Navigation überspringen?
  

Yoga Vidya e.V.als Arbeitgeber

Deutschland Branche Sport / Fitness / Beauty
Subnavigation überspringen?
Yoga Vidya e.V.Yoga Vidya e.V.Yoga Vidya e.V.
Diese Firma hat leider noch keine Informationen hinterlegt.
Ihr Unternehmen? Jetzt Informationen hinzufügen

Bewertungsdurchschnitte

  • 2 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (1)
    50%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (1)
    50%
    Genügend (0)
    0%
    3,38
  • 0 Bewerber sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00
  • 0 Azubis sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00

Arbeitgeber stellen sich vor

Yoga Vidya e.V. Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

3,38 Mitarbeiter
0,00 Bewerber
0,00 Azubis
  • 16.Mai 2018
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Es gibt Freiheit in der Gestaltung der Leistung die man erbringt.

Vorgesetztenverhalten

Hier ist es arg. Ein Streber mit brauner Lebensphilosophie.

Kollegenzusammenhalt

In meinem Team nicht real.

Interessante Aufgaben

Auch nicht das gelbe vom Ei. Es gibt in anderen Teams mehr Möglichkeiten.

Kommunikation

Es gibt unterschiedliche Charaktäre. Es gibt Highlights und schwarze Löcher. Doch Bemühungen um wertschätzende Komunikation sind vorhanden.

Gleichberechtigung

Ich hoffe das es so ist. Mir ist nichts bekannt darüber.

Umgang mit älteren Kollegen

Man nimmt Rücksicht.

Karriere / Weiterbildung

Man kann Kurse machen. Weiterbildung wird gefördert.

Gehalt / Sozialleistungen

Ist ok, eine Zusatzrente wird gezahlt ab dem 3. Jahr.

Arbeitsbedingungen

Im Ganzen gut.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Ist sehr hoch hier.

Work-Life-Balance

Ich habe die Möglichkeit eine Gleitzeit zu verwirklichen.

Image

Der Laden läuft gut.

Verbesserungsvorschläge

  • Ein Wandel ist möglich. Es gibt keine Verkrustung.

Pro

Ruhige Umgebung in der Natur. Hohe Ethische Ziele.

Contra

Mittleres Management wird nicht kontrolliert. Willkür.

Arbeitsatmosphäre
5,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
4,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
5,00
Gehalt / Sozialleistungen
5,00
Arbeitsbedingungen
4,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
5,00
Work-Life-Balance
5,00
Image
5,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

wird geboten wird geboten wird geboten wird geboten wird geboten wird geboten wird geboten wird geboten wird geboten wird geboten wird geboten wird geboten wird geboten wird geboten
  • Firma
    Yoga Vidya e.V.
  • Stadt
    Horn-Bad Meinberg
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    PR / Kommunikation
  • 13.Mai 2016
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

eine sechstage Woche plus weitere Verpflichtungen sind hart. Leider wird an diesem Ort nicht darauf acht gegeben auch immerwieder zu hinterfragen und zu schauen. Es wird gehetzt – natürlich alles Wachstum. Gefährlich, meiner Meinung nach.

Vorgesetztenverhalten

Konflikte liegen offen, werden aber nicht gelöst. Es gibt reihenweise Burnouts – nichts wird getan. Hinzu kommt das Verwantwortung nach seniorität und nicht unbeding nach Kompetenz vergeben wird, was zu sehr unschönen Situatuionen für Untergebene führen kann. Dieser Arbeitsplatz ist natürlich eine Grauzone zwischen Firma und Lebensstil umsomehr wurde die Machtposition in meiner Zeit oft missbraucht.

Kommunikation

Kommunikation findet gut in wöchtenlichen Mitarbeitersitzungen statt.

Arbeitsbedingungen

Hängt davon ab welche Position und in welchem Bereich man arbeitet. In der Küche, an der Rezeption und in der Seminarplanung ist es katastrophal. In anderen Bürotätigkeiten vielleicht anders.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Ganz ok. An für sich findet die Arbeit ja statt um Yoga zu verbreiten, was sicherlich gut ist. Dennoch ist das soziale Bewusstsein als Gemeinschaft meiner Meinung nach nicht ausreichend vorhanden.

