Navigation überspringen?
  
FoodoraFoodoraFoodoraFoodoraFoodoraFoodora
 

Firmenübersicht

Arbeitgeber stellen sich vor

Für Ihr Unternehmen hier werben

Bewertungsdurchschnitte

Neue Bewertungen

Arbeitgeberbewertungen

Firma Foodora
Stadt Berlin
Jobstatus Aktueller Job
Position/Hierarchie Angestellte/r - Arbeiter/in
Unternehmensbereich Sonstige

Vorgesetztenverhalten

Arbeit nach dem klassischen Vorarbeiterprinzip. Die Vorarbeiter heißen Rider Capitains und sollen Leistung und Einstellung der Fahrer*innen kontrollieren. Es hängt am Ende sehr vom Charakter des Capitains ab.

Kollegenzusammenhalt

Hohe Solidarität.

Interessante Aufgaben

Man fährt halt Essen aus =)
Gute physische Verfassung ist ein Muss, da Mindestgeschwindigkeiten vorgegeben sind. An einem vollem Tag ist man von 8 Stunden Arbeit gerne mal 6,5 7Stunden am in die Pedale treten/Treppwn steigen.

3,46

Foodora: 3.5 von 5

Firma Foodora
Stadt Berlin
Jobstatus k.A.
Position/Hierarchie Angestellte/r - Arbeiter/in
Arbeitsatmosphäre
Vorgesetztenverhalten
Kollegenzusammenhalt
Interessante Aufgaben
Kommunikation
Gleichberechtigung
Umgang mit Kollegen 45+
Karriere / Weiterbildung
Gehalt / Sozialleistungen
Arbeitsbedingungen
Umwelt- / Sozialbewusstsein
Work-Life-Balance
Image
1,00
  • 08.05.2016
  • Standort: Schreiberbauer str 31

Unstrukturiert

Firma Foodora
Stadt Berlin
Jobstatus Ex-Job seit 2016
Position/Hierarchie Angestellte/r - Arbeiter/in
Unternehmensbereich Design / Gestaltung

Pro

Da gibt es leider nichts

Vergleich Gesamt-Score auf kununu

Dieses Unternehmen im Vergleich zu allen anderen Unternehmen auf kununu  auf Basis von 1.343.000 Bewertungen

Foodora
3,01
kununu Durchschnitt
3,18

Dieses Unternehmen im Vergleich zu allen anderen Unternehmen aus der Branche sonstige Branchen  auf Basis von 96.292 Bewertungen

Foodora
3,01
Durchschnitt sonstige Branchen
2,69

Bewerbungsbewertungen

Firma Foodora
Stadt Berlin
Jahr der Bewerbung 2016
Ergebnis Absage

Kommentar

In einer etwas größeren Bewerbungsperiode Anfang des Jahres bewarb ich mich unter anderem auch bei Foodora auf eine online als vakant gekennzeichnete Stelle.

Diese Bewerbung versandte ich am 13.03.2016. Es kam eine automatische Antwort mit der Bitte um etwas Geduld.
Und dann passierte erst einmal ... nichts.
Nach etwa 2 Wochen antwortete ich auf diese Email und bat um Feedback zu meiner Bewerbung. Auch hierauf kam erst einmal nichts.
Da die Stelle kurz darauf auch von der Website verschwand, deutete ich das fehlende Feedback entsprechend und nahm es so hin.

Umso überraschter war ich, als ich am 20.05.2016 plötzlich eine Email erhielt, ob ich noch Interesse an der Stelle hätte.
Dies bejahte ich, kurz darauf kam es zu einem Telefoninterview und wenige Tage später auch zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch vor Ort.
Dies wurde vom entsprechenden Head of und einer Angestellten durchgeführt. Bei diesem sehr netten Gespräch kam u.a. auch heraus, dass die Stelle tatsächlich besetzt wurde und nun aufgrund interner Änderungen wieder gesucht würde. Dass ursprünglich keine Absage erfolgte, ist durchaus etwas, dass man hinterfragen kann.
Bei diesem Gespräch am Donnerstag wurde mir eine Rückmeldung am darauffolgenden Montag zugesagt. Diese erfolgte nicht, so dass ich tags darauf nachfragte.
Als Antwort erhielt ich eine unpersönliche Email, bei der mir für das Telefonat gedankt wurde und man sich entschuldigt, dass ich nicht in den engeren Bewerbungsprozess komme. Ob man ein persönliches Interview (auf das nur noch Zu- oder Absage folgt) als engeren Bewerbungsprozess deutet, mag im eigenen Ermessen liegen. Aber dass mein persönliches Interview komplett ignoriert wurde, zeigt nur, dass ein falscher Standardtext versandt wurde.
Dies, zusammen mit der ursprünglich schon fehlenden Reaktion, zeigt insgesamt keine besondere Wertschätzung gegenüber den Bewerbern.

Zusammengefasst:

Positiv ist die Interaktion am Telefon und das Interview vor Ort zu werten. Man bekam einen guten Einblick, auf Fragen wurde nach bestem Wissen und Gewissen (zum Teil aber faktisch falsch) geantwortet. Man fühlte sich wohl und konnte auch mal lachen.

Negativ ist jedoch der Prozess an sich. Eine monatelang ausbleibende Antwort und anschließend eine zu späte und faktisch falsche Absage (nicht bezüglich der Absage an sich, sondern der Inhalte der Email) sind nicht wertschätzend. Auch ist der Bewerbungsprozess selbst schlecht abschätzbar, wenn monatelang nichts passiert, dann sehr viel und dann wieder eine unpersönliche Absage kommt.

Fazit:

Auch wenn die Interviewsituation durchaus angenehm war, empfiehlt sich Foodora nicht für eine zukünftige Bewerbung. Nette Menschen gleichen einen nicht wertschätzenden und undurchschaubaren Bewerbungsprozess nicht aus. Die gibt es nämlich auch in Unternehmen, die dem Kandidaten mit einem guten Gefühl aus dem Prozess entlassen (ob mit Ab- oder Zusage).

Firma Foodora
Stadt Berlin
Beworben für Position Junior HR Managerin
Jahr der Bewerbung 2016
Ergebnis für spätere Berücksichtigung vorgemerkt

Kommentar

Die erste Kontaktaufnahme war nett. Man sagte mir, dass noch nicht klar wäre, ob die Stelle besetzt wird und ich Anfang des Folgemonats noch einmal kontaktiert werde. Dieser Kontakt erfolgte nicht und auch auf meine Nachfrage wurde nicht reagiert. Das geht netter...

Firma Foodora
Stadt Berlin
Beworben für Position Customer Care
Jahr der Bewerbung 2016
Ergebnis Zusage
Zufriedenstellende Reaktion
Schnelle Antwort
Erwartbarkeit des Prozesses
Professionalität des Gesprächs
Vollständigkeit der Infos
Angenehme Atmosphäre
Wertschätzende Behandlung
Zufriedenstellende Antworten
Erklärung der weiteren Schritte
Zeitgerechte Ab- / Zusage

Personen, die sich diese Firma angesehen haben, interessieren sich auch für folgende Unternehmen