Navigation überspringen?
  

HRS Das Hotelportalals Arbeitgeber

Deutschland Branche Internet / Multimedia
Subnavigation überspringen?
HRS Das HotelportalHRS Das HotelportalHRS Das Hotelportal
Diese Firma hat leider noch keine Informationen hinterlegt.
Ihr Unternehmen? Jetzt Informationen hinzufügen

Bewertungsdurchschnitte

  • 357 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (120)
    33.613445378151%
    Gut (59)
    16.526610644258%
    Befriedigend (65)
    18.207282913165%
    Genügend (113)
    31.652661064426%
    2,99
  • 72 Bewerber sagen

    Sehr gut (34)
    47.222222222222%
    Gut (6)
    8.3333333333333%
    Befriedigend (12)
    16.666666666667%
    Genügend (20)
    27.777777777778%
    3,28
  • 0 Azubis sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00

Arbeitgeber stellen sich vor

HRS Das Hotelportal Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

2,99 Mitarbeiter
3,28 Bewerber
0,00 Azubis
  • 28.Okt. 2017
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Abteilungsintern meist sehr gute Atmosphäre, bedingt mitunter durch ein jungen Altersdurchschnitt. Nach dem Umzug werden die teils katastrophalen räumlichen Bedingungen und Zustand von Arbeitsgeräten und Material sicherlich vorübergehend behoben sein. Man versucht krampfhaft, aber verzweifelt eine Start-Up Atmosphäre zu etablieren, scheitert aber auf breiter Front.

Vorgesetztenverhalten

Gute Führungskräfte gehen zeitig oder werden mehr oder minder schnell wieder entsorgt. Im Patriarchat HRS gibt es im Grunde genommen nur eine Führungskraft, alle anderen sind Mittler der Information und Vorgaben der Geschäftsführung. Wenn Führungskräfte sich vor Angst vor dem Eigentümer in Besprechungen die Fingernägel abreissen, spricht das eine sehr deutliche Sprache

Kollegenzusammenhalt

Geteiltes Leid ist halbes Leid. Anders kann man sich dieses Phänomen kaum erklären. Man ist trotz einer schlechten Aussenwirkung und Image immer wieder in der Lage, tolle Mitarbeiter zu gewinnen, aber die hohe Fluktuation bei einer gefühlte Verweildauer von unter 12 Monaten bei neuen Mitarbeitern lässt sich ein wahres Teamgefühl nicht nachhaltig zu etablieren

Interessante Aufgaben

Im Zeitalter der Digitalisierung der Wirtschaft ist die Mitarbeit in einem e-Commerce Unternehmen eine Bereicherung für die Interessierten. Ein tolles und wettbewerbsfähiges Produkt, welches bedauerlicherweise durch die Geschwindigkeit, die im Markt herrscht und bei dem HRS nicht Schritt halten kann, langsam die Puste ausgeht. Täglich sinkende Marktanteile und eine Positionierung in einem Geschäftsreisemarkt, wo man vielleicht online etabliert ist, aber im Gesamtmarkt nur einen mathematisch nicht relevanten Anteil hält, lassen keine rosige Zukunft erwarten. HRS erinnert ein wenig an Blackberry, einst Weltmarktführer und mangels nachhaltiger Strategie und Managementfehler heute in der Versenkung verschwunden.

Kommunikation

Immer wieder Versuche die interne Kommunikation zu verbessern, aber wenn Worte zu Lippenbekenntnissen avancieren, verblasst auch die beste Intention.

Gleichberechtigung

In einem Leistungssystem zählt der Output, nicht das Geschlecht, auch wenn eine gewissen "Nasenpolitik" nicht von der Hand zu weisen ist. Aber auch diese ist geschlechterunabhängig.

