Navigation überspringen?
  

Bussfeld und Schiller Sanitätshausals Arbeitgeber

Deutschland Branche Handel / Konsum
Subnavigation überspringen?
Bussfeld und Schiller SanitätshausBussfeld und Schiller SanitätshausBussfeld und Schiller Sanitätshaus
Diese Firma hat leider noch keine Informationen hinterlegt.
Ihr Unternehmen? Jetzt Informationen hinzufügen

Bewertungsdurchschnitte

  • 2 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (1)
    50%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (1)
    50%
    2,86
  • 0 Bewerber sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00
  • 0 Azubis sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00

Arbeitgeber stellen sich vor

Bussfeld und Schiller Sanitätshaus Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

2,86 Mitarbeiter
0,00 Bewerber
0,00 Azubis
  • 09.Apr. 2015
  • Mitarbeiter

Karriere / Weiterbildung

Weiterbildungen werden gerne genehmigt, man muss aber aktiv auf die Leitung zugehen. Auch längerfristige Weiterbildungen sind möglich. Aber wer viel möchte muss auch die entsprechende Leistung bringen.

Gehalt / Sozialleistungen

Entspricht dem obern durchschnitt

Work-Life-Balance

Die Arbeitszeit kann im notfall auch für längere Zeit problemlos angepasst werden. Urlaube werden in der Regel unproblematisch und schnell bearbeitet.

Arbeitsatmosphäre
4,00
Vorgesetztenverhalten
4,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
4,00
Kommunikation
3,00
Gleichberechtigung
4,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
4,00
Gehalt / Sozialleistungen
4,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,00
Work-Life-Balance
4,00
Image
3,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

wird geboten wird geboten wird geboten wird geboten
  • Firma
    Bussfeld und Schiller Sanitätshaus
  • Stadt
    Büdingen
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Administration / Verwaltung
  • 20.Jan. 2014 (Geändert am 22.Jan. 2014)
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Durch die unflexible, alleine auf Kosten und nicht Mitarbeiter orientierte Führung des Unternehmens, ist ein gewisses Frustpotential erkennbar, worunter die Motivation und der Spaß an der Arbeit leiden.

Vorgesetztenverhalten

Die beiden Geschäftsführer halten weniger den Kontakt zur Belegschaft. Das wird über Filialleitung und über die Assistenz der GF geregelt, die meistens unterschiedliche Auffassungen der betrieblichen Regelungen haben. Die Assistenz handelt i.d. R. autark, ohne Wissens der GF und zu Ungunsten der Mitarbeiter sowie mit außergewöhnlichem Mißtrauen gegenüber diesen.

Kollegenzusammenhalt

Es wird gezielt nach AN gesucht und eingestellt, die auf ihren Job sehr angewiesen sind. Mitbestimmung und die Gründung eines Betriebsrates ist nicht erwünscht; es herrscht allgemeine Unzufriedenheit und eine gewisse Frustration - vor allem auch wegen des Verhaltens der Assistenz der GL. Leider traut sich niemand, die Situation zu ändern.

Interessante Aufgaben

Es gibt konkrete Arbeitsanweisungen, die individuelle Freiheiten, Ideen und Mitbestimmungen sowie selbstständiges Arbeiten nicht zulassen und im Keim ersticken. Mitbestimmung ist unerwünscht! Ansonst bietet der Aufgabenbereich eines Sanitätshauses eine sehr interessante und bereichernde Tätigkeit, wenn man bei einem seriösen Unternehmen angestellt ist.

Kommunikation

Ein persönliches Gespräch wird durch die Assistenz der GF i.d.R. verhindert. Der Mitarbeiter wird auf seine reine Arbeitskraft reduziert.

Karriere / Weiterbildung

Weiterbildung nach Antrag und Ermessens der Assistenz der GL, sonst Learning by doing oder interne Seminare. Es wird erwartet, daß die Mitarbeiter alles können, was im Sanitätshaus etwas schwierig ist, da es komplexe Fachbereiche gibt. Z.b. wird erwartet, daß der Mitarbeiter im Verkauf sich eigenständig Kenntnisse eines ausgebildeten Orthopädietechnikers aneignet, um dem Patienten die Schuheinlagen einzuschleifen und korrekt anzupassen. Ergo: eine breite "Kompetenz" ohne fachliche Tiefe...