Work-Life-Balance

Wenn das Leben die Arbeit ist – schwer zu trennen. Hier muss meiner Meinung nach besser hingeschaut werden und achtsamer mit den Umständen umgegangen werden.

Image

Image und Realität liegen sehr weit auseinander

Verbesserungsvorschläge

  • Ehrlicher und achtsamer Umgang mit den Herausforderungen einer 6-Tage Woche + Verpflichtungen.

Pro

Das Konzept eines alternativen Umgangs mit der Arbeit birgt viele Chancen

Contra

Die besonderen Umstände die sich aus der Mischform Leben & Arbeit ergeben werden meiner Meinung nach nicht genug beachtet. Yoga heißt auch offen hinschauen. Wenn Teamleiter Teamleiter werden weil sie sich am wenigsten von allen unterordnen können und dann viele Leute gehen, stimmt etwas nicht; Vorallem wenn das Team danach nur noch aus einer Person besteht.

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
1,00
Interessante Aufgaben
4,00
Kommunikation
4,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
3,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

wird geboten wird geboten wird geboten wird geboten wird geboten wird geboten wird geboten
  • Firma
    Yoga Vidya e.V.
  • Stadt
    Horn-Bad Meinberg
  • Jobstatus
    Ex-Job seit 2014
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    PR / Kommunikation
Mit Arbeitgeber-Kommentar

