Navigation überspringen?
  

Brodos AGals Arbeitgeber

Deutschland Branche Telekommunikation
Subnavigation überspringen?
Brodos AGBrodos AGBrodos AG
Diese Firma hat leider noch keine Informationen hinterlegt.
Ihr Unternehmen? Jetzt Informationen hinzufügen

Bewertungsdurchschnitte

  • 270 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (109)
    40.37037037037%
    Gut (68)
    25.185185185185%
    Befriedigend (38)
    14.074074074074%
    Genügend (55)
    20.37037037037%
    3,30
  • 123 Bewerber sagen

    Sehr gut (99)
    80.487804878049%
    Gut (8)
    6.5040650406504%
    Befriedigend (10)
    8.130081300813%
    Genügend (6)
    4.8780487804878%
    4,23
  • 22 Azubis sagen

    Sehr gut (11)
    50%
    Gut (9)
    40.909090909091%
    Befriedigend (1)
    4.5454545454545%
    Genügend (1)
    4.5454545454545%
    3,79

Arbeitgeber stellen sich vor

Brodos AG Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

3,30 Mitarbeiter
4,23 Bewerber
3,79 Azubis
  • 31.Juli 2019 (Geändert am 15.Aug. 2019)
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

In den letzten Jahren hat sich die gefühlte Stimmung sehr verschlechtert, auch wenn Verbesserungen bei den Arbeitsverträgen vorgenommen wurden. Viele tragen Unmut und Resignation in sich. Wo vor einigen Jahren noch viel gelacht wurde, begegnet man sich nun mit Argwohn und Misstrauen. Hier kann jeder der nächste sein, der ins Kreuzfeuer gerät. Die Aufgaben auf den einzelnen Stellen entsprechen meist nicht dem gängigen Verständnis, sondern sind eher historisch gewachsene Umstände nach eigener Interpretation. Je schwieriger das Marktumfeld wird, umso mehr macht sich Ideenlosigkeit breit , aus politischen Gründen klammert man sich an viele Geschäfte, die außer Aufwand kaum etwas verursachen. Da eine nachhaltige Personalpolitik schlichtweg nicht existiert, ist ein Wissenstransfer durch erfahrene Kollegen nicht möglich. Man wird von Anfang an ins kalte Wasser geworfen und ist für sich selbst verantwortlich. Das macht sicherlich auch Spaß, aber der Mangel an Entwicklungsmöglichkeiten demotivieren.

Vorgesetztenverhalten

Fachlich findet man hier eher selten einen Ansprechpartner. Auf menschlicher Ebene sind die meisten meiner 7 (!) Teamleiter sehr gut gewesen. Verantwortung lastet immer auf einem selbst, Unterstützung gibt es nur in den seltensten Fällen. Führungskräfte haben quasi keine „To-Dos“ und wenn, werden sie schlichtweg vergessen. Personen, die keine Personalverantwortung möchten, bekomme welche und ignorieren ihr Team dann komplett. Wendet man sich in Krisenfällen an die Personalabteilung, erhält man zwar Gehör, aber unverblümt die einseitige Sicht der Führungsebene und den Rat, sich doch etwas anderes zu suchen, wenn man unzufrieden ist. Statt in Mitarbeitern einen Wert zu sehen, vermittelt man das Gefühl einer vollkommen austauschbaren Ressource. Gerne wird einem vorgeworfen, die Probleme im Rahmen der offenen Kommunikation anzusprechen – tut man das aber, fällt man in Ungnade und wird des Nörgelns bezichtigt. Leider gibt es davon nun mal sehr viele. Vereinbarte Ziele sind sinnlos, da die ständig wechselnden Vorgesetzten nicht mehr verantwortlich sind oder nach Lust und Laune wieder anders priorisiert wird. Ideal, wenn monetäre Ziele daran hängen. Das Mitarbeitergespräch ist wertlos.

