Navigation überspringen?
  

Höffner Möbelgesellschaft GmbH & Co. KGals Arbeitgeber

Deutschland,  20 Standorte Branche Handel / Konsum
Subnavigation überspringen?
Höffner Möbelgesellschaft GmbH & Co. KGHöffner Möbelgesellschaft GmbH & Co. KGHöffner Möbelgesellschaft GmbH & Co. KG

Bewertungsdurchschnitte

  • 193 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (27)
    13.989637305699%
    Gut (19)
    9.8445595854922%
    Befriedigend (57)
    29.533678756477%
    Genügend (90)
    46.632124352332%
    2,35
  • 378 Bewerber sagen

    Sehr gut (289)
    76.455026455026%
    Gut (35)
    9.2592592592593%
    Befriedigend (16)
    4.2328042328042%
    Genügend (38)
    10.05291005291%
    4,18
  • 7 Azubis sagen

    Sehr gut (1)
    14.285714285714%
    Gut (3)
    42.857142857143%
    Befriedigend (3)
    42.857142857143%
    Genügend (0)
    0%
    3,30

Firmenübersicht

Die Familie Krieger, Inhaber der Höffner Möbelgesellschaft, blickt auf eine langjährige Tradition in der Möbelbranche zurück und wird in vierter Generation von Frau Sonja Krieger geführt. Mit 19 Einrichtungszentren, mehr als 7.000 Mitarbeitern, sechs Zentrallagern und über 750 LKW ist die Höffner Möbelgesellschaft eines der führenden Möbelhandelsunternehmen Deutschlands.

Unser neues Feature

Stelle deine individuelle Frage – oder hilf anderen mit deiner Antwort.

Fragen & Antworten sehen

Kennzahlen

Mitarbeiter

7.000

Unternehmensinfo

Wer wir sind

Produkte, Services, Leistungen

Unser Slogan „Wo Wohnen wenig kostet“ beschreibt sehr passend das Erfolgsrezept unseres traditionsreichen Familienunternehmens: Qualität zu günstigen Preisen, für alle. Ob Möbel, Textilien, Deko, Elektroartikel oder Lampen – wir erfüllen in den 19 Höffner-Einrichtungshäusern ebenso wie in unserem Online-Shop sämtliche Wohnträume unserer Kunden.

Benefits

Wir bieten allen Mitgliedern unserer Höffner-Möbelfamilie

  • eine umfangreiche, systematische Einarbeitung u.a. durch Mentoren
  • Zuschuss zur betrieblichen Altersvorsorge
  • einen attraktiven Personalrabatt
  • Möglichkeit der Teilnahme an internen und externen Schulungen
  • exzellente Entwicklungsmöglichkeiten und Karrierechancen durch interne Förderprogramme
  • ein vergünstigtes Mitarbeitermenü in unserem Kundenrestaurant „Kochmütze“und kostenlose Parkplätze

20 Standorte

Für Bewerber

Videos

Ausbildung bei Höffner
Ausbildung bei Höffner: Kaufmann/-Frau im Einzelhandel
Ausbildung bei Höffner: Holzmechaniker/in
Ausbildung bei Höffner: Fachkraft für Küchen-, Möbel- und...
Ausbildung bei Höffner: Bürokaufmann/-frau
Ausbildung bei Höffner: Raumausstatter (m/w)
Ausbildung bei Höffner: Fachkraft für Lagerlogistik (m/w)
Ausbildung bei Höffner: Kaufmann/-frau Marketingkommunikation
Ausbildung bei Höffner: Fachinformatiker/in für Systemintegration
Ausbildung bei Höffner: Fachkraft für Systemgastronomie (m/w)

Wen wir suchen

Aufgabengebiete

Denkt man an die verschiedenen Jobs innerhalb der Höffner Möbelgesellschaft, fallen einem sofort unsere freundlichen Verkaufsberater oder unsere tatkräftigen Monteure bei der Auslieferung ein. Doch die Höffner-Familie ist viel größer: Wir suchen ständig neue „Höffis“, die im Einkauf, in der Verwaltung, im Marketing, als Gastronom in unseren Restaurants, im Lager, im Kundendienst, in der IT oder für unseren Online-Shop tätig sind.

