Navigation überspringen?
  

Höffner Möbelgesellschaft GmbH & Co. KGals Arbeitgeber

Deutschland,  20 Standorte Branche Handel / Konsum
Subnavigation überspringen?
Höffner Möbelgesellschaft GmbH & Co. KGHöffner Möbelgesellschaft GmbH & Co. KGHöffner Möbelgesellschaft GmbH & Co. KG

Bewertungsdurchschnitte

  • 180 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (25)
    13.888888888889%
    Gut (18)
    10%
    Befriedigend (55)
    30.555555555556%
    Genügend (82)
    45.555555555556%
    2,36
  • 343 Bewerber sagen

    Sehr gut (262)
    76.384839650146%
    Gut (31)
    9.0379008746356%
    Befriedigend (16)
    4.66472303207%
    Genügend (34)
    9.9125364431487%
    4,18
  • 3 Azubis sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (1)
    33.333333333333%
    Befriedigend (2)
    66.666666666667%
    Genügend (0)
    0%
    3,11

Firmenübersicht

Die Familie Krieger, Inhaber der Höffner Möbelgesellschaft, blickt auf eine langjährige Tradition in der Möbelbranche zurück und wird in vierter Generation von Frau Sonja Krieger geführt. Mit 19 Einrichtungszentren, mehr als 7.000 Mitarbeitern, sechs Zentrallagern und über 750 LKW ist die Höffner Möbelgesellschaft eines der führenden Möbelhandelsunternehmen Deutschlands.

Unser neues Feature

Stelle deine individuelle Frage – oder hilf anderen mit deiner Antwort.

Fragen & Antworten sehen

Kennzahlen

Mitarbeiter

7.000

Unternehmensinfo

Wer wir sind

Produkte, Services, Leistungen

Unser Slogan „Wo Wohnen wenig kostet“ beschreibt sehr passend das Erfolgsrezept unseres traditionsreichen Familienunternehmens: Qualität zu günstigen Preisen, für alle. Ob Möbel, Textilien, Deko, Elektroartikel oder Lampen – wir erfüllen in den 19 Höffner-Einrichtungshäusern ebenso wie in unserem Online-Shop sämtliche Wohnträume unserer Kunden.

Benefits

Wir bieten allen Mitgliedern unserer Höffner-Möbelfamilie

  • eine umfangreiche, systematische Einarbeitung u.a. durch Mentoren
  • Zuschuss zur betrieblichen Altersvorsorge
  • einen attraktiven Personalrabatt
  • Möglichkeit der Teilnahme an internen und externen Schulungen
  • exzellente Entwicklungsmöglichkeiten und Karrierechancen durch interne Förderprogramme
  • ein vergünstigtes Mitarbeitermenü in unserem Kundenrestaurant „Kochmütze“und kostenlose Parkplätze

20 Standorte

Für Bewerber

Videos

Ausbildung bei Höffner
Ausbildung bei Höffner: Kaufmann/-Frau im Einzelhandel
Ausbildung bei Höffner: Holzmechaniker/in
Ausbildung bei Höffner: Fachkraft für Küchen-, Möbel- und...
Ausbildung bei Höffner: Bürokaufmann/-frau
Ausbildung bei Höffner: Raumausstatter (m/w)
Ausbildung bei Höffner: Fachkraft für Lagerlogistik (m/w)
Ausbildung bei Höffner: Kaufmann/-frau Marketingkommunikation
Ausbildung bei Höffner: Fachinformatiker/in für Systemintegration
Ausbildung bei Höffner: Fachkraft für Systemgastronomie (m/w)

Wen wir suchen

Aufgabengebiete

Denkt man an die verschiedenen Jobs innerhalb der Höffner Möbelgesellschaft, fallen einem sofort unsere freundlichen Verkaufsberater oder unsere tatkräftigen Monteure bei der Auslieferung ein. Doch die Höffner-Familie ist viel größer: Wir suchen ständig neue „Höffis“, die im Einkauf, in der Verwaltung, im Marketing, als Gastronom in unseren Restaurants, im Lager, im Kundendienst, in der IT oder für unseren Online-Shop tätig sind.

