Navigation überspringen?
  

Valora Gruppeals Arbeitgeber

Subnavigation überspringen?
Valora GruppeValora GruppeValora GruppeVideo anschauen

Bewertungsdurchschnitte

  • 181 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (27)
    14.917127071823%
    Gut (39)
    21.546961325967%
    Befriedigend (44)
    24.309392265193%
    Genügend (71)
    39.226519337017%
    2,60
  • 40 Bewerber sagen

    Sehr gut (34)
    85%
    Gut (3)
    7.5%
    Befriedigend (1)
    2.5%
    Genügend (2)
    5%
    4,37
  • 6 Azubis sagen

    Sehr gut (1)
    16.666666666667%
    Gut (1)
    16.666666666667%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (4)
    66.666666666667%
    2,13

Firmenübersicht

Tagtäglich engagieren sich unsere rund 15‘000 Mitarbeitende in unserem Netzwek für das kleine Glück unserer Kunden. Überall da, wo Menschen unterwegs sind. Mit den Formaten k kiosk, Brezelkönig, BackWerk, Ditsch, Press & Books, avec, Caffè Spettacolo, der Eigenmarke ok.– sowie digitalen Services bieten wir Kunden ein umfassendes Angebot und zwar stets nah, schnell, praktisch und frisch.

Unsere rund 2‘800 kleinflächigen Verkaufsstellen befinden sich an Hochfrequenzlagen in der Schweiz, Deutschland, Österreich, Luxemburg und den Niederlanden. Der Hauptsitz der Gruppe befindet sich in Muttenz, Schweiz. Die Valora Gruppe ist ein börsennotiertes Unternehmen.

Weitere Informationen unter www.valora.com und www.stories.valora.com

Suchen Sie eine neue Herausforderung? Besuchen Sie unseren Stellenmarkt.



Neue Features!

Aus dem Gehalt wird allzu gern ein Geheimnis gemacht. Gemeinsam mit dir und Millionen anderen kununu Usern können wir für notwendige Gehaltstransparenz sorgen. So findest du den Arbeitgeber, der wirklich zu dir und deinen Vorstellungen passt.

Teile dein Gehalt

Kennzahlen

Umsatz

2.7 Mrd. (2018)

Mitarbeiter

15'000 (2018)

Unternehmensinfo

Wer wir sind

Produkte, Services, Leistungen

Strategische Marken und Formate

k kiosk | Press & Books | cigo | avec | Caffè Spettacolo | ServiceStore DB |  BackWerk | Ditsch | Brezelkönig | ok.- | bob Finance


Perspektiven für die Zukunft

Valora hat viel erreicht und will noch mehr! Werden Sie Teil eines internationalen Netzwerks bestehend aus rund 15‘000 Mitarbeitenden und rund 2‘800 hochfrequentierten Verkaufsstellen. Arbeiten Sie für ein internationales Handelsunterunternehmen in einem dynamischen Umfeld und gestalten Sie mit uns die Zukunft!

Benefits

  • Dynamisches Arbeitsumfeld mit Freiraum für Ideen und Kreativität
  • Flache Hierarchien und eine «Du-Kultur»
  • Personalrestaurant (Muttenz)
  • Mitarbeiter-Vergünstigungen
  • Attraktive Anstellungsbedingungen
  • Firmen-Events


2 Standorte

Impressum

Valora Holding AG

Hofackerstrasse 40

4132 Muttenz Schweiz

Tel. +41 58 789 11 11

Fax +41 58 789 11 12

info@valora.com

www.valora.com

Für Bewerber

Videos

Customer | Valora
On the road | Valora
Kleines Glück unterwegs | Valora
Supply chain | Valora
Shops | Valora
Employees | Valora

Wen wir suchen

Aufgabengebiete

Ob im direkten Kundenkontakt oder „hinter den Kulissen“, ob im Einsatz für unsere Convenience- oder Food-Service-Formate: Valora bietet Menschen mit den verschiedensten beruflichen Hintergründen anspruchsvolle Aufgaben und Themenfelder über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg – in der Schweiz und international.

·         Unsere Jobprofile:

  • Unternehmenskommunikation
  • Finanzen
  • IT
  • Logistik
  • Produktion
  • Makekting
  • Verkauf
  • HR
  • und viele mehr


Was wir bieten

Was macht es besonders, für uns zu arbeiten?

