Navigation überspringen?
  

Sozialpädagogische Praxis Langer gGmbHals Arbeitgeber

Subnavigation überspringen?
Sozialpädagogische Praxis Langer gGmbHSozialpädagogische Praxis Langer gGmbHSozialpädagogische Praxis Langer gGmbH
Diese Firma hat leider noch keine Informationen hinterlegt.
Ihr Unternehmen? Jetzt Informationen hinzufügen

Bewertungsdurchschnitte

  • 9 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (8)
    88.888888888889%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (1)
    11.111111111111%
    Genügend (0)
    0%
    4,45
  • 1 Bewerber sagt

    Sehr gut (1)
    100%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    5,00
  • 0 Azubis sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00

Arbeitgeber stellen sich vor

Sozialpädagogische Praxis Langer gGmbH Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

4,45 Mitarbeiter
5,00 Bewerber
0,00 Azubis
  • 25.März 2019
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre empfinde ich als gut und vor allem in alle Richtungen diskriminierungsfrei. Zu meinen Vorgesetzten habe ich ein sehr gutes Vertrauensverhältnis.

Vorgesetztenverhalten

Ich fühle mich in jeglicher Hinsicht gut unterstützt, kann mich bei Fragen und Problemen jederzeit an meine Vorgesetzten wenden, die ich als sehr kompetent empfinde. Selbst, wenn ich mal den Eindruck habe, einen Fehler gemacht zu haben, kann ich offen darüber sprechen. Dies ist mir gerade im Hinblick auf das doch manchmal recht schwierige Arbeitsfeld sehr, sehr wichtig und eine Entlastung.

Kollegenzusammenhalt

Der Umgang der KollegInnen miteinander ist kollegial und freundlich.
In den Familien im ambulanten Bereich wird in der Regel ein/e Familienhelfer/in eingesetzt, sodass hier keine direkte Zusammenarbeit mit Kollegen stattfindet.
In einigen Familien arbeiten wir in einer Co-Hilfe zu zweit. Hier empfinde ich die Zusammenarbeit mit den Kollegen zumeist als sehr kooperativ.

Interessante Aufgaben

Ich arbeite vorwiegend als Familienhelferin und finde diesen Bereich ausgesprochen spannend, da Familiensituation und Hilfebedarf sehr unterschiedlich sind und keine Familie der anderen gleicht. Wir haben es mit sehr unterschiedlichen Themen zu tun, die auch sehr unterschiedliche Interventionen und Kontakte zu anderen Fachkräften und Einrichtungen notwendig machen. So lernte ich im Laufe der Jahre viele sehr unterschiedliche Arbeitsbereiche kennen.
Ich werde jeweils von meinen Vorgesetzten gefragt, wenn ich eine neue Familie übernehmen soll und habe ein Mitspracherecht, ob mir dies in Bezug auf die sonstige Arbeitsbelastung bzw. der speziellen Problematik in der Familie möglich ist.

Kommunikation

Durch die monatlich stattfindende Teamsitzung, in der sehr unterschiedliche aktuelle Informationen zu verschiedenen Bereichen gegeben und alle betreffenden Themen besprochen werden können, sowie durch den monatlich stattfindenden Qualitätszirkel, in dem fachliche Themen bearbeitet werden, fühle ich mich gut informiert.
Hinzu kommen regelmäßige Gespräche mit der pädagogischen Leitung, in deren Rahmen ich es als positiv empfinde, mich konstruktiv austauschen und weitere Schritte besprechen zu können.

Gleichberechtigung

Große Fairness in diesem Bereich, ich als weibliche Mitarbeiterin, habe noch keinerlei Benachteiligungen wahrgenommen.
Zu den Aufstiegschancen kann ich keine Aussage machen, da ich derlei Ambitionen nicht habe.
Neu- und WiedereinsteigerInnen werden keinesfalls benachteiligt.

Umgang mit älteren Kollegen

Ja, ich fühle mich als nicht mehr ganz junge Mitarbeiterin bei meinem Arbeitgeber wohl und werde, so wird mir vermittelt, als Fachkraft geschätzt.
Es werden auch ältere Personen eingestellt.

Karriere / Weiterbildung

Es gibt die Möglichkeit, interessante Fortbildungen beim SfBB Berlin Brandenburg wahrzunehmen, die vom Träger finanziert werden.
Auch von mir selbst organisierte Fortbildungen wurden nach Absprache finanziell unterstützt.
Einige Kollegen studieren berufsbegleitend. Dies wird vom Arbeitgeber durch flexible Gestaltung der Arbeitszeit gefördert.
Karriere-Perspektiven sind sicherlich eher begrenzt, da die Zahl der Leitungspositionen begrenzt ist.

Gehalt / Sozialleistungen

Der Verdienst ist gut und die Löhne werden immer pünktlich gezahlt.

