Navigation überspringen?
  

isa | Digital Commerceals Arbeitgeber

Deutschland Branche Internet
Subnavigation überspringen?
isa | Digital Commerceisa | Digital Commerceisa | Digital Commerce
Diese Firma hat leider noch keine Informationen hinterlegt.
Ihr Unternehmen? Jetzt Informationen hinzufügen

Bewertungsdurchschnitte

  • 41 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (13)
    31.707317073171%
    Gut (8)
    19.512195121951%
    Befriedigend (7)
    17.073170731707%
    Genügend (13)
    31.707317073171%
    2,96
  • 10 Bewerber sagen

    Sehr gut (2)
    20%
    Gut (3)
    30%
    Befriedigend (2)
    20%
    Genügend (3)
    30%
    2,89
  • 1 Azubi sagt

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (1)
    100%
    Genügend (0)
    0%
    2,44

Arbeitgeber stellen sich vor

isa | Digital Commerce Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

2,96 Mitarbeiter
2,89 Bewerber
2,44 Azubis

Arbeitsatmosphäre

Vorgesetzte lobten anfangs in jedem Meeting, wie toll und produktiv alle seien. Irgendwann fiel das ganze Ding dann auf die Füße, weil diesem Lob eben nicht jeder entsprach. Ausbaden mussten die Folgen dann trotzdem alle. Stärkte zumindest den Gemeinschaftssinn, erweckte aber auch den Eindruck, dass persönliche Leistungen weder gesehen noch wertgeschätzt wurden. Lud dann in der Folge eher dazu ein, eine ruhige Kugel zu schieben.

Vorgesetztenverhalten

Es gab Vorgesetzte, denen man anmerkte, dass sie für jeden einzelnen Mitarbeiter/Mitarbeiterin alles gaben und die bemüht um eine transparente Unternehmensführung waren. Andere jüngst hinzugestoßene beraumten Teambildungsevents an, brachten Motivationssprüchen in bester Jürgen-Höller-Manier hervor, sprachen von Wachstum und entließen danach erstmal massenhaft Leute komplett oder in die Kurzarbeit.

Kollegenzusammenhalt

Durchmischt. Es gab auch aufgrund der oben beschriebenen Situation einen stärkeren Zusammenhalt. Gemobbt wurde hier trotzdem und manchmal entstand das Gefühl, dass nach Sympatien Arbeitsaufträge verteilt wurden.

Interessante Aufgaben

Jeden. Tag. das. Gleiche. Arbeit, die eigentlich auch von einer KI ausgeführt werden könnte. Extrem stupide und einschläfernd.

Kommunikation

In regelmäßigen Abständen fanden Meetings statt, wo auch Tacheles gesprochen wurde bezüglich der aktuellen Situation. Hier konnten Kritik- und Verbesserungsvorschläge vorgebracht werden. Informationen zu Arbeitsabläufen kamen häufig nicht bei allen an oder änderten sich schnell, das führte zu Verwirrung. Außerdem war oft nicht ganz klar, wer jetzt gerade die Weisungsbefugnis inne hatte.

Gleichberechtigung

Führungspositionen waren teilweise von Frauen besetzt. Augenscheinlich arbeiteten mehr Frauen als Männer hier. Eine 50-50 Quote in Führungspositionen war bei weitem nicht erfüllt.

Umgang mit älteren Kollegen

Die Belegschaft war hauptsächlich in den 20ern angesetzt, in sofern kann keine Angabe gemacht werden.

Karriere / Weiterbildung

Eher geringe Chancen

Gehalt / Sozialleistungen

Verhandlungssache, wer niedrig pokerte, bekam auch wenig, teilweise exorbitant weniger, als vergleichbare Positionen. Der beherzte Gang zum Vorgesetzten schuf schnell Abhilfe. Für die Branche in Ordnung und vor allem für die Art der Arbeit.

