Navigation überspringen?
  

Max Streicher GmbH & Co. KG a.Aals Arbeitgeber

Deutschland Branche Maschinen / Anlagenbau
Subnavigation überspringen?
Max Streicher GmbH & Co. KG a.AMax Streicher GmbH & Co. KG a.AMax Streicher GmbH & Co. KG a.A
Diese Firma hat leider noch keine Informationen hinterlegt.
Ihr Unternehmen? Jetzt Informationen hinzufügen

Bewertungsdurchschnitte

  • 44 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (10)
    22.727272727273%
    Gut (8)
    18.181818181818%
    Befriedigend (16)
    36.363636363636%
    Genügend (10)
    22.727272727273%
    2,84
  • 3 Bewerber sagen

    Sehr gut (2)
    66.666666666667%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (1)
    33.333333333333%
    3,43
  • 0 Azubis sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00

Arbeitgeber stellen sich vor

Max Streicher GmbH & Co. KG a.A Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

2,84 Mitarbeiter
3,43 Bewerber
0,00 Azubis
  • 24.Feb. 2019 (Geändert am 26.Feb. 2019)
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Kultur des Misstrauens. Manche Kollegen geben zum eigenen Wohl alles nach oben weiter. Teils auch hilfsbereite Kollegen auf Sachbearbeiterebene. Lob erfolgt nie durch Vorgesetzte.

Vorgesetztenverhalten

Kein Lob durch Vorgesetzte / Keine turnusmäßigen Besprechungen zu wichtigen Abteilungsthemen / Mehr erfährt man durch Aussenstehende in Deggendorf / die meisten Vorgesetzten haben wenig Ahnung von Menschenführung

Kollegenzusammenhalt

War schon mal größer. Einigen Kollegen kann man nicht trauen. Die meisten machen nur Dienst nach Vorschrift

Interessante Aufgaben

Interessante Aufgaben erledigen die Chefs selbst bzw. werden an Lieblingskollegen verteilt. Wenig Chance auf internen Aufstieg durch Leistung

Kommunikation

Kommunikation sehr schlecht. Keine festgelegten Berichtslinien. Keine turnusmäßigen Besprechungen mit Infos zu Neuerungen,Projekten,etc. Die meisten Informationen erhält man auch als Betroffener nur über den Flurfunk. Berichtet wird meist nur über Unwichtiges, Sportevents etc.

Gleichberechtigung

Fast keine Frauen in Führungsrollen. Wiedereinstieg nach Elternzeit auf Teilzeitbasis teils schwierig, aber in den letzten Jahren leicht besser geworden.
Teilzeitarbeit für Männer schwierig.

Umgang mit älteren Kollegen

Langjährige Mitarbeiter werden oft ausgebootet,erhalten nur noch uninteressante Aufgaben.
Meist keine Verabschiedung langjähriger Mitarbeiter in den Ruhestand durch die GF

Karriere / Weiterbildung

Weiterbildung wird weder gefördert noch gefordert, teils sogar als nutzlos abgetan durch Vorgesetzte und/oder Personalabteilung. Interner Aufstieg rein durch Leistung sehr schwer möglich, Freundschaften zu Führungskräften sind hier eher nuetzlich.Hohe Fluktuation bei jungen Nachwuchskräften sichtbar leider.

Gehalt / Sozialleistungen

Gehälter leicht überdurchschnittlich für die Region. Zahlung immer absolut pünktlich.Sozialleistungen gem. Tarifvertrag Bau. Zusätzlich noch Kilometergeld .