Wir bei Valora sind immer nah am Kunden und nah an den Mitarbeitenden. Zufriedene Mitarbeiter machen zufriedene Kunden. Daran glauben wir. Wir fördern sie in ihrer fachlichen und persönlichen Entwicklung und geben konstruktives Feedback. Wir bieten ein spannendes Arbeitsumfeld mit flachen Hierarchien, einer „Du-Kultur“ und viel Freiraum für Eigeninitiative. Bei uns wachsen die Mitarbeitenden an ihren Aufgaben, übernehmen neue Herausforderungen und gestalten ihre berufliche Zukunft selbst.

Wie würden wir die Firmenkultur umschreiben?

Mit diesen Werten engagieren sich die Mitarbeitenden tagtäglich an ihrem Arbeitsplatz.

  • Nah - Wir machen Kunden glücklich
  • Schnell - Wir sind beweglich und sehen, was kommt.
  • Praktisch - Wir sind unkompliziert und halten Entscheidungswege kurz.
  • Frisch – Wir geben Raum für Ideen.

Vier Werte, die Valora ausmachen. Im Umgang miteinander und im Kontakt mit Kunden und Partnern.

Was sollten Bewerber noch über uns wissen?

Finden Sie weitere Informationen über das Unternehmen sowie spannende Geschichten aus dem Valora-Alltag auf www.stories.valora.com und www.valora.com.


Valora Gruppe Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

2,60 Mitarbeiter
4,37 Bewerber
2,13 Azubis
  • 05.Sep. 2019
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Das unterscheidet sich von den Wochentagen, Jahreszeit und Anzahl der Kundschaft. Grundsätzlich hatte ich es irgendwann satt, dieses ständige manipulative fröhlich sein an der Kundschaft vorzutäuschen. Aber ist halt Alltag am Bahnhof, alle müssten sich aus welchen Gründen auch immer stressen und hatten deshalb das Gefühl, mir auch diesen Stress zu geben. Das habe ich aber klar nicht allzu ernst genommen.

Vorgesetztenverhalten

Generell hat mein Vorgesetzter seine Pflichten erfüllt. Ich hatte das Gefühl, dass ich mit ihm reden konnte. Jedoch gab es das eine oder andere Mal, bei dem ich das Gefühl hatte, dass er nicht auf meine Wünsche eingeht und gewisse Anforderungen von mir komplett ignoriert wurden.

Kollegenzusammenhalt

Was mir ganz und gar nicht gefallen hat, war das ständige Lästern über andere Kollegen. Ständig gingen auch Gerüchte über mich selber rum und es würde mich überhaupt nicht wundern, wenn auch mehr über mich gelästert worden ist, von dem ich überhaupt nichts weiss. So etwas geht GANZ UND GAR NICHT!

Abgesehen davon, habe ich trotzdem noch ein oder andere Freundschaften schliessen können, sei es nur auf berufliche oder private Weise. Das wiederum rettet noch den zweiten Stern.

Interessante Aufgaben

Reine Routine- und Fleissarbeit. Was will ich noch mehr dazu sagen? Das ganze wurde auch durch unsere Kundschaft erschwert, da Sie teilweise mich bzw. meine Kollegen entweder als (nun auf Deutsch gesagt) "für das dümmste Wesen auf der Erde" gehalten haben oder einfach stinkfrech zu uns waren. Aber wie heisst es so schön? "Der Kunde ist König" :-) und wir müssen diese Vorwürfe einfach annehmen. Es ist mir bewusst, dass der Arbeitergeber diesbezüglich nicht viel dafür kann, aber bei so etwas erwarte ich, dass wir für solche Situationen irgendwelche Inputs erhalten sollen, unsere Vorgesetzten sich für uns einsetzen oder wir zumindest dafür geschult werden sollten.

Kommunikation

Was mich besonders an die Kommunikation gestört hat, war, dass alles entweder über die private E-Mail Adresse oder über eine WhatsApp-Gruppe gegangen ist. Generell eine gute Idee wegen des Zugriffs darauf "on Demand" usw., aber es gab Situationen, an dem es mir sehr gestört hat, ständig von irgendwelchen (zum Teil total irrelevante) Informationen überflutet zu werden, besonders wenn man frei (hatte auch mal Nachrichten um 03:00 Uhr am Mitternacht erhalten) hat bzw. Ferien macht. Das stört ja nur die Work-Life-Balance.

Gleichberechtigung

Mir ist im Laufe dieser Stelle nichts besonderes aufgefallen, dass jemand wegen des Geschlechts besonders benachteiligt war. Deshalb 5 Sterne.

Umgang mit älteren Kollegen

Ebenfalls hier auch keine Besondere Ereignisse, aber das liegt auch daran, dass auch dort geschätzt alle drei Jahre eine hohe Fluktuation stattfindet und es somit eigentlich sehr wenig "ältere Kollegen" gibt.