Gehalt / Sozialleistungen

Keine tarifliche Bindung und laut Arbeitsvertrag bei dem geringsten "Vergehen" bereits hohe Vertragsstrafen. Zuspätkommen, nicht sofortige Krankmeldung mit Schein, fahrlässige oder vorsätzliche Fehler (je nach Auslage) werden mit Gehaltsabzug ohne Abmahnung zuvor bestraft. Man fragt sich, ob man evtl. der Firma Geld mitbringen soll, anstatt ein Gehalt zu verlangen, welches keine weiteren Gratifikationen vorsieht.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Engagiert sich bei verschiedenen Sportvereinen aus PR-Gründen. Toll....

Work-Life-Balance

Auf Urlaubsgenehmigungen kann man 12 Monate warten, egal ob Familienvater oder Singlefrau; meist erhält man selbst auf mehrere Anfragen keine Antwort - dafür sorgt wiederum die Assistenz der GL. Überstunden möchte man im Keim ersticken; lt. Arbeitsvertrag verpflichtet man sich zu 3 Überstunden in der Woche, die bereits mit dem Gehalt abgegolten sind. Ebenso erwartet man eine Anwesenheit von 15 Minuten vor und 15 Minuten nach Dienstbeginn, die nicht als Überstunden sondern als Selbstverständlich angesehen werden. Einen Kunden, der zu Geschäftsschluss im Laden erscheint, muß man noch bedienen - die dafür aufgewendete Zeit geht zu Lasten des Mitarbeiters da Zitat: ".. das Unternehmen dafür nichts kann wenn der Mitarbeiter dafür so lange braucht."

Image

Hohe Kundenunzufriedenheit; beherrscht leider durch viele Filialen den Main-Kinzig-Kreis, so daß dem Patienten letztendlich keine weitere Wahl bleibt. Ich empfehle es nicht, da das Unternehmen unseriös mit den Mitarbeitern umgeht und teils auch moralisch verwerflich auf Gutsherrenart. Stolz kann man darauf nicht sein und lieber etwas Anderes suchen, was auch die hohe Fluktuation bei hinzugekommenen Mitarbeitern der übernommenen bzw. gekauften Filialen der ehemaligen Konkurrenten beweist.

Verbesserungsvorschläge

  • Austausch der der Mitarbeiter, welche die meiste Ambivalenz ins Unternehmen bringen und Rückbesinnung darauf, daß das wichtigste Kapital eines Unternehmens die Mitarbeiter sind. Bei B+S sind sie nur ein austauschbares, kostspieliges aber notwendiges Übel....

Pro

Man hat branchentypisch ein interessantes Aufgabenfeld, meist positive Kundenkontakte und generell Spaß am Beruf und in der Arbeit im Sanitätshaus....

Contra

...wenn das Umfeld und das Unternehmen stimmen würde. Verhinderung der Gründung eines Betriebsrates durch die GL, betriebl. Mitbestimmung ist nicht erwünscht, unseriöser Knebel-Arbeitsvertrag....

Arbeitsatmosphäre
1,33
Vorgesetztenverhalten
1,25
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
1,67
Umgang mit älteren Kollegen
2,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,75
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,00
Work-Life-Balance
1,50
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

wird geboten
  • Firma
    Bussfeld und Schiller Sanitätshaus
  • Stadt
    Büdingen
  • Jobstatus
    Ex-Job seit 2013
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Vertrieb / Verkauf

Andere Besucher haben sich auch angesehen

Bewertungsdurchschnitte

  • 2 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (1)
    50%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (1)
    50%
    2,86
  • 0 Bewerber sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00
  • 0 Azubis sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00

kununu Scores im Vergleich

Bussfeld und Schiller Sanitätshaus
2,86
2 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Handel / Konsum)
3,17
110.670 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,28
2.611.000 Bewertungen