Gesuchte Qualifikationen

Wir bieten sowohl angehenden Azubis als auch Absolventen, Fach- und Führungskräften sowie Quer- und Neueinsteigern die Chance, Teil unseres deutschlandweit erfolgreichen Familienunternehmens zu werden.

Was wir bieten

Was macht es besonders, für uns zu arbeiten?

Wir suchen keine neuen Mitarbeiter, wir suchen neue „Höffis“, die Teil unserer großen Möbelfamilie werden möchten. Ob Azubi, mit Berufserfahrung oder als Quereinsteiger. Ob im Verkauf, als Monteur, im Kundendienst oder in der Verwaltung – die Höffner Möbelgesellschaft bietet langfristige berufliche Perspektiven an einem von 19 Standorten bundesweit.

Bewerbungstipps

Bevorzugte Bewerbungsform

Unsere vielfältigen Jobangebote finden Sie auf unserem Karriereportal unter www.hoeffner.de/jobs. Dort können Sie ganz unkompliziert das Online-Formular nutzen, um uns Ihre Bewerbungsunterlagen zukommen zu lassen.

Höffner Möbelgesellschaft GmbH & Co. KG Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

2,36 Mitarbeiter
4,18 Bewerber
3,11 Azubis
  • 30.Jan. 2018
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Lob gibt es ganz selten. Es wird ständig alles abverlangt und als Dank hagelt es dazu noch viel Kritik. Der Druck wird von oben nach unten weitergeleitet. Der normale Mitarbeiter muß dann sehen wie er ihn erträgt. Mehr als Mindestlohn verdienen? Sei froh daß du Arbeit hast! Vor 10 Jahren hat das vielleicht noch gegolten. Aber heute sind solche Sprüche völlig fehl am Platz. Der Arbeitsmarkt ändert sich. Qualität hat ihren Preis. Du bekommst das was du bereit bist zu zahlen.

Vorgesetztenverhalten

Bloß nicht zu viel fragen, einfach funktionieren und viel schaffen. Verbesserungsvoschläge mag man nicht, völlig kurzsichtige Denkweise und auf lange Zeit unvorteilhaft für die Firma. Sei mit dem zufrieden was wir dir geben. Das ist das Richtige. Nur leider sind da viele Fehler mit denen man sich täglich rumschlagen muß. Man ärgert sich täglich erneut drüber und muß mit klarkommen. Früher war das hier mal anders. Man durfte Verbesserungsvorschläge einbringen, diese wurden kurzfristig geprüft und wenn wirtschaftlich sinnvoll schnell umgesetzt. Heute wird von oben regiert, so und nicht anders. Man könnte seine Arbeit wesentlich produktiver und effizienter erledigen, ist aber anscheinend nicht gewollt.

Kollegenzusammenhalt

ja die lieben Kollegen. Deshalb komme ich hier täglich gerne her

Interessante Aufgaben

Arbeiten ständig am Limit, ständiger Personalnotstand. Man kann es nicht mehr hören. An sich sind die Arbeitsaufgaben nicht schlecht. Aber hier wird hauptsächlich auf Quantität geachtet. Kunden am Telefon sollst du möglicht in einer Minute abspeisen um die Telefonquote zu schaffen.

Kommunikation

Geschäftsergebnisse? Völlig geheim. Es geht der Firma ja so schlecht, es mußte in letzter Zeit soooo viel investiert werden. Deshalb können wir euch nicht angemessen entlohnen. Viele Mitarbeiter können das Geschwafel nicht mehr hören. Schulungen oder Weiterbildung gibt es hier nicht. Du mußt dir alles selbst erarbeiten.

Gleichberechtigung

Frauen haben hier wirklich die gleichen bescheidenen Chancen.

Umgang mit älteren Kollegen

Danken tut man ihnen nicht. Nach vielen Jahren in Rente gehen? Hast du alles abgegeben? Ach ja tschüss und vielleicht noch alles Gute.