Gesuchte Qualifikationen

Wir bieten sowohl angehenden Azubis als auch Absolventen, Fach- und Führungskräften sowie Quer- und Neueinsteigern die Chance, Teil unseres deutschlandweit erfolgreichen Familienunternehmens zu werden.

Was wir bieten

Was macht es besonders, für uns zu arbeiten?

Wir suchen keine neuen Mitarbeiter, wir suchen neue „Höffis“, die Teil unserer großen Möbelfamilie werden möchten. Ob Azubi, mit Berufserfahrung oder als Quereinsteiger. Ob im Verkauf, als Monteur, im Kundendienst oder in der Verwaltung – die Höffner Möbelgesellschaft bietet langfristige berufliche Perspektiven an einem von 19 Standorten bundesweit.

Bewerbungstipps

Bevorzugte Bewerbungsform

Unsere vielfältigen Jobangebote finden Sie auf unserem Karriereportal unter www.hoeffner.de/jobs. Dort können Sie ganz unkompliziert das Online-Formular nutzen, um uns Ihre Bewerbungsunterlagen zukommen zu lassen.

Höffner Möbelgesellschaft GmbH & Co. KG Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

2,35 Mitarbeiter
4,18 Bewerber
3,30 Azubis
  • 15.Okt. 2018
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Wenn man das "Glück" hat und in ein nettes und aufgeschlossenes Team eingearbeitet wird, kommt einem der Tag manchmal gar nicht mehr so lang vor. In meiner Zeit in diesem Unternehmen, hatte ich ein aufgeschlossenes, sympathisches Team. Leider ist es aber nicht in jeder Abteilung des Unternehmens der Fall, dass die Arbeitsatmosphäre angenehm ist und die Mitarbeiter gerne zur Arbeit kommen.

Vorgesetztenverhalten

Hier hatte ich wie oben beschreiben ein wenig "Glück" und hatte ein nettes und aufgeschlossenes Team.
Dazu zähle ich auch meinen direkten Vorgesetzten.

Kollegenzusammenhalt

Meine Abteilung war in diesem Bereich ein gutes Team. Dinge wie Urlaub, Termine oder freie Tage waren nach Absprache fast immer möglich und man musste kein schlechtes Gewissen haben. Allerdings geht das wie in allen anderen Bereichen bei KHG / Höffner auch anders.

Interessante Aufgaben

Die Aufgaben waren sehr umfangreich und auch sehr interessant, in sich aber immer wiederholend und große Verantwortung wird einem nicht übertragen.

Kommunikation

Man bekommt als Mitarbeiter leider wenig bis kein Feedback und muss diesen Gesprächen regelrecht hinterher laufen. Auch Informationen über sich ändernde Betriebsabläufe etc. werden einem meist sehr spät oder überhaupt nicht mitgeteilt und man erfährt diese per Zufall. Gerade das ist für neu eingestellte Mitarbeiter kontraproduktiv und erschwert die ohnehin recht lange Einarbeitungszeit doch gewaltig.

Gleichberechtigung

Hierzu ist mir in meiner ganzen Zeit nie etwas negatives aufgefallen, da fast jeder unter den selben Arbeitsbedingungen eingestellt ist.

Umgang mit älteren Kollegen

Auch hier fallen mir während meiner Beschäftigungszeit keine negativen Beispiele ein, da der Altersdurchschnitt ohnehin abteilungsübergreifend eher als älter eingestuft werden kann.

Karriere / Weiterbildung

Einem Mitarbeiter ist es möglich mit Arbeit und Fleiß, einiges in diesem Unternehmen erreichen. Allerdings geht dies nur mit viel Stress und noch weniger Freizeit (welche ohnehin schon knapp ist) einher.

Gehalt / Sozialleistungen

Auch hier wird für den Arbeitnehmer bzw. dem Mitarbeiter nur das nötigste geleistet oder bezahlt. Wenn man seinen eigenen Lohn auf die Stundenanzahl runter rechnet, schrammt man teilweise gerade mit ein paar Euro am Mindestlohn vorbei. Zusätzliche Leistung wie Urlaubsgeld oder Weihnachtsgeld werden leider nicht geboten. Die Zahlung des Gehalts war allerdings immer pünktlich.

