Navigation überspringen?
  

K+S Gruppeals Arbeitgeber

Deutschland,  17 Standorte Branche Industrie
Subnavigation überspringen?
K+S Gruppe: Bergmännisch: Unsere Bergbautechnologen wissen, wie mächtig die Kalilager sind und in welcher Tiefe sie liegen.K+S GruppeK+S GruppeVideo anschauen

Bewertungsdurchschnitte

  • 200 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (70)
    35%
    Gut (64)
    32%
    Befriedigend (47)
    23.5%
    Genügend (19)
    9.5%
    3,42
  • 23 Bewerber sagen

    Sehr gut (8)
    34.782608695652%
    Gut (4)
    17.391304347826%
    Befriedigend (3)
    13.04347826087%
    Genügend (8)
    34.782608695652%
    3,07
  • 7 Azubis sagen

    Sehr gut (4)
    57.142857142857%
    Gut (2)
    28.571428571429%
    Befriedigend (1)
    14.285714285714%
    Genügend (0)
    0%
    3,89

Firmenübersicht

Mit rund 15.000 Mitarbeitern an ca. 80 Standorten auf vier Kontinenten sind wir einer der weltweit führenden Anbieter für mineralische Produkte. Unsere Produkte unterstützen Landwirte bei der Sicherung der Welternährung, bieten Lösungen, die Industrien am Laufen halten, bereichern das tägliche Leben der Konsumenten und sorgen für Sicherheit im Winter.

Wir bieten Arbeitsplätze über und unter Tage. Dabei ist uns besonders wichtig, dass sich die beruflichen Entwicklungsmöglichkeiten unserer Mitarbeiter mit der persönlichen Lebensplanung in Einklang bringen lassen.

456ce2cc8a8a5710d327.jpg  94bc3dfbf7fdb7d62551.jpg

 




Hinweis: Sammelbezeichnungen wie Mitarbeiter, Studenten, Schüler u. Ä. gelten für Frauen und Männer gleichermaßen und sind deshalb als geschlechtsneutral anzusehen.

Neue Features!

Aus dem Gehalt wird allzu gern ein Geheimnis gemacht. Gemeinsam mit dir und Millionen anderen kununu Usern können wir für notwendige Gehaltstransparenz sorgen. So findest du den Arbeitgeber, der wirklich zu dir und deinen Vorstellungen passt.

Teile dein Gehalt

Kennzahlen

Umsatz

Rund 4,0 Mrd. Euro (2018)

Mitarbeiter

Rund 15.000 (2019)

Unternehmensinfo

Wer wir sind

Produkte, Services, Leistungen

K+S versteht sich als ein auf den Kunden fokussierter, eigenständiger Anbieter von mineralischen Produkten für die Bereiche Agriculture, Industry, Consumers und Communities. Unsere rund 15.000 Mitarbeiter helfen Landwirten bei der Sicherung der Welternährung, bieten Lösungen, die Industrien am Laufen halten, bereichern das tägliche Leben der Konsumenten und sorgen für Sicherheit im Winter. Die stetig steigende Nachfrage nach mineralischen Produkten bedienen wir aus Produktionsstätten in Europa, Nord- und Südamerika sowie einem weltweiten Vertriebsnetz. Wir streben nach Nachhaltigkeit, denn wir bekennen uns zu unserer Verantwortung gegenüber Menschen, der Umwelt, den Gemeinden und der Wirtschaft in den Regionen, in denen wir tätig sind.

Perspektiven für die Zukunft

Die K+S Gruppe hat sich im vergangenen Jahrzehnt durch die Akquisition und Erschließung neuer Märkte international breiter aufgestellt. Durch unser vielfältiges Produktportfolio und die einzigartige Rohstoffzusammensetzung unserer Lagerstätten sind wir von den Entwicklungen auf den globalen Kalimärkten weniger abhängig als unsere Wettbewerber. Das Bevölkerungswachstum und die damit stetig ansteigende Nachfrage an mineralischen Rohstoffen ist ungebrochen und bleibt Wachstumstreiber für unser Geschäft.

Wir machen uns fit für die Zukunft

Tradition trifft Innovationsfähigkeit: Wir haben 130 Jahre Erfahrung in der Rohstoffförderung und nutzen diese Expertise, um in unsere unternehmerische Zukunft zu investieren. So sind bislang rund drei Milliarden Euro in ein neues Kali-Werk (Bethune) im Westen Kanadas geflossen. Mit dieser Produktionsanlage werden wir lange Zeit Zugang zu hochwertigen Rohstoffen haben. Das sichert unser „Butter und Brot“-Geschäft und ermöglicht K+S auch in Zukunft eine entscheidende Marktposition.

Benefits

Neben interessanten und vielfältigen Karrieremöglichkeiten bieten wir Ihnen noch mehr, zum Beispiel ein spannendes Aufgabenspektrum, umfangreiche Weiterbildungs- und internationale Entwicklungsmöglichkeiten sowie Maßnahmen im Bereich der Alters- und Gesundheitsvorsorge.