Arbeitsbedingungen

Hard- und Software oft veraltet. Teils nicht mehr zeitgemäße Großraumbüros mit hohem Lärmpegel,der teils krank macht.Teils keine Klimaanlagen in Büros.Grosse Unterschiede zwischen den einzelnen Standorten.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Es werden zwar Wasserkraftwerke und PV Anlagen betrieben, jedoch nur aus Profitgründen. Praktisch keine E-Autos im Einsatz. Ausufernde FirmenPKW-Flotte nicht umweltfreundlich,teils deutlich übermotorisiert. Auch die GF ist hier kein Vorbild.Keine Mülltrennung in den Büros.
Alkoholgenuss in der Firma wird teils nicht unterbunden

Work-Life-Balance

Mit dem Gehalt sind alle Überstunden abgegolten ( die meisten machen halt auch keine).
Ungute Gleitzeitregelung ( Beginn 7-8 Uhr / Ende 16.30-17.30 ).
Keine grossen Anforderungen an Führungskräfte,Hauptsache man redet nicht dagegen

Image

Image hat die letzten Jahre stark nachgelassen.Einige gute Führungskräfte haben das Unternehmen verlassen, und wurden nicht adäquat nachbesetzt. Das schlechte Image bekommt man auch von aussen durch Auftraggeber / Ingenieurbüros / ehemalige Mitarbeiter deutlich zu spüren.

Verbesserungsvorschläge

  • Dringende Einführung ERP-System standortübergreifend / massive Verbesserung der Informationskultur von oben nach unten / Schulung der Führungskräfte in Sachen Menschenführung / Umstieg auf E-Autos / Förderung von Kostenbewusstsein,Effizienz statt immer weiterer Einstellung von Mitarbeitern / Einführung eines betrieblichen Verbesserungswesens mit vernünftigen Prämien / Einführung einer Holding Struktur dringend anzuraten, wie bei allen anderen Unternehmen dieser Größenordnung. / Einführung eines Personalentwicklungskonzeptes incl. verpflichtender Weiterbildungen / Jungen Kollegen eine faire Chance über Leistung geben !

Pro

pünktliche Gehaltszahlung

Contra

sehr schlechte Informationskultur / schwache Gleitzeitregelung / meist fehlende innerbetriebliche Ausschreibungen für interessante Posten / Kostenbewusstsein wird nicht gefördert / Schlechtleister werden meist nicht angesprochen,haben selbes Entgelt wie Gutleister / absolut veraltete IT Landschaft

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
2,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
2,00
Umgang mit älteren Kollegen
2,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
2,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Parkplatz wird geboten
  • Firma
    MAX STREICHER GmbH & Co. KG auf Aktien
  • Stadt
    Deggendorf
  • Jobstatus
    Ex-Job seit 2016
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Beschaffung / Einkauf

Kommentar des Arbeitgebers

Sehr geehrte/r ehemalige/r Mitarbeiter/-in, vielen Dank für Ihre Bewertung. Schade, dass Sie die gemeinsame Zusammenarbeit im Nachhinein so empfinden. Gerne möchten wir nachvollziehen, welche Gründe Sie zu Ihrer Auffassung gebracht haben. Bitte teilen Sie uns diese in einem persönlichen Gespräch oder per E-Mail (personalabteilung@streicher.de) im Detail mit. Mittels konstruktiver Kritik haben wir die Chance, konkrete Optimierungsansätze zu erarbeiten. Personalabteilung MAX STREICHER GmbH & Co. KG aA

Personalabteilung
MAX STREICHER GmbH & Co. KG aA

  • 24.Feb. 2019
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Es herrscht eine sehr schlechte Arbeitsatmosphäre im Haus, eine Kultur des Misstrauens, nach oben wird gebuckelt, nach unten getreten.Führungskräfte berichten nur wohlwollendes nach oben weiter, negative Dinge werden bewusst verschwiegen.

Vorgesetztenverhalten

Keine Mitarbeitergespräche.Keine Zielvorgaben.Meist keine Gratulation zu Geburtstagen,nur für die Lieblingskollegen. Sehr schlechte Kommunikation von oben nach unten. Keine regelmäßigen Besprechungen zu aktuellen Themen.Hier fehlen ganz klar massiv Schulungen für die Vorgesetzten in Sachen Mitarbeiterführung. Weiterbildungen zum Beispiel zum Master oder MBA werden nicht gefördert, teils noch als sinnlos abgetan.