Arbeitsbedingungen

Leider sind die Arbeitsbedingungen bzw. Umstände doch sehr "altertümlich" und es kommt einem vor als ob man auch nicht gewillt ist diese zu ändern. Man arbeitet teilweise mit sehr altem Material oder die Abläufe / Prozesse sind schlichtweg umständlich. Dies zieht sich wie ein roter Faden durch die komplette Unternehmenskultur. Hierzu zähle ich auch die Arbeitszeitmodelle der Mitarbeiter. Wie man erwarten kann dass eine Person, mit einer 50 Stunden Woche noch effektiv und vor allem produktiv arbeitet, ist mir persönlich ein Rätsel. In vielen Punkten im Unternehmen werden einfach die Augen verschlossen und nach dem Motto "Hat doch vor 20 Jahren auch funktioniert" weitergemacht. Meinen Arbeitsplatz / Mein Büro teilte ich mir mit mehr als 5 Personen und empfand dies aber nicht als störend oder kontraproduktiv, da man so wenigstens die ohnehin schlechte Kommunikation im gesamten Unternehmen etwas "aufbessern" konnte und man demnach kurze Wege hatte. Die Klima- und Lichtverhältnisse würde ich in meinem Büro als angenehm bezeichnen. Allerdings gibt es für die Verwaltung zwei Gebäude von denen das "Alte" im Sommer sehr heiß wird und in dem die Luft dann schlecht zirkuliert.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Leider ist von besonderem Umweltbewusstsein oder Sozialbewusstsein nichts zu spüren. Es wird so viel an Papier, Arbeitsmaterial oder auch Ausstellungsware entsorgt die man nicht entsorgen müsste. An dieser Stelle des Unternehmens könnte man sicher sehr leicht einiges an Kosten einsparen und diese wiederum leicht in andere Bereiche stecken oder den Mitarbeitern zu gute kommen lassen.

Work-Life-Balance

Bei einer 45-Stunden Woche (vertraglich festgelegt)+ einer Stunde Pause + gelegentlichen "Pflicht-Samstagen" (vertraglich festgelegt) im Monat, bleibt schlichtweg wenig bis keine Zeit für die Familie, den/die Partner(in), Hobbys oder Freunde, denn viele Mitarbeiter verbringen ohne Fahrtweg oder Überstunden bereits 50 Stunden die Woche im Büro. Die Zeit für den zu arbeitenden Samstag durfte ich immer ausgleichen. Der Urlaubsanspruch richtet sich nach dem gesetzlichen Minimum und man erhält Stufenweise zur Betriebszugehörigkeit zusätzliche Tage. Allerdings wird der Urlaub aufgrund einer 6 Tage Woche berechnet und muss so auch eingereicht werden. Unter dem Strich bleibt also bei viel Arbeit und wenig Urlaub kaum Zeit für das eigene Privatleben.

Image

Es wird sich gerne als verständnisvolles Familienunternehmen präsentiert, leider ist das in der Realität oder dem normalen Arbeitsalltag nicht zu spüren.

Verbesserungsvorschläge

  • Wenn man das knapp zusammenfassen müsste, kann man der Geschäftsführung nur ans Herz legen dringend etwas gegen die hohe Fluktuation zu unternehmen. Gute Mitarbeiter kosten Geld und sind nicht selbstverständlich. Dazu zählt sowohl Urlaub als auch die zu leistende Arbeitszeit. Denn eine 50 Stunden Woche ist für einen Job im Büro nicht mehr zeitgemäß und auch nicht produktiv. Zufriedene, fair bezahlte Mitarbeiter leisten auch gerne Mehrarbeit ! Auch sollte man versuchen viele betriebliche Prozesse zu optimieren und den normalen Arbeitsalltag aller Beteiligten zu erleichtern.

Pro

- Aufstiegschancen
- Shuttlebus für Mitarbeiter
- Personalrabatte
- günstiges Mittagessen und Frühstück für Mitarbeiter
- moderne Büros (Neubau)

Contra

- sehr lange Kernarbeitszeit
- kein faires Gehalt
- ausbaufähige Kommunikation
- viele unsinnige Abläufe
- veraltete EDV Systeme

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
3,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
4,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Kantine wird geboten Essenszulagen wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Parkplatz wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten
  • Firma
    Höffner Möbelgesellschaft in Waltersdorf
  • Stadt
    Waltersdorf
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Sonstige
  • 05.Sep. 2018
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Provisionsgeschäft hin oder her. Hier wird man massiv unter Druck gesetzt.
Dies wirkt sich auch auf die Stimmung unter den MA aus...

