegen/innen.

Karriere / Weiterbildung

Weiterbildung sowohl unternehmensintern als auch extern mit finanzieller Unterstützung möglich. Neu und sehr gut ist das E-Learning! Durch Innitiative und Motivation jegliche Aufstiegschance und umfangreiche Mitarbeit auf unterschiedlichen Ebenen möglich.

Gehalt / Sozialleistungen

Angemessene Gehaltszahlung nach Tarif, betriebliche Altersvorsorge, Bonussysteme gepaart mit absolut pünktlicher Auszahlung.

Arbeitsbedingungen

Moderne, renovierte Räumlichenkeiten mit attraktivem Aufenthaltsraum. Ergonomische Arbeitsplätze und regelmäßige Begehungen. Verbesserungsfähig wären hier die Schreibtische, die für alle unbedingt höhenverstellbar (Steharbeitsplatz) sein sollten.
Leider ein sehr veraltetes Programm, jedoch ein stetiges Bemühen, auch hier moderner und attraktiver zu werden.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Meiner Meinung nach großes Potenzial nach oben. Ich würde mir einen "Beauftragten" pro Geschäftsstelle wünschen, der mit persönlichem Bewusstsein Aufklärungsarbeit leistet und Schwachstellen in der GS herauskristallisiert/kommuniziert. Ansätze wären z.B. Stromsparen durch weniger Stand-by-Modus/Licht aus, weniger Mülleimer/weniger Plastiküten pro Büro, Snack-box mit Fairtrade-Produkten etc.). Immerhin wird für Thema Nachhaltigkeit sensibilisiert (u.a. durch Artikel im PVS-Magazin).

Work-Life-Balance

Durch Teilzeitmodelle, flexible Arbeitszeiten (Gleitzeit) sowie umfangreichen Gesundheitsangebote (BGM) steht einer Balance zwischen Work und Life (unter der Voraussetzung, dass keine Überstanden angesetzt werden) nichts im Wege.

Image

Auch hier gilt: "Lästereien" hinter dem Rücken sind meines Erachtens nach menschlich und unternehmensunabhängig. Oft steckt eine subjektive Meinung gepaart mit persönlichem Befinden und ganz viel privaten Voraussetzungen dahinter, die wenig bis gar nichts mit dem Unternehmen zu tun haben. Ich würde mir wünschen, das die vielen positiven Gegebenheiten betrachtet, fokussiert und kommuniziert werden und Veränderungen nicht als Problem sondern als Chance gesehen und aktiv mitgestaltet werden.

Verbesserungsvorschläge

  • Größte Baustelle im Unternehmen ist die Führung und Kommunikation. Hier benötigt es dringend Mut zur Offenheit und Veränderung!

Pro

Die Erkenntnis, dass alte Strukturen endlich aufgebrochen und modern gestaltet werden müssen. Umfangreiche Benefits!

Arbeitsatmosphäre
4,00
Vorgesetztenverhalten
3,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
5,00
Kommunikation
4,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
5,00
Gehalt / Sozialleistungen
5,00
Arbeitsbedingungen
4,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,00
Work-Life-Balance
5,00
Image
4,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten Essenszulagen wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Barrierefreiheit wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Betriebsarzt wird geboten Coaching wird geboten Parkplatz wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Firmenwagen wird geboten Mitarbeiterbeteiligung wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    PVS rhein-ruhr GmbH & Co. KG
  • Stadt
    Mülheim an der Ruhr
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Management / Führungskraft
  • Unternehmensbereich
    Sonstige
  • 06.Feb. 2019
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Entweder sind die Mitarbeiter seit Jahren in der Firma und können (oder wollen) sich nicht mit Erneuerungen und elektronischen Fortschritten beschäftigen, oder es sind neue Mitarbeiter da, die sehr schnell wieder die Firma verlassen! Gute und fähige Mitarbeiter werden grundsätzlich überbelastet und ausgenutzt. Arbeiten werden auf diese Mitarbeiter
abgewälzt. Ich kann mich den vorherigen Bewertungen nur anschließen..
"Ist man noch nicht krank, wird man es in dieser Firma definitiv" trifft es sehr gut.
Burnout ist an der Tagesordnung, egal in welcher Abteilung man sich umsieht.
Es wird viel geredet und versprochen, umgesetzt jedoch wird kaum etwas. Die Mitarbeiter werden durch viel Gerede und falschen Versprechungen "ruhig" gehalten.
Egal wie lange man in dieser Firma ist, man ist nichts wert. Solange die Zahlen stimmen und es läuft, ist es egal ob jemand auf der Strecke bleibt oder nicht.