Karriere / Weiterbildung

ja, gute Aufstiegschancen wenn man bereit ist weitestgehend auf eine eigene Meinung zu verzichten. Wird halt einfach von oben regiert, wer von der strikten Linie abweicht darf wieder gehen. Also am besten immer schön nicken. Soll aber nicht heißen das es hier keine guten Vorgesetzten gibt. Sie haben hier aber sehr eng gesteckte Grenzen.

Gehalt / Sozialleistungen

Nach Jahrzehntelanger Betriebszugehörigkeit für Mindestlohn arbeiten? Danke

Arbeitsbedingungen

Sparen, sparen und ganz viel arbeiten. Oftmals fehlt es an einfachsten Dingen wie zB Kugelschreiber und Minen. EDV-Arbeitsplätze völlig veraltet und langsam. Ein kleiner Monitor muß reichen, schaltest du halt ständig hinundher. Monteure müssen teilweise mit völlig abgeratzten Maschinen zum Kunden. Absolut peinlich vor dem Kunden wenn man teure Möbel beim Endkunden montiert und nicht mal einen vernünftigen Schrauber hat.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Moderner Fuhrpark, das wars dann aber auch schon.

Work-Life-Balance

45 Stunden Woche, wo gibt es sowas heute noch? Familie und Kinder? Lieber nicht. Du sollst deine ganze Kraft in die Arbeit stecken. Balance sieht anders aus

Image

Nach außen hui und innen pfui. Mit schlechtem Gehalt/Lohn hält man keine guten Mitarbeiter lange bei der Stange. Es ist sehr schwierig für das Gebotene gutes Personal zu finden. Entlohnung überhaupt nicht mehr zeitgemäß und marktüblich. Hauptsache billig, notfalls nicht deutschsprachige Mitarbeiter zum Kunden schicken. Das kommt nicht gut an.

Verbesserungsvorschläge

  • Mit Mitarbeiter vernünftig umgehen, angemessen entlohnen und so in die Zukunft investieren. Zufriedene Mitarbeiter leisten gerne mehr. Auch der Mitarbeiter möchte gern nach vorn schauen und planen können.

Pro

pünkliche Gehaltszahlung
Erscheingsbild nach außen (Verkauf) von dem wir leben

Contra

Entlohnung
Arbeitsmittel
vieles schon oben Beschriebene

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
3,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
2,00
Karriere / Weiterbildung
3,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
2,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Kantine wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Parkplatz wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten
  • Firma
    Translogistik Waltersdorf
  • Stadt
    Berlin
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Logistik / Materialwirtschaft
  • 05.Dez. 2017
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Leider kämpft jeder gegen jeden statt miteinander. Verständlich ist das, dass es sich hierbei um ein Provisionsgeschäft handelt. Aber das bekriegen untereinander der Abteilungsleitern und sogar Mitarbeitern und Hausleitern erschwert so ziemlich alles um eine geeignete und professionelle Kommunikationsbasis aufzubauen.

Vorgesetztenverhalten

Stark unprofessionell, zu einem Gespräch gehören z.B. eine Einführung in ein Personalgespräch wie Smalltalk damit der Mitarbeiter sich etwas lockert. Doch das existiert alles nicht. Entweder bringen Sie zahlen oder Sie sind weg vom Tisch. Deshalb auch die große Fluktuationsrate. Leere Versprechungen und das sorgt für die inakzeptanz des Vorgesetztens.

Kollegenzusammenhalt

Wie gesagt, jeder bekriegt sich gegenseitig und keiner ist leider Gottes professionell engagiert. Womöglich liegt es daran, dass die Führungskräfte leider keinen richtigen fachlichen Hintergrund besitzen. Z.B. vom Verkäufer zum Hausleiter. Und da fehlt eben das fachliche Wissen z.B. von Gesetzen oder Personalmanagement.

Interessante Aufgaben

stark ausgeprägt. Jeden Tag etwas neues. Keine Struktur sondern ständig neue Aufgaben. Als Abteilungsleiter sind Sie mal Verkäufer dann Teamleiter oder sogar Lagerist. Sie sind für alles zuständig und Ihnen wird nie langweilig. Was zu Wünschen übrigt lässt ist, dass man zu den eigentlichen Aufgaben als Führungskraft wie das Coachen oder Trainieren der Verkäufer garnicht kommt.

