Navigation überspringen?
  

St. Marien-Krankenhaus G.m.b.Hals Arbeitgeber

Deutschland Branche Gesundheit/Soziales/Pflege
Subnavigation überspringen?
St. Marien-Krankenhaus G.m.b.HSt. Marien-Krankenhaus G.m.b.HSt. Marien-Krankenhaus G.m.b.H
Diese Firma hat leider noch keine Informationen hinterlegt.
Ihr Unternehmen? Jetzt Informationen hinzufügen

Bewertungsdurchschnitte

  • 16 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (11)
    68.75%
    Gut (2)
    12.5%
    Befriedigend (2)
    12.5%
    Genügend (1)
    6.25%
    3,96
  • 1 Bewerber sagt

    Sehr gut (1)
    100%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    4,80
  • 0 Azubis sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00

Arbeitgeber stellen sich vor

St. Marien-Krankenhaus G.m.b.H Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

3,96 Mitarbeiter
4,80 Bewerber
0,00 Azubis
  • 20.Nov. 2019
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Das Verhalten der besonders PDL und Heimleitung ist oft nicht ok. Über Kollegen wird schlecht gesprochen und Druck wird ausgeübt. Leider wird die Arbeitsleistung oft nicht geschätzt. Wenn gibt es negative Rückmeldungen. Wenn etwas gut läuft, dann hört man nichs.

Vorgesetztenverhalten

Wohnbereichsleitung ist oft überfordert aber bemüht sich sehr.
Pflegedienstleitung tut so als wenn sie die einzigen wären, die arbeiten. Wenn man nicht fertig wird kann man ja länger arbeiten. Leute werden nur als Wohnbereichsleitung befördert. Dann hört es auf. Gute Stellen werden von aussen besetzt. Pflegediendtleitung und Heimleitung haben keine Ahnung von Pflege im Altenheim. Das merkt man immer wieder. Das wird durch die WBL wieder gut gemacht. Verbesserungvordchläge werden selten gehört. Schade weil die Pflegekräfte am Besten wissen was man besser machen kann.

Kollegenzusammenhalt

An sich gut. Ein paar versuchen immer Ärger zu machen aber insgesamt alles gut.

Interessante Aufgaben

Im Krankenhaus und Altenheim sind die Aufgaben immer interessant

Kommunikation

Informationen halten alle über email. Wenn man will, dann bekommt man Informationen. Viele Kollegen machen nur ihre Arbeit und gehen nach Hause. Die haben oft kein Interesse Dinge zu verändern.

Gleichberechtigung

Oft habe ich den Eindruck, das man Männern mehr zuhört als Frauen. Aber das ist meine Meinung. Kommt immer auf die Person drauf an.

Umgang mit älteren Kollegen

Alte Pflegekräfte die den Job schon 30 Jahre machen werden nicht geschönt. Ist halt schwer. Die Menschen müssen versorgt werden. Das kann man nicht immer überbrücken.

Karriere / Weiterbildung

Weiterbildung bekommen immer die gleichen Mitarbeiter, wenn die in der Gunst der Vorgesetzten liegen. Wenn man nett ist und den Mund hält passt das. Man könnte Karriere machen, wenn man nicht als Pflegekraft gearbeitet hat. Obwohl Pflege das Haupt Geschäft ist, halten die eigenen Leitungen nicht viel davon und tuen so wie wenn alle aus der Pflege nichts können. Haben nur Angst vor Konkurrenz.

Gehalt / Sozialleistungen

Gehalt ist gut. Keine Ahnung warum alle immer sagen, das man in der Pflege schlecht bezahlt wird

Work-Life-Balance

Die Arbeitszeiten sind ok. Dienstpläne werdne nach Wunsch geschrieben. Oft wird man gefragt, ob man einspringen kann, weil jemand krank ist. Dann wird sehr oft angerufen und teilweise unter Druck gesetzt wenn man nicht kommen kann.
Das ist schade, weil die GmbH zuständig für die Besetzung ist. Menschen brauchen auch mal frei.

Image

Altenheime haben guten Ruf, Krankenhaus ist mittlerweile auch besser geworden. Geben sich alle Mühe für andere. Man sollte mehr für Mitarbeiter tun, dann wäre es vllt noch besser. Damit sind noch nicht einmal extras gemeint. Leitung sollte sich das Personap besser kümmern und ernst nehmen.

Verbesserungsvorschläge

  • Leitungen sollten ausgetauscht werden. PDL und Heimleitung sind oft überfordert, sprechen sich nicht ab und vergessen oft Dinge. Vereinbarungen sollten eingehalten werden. Weiterbildung für Führungskräfte besuchen. Kommunikation ist heute anders als vor 30 Jahren. Mitarbeiter, die nichts können sollten keine unbefristeten Verträge bekommen, besser in Probezeit kündigen. Mitarbeiter sollten nach können und Interessen eingesetzt werden. Nicht jeder kann alles, auch nicht die Leitungen.