Kollegenzusammenhalt

Der einzige Punkt, der absolut positiv zu bewerten ist. Der Zusammenhalt in meinem Team war sehr gut, was nach außen hin allerdings gesehen wurde, da dies die Konkurrenz nicht fördert. In so ziemlich allen Abteilungen findet man Kollegen, mit denen man gerne zusammenarbeitet. Ohne den meist angenehmen, respektvollen und freundschaftlichen Umgang wäre die Fluktuation wohl der allgemeinen Situation angepasst schlimmer.
Negativ zu bewerten gibt es einige wenige Selbstdarsteller und besonders Parteitreue, die in teilweise unmöglichem und anmaßendem Ton anderen über den Mund fahren und sich immer im rechten Licht platzieren. Sie haben schon vor langer Zeit erkannt, wann sie nicken müssen und wie sie die Situation in der Firma für Ihre Zwecke nutzen können. Darüber hinaus wird gerne auch lautstark darüber spekuliert, wer wohl als Nächstes das Handtuch wirft.

Interessante Aufgaben

Vereinzelt gibt es Aufgaben, die wirklich motivieren und Spaß machen, würde man doch nur dazu kommen. Aufgrund der Unterbesetzung meines Teams war kaum noch Spielraum für eigene Ideen oder die gerne verkaufte „Grüne Wiese“. Stattdessen immer neue hochpriorisierte Themen, deren Sinn kaum noch hinterfragt wird und die kaum noch gemeinsam erarbeitet werden. Man muss ständig in Workarounds denken, sei es um einzelne Personen oder die Systeme. Mit eigentlich notwendigen Entscheidungen auf Vorgesetztenebene wird man allein gelassen, das nennt man dann „Verantwortung übernehmen“, was sich aber keineswegs monetär auswirkt. Viele sitzen den ganzen Tag vor Excellisten. Sehr schlechte Systemlandschaft, die kaum richtig ineinandergreift. Die gerne als Ausweg zitierte Automatisierung sitzt meistens in Form von Mitarbeitern in Indien oder wird irgendwie ans System geflanscht, ohne wirklich etwas zu ändern. Darüber hinaus fehlt die Zeit, diese Pläne umzusetzen genauso wie eine Agenda und eine kritische Bestandsaufnahme, wie vorgegangen wird. Stattdessen wird jede Woche erneut darauf hingewiesen, in der Hoffnung, es ist schon irgendetwas passiert.

Kommunikation

Die einzige gut funktionierende Kommunikation ist der Flurfunk. Über diesen erfährt man normalerweise alles was man wissen muss, meistens sogar schon, bevor es offiziell ist. Seitens der übergeordneten Leitung in meinem Bereich absoluter Totalausfall. Sei es der Umzug in ein neues Büro, Umstrukturierungen, Verantwortlichkeiten für Tätigkeiten und Projekte – hier bekommt man bestenfalls eine Info, wenn man sich auf dem WC trifft oder der Jour fixe mal nicht ausfällt. Zeit zum früher gehen oder mit abteilungsfremden Kollegen zu schäkern ist aber immer. Teams, selbst solche, die eigentlich zusammengehören, arbeiten konträr, Aufgaben werden mehrfach verteilt, weil man nicht miteinander spricht oder aus politischen Gründen nicht will. Bezüglich der Mitarbeiter ist man da weniger diskret, alle paar Monate kommt mal wieder der Rundumschlag für die betriebsbedingten Kündigungen, selten wissen die Betroffenen vorab etwas von ihrer Situation. Kündigt man selbst, wird man wenige Minuten nach Verlassen des Büros schon darauf angesprochen.

Gleichberechtigung

Verteilung relativ ausgewogen zwischen beiden Geschlechtern, es gibt Frauen in Führungspositionen. Hier verdient jeder gleich wenig. Das gesamte Top-Management ist männlich und verhält sich zum Teil auch so. Es gibt ein paar Mitarbeiter, die sich gegenüber Frauen sehr deutlich bemerkbar machen.

