Navigation überspringen?
  

anwalt.de services AGals Arbeitgeber

Deutschland Branche Recht
Subnavigation überspringen?
anwalt.de services AGanwalt.de services AGanwalt.de services AG
Diese Firma hat leider noch keine Informationen hinterlegt.
Ihr Unternehmen? Jetzt Informationen hinzufügen

Bewertungsdurchschnitte

  • 103 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (61)
    59.223300970874%
    Gut (6)
    5.8252427184466%
    Befriedigend (19)
    18.446601941748%
    Genügend (17)
    16.504854368932%
    3,59
  • 25 Bewerber sagen

    Sehr gut (22)
    88%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (1)
    4%
    Genügend (2)
    8%
    4,50
  • 1 Azubi sagt

    Sehr gut (1)
    100%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    4,89

Arbeitgeber stellen sich vor

anwalt.de services AG Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

3,59 Mitarbeiter
4,50 Bewerber
4,89 Azubis
  • 11.Sep. 2019 (Geändert am 17.Sep. 2019)
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Mitarbeiter werden nur noch abschätzig behandelt. Die obere Liga gibt uns täglich unmissverständlich zu verstehen, dass wir alle gesichtslos und austauschbar sind. Man ist hier eben zum Arbeiten, nicht um sich wohl zu fühlen.

Vorgesetztenverhalten

Es gibt einen guten Bereichsleiter, der auch noch Potential nach oben hat, und einen sehr guten Team Lead. Alle anderen und die Geschäftsführung könnten sich nicht weniger für ihre Mitarbeiter interessieren.

Kollegenzusammenhalt

Auf jeden Fall in den einzelnen Abteilungen/Teams herrscht ein guter Zusammenhalt - man hat ja schließlich auch dasselbe Feindbild.

Interessante Aufgaben

Das kommt ganz auf die Abteilung/das Team an. Einige verrichten tagaus tagein dieselbe stupide Arbeit, andere dürfen immer Mal wieder etwas anderes tun und ein paar ganz Glückliche dürfen sogar, in einem vorgegebenen Rahmen, kreativ werden.

Kommunikation

Die größten, wichtigsten Änderungen der Firma erfährt man mit etwas Glück im Intranet. Meist wird aber aus jeder Kleinigkeit ein unnötiges Geheimnis gemacht, was den Flurfunk anstachelt und das Misstrauen jedem gegenüber nur befördert. Aber wer hier irgendetwas, was von oben nach unten kommuniziert wird, noch für bare Münze nimmt, ist selbst schuld.

Gleichberechtigung

Prinzipiell werden alle gleichermaßen behandelt, aber diejenigen, die mit Anlauf und einem schönen Köpfer in ein kleines, verstecktes Loch springen können und dabei nicht auf ihrer eigenen Schleimspur ausrutschen, haben es auf alle Fälle besser. Da wird auch gerne Mal vergessen, dass manche Personen, die in kürzester Zeit das Schmeicheln perfektioniert haben, vor kurzem noch auf der Abschussliste standen.

Umgang mit älteren Kollegen

Ältere Kollegen sind kaum vorhanden. Dass die Führungskräfte teilweise zu antiquiert sind stört aber niemanden.

Karriere / Weiterbildung

Auch je nach Bereich. Weiterbildungen werden teilweise übernommen, nur darf der Mitarbeiter im Anschluss daran seine neuen Fähigkeiten in den seltensten Fällen auch anwenden. Es ist nicht gewünscht, mehr Führungskräfte heranzuziehen oder zu fördern. Wer klein bleibt, wird nicht gehört und kann auch keinem gefährlich werden.

Gehalt / Sozialleistungen

Je nach Bereich schlecht bis akzeptabel, wobei das Unternehmen mit keinem Mitbewerber mithalten kann. Den Oberen geht es finanziell bestimmt gut und das ist die Hauptsache.