Vorgesetztenverhalten

!!! Katastrophal !!!

Es werden Führungsstellen mit unqualifizierten und ungeschulten Mitarbeitern besetzt. Es wird weder auf Führungsqualitäten geachtet, noch ob diese Person charakterlich für diese Stelle geeignet ist. Diese Mitarbeiter bekommen mal (wenn überhaupt) ein/zwei Tage eine Schulung und werden dann auf die Kollegen und Abteilungen losgelassen.

Teilweise "züchtet" sich die Firma Ihre eigenen "Führungskräfte" heran.

Jeder der auf einem dieser Posten gearbeitet hat und sich einbringen wollte, sich eingesetzt hat und versucht hat etwas zu (ver-)ändern, ist nach kurzer Zeit (höchstens zwei Jahre) gegangen oder hat den Posten freiwillig wieder abgegeben.
Diejenigen, die keinen Widerstand geben und sich nicht einbringen möchten, die sind auf diesem Posten gut aufgehoben.

Kollegenzusammenhalt

Es wird immer ganz groß publiziert: Wir sind ein Team, zusammen besser.
Nichts davon wird praktisch gelebt. Jeder ist sich selbst der nächste und versucht für sich das Beste raus zu ziehen, ohne Rücksicht auf die anderen.
Schade, dass man bei erwachsenden Leuten ein Bild mit
"Regeln im Umgang miteinander" aufhängen muss.
Jede Abteilung musste dieses für sich ausarbeiten.
Es wird über Kollegen im eigenen Team gelästert und hergezogen, sowie aus anderen Teams. Kein Tag vergeht, wo sich der Mund nicht über irgendjemanden zerrissen wird. Und das auch von dem einen oder anderen Führungsperson. Der Ton ist teilweise rau, unprofessionell und sogar beleidigend.
Kurz um:
Erschreckend, anstrengend, kraftraubend und traurig.
Mehr fällt mir dazu nicht mehr ein.

Interessante Aufgaben

Wie schon erwähnt werden gute Mitarbeiter kontinuierlich ausgenutzt, überbelastet und ohne Rücksicht kaputt gemacht. Die Aufgabenverteilung ist mies und unfair. Wer mehr kann, wird auch mehr belastet. So einfach ist das.
Eigene Entscheidungen kann man kaum einbringen. Das wird dann solange ausdiskutiert, bis man entnervt einfach aufgibt.

Kommunikation

Kommunikation? Was ist das ? Der am häufigsten gehörte Satz ist:
"Da liegt wohl ein Kommunikationsfehler vor " ...
Die Kommunikation ist mehr als schlecht, bzw. gar nicht vorhanden. Teilweise wissen Kunden vor den Mitarbeitern über evtl. Änderungen etc. bescheid. Das ist peinlich.
Flurfunk wird groß geschrieben.

Gleichberechtigung

Die Firma hat anteilmäßig mehr Frauen als Männer, deshalb ist es schwierig diese Frage zu beantworten.

Umgang mit älteren Kollegen

Freifahrschein für ältere Kollegen heißt es hier. Es wird mehr Rücksicht auf diese Mitarbeiter genommen, als es den anderen lieb ist. Viele werden mit "durchgezogen" und es wird alles um diese Mitarbeiter "rumgebastelt". Sei es die Arbeitszeiten, die Aufgabenverteilung oder die Einbindung in Erneuerungen. Für diese Mitarbeiter ist es natürlich eine feine Sache, deshalb vier Sterne.
Ob alle anderen darunter leiden interessiert hier eh niemanden.