Umgang mit älteren Kollegen

Ältere Kollegen gibt es kaum, die meisten davon sind in Führungspositionen. Mir ist nicht bekannt, dass diese schlecht behandelt werden. Das Unternehmen versteht es jedoch nicht, das Potenzial von erfahreren Mitarbeitern, die wahrscheinlich für teuer Geld eingekauft werden, sinnvoll zu nutzen.

Karriere / Weiterbildung

Es gibt zwar eine Personalentwicklung, aber diese scheint komplett auf die Führungsebene ausgerichtet zu sein. Einen Entwicklungsplan habe ich genauso wie eine fachliche Schulung nie bekommen. Nachfragen bei der Führungskraft verwiesen auf kostenfreie Schulungen und Webinare oder dass es eben keine gib. Die übliche Brodos Karriere endet, wenn nicht schon in der Probezeit, nach 2 – 4 Jahren. Spätestens dann erkennen viele, dass die Firma bestenfalls ein Sprungbrett ist. Meistens werden junge Leute direkt nach dem Studium mit Versprechungen gelockt. Es gibt Leute, die seit Jahren auf Stellen sitzen, für die sie nie eingestellt wurden. Da man hier zuletzt lesen konnte, dass Führungskräfte gezielt geschult werden, Unzufriedenheit zu erkennen und zu ändern, fragt man sich dann doch, wie es sein kann, dass nichts dagegen getan wird. Da wartet man lieber ab, bis sich das Problem von selbst regelt. Die von der nicht wirklich existierenden Brodos Business School“ angebotenen Schulungen sind Lesekreise, in denen Mitarbeiter gemeinsam Bücher lesen und diskutieren. In der Softwareentwicklung scheint es attraktive Entwicklungsmöglichkeiten zu geben.

Gehalt / Sozialleistungen

Die Gehälter sind durchweg am unteren Rand dessen, was am Markt üblicherweise, auch im Mittelstand, gezahlt wird. Keine zusätzlichen Monatsgehälter, Weihnachts- oder Urlaubsgelder. Eine quartalsweise erreichbare Prämie, verfällt elegant mit einem Krankheitstag. Das Gehalt ist bestenfalls für junge Leute attraktiv, die ungebunden sind und keine Verpflichtungen haben. Dies spiegelt auch die Belegschaft wider. Es wird als normal angesehen, dass neue Mitarbeiter bessere Titel und Gehälter bekommen als die bereits vorhandenen. Selbst für minimale Verbesserungen muss man kämpfen. Hier werden alle Register gezogen, klappt es fachlich nicht mehr, fehlt einem plötzlich die Loyalität oder Ähnliches. Der gerne und oft verwendeten Aussage „wir sind kein Konzern“ muss man doch entgegenstellen, dass es heute eben nicht mehr reicht, eine ach so lockere, familiäre Du-Kultur als einziges Argument gegen all die Abstriche entgegen zu bringen. Die meisten die hier arbeiten, wollen gar nicht in einem Konzern arbeiten oder sich mit deren Gehältern schmücken – aber ein halbwegs attraktives Gehalt, faire Behandlung, sinnvolle Perspektiven und etwas, dass sich Wertschätzung nennt, kann man keinem verübeln.

Arbeitsbedingungen

Schwankt teils deutlich vom Arbeitsplatz. Üblicherweise sitzt man an einem „Cube“, einem Schreibtisch mit Sichtschutz. Dieser bietet ausreichend Platz, ist aber wenig ergonomisch. Selbst mit erwiesenen Rückenproblemen wird nichts geändert. Hat man das Glück, einen der neuen Stühle zu bekommen ist man gut bedient. Spätestens bei der nächsten Mäuseinvasion wird der Schimmel in manchen Räumen und der bedauernswerte Zustand mancher Toiletten und diversen Mobiliars zur Nebensache. Die in unserem Büro nicht verbauten LED-Tageslichtlampen, die neue Meetingarea und der durchweg helle Grundton verdienen Lob. Die Notebooks und PCs sind hervorragend, werden aber durch die Systeme erheblich gebremst.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

In einem Unternehmen, dass davon lebt, möglichst viel Elektronik in den Markt zu drücken sicherlich nicht der Rede wert. Angesichts der Fluktuation kann man nicht von einem erweiterteren Sozialbewusstsein sprechen, man muss aber zugute halten, dass das Unternehmen vielen eine Chance gibt, die fachlich eigentlich nicht für die angestrebte Position qualifiziert sind.