Betriebliche Altersvorsorge

Wir wissen den täglichen Einsatz unserer Mitarbeiter sehr zu schätzen – und honorieren ihn mit zahlreichen Extras. Wir bieten unseren Mitarbeitern individuelle Modelle, im Rahmen einer betrieblichen Altersvorsorge den Lebensstandard im Alter zu sichern.

Gesundheitsmanagement

Unser betriebliches Gesundheitsmanagement unterstützt unsere Mitarbeiter bei einer bewussten Lebensführung. Neben einer arbeitsmedizinischen Vorsorge und Beratung umfasst es z. B. auch Prävention, Gesundheitsförderung, eine betriebsärztliche Versorgung und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Personalentwicklung

 Auch die persönliche und fachliche Weiterentwicklung unserer Mitarbeiter liegt uns am Herzen: Individuelle Coachings, Weiterbildungen und Schulungen sind für uns ebenso selbstverständlich wie eine bedarfsorientierte Führungspersonalentwicklung und zielgerichtete Jahresgespräche.

17 Standorte

Standorte Inland

17 Standorte

Standorte Ausland

Wir sind mit mehr als 80 Standorten auf vier Kontinenten vertreten.

Eine Übersicht unserer Standorte finden Sie auf unserer Website.

Für Bewerber

Videos

Virtual Reality bei K+S - Untertage in 360° erleben

Wen wir suchen

Aufgabengebiete

Wir bieten Ihnen in vielen Bereichen spannende Aufgaben und unterschiedlichste Möglichkeiten, sich beruflich und persönlich weiterzuentwickeln. Insbesondere in den Berufsfeldern Technik, Bergbau, Geologie, Forschung und Entwicklung sowie im kaufmännischen Bereich sind wir stets auf der Suche nach Talenten.

Als Berufserfahrener können Sie bei uns in den Arbeitswelten eines international agierenden, modernen Bergbauunternehmens Ihren Traumjob finden. Schauen Sie in unserem Stellenmarkt, ob für Sie die passende Tätigkeit dabei ist.

Als Berufseinsteiger bieten wir Ihnen individuelle Karrieremöglichkeiten: Starten Sie im Rahmen eines Traineeprogramms im kaufmännischen oder technischen Bereich als Nachwuchskraft durch oder steigen Sie direkt in das Berufsleben ein.

Als Student haben Sie bei uns die Möglichkeit, in einem Praktikum Praxisluft in Ihrem Fachgebiet zu schnuppern. Sie erhalten Einblicke in die Aufgaben eines international tätigen Unternehmens und übernehmen dank der Einbindung in das Tagesgeschäft und der Beteiligung an konkreten Projekten direkt Verantwortung. Für noch tiefere Einblicke in die Praxis bieten wir Ihnen die Option, Ihre Abschlussarbeit bei uns zu schreiben.

Als Schüler können Sie unsere einzigartige Arbeitswelt schon während eines Schülerpraktikums kennenlernen. Wir bilden in zahlreichen Berufen Nachwuchskräfte aus. Unsere Ausbildungsberufe finden Sie auf unserer Karriereseite. Dort berichten Ihnen unsere Azubis auch mehr über ihre Ausbildung bei K+S.

Gesuchte Qualifikationen

Unsere Mitarbeiter eint ein starker Zusammenhalt. Deshalb legen wir großen Wert auf echte Teamplayer – egal, ob Sie als Berufseinsteiger oder als Berufserfahrener zu uns kommen.

Bei Studenten, Berufseinsteigern und Berufserfahrenen achten wir außer auf die entsprechenden Fach- und Sprachkenntnisse auch auf große Einsatzbereitschaft und Flexibilität. Wir freuen uns, wenn Sie sich als Bewerber für ein Praktikum oder den Berufseinstieg schon in der Praxis beweisen konnten.

Als Auszubildender im kaufmännischen Bereich sollten Sie ein ausgeprägtes Interesse an Ihrem Ausbildungsberuf und einen guten Schulabschluss mitbringen. Für eine Ausbildung im technischen Bereich sind zusätzlich handwerkliches Geschick und Freude an der praktischen Umsetzung nötig.

Sie haben Lust auf eine neue Herausforderung? Interessante Stellenangebote finden Sie in unserem Stellenmarkt.

Gesuchte Studiengänge

  • Agrarwissenschaften
  • Aufbereitungstechnik
  • Bauingenieurwesen
  • Geologie, Geowissenschaften, Hydrogeologie
  • Rohstoffingenieurwesen/Bergbau
  • Chemieingenieurwesen
  • Elektro-, Energie- und Kraftwerkstechnik
  • Maschinenbau
  • Sicherheitsingenieurwesen
  • Verfahrenstechnik
  • Umweltmanagement, Umweltgeologie
  • Wirtschaftsinformatik/Informatik
  • Wirtschaftswissenschaften oder vergleichbarer Studiengang

Was wir bieten

Was macht es besonders, für uns zu arbeiten?