Kollegenzusammenhalt

Teils teils. Es gibt viele Kollegen,denen man nicht trauen kann, da diese alles nach oben zu Ihren Gunsten weitergeben. Jedoch auf Sachbearbeiterebene auch teils hilfsbereite Kollegen. Es wird auch wenig für den Zusammenhalt gemacht, es gibt nicht einmal eine Betriebskantine am Hauptstandort, geschweige denn einen Brotzeitverkauf. Der einzige Getränkeautomat am Standort steht versteckt im Keller und bietet wenig Auswahl.

Interessante Aufgaben

Interessante Aufgaben werden von den Chefs meist selbst erledigt, langweilige,stupide Themen an die Mitarbeiter weiterdelegiert. Junge Mitarbeiter werden aus meiner Sicht meist nicht gefördert, deswegen gibt es hier auch im Bereich von Akademikern zwischen 25 und 40 Jahren eine hohe Fluktuation. Für viele ist Streicher heute nur noch der Einstieg nach dem Studium als Sprungbrett in eine andere Firma. Keine Förderung von Mitarbeitern,um intern aufsteigen zu können. Meist Beförderungen im Rahmen der Freunderlwirtschaft.

Kommunikation

Es gibt keine geregelten Kommunikationswege im Unternehmen, keine festgelegten Berichtslinien. Oft rennen Mitarbeiter direkt zur GF und überspringen Hierarchien.Betroffene Mitarbeiter werden von ihren Vorgesetzten teils nicht informiert über Neuerungen und erfahren diese oft als Letzte. Oft erfährt man in Deggendorf von Dritten, die mit der GF befreundet sind etc. , Sachen die intern nicht kommuniziert werden. Man kann sich nur über den Flurfunk am Leben erhalten

Gleichberechtigung

Praktisch keine Frauen in der Führungsebene. Wiedereinstieg nach Elternzeit teils schwieirg, Teilzeitarbeit, auch bei Männern , wird nicht gerade gefördert.

Umgang mit älteren Kollegen

Langjährige Mitarbeiter werden oft ausgebootet in den letzten Jahren vor der Rente.
Meist erfolgt auch keine offizielle Verabschiedung in den Ruhestand durch die GF.

Karriere / Weiterbildung

Karriere macht nur, wer den Chefs nach dem Mund redet, unbequeme Mitarbeiter mit oft guten Ansichten werden aufs Abstellgleis geschoben. Weiterbildungen werden in keinster Weise gefördert, oft von den Vorgesetzten oder Personalabteilung als nutzlos abgetan. Keinerlei Personalentwicklungskonzept. Keine vorgeschriebenen Fortbildungen für die Mitarbeiter. Die im Winter angebotenen Maßnahmen verdienen das Wort Schulung meist nicht sondern sind nur Zeitvertreib.

Gehalt / Sozialleistungen

Die Gehälter sind in Ordnung und sind leicht überdurchschnittlich. Bezahlung immer pünktlich. Sozialleistungen analog Tarifvertrag,zusätzlich noch Kilometergeld für Mitarbeiter.Für einige Mitarbeiter gibt es auch Boni ,oft ist deren Höhe aber nicht transparent.

Arbeitsbedingungen

Soft- und Hardware oft veraltet. Teils fehlen Klimaanlagen in den Büros.Teils unzeitgemäße Großraumbüros.Hier ist oft ein störender Lärmpegel vorhanden, der teils auch krank macht.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

wenig ausgeprägt. Es werden zwar PV Anlagen und Wasserkraftwerke betrieben, jedoch aus Profit und nicht aus Umweltbewusstsein. Praktisch kein Einsatz von E-Autos. Ausufernder Firmenfuhrpark mit Dieselautos. Auch Autos der GF sind hier kein Vorbild in Sachen Umweltbewusstsein. Alkoholkonsum in den Büros wird nicht unterbunden obwohl teils deutlich sichtbar in den Abteilungskühlschränken. Kollegen mit Alkoholproblemen wird nicht geholfen, sondern weggeschaut

Work-Life-Balance

Bei den Angestellten sind mit dem Gehalt alle Überstunden abgegolten. Lächerliche Gleitzeitregelung ( Beginn 7-8 Uhr / Ende 16.30-17.30 ) . Da jedoch die überwiegende Mehrheit aufgrund des schlechten Klimas nur noch Dienst nach Vorschrift leistet, fallen sowieso für eine Vielzahl der Kollegen keine Überstunden an. Von oben wird auch wenig verlangt von den Mitarbeitern, viele sind sehr unterfordert.Aus meiner Sicht sind viele Bereiche überbesetzt,da zuwenig auf Effektivität geachtet wird.