Pro

Super finde ich die tollen Kollegen auf den Stationen und Wohnbereichen. Auch unter den Wohnbereichen ist der Austausch super. Wenn es geht hilft man sich. Die Kollegen sind für mich der Grund, warum ich niemals gehen würde. Alle Bereiche kennen sich und tauschen sich aus. Hochwertige Arbeitsmaterialinen wie Handschuhe, Desinfektionsmittel sind vorhanden. Daran wird nicht gespart. Das habe ich schon anders erlebt. GmbH bemüht sich neue Dinge zu machen aber es kommt nicht immer bei den Pflegekräfte an. Wunschpläne sind super. Arbeit mit dem PC ist prima und das Intranet. Dort bekommt man viele Informationen.

Contra

Verhalten von Leitungen oft unprofessionel. Man macht sich über Krankheiten von Pflegekräften lustig und fragt immer, warum jemand krank ist. Wenn man sich beklagt heisst es immer „Was soll ich tun?“ Andere machen sich mal Gedanken, dafür ist man Leitung und wird bezahlt. Viele Aufgaben werden auf die Pflege übertragen, obwohl wir nicht mehr können.

Arbeitsatmosphäre
3,00
Vorgesetztenverhalten
2,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
5,00
Kommunikation
4,00
Gleichberechtigung
3,00
Umgang mit älteren Kollegen
1,00
Karriere / Weiterbildung
3,00
Gehalt / Sozialleistungen
4,00
Arbeitsbedingungen
4,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
4,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Kantine wird geboten Essenszulagen wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Barrierefreiheit wird geboten Betriebsarzt wird geboten Parkplatz wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten Hunde geduldet wird geboten
  • Firma
    St. Marien-Krankenhaus G.m.b.H
  • Stadt
    Ratingen
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Sonstige
  • 15.Okt. 2019
  • Mitarbeiter

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Das ist im Krankenhaus nur begrenzt umsetzbar

Verbesserungsvorschläge

  • Eine morgendliche Bettenbesprechung mit den peripheren Stationen wäre wünschenswert um einen Überblick über die Bettensituation zu bekommen. Ggf. ein Casemanagement. Ellenbogenverhalten zwischen den einzelnen Stationen /Fachbereichen ist unnötig und nicht zielführend aber im Gesundheitswesen, meiner Erfahrung nach, Gang und Gäbe.

Pro

Ich empfinde das Klima in meinem unmittelbaren Bereich als sehr gut und fühle mich durch meinen Vorgesetzten unterstützt. Der Zusammenhalt unter den Mitarbeitern ist groß und die Arbeitszeiten angenehm. Networking funktioniert gut und Kollegen aus anderen Bereichen sind gerne Bereit meine Anfragen zu beantworten.

Contra

In gewissen Dingen sind Veränderungen nur schleichend umsetzbar was aber nicht unmittelbar am Arbeitgeber liegt sondern eher an mangelnder Kommunikation/ Bewusstsein von Einzelpersonen.

Arbeitsatmosphäre
4,00
Vorgesetztenverhalten
5,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
5,00
Kommunikation
3,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
5,00
Gehalt / Sozialleistungen
4,00
Arbeitsbedingungen
4,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,00
Work-Life-Balance
5,00
Image
4,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Kantine wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Barrierefreiheit wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Betriebsarzt wird geboten Parkplatz wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten Hunde geduldet wird geboten
  • Firma
    St. Marien-Krankenhaus G.m.b.H
  • Stadt
    Ratingen
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Sonstige
  • 11.Okt. 2019
  • Mitarbeiter

Verbesserungsvorschläge

  • Manchmal sind Zuständigkeiten nicht klar geregelt.

Pro

Im Gegensatz zu vorherigen Arbeitgebern fühle ich mich von meinem Vorgesetzten unterstützt und gefördert.

Arbeitsatmosphäre
5,00
Vorgesetztenverhalten
4,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
4,00
Kommunikation
4,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
4,00
Gehalt / Sozialleistungen
4,00
Arbeitsbedingungen
4,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
4,00
Work-Life-Balance
4,00
Image
4,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Betr. Altersvorsorge wird geboten Betriebsarzt wird geboten Parkplatz wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    St. Marien-Krankenhaus G.m.b.H
  • Stadt
    Ratingen
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in

Andere Besucher haben sich auch angesehen

Bewertungsdurchschnitte

  • 16 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (11)
    68.75%
    Gut (2)
    12.5%
    Befriedigend (2)
    12.5%
    Genügend (1)
    6.25%
    3,96
  • 1 Bewerber sagt

    Sehr gut (1)
    100%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    4,80
  • 0 Azubis sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00

kununu Scores im Vergleich

St. Marien-Krankenhaus G.m.b.H
4,01
17 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Gesundheit/Soziales/Pflege)
3,42
180.968 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,39
3.836.000 Bewertungen