Unsere Produkte sind ein essentieller Bestandteil des täglichen Lebens. Düngemittel von K+S leisten ihren Beitrag zur Versorgung der stetig wachsenden Weltbevölkerung und unsere Salze sind eine wichtige Grundlage für eine ausgewogene Ernährung. Dass unsere Produkte lebensnotwendige Grundlagen schaffen, gibt unserer Arbeit einen besonderen Sinn, der für uns an jedem Tag spürbar ist.

Die Tradition als Bergbauunternehmen prägt unsere Identität. Viele Mitarbeiter sind täglich in der einzigartigen Arbeitswelt über und unter Tage beschäftigt, die unsere Arbeit und das alltägliche Miteinander bestimmt. Aus diesem Verständnis heraus steht K+S für die Werte Teamgeist, Vertrauen und Zuverlässigkeit.

Sie wollen sich selbst ein Bild von der faszinierenden Arbeitswelt unter Tage machen? Dann besuchen Sie unser Erlebnis Bergwerk Merkers und erfahren Sie, was es heißt, ein Bergmann zu sein.

Wie würden wir die Firmenkultur umschreiben?

Wir betreiben Bergbau und sind uns unserer Wurzeln bewusst. Deshalb sind wir stolz darauf, dass Werte wie Zusammenhalt und Bodenständigkeit bei uns gelebt werden. Dies bedeutet, dass wir in unserem Arbeitsalltag partnerschaftlich miteinander umgehen, uns mit Respekt begegnen und uns aufeinander verlassen können.

Diese Werte bleiben für uns modern, auch als internationales Unternehmen. Gemeinsam mit den vielfältigen Anforderungen eines global tätigen Unternehmens ergeben sie eine einzigartige Unternehmenskultur.

Was sollten Bewerber noch über uns wissen?

Wir fördern unseren Nachwuchs

Unsere Personalpolitik basiert auf einer zukunftsorientierten Förderung unseres Nachwuchses. Aus diesem Grund haben wir eine Fach- und Führungskräfteentwicklung ins Leben gerufen, die zielgerichtet talentierte Mitarbeiter an die Aufgaben in unserem Unternehmen heranführt und begleitet.

Wir fördern Ideen

Wir schätzen die Ideen und die Kreativität unserer Mitarbeiter sehr und haben deshalb ein preisgekröntes Ideenmanagement etabliert. Unter Einbeziehung aller unserer Mitarbeiter verbessern wir nachhaltig die Qualität und Rentabilität unserer Prozesse sowie Produkte und stärken damit die Wettbewerbsfähigkeit von K+S. 

Bewerbungstipps

Erwartungen an Bewerber

Was uns besonders interessiert, ist Ihre Motivation. Warum möchten Sie bei uns arbeiten? Wie können Sie Ihre Stärken in unser Unternehmen einbringen? Was reizt Sie besonders? Sagen Sie es uns mit Ihrer Bewerbung – und geben Sie uns die Möglichkeit, Ihre Persönlichkeit besser kennenzulernen.

Unser Rat an Bewerber

Uns ist Offenheit besonders wichtig. Ihre Bewerbung soll uns ein authentisches Bild von Ihnen geben, damit wir Sie schon bald zu einem Gespräch einladen.

Bevorzugte Bewerbungsform

Bitte bewerben Sie sich online über unseren Stellenmarkt. Wir freuen uns darauf, Sie kennenzulernen!

Auswahlverfahren

Sie interessieren sich für uns

Nachdem wir Ihre Bewerbung erhalten haben, leiten wir diese an die jeweiligen Fachbereiche weiter.

Wir wollen Sie kennenlernen

Dann laden wir Sie zu einem persönlichen Gespräch mit einem Vertreter der Personalabteilung sowie mindestens einem Vertreter des jeweiligen Fachbereiches ein.

Je nachdem, ob wir uns gegenseitig im ersten Vorstellungsgespräch schon ein umfassendes Bild voneinander machen konnten, wird eventuell ein zweites Vorstellungsgespräch geführt.

In unseren Auswahlverfahren für Auszubildende nutzen wir außerdem Online-Einstellungstests bzw. praktische Übungen. Als Bewerber für bestimmte Trainee-Programme durchlaufen Sie ein Assessment-Center, bestehend aus Einzel- und Gruppenaufgaben sowie einem kurzen Interview mit Fachfragen.

Wir haben uns entschieden

Wir setzen uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung sobald wir eine Entscheidung getroffen haben.

K+S Gruppe Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

3,42 Mitarbeiter
3,07 Bewerber
3,89 Azubis

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre verschlechtert sich gefühlt von Tag zu Tag. Man erhält keine Annerkennung von seinen Vorgesetzten, aber dafür jede Menge Kritik, die meistens vor dem gesamten Team geäußert wird. Jeder Mitarbeiter denkt nur noch an sich, weil es untereinander keine Rücksichtnahme mehr gibt und dieses Verhalten wird von den Führungskräften auch noch unterstützt.

