Navigation überspringen?
  
Bundesbeauftragter für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik (BStU)Bundesbeauftragter für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik (BStU)Bundesbeauftragter für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik (BStU)Bundesbeauftragter für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik (BStU)Bundesbeauftragter für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik (BStU)Bundesbeauftragter für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik (BStU)
 

Firmenübersicht

Arbeitgeber stellen sich vor

Für Ihr Unternehmen hier werben

Bewertungsdurchschnitte

Neue Bewertungen

Bewerbungsbewertungen

2,00
  • 15.01.2015

Vor 20 Jahren stehen geblieben

Firma Bundesbeauftragter für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik (BStU)
Stadt Berlin
Beworben für Position Sachgebietsleiter
Jahr der Bewerbung 2014
Ergebnis selbst anders entschieden

Kommentar

Auf meine schriftliche Bewerbung erhielt ich nach etwa einer Woche eine Eingangsbestätigung. Die Einladung zum Vorstellungsgespräch folgte nach über 2 Monaten, als ich die Bewerbung schon fast vergessen hatte.
Mein Anruf in der Personalabteilung wurde von einer sehr lustlos wirkenden Mitarbeiterin angenommen, die mir keinerlei Informationen zu den Rahmenbedingungen des Vorstellungsgesprächs geben wollte.
Der Termin selbst wirkte auf mich wie eine Zeitreise in die 90er-Jahre. Alles wirkte irgendwie stehen geblieben in der Zeit, das Gebäude, aber auch die Mitarbeiter, die ich kennen lernen durfte.
1. Teil des Termins war ein schriftlicher Test über eine Stunde in einem Zimmer, das eine Raumtemperatur von ca. 35 Grad hatte, weil das Gebäude nach Aussage der Mitarbeiter nur halbseitig über eine Klimaanlage verfügt, was bei einem im Juli-Termin extrem unangenehm ist.
Dies entschuldigt nicht den fast schon lässigen Kleidungsstil der GesprächsteilnehmerInnen. Hier ging es um eine Sachgebietsleiterstelle und nicht um eine Pförtnerstelle. Wertschätzung/ Professionalität? Fehlanzeige!
Im Gespräch selbst wurde der Standardfragenkatalog des öD abgefragt. Zudem wurde ein Mitarbeitergespräch in einem Rollenspiel simuliert, um das Führungsverhalten zu überprüfen.
Zum Abschluss des Gesprächs wurde mir auf meine Frage hin mitgeteilt, dass ich frühestens nach 6 Wochen eine Zusage erhalten könne. Hier stellt sich schon die Frage, ob solch eine Behörde denkt, der Bewerber würde in diesem Zeitraum Däumchen drehen. Im Ergebnis waren es dann 8 Wochen. Zu diesem Zeitpunkt war ich bereits in einer anderen Behörde eingestellt und hatte die BStU längst vergessen/ verdrängt.
Ich habe 2014 einige Behörden/ Ämter/ Ministerien kennengelernt. Die BStU war eindeutig der Ausreißer nach unten.

Personen, die sich diese Firma angesehen haben, interessieren sich auch für folgende Unternehmen