Arbeitsbedingungen

Computer arbeiteten schnell genug, es gab drei Bildschirme, welche die Arbeit erleichterten. Die Tische waren höhenverstellbar. Wasser und Kaffee waren umsonst. Obst und Süßigkeiten wurden zwar geliefert, mussten allerdings bezahlt werden. Die essentielle Arbeitssoftware schmierte häufiger mal ab. Die Räumlichkeiten waren teilweise unterirdisch ausgestattet, sodass in einer Garage Schreibtische standen, welche im Winter unzumutbar kalt wurde. In den anderen Büros saßen teilweise an die 10 Personen, was nicht zuletzt im Sommer zur extrem heißen und stickigen Athmosphäre beitrug.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Kampagne "ISA goes green" wurde eingeführt: Wasserflaschen konnten wiederbefüllt werden, Müll wurde getrennt, ausgedruckt nur wenig. Ein guter Anfang, natürlich noch Luft nach oben.

Work-Life-Balance

Zu 95 % fiel nach 8 Stunden der Hammer. Überstunden waren aufgrund von Deadlines zeitweise auf freiwilliger Basis angesetzt und wurden entsprechend vergütet oder gutgeschrieben. Es herrschte ausgedehnte Gleitzeit. Homeoffice wurde zwar angeboten, nahmen Mitarbeiter dies dann auch wahr, wurden sie trotzdem merkwürdig angeschaut.

Image

Nach außen erweckte die Firma damals einen eher verstaubten Eindruck, was auch durch eher wenig talentierte Social-Media-Bemühungen nicht wettgemacht werden konnte. Die Website wurde zwischenzeitlich allerdings modernisiert und schaut gut aus, Instagram scheint eingeschlafen, wohl besser so.

Verbesserungsvorschläge

  • Weniger an einen Kunden binden, die Arbeit des Einzelnen mehr schätzen, mehr Frauen in Führungspositionen, interessantere Aufgaben verteilen

Pro

Teilweise wirklich gute. transparente und faire Führungskräfte, Work-Life-Balance, Diskriminierung zumindest in der Theorie ausdrücklich verboten, Bezahlung bei entsprechendem Verhandlungsgeschick in Ordnung

Contra

Massenentlassungen, stupide Arbeit

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
3,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
3,00
Gleichberechtigung
2,00
Umgang mit älteren Kollegen
3,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
4,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
4,00
Work-Life-Balance
4,00
Image
3,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten Barrierefreiheit wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten
  • Firma
    ISA, Architects of Internet.
  • Stadt
    Hamburg
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Marketing / Produktmanagement
  • 04.Jan. 2019 (Geändert am 15.Jan. 2019)
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Zu kalt, zu warm, zu laut, sogar eine heimtückisch hinter der Fassade lauernde mangelnde Authentizität eines „Mahlzeit“-Wunsches in der Kantine, das mag ja alles sein. Wahr ist aber auch, dass man hier Teil eines tollen Teams ist, dass man jederzeit offen Kritik üben kann, auch an der Geschäftsführung und diese gehört und wenn möglich auch berücksichtigt wird. Die Büros sind freundlich und hell, die Arbeitsausstattung ist super und wird regelmäßig erneuert, die Kaffeemaschine (Kaffee ist frei für alle) ist Top of the Pops und man kann sogar Sirup nach Wahl hinzufügen. Ich komme hier jeden Morgen gern zur Arbeit.

Vorgesetztenverhalten

Das Vorgesetztenverhalten ist so individuell wie der Vorgesetzte, der es zeigt. So ist es auch bei der ISA. Was nach meiner Erfahrung aber alle Vorgesetzten hier gemeinsam haben, sind Werte wie Fairness, Freundlichkeit, Kritikfähigkeit, Lernbereitschaft. Jeder hat die Möglichkeit, Probleme anzusprechen und es wird auch zugehört. Dass Vorgesetzten hier ihre Macht zu Kopf steigt, wie einer meiner Mitrezensenten behauptet, halte ich für blanken Unsinn.

Kollegenzusammenhalt

Der Zusammenhalt der Kollegen ist überdurchschnittlich stark, Kollegen sind oftmals auch Freunde. Hier geht man gemeinsam durch dick und dünn. Und manchmal auch nur gemeinsam ein Bier trinken.