Work-Life-Balance

Die im Vertrag festgelegte Kernarbeitszeit ist von 9:00–18 Uhr. Dies wird nicht in allen Abteilungen so starr gehandhabt. Die Pause kann flexibel genommen werden. Im letzten Jahr gab es eine Umstellung auf 39,5 Stunden Regelarbeitszeit. Manche notwendigen Vorarbeiten werden quasi selbstredend außerhalb dieser Zeiten ausgeführt, Hauptsache die Deadlines werden eingehalten. In meinem Team gab es keine Probleme damit, Urlaub abzustimmen, für viele scheint dies nicht immer so einfach zu sein, da es häufig keine entsprechend eingelernte Vertretung gibt. Zusätzliche Tage für Umzug etc. können in Form von unbezahltem Urlaub genommen werden. Für Weihnachten und Sylvester müssen Urlaubstage verwendet werden. Homeoffice ist von oberster Stelle aus auf der normalen Mitarbeiterebene nicht gewünscht, da grundsätzlich davon ausgegangen wird, dass man die Firma betrügt. Arbeit mit nach Hause zu nehmen ist dagegen schon was anderes. Je nachdem in welcher Nähe zur Firma man wohnt, bleibt mehr vom Feierabend, als Pendler absolut nicht lohnend.

Image

Ich habe leider mehrfach erlebt, dass die Erwähnung meines Arbeitgebers zu erstaunten Nachfragen oder gar dem Ratschlag, sich nach anderen Jobs umzusehen, geführt hat. Das Image scheint nicht das Beste zu sein, glücklicherweise ist das Unternehmen aber auch nicht jedem bekannt. Tiefergehende Gespräche mit Personen, die es in eine etabliertere Firma geschafft haben, sollte man aus Selbstachtung unterlassen. Welche Motivation den teilweise überschwänglichen Bewertungen hier auf kununu zugrunde liegt, ist bei der eher gedämpften Grundstimmung im Unternehmen schwer zu sagen. Irgendwo zwischen Betriebsblindheit im Endstadium und bewusster Meinungsmache ist vermutlich die Wahrheit zu finden.

Verbesserungsvorschläge

  • Ihr produziert nichts Bahnbrechendes, besitzt keine tollen Patente und stecht nirgends heraus. Eure wichtigste Ressource sind die Menschen, die dort arbeiten. Nutzt sie.
  • Mitarbeiter sind keine unmündigen Kinder, die man ständig belehren, die eigene Meinung aufzwingen oder ihnen über den Mund fahren muss.
  • Hört auf euch anzumaßen, zu wissen, was das Beste für den Einzelnen ist, schon gar nicht, wenn ihr nicht mit den Leuten redet.
  • Nutzt den Typenkompass nicht als Entschuldigung für das völlige Versagen auf manchen Managementpositionen und hört auf, Persönlichkeiten in Schubladen zu stecken.
  • Spart euch die feige Diplomatie, wenn euere Meinung zu personellen Entscheidungen schon von vorneherein feststeht.
  • Schreibt euch keine Firmenwerte auf die Fahne, von denen kein Einziger wirklich gelebt wird oder gelebt werden darf.
  • Steht euch nicht selbst am meisten im Weg
  • Statt Luftschlösser finanzieren an der Basis aufräumen
  • Zeitig Möglichkeiten und Ziele finden, den Mitarbeitern auch in Zukunft einen Arbeitsplatz bieten zu können
  • Die Statements die hier zu den Bewertungen gerne abgegeben werden, sind meistens die selben Phrasen die man auch intern hört. Da man die angesprochenen Punkte ja immer wieder lesen kann, scheint ja doch etwas Wahres dran zu sein. Geht doch den Problemen mal auf den Grund, statt immer nur stumpf das zu äußern, was von euch erwartet wird, sofern das denn möglich ist.