Arbeitsbedingungen

Die Büros sind schön hell und teilweise klimatisiert. Die Tische sind wackelig und vermutlich selbst vom Krabbeltisch gekommen. Nur Auserwählte erhalten so einen Luxus wie einen höhenverstellbaren Schreibtisch.
Die Stuhlhersteller kennen das Wort "Ergonomie" auch nur aus dem Lexikon.
Jahrelang brüstet sich das Unternehmen damit, keine Großraumbüros im Vertrieb zu haben, nur um dann dieses Jahr überall sinnlos Wände einzureißen.
Den schönen, großen Mittagsraum hat man durch eine winzige Kabine ersetzt und erwartet nun dennoch, dass sich dort alle zum Mittag versammeln und gute Mine zum bösen Spiel machen.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Hierfür wird einfach nichts getan. Nicht einmal der Müll wird getrennt.

Work-Life-Balance

Je nach Abteilung unterschiedlich. Einige haben viele Freiheiten und können sich ihre Arbeitszeit sinnvoll und für sich selbst gut einteilen, viele andere teilen dieses Glück aber nicht.

Image

Außerhalb des Unternehmens kennt es niemand. Jeder der hier lange genug arbeitet, tut vermutlich auch lieber so, als gehöre er zu den Ahnungslosen. Hier wird jeden Tag ein neuer Höhepunkt der Lächerlichkeit erreicht. Zum Weinen reicht es noch nicht, also wird sich in tiefschwarzen Sarkasmus geflüchtet.

Verbesserungsvorschläge

  • Klare, ehrliche Kommunikation - damit ist kein Eintrag im Intranet gemeint. Früher hat man uns alle versammelt, um uns bedeutende Neuigkeiten zu berichten, heutzutage erfährt man aus dem Organigramm, in welchem Team man in Zukunft arbeitet.

Pro

Man fliegt in der Regel unter dem Radar der Oberen, da man ihnen ja sowieso egal ist. Auch das verschafft einem Freiheiten.

Contra

Hier wird einem jeder Ehrgeiz, jede Motivation, jedes Engagement geraubt. Irgendwann hasst man es, zur Arbeit zu gehen, selbst wenn man seinen Job an und für sich liebt. Dann sitzt man nur noch da, macht Dienst nach Vorschrift und wartet jeden Tag darauf, dass sie das Unternehmen selbst gegen die Wand fahren.

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
2,00
Umgang mit älteren Kollegen
3,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
2,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten Kantine wird geboten Essenszulagen wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Betriebsarzt wird geboten Coaching wird geboten Parkplatz wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Firmenwagen wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten Hunde geduldet wird geboten
  • Firma
    anwalt.de services AG
  • Stadt
    Nürnberg
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • 23.Aug. 2019
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Im Team ist die Atmosphäre super. Ich denke es liegt auch an dem Mitarbeiter selbst. In meinem Team fühlte ich mich super und war sehr zufrieden.

Vorgesetztenverhalten

Ich habe zwei Abteilungen intern gewechselt und kam in beiden Fällen sehr gut mit den Vorgesetzten zur Recht.

Kollegenzusammenhalt

Einfach super! Ich finde, dass das Unternehmen viele Mitarbeiten noch mehr schätzen und unterstützen/ fördern sollte, weil das Arbeitsklima und gute Arbeitsleistungen nur wegen und mit solchen, tollen Mitarbeitern möglich ist.

Interessante Aufgaben

Nach längerer Zeit ist man in einem Aufgabenbereich tatsächlich etwas unterfordert und würde sich über neue und spannende Aufgaben freuen.

Kommunikation

Zwischen den Abteilungen war immer eine gute Kommunikation vorhanden. Falls Missverständnisse aufgetreten sind, konnte man diese dann doch immer klären.

Karriere / Weiterbildung

Ich hatte eine super Möglichkeit eine Weiterbildung mit einer Kostenübernahme in Anspruch zu nehmen und bin dafür sehr dankbar!

Gehalt / Sozialleistungen

Es wäre gelogen, wenn man nicht mehr Geld haben wollen würde. Ich hatte die Möglichkeit zum Grundgehalt, Provision zu erhalten. Ohne Gehälter von den einzelnen Mitarbeitern zu kennen, finde ich aber, dass man vor allem bestimmte Mitarbeiter( aus dem Service, Winback, Forderungsmanagement) die Ihre Arbeit gewiss und kunden-orientiert, erfolgreich und unternehmenstreu erbringen , mehr honorieren sollte.

