Navigation überspringen?
  

Redaktionsbüro Wipperfürth GmbHals Arbeitgeber

Deutschland Branche Medien
Subnavigation überspringen?
Redaktionsbüro Wipperfürth GmbHRedaktionsbüro Wipperfürth GmbHRedaktionsbüro Wipperfürth GmbH
Diese Firma hat leider noch keine Informationen hinterlegt.
Ihr Unternehmen? Jetzt Informationen hinzufügen

Bewertungsdurchschnitte

  • 11 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (1)
    9.0909090909091%
    Gut (1)
    9.0909090909091%
    Befriedigend (2)
    18.181818181818%
    Genügend (7)
    63.636363636364%
    1,99
  • 0 Bewerber sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00
  • 0 Azubis sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00

Arbeitgeber stellen sich vor

Redaktionsbüro Wipperfürth GmbH Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

1,99 Mitarbeiter
0,00 Bewerber
0,00 Azubis
  • 27.Apr. 2018
  • Mitarbeiter
Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
4,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
3,00
Umgang mit älteren Kollegen
3,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
1,00
  • Firma
    Redaktionsbüro Wipperfürth GmbH
  • Stadt
    Köln
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Sonstige
  • 12.Jan. 2018
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Das Verhältnis unter den Kollegen ist größtenteils sehr, sehr gut. Durch das teilweise grotesk asoziale Verhalten der Chefs bildet sich eine Schicksalsgemeinschaft, die das Arbeiten zumindest für ein paar Stunden erträglich macht. So manch ein(e) Mitarbeiter(in) hat dadurch sogar sein/ihr privates Glück gefunden.

Vorgesetztenverhalten

Cholerisch, irrational und teilweise unter der Gürtellinie: Wer hier arbeitet, braucht ein dickes Fell. Fehlender Respekt gegenüber der eigenen Person und Wertschätzung der eigenen Arbeit sind an der Tagesordnung. Wer nicht mitzieht, dem mangelt es an Identifikation.

Kollegenzusammenhalt

Wie oben erwähnt: Tiptop. Durch die Vielzahl an jungen Mitarbeitern ist auch durch die Bank eine lockere Atmosphäre gegeben. Schade, dass der Zusammenhalt in diesem Betrieb nur ausgenutzt wird.

Interessante Aufgaben

Trotz der Vielfalt an Magazinen gibt es wenig Möglichkeit zur eigenen Entfaltung. Themen werden einem vorgesetzt, es bleibt kaum Zeit zur Entwicklung von originellen und originären Ideen. Dafür sind allerdings schon die Volontäre allein verantwortlich für ihren Bereich. Wer's mag...

Kommunikation

Schlecht, ganz schlecht. Der Umgangston der Chefetage ist eine einzige Frechheit - selbst Demütigungen vor versammelter Mannschaft sind gang und gäbe. Entscheidungen werden entweder gar nicht oder im "Friss oder stirb"-Stil kommuniziert.

Gleichberechtigung

Frauen gelten als minderwertige Mitarbeiter, werden häufig auch mit sexistischen Kommentaren bedacht. Am Ende sind aber wohl alle gleich schlecht dran...

Umgang mit älteren Kollegen

Gibt es kaum welche - wie schon in anderen Bewertungen beschrieben, sieht sich der Laden als "Talentschuppen" und schreckt auch vor dem Begriff "Durchlauferhitzer" nicht zurück. Diejenigen, die noch verblieben sind, können einem zumindest Erfahrungen im Ertragen der Attacken vermitteln.

Karriere / Weiterbildung

Weiterbildung gibt es nur wenig - ab und zu gibt Schulungen für Volontäre und teilweise auch Festangestellte. Karrierechancen sind gering - bereits früh kommen viele gezwungenermaßen in Verantwortung, Aufstiegsmöglichkeiten sind daher kaum vorhanden: weder beruflich noch finanziell.

Gehalt / Sozialleistungen

Als Volontär noch halbwegs vernünftig, wenngleich volle Verantwortung und keinerlei Weiterbildung eigentlich nach mehr verlangen. Was danach bezahlt wird, ist allerdings eine noch größere Frechheit. Wie für das Geld noch vernünftige Arbeit und mehr verlangt werden kann, bleibt mir ein ewiges Rätsel.

Arbeitsbedingungen

Die technischen Voraussetzungen sind ordentlich, doch das Budget im Allgemeinen ist geringer als gering. Die Geschichten müssen zumeist aus dem Büro erledigt werden, wenig Zeit und wenig Geld lassen tiefschürfende Recherchen nicht zu. Dazu kommt: An heißen Tagen ist im Backsteingebäude an Arbeit nicht zu denken.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Soziales Gewissen ist nicht vorhanden, Umweltbewusstsein auch nicht. Das Einzige, was zählt, ist möglichst billig zu produzieren. Und vielleicht einen neuen dicken Porsche als Chef vor der Tür stehen zu haben, während man den Mitarbeitern erzählt, wie schlecht es doch derzeit alles ist.

Work-Life-Balance

Hahahahahaha. Guter Witz. Zu wenig Mitarbeiter für zu viel Arbeit. Überstunden werden erwartet, aber weder finanziell noch moralisch wertgeschätzt. Um den geringen Urlaubsanspruch muss hart gerungen werden - zwei Wochen am Stück zu verlangen gilt schon als Frechheit.

Image

Auch außerhalb bekommen viele mit, dass eine Arbeit dort keinesfalls empfehlenswert ist. In der Branche gilt das Redaktionsbüro als erfahrene "Billigheimer", die trotz aller Probleme ein vernünftiges Produkt auf die Beine stellen können.

Verbesserungsvorschläge

  • bessere Bezahlung und Behandlung der Mitarbeiter
  • bessere Arbeitsbedingungen
  • mehr Fortbildungsmöglichkeiten
  • von Inhalt und Form einfach den Schritt ins 21. Jahrhundert wagen

Pro

Top-Kollegen

Contra

Umgangston
Arbeitsaufwand
Arbeitsatmosphäre
Bezahlung

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
1,00
Umgang mit älteren Kollegen
2,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
1,00
  • Firma
    Redaktionsbüro Wipperfürth GmbH
  • Stadt
    Köln
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    PR / Kommunikation
  • 29.Aug. 2017
  • Mitarbeiter

Vorgesetztenverhalten

Von oben herab, Mitarbeiter sind nur billige Arbeitskräfte

Work-Life-Balance

Nicht gegeben

Verbesserungsvorschläge

  • Mal über Work-Life-Balance nachdenken, freie Mitarbeiter nicht wie "Aushilfen" 3. Grades behandeln

Pro

Die Magazine

Contra

Die Führung, der Führungsstil und die Bezahlung

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
1,00
Umgang mit älteren Kollegen
1,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
3,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten
  • Firma
    Redaktionsbüro Wipperfürth GmbH
  • Stadt
    Köln
  • Jobstatus
    k.A.
  • Position/Hierarchie
    Freelance/Freiberuflich

Andere Besucher haben sich auch angesehen

Bewertungsdurchschnitte

  • 11 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (1)
    9.0909090909091%
    Gut (1)
    9.0909090909091%
    Befriedigend (2)
    18.181818181818%
    Genügend (7)
    63.636363636364%
    1,99
  • 0 Bewerber sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00
  • 0 Azubis sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00

kununu Scores im Vergleich

Redaktionsbüro Wipperfürth GmbH
1,99
11 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Medien)
3,32
22.735 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,30
2.675.000 Bewertungen