Workplace insights that matter.

Login
Kein Logo hinterlegt

IT2media GmbH & Co 
KG
als Arbeitgeber

Mitarbeiterzufriedenheit

    • 3,3Gehalt/Sozialleistungen
    • 3,2Image
    • 3,1Karriere/Weiterbildung
    • 3,8Arbeitsatmosphäre
    • 3,3Kommunikation
    • 3,9Kollegenzusammenhalt
    • 4,1Work-Life-Balance
    • 3,4Vorgesetztenverhalten
    • 3,9Interessante Aufgaben
    • 3,8Arbeitsbedingungen
    • 3,3Umwelt-/Sozialbewusstsein
    • 4,1Gleichberechtigung
    • 4,1Umgang mit älteren Kollegen

Seit 2012 haben 52 Mitarbeiter und Bewerber diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,7 Punkten bewertet. Dieser Wert ist niedriger als der Durchschnitt der Branche IT (3,9 Punkte).

Alle 52 Bewertungen entdecken

Benefits

Die folgenden Benefits wurden am häufigsten in den Bewertungen von 50 Mitarbeitern bestätigt.

  • KantineKantine
    84%84
  • Flexible ArbeitszeitenFlexible Arbeitszeiten
    84%84
  • ParkplatzParkplatz
    82%82
  • Gute VerkehrsanbindungGute Verkehrsanbindung
    76%76
  • InternetnutzungInternetnutzung
    68%68
  • BetriebsarztBetriebsarzt
    66%66
  • Mitarbeiter-EventsMitarbeiter-Events
    58%58
  • HomeofficeHomeoffice
    58%58
  • Betriebliche AltersvorsorgeBetriebliche Altersvorsorge
    50%50
  • DiensthandyDiensthandy
    48%48
  • EssenszulageEssenszulage
    44%44
  • BarrierefreiBarrierefrei
    40%40
  • Mitarbeiter-RabattMitarbeiter-Rabatt
    30%30
  • Gesundheits-MaßnahmenGesundheits-Maßnahmen
    26%26
  • CoachingCoaching
    10%10
  • Mitarbeiter-BeteiligungMitarbeiter-Beteiligung
    6%6

Arbeitgeber stellen sich vor

Was Mitarbeiter sagen

Was Mitarbeiter gut finden

Flexible Arbeitszeiten und mein Team!
- Die Kollegen: hab auch schon viele lustige Tage bei tollen Events der Firma verbracht - der Kollegenzusammenhalt ist in manchen Bereichen wirklich gut!
- Gleitzeit und flexible Zeiteinteilung
- Guter Umgang durch Vorgesetzte bei familiären Problemen der Mitarbeitern
- Offene Ohren bei Verbesserungen oder Kritik bei bestimmten Personen (umgesetzt werden sie aber nur bedingt) - aber die Ohren sind immerhin schonmal da und offen ;)
Meine Kollegen mag ich sehr und an sich fühle ich mich wohl. Ein offenes Ohr hat man hier auf jeden Fall immer füreinander. Außerdem finde ich es super, dass die Zeiterfassung digital erfasst wird. So wird man für jede geleistete Stunde auch entlohnt, Überstunden kann man bequem abbauen und alles ist transparent.
Sehr flexible Arbeitszeiten, auch auf Teilzeitkräfte wird immer eingegangen, wenn möglich. Es gibt eine gute Kamtine mit Begünstigung. Es wird auch ein Zuschuss für den öffentlichen Verkehr gewährt.
Hohe Flexibilität bei den Arbeitszeiten.
Bewertung lesen
Was Mitarbeiter noch gut finden? 29 Bewertungen lesen

