Navigation überspringen?
  
Dibag Industriebau AGDibag Industriebau AGDibag Industriebau AGDibag Industriebau AGDibag Industriebau AGDibag Industriebau AG
 

Firmenübersicht

Arbeitgeber stellen sich vor

Für Ihr Unternehmen hier werben

Bewertungsdurchschnitte

Neue Bewertungen

Arbeitgeberbewertungen

Firma Dibag Industriebau AG
Stadt München
Jobstatus k.A.
Position/Hierarchie Angestellte/r - Arbeiter/in
Arbeitsatmosphäre
Vorgesetztenverhalten
Kollegenzusammenhalt
Interessante Aufgaben
Kommunikation
Gleichberechtigung
Umgang mit Kollegen 45+
Karriere / Weiterbildung
Gehalt / Sozialleistungen
Arbeitsbedingungen
Umwelt- / Sozialbewusstsein
Work-Life-Balance
Image
1,25
  • 19.07.2015
  • Standort: München

Achtung Achtung ja nicht eine Stelle annehmen

Firma Dibag Industriebau AG
Stadt München
Jobstatus k.A.
Position/Hierarchie Angestellte/r - Arbeiter/in
Unternehmensbereich Sonstige

Arbeitsatmosphäre

Nicht zum Aushalten

Vorgesetztenverhalten

Abteilungsleiter/in fehlts an derPersonalführung
Schulungen sind dringend nötig

Kollegenzusammenhalt

Sehr schlecht, wollen nichts weitergeben und erklären, haben Angst das Sie dann schlecht da stehn

Interessante Aufgaben

Nicht entsprechend der Stellenbeschreibung

Kommunikation

Schlecht keiner will jemanden was sagen

Karriere / Weiterbildung

Versprechungen werden nicht eingehalten

1,50
  • 14.03.2015

Dibag Industriebau: 1,50 von 5

Firma Dibag Industriebau AG
Stadt München
Jobstatus k.A.
Position/Hierarchie Angestellte/r - Arbeiter/in
Arbeitsatmosphäre
Vorgesetztenverhalten
Kollegenzusammenhalt
Interessante Aufgaben
Kommunikation
Gleichberechtigung
Umgang mit Kollegen 45+
Karriere / Weiterbildung
Gehalt / Sozialleistungen
Arbeitsbedingungen
Umwelt- / Sozialbewusstsein
Work-Life-Balance
Image

Vergleich Gesamt-Score auf kununu

Dieses Unternehmen im Vergleich zu allen anderen Unternehmen auf kununu  auf Basis von 1.342.000 Bewertungen

Dibag Industriebau AG
2,31
kununu Durchschnitt
3,18

Dieses Unternehmen im Vergleich zu allen anderen Unternehmen aus der Branche Baugewerbe / Architektur  auf Basis von 15.380 Bewertungen

Dibag Industriebau AG
2,31
Durchschnitt Baugewerbe / Architektur
3,13

Bewerbungsbewertungen

2,30
  • 05.05.2015

0815, kaltes, unangenehmes Gespräch

Firma Dibag Industriebau AG
Stadt München
Beworben für Position Administration/Verwaltung
Jahr der Bewerbung 2015
Ergebnis Absage

Bewerbungsfragen

  • -es wurden keine originellen Fragen gestellt
  • Frage 1: -Nennen Sie den Grund für Ihren Wechsel? (den hatte ich bereits in meinem Bewerbungsanschreiben ausführlich genannt)
  • Frage 2: wortwörtlich -Erzählen Sie "etwas" über Ihre Person! ich innerlich: jau, "etwas" ist super, dann such ich mir mal "irgendetwas" raus? Was soll so eine undifferenzierte Frage eigentlich? Daran erkennt man sofort, dass das Gespräch nicht gut vorbereitet ist. In dem Moment hätte ich ganz gerne gesungen: "... ich bin so schön, ich bin so toll, ich bin der Anton aus Tirol ...." :-) Wie langweilig und abgedroschen diese unnütze zeitraubende, das Gespräch sprengende, hole Frage und was kommt bei einer solchen Frage raus? Was erfährt der Fragende dann, dass was er eigentlich erfahren will? Eher nicht, mit großer Sicherheit wird das Gespräch vom Fragestellenden genervt und uninteressiert unterbrochen. Tipp: Warum nicht einfach gezielt fragen? Dazu müsste man sich aber vorbereiten und Vorbereitung eines Bewerbergesprächs kostet ein wenig Zeit. Bietet man Standard, dann bekommt man auch Standard!
  • Keine weitere Fragestellung seitens Unternehmens und auch von mir nicht. Fazit: uninteressant, auf dem Firmenflur war es mucksmäuschenstill, fast gruselig, keine menschliche Regung zu spüren oder zu hören, alle Türen waren geschlossen, nicht mal ein Telefon klingelte irgendwo. Bewerbungsgesprächsdauer insgesamt: 1,20 h, Anteil Gesprächszeit 70% Rekrutierende, Anteil Gesprächszeit 30 % Bewerber Wer will jetzt hier eigentlich was, von wem erfahren?

