Navigation überspringen?
  

Giorgio Armani German Branch S.R.L.als Arbeitgeber

Deutschland Branche Handel / Konsum
Subnavigation überspringen?
Giorgio Armani German Branch S.R.L.Giorgio Armani German Branch S.R.L.Giorgio Armani German Branch S.R.L.
Diese Firma hat leider noch keine Informationen hinterlegt.
Ihr Unternehmen? Jetzt Informationen hinzufügen

Bewertungsdurchschnitte

  • 2 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (2)
    100%
    1,24
  • 0 Bewerber sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00
  • 0 Azubis sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00

Arbeitgeber stellen sich vor

Giorgio Armani German Branch S.R.L. Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

1,24 Mitarbeiter
0,00 Bewerber
0,00 Azubis
  • 05.Sep. 2015
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Verkaufsziele viel zu hoch. Kann man gar nicht schaffen. Deshalb immer Angst und Druck seitens der Führung. Man sollte die Verkäufer immer antreiben. Also alles in allem extrem schlechte Stimmung sobald es um die Arbeit ging.

Vorgesetztenverhalten

Die Führung war wirklich ganz schlimm. Habe ich in meinem Berufsleben wirklich noch nie erlebt sowas. Der Umgangston rauher als in jeder Großküche oder auf dem Bau. Kein Tag ohne Vorwürfe und Beleidigungen.

Kollegenzusammenhalt

Man hat sich geholfen aber jeder der konnte war auf der Suche nach einem neuen Job.

Interessante Aufgaben

Viel Arbeit ist seit Monaten liegen geblieben und sollte jetzt innerhalb von wenigen Tagen erledigt werden. Wie soll das gehen wenn man neben dem extremen Papierkram auch nich verkaufen muss.

Kommunikation

Wie gesagt viele Altlasten der Vorgänger. Die Führungskräfte überstehen meistens die Probezeit nicht oder gehen von selbst. Dann soll trotzdem alles ganz schnell aufgeholt werden. Über Aktionen und Spezialevents wird man zu spät informiert und dann muss man sich abhetzen obwohl man hätte langfristig planen können.

Gleichberechtigung

Gleich das heißt für alle gleich schlecht!

Umgang mit älteren Kollegen

Ist glaube ich nur das Areamangement.

Karriere / Weiterbildung

Die Einarbeitung in anderen Städten war noch das Beste. Was mich dann in meinem Store erwartet hat. Chaos! Können sollte man besten viel, Gezeigt wurde einem wenig, geholfen hat es noch weniger. Fragt man in der Zentrale nach dann geht keiner aus Telefon oder man bekommt einen dummen Spruch reingedrückt.

Gehalt / Sozialleistungen

Ist okay.

Arbeitsbedingungen

Die Software ist verhaltet und alles andere als Anwenderfreundlich. 1!!! Sitzplatz im Backoffice. Der Personal- bzw. Abstellraum/Lager ist eng und muffig. Was soll man da noch sagen.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Vorgaben gab es keine. Wenn man Müll trennen wollte dann könnte man das machen. Soziales Miteinander ist für die Führungsetage ansonsten ein Fremdwort.

Work-Life-Balance

Ich musste oft einspringen auch in anderen Stores. Das erfährt man dann einen Tag vorher.

Image

Der Ruf und der Markenname Armani sind in den Augen anderer sicherlich immer noch besser als dort beschäftigt zu sein aber das ist auch nicht sonderlich schwer.

Verbesserungsvorschläge

  • Austausch der deutschen Führungsetage.

Pro

Es werden (immerhin) Versprechungen gemacht.

Contra

Es wird sich nicht an klare Absprachen gehalten.
Nach unten wird getreten und nach oben muss gebuckelt werden.
Leading by example sollte es angeblich sein leading by fear ist es gewesen.

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
1,00
Umgang mit älteren Kollegen
1,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
1,00
  • Firma
    Giorgio Armani German Branch S.R.L.
  • Stadt
    Oberhausen
  • Jobstatus
    Ex-Job seit 2015
  • Position/Hierarchie
    Management / Führungskraft
  • Unternehmensbereich
    Vertrieb / Verkauf
  • 19.Aug. 2015 (Geändert am 20.Aug. 2015)
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Die Musik wiederholt sich in Dauerschleife, leider gibt es keinen Aufenthalts- oder Personalraum und auch keine Toilette. Das ist sehr schwierig wenn man über viele Stunden alleine im Store ist. Wenn Kollegen abgezogen werden um in anderen Stores zu arbeiten, weil dort Not am Mann ist steigt auch die eigene Belastung. Wenn das Telefon klingelt und man sieht das der Anruf aus der Zentrale kommt (Retailmanagement) mag keiner den Hörer abnehmen, der Umgang mit uns Mitarbeiter ist sehr kalt und einfach traurig. In meiner vorherigen Firma war das ganz anders, ich hätte mir nie vorstellen können als Mitarbeiter so ungerecht behandelt zu werden. Meine Kollegen und ich waren sehr traurig, als immer mehr von uns gekündigt haben weil sie diese Umstände nicht mehr mit machen wollten, denn wir waren ein gutes Team.