Interessante Aufgaben

Was meinen persönlichen Erfahrungsbereich angeht, kann ich sagen, dass die Aufgaben sehr spannend sind. Die ISA macht anspruchsvolle Projekte für Kunden aus unterschiedlichsten Branchen, setzt modernste Technologien ein, berät ihre Kunden. Je nachdem, in welchem Bereich man arbeitet, können Aufgaben natürlich auch weniger spannend sein, aber die Möglichkeit zur persönlichen Weiterentwicklung hat hier eigentlich jeder.

Kommunikation

Spricht man mit Freunden oder Bekannten, wird der Punkt Kommunikation im Unternehmen eigentlich immer auf die Negativseite geschrieben. Kommunikation ist nie gut genug. Hier gibt es regelmäßige Teammeetings, tägliche Stand-Ups, eine Facebookseite, einen sehr gut geschriebenen internen Newsletter, regelmäßige Mitarbeitergespräche, Gesamtmeetings. Ist eigentlich ganz gut.

Gleichberechtigung

Ich weiß nicht, wie viele Nationalitäten hier täglich unter einem Dach vereint sind. Egal ob Mann oder Frau, egal welche Religion man hat, egal ob man körperliche Handicaps hat, egal welche sexuelle Orientierung man hat, egal wie alt man ist, hier werden alle nur nach ihrer Leistung, ihrem Charakter und ihrem Verhalten beurteilt.

Umgang mit älteren Kollegen

Der Altersdurchschnitt des Teams ist insgesamt eher jung. Es gibt nur wenige ältere Kollegen, aber die sind ebenfalls voll integriert.

Karriere / Weiterbildung

Typisch für Agenturen hat auch die ISA flache Hierarchien. Karriere im Sinne einer ständig länger werdenden Funktionsbezeichnung auf der Visitenkarte ist hier also nur schwer möglich. Dennoch gibt es die Möglichkeit, sich weiterzuentwickeln. Im Zuge der agilen R.A.W. Methode wurden z. B. neue Funktionen wie Projektleiter und Teamkoordinatoren geschaffen. Persönliche Entwicklungswünsche werden berücksichtigt, sofern sie sich realisieren lassen. Es gibt die Möglichkeit, an Seminaren teilzunehmen, Veranstaltungen zu besuchen.

Gehalt / Sozialleistungen

Das Gehalt ist hier wie auch überall sonst abhängig von der Aufgabe, von der persönlichen Qualifikation und Gegenstand von persönlichen Verhandlungen. Ich halte die Gehälter für fair, soweit ich das beurteilen kann. Es gibt eine betriebliche Unterstützung für die Altersvorsorge und die HVV-Karte wird von der ISA übernommen.

Arbeitsbedingungen

Tolle Pantry mit Mikrowellen und ausreichend vielen Kühlschränken für alle, Balkons für die Zigarette zwischendurch, Firmenfahrräder, die man in der Pause leihen kann, im Sommer wird in der Pause der Grill angeworfen, gemeinsame Events und Veranstaltungen, Wasser und Kaffee frei, flexible Arbeitszeiten, Option auf Homeoffice, höhenverstellbare Tische auf Wunsch, freie WLAN-Nutzung. Computer und Arbeitsmittel sind top und werden ständig erneuert. Aufgrund der Großraumbüros ist es in der Tat manchmal laut und im Sommer sehr heiß.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Ein Wasserspender liefert gefiltertes Wasser mit verschiedenen Kohlensäuregehalten, an dem sich jeder bedienen kann. Das schont die Umwelt und spart Aufwand für’s Be- und Entsorgen von Getränken. Müll wird in der Pantry getrennt. Das Thema hat insgesamt aber noch Luft nach oben.

Work-Life-Balance

Die ISA bietet Gleitzeit und Freizeitausgleich für geleistete Überstunden. Ist eine Abteilung dauerhaft überlastet, werden neue Mitarbeiter gesucht und eingestellt. Aufgrund des Fachkräftemangels besonders im IT-Bereich gestaltet sich das manchmal schwierig, hier werden aber neue Wege gegangen und viele Hebel in Bewegung gesetzt. Für eine Agentur ist die Work-Life-Balance absolut im grünen Bereich.