Umgang mit älteren Kollegen

Wenige halten hier lange durch und verharren dann zumeist auf ihren etablierten Posten

Karriere / Weiterbildung

Ausgewogen. Wer dem Leistungsprinzip Folge leistet, kann auch weiterkommen. Was fehlt ist ein Entwicklungsprogramm

Gehalt / Sozialleistungen

Führungskräfte sind meist nur noch durch viele gute Worte und mit Geld zu bewegen zu HRS zu wechseln. Die Attraktivität und Wertigkeit des Geldes hält dann leider zumeist nur kurz an . Die Ungnade der Unternehmensleitung überholt dann aber meist recht schnell von rechts. Eine wertvolle Erfahrung für die meisten ehemaligen Mitarbeiter bei der Auswahl ihrer nächsten Arbeitgeber.

Work-Life-Balance

Ein veraltetes Führungskonzept von einer Leistungsgesellschaft passen nicht mehr in die moderne Arbeitswelt und sind ein Relikt aus längst vergangenen Tagen. Ein Workaholic an der Spitze, der gleiches von seinen Mitarbeitern fordert und an Leistungsbereitschaft appelliert ohne hinreichend Incentives anzubieten passen dem gewünschten Image eines modernen Unternehmens nicht zusammen.

Image

Auf Seite der Anbieter, sprich Hoteliers, gilt HRS schon lange nicht mehr als verlässlicher Partner. Der ehemalige Marktführer verliert seit Jahren an Marktanteilen und bringt keine Innovation mehr zuvor.
Das Vertrauen auf Seite der Firmenkunde ist durch eine nachhaltige Erosion geprägt. Große Kunden kehren HRS langsam den Rücken oder halten meist aufgrund mangels Alternative oder internen Change-Prozessen an der Lösung fest.

Verbesserungsvorschläge

  • Ein Unternehmen, welches für sich beansprucht, dass es sich konsequent am Kunden orientiert, sollte dies auch für den Bereich des eigenen Personals etablieren. Mitarbeiter werden bei HRS leider noch immer als austauschbarer Produktionsfaktor wie in Zeiten der Industrialisierung gesehen. Die strategische Bedeutung der Personalpolitik wird seit Jahren nicht erkannt bzw. durch die Ignoranz eines Narzissten an der Unternehmensspitze übersehen. Die Fluktuation spricht hier eine deutliche Sprache.

Pro

Das Produkt und die Branche

Contra

Führung

Arbeitsatmosphäre
3,00
Vorgesetztenverhalten
2,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
5,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
4,00
Umgang mit älteren Kollegen
3,00
Karriere / Weiterbildung
3,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
2,00
  • Firma
    HRS - Das Hotelportal
  • Stadt
    Köln
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Management / Führungskraft
  • Unternehmensbereich
    Vertrieb / Verkauf
  • 26.Aug. 2017 (Geändert am 06.Sep. 2017)
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Durch die massenhaften Kündigungen immer schlechter, da in einigen Abteilungen so schlimme Personalknappheit herrscht und man nur noch sehr schwer Rückmeldungen aus den anderen Abteilungen bekommt. Lob gibt es von den Vorgesetzten schon, aber meistens hat man von einer guten Arbeitsleistung nur eins und zwar noch mehr Arbeit

Vorgesetztenverhalten

Die meisten Vorgesetzten haben Angst vor der Geschäftsführung und haben - auch wenn Sie sich wirklich um die Verbesserung der Arbeitsbedingungen bemühen keine Chance, da die GF sich ggü Verbesserungsvorschlägen, wie sag ich das jetzt - nicht zugänglich zeigt. Welche herablassende, arrogante Einstellung teils von Führungekräften kommt ist unfassbar, da herrscht eine friss oder stirb Atmosphäre.Statt sich zu fragen wo die Missstände liegen und warum zur Zeit eine Kündigungswelle durch den Laden geht, sich hinzusetzen und zu sagen, das Einzige was stört sind die Nörgler und das diese dann bitte das Unternehmen verlassen sollen das ist schon eine Aussage mit dem Empathiepunkt 0 auf der nach oben offenen Skala. Ich empfinde das als herablassend. Generell ist der Tenor von oben immer wieder man solle sich nicht so anstellen und sich freuen das man da arbeiten darf...Warum man sich freuen soll, das ist nicht überliefert.