Vorgesetztenverhalten

Die wirklich guten Führungskräfte kann man an 1-2 Händen abzählen und diese werden auch sehr klein gehalten. Viele Führungskräfte haben noch den autoritären Führungsstil inne und arbeiten nicht mit ihrem Team zusammen. Man bekommt das Gefühl vermittelt, dass man sich einfach nur sprachlich gut verkaufen muss und schon wird man eine Führungskraft. Zur Führung gehören aus meiner Sicht neben der Fachkompetenz vorallem auch Führungsqualität. Doch diese Führungsqualitäten sucht man in 99% der Fälle vergebens. Kritikgespräche werden beispielsweise offen vor dem gesamten Team geführt oder Annerkennung wird nur nach dem Motto ,,Nicht gemeckert ist Lob genug'' verteilt. Die jährlichen Mitarbeitergespräche werden als lästig empfunden und viele speisen ihre Mitarbeiter innerhalb von 5-10 Minuten ab. Niemand beschäftigt sich mit seinen Mitarbeitern, welche Kompetenzen und Motivationen ihnen zur Verfügungen stehen. Oftmals stehen die Vorgesetzten auch nicht hinter ihrem Team und lassen es regelmäßig ins offene Messer laufen.

Kollegenzusammenhalt

Was ist Kollegenzusammenhalt? Den gibt es leider nur noch unter Freunden. Mittlerweile ist eine Ellenbogengesellschaft zur Normalität geworden und man muss sich jeden Handschlag gut überlegen den man macht. Keiner gönnt dem anderen etwas. Ein Kollegenzusammenhalt zwischen Freunden wird nur selten von den Vorgesetzten geduldet. Täglich versuchen die Vorgesetzten solche noch vorhandenen Verbindungen aufzulösen.

Interessante Aufgaben

Würde es jede Menge geben, wenn man die Unterstützung von seinen Vorgesetzten hätte. Doch meist wird an alten Strukturen festgehalten und der Mitarbeiter bekommt das Gefühl, dass er sich nicht weiterentwickeln soll.

Kommunikation

Die Kommunikation im Unternehmen ist sehr schlecht. Vieles erfährt man als Mitarbeiter nur über den Buschfunk. Die Mitarbeiter können oftmals die Entscheidungen nicht nachvollziehen, da sie nicht von Anfang mitgenommen worden sind und einfach vor vollendeten Entscheidungen gestellt werden. Viele Prozesse werden unnötige verlängert oder doppelt ausgeführt, weil dem Arbeitnehmer die entsprechenden Informationen hierzu gefehlt haben. Trotz teilweise klarer Strukturen werden die Dienstwege nicht eingehalten, was ebenfalls eine schlechte Kommunikation fördert.

Gleichberechtigung

Im Verwaltungsbereich ist eine Gleichberechtigung größtenteils noch gegeben, doch im Produktionsbereich merken die Frauen oft, dass sie nur geduldet werden. Die männlichen Mitarbeiter halten sie teilweise bewusst klein, damit es nicht den Anschein erweckt, dass Frauen einen Vorteil bekämen aufgrund Ihres Geschlechtes.

Umgang mit älteren Kollegen

Es wird Rücksicht auf ältere Kollegen genommen, doch großartig gefördert werden sie nicht. Wenn die Leistung nachlässt, wird das geduldet und die jungen Mitarbeiter werden oft mit dem Satz ,,Ihr wisst doch, dass er nicht mehr lange muss'' abgespeist.

Karriere / Weiterbildung

Karriere kann nur jemand aufbauen, der sprachlich gut begabt ist, unabhängig vom Fachwissen. Für den normalen Mitarbeiter gibt es nur die gesetztlichen Weiterbildungen, alles Weitere wird nur als Last empfunden seitens der Führungskräfte.

Gehalt / Sozialleistungen

In der Umgebung ist das Gehalt noch auf einem relativ hohen Level, jedoch holen andere Firmen mittlerweile immer mehr auf . Aus meiner Sicht ist das Gehalt vieler Mitarbeiter viel zu gering angesetzt für die Tätigkeiten, die sie ausüben müssen. Weiterhin besteht keine klare Linie bei der Einstufung in die jeweiligen Entgeltgruppen, was selbstverständlich zu sehr viel Unruhe führt.

Arbeitsbedingungen

Die Arbeitsbedingungen sind von Bereich zu Bereich sehr unterschiedlich. Manche Abteilungen investieren nur sehr gering in die Arbeitsbedingungen ihrer Mitarbeiter. Teilweise stehen in den Büros noch sehr alte Möbel, weil laut den Vorgesetzten keine Gelder da sind für Möbel. Fragt man jedoch Mitarbeiter aus dem Controlling erhält man eine ganz andere Aussage.

Work-Life-Balance

Im Verwaltungsbereich ist dies noch sehr gut möglich aufgrund von Gleitzeit und Vertrauensarbeitszeit. Doch in allen anderen Bereichen gibt es feste Arbeitszeiten, wo niemand von abweichen will, obwohl es nicht notwendig ist bei jeder Position. Es wird das Gefühl vermittelt, dass man ein schlechter Mitarbeiter wäre, wenn man seine wöchentliche Arbeitszeit genau einhält. Gelobt werden oftmals nur noch die Mitarbeiter, die für Lau Mehrarbeit leisten.