Image

Eine große Marke ist ISA, Architects of Internet. sicher nicht. Aber in den letzten Monaten ist doch einiges passiert, interner Firmennewsletter, Verbesserungen an der Homepage, Pressemitteilungen, Facebook, Veranstaltungen, es geht langsam aber stetig voran.

Pro

Tolles Team, offene, freundliche und familiäre Firmenkultur, spannende Aufgaben, tolle Kunden.

Arbeitsatmosphäre
5,00
Vorgesetztenverhalten
5,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
5,00
Kommunikation
4,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
4,00
Gehalt / Sozialleistungen
5,00
Arbeitsbedingungen
4,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
4,00
Work-Life-Balance
4,00
Image
4,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Barrierefreiheit wird geboten Coaching wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    ISA GmbH
  • Stadt
    Hamburg
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • 21.Dez. 2018 (Geändert am 26.Dez. 2018)
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

An einigen Tagen ist es sehr laut und hektisch. Mit Problemen wird man allerdings nie allein gelassen. Es gibt immer jemanden der einem helfend zur Hand geht. Man steht vor einer undenkbaren Aufgabe und findet einfach keine Lösung? Es gibt sehr viel Know How in der Arbeitlung um auch das kniffeligste Problem zu lösen. Durch die neuen Technologien die eingesetzt werden lernt man nie aus. Dokumentationen werden leider häufig aus Zeitmangel vernachlässigt.

Vorgesetztenverhalten

Nicht alle Mitarbeiter werden bei entscheidungen miteinbezogen. Der Rücken der Mitarbeiter wird gestärkt um Wünsche und Verbesserungsvorschläge miteinzubringen.

Kollegenzusammenhalt

Wenn man auch nach der Arbeit mit den Kollegen gern ein Bier trinken geht lernt man viele nette Menschen kennen. Probleme werden gemeinsam angegangen und gelöst. Streitigkeiten untereinander habe ich selten erlebt. Teaminterne Probleme können direkt angesprochen werden um sie im Keim zu ersticken.

Interessante Aufgaben

Durch die wechselnden Projekte und die verwendeten Technologien lernt man nie aus. Durch den gegenseitigen Erfahrungsaustausch werden auch junge Leute schnell und effektiv mit eingebunden. Die Arbeitsbelastung ist allerdings oft zu hoch. Das liegt allerdings an dem Fachkräftemangel. Gesucht wird zumindest fleißig.

Kommunikation

Die Abteilungsmeetings sind wöchentlich angesetzt. Allerdings findet dieses leider häufig aus Zeitmangel nicht statt. Der allgemeine Informationsfluss ist dadurch meistens eher etwas dürftig. Viele Entscheidungen werden garnicht oder erst sehr verspätet mitgeteilt sodass der Flurflunkt oft schneller ist. Durch die regelmäßig stattfindenden "Wir feiern Uns" Termine, werden Erfolge gefeiert und Erfahrungen ausgetauscht was immer sehr positiv ist.

Gleichberechtigung

Egal wer man ist, alle werden gleich behandelt.

Umgang mit älteren Kollegen

Viele Kollegen sind 5 Jahre und länger bei der Firma. Diese zählen quasi zum Inventar. Einige haben bereits Ihre Ausbildung hier absolviert. Ältere Kollegen ist eine Definitionssache. Der Altersdurchschnitt liegt bei mitte/ende 20

Karriere / Weiterbildung

Weiterbildung gibt es quasi täglich. Die Möglichkeit Veranstaltungen zu besuchen wird gegeben. Aufstiegschancen gibt es allerdings kaum.

Gehalt / Sozialleistungen

Gehälter kommen immer Pünktlich und sind je nach Verhandlung im normalen Rahmen. eine HVV Karte wird zum Teil finanziert und es gibt einen Zuschuss zur Betriebliche Altersvorsorge.