Was Mitarbeiter schlecht finden

Edit Juli 2021:
- Trotz Corona-Empfehlungen die zwischenmenschlichen Begegnungen zu reduzieren, sind ab Anfang Juli alle Mitarbeiter dazu aufgefordert/angehalten nun 50% ihrer Arbeitszeit wieder im Büro anwesend zu sein. Für mich ist dies ein absoluter Rückschritt und zeigt, dass hier zu wenig Vertrauen von Geschäftsführung gegenüber den Mitarbeitern gegeben ist. Wo ist hier der Digitalisierungsfortschritt geblieben?
- Firma hat keine Strategie, keine Ziele (zumindest keine, die die Mitarbeiter kennen) und auch keine Strukturen.
- Wichtige Entscheidungen werden auf strategischer Ebene ...
- Vetternwirtschaft bis zum geht nicht mehr
- die Geschäftsführung, die Kündigungen persönlich nimmt und dann versucht, Ex-Mitarbeitern noch eins rein zu drücken. Genau so mehrfach passiert. (Verbesserungsvorschlag: Professionalität im Duden nachschlagen)
- keine klare Richtung durch die Geschäftsführung
- jedem neuen Mitarbeiter werden Versprechungen gemacht und tolle Entwicklungsmöglichkeiten in Aussicht gestellt, die dann aber am Ende nie erfüllt werden (BITTE AUFPASSEN!!!). (Das ist auch der Grund, warum es v.a. bei neuen Mitarbeitern eine hohe Fluktuation gibt. Die anderen bleiben ...
Bewertung lesen
Wichtige Entscheidungen werden von der Geschäftsleitung oft aus dem Bauch heraus und ohne wirkliche Strategie ausgerollt. Ein Plan scheint zu fehlen. Das mag vielleicht bisher immer funktioniert haben, aber in der heutigen Zeit im digitalen Umfeld, ist dies nicht mehr einfach umzusetzen. Eine Strategie gibt Sicherheit und einen Fahrplan. Das fehlt leider. Die Mitarbeiter schalten sich hier zwar oft ein und äußern ihre Bedenken, aber das will man nicht hören („wir schaffen das schon und zwar auch alleine“).
Die Mitarbeiter ...
Was Mitarbeiter noch schlecht finden? 24 Bewertungen lesen

Verbesserungsvorschläge

Was sich auf jeden Fall verbessern muss: eine echte Strategie aufsetzen. Eine Strategie, die dann auch für das gesamte Unternehmen ausgerollt wird. Die Ambitionen und Ziele sind zwar gut, aber ohne Strategie, Wissen und Struktur ist das für die Mitarbeiter nicht umsetzbar. Die Mitarbeiter sind motiviert und wollen etwas bewegen, aber durch das Fehlen an Wissen und Struktur, können die Zeitvorstellungen nicht eingehalten werden. Gleichzeitig sollte den Mitarbeitern mehr Wertschätzung kommuniziert werden, aktiv durch die Geschäftsleitung.
Viele Mitarbeiter arbeiten sich ...
Mehr Transparenz, weniger Hierarchie mehr Interesse an den und mehr Investment in die Mitarbeiter!
Die Mitarbbeiter sind das höchste Gut eines Unternehmens - dies muss verstanden werden - nur wenn das Uternehmen seine Mitarbeiter auf ihrer Seite hat und in die Mitarbeiter investiert und diese pflegt, kann in das nächste Level gestartet werden.
Hier muss sich noch einiges tun.
Thema Mobile Working:
Ich würde, auch nach Corona, eine Mobile-Working-Möglichkeit begrüßen - hierzu gehört aber das Thema Vertrauen. Meines Erachtens ist dieses Vertrauen noch nicht in allen Bereichen entfaltet worden.
alles oben genannte angehen.
Bewertung lesen
Soziale Zuschüsse für Familien oder Fitness wären toll. Eine Betriebsrente oder sonstige Altersvorsorge mit Zuschüssen gibt es leider nicht.
Was Mitarbeiter noch vorschlagen? 19 Bewertungen lesen

Bester und schlechtester Faktor

Am besten bewertet: Work-Life-Balance

4,1

Der am besten bewertete Faktor von IT2media ist Work-Life-Balance mit 4,1 Punkten (basierend auf 10 Bewertungen).