Image

Früher war das Image sehr gut, doch es prökelt immer mehr.

Verbesserungsvorschläge

  • Führungskräfte sollten stärker geprüft werden auf ihre Kompetenzen -> Schulungen
  • der kooperative Führungsstil sollte stärker eingebracht werden
  • die Mitarbeiter sollten bessere Arbeitszeiten erhalten bzw. indiviueller gestaltbar sein
Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
2,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
1,00
Umgang mit älteren Kollegen
3,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
2,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Kantine wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Betriebsarzt wird geboten Parkplatz wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterbeteiligung wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    K+S
  • Stadt
    Zielitz
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Produktion

Arbeitsatmosphäre

Die Mitarbeiterzufriedenheit sinkt von Jahr zu Jahr deutlich mehr. Wenn man denkt viel schlechter kann es doch nicht mehr werden, dann wird es noch einmal schlimmer. Früher bin ich sehr gerne zur Arbeit gegangen. Doch mittlerweile ist es nur noch eine Notwendigkeit, um am Ende des Monats das gewisse Gehalt zu erhalten, um alle privaten Bedürfnisse bezahlen zu können.

Vorgesetztenverhalten

Oft habe ich es erlebt, dass mein Vorgesetzter mich zwischen Tür und Angel fragte wie zufrieden ich sei, aber das schien ihn nicht wirklich zu interessieren, denn nach zwei, drei Minuten war das Gespräch meist wieder beendet, trotz der Antwort ,,sehr unzufrieden''. Wenn tatsächlich Interesse bestände, erwarte ich von einem Vorgesetzten, dass er mit mir einen Termin vereinbart mit genügend Zeit, doch so vermittelt er mir das Gefühl, es sei ihm völlig egal, ob ich zufrieden oder unzufrieden bin. Ein Unternehmen sollte jedoch nie vergessen, dass nur motivierte und zufriedene Mitarbeiter eine wirklich sehr gute Arbeitsleistung abliefern, ansonsten arbeitet man nur noch streng Dienst nach Vorschrift. Weiterhin werden auf Wunsch Entwicklungsgespräche geführt, jedoch wird man bereits schief angeschaut, wenn man nach solch ein Gespräch bittet. Es scheint eine unnötige Last für die Führungskräfte zu sein... in dem Moment muss man ja Zeit für seine Mitarbeiter investieren. Nachdem ich den Entwicklungsplan für meinen Vorgesetzten erstellt habe (eigentlich auch schon ein Unding) haben wir ihn beide unterschrieben und seitdem still ruht der See.

Kollegenzusammenhalt

Wenn der Vorgesetzte hinter seinem Team steht und auch den Teamzusammenhalt fördert, dann funktioniert es auch, aber ansonsten gibt es hier viel zu viele Neider untereinander und es entwickelt sich immer mehr eine Ellenbogengesellschaft. Jeder denkt nur noch an sich bzw. schaut wem könnte es besser gehen als einem selber. Viele Mitarbeiter stehen ständig unter Beschuss, warum sie bestimmte Rechte haben.

Interessante Aufgaben

Aufgrund von ständigen Umstrukturierungen werden die Prozesse immer mehr standardisiert und somit gehen natürlich die interessanten Aufgaben flöten. Für Projekte werden immer die gleichen Mitarbeiter genommen und anderen Kollegen bleiben damit meist auf ihren Wissensstand stehen.

Kommunikation

Leider ist immer mehr zu vermerken, dass die Kommunikation auf der Strecke bleibt. Dabei ist das meiste Fehlverhalten der Mitarbeiter auf die fehlende Kommunikation zurückzuführen. Die Vorgesetzten scheinen überfordert zu sein: Zum einen werden ungefiltert alle unwichtigen Informationen weitergegeben, aber zum anderen werden oftmals auch gerade für die Mitarbeiter wichtige Informationen zurückgehalten. Aus Mitarbeitersicht ist nicht erkennbar nach welchen Kriterien dabei vorgegangen wird.
Auch wird vielen Mitarbeitern das Gefühl gegeben, dass man nicht offen seine Meinung sagen darf, dass Kritik etwas Schlimmes sei.

Gleichberechtigung

Gleichberechtigung? Was ist das? Frauen werden immer noch oftmals unterdrückt und deren Meinungen zählen nicht so viel wie der Männer. Bei Bewerbungen wird nach Nase entschieden: Wer macht am meisten umsonst für das Unternehmen, wer sagt am wenigsten seine Meinung und ist somit leicht zu handhaben. Für den Großteil der Mannschaft wird das Gefühl vermittelt, dass nur Ja-Sager reale Chancen haben bei einer Bewerbung.
Im Bereich Seminare ist ebenfalls keine Gleichberechtigung: Gewerbliche Mitarbeiter erhalten notwendige technische Lehrgänge. Sobald man jedoch Lehrgänge machen will, die die Persönlichkeit fördern, gucken einen die Vorgesetzten schief an und äußern Bemerkungen wie ,,da ist doch nur eine Lustreise''. Wenn K+S Seminare anbietet, dann hat das auch einen Sinn und sollte nicht von einem Vorgesetzten abgewertet werden.