Karriere / Weiterbildung

Mehr als vom kaufm. Mitarbeiter zum Teamleiter ist nicht drin.

Die Fortbildungsmaßnahmen sind jedoch jetzt per PC und Fernschulung möglich. Das ist wirklich toll und sehr angenehm. Man kann diese Schulungen dann je nach Arbeitsaufwand machen und auch unterbrechen und sich ggf. aufteilen. Super gelöst ! Früher musste man immer zu festen Terminen nach Mülheim fahren, was bei hohem Arbeitsaufkommen oft lästig war.

Gehalt / Sozialleistungen

Die Gehälter sind an die Hauptgeschäftsstelle in Mülheim angepasst. Das in Köln, München oder sonst wo jedoch die Mieten und Lebenshaltungskosten wesentlich höher sind interessiert niemanden. Die Bezahlung könnte jedoch auch schlechter sein.
Was jedoch viel schlimmer ist:
Leistungsgerecht wird nicht bezahlt. Der Tarifvertrag sieht eine minimale Gehaltserhöhung alle zwei Jahre vor. Also je länger man da ist, desto mehr verdient man. Jedoch hört dieses System nach 10 Berufsjahren auch auf. Dann kann man immer betteln gehen. Was du leistest spielt hier keine Rolle.
Bonussysteme oder ähnliches existieren nicht.
Hier wird nicht nach Leistung bezahlt, sondern nach den Jahren die man dort sitzt.

Arbeitsbedingungen

Seit kurzem wurden Renovierungsarbeiten vom Vermieter durchgeführt. Leider hatten hier auch die Mitarbeiter kein Mitspracherecht. Der neue Pausenraum ist zwar gelungen und auch sehr hübsch, jedoch ist dieser Raum auch der einzige mit Klimagerät. Die Mitarbeiter wünschten sich aber in jedem Büroraum eine, denn in den Sommermonaten wird es unendlich heiß in den Büroräumen. Die Angst, es könnten sich Mitarbeiter erkälten, und sich die somit eh schon enorme Krankheitsrate nochmals erhöhen, ließ auch diesen Wunsch unerfüllt. Das ist die Denkweise der Firma .. Ohne Worte.
Neue Teppiche wurden gelegt, die sanitären Einrichtungen erneuert.
Ein Großraumbüro wurde errichtet, und jeder der nicht darin arbeiten muss ist froh darüber.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Es wird darauf geachtet, dass nicht zuviel Papier benutzt wird.
Wenn darüber nicht auch eine Statistik geführt wird, würde mich dies sehr wundern.

Work-Life-Balance

Die Mitarbeiter sind zu 90% Frauen. Obwohl für Mütter ein Heimarbeiterplatz früher problemlos umsetzbar war, wird dieser jetzt grundsätzlich verwährt.
Es wird mehr und mehr darauf geachtet, dass "neue" Mütter keine Teilzeitstellen mehr bekommen. Dies ist nicht mehr gern gesehen. Als ich in der Firma angefangen habe, war diese Einstellung noch anders.
Arbeits- und Privatleben stehen nicht im Einklang zueinander.

Image

Nach außen hin wird ein falsches Bild vermittelt.
Unterhält man sich mit den Mitarbeitern, wird schnell klar das Unmut herrscht.

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
2,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
3,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
3,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
2,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Essenszulagen wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten
  • Firma
    PVS rhein-ruhr GmbH & Co. KG
  • Stadt
    Mülheim an der Ruhr
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in

Andere Besucher haben sich auch angesehen

Bewertungsdurchschnitte

  • 21 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (11)
    52.380952380952%
    Gut (1)
    4.7619047619048%
    Befriedigend (7)
    33.333333333333%
    Genügend (2)
    9.5238095238095%
    3,36
  • 0 Bewerber sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00
  • 0 Azubis sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00

kununu Scores im Vergleich

PVS Rhein-Ruhr GmbH
3,36
21 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Beratung/Consulting)
3,78
115.210 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,39
3.807.000 Bewertungen