Kommunikation

Kommunikation zu den Mitarbeitern findet meistens von oben herablassend statt. Die Mitarbeiter, nach meinen Erfahrungen, wurden durch manche Abteilungsleiter als das "Fussvolk" eingestuft. und das ist leider nicht wirklich sozial.

Gleichberechtigung

keine Rede davon. Jeder ist auf sich alleine gestellt. Die einen werden mit einem Halo- Effekt durch den Vorgesetzten angesehen und werden dadurch bevorzugt, obwohl diese vielleicht garnicht Recht haben.

Umgang mit älteren Kollegen

Da diese durch die vorherige Firma andere Verträge haben, wird der Umgang mit den älteren Kollegen gefördert, da diese im Betriebsrat sind. Diese werden zudem mit Samthandschuhen angefasst und haben Sonderrechte.

Karriere / Weiterbildung

Wenn ein Verkäufer zum Hausleiter wird, und ein Lagerist ein Teil der Geschäftsführung wird stehen die Chancen sehr groß, dass man etwas erreichen kann. Nur wenn man das möchte.

Gehalt / Sozialleistungen

Soziale Leistungen gibt es leider keine. Gehalt als Führungskraft ist für die Stunden die man im Monat arbeiten muss einfach eine Zumutung.

Arbeitsbedingungen

Leider ein uraltes Warenwirtschaftssystem aus den 80´ern. Die Umsetzung neuer Technologien bleibt nicht nur im Verkauf, sondern auch in der Logistik auf der Strecke.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Jeder ist auf sich alleine gestellt. Sozialbewusstsein wird nur vorgespielt. Umweltbewusstsein? Da will ich mich nicht dazu äußern, da dies selbsterklärend ist, wenn bei einem Möbelstück wegen einer Schraube der ganze Schrank entsorgt wird statt eine Schraube nachzubestellen.

Work-Life-Balance

Leider null Freizeit. Sie sind der erste der kommt und der letzte der geht. Sie arbeiten nicht für die Firma sondern Sie sind die Firma.

Image

siehe Facebook Kommentare oder Rezessionen.

Verbesserungsvorschläge

  • Viele viele viele Schulungen. Besonders für die Führungskräfte im Umgang mit den Mitarbeitern.

Contra

die habe ich schon alle genannt.

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
5,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
1,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
5,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Kantine wird geboten Kinderbetreuung wird geboten Parkplatz wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten
  • Firma
    Höffner
  • Stadt
    Fürth
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Management / Führungskraft
  • Unternehmensbereich
    Vertrieb / Verkauf
  • 05.Sep. 2017
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Gruselig. Mehr fällt mir dazu fast nicht mehr ein. Jeder ist aus anderen (aber nachvollziehbaren) Gründen genervt und gestresst. Es gab in 1,5 Jahren nicht einen Tag an dem alles gut war.

Vorgesetztenverhalten

Absolutes No-Go. Die Teamleitung hatte ihre Lieblinge, alle anderen haben Pech. Und genau die Personen arbeiten dort heute noch. Obwohl es diejenigen waren, die es am wenigsten "konnten". Da wurden einfach mal die falschen untertützt und die Leistungsträger vergrault.

Das sogenannte "Sprachrohr" des Teams war ein Spion der alles an die Teamleitung "gepetzt" hat. Die Idee an sich war ja nicht schlecht, aber auch da wurde wieder ein Liebling ausgesucht, der seine Arbeit einfach nicht verstanden hat.

Kollegenzusammenhalt

Im Team gab es Grüppchen. Das hat sich dann leider auch auf die Stimmung ausgewirkt. Alles in allem war das Team jedoch der einzige Grund, warum ich so lange dort gewesen bin.

Interessante Aufgaben

Monoton, keine Herausforderung. Gehirn am Eingang abgeben und los gehts. Auch wenn immer viel zu tun war, da kann auch ein Affe sitzen.