Image

Vor 20 Jahren hatte die Firma noch ein tolles Image in der Branche, die letzten 5-8 Jahre nach dem Verlust einiger guter Führungskräfte, die meist nur innerbetrieblich und meist nicht adäquat besetzt wurden, leidet diese Image sehr wenn man mit Dritten, Ingenieurbüros, Auftraggebern redet. Für junge Nachwuchskräfte keine gute Adresse mehr.

Verbesserungsvorschläge

  • Massive Aufrüstung der IT / Einführung eines zentralen ERP Systems an allen in- und ausländischen Standorten / gezielte Fortbildungen für die Mitarbeiter / klare Definition der Berichtswege / Einführung turnusmäßiger Besprechungen in allen Abteilungen / stark verbesserte aktuelle Kommunikation durch die GF nach unten bis zu den Sachbearbeitern zur Vermeidung von Gerüchten die oft monatelang kursieren. / Verstärkte Schulung der Führungskräfte in Sachen zeitgemäße Menschenführung / Schaffung von mehr Effizienz , Kostenbewusstsein statt Neueinstellung von Mitarbeitern um jeden Preis / dem kfm. Bereich sollte mehr Gewicht verliehen werden/ Förderung von Kostenbewusstsein / Einstellung von kompetenten Führungskräften von Aussen um frischen Wind ins Unternehmen zu bringen / Schaffung einer Holding Struktur wie praktisch alle anderen Unternehmen dieser Größenordnung

Pro

pünktliche Gehaltszahlung

Contra

Unterforderung vieler Mitarbeiter / Kein Sommerfest für Mitarbeiter,Angehörige / ziemlich ausgeprägte Freunderlwirtschaft / intransparente Boni / miserable Kommunikation / keine Förderung von Kostenbewusstsein / fehlendes Personalentwicklungskonzept

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
2,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
1,00
Umgang mit älteren Kollegen
1,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Parkplatz wird geboten
  • Firma
    MAX STREICHER GmbH & Co. KG auf Aktien
  • Stadt
    Deggendorf
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Recht / Steuern

Kommentar des Arbeitgebers

Sehr geehrte/r ehemalige/r Mitarbeiter/-in, vielen Dank für Ihre Bewertung. Schade, dass Sie die gemeinsame Zusammenarbeit im Nachhinein so empfinden. Gerne möchten wir nachvollziehen, welche Gründe Sie zu Ihrer Auffassung gebracht haben. Bitte teilen Sie uns diese in einem persönlichen Gespräch oder per E-Mail (personalabteilung@streicher.de) im Detail mit. Mittels konstruktiver Kritik haben wir die Chance, konkrete Optimierungsansätze zu erarbeiten. Personalabteilung MAX STREICHER GmbH & Co. KG aA

Personalabteilung
MAX STREICHER GmbH & Co. KG aA

  • 20.Jan. 2019 (Geändert am 21.Jan. 2019)
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Wer Sicherheit will, ist hier richtig. Man hat in der Regel nichts zu befürchten, jedoch sind neue Ideen nicht wirklich gewünscht. Die vorhandene veraltete IT macht effizient Arbeiten oft sehr mühsam. Auch die Papierverschwendung ist enorm. Alles wird doppelt und dreifach abgelegt. Hier wäre eine komplette Prozessüberprüfung nötig, gerade in Zeiten von steigendem Umweltbewusstsein.