Work-Life-Balance

Angebote für Sportleistungen und täglich frisches Obst empfand ich als eine nette Geste.

Verbesserungsvorschläge

  • Ich finde, dass das Unternehmen derzeit intern gut funktioniert, weil die Mitarbeiter ihr Bestes tun. Ich fühlte mich hier tatsächlich zwei Jahre sehr wohl. Das lag an meinen Kollegen! Die Arbeit mit Anwälten ist tatsächlich nicht immer einfach und auch einige interne Änderungen waren manchmal schwer hinzunehmen. Ein tolles Arbeitsklima führt aber in diesem Unternehmen dazu, dass man sich glücklich fühlt und gerne in die Arbeit geht. Ich würde dem Unternehmen raten, die Fähigkeiten der einzelnen Mitarbeiter zu untersuchen und diese gezielter einzusetzen bzw. solche Mitarbeiter mehr zu fördern und zu belohnen.

Pro

Sehr offenes und ehrliches Miteinander.

Contra

Eher verbesserungsfähig als schlecht, dass man interne Änderungen und vor allem abtleilungsübergreifende Erneuerungen öfters intensiver besprechen sollte (anstatt protokolliert diese durchlesen).

Arbeitsatmosphäre
5,00
Vorgesetztenverhalten
5,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
4,00
Kommunikation
5,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
5,00
Gehalt / Sozialleistungen
4,00
Arbeitsbedingungen
5,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
5,00
Work-Life-Balance
5,00
Image
4,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Essenszulagen wird geboten Betriebsarzt wird geboten Coaching wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten
  • Firma
    anwalt.de services AG
  • Stadt
    Nürnberg
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Sonstige

Kommentar des Arbeitgebers

Liebe Kollegin, lieber Kollege, ganz vielen Dank für deine ausführliche Bewertung. Es ist sehr schön zu hören, dass du dich bei anwalt.de wohlgefühlt hast. Wir danken dir herzlich für die Zusammenarbeit und wünschen dir für deine Zukunft nur das Beste! Herzliche Grüße

anwalt.de services AG
Marketing Manager

  • 31.Jan. 2019
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Aktuell ist diese kaum noch einen Stern wert, allerdings war es einmal ganz anders. Um der gesamten Zeit gerecht zu werden, zähneknirschend 2 Sterne. Im Grunde ist die Firma nie aus ihrer Startup-Rolle heraus gewachsenm auch wenn sie es augenscheinlich versuchte. Es gibt den einen Patriarchen, dessen Launen sich alles unterzuordnen hat. Entsprechend hat man auch beide Seiten der Medaille: Kurze Entscheidungswege und Willkür. Beides merkt man auch deutlich. Druck wird permanent in einem Maßstab ausgeübt, der der Arbeitsleistung nicht förderlich ist, sondern zuweilen eher demotivierend wirkt.

Vorgesetztenverhalten

Sehr unterschiedlich in den Abteilungen und Hierarchieebenen. Von herabwürdigend-beleidigend bis zu einem beinahe freundschaftlich-vertrautem Verhältnis, das von gegenseitigem Respekt geprägt ist, ist alles dabei. Also auch alles von 1 bis 5 Sternen.

Kollegenzusammenhalt

Sehr unterschiedlich von Abteilung zu Abteilung und selbst abteilungsübergreifend. Manche können halt besser miteinander als andere. Allerdings wird auch hier wenig getan, um die Stimmung zu verbessern, was vermutlich mit den Punkten zusammenhängt, die bereits unter "Kommunikation" aufgeführt wurden. Es sind nur wenige Fälle von Mobbing bekannt und immer wurde versucht, das auch sofort abzustellen. Es gibt Sommerfest und Weihnachtsfeier, wobei es dort auch nicht gelingt, ein Gefühl von "Firmenidentifikation" zu erzeugen. Vielleicht ein bisschen zu wenig Zuckerbrot im Verhältnis zur Peitsche.