Vorgesetztenverhalten

Der Umgang mit den Storeteams ist von Druck und geringer Wertschätzung geprägt. Führungskräfe werden sehr schnell ausgetauscht und viele sind freiwillig nach wenigen Monaten gegangen. Das Retailmanagement verzichtet auf freundliche Umgangsformen. Storemanager werden vor dem Team auf herablassende Weise kritisiert und verbal beleidigt.

Kollegenzusammenhalt

Der Zusammenhalt war eigentlich toll, bis alle den Druck zu spüren bekommen haben. Die ständige Angst in der Probezeit gekündigt zu werden ohne das es einen berechtigten Grund gibt ist groß und führt dazu das keiner gerne zur Arbeit kommt. Alle bekommen es mit, wenn wieder ein Kollege grundlos gekündigt wird. Die Storemanager sind kollegial und engagiert, aber ständiger Erfolgsdruck ist eine Belastung und durch Kündigungen und ständigen Wechsel ist das Geschäft oft unterbesetzt.

Interessante Aufgaben

Gibt es nicht. Man soll zwar ständig Sachen machen, die nicht in den eigenen Aufgabenbereich gehören z.B. Tätigkeiten eines Lageristen auch wenn man körperlich nicht dafür die Statur hat, ein Danke oder so hat man danach noch nie gehört.

Kommunikation

Leider sehr chaotisch, es gibt ständig Probleme und das müssen dann die Mitarbeiter ausbaden. Arbeitsanweisungen kommen immer sehr kurzfristig so das man nicht richtig planen kann und dann wird selbstverständlich erwartet das man flexibel ist, Stunden länger bleibt oder an seinem freien Tag zur Arbeit kommt.

Gleichberechtigung

Aufstiegschancen gibt es nur für die, welche gut schmeicheln können und alles hin nehmen. Leistung wird nicht anerkannt.

Umgang mit älteren Kollegen

Es gibt keine Kollegen über 35. Auch aus anderen Niederlassungen kenne ich nur junge Kollegen. Aber gefördert wird generell nicht, wenn man selbst nach Entwicklungsmöglichkeiten fragt wird einem gesagt, es könnte etwas geben dafür müsse man die nächsten Monate aber noch mehr Einsatz zeigen. Allerdings gibt es diese Antwort für jeden.

Karriere / Weiterbildung

Es wird viel versprochen aber nichts gehalten. Keine Schulungen oder Trainings.

Gehalt / Sozialleistungen

Gehalt durchschnittlich. Sozialleistungen gibt es nicht. Wir müssen Arbeitskleidung tragen, leider ist die Anzahl der Teile so begrenzt, dass man oft keine Frisch gewaschen Sachen tragen kann. Wen man seine eigenen Sachen trägt, die zum Style passen und das Retaimanagement das sieht, bekommt man Schwierigkeiten.

Arbeitsbedingungen

Natürlich müssen wir den ganzen Tag stehen ( harter Steinboden sorgt für Rückenschmerzen) nicht mal in der Pause kann man sich hinsetzen weil es keinen Stuhl gibt, dann muss man auf einem Leitertritt sitzen (ohne Rückenlehne). Die Musik ist schon sehr gewöhnungsbedürftig.

Work-Life-Balance

Die Arbeitstage sind sehr lange, wenn der Store unterbesetzt ist und aufgrund der langen Öffnungszeiten. Selbst wenn das Geschäft geschlossen ist hat man noch lange nicht Feierabend, weil dann noch lange Berichte zum Umsatz verfasst werden müssen. Dienstpläne nehmen auf die Work-Life-Balance keine Rücksicht.

Image

Es entsteht soviel Müll weil allesmehrfach eingepackt und eingeschweißt ist, da tut einem die Umwelt leid.

Verbesserungsvorschläge

  • Es sollte versucht werden Mitarbeiter länger als die sechs Monate Probezeit im Unternehmen zu halten. Ein respektvollerer Umgang für die Storeteams und Storemanager wäre toll.

Pro

Die Marke ist weltweit bekannt, aber leider zählt der einzelne Mitarbeiter überhaupt nicht.

Contra

Die Kommunikation aus dem Headoffice (Retailmanagement und HR) ist chaotisch, respektlos und an Unprofessionalität nicht zu überbieten. Die Mitarbeiter werden schlecht informiert, es werden keine Zukunftsperspektiven oder Entwichlungsmöglichkeiten geboten. Leere Versprechungen und unverbindliche Hinhaltemanöver, keine Zeichen von Wertschätzung für die Storeteams.

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
2,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
1,00
Umgang mit älteren Kollegen
1,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

wird geboten
  • Firma
    Giorgio Armani German Branch S.R.L.
  • Stadt
    Oberhausen
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Vertrieb / Verkauf

Bewertungsdurchschnitte

  • 2 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (2)
    100%
    1,24
  • 0 Bewerber sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00
  • 0 Azubis sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00

kununu Scores im Vergleich

Giorgio Armani German Branch S.R.L.
1,24
2 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Handel / Konsum)
3,17
110.670 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,28
2.611.000 Bewertungen