Pro

- Kollegen
- Zwanglose Atmosphäre
- Computer und Notebooks

Contra

- wie beschrieben

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
2,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
4,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
2,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Betr. Altersvorsorge wird geboten Parkplatz wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Internetnutzung wird geboten Hunde geduldet wird geboten
  • Firma
    BRODOS AG
  • Stadt
    Baiersdorf
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • 29.Juli 2019 (Geändert am 09.Sep. 2019)
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Das einzig Gute - die Kollegen halten zusammen. Die Fluktuation ist enorm, Namen merken macht an sich keinen Sinn. Hier wird schön auf "hey du" gemacht, aber der Druck ist extrem - und das von sog. "Führungskräften", denen man aber sofort anmerkt, dass diese nichts zum Unternehmenserfolg beitragen, die sich bspw. während einer Kündigungswelle (seitens Brodos) einen teuren Sportwagen gönnen und dann damit noch auf den Hof fahren. Management-Fähigkeiten allerdings? Vollkommene Fehlanzeige. Das drückt die Stimmung noch mehr.

Vorgesetztenverhalten

Vorsicht! Auf den ersten Blick alles gut, super - aber wenn es mal darauf ankommt, erhaltet ihr keinerlei Rückendeckung. Dann wird Druck aufgebaut, alles nach unten abgeschoben. In der Regel hat eine Führungskraft - brodosweit - nie einen Fehler gemacht, es ist immer der kleine Arbeiter, der sich Tag für Tag abrackert. Da sind Leute in den entsprechenden Positionen, da kann man nur den Kopf schütteln - keinen Sinn für das Geschäft, da wird stolziert und arrogant ignoriert, als befände man sich in einem Großkonzern. Dabei werden aus einem Hinterhof ein paar Handys irgendwo hingeschoben. Aber diese Menschen werden es niemals selbst merken - peinlich.
Kompetente Personalpolitik? Leider absolute Fehlanzeige.

Kollegenzusammenhalt

Der einzige Pluspunkt. An der Basis hält man zusammen und man fragt sich immer wieder gemeinsam, wie die ein oder andere Führungskraft überhaupt an diese Stelle gekommen ist. Geteiltes Leid ist halbes Leid, gemeinsam Frust abbauen und das Geschäft trotz aller Widrigkeiten am Laufen halten.

Interessante Aufgaben

Man kann schon was bewerkstelligen, mitgestalten - aber wenn die Führungskraft nein sagt, dann war es das auch. Diese Meinung zählt und sonst nichts.

Kommunikation

Die tollen, fast aufgezwungenen Firmenwerte bringen alle nichts, wenn diese nicht gelebt werden, vor allem von oben. Mitarbeiter werden nicht oder nur teils informiert. Befolgt man die Werte allerdings genau, hat man auch Probleme, es wird mit Kündigung gedroht.

Gleichberechtigung

Ist weitestgehend ausreichend, aber Sexismus sowie Rassismus sind gegenwärtig.

Umgang mit älteren Kollegen

Es gibt kaum ältere Kollegen. Der Schnitt ist sehr niedrig, die vier, fünf älteren Kollegen haben entweder eine entsprechend gut bezahlte Position oder sitzen die Zeit bis zur Rente noch ab. Wirklich zu melden oder gar echte Ahnung ist hier Fehlanzeige.

Karriere / Weiterbildung

Flache, hoch gelobte Hierarchien, keine Karriere möglich. Kostenpflichte Weiterbildung nur in Eigenregie, sonst gibt es noch die "Brodos Business School": diese ist leider an Lächerlichkeit nicht mehr zu überbieten. Teils selbst entwickelte, teils geklaute Inhalte und Methoden werden hier mit Mitteln umgesetzt, die möglichst nichts kosten. Ihr werdet an meine Worte denken, wenn ihr bisher nicht auf mich gehört habt und in der ersten Schulung sitzt.