Kollegenzusammenhalt

Das ist einer der wenigen positiven Aspekte bei der Arbeit in diesem Unternehmen, selten so einen guten Kollegenzusammenhalt erlebt :-)

Interessante Aufgaben

Interessante Aufgaben gibt es aber es sind immer deutlich mehr als in der eigentlichen Jobbeschreibung und es wird gezielt versucht, statt neue Stellen zu schaffen oder welche nachzubesetzen, die Zusatzaufgaben noch irgendwo unterzubringen, auch wenn dadurch die Kernaufgaben leiden.

Kommunikation

Schlecht- immer zu spät - unzureichend, Kommunikation zwischen den Abteilungen de facto kaum existent

Gleichberechtigung

Mir ist nicht bekannt, dass hier jemand benachteiligt würde

Umgang mit älteren Kollegen

Keine Benachteiligungen, die meisten Mitarbeiter sind zwar sehr jung, aber alle werden gleich behandelt

Karriere / Weiterbildung

In den letzten Jahren gab es noch Weiterbildungsmaßnahmen mit externen Trainern, aber seit diesem Jahr ist aus Kostengründen alles auf Eis gelegt. Karriere gibt es in dem Sinne nicht, man wird vertröstet auf Pseude Beförderungen (anderer Jobtitel, mehr Arbeit, aber gleiches Gehalt), welche teilweise dann nicht mal eintreten, das Unternehmen spekuliert darauf, dass die Mitarbeiter nur max. 1-2Jahre bleiben, damit man danach wieder günstig frische Absolventen einstellen kann, die keine Foderungen stellen. Genereller Tenor bei HRS: sei froh dass du in so einem tollen Unternehmen arbeiten darfst...Einfach nur ein schlechter Witz, was an dem Laden toll sein soll ist absolut nebulös

Gehalt / Sozialleistungen

Ganz ganz, ganz ganz schlecht, man bleibt jahrelang auf dem miesen Einstiegsgehalt hängen, ich habe noch nie kreativere Ausreden gehört, warum es trotz bestätigter guter Arbeitsleistung keine Gehaltserhöhungen gibt, einige wenige Kollegen, die es mehr als 5 Jahre hier ausgehalten haben, haben in der gesamten Zeit vielleicht 2-mal eine Erhöhung von 100 Euro im Monat gesehen, wenn überhaupt, auch bei Abteilungswechseln oder "Beförderungen" minimale Gehaltsanpassung oder keine. Die hohe Fluktuation scheint einkalkuliert mit dem Ziel immer wieder Leute mit weniger Gehalt neu einzustellen, dass damit sehr viel wichitges Wissen und Know How verloren geht, wird billigend in Kauf genommen. Es gibt unternehmensweit einen Bonus, der sich an Kriterien orientiert, die dieses Jahr ohne Vorankündigung geändert wurden und die für den Mitarbeiter absolut undurchschaubar sind.Bei den Einstellungsgesprächen wird es von HR so hingestellt, dass man den Bonus in das Grundgehalt mit einrechnen müsse, da man ihn in jedem Fall errreicht, das ist aber de facto nicht der Fall. Es gibt ein Jobticket, was bezuschusst wird, ansonsten keine Zusatzleistungen. Im neuen Gebäude (Umzug September 2017) sollen dann sogar die Parkplätze 50 Euro im Monat kosten und das bei den miesen Gehältern, ob das fair ist, sei jetzt mal dahingestellt.

Arbeitsbedingungen

Zur Zeit noch uralte Räumlichkeiten, Reinigung unzureichend, voll, laut. Nach dem Umzug ins neue Gebäude soll es besser werden, naja...

Work-Life-Balance

Überstunden können weder in Anspruch genommen noch ausbezahlt werden. Es gibt eine Zeiterfassung, welche ich persönlich für sehr anachronistisch und überholt halte aber mehr als sich seine paar hundert Überstunden `heulend vorm Rechner`anzuschauen kann man nicht machen. Macht man keine Überstunden wird man darauf hingewiesen doch bitte die "Extrameile" zu gehen (allein bei diesem Ausdruck möchte man schreiend weglaufen), damit sich die GF schön den nächsten teuren Wagen kaufen kann, macht man Überstunden, gibts kein Lob oder generell keine Erwähnung im positiven Sinne, die werden einfach vorausgesetzt.
Urlaub wurde (zumindest in meiner Abteilung) gegeben, Urlaubstage ins nächste Jahr mitnehmen geht nicht.