Arbeitsbedingungen

Der Hauptteil der Arbeit findet im häuslichen Bereich der Familien statt.
Wir haben aber auch die Möglichkeit, Räume des Trägers für die Arbeit am Computer sowie für die Beratung von Familien und für Aktivitäten mit Kinder/Familien zu nutzen. Auch das anliegende Jugendfreizeitheim kann in Anspruch genommen werden.
Die Räumlichkeiten sind angenehm.

Work-Life-Balance

Die Arbeitszeiten im ambulanten Bereich sind individuell und flexibel gestaltbar. Bei der Terminvereinbarung müssen natürlich die Arbeitszeiten der Eltern und die Zeiten, in denen Kinder Schule und Kita besuchen, berücksichtigt werden.
Urlaub muss im Vorfeld (4-6 Wochen vorher) beantragt werden und wurde bei mir bisher immer genehmigt.
Auf familiäre Gegebenheiten wird meiner Erfahrung nach viel Rücksicht genommen.

Arbeitsatmosphäre
5,00
Vorgesetztenverhalten
5,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
5,00
Kommunikation
5,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
5,00
Gehalt / Sozialleistungen
5,00
Arbeitsbedingungen
5,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
5,00
Work-Life-Balance
4,00
Image
4,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Betriebsarzt wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterbeteiligung wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    Sozialpädagogische Praxis Langer gGmbH
  • Stadt
    Berlin
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • 31.Juli 2018
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Der Umgang unter uns Kollegen ist herzlich und wertschätzend. Es gibt ein Sommerfest. Oftmals auch ein Essen zu Weihnachten. Wer ein Problem hat oder Schwierigkeiten oder fachliche Unterstützung braucht findet bei seiner zugeordneten Leitung immer ein offenes Ohr.

Vorgesetztenverhalten

Immer ein offenes Ohr. In persönlichen schwierigen Lagen lassen sich immer Lösungen finden. Die pädagogische Leitung ist immer ansprechbar.

Kollegenzusammenhalt

Die Stimmung ist manchmal schwierig. Es gibt einen Betriebsrat welcher versucht die Belegschaft aufzuwiegeln. Manchmal auch Kollegen untereinander ausspielt. Intransparent arbeitet.Das macht es manchmal schwer. Ansonsten ist das Klima sehr freundlich.

Interessante Aufgaben

Jede Familie und jeder Klient ist anders. Man macht nie das Gleiche. Spannend und herausfordernd.

Kommunikation

Der Träger ist Mitglied der Initiative transparente Zivilgesellschaft und veröffentlicht die Zahlen. Jeder Mitarbeiter erhält die Kostenübernahmen seiner Hilfe. D.h er sieht ganz genau was der Träger für Geld bekommt für die erbrachte Leistung. Explizite Offenlegung oder Erklärung für das Team gibt es jedoch nicht.

Gleichberechtigung

Gleicher Anteil and Männern und Frauen in der Leitungsebene und im Team.

Umgang mit älteren Kollegen

Viele ältere Kollegen, welche auch für ihre Erfahrung geschätzt werden.

Karriere / Weiterbildung

Ständige Fort- und Weiterbildung werden sozusagen verlangt. Dafür steht jedem Mitarbeiter ein Kontingent an Stunden zur Verfügung. Die Zeit wird vergütet - und in der Regel auch die Kosten für die Fortbildung übernommen.
Aufstiegschancen eher gering. Aber man kann fachlich sich fort - und weiterbilden. Und sich stetig qualifizieren.

Gehalt / Sozialleistungen

Verdienst besser als bei anderen Trägern oder im Amt.

Arbeitsbedingungen

Der Träger hat Räume die genutzt werden können. Mit Küche. Spielmöglichkeiten. Beratungsräumen und Laptops. Letztlich ist die Arbeit ambulant, d.h. sie wird im Umfeld der Familien zu Hause geleistet. Man hat kein Büro. Im stationären Bereich ist das dann anders.

Work-Life-Balance

Es gibt Kollegen, welche schon lange hier arbeiten und ihre Kinder in den Jahren großziehen konnten - auch als alleinerziehende. Die Termine mit den Familien macht man selbst. Es gibt keine Vorschriften. Natürlich muss man das mit den Familien auch absprechen. Ich persönlich schlafe gern aus. Aber das mag natürlich jeder anders. Der Nachmittag/frühe Abend ist Haupteinsatzzeit.

Image

Angesehener Träger im Bezirk.

Arbeitsatmosphäre
4,00
Vorgesetztenverhalten
5,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
5,00
Kommunikation
3,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
5,00
Gehalt / Sozialleistungen
5,00
Arbeitsbedingungen
4,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
5,00
Work-Life-Balance
4,00
Image
4,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Homeoffice wird geboten Betriebsarzt wird geboten Coaching wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    Sozialpädagogische Praxis Langer gGmbH
  • Stadt
    Berlin
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • 26.Juli 2018
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Der Umgang untereinander ist sehr kollegial und freundlich. Im Betrieb herrscht eine offene, diskriminierungsfreie Atmosphäre.