Gehalt / Sozialleistungen

Keine sozialen Leistungen, Gehalt lange nicht marktgerecht und unterirdisch. Das wird gerne auf die Konditionen im Mittelstand geschoben. Schaut euch bitte andere Arbeitgeber an und vergleicht.
Wenn ihr eine Gehaltserhöhung anstrebt, macht euch auf einen wochenlangen Kampf gefasst. Ihr müsst schon brav betteln, damit ihr für eure harte Arbeit ein wenig entlohnt werdet.

Arbeitsbedingungen

Kommt drauf an - insgesamt aber schlecht. Marode Stühle, denen man ihre 20 Jahre ansieht. Teils wird man in Cubes gepfercht wie in Käfige, wenn man Glück hat - ansonsten gesellen sich die Tische zu den genauso alten Stühlen. Die führenden Systeme sind DOS-basiert, also steinalt. Aber funktioniert, im Gegensatz zum selbst entwickelten System WaWi.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Der Büromüll ist im Raum selber meist noch getrennt, wird dann aber komplett zusammengeworfen. Der Energieverbrauch dürfte enorm sein, angesichts der ruinösen Gebäude, in denen die Firma haust (der sog. "Brodos Campus" samt der "Festwiese", ein trauriges, abgestorbenes Rasen-Rechteck). Und überall pfeift es durch.

Work-Life-Balance

Ist etwas besser geworden, aber insgesamt unterdurchschnittlich.

Image

Das Image ist zu gut, die Bewertung hier in Kununu auch (es werden einem Termine eingestellt für die Bewertungen; die meisten hier sind nicht wirklich freiwillig erstellt worden). Aber was wird passieren? Die Führungskräfte, die dafür verantwortlich sind, tauschen lieber diejenigen aus, die berechtigte Kritik üben. Und dann kommt jemand neues, muss angelernt werden, kostet alles wieder Zeit und Geld...aber das wird elegant ignoriert, nicht gesehen.

Verbesserungsvorschläge

  • Führungskräfte einmal austauschen und dafür echte installieren, die das auch können.

Pro

Die Kollegen, meist hält man da zusammen

Contra

siehe oben

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
2,00
Umgang mit älteren Kollegen
2,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    Brodos AG
  • Stadt
    Bammersdorf
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • 20.Juli 2019
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Vorgesetztenverhalten

Vorgesetzte, die keine Mitarbeiter führen wollen und sich dementsprechend verhalten. Konstruktive Kritik und Probleme der Mitarbeiter werden ignoriert, da es sonst ja tatsächlich in Arbeit enden könnte. Hier wird durch sich wiederholende Stichworte wie "Automatisierung" Besserung versprochen, ohne dass sich ansatzweise um etwas gekümmert wird.
Entscheidungen bzgl Teamleiter werden ohne Rücksicht auf Konsequenzen durch gedrückt, da man sich keine Fehlentscheidungen eingestehen will und ja "am längeren Hebel" sitzt. Tolle Personalpolitik!
Auch das Verhalten der GL ist teilweise absolut bodenlos. Hier ist im Gespräch nicken und ja sagen angesagt. Ansonsten wird es laut und man wird ganz unsachlich vor allen Kollegen zusammen gefaltet. Auch Beleidigungen unterhalb der Gürtellinie kommen leider vor. Konstruktive Gespräche finden dann erst zwischen den Kollegen im Nachgang statt.

Kollegenzusammenhalt

Der große Pluspunkt bei der Brodos AG. Dadurch, dass hauptsächlich junge Neueinsteiger geworben werden und diese dann im Normalfall nicht lange bleiben wollen, ergibt sich ein sehr niedriger Altersdurchschnitt, durch den das Schaffen von Freundschaften leicht ist. Dadurch entsteht natürlich ein guter Zusammenhalt, der aber in keinster Weise als Leistung des Unternehmens gewertet werden sollte.

