Navigation überspringen?
  

Jokon GmbHals Arbeitgeber

Deutschland Branche Elektro / Elektronik
Subnavigation überspringen?
Jokon GmbHJokon GmbHJokon GmbH
Diese Firma hat leider noch keine Informationen hinterlegt.
Ihr Unternehmen? Jetzt Informationen hinzufügen

Bewertungsdurchschnitte

  • 4 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (1)
    25%
    Gut (1)
    25%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (2)
    50%
    2,73
  • 0 Bewerber sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00
  • 1 Azubi sagt

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (1)
    100%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    3,00

Arbeitgeber stellen sich vor

Jokon GmbH Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

2,73 Mitarbeiter
0,00 Bewerber
3,00 Azubis
  • 28.Juli 2018
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Es gab nie eine gute Arbeitsatmosphäre. Jede Abteilung kämpfte gegen die anderen Abteilungen.

Vorgesetztenverhalten

Das Verhalten von Vorgesetzten war schwach, da die Vorgesetzten meistens bei Meetings waren. Außerdem waren viele Vorgesetzte mit der Arbeit überfordert.

Kollegenzusammenhalt

Es gab einen Zusammenhalt zwischen den Kollegen in den Abteilungen, aber auch nicht mehr. Hinzukommt, dass es in jeder Abteilung einen Spion gab d.h. sollte man zu viele Informationen über sein Privatleben erzählen, wurden diese Informationen gegen einen verwendet. Das galt auch bei Beschwerden oder Klagen über das Unternehmen.

Interessante Aufgaben

Dies ist von Person zu Person unterschiedlich zu betrachten. Für mich gab es nie interessante Aufgaben. Der Arbeitsablauf blieb ständig konstant und dazwischen gab es mal eine Abwechslung.

Kommunikation

Kommunikation wurde in diesem Unternehmen ganz klein geschrieben, da man nie so richtig wusste, was andere Abteilungen zu einem Thema meinten. Aber auch unter den Kollegen in den Abteilungen fand kein richtiger Informationsaustausch statt. Man musste um die Informationen betteln und selbst dann konnte man nur hoffen, dass man sie auch erhält. Vor allem bei Arbeitsverträgen wartete man bis zum letzten Tag oder sogar darüber hinaus.

Gleichberechtigung

Dies kann ich nicht bewerten, da es zwar in jeder Abteilung Männer und Frauen gab, jedoch war die Anzahl der Geschlechter meist unterschiedlich.

Umgang mit älteren Kollegen

Mit älteren Kollegen konnte man definitiv arbeiten.

Karriere / Weiterbildung

Auf deren Homepage steht, dass man bei denen Weiterbildung ganz großschreiben würde. Dies stimmte zu meinem Bedauern nicht, da man die Weiterbildung ganz klein schrieb. Wenn man Interesse an einer Weiterbildung hatte, bekam man keinen Bildungsgang oder einen billigen Crash-Kurs. Selbst die Studierenden mussten sich selbst helfen. Man blieb immer auf dem veralteten Stand. Nur die Mitarbeiter im Büro bekamen eine regelmäßige Weiterbildung.

Gehalt / Sozialleistungen

Zum Thema Gehalt und Sozialleistung kann man nur sagen, dass man weit unter dem Durchschnitt lag d.h. man verdiente schlecht. Außer die Mitarbeiter im Büro, da sie regelmäßig Gehaltserhöhungen bekamen.

Arbeitsbedingungen

Die Arbeitsbedingung war bei einem sehr veralteten Stand. Zum Beispiel erhielt man einen Rechner und Monitor in einem äußerst veralteten Stand d.h. man brauchte alleine dafür sehr viel Geduld, damit der Rechner überhaupt hochfuhr. Hinzukommt der Lärm von Maschinen, Bauarbeiten und Gerüchen.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Man war sich stets bemüht die Umwelt zu bewahren, indem man versuchte den Industrieabfall zu trennen. Bei Anlagen und Maschinen weiß ich es nicht.

Work-Life-Balance

Wenn es um Urlaub ging, waren die Vorgesetzten direkt (positiv) und bei kurzfristigem Urlaub durch z.B. Geburt, Ableben eines Familienangehörigen usw. hat man diesen auch sofort erhalten. Falls der Jahresurlaub nicht komplett verbraucht wurde, konnte man diesen ins nächste Jahr mitnehmen und man hat darauf geachtet, dass der Resturlaub zuerst genommen wurde. Beim Thema Arbeitszeiten war dies meist sehr delikat, da man in einer Art Schichtsystem gearbeitet hatte. Bei dringenden Aufträgen musste man länger arbeiten. Für anfallenden Überstunden wurden diese per Chip gespeichert und man durfte diese nach Rücksprache auch abbauen. Zwar gab es auch die Möglichkeit die Überstunden auszahlen zu lassen, jedoch lohnte es sich wegen den gesetzlichen Abzügen nicht.

Image

Das Image des Unternehmens wurde nach außen hin immer positiv dargestellt, tatsächlich sah es immer anders aus. Ich würde sagen, dass das Image angeschlagen war. (Diesbezüglich ist dies eine freibleibende Meinung.)