Umgang mit älteren Kollegen

Auf ältere Kollegen wird sehr viel Rücksicht genommen, oftmals auch zu viel und das demotiviert natürlich die jungen Mitarbeiter. Oft hört man als junger Mensch folgende Aussagen:
,, Du weißt doch wie er/sie ist''
,, Du glaubst doch nicht, dass er/sie auf die letzten Jahre noch etwas Neues lernt''
,, Das kannst du doch ruhig mal mitmachen für deinen Kollegen/ deine Kollegin''
Bis zu einem gewissen Grad habe ich dafür auch Verständnis, doch die jungen Kollegen müssen den Missstand oftmals ausgleichen und bekommen dafür keine Anerkennung.

Karriere / Weiterbildung

Eine Karriere oder Weiterbildung hinsichtlich der Bedürfnisse der Mitarbeiter ist augenscheinlich nicht gewünscht. Sicherlich bietet K+S ein Studium an für gewisse Bereiche (Maschinenbau/ Elektrotechnik), doch gerade im kaufmännischen Bereich ist man auf sich allein gestellt. Das K+S-Studium erhält man auch nur, wenn man bereit ist danach für das gesamte Unternehmen zur Verfügung zu stehen. Doch in der heutigen Zeit legen immer mehr Mitarbeiter Wert auf ihre Familie und wollen deshalb eher standortbezogen studieren und auch eingesetzt werden. Viele lehnen das Studium über K+S vorab für sich ab, da sie für diese Zeit zu weit von ihrer Familie getrennt sind. Ich persönlich kann das sehr gut nachvollziehen, da es oft junge Menschen trifft, die gerade in der Familienplanung sind oder gerade Eltern geworden sind. Im kaufmännischen Bereich muss man seine Weiterbildung gänzlich privat bezahlen und auch neben der Arbeit unter einen Hut bekommen. Selbst bei der Frage nach Bildungsurlaub oder Lernurlaub steht man alleine da. Wenn die Weiterbildung vom Land nicht anerkannt ist, dann hat man auch schon Pech gehabt. Doch gerade viele mittelständische Unternehmen sind hier flexibler.

Gehalt / Sozialleistungen

Das Gehalt ist in Ordnung, aber mittlerweile holen viele anderen Unternehmen auf oder überholen K+S sogar. Mit der Einführung des neuen ETV hatten viele die Hoffnung gehabt endlich nach ihrer Tätigkeit bezahlt zu werden, doch leider wurde genau wie bei dem System zuvor nach Nase verteilt. Mal ist das Alter entscheidend, in welcher Entgeltgruppe man ist, mal ist es der Abschluss, den man hat. Aber Achtung, wenn man unbedingt jemanden auf einen Posten sieht, dann kann ein Abschluss auf einmal auch völlig überflüssig sein. Es wird immer so argumentiert seitens der Führung wie sie es gerade brauchen. Es gibt sogar Unterschiede innerhalb eines Teams mit den gleichen Tätigkeiten, wo nicht nachvollziehbar ist, wonach entschieden wird. Die Bezahlung nach Nase ruft bei vielen Kollegen selbstverständlich Demotivation hervor.
Bezüglich der Sonderzahlungen (Urlaubsgeld, 13. Gehalt bzw. Erfolgsbeteiligung) steht K+S ganz solide da.

Arbeitsbedingungen

An einigen Stellen sind die Arbeitsbedingungen sehr gut, an anderen Stellen eine Katastrophe. Es wird das Gefühl vermittelt, wer ständig seinen Vorgesetzten in den Ohren liegt, der bekommt nach Jahren auch seinen willen. Es wird nur in die Arbeitsbedingungen der Mitarbeiter investiert, wenn es unbedingt notwendig ist. Auf einigen Standorten habe ich Büros gesehen, die sehr gut eingerichtet sind, doch leider gibt es auch noch viel zu viele Büros, die uralte Möbel haben. Die Vorgesetzten sind nur selten bereit in neue Möbel zu investieren. Doch sind wir mal ganz ehrlich, wenn man einmal das Geld in die Hand nimmt und ein Büro vernünftig einrichtet, hält das zum einen wieder mehrere Jahre und die Mitarbeiter sind motivierter, da sie vermittelt bekommen, dass sie dem Unternehmen wichtig sind. Doch derzeitig herrscht viel zu viel Neid ,,warum bekommen die und wir nicht?''

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Oftmals spart K+S am falschen Ende und muss dadurch gezwungener Maßen doppelt investieren, sei es bei Beschaffungsvorgängen durch Billiganbietern oder bei der Einrichtung von Arbeitsplätzen, wo zunächst mit alten vorhanden Möbeln alles eingerichtet wird und später neue Möbel kommen. Im letzten Fall werden die Arbeitskräfte doppelt eingespannt, anstatt einmal das Büro richtig einzurichten und nur einmal die Arbeitszeit zu investieren.