Kommunikation

Niemand weiß von Unternehmenszielen. Fraglich ob das daran liegt, dass auch der Vorstand (zumindest teilweise) keine klaren Ziele hat... Bei sonstigen Themen ist es sehr Abhängig vom Vorgesetzen, ob er/sie sich erbarmt und seinen Mitarbeitern Infos zukommen lässt.

Umgang mit älteren Kollegen

Gibt ja nicht viele, die werden aber brav noch mit in Meetings eingeladen.

Karriere / Weiterbildung

Wenn man sich selber privat weiterbilden kann man schon schnell weiter kommen und Verantwortung übernehmen. Vom Unternehmen selbst gefördert wird hier allerdings nichts. Einen Plan oder gar externe Schulungen gibt es hier nicht.

Gehalt / Sozialleistungen

Einstiegsgehälter für Neueinsteiger absolut unterhalb der Norm. Erhöhungen müssen hart erkämpft und mit Zahlen belegt werden, egal um welche Abteilung es sich handelt. Hier muss teilweise direkt mit der Personalleitung verhandelt werden, da der Vorgesetzte nichts selbst entscheiden darf.

Arbeitsbedingungen

Klimaanlagen gibt es zumindest... Luxusgüter wie ergonomische Stühle muss man sich aber selbst finanzieren.

Work-Life-Balance

Hat sich für alle die keinen Jahresbonus mehr wollen gebessert. Hier konnte man Stunden reduzieren, wenn man dafür auf eine Gewinnbeteiligung verzichtet. Warum auch einfach ohne Gegenleistung was tun?

Image

Image passt zum Unternehmen.
Auch gefälschte Kununu Einträge können hier nichts verschönern.

Pro

Wenn man einen hohen Wert auf Kollegen setzt und als Neueinsteiger eine Stelle sucht, in der man in Eigenregie schnell Verantwortung (ohne Gegenleistung) erhält, dann ist man hier richtig.

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
4,00
Umgang mit älteren Kollegen
3,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Work-Life-Balance
3,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Hunde geduldet wird geboten
  • Firma
    BRODOS AG
  • Stadt
    Baiersdorf
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in

Kommentar des Arbeitgebers

Zum Thema Weiterbildungen: Wir bieten als Brodos mit unserer eigenen Business School eine ganze Reihe von Schulungen an. Auch externe Weiterbildungen sind möglich - wir schauen als Mittelständler halt noch etwas genauer als die Konzerne, wo wir mehrere Tausend Euro investieren. Daher kommt vielleicht an der ein oder anderen Stelle der Eindruck, wir würden "nie" externe Weiterbildungen freigeben. Gemeinsam mit der Führungskraft entwickeln wir zudem bei Bedarf individuelle Entwicklungspläne. Da steht dann ganz konkret drin, an welchen Punkten der Mitarbeitende noch arbeiten sollte, um die nächsthöhere Position zu erhalten. Also "einen Plan" haben wir gleich in doppelter Hinsicht...

Johanna Poscher
Personalentwicklerin


Andere Besucher haben sich auch angesehen

Bewertungsdurchschnitte

  • 270 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (109)
    40.37037037037%
    Gut (68)
    25.185185185185%
    Befriedigend (38)
    14.074074074074%
    Genügend (55)
    20.37037037037%
    3,30
  • 123 Bewerber sagen

    Sehr gut (99)
    80.487804878049%
    Gut (8)
    6.5040650406504%
    Befriedigend (10)
    8.130081300813%
    Genügend (6)
    4.8780487804878%
    4,23
  • 22 Azubis sagen

    Sehr gut (11)
    50%
    Gut (9)
    40.909090909091%
    Befriedigend (1)
    4.5454545454545%
    Genügend (1)
    4.5454545454545%
    3,79

kununu Scores im Vergleich

Brodos AG
3,60
415 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Telekommunikation)
3,35
42.491 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,38
3.692.000 Bewertungen