Interessante Aufgaben

Was die IT in Berlin betrifft, kann fast alles auf aktuellem Stand der Technik neu entworfen und entwickelt werden. Moderne und fortschrittliche Technologien kommen zum Einsatz. Allerdings wird kaum Raum für Experimente gelassen.

Kommunikation

Man verspricht eine "angstfreie, offene Atmosphäre" in der "jeder sagen kann, was ihn stört oder was verbessert werden kann". Das hat man vermutlich aus einem Scrum-Buch kopiert und auswendig gelernt, de facto ist es fern der Realität. Je nachdem, wer der direkte Vorgesetzte ist, tut der auch noch sein bestes, diese Punkte zu sammeln und eine Lösung zu finden. Allerdings wird es spätestens in der höchsten Ebene abgeschmettert. Quasi über Nacht werden Pläne über den Haufen geworfen, unhaltbare Ziele definiert und ohne jede Vorwarnung werden auch gern mal ein paar Leute auf einen Schlag entlassen. Wilder Westen im Herzen Berlins.

Gleichberechtigung

Mir ist zu keiner Zeit aufgefallen, dass Unterschiede zwischen Mann und Frau, langjährigem und neuem Mitarbeiter gemacht werden. Auch spielen Hautfarbe, sexuelle Orientierung oder Religion keine Rolle, so weit ich es erlebt habe.

Umgang mit älteren Kollegen

Viele ältere Kollegen gibt es nicht, die mir bekannten sind allerdings geschätzte und respektierte Mitglieder der jeweiligen Teams.

Karriere / Weiterbildung

Es wird kein gesteigerter Wert auf die Weiterbildung der Kollegen gelegt, weder intern, noch extern. Mir ist allerdings auch kein Fall bekannt, da jemand vehement versucht hätte, eine Schulung, Zertifizierung oder auch nur eine interne Code-Challenge zu bekommen. Ich halte es aber weitestgehend für ausgeschlossen, dass dafür Raum oder gar Gelder bereit gestellt werden würden, kann es aber abschließend nicht mit Bestimmtheit sagen.

Gehalt / Sozialleistungen

Das Gehalt ist branchenüblich. Gehälter werden pünktlich bezahlt. Darüber hinausgehende Sozialleistungen sind mir nicht bekannt.

Arbeitsbedingungen

Permanenter Druck durch die höchsten Ebenen verleidet die Freude an der Arbeit. Keine höhenverstellbaren Arbeitstische, Bürostühle sind Standard, aber ok. Bürogröße ist in Ordnung (jedes Team hat ein eigenes Büro, das meist ausreichend Platz bietet). Ein paar halbwegs lebendige Grünpflanzen lockern etwas auf. Leitungswasser wird als Erfrischungsgetränk kostenlos zur Verfügung gestellt, ebenso Kaffee und Tee (stets reichlich vorhanden). Dazu gibt es regelmäßig Obst (und Gemüse), wobei auch Sonderwünsche bedacht werden, sofern sie nicht preisintensiv sind. Die Firma beteiligt sich mit einem kleinen Zuschuss am täglichen Mittagessen gegen Vorlage der Quittung.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Leider kann man bei Sozialbewusstsein nur ein vernichtendes Zeugnis ausstellen. Mitarbeiter sind nicht viel mehr als jederzeit austauschbare "Human Resources" und bekommen das auch zu spüren. Ein Paradebeispiel von "Hire and Fire" nach US-amerikanischem Vorbild.
Umweltbewusstsein kann ich nicht einschätzen, da es hier auch kaum Berührungspunkte gibt. Lediglich die Tatsache, dass es keine Klimaanlage gibt und sich die Büros im Sommer gern auf über 35 Grad und mehr erwärmen, mag positiv in die CO²-Bilanz eingehen.