Positiv ist, dass man sich seine Stunden relativ flexibel einteilen kann. Seit Corona ist auch Home Office vermehrt möglich, allerdings kam vor Kurzem schon wieder die Ansage, dass die Büropräsenz bei 50% liegen sollte. Bei einem IT-Unternehmen sollte die Möglichkeit des "remote working" allerdings einfach umsetzbar sein und da finde ich es sehr schade, dass so darauf beharrt wird die Mitarbeiter wieder ins Büro zu treiben. Vor allem weil die Geschäftsführung ihren Mitarbeitern auf diese Weise auch mehr Flexibilität und ...
3
Bewertung lesen
Wenn man auf sich selbst achtet und sich nicht so in den Sog der Geschäftsleitung und einzelnen Mitarbeitern ziehen lässt, ist alle gut. Wenn man sich dem dauerhaften Druck aussetzt (was man nirgendwo machen sollte, bei keinem Arbeitgeber der Welt) kann man sich hier auch kaputt machen (lassen)/in den Burnout arbeiten.
3
Bewertung lesen
Ist nur gut, wenn man selbst auf sich achtet und sich gut abgrenzen kann.
3
Bewertung lesen
Rücksichtnahme auf Familie; es gibt viele Teilzeitkräfte.
4
Bewertung lesen
Homeoffice und flexible Arbeitszeiten zwischen 6-20 Uhr machen das Leben doch viel leichter.
5
Bewertung lesen
Was Mitarbeiter noch über Work-Life-Balance sagen? 10 Bewertungen lesen

Am schlechtesten bewertet: Karriere/Weiterbildung

3,1

Der am schlechtesten bewertete Faktor von IT2media ist Karriere/Weiterbildung mit 3,1 Punkten (basierend auf 10 Bewertungen).


Karriere machen geht nur, wenn man das Unternehmen verlässt oder erst gar nicht dort anfängt (Empfehlung!!!).
Genau deswegen weil jeder weiß, dass man mit Telefonbuchverlagen keinen Blumenstrauß mehr gewinnen kann, man aber Mitarbeiter hat, die seit jeher nichts anderes gemacht haben oder können als Verlagsbranche, gibt es diese "sprunghaften Strategiewechsel" im Wochentakt.
1
Bewertung lesen
Wie gesagt "Karriere" in dem eigentlichen Sinne kann man hier nicht unbedingt verfolgen. Wer schon länger dabei ist und bei der Geschäftsleitung gut ankommt, kann ggf. zur Bereichsleitung oder zum Account Manager aufsteigen und da ist dann eigentlich auch schon Schluss. Weiterbildungsmaßnahmen werden dann forciert, wenn sie eine Notwendigkeit darstellen, um den Kunden bestimmte Lizenzen der Systeme zu verkaufen. Persönliche Weiterbildungswünsche werden eher weniger angeboten bzw. möglich gemacht. Das macht sich dann leider auch im Projektmanagement bzw. in der Projektmethodik ...
1
Bewertung lesen
Eher keine. Man kann sich zwar in viele neue Sachen einarbeiten und neue Themen an sich nehmen, aber das ist dann lediglich ein Plus an Workload, aber nicht unbedingt ein „Weiterkommen“. Dafür sind die Hierarchien flach, was ja positiv ist.
2
Bewertung lesen
Bedingt, da flache Hierarchien.
3
Bewertung lesen
Bei Weiterbildungen muss man sich oft selbst kümmern, wenn es welche gibt.
3
Bewertung lesen
Was Mitarbeiter noch über Karriere/Weiterbildung sagen? 10 Bewertungen lesen

Gehälter

51%bewerten ihr Gehalt als gut oder sehr gut (basierend auf 47 Bewertungen)


Wieviel kann ich verdienen?

Mittelwert Bruttojahresgehalt Vollzeit
Software-Entwickler:in3 Gehaltsangaben
Ø55.600 €
Business Unit Manager:in2 Gehaltsangaben
Ø90.800 €
Gehälter für 2 Jobs entdecken

Unternehmenskultur

Traditionelle
Kultur
Moderne
Kultur
IT2media
Branchendurchschnitt: IT

Mitarbeiter nehmen bei diesem Arbeitgeber vor allem diese Faktoren wahr: Kollegen helfen und Sich kollegial verhalten.


Die vier Dimensionen von Unternehmenskultur

JobFür mich
IT2media
Branchendurchschnitt: IT
Unternehmenskultur entdecken

Awards