Vorgesetztenverhalten

Meist fachlich top, jedoch ist das nicht alles. Gerade bei den Führungskräften wäre es nötig einige Schulungen in Mitarbeiterführung nachzuholen. Bei abteilungsinternen Problemen wird sich oft eher rausgehalten, das hat seine Vor- und Nachteile. Obere Führungskräfte sollten sich mal die Prozesse und die Aufgaben von unten nach oben ansehen, um einige Schwierigkeiten aufzudecken, denn vieles geht an ihnen vorbei. Das war früher mal anders! Für sowas sollte man sich auch wenn das Unternehmen stark gewachsen ist immer wieder mal Zeit nehmen.

Kollegenzusammenhalt

Ist wahrscheinlich abteilungsabhängig, aber oft kann man nur von Konkurrenten statt Kollegen sprechen. Dies liegt aber oft auch daran, dass Vorgesetzte keine klaren Verantwortlichkeitsbereiche ihrer Mitarbeiter setzten. Es entsteht ein regelrechter Konkurrenzkampf um wichtige Aufgaben. Bei unangenehmen Aufgaben ist dann plötzlich niemand verantwortlich.
Es fällt schon auf, dass Kollegen, die nichts lieber tun, als Andere vorm Vorgesetzen ins schlechte Licht zu rücken, die Lorbeeren einheimsen. Sie werden regelrecht dafür belohnt.

Interessante Aufgaben

Neue Ideen werden immer skeptisch betrachtet und alte Prozesse in der Regel nie hinterfragt, denn wieso Änderungen, wenn es doch die letzten Jahre auch so funktioniert hat. Oft hat die Aufgabenverteilung eher mit Glück zu tun, wenn man gerade irgendwo "reinrutscht". Dabei kann man Glück oder Pech haben.

Kommunikation

Sobald der Flurfunk jeden informiert hat, kommt die offizielle Meldung. Beispiel: wechseln Abteilungen in andere Räumlichkeiten, erfährt man das wenn man sie zufällig beim Umzug trifft.

Gleichberechtigung

Man findet relativ wenige Frauen in Führungspositionen, was jedoch der Branche geschuldet ist. Man sollte sich hier mal an Konkurrenten orientieren, die Frauen-Akademien einrichten um dieser Ungleichheit entgegenzuwirken. Frauen werden hier gerade von der älteren Belegschaft eher als Sekretärin oder Bürodame angesehen, aber das ist wohl nicht nur in dieser Firma so. Wird den Damen aber auch offen so ins Gesicht kommuniziert. Bei normalen Bürostellen ist der Unterschied zwischen Mann und Frau jedoch wohl nicht sehr groß.
Gerade beim Verdienst hat man oft eher das Gefühl, dass der Sympathieeffekt eine größere Rolle als die Kompetenzen spielt.

Umgang mit älteren Kollegen

Hier gibt es nichts zu meckern. Es wird sich sehr um ältere Kollegen gekümmert sehr viel Verständnis gezeigt, auch bei Rentnern. In dieser Hinsicht wirklich löbliches Verhalten. An dieser Stelle können sich einige andere Firmen eine Scheibe abschneiden.

Karriere / Weiterbildung

Hat man Glück und ist unter dem richtigen Vorgesetzten, gibt es in der Regel keine Probleme, ansonsten hat man jedoch keine Chance. Hier geht es oft nur darum, ob dich die richtigen Leute "kennen".

Gehalt / Sozialleistungen

Gehalt kann man als solide bezeichnen und es wird pünktlich bezahlt. Arbeitet man nicht in zentralen Positionen und wird von den höheren Führungskräften beachtet, arbeitet man mühselig auf Erhöhungen hin. Aber wie gesagt, die Bezahlung ist bereits bei Tätigkeitsbeginn in Ordnung. Überstunden werden jedoch nicht bezahlt. Man arbeitet sozusagen eher vor und wenn man Glück hat, wird man irgendwann mit einer Erhöhung belohnt.. wenn man Glück hat... Ein zentraler Nachteil ist hier, dass nötige Überstunden nicht zusätzlich vergütet werden. Man hat so das Gefühl "umsonst" zu arbeiten.