Vorgesetztenverhalten

Nicht alle Vorgesetzten sind schlimm, einige sogar sehr lieb. Die, die zu ihren Mitarbeitern nett sind sind aber scheinbar nicht gern gesehen.
Teilweise unrealistische Erwartungen. Wenn keine Kunden da sind kann man die Verkäufer nicht dafür bestrafen. Es wird oft gesagt "Jeder Kunde der das Haus betritt will kaufen". Das dem nicht so ist, ist Verkäufers Schuld..
Aussagen bei Morgenansprachen wie "Für alle die es noch nicht in ihre Birne rein bekommen haben..." und "mal sehen wer es jetzt endlich gecheckt hat" sind alles andere als motivierend sondern eher ziemlich frustrierend.

Kollegenzusammenhalt

Es kommt immer auf den Kollegen an. Es gibt einige ehrliche und freundliche Mitarbeiter, aber es gibt auch jede Menge Hinterlist... Hinter jemandens Rücken reden ist fast normal.

Interessante Aufgaben

"Verkaufen, verkaufen, verkaufen"
Laut HL die verdammte oberste Pflicht.
Wer schreibt der bleibt.
Nur dass das "überzeugen" der Kunden bei einigen Verkäufern an "Zwang" grenzt. Die Kunden haben dann zwar gekauft, kommen aber vielleicht nie wieder. Nachhaltigkeit ist anders.

Kommunikation

Tägliche Morgenansprachen, man ist also immer auf dem neuesten Stand. Zudem Rundmails, in denen man über Aktionen etc informiert wird.
"Umsatzgespräche" in denen es auch hauptsächlich darum geht. Streitigkeiten unter den MA sollen allerdings immer untereinander geklärt werden.. Es gibt immernoch Fälle von Mobbing, die scheinbar ignoriert oder auf "Umsatzstreit" reduziert werden... Es sollte viel mehr Teamgespräche geben, in denen es auch mal um das kollegiale und faire Miteinander geht.

Gleichberechtigung

Jeder hat die gleichen "Chancen"
Mentoren werden allerdings nach Umsatz ausgesucht was sich bei einigen neuen Mitarbeitern scheinbar teilweise negativ auf die Intensität der Einarbeitung aufgrund von Konkurrenzangst auswirkt.

Karriere / Weiterbildung

Weiterbildungsmaßnahmen werden kaum unterstützt. Duales Studium o. Ä. gibt es meines Wissenstandes nach nicht.
Für hervorragende Leistungen in der Ausbildung bekommen Azubis scheinbar auch nur einen feuchten Händedruck...

Gehalt / Sozialleistungen

Provision. Aber nicht wie man so oft denkt Provision on top. Man muss sein Grundgehalt erst mit der Provision untersetzen bevor man mehr bekommt. In guten Monaten kann man auch sehr gut verdienen, trotz der teilweise sehr niedrigen Prozentsätze. Aber schafft man es mal nicht das Grundgehalt zu untersetzen dann muss man wirklich Angst haben,dass man im HL Büro runtergeputzt wird. Man ist ja jedes mal gleich ein schlechter Mensch/Verkäufer und alle guten Leistungen, Engagement und Einsatz sind ganz schnell vergessen, wenn die Zahlen mal nicht stimmen.
Ansonsten gesetzlicher Mindesturlaubsanspruch, kein Urlaubs- oder Weihnachtsgeld.

Arbeitsbedingungen

Die EDV ist ziemlich alt und langsam.
Die Leuchten über den Schreibtischen blenden teilweise und schaden den Augen.
Ansonsten das übliche künstliche Licht...
Lüftungsanlage ist zwar scheinbar vorhanden, läuft aber selten. Im Sommer sind bis zu 35°C keine Seltenheit.
Im Winter kommt es drauf an wo im Haus man sich befindet und je nachdem ist es dann auch relativ kalt.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Strom sparen ist wohl wichtig.