Kommunikation

Gab es so gut wie gar nicht. Als kleiner Mitarbeiter hat man nicht viel von anderen Bereichen mitbekommen. Außer man hat es dem Vorgesetzen aus der Nase gezogen, der dann noch blöd kam. Die Teamleitung hatte einfach zu viel zu tun um sich um seine Mitarbeiter zu kümmern.

Gleichberechtigung

Fremdwort. Entweder die Teamleitung mochte einen, dann konnte man durchaus zum "Spion" aufsteigen, oder man wird gehasst und kann gleich kündigen.

Umgang mit älteren Kollegen

Ein 50+ Kollegen hatten wir im Büro. Dafür das er eingestellt wurde 2 Sterne.
Aber wie er dann behandelt wurde steht auf einem anderen Blatt geschrieben...

Karriere / Weiterbildung

Nicht möglich

Gehalt / Sozialleistungen

Zu wenig für die Stunden und den nervlichen Stress den man sich da antut. Mindestlohn und ein kleines Plus das man jedoch nur bekommt wenn die Telefonquoten stimmen. Einfach nicht fair, weil man nicht die Möglichkeit hat auf alle Anrufe zu reagieren.

Arbeitsbedingungen

Schrecklich. Ergonomisch eine Katastrophe. Das sowas überhaut noch erlaubt ist. Mit dem Rücken zum Fenster, deshalb immer die Jalousie unten. Keine Klimaanlage, wenn das Fenster offen kam der Autobahnlärm rein. Überall sind Glaswände. Man fühlt sich wie ein Tier im Zoo, denn jeder (auch Kunden) konnten einen beim Arbeiten beobachten. Geht gar nicht! Da wurde einem ganz unwohl.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Papier fliegt in den Restmüll. Mehr brauche ich nicht zu sagen oder? Aber hauptsache Blätter mit Datensätzen werden richtig vernichtet.

Work-Life-Balance

10-20 Uhr musste das Telefon besetzt sein. 8 Uhr wurde angefangen um liegengebliebenes bearbeiten zu können. Das Telefon stand dann nämlich nicht still. Dadurch das viele Kollegen gekündigt haben gab es dann auch mal Tage, wo man von 8-20 Uhr da saß.

Image

Also von mit hört keiner etwas gutes. Lasst es. Das ist ein sinkendes Schiff.

Verbesserungsvorschläge

  • Führung am besten Austauschen
  • Anerkennung für Leistung zeigen
  • Gehalt erhöhen und dieses Quotensystem abschaffen
  • den Arbeitsplatz anders gestalten. Von anderen beobachtet zu werden ist nicht schön!

Pro

Durch das schlecht Verhalten der Führung halten die Mitarbeiter stark zueinander. Das Gehalt kommt pünktlich. Die Arbeitsstelle ich gut zu errreichen. Es wird gestempelt, also ist jede Minute festgehalten.

Contra

Gehalt, Führungsstil, Druck, ...

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
1,00
Umgang mit älteren Kollegen
2,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten
  • Firma
    Translogistik Barsbüttel Service GmbH & Co KG
  • Stadt
    Hannover
  • Jobstatus
    Ex-Job seit 2016
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Administration / Verwaltung

Bewertungsdurchschnitte

  • 180 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (25)
    13.888888888889%
    Gut (18)
    10%
    Befriedigend (55)
    30.555555555556%
    Genügend (82)
    45.555555555556%
    2,36
  • 343 Bewerber sagen

    Sehr gut (262)
    76.384839650146%
    Gut (31)
    9.0379008746356%
    Befriedigend (16)
    4.66472303207%
    Genügend (34)
    9.9125364431487%
    4,18
  • 3 Azubis sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (1)
    33.333333333333%
    Befriedigend (2)
    66.666666666667%
    Genügend (0)
    0%
    3,11

kununu Scores im Vergleich

Höffner Möbelgesellschaft GmbH & Co. KG
3,55
526 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Handel / Konsum)
3,19
120.031 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,32
2.733.000 Bewertungen