Verbesserungsvorschläge

  • weniger Zeitarbeitskräfte einstellen und qualifiziertes Personal halten Modernisierung sämtlicher Abteilungen

Pro

Urlaub

Contra

unterbezahltes Einkommen
keine Weiterbildung
keine Aufstiegschancen

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
1,00
Umgang mit älteren Kollegen
3,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,00
Work-Life-Balance
5,00
Image
1,00
  • Firma
    Jokon GmbH
  • Stadt
    Bonn
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Logistik / Materialwirtschaft
  • 09.Feb. 2018
  • Mitarbeiter
Arbeitsatmosphäre
4,00
Vorgesetztenverhalten
4,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
5,00
Kommunikation
4,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
4,00
Gehalt / Sozialleistungen
4,00
Arbeitsbedingungen
4,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
4,00
Work-Life-Balance
4,00
Image
5,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Betriebsarzt wird geboten Parkplatz wird geboten Firmenwagen wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    Jokon GmbH
  • Stadt
    Bonn
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Management / Führungskraft
  • Unternehmensbereich
    Administration / Verwaltung
  • 22.Mai 2016
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Es herrschte eine gute Arbeitsatmosphäre.

Vorgesetztenverhalten

Ich habe nie erlebt, dass etwas gegen mich oder gar hinter meinem Rücken getan wurde. Es war immer ein offenes Ohr da.

Kollegenzusammenhalt

Im großen und Ganzen herrschte Kooperation im Unternehmen. Ausnahmen bestätigen bekanntlich die Regel.

Interessante Aufgaben

Ob eine Aufgabe interessant ist oder nicht liegt bekanntlich im Auge des Betrachters. Meine Aufgabe war es jedenfalls!

Kommunikation

Bei den Betriebsversammlungen wurde sehr umfassend informiert.

Gleichberechtigung

Es gibt Damen und Herren in allen Ebenen und Funktionen. Daher Top was Gleichberechtigung angeht.

Umgang mit älteren Kollegen

Ich habe im ganzen Unternehmen Kollegen aus nahezu allen Altersstufen gesehen, mit denen auch gut umgegangen wurde.

Karriere / Weiterbildung

Dies ist schwer zu sagen, mein subjektiver Eindruck ist jedoch, dass Weiterbildung nur selektiv vorgenommen wird.

Gehalt / Sozialleistungen

Auch hier liegt eine Bewertung im Auge des Betrachters. Aber ich kann hier nicht klagen

Arbeitsbedingungen

Leider war das Ganze sehr beengt und leider auch manchmal von Lärm, Hitze und Kunstoffgeruch durchsetzt.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Obwohl ich das ganz konkret nicht beurteilen kann hatte ich immer den Eindruck, dass hier sehr ordentlich verfahren wird.

Work-Life-Balance

Bei mir war immer alles soweit ok, aber ich habe mitbekommen, dass andere Abteilungen zuweilen stark belastet waren.

Image

Unter vorgehaltener Hand beschweren sich leider zu viele über das Unternehmen. Offen macht das aber niemand, die Gründe dafür haben sich mir nicht immer erschlossen.

Verbesserungsvorschläge

  • Ich kann Jokon nur raten, in die Fachbereiche zu gehen und sich die Argumente der Mitarbeiter dort anzuhören. Ich wurde das Gefühl nicht los, dass durch die Fachbereichsvorgesetzten zu wenige Bedenken kommuniziert und dadurch vermeidbare Qualitätsprobleme generiert wurden. Aber ich mag mich da auch täuschen, da ich nicht en detail dadringesteckt habe. Zu viele haben sich aber bei mir "ausgek*tzt", als ITler kommt man in einer Firma eben viel herum.

Pro

Ich habe immer eine offene Kommunikationskultur mit meinen Vorgesetzten erlebt. Auch ist die soziale Verantwortung gegenüber dem Mitarbeiter war dem Unternehmen nicht fremd.

Contra

Zu viele Mitarbeiter waren hinter vorgehaltener Hand unzufrieden mit dem Unternehmen, da man glaubt, dass das Management den Fachbereichen zu wenig Gehör schenkt.

Arbeitsatmosphäre
4,00
Vorgesetztenverhalten
5,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
5,00
Kommunikation
4,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
3,00
Gehalt / Sozialleistungen
4,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
5,00
Work-Life-Balance
3,00
Image
2,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Parkplatz wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten
  • Firma
    Jokon GmbH
  • Stadt
    Bonn
  • Jobstatus
    Ex-Job seit 2015
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    IT

Andere Besucher haben sich auch angesehen

Bewertungsdurchschnitte

  • 4 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (1)
    25%
    Gut (1)
    25%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (2)
    50%
    2,73
  • 0 Bewerber sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00
  • 1 Azubi sagt

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (1)
    100%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    3,00

kununu Scores im Vergleich

Jokon GmbH
2,78
5 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Elektro / Elektronik)
3,28
51.792 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,33
2.975.000 Bewertungen