Arbeitsbedingungen

Im Sommer zu warm, im Winter zu stickig da die Kollegen sonst frieren. Die Ventilatoren im Sommer verteilen die wärme eher als das sie kühlen. Arbeitsgeräte werden regelmäßig erneuert. Die Arbeitsplätze sind weitesgehend mit zwei oder drei Monitoren ausgestattet. Wer einen Stehtisch haben möchte, bekommt diesen mittlerweile gestellt. Durch Lärmschutzmaßnahmen in Form von Deckensegeln wird dem Geräuschpegel der manchmal herrscht erfolgreich entgegengewirkt.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Durch die Wasserstation in der Pantry werden Plastikflaschen vermieden. Allerdings ist auch nur dort eine direkte Mülltrennung möglich. Müllcontianer gibt es allerdings sowohl für Plastik, Altpapier als auch Hausmüll. Anstatt eines Weihnachtsgeschenkes für die Mitarbeiter gab es einmal eine Spende an gemeinnützige Organisationen. Der Initiative "Welcome to Barmbek" wurden einige Zeit Räumlichkeiten und EDV Geräte zur verfügung gestellt.

Work-Life-Balance

Aufgrund der Gleitzeit kann man gut privat planen. Sollte ein Termin doch mal länger dauern oder am Nachmittag stattfinden, kann man nach Absprache auch erst nach dem Kernzeitenbeginn anfangen bzw. früher gehen. Gibt es ein ungeplantes privates Problem? Auch dafür bekommt man kurzfristig Urlaub oder darf Überstunden abbummeln. Vorrausgesetzt man schafft seine Aufgaben.

Image

Sehr Abteilungsabhängig.

Verbesserungsvorschläge

  • direktere Kommunikation, weniger spontane undurchsichtige Entscheidungen, weniger Projektverträge für die Mitarbeiter, Mülleimer für die Mülltrennung an jedem Arbeitsplatz

Pro

Einsatz verschiedener Technologien, Möglichkeit Verbesserungsvorschläge am Ideenboard zu äußern, Teilnahme an Veranstaltungen, Ausstattung der Arbeitsplätze, gemeinsame Aktivitäten, HVV Karte, Gleitzeit

Contra

In einigen Abteilungen herrscht eine ständige Angst vor Kündigungen, einige Entscheidungen sind nicht Nachvollziehbar, Auslastung einiger Abteilungen zu hoch

Arbeitsatmosphäre
4,00
Vorgesetztenverhalten
4,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
3,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
4,00
Gehalt / Sozialleistungen
4,00
Arbeitsbedingungen
4,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,00
Work-Life-Balance
4,00
Image
3,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Barrierefreiheit wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    ISA, Architects of Internet.
  • Stadt
    Hamburg
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in

Kommentar des Arbeitgebers

Liebe Bewerterin, lieber Bewerter, wir danken dir sehr für dein hilfreiches Feedback und freuen uns darüber, dass du in vielerlei Hinsicht bei der ISA zufrieden bist. Doch auch wir finden: Luft nach oben gibt es noch. Besonders gegen die in einigen Bereichen zu hohe Arbeitsbelastung, die du ansprichst, gehen wir u. a. durch eine inzwischen stark ausgebaute Suche nach Fachkräften vor. Wir hoffen, es gefällt dir weiterhin bei uns! Dein HR-Team

Katharina & Julian
HR-Management


Andere Besucher haben sich auch angesehen

Bewertungsdurchschnitte

  • 41 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (13)
    31.707317073171%
    Gut (8)
    19.512195121951%
    Befriedigend (7)
    17.073170731707%
    Genügend (13)
    31.707317073171%
    2,96
  • 10 Bewerber sagen

    Sehr gut (2)
    20%
    Gut (3)
    30%
    Befriedigend (2)
    20%
    Genügend (3)
    30%
    2,89
  • 1 Azubi sagt

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (1)
    100%
    Genügend (0)
    0%
    2,44

kununu Scores im Vergleich

isa | Digital Commerce
2,93
52 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Internet)
3,88
60.341 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,39
3.861.000 Bewertungen