Arbeitsbedingungen

Man kann sich in der Regel seinen Arbeitsplatz so einrichten wie man will und es wird in Bepflanzung und Einrichtung investiert. Die Technik ist jedoch, wie bereits erwähnt, sehr veraltet. Hier besteht ein großer Nachholbedarf und es muss endlich was getan werden. Will man irgendwann zu einem anderen Unternehmen wechseln, hat man schon bei den Standardprogrammen wie Office großen Nachholbedarf! Auf Ergonomie wird im Büro in der Regel kein großer Wert gelegt.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

In der Bürokategorie leider sehr gering! Papier wird grenzenlos verschwendet. Das sollte wirklich nicht mehr so sein. Hier wäre einiges an Kosteneinsparpotential möglich und viel mehr Umweltbewusstsein nötig.

Work-Life-Balance

Wie in einigen Kommentaren bereits erwähnt, kann man das nicht wirklich als Gleitzeit bezeichnen. Homeoffice wird nicht angeboten, wäre oft aber sinnvoll. Arbeitszeitgestaltung einfach nicht mehr zeitgemäß. Entweder 40 Stunden oder Teilzeit 20 Stunden (auch nur für Mütter vorgesehen). Irgendjemand muss immer bis 17:00 Uhr da sein.
Tipp: Nichts ist so wichtig, dass es nicht am nächsten Tag in der früh erledigt werden kann.
Will man hier vorankommen, ist es aber ohnehin wichtig stets mehr als 40 Arbeitsstunden zu bleiben, das auch noch unbezahlt. Dabei liegt die Betonung auf bleiben, denn ob man wirklich etwas zu tun hat spielt scheinbar nicht wirklich eine Rolle. Leute, die ihr Arbeitspensum aufgrund Effizienz innerhalb der vereinbarten Arbeitszeit schaffen, sehen blass aus gegen die, die einfach länger dableiben, um gesehen zu werden.
Wer als Mann in eine längere Elternzeit geht, wird schief angeguckt. Das muss sich ändern.

Image

Hat in den letzen Jahren stark nachgelassen leider. Das war mal anders. Haben sich leider zu lange darauf verlassen, dass die Firma regional schon jeder kennt. Das ist leider nicht alles.

Verbesserungsvorschläge

  • Arbeitszeitgestaltung überdenken, gerade die unbezahlten Überstunden und die "Gleitzeit"
  • Lieber an Papier und Büromaterial einsparen, dafür in neuere Technik investieren
  • Gehalt an Effizienz und Effektivität festmachen, nicht am Sympathiefaktor
  • Umweltbewusstsein stärken
  • Schulungen in Mitarbeiterführung einführen

Pro

- sicherer Arbeitsplatz
- solide Bezahlung
- familiengeführt
- Wegegeld
- Events (hier ist jedoch anzumerken, dass die Facharbeiter keine Weihnachtsfeier mehr bekommen. Sehr schade, denn sie arbeiten an der Front..)

Contra

- stark veraltete Technik
- neue Ideen nicht erwünscht
- Arbeitszeitgestaltung

Arbeitsatmosphäre
3,00
Vorgesetztenverhalten
2,00
Kollegenzusammenhalt
1,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
3,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
2,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Betr. Altersvorsorge wird geboten Betriebsarzt wird geboten Parkplatz wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten
  • Firma
    MAX STREICHER GmbH & Co. KG auf Aktien
  • Stadt
    Deggendorf
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in

Andere Besucher haben sich auch angesehen

Bewertungsdurchschnitte

  • 44 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (10)
    22.727272727273%
    Gut (8)
    18.181818181818%
    Befriedigend (16)
    36.363636363636%
    Genügend (10)
    22.727272727273%
    2,84
  • 3 Bewerber sagen

    Sehr gut (2)
    66.666666666667%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (1)
    33.333333333333%
    3,43
  • 0 Azubis sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00

kununu Scores im Vergleich

Max Streicher GmbH & Co. KG a.A
2,88
47 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Maschinen / Anlagenbau)
3,42
50.386 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,38
3.263.000 Bewertungen