Work-Life-Balance

Im Arbeitsvertrag ist geregelt, dass man niemals Samstags frei hat. Nicht grade Familienfreundlich. Man kann sich als Single sicher damit arrangieren aber das Privatleben bleibt früher oder später auf der Strecke, da scheinbar auch verlangt wird, dass die Arbeit an allererster Stelle steht und dann erstmal eine Weile nix mehr kommt...
Ansonsten sind die Teilzeit Schichten sehr angenehm. Arbeitszeiten innerhalb der Öffnungszeiten (10-20)

Image

Lässt sich ja auf Google, Facebook etc nachlesen... Nicht nur MA sondern auch die Kunden sind zum Teil sehr unzufrieden. Die Preise steigen immer mehr, so wie die Lieferzeiten...

Verbesserungsvorschläge

  • Die Unternehmensphilosophie überdenken. Umsatz steht an erster Stelle. Wenn man sich heutzutage vom Internethandel abheben möchte, sollte man lieber die Zufriedenheit der Kunden (und die der Mitarbeiter) als Priorität setzen. Und die Mitarbeiter motivieren, nicht dauernd zur sau machen... Der Fisch fängt am Kopf an zu stinken und Fehler von außen oder von oben können nicht mehr auf die kleinen Mitarbeiter abgewälzt werden... Es liegt schon lange nicht mehr nur an der Bezahlung, warum so viele gehen. Eher an der fehlenden Wertschätzung. Es ist nicht mehr so, wie vor 20 Jahren, dass ein Mitarbeiter seinem AG dankbar sein muss, dass er Arbeit hat. Eher andersrum. Heutzutage kann sich der Arbeitnehmer aussuchen wo er hingeht. Und meistens ist es dort, wo man wertgeschätzt wird und nicht nur eine Zahl ist, die ausgetauscht werden kann.

Pro

Die Teilzeit Schichten werden an den Kundenstrom angepasst. In den Sommermonaten arbeitet man also weniger als im sommer. Auch auf persönliche Anliegen wie Termine etc wird soweit möglich Rücksicht genommen.
Es gibt Personalrabatt und günstiges Personalessen im Restaurant.

Contra

Siehe oben... Es ist nicht alles schlecht... Aber es wird alles was gut ist durch das schlechte runter gezogen.

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
3,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
3,00
Gleichberechtigung
3,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,00
Work-Life-Balance
3,00
Image
2,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Kantine wird geboten Betriebsarzt wird geboten Coaching wird geboten Parkplatz wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten
  • Firma
    Höffner
  • Stadt
    Dresden
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Vertrieb / Verkauf
  • 30.Jan. 2018
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Lob gibt es ganz selten. Es wird ständig alles abverlangt und als Dank hagelt es dazu noch viel Kritik. Der Druck wird von oben nach unten weitergeleitet. Der normale Mitarbeiter muß dann sehen wie er ihn erträgt. Mehr als Mindestlohn verdienen? Sei froh daß du Arbeit hast! Vor 10 Jahren hat das vielleicht noch gegolten. Aber heute sind solche Sprüche völlig fehl am Platz. Der Arbeitsmarkt ändert sich. Qualität hat ihren Preis. Du bekommst das was du bereit bist zu zahlen.

Vorgesetztenverhalten

Bloß nicht zu viel fragen, einfach funktionieren und viel schaffen. Verbesserungsvoschläge mag man nicht, völlig kurzsichtige Denkweise und auf lange Zeit unvorteilhaft für die Firma. Sei mit dem zufrieden was wir dir geben. Das ist das Richtige. Nur leider sind da viele Fehler mit denen man sich täglich rumschlagen muß. Man ärgert sich täglich erneut drüber und muß mit klarkommen. Früher war das hier mal anders. Man durfte Verbesserungsvorschläge einbringen, diese wurden kurzfristig geprüft und wenn wirtschaftlich sinnvoll schnell umgesetzt. Heute wird von oben regiert, so und nicht anders. Man könnte seine Arbeit wesentlich produktiver und effizienter erledigen, ist aber anscheinend nicht gewollt.

Kollegenzusammenhalt

ja die lieben Kollegen. Deshalb komme ich hier täglich gerne her

Interessante Aufgaben

Arbeiten ständig am Limit, ständiger Personalnotstand. Man kann es nicht mehr hören. An sich sind die Arbeitsaufgaben nicht schlecht. Aber hier wird hauptsächlich auf Quantität geachtet. Kunden am Telefon sollst du möglicht in einer Minute abspeisen um die Telefonquote zu schaffen.