Vorgesetztenverhalten

Der Umgang der Vorgesetzten gestaltet sich fair und freundlich.
Konflikte werden hochprofessionell unter Einbeziehung aller Beteiligter und ggf. von relevanten Fachkräften gelöst.
Die Entscheidungen der Geschäftsführung werden offen kommuniziert und sind gut nachvollziehbar.

Kollegenzusammenhalt

Wer fachliche Fragen oder Schwierigkeiten hat, kann sich, außer mit der pädagogischen Leitung und in der Supervision, auch mit anderen Kollegen beraten.
Es gibt ein jährliches Sommerfest.

Interessante Aufgaben

Die Arbeit im ambulanten Bereich, für den ich sprechen kann, gestaltet sich spannend und abwechslungsreich.
Bei Interesse und entsprechender Qualifikation sind Wechsel zwischen dem ambulanten und dem stationären Bereich gut möglich.

Kommunikation

Es gibt zweimal im Monat Teamsitzungen zu aktuellen Fragen und Themen.
Bei Eintritt in den Beruf werden Einarbeitungsrunden und ein Mentor*innenprogramm angeboten.
Hinzu kommen regelmäßige beratende Gespräche durch die pädagogische Leitung.

Gleichberechtigung

Männer und Frauen sind in diesem Betrieb gleichberechtigt, auch hinsichtlich ihres Anteils an Leitungspositionen.

Umgang mit älteren Kollegen

Der Umgang mit den älteren Kolleg*innen gestaltet sich positiv. Viele von ihnen sind schon lange im Träger und werden aufgrund der im Rahmen ihrer Tätigkeit hier erworbenen Qualifikationen besonders geschätzt (bspw. haben sich einige von ihnen als Kinderschutzfachkräfte ausbilden lassen).
Es werden auch ältere Personen eingestellt.

Karriere / Weiterbildung

Viele Kolleg*innen nehmen umfangreiche Weiterbildungsmaßnahen wahr.
Wenn Kolleg*innen anfangen wollen, neben dem Beruf zu studieren, können sie ihren Arbeitsumfang anpassen.
Die Möglichkeiten zur Beförderung sind aufgrund der Größe des Trägers begrenzt.

Gehalt / Sozialleistungen

Das Gehalt ist höher als bei anderen freien Trägern der Jugendhilfe.
Überstunden werden bezahlt.

Arbeitsbedingungen

Die Arbeit mit den Familien ist abwechslungsreich.
Wenn es einmal zu Schwierigkeiten im Kontakt mit den Familien kommt, wird vonseiten des Trägers viel dafür getan, um einen zu unterstützen.
Der Träger steht in Kooperation mit einer Jugendfreizeiteinrichtung. Dort können neben dem regulären Angebot auch Räume genutzt werden und es stehen dort PCs zur Verfügung.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Der Träger ist Teilnehmer an der "Initiative Transparente Zivilgesellschaft" und veröffentlicht dort seine wirtschaftlichen Daten und ist Mitglied in der Landesarmutskonferenz.

Work-Life-Balance

Die Arbeitszeiten sind im ambulanten Bereich mit den Familien zu vereinbaren. Dadurch lassen sich die Arbeitszeiten flexibel gestalten. In großem Umfang vormittags zu arbeiten, kann sich als schwierig gestalten, weil die meisten Familien an einer nachmittäglichen Betreuung (u.a. aufgrund der Schule) interessiert sind.

Image

Es handelt sich um einen im Bezirk etablierten Träger. Der Träger war sehr aktiv in der Betreuung unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge.

Arbeitsatmosphäre
5,00
Vorgesetztenverhalten
5,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
5,00
Kommunikation
5,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
4,00
Gehalt / Sozialleistungen
5,00
Arbeitsbedingungen
5,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
5,00
Work-Life-Balance
5,00
Image
5,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Betriebsarzt wird geboten Coaching wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten
  • Firma
    Sozialpädagogische Praxis Langer gGmbH
  • Stadt
    Berlin
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Sonstige

Andere Besucher haben sich auch angesehen

Bewertungsdurchschnitte

  • 9 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (8)
    88.888888888889%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (1)
    11.111111111111%
    Genügend (0)
    0%
    4,45
  • 1 Bewerber sagt

    Sehr gut (1)
    100%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    5,00
  • 0 Azubis sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00

kununu Scores im Vergleich

Sozialpädagogische Praxis Langer gGmbH
4,50
10 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Gesundheitswesen / Soziales / Pflege)
3,40
144.015 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,38
3.564.000 Bewertungen