Image

Mittlerweile auch über die Kölner Stadtgrenzen hinaus bekannt, dass die Arbeitsbedingungen nicht gut sind und die Fluktuation überdurchschnittlich

Verbesserungsvorschläge

  • Der ganze Laden müsste komplett umstrukturiert und umgekrempelt werden, vll würde es auch wirklich helfen wenn er aufgekauft würde von jemandem mit einem besseren Gespür dafür, das die Mitarbeiter das wichtigste Asset eines Unternehmen sind. Mit besagter Take it or leave it- Einstellung, allein dieser Ausdruck - einfach nur schlimm, schadet das Unternehmen nicht nur den Mitarbeitern sondern letztendlich aus sich selbst, da Mitarbeiter mit viel Wissen und Know How gehen und das Unternehmen sich so nicht weiterentwickeln kann

Pro

Die Büroräume sind direkt in der Innenstadt und gut erreichbar, Kollegenzusammenhalt ist top, Gehalt (auch wenns richtig schlecht ist) kommt pünktlich (eigentlich eine Selbstverständlichkeit...) - sonst leider nix

Contra

Wo soll man da anfangen, das Unternehmen hat schlechte Arbeitsverträge, Prozesse ändern sich praktisch täglich und ohne Absprachen, durch die Personalknappheit schafft man es nicht mehr sein daily work in guter Qualität abzuliefern. Es geht nur um Profit (mir ist klar, dass das in jedem Unternehmen, welches Gewinn erwirtschafen will so ist, aber hier ist es so das der MA nur als lästiges Übel angesehen ist um besagten Profit zu erwirtschaften - Empathie ist ein einziges Fremdwort für die Führungsetage.

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
2,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
4,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten
  • Firma
    HRS - Das Hotelportal
  • Stadt
    Köln
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • 11.Aug. 2017 (Geändert am 05.Jan. 2018)
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre leidet sehr unter der massiven Unterbesetzung in alles Bereichen. Es herrschen Stress und Druck. Vor allem vom Management werden immer wieder neue Ideen und Vorgaben vorgebracht, die dann irgendwie operativ umgesetzt werden sollen, obwohl schon alle voll ausgelastet sind.
Gerettet wird das Thema nur durch die große Zahl toller Kollegen, die im gleichen Boot sitzen.

Vorgesetztenverhalten

Der Fisch stinkt leider vom Kopf her. Das Führungsverhalten und die Kommunikation gegenüber den Mitarbeitern lässt extrem zu wünschen übrig. Entsprechend mittelmäßig ist das Verhalten der darunter liegenden Führungskräfte.

Kollegenzusammenhalt

An und für sich sehr gut. Der Zusammenhalt wird aber von einigen Kollegen immer wieder Angegriffen, deren Hauptthema ihr eigenes Ego ist. Bedauerlicherweise scheint HRS ein Unternehmen zu sein, bei dem nur die Brüllaffen und Egomonster langfristig überleben. Die bleiben natürlich auch nur solange sie einen eigenen Vorteil haben.

Interessante Aufgaben

Ja. Es gibt sehr viele interessante Aufgaben. Leider wirkt jeder, der hier einen Job in einem interessanten Gebiet hat sehr schnell überlastet. Die "interessanten" Aufgaben werden dem immer kleiner werdenden Pool an erfahrenen Mitarbeitern übertragen, was zu starken Engpässen führt.
Und so interessant eine Aufgabe auch sein mag, wenn man sie mit völlig veralteter und schlecht gewarteter Technik umsetzen muss, führt es zwangläufig zu Frust.