Work-Life-Balance

Hier ebenfalls große Unterschiede zwischen den Abteilungen. Der Vertrieb hat eher sehr feste Arbeitszeiten und hier werden auch kaum Überstunden geleistet oder erwartet. In der IT sind Überstunden hingegen gern gesehen und "alte Hasen" brüsten sich gern mit Geschichten von 36-Stunden-Schichten oder was sie wohl am Wochenende für große Taten unentgeltlich geleistet haben. Ich habe es nie verstanden, welche Großartigkeit einer 12-, 24- oder gar 36-Stunden-Schicht anhaftet; zumal die produzierten Fehler auch proportional zu den ununterbrochenen Arbeitsstunden exponentiell zunehmen, bis am Ende mehr Rückschritte als Fortschritte produziert werden. Leider wird dieses falsche "Heldentum" von höchster Stelle nicht nur geduldet, sondern sogar unterstützt und gelobt. Quantität geht vor Qualität und damit stellt sich die Firma in eine Reihe mit zahlreichen StartUps der 90er Jahre, von denen es viele schon gar nicht mehr gibt.
Positiv zu erwähnen ist, dass es einen zusätzlichen freien Tag am Geburtstag gibt, der quasi ein fest eingeplanter Urlaubstag ist und nicht zum Jahresurlaub hinzu gezählt wird. Auch sind Teilzeitmodelle möglich. Je nach Standort und Abteilung ist auch Gleitzeit möglich.

Image

Das Unternehmen mag in seiner Nische der Marktführer sein, allerdings schlägt sich das nicht in Stolz auf die Mitarbeiter um. Im Gegenteil verbindet man den Erfolg jetzt eher mit Blut, Schweiß und Tränen. Das mag vor einigen Jahren anders gewesen sein, viele berichten gern von der "guten alten Zeit". Der aktuelle Stand ist aber der, dass sich mehr und mehr Mitarbeiter ausgepresst fühlen und unter extremen Erfolgsdruck stehen. Das schlägt sich in einem massiven Qualitätsabfall im Vertrieb und IT nieder. Dazu die willkürlichen zahlreichen Entlassungen, deren Umstände und Methoden, wohlwollend formuliert, wenngleich vielleicht legal, moralisch zumindest fragwürdig sind.

Verbesserungsvorschläge

  • Vertrauen in und Freiräume für die Angestellten statt Überwachung und Druck auszuüben
  • Investieren in die Gesunderhaltung und Zufriedenheit der Arbeitnehmer fördert das Arbeitsklima, senkt den Krankenstand und beugt hoher Fluktuation vor
  • Arbeitsplätze schaffen, die auf dauerhafte Zusammenarbeit angelegt sind, senkt die Kosten für ständige Einarbeitung neuer Mitarbeiter
  • Schulung von Führungskräften, wie Mitarbeiter positiv motiviert werden können ohne Drohungen und permanent hohem Druck, damit sich alle wieder mit der Firma gern identifizieren
  • Schaffung eines entspannten, angstfreien und kommunikationsoffenen Betriebsklimas, in dem die Mitarbeiter gern konstruktive Verbesserungsvorschläge einbringen dürfen und sollen
  • Beratung beim Fachbereich einholen bevor Timelines und Milestones definiert werden, statt sie frei zu erfinden und sich von der Realität enttäuschen zu lassen. Idealerweise den Fachbereich bei der Erstellung einer Timeline mitwirken lassen
Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
3,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
4,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Essenszulagen wird geboten Barrierefreiheit wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten
  • Firma
    anwalt.de services AG
  • Stadt
    Berlin
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Sonstige

Kommentar des Arbeitgebers

Liebe/r Mitarbeiter/in, vielen Dank für deine Verbesserungsvorschläge! Die HR-Abteilung hat jederzeit ein offenes Ohr für dich, wenn du die einzelnen Punkte gern persönlich besprechen magst. Herzliche Grüße

anwalt.de services AG
Marketing Manager


Andere Besucher haben sich auch angesehen

Bewertungsdurchschnitte

  • 103 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (61)
    59.223300970874%
    Gut (6)
    5.8252427184466%
    Befriedigend (19)
    18.446601941748%
    Genügend (17)
    16.504854368932%
    3,59
  • 25 Bewerber sagen

    Sehr gut (22)
    88%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (1)
    4%
    Genügend (2)
    8%
    4,50
  • 1 Azubi sagt

    Sehr gut (1)
    100%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    4,89

kununu Scores im Vergleich

anwalt.de services AG
3,77
129 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Recht)
3,35
13.995 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,39
3.810.000 Bewertungen