Kommentar des Arbeitgebers

- Vorab: Es ist tatsächlich möglich, es so zu erleben, wie hier beschrieben wurde.. Da dies hier eine Plattform ist, auf der man sich informieren kann, möchte ich dazu etwas Ergänzendes schreiben. Und zugegeben, es ist nicht ganz so einfach zu verstehen - Grundsätzliches: Niemand ist perfekt ;) Yoga Vidya ist ein Verein. Sogar ein Gemeinnütziger. Bis auf ein paar wenige externe Mitarbeiter sind alle anderen Vereinsmitglieder und haben sogar Mitspracherecht. Wer also mitmacht, ist also Mitglied. Oder anders gesagt: Yoga Vidya ist kein Arbeitgeber im üblichen Sinne. Das wird jedem auch vor Beginn gesagt und jeder muss das auch bestätigen, dass er es gelesen und verstanden hat. Und jeder ist freiwillig da. Und jeder der gehen möchte, kann es einfach tun. - Arbeitszeit: Die gibt es eigentlich so nicht. Es gibt eine Art Vorgabe, welche sich an Erfahrungen orientierte, womit die meisten gut zurechtkommen und auch etwas geschafft wurde. Ist aber eher eine Art Richtzeit, eine Orientierung. Wer schon mal in einem Verein tätig war, könnte das eher verstehen. Ziel ist das selbstlose Dienen um sich selber vom Ego (Ich-Bezogenheit) befreien zu können. Wer das als Arbeit sieht, sollte sich mit dem Sinn von Yoga tiefer beschäftigen. Selbstloses Dienen heißt „Seva“ um dem einen Namen zu geben. - SevaZeit-Freizeit: Ja es gibt grundsätzlich die 6 Tage Woche. Der Art des Einsatzes ist vom jeweiligen Team abhängig. Team „Küche“ ist anders als Team „Grafik“. Und Mütter haben weitere Möglichkeiten ihren Einsatz zu gestalten. Und wer gesundheitliche Einschränkungen hat, da wird auch nach Lösungen gesucht. Durch die Räumliche Verflechtung kann es passieren, dass hin und wieder jemand nicht richtig Abschalten kann. Hier ist es hilfreich zu wissen was man möchte, was einem wichtig ist und diesem auch eigenverantwortlich nachgeht. Hier hilft die eigene regelmäßige YogaPraxis. Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass dieses System sehr sozial ist. Mir persönlich gefällt es sogar, wenn die Trennung zwischen "Privat" und "Seva" aufhört. Es entsteht etwas komplett Neues: Ich tue was anliegt, bringe mich bestmöglich ein und nehme mir Zeit, wenn ich diese für mich brauche. Hier geht es also um die innere Einstellung. - Eigenverantwortung: Das ist ein heißes Thema. Jeder ist einem Team zugeordnet. Dafür gibt es einen Teamleiter. Je nachdem, wie dieser fähig ist, die Chemie stimmt u.a. ist auch die Betreuung. Grundsätzlich findet 1 x in der Woche ein Einzelgespräch statt. Die Teamleiter selbst erhalten eine praktisch orientierte Ausbildung/ Schulung und sogar ca. aller 2 Monate ein Coaching von einem Profi. Kommt ein Mitglied im Team nicht zurecht, kann er ohne den Verein verlassen zu müssen, das Team wechseln. Auch hier wird versucht sozial zu denken. Meiner Meinung sogar oft sehr sozial. - Jetzt kommt der Knackpunkt: Wenn sich jemand nicht wohlfühlt, nicht gut zurecht kommt usw. – wer ist dafür verantwortlich? Die anderen oder jeder selbst? Die meisten (ich eingeschlossen) habe es nicht gelernt, eigenverantwortlich zu denken und zu handeln. Das ist aber erlernbar und Yoga bietet hier viele Möglichkeiten sich damit auseinander zu setzten, in die Eigenverantwortung zu gehen. Und genau hier hilft der Verein verstärkt. Wer sich jedoch darauf nicht einlassen möchte, bekommt mit sich selber Probleme und sucht die Ursache bei den anderen und wird so nicht aus dem Teufelskreis herauskommen. - Eigene Yoga Praxis: Regelmäßig Yoga und Mediation ist notwendig um mit den Herausforderungen, welche durch die inneren Prozesse ausgelöst werden, gut umgehen zu können. Erfahrungsgemäß kann ich sagen: Wer das nicht tut, bleibt im Verein nicht lange, da die eigenen Prozesse sich hier verstärken, beschleunigen. Eines der Ziele ist: Ernsthaften Aspiranten die Möglichkeit zu geben, sich schnell entwickeln und entfalten zu können. Es ist sehr erwünscht und es wird auch gefördert, dass besonders die Neunen ausreichend Zeit haben um jeden Tag in die Yogastunde zu gehen zu können und auch regelmäßig meditieren. - Ausbildungen, Entfaltung: Yoga Vidya ist ein ziemlich große Spielwiese für die Persönlichkeitsentfaltung, Aus- und Weiterbildungen und bietet durch seine offene Art außergewöhnlich viele Möglichkeiten. Ob z.B. als Führungskraft, Yogalehrer, Spezialist in einem Fachgebiet, Kreatives, Persönlichkeitsentfaltung usw. Hier kann sich jeder nach seinen Bedürfnissen entfalten und entwickeln. So können Personen sich auch in Bereichen einbringen, welche im normalen Leben nicht so einfach zugänglich sind. Mir persönlich ist das sogar in drei Bereichen passiert. Natürlich gibt es einen Rahmen und Vorgaben, damit es halt am Ende auch funktioniert. Ich selber kenne keinen anderen Ort, an dem man so schnell und intensiv sich mit sich selber Auseinandersetzen und wachsen kann. Und ich kenne einige hier die das zu schätzen wissen :) Bin selber seit fast 8 Jahren hier und bin Teamleiter, Yogalehrer, YogaTherapeut, Archaria und arbeite in einem Bereich, der mich erfüllt und das ohne vorherige Ausbildung oder Zeugnisse nachweisen zu müssen - mir gefällt es ;) Und das wichtigste für mich: Ich entdecke mich und meine Fähigkeiten und darf diesen nachgehen. - Zusammengefasst: - Jeder erlebt die Welt so, wie seine Gedanken sind. - Wer Verantwortung übernimmt, kann sein Erleben verändern und das Leben wird freudiger, erfüllter. - Yoga Vidya e.V. ist dafür ein Hilfsmittel. Ich wünsche Allen alles Gute Falko :)

Falko Schetelich
Teamleiter


Bewertungsdurchschnitte

  • 2 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (1)
    50%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (1)
    50%
    Genügend (0)
    0%
    3,38
  • 0 Bewerber sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00
  • 0 Azubis sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00

kununu Scores im Vergleich

Yoga Vidya e.V.
3,38
2 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Sport / Fitness / Beauty)
3,39
10.517 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,29
2.614.000 Bewertungen