Kommunikation

Im gesamten Unternehmen sehr selektiv und fast schon "stimmungsabhängig". Man gibt sich mit dem Intranet echt viel Mühe, viele Punkte werden jedoch viel zu spät oder unzureichend an die Mitarbeiter kommuniziert. Auch kommt es viel zu oft zu dem Phänomen, dass unterschiedliche Abteilungen auf völlig unterschiedlichen Wissensständen sind, bei Themen die alle angehen. Gute Beispiele sind die Bonusregelung dieses Jahr und der anstehende Umzug ins neue Gebäude.

Gleichberechtigung

Konnte hier keine Unterscheidung nach Alter, Geschlecht, Hautfarbe, etc feststellen.

Karriere / Weiterbildung

Ich habe hier einiges gelernt, aber nicht in Weiterbildungsmaßnahmen. Wie bei allem anderen ist dafür kein Budget da.
Karriere kann man hier relativ gut machen, wenn man will. Die Wechsel sind auch bei den Führungskräften so häufig, dass man zwangläufig nach oben rutscht, wenn man etwas wartet und sich verkauft.

Gehalt / Sozialleistungen

Mein Gehalt bekomme ich so, wie ich es verhandelt habe. Ich kann mich da also nicht beschweren.
Die Einstiegsgehälter und die Gehaltsentwicklung sind allerdings unterdurchschnittlich.

Arbeitsbedingungen

Alte dreckige Büros, in großen Teilen völlig veraltete Systeme, massiver Personalmangel in alle Bereichen. Mehr muss ich wohl nicht sagen.
Wenigstens gibt's viele große Fenster, so dass man sich das Drama im Inneren nicht immer anschauen muss.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Ist mir hier in keinem Bereich aufgefallen. Es wird meiner Ansicht nach weder auf Umwelt- noch auf besonders viele Sozialstandards geachtet.

Work-Life-Balance

Für meine Mitarbeiter gibt's relativ feste Arbeitszeiten, daher da eigentlich kein Problem. Bei den Führungskräften sieht das ganze etwas anders aus, ist aber natürlich stark abhängig vom jeweiligen Vorgesetzten.

Image

Das eventuell vorhandene Image der Firma stimmt in dem mir bekannten Bereichen nicht im geringsten mit der Realität überein. Hier ist nichts modern oder neuartig.
Traurig genug, dass jeder Rekruter der irgendwann mal auf mich zugekommen ist über die Zustände bei HRS nur spotten kann.

Verbesserungsvorschläge

  • Ich möchte mich auf 2 wirklich wichtige Punkte beschränken: 1. Wir leben nicht mehr im Mittelalter. Mitarbeiter verdienen Respekt und Wertschätzung. Sie sollten nicht dankbar sein müssen, dass sie im Schatten von HRS existieren dürfen. Das muss besser werden! 2. Es ist schön und nicht unwichtig immer neue tolle Features für unsere Kunden einzuführen. Aber bitte bringt doch erstmal die bestehende Technik zum laufen!

Pro

Das einzige gute sind wirklich die tollen Kollegen, die trotz der traurigen Bedingungen hier durchhalten.
Und die Weihnachtsfeier ist echt toll :-)

Contra

Siehe meine restliche Bewertung. Noch mehr kann ich ja kaum noch aufführen.

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
5,00
Karriere / Weiterbildung
3,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
3,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten Coaching wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    HRS - Das Hotelportal
  • Stadt
    Düsseldorf
  • Jobstatus
    Ex-Job seit 2017
  • Position/Hierarchie
    Management / Führungskraft

Andere Besucher haben sich auch angesehen

Bewertungsdurchschnitte

  • 357 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (120)
    33.613445378151%
    Gut (59)
    16.526610644258%
    Befriedigend (65)
    18.207282913165%
    Genügend (113)
    31.652661064426%
    2,99
  • 72 Bewerber sagen

    Sehr gut (34)
    47.222222222222%
    Gut (6)
    8.3333333333333%
    Befriedigend (12)
    16.666666666667%
    Genügend (20)
    27.777777777778%
    3,28
  • 0 Azubis sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00

kununu Scores im Vergleich

HRS Das Hotelportal
3,04
429 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Internet / Multimedia)
3,84
44.688 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,32
2.732.000 Bewertungen