Work-Life-Balance

Im Verwaltungsbereich relativ flexibel. Mitarbeiter mit Gleitzeit haben noch die meiste Flexibilität. Von Mitarbeitern mit Vertrauensarbeitszeit wird oft erwartet mehr zu arbeiten. Und die Mitarbeiter mit festen Arbeitszeiten haben auf den Produktionsstandorten überhaupt keine Flexibilität. Gerade auf Seminaren habe ich in Gesprächen mit Kollegen mitbekommen, dass in vielen Bereichen die festen Arbeitszeiten überhaupt nicht notwendig sind. An dieser Stelle werden Mitarbeiter unnötig in feste Arbeitszeitmodelle gedrückt, die viele frustriert. Teilweise kommen Mitarbeiter übermüdet, weil sie bis spät abends nebenberuflich eine Weiterbildung machen und dort präsent sein müssen. Das Unternehmen will Fachkräfte, aber unterstützt sie nicht. Gerade die Mitarbeiter, die privat sich weiterbilden werden komplett vernachlässigt. Nicht einmal die Stunden auf dem Langzeitkonto dürfen derzeitig dafür genutzt werden. Auch Kollegen, die gerne Ihre Elternzeit über ihre Stunden vom Langzeitkonto abdecken wollen, haben derzeitig keinen Anspruch. Dieses Langzeitkonto wurde vor über einem Jahr eingeführt und die Mitarbeiter haben absolut keine Chance, die von ihnen erarbeiteten Stunden zu nutzen.

Image

Es spricht sich immer mehr rum, wie K+S mit seinen Mitarbeitern umgeht. Viele schreckt das bereits ab und da lockt auch kein Geld der Welt mehr.

Verbesserungsvorschläge

  • 1. Auf die individuelle Entwicklung eines jeden Mitarbeiters sollte mehr eingegangen werden unter Berücksichtigung, ob er lieber standortbezogen oder global eingesetzt werden will (gegen kurzzeitige Projekte z. B. 1-2 Monate auf anderen Standorten hat niemand etwas, wenn es planbar ist) 2. Weiterhin sollte der Arbeitgeber wesentlich flexibler auf die Mitarbeiter eingehen bezüglich privater Weiterbildungen. Wenn der Mitarbeiter schon sein eigenes Geld in die Hand nimmt, dann könnte man wenigstens zeitliche Unterstützung erhoffen. Viele mittelständische Unternehmen geben ihren Mitarbeiter Bildungsurlaub, damit sie lernen können oder an Prüfungen teilnehmen können. 3. Die Einarbeitungsphase von neuen Kollegen sollte besser geplant werden bzw. intensiver erfolgen. 4. Homeoffice-Angebote erhöhen und das nicht nur im Verwaltungstrakt

Contra

1. Fehlende Kommunikation
2. Schlechte Führungskräfte - stehen nicht hinter ihren Mitarbeitern
3. Zu wenige Weiterbildungsmöglichkeiten
4. Kaum bis gar keine Einarbeitungsphasen von neuen Mitarbeitern

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
2,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
2,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
2,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Kantine wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Betriebsarzt wird geboten Parkplatz wird geboten Mitarbeiterbeteiligung wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    K+S AG
  • Stadt
    Kassel
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Sonstige
  • 18.Feb. 2019
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre schwankt zwischen den einzelnen Bereichen. Jeder Unternehmensbereich bildet "Grüppchen". Innerhalb der IT Beispielsweise ist die Atmosphäre gut, jedoch herrschen große Wissens-Lücken zwischen Betriebs-und Anwendungseinheiten.

Vorgesetztenverhalten

Kommt stark auf den jeweiligen Vorgesetzten an. Manche stören sich an Vorgesetzten, die nur noch da sind, weil sie eben "schon immer da waren". Diese werden dann von Einheit zu Einheit geschubst - irgendein Plätzchen findet sich schon. Keine Kommunikation vom Management nach Unten. Alles in allem: "Management by Friedhofsgärtner": Hat viele Leute unter sich, aber zu keinem richtigen Kontakt.

Kollegenzusammenhalt

Der Zusammenhalt unter den Kollegen ist spitze, man kann sich immer aufeinander verlassen. Ein tolles Team. Schade jedoch, das manche Mitarbeite sich als VIP's fühlen und (leider) auch so behandelt werden. Das stört so manchen Arbeitsablauf und sorgt für Unmut bei den "Arbeiterbienen".

Interessante Aufgaben

Kommt ebenfalls auf die Abteilung an. Die Personalabteilung möchte den Eindruck vermitteln, dass man sich entsprechend seiner persönlichen Stärken weiterentwickeln kann und die Möglichkeiten zur Weiterentwicklung und "Selbstverwirklichung" gegeben seien. In der Praxis sieht das jedoch anders aus.

Kommunikation

Zeitnahe Kommunikation ist noch nie eine Stärke der K+S gewesen. Das liegt weder an der Konzernstruktur, noch am Vorstand und Management: es wird bei jeder Mitarbeiterbefragung bemängelt, jedoch nie geändert.