Kommunikation

Geschäftsergebnisse? Völlig geheim. Es geht der Firma ja so schlecht, es mußte in letzter Zeit soooo viel investiert werden. Deshalb können wir euch nicht angemessen entlohnen. Viele Mitarbeiter können das Geschwafel nicht mehr hören. Schulungen oder Weiterbildung gibt es hier nicht. Du mußt dir alles selbst erarbeiten.

Gleichberechtigung

Frauen haben hier wirklich die gleichen bescheidenen Chancen.

Umgang mit älteren Kollegen

Danken tut man ihnen nicht. Nach vielen Jahren in Rente gehen? Hast du alles abgegeben? Ach ja tschüss und vielleicht noch alles Gute.

Karriere / Weiterbildung

ja, gute Aufstiegschancen wenn man bereit ist weitestgehend auf eine eigene Meinung zu verzichten. Wird halt einfach von oben regiert, wer von der strikten Linie abweicht darf wieder gehen. Also am besten immer schön nicken. Soll aber nicht heißen das es hier keine guten Vorgesetzten gibt. Sie haben hier aber sehr eng gesteckte Grenzen.

Gehalt / Sozialleistungen

Nach Jahrzehntelanger Betriebszugehörigkeit für Mindestlohn arbeiten? Danke

Arbeitsbedingungen

Sparen, sparen und ganz viel arbeiten. Oftmals fehlt es an einfachsten Dingen wie zB Kugelschreiber und Minen. EDV-Arbeitsplätze völlig veraltet und langsam. Ein kleiner Monitor muß reichen, schaltest du halt ständig hinundher. Monteure müssen teilweise mit völlig abgeratzten Maschinen zum Kunden. Absolut peinlich vor dem Kunden wenn man teure Möbel beim Endkunden montiert und nicht mal einen vernünftigen Schrauber hat.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Moderner Fuhrpark, das wars dann aber auch schon.

Work-Life-Balance

45 Stunden Woche, wo gibt es sowas heute noch? Familie und Kinder? Lieber nicht. Du sollst deine ganze Kraft in die Arbeit stecken. Balance sieht anders aus

Image

Nach außen hui und innen pfui. Mit schlechtem Gehalt/Lohn hält man keine guten Mitarbeiter lange bei der Stange. Es ist sehr schwierig für das Gebotene gutes Personal zu finden. Entlohnung überhaupt nicht mehr zeitgemäß und marktüblich. Hauptsache billig, notfalls nicht deutschsprachige Mitarbeiter zum Kunden schicken. Das kommt nicht gut an.

Verbesserungsvorschläge

  • Mit Mitarbeiter vernünftig umgehen, angemessen entlohnen und so in die Zukunft investieren. Zufriedene Mitarbeiter leisten gerne mehr. Auch der Mitarbeiter möchte gern nach vorn schauen und planen können.

Pro

pünkliche Gehaltszahlung
Erscheingsbild nach außen (Verkauf) von dem wir leben

Contra

Entlohnung
Arbeitsmittel
vieles schon oben Beschriebene

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
3,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
2,00
Karriere / Weiterbildung
3,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
2,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Kantine wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Parkplatz wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten
  • Firma
    Translogistik Waltersdorf
  • Stadt
    Berlin
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Logistik / Materialwirtschaft

Bewertungsdurchschnitte

  • 193 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (27)
    13.989637305699%
    Gut (19)
    9.8445595854922%
    Befriedigend (57)
    29.533678756477%
    Genügend (90)
    46.632124352332%
    2,35
  • 378 Bewerber sagen

    Sehr gut (289)
    76.455026455026%
    Gut (35)
    9.2592592592593%
    Befriedigend (16)
    4.2328042328042%
    Genügend (38)
    10.05291005291%
    4,18
  • 7 Azubis sagen

    Sehr gut (1)
    14.285714285714%
    Gut (3)
    42.857142857143%
    Befriedigend (3)
    42.857142857143%
    Genügend (0)
    0%
    3,30

kununu Scores im Vergleich

Höffner Möbelgesellschaft GmbH & Co. KG
3,56
578 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Handel / Konsum)
3,17
139.420 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,33
2.965.000 Bewertungen