Kommentar

-schon beim Eintritt der Rekrutierenden (Begrüßung) in den
Raum habe ich gemerkt, "oha" was wird das jetzt hier
-keine Einführungsworte, ob die Anreise gut war o.ä. , auch
die Verabschiedung verlief gleichermaßen (kein Dank für
die Teilnahme o.ä)
-kalte Gesprächsführung (sehr unpersönlich,
eingefrorene Mimik, kein Interesse an angenehmer
Atmosphäre o. ein positives Gesprächsklima zu schaffen,
zugeknöpft
-stellenweise überhebliche Fragestellung (und dabei,
lächeln verboten!?)
-Uhrzeit für das Bewerbergespräch wurde sehr ungünstig
vorgeschlagen, morgens um 9:00 Uhr (gleich nach der
1-en morgendlichen geschäftl. Besprechung, die offenbar
dumm gelaufen ist, daher kam die Rekrutierende auch
gleich mal zu spät)
-alles in allem, hatte die Rekrutierende wenig Ahnung
darüber, wie heutzutage Bewerbungsgespräche
wirklich "erfolgreich" geführt werden

Tip: mindestens 2 Personen sollten seitens des Unternehmens am Gespräch teilnehmen, denn "sehen, hören, schreiben, lesen und antworten" in einer Person, dabei kann keine "erfolgreiche" Findung von neuem, gutem Personal herauskommen und "ein persönlicher Eindruck, einer Person" seitens des Unternehmens reicht "heute" einfach nicht aus (altbacken)!
Vom gesamten negativen Eindruck des Bewerbungsgespräches und der drückenden Atmosphäre in dem Haus, schließe ich die Assistentin aus, denn die war top, hat mich super empfangen, betreut und wieder verabschiedet. Da kann die Rekrutierende noch einiges lernen!

2,70
  • 21.04.2015

Da fehlen einem nur die Worte...

Firma Dibag Industriebau AG
Stadt München
Beworben für Position Teamassistentin
Jahr der Bewerbung 2015
Ergebnis Absage

Bewerbungsfragen

  • Nichts

Kommentar

Die Einladung zum Vorstellungsgespräch erfolgte ziemlich zügig. Zum Bewerbungsgespräch: Sie/Er hatte sich nicht einmal vorgestellt. Das Gespräch startete mit einer kalten und sehr kurzen Begrüßung. Daraufhin war der erste einleitende Satz in das Gespräch: Sie haben sich bei uns als ... beworben, erzählen Sie mal was sie bisher so gemacht haben. Danach fing sie/er an die Firma vorzustellen, daraufhin wurde nur über Verkaufszahlen gesprochen und die Aufgaben der Stellenbeschreibung erläutert. Kurz noch auf die Urlaubstage, Arbeitszeit, Gehaltsvorstellung und die Firmenkantine eingegangen zum Abschluss. Das Gespräch hat insgesamt 10-15 Minuten gedauert.
Fragen meiner Seite waren hier nicht erwünscht. Ich habe nicht einmal ansatzweise das Gefühl bekommen das ich ab einem gewissen Zeitpunkt Fragen stellen könnte/dürfte, geschweige dann die Frage erhalten: Haben Sie noch fragen?
3 Werktage später erfolgte die Absage. Ich hatte noch nie zuvor so ein Vorstellungsgespräch erlebt.
1. Desinteresse seitens der Firma am Bewerber hoch 10 (Assistentin ausgeschlossen, diese war komplett das Gegenteil und sehr freundlich)
2. Hat einen sehr unprofessionellen Eindruck gemacht und hinterlassen.
3. Bewerbungsgespräch mit einer Dauer von max. 15 Minuten?! Dies kann einfach nicht funktionieren? Es hat mich jedoch auch stark gewundert warum man das Gespräch alleine mit mir geführt hat. Dies ist auch unerklärlich und meiner Meinung nach nicht nachvollziehbar.

Personen, die sich diese Firma angesehen haben, interessieren sich auch für folgende Unternehmen