Karriere / Weiterbildung

Als Einsteiger in einer Abteilung wird zunächst schon in Weiterbildungen/Seminare und sogar z.T. Sprachweiterbildung investiert. Sofern man dann aber ein paar Jahren im Unternehmen ist, muss man sich selbst um Weiterbildungen solcher Art kümmern, um im Unternehmen weiter zu kommen. Beispiel: möchte man langfristig einmal ins Ausland entsandt werden, sollte man die entsprechende Fremdsprache beherrschen. Wäre also de facto eine Anforderung an die Stelle, welche man in der Zeit im Ausland besetzt. Man bekommt aber vorab keine Unterstützung, die erforderliche Sprache zu erlernen. Hier muss man sich möglichst privat kümmern.
Und: sofern Weiterbildungsmaßnahmen angeboten werden, erhalten die Chance nur diejenigen Mitarbeiter, die bereits als "Überflieger" bekannt sind. Warum unterstützt man nicht den Rest? Als Überflieger kommt man doch per se schon weit!

Gehalt / Sozialleistungen

Ist definitiv "Klagen auf hohem Niveau", jedoch führen die Eingruppierungen seit dem neuen Tarifvertrag definitiv in einigen Abteilungen zu Unmut und unfairer Behandlung.
Beispiel: Mitarbeiter mit einfacher Sachbearbeitertätigkeit (nur Kaufm. Ausbildung erforderlich, kein Fachstudium o.ä.) ist höher oder gleich eingruppiert, wie jemand auf einer Stelle, wo ein Studium + Berufserfahrung erforderlich ist (von den Gehältern der Vorstandssekretärinnen mal ganz zu schweigen..).

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Hieran kann definitiv noch gearbeitet werden.

Work-Life-Balance

Positiv:
Durch Vertrauens-Arbeitszeit ist man flexibel, was beispielsweise Arzttermine o.ä. anbelangt, man kann auch mal kurzfristig aus dem Home-Office arbeiten. 30 Tage tariflicher Urlaub sind top!

Negativ:
Reguläre Home-Office Tage werden toleriert, jedoch selten eingehalten. Dadurch, dass in den letzten Jahren immer weniger in Weiterbildung investiert wird, leidet auch die WL-Balance, da man sich in der Freizeit noch um Seminare u. ä. kümmern muss. Um Freizeitausgleich (Überstundenabbau) muss man betteln und Überstunden nachweisen. Wie soll man das tun, wenn es offiziell keine Zeiterfassung gibt..?

Image

Die K+S leidet seit Jahren (nicht immer zu Recht) an einem schlechter werdenden Image. Dies ist nicht nur den Vorstands-Wechseln, Razzien, Umweltsüden o.ä. zuzuschreiben. Früher galt die K+S als solider Arbeitgeber: einmal angefangen, bis zur Rente bleiben. Das ist heute nicht mehr so. Die meisten gehen schon während der Probezeit oder bewerben sich erst gar nicht.

Verbesserungsvorschläge

  • Investiert in eure Mitarbeiter, solange sie noch da sind. Wir haben so viele "willige" und fähige Arbeitskräfte, die sich weiterentwickeln wollen: hindert sie nicht daran!

Pro

flexible Arbeitszeiten, Gehalt

Contra

Image, Management, Weiterentwicklungsmöglichkeit, Aufstiegschancen

Arbeitsatmosphäre
4,00
Vorgesetztenverhalten
3,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
3,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Arbeitsbedingungen
5,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,00
Work-Life-Balance
3,00
Image
3,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten Kantine wird geboten Essenszulagen wird geboten Betriebsarzt wird geboten Parkplatz wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Mitarbeiterbeteiligung wird geboten
  • Firma
    K+S
  • Stadt
    Phillipsthal
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Administration / Verwaltung

Kommentar des Arbeitgebers

Liebe Kollegin, lieber Kollege, haben Sie vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, Ihren persönlichen Standpunkt mit uns zu teilen. Wir freuen uns darüber, dass Sie den starken Zusammenhalt unter Kollegen, die flexible Arbeitszeiten und gute Arbeitsbedingungen zu schätzen wissen. Wir danken Ihnen auch für Ihre Anregungen, welche wir an die entsprechenden Fachabteilungen weitergeleitet haben.  Mit freundlichem Glückauf!

Ihr HR Marketing-Team
Referentin Personalmarketing


Bewertungsdurchschnitte

  • 200 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (70)
    35%
    Gut (64)
    32%
    Befriedigend (47)
    23.5%
    Genügend (19)
    9.5%
    3,42
  • 23 Bewerber sagen

    Sehr gut (8)
    34.782608695652%
    Gut (4)
    17.391304347826%
    Befriedigend (3)
    13.04347826087%
    Genügend (8)
    34.782608695652%
    3,07
  • 7 Azubis sagen

    Sehr gut (4)
    57.142857142857%
    Gut (2)
    28.571428571429%
    Befriedigend (1)
    14.285714285714%
    Genügend (0)
    0%
    3,89

kununu Scores im Vergleich

K+S Gruppe
3,40
230 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Industrie)
3,10
143.075 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,39
3.810.000 Bewertungen