Karriere / Weiterbildung

Mehr als Gruppenleiter/-in kann man auch dort nicht gross werden. Ich persönlich wollte mich nie darum bemühen, dort mal zu führen oder sonst was ähnliches. Da würde ich bildlich gesprochen meine Seele dafür "verkaufen" und ständig damit in Kontakt sein. Da kann man schnell einen Burnout kriegen.

Gehalt / Sozialleistungen

Auf Stundenbasis, meines Wissens nach ziemlich durchschnittlich und etwas über dem Mindeststandard.... für ein Holding-Unternehmen, das Milliarden im 2018 gescheffelt hat, hätte ich mehr erwartet.

Arbeitsbedingungen

Während heisse Sommerzeiten habe ich geschwitzt wie im Sauna und es hatte nur 1 lächerlicher Ventilator.... Kommt ein voll verschwitzter und deshalb auch stinkender Arbeiter bei der Kundschaft gut an, liebe Valora Büro- oder Verwaltungsarbeiter? :-) Gewisse Kunden würden bei solchen Fällen auch die Hygiene infrage stellen. Ausserdem fand ich das Nachschublager, das wir gerade "hinter den Kulissen" hatten, um auch schnellstmöglich fürs Nachfüllen zu sorgen, EXTREM eng! Da passt nur etwa 0,8 durchschnittlicher Mensch. Ausserdem haben ein Web-Radio bei uns laufen. Da wir als "gewöhnliche" Arbeiter kein Zugriff zum PC und somit zum Radio haben, musste ich mir für fast 3 Jahre ständig die gleiche Musik anhören. Das sorgte bei mir Ohrenschmerzen und förderte die Monotonie auf der Arbeit immens. Selbstverständlich habe ich allen Personen, die organisatorisch über mich waren, drum gebeten, den Sender zu tauschen, aber Pustekuchen. Zudem möchte ich gerne darauf hinweisen, dass Arbeiten in solchen Umständen die Pausen zu kurz waren. Zwar die gesetzliche halbe Stunde, aber für das Wohl der MAs würde ich mind. 10 Minuten mehr SEHR begrüssen! Ich kam oft noch erschöpfter zurück von der Pause.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Pet, Glas und der restliche Abfall wurde klar getrennt. Da wir teilweise mind. fünf 100-Liter Säcke am Tag gefüllt haben, sind die halb-volle Säcke (die wir ja noch gebraucht haben, um sie voll zu machen) gefühlt überall am Arbeitsplatz am rumliegen gewesen. auch so etwas kommt bei der Kundschaft nicht gut an.

Work-Life-Balance

Irgendwie musste ich doch neben meinem Studium noch etwas verdienen. Ob so etwas auch wirklich praktisch ist? Naja.... Ich kenne genug Leute aus meinem Freundeskreis, die während des Studiums unter VIEL BESSERE Bedingungen gearbeitet haben. Des Weiteren finde ich, dass wir teilweise SEHR lange Öffnungszeiten haben und sehr früh wieder aufmachen. Und bei gewisse Schichten habe ich Tage verloren, da ich weder vernünftig ausschlafen konnte noch meinen privaten Angelegenheiten nachgehen konnte, da sie am Morgen bis kurz vor Ladenschluss waren.

Image

Das Unternehmen war mal ja Top-Thema im Kassensturz wegen der Skandale. Meinen Gefühlen nach kann ich mir es sehr gut vorstellen, dass sich dies nicht gross geändert hat. Aber ich hatte ja auch nie einen Einblick im Hintergrund. Mal abgesehen davon, dass ich dort mal gearbeitet habe, halte ich persönlich von der Firma wenig bis gar nichts. Das war auch für mich das letzte Mal, dass ich für Valora arbeiten werde, da ich mit solchen Unternehmen nur ungern in Verbindung gebracht werden will.

Verbesserungsvorschläge

  • Mehr an die Verbindung zwischen Arbeitgeber und -nehmer arbeiten. Habe ständig irgendwelche Briefe zum Geb.Tag oder Weihnachtsgeschenke erhalten von irgendwelchen Leuten, die ich noch nie im meinem Leben gesehen bzw. gehört habe. Wie will ich dann mit dieser Holding mich verbunden fühlen? Wenn bei euch Studenten sich bewerben und eingestellt werden, dann bietet Ihnen bessere Möglichkeiten an, um auch was Vernünftiges von euch als Holding mitnehmen zu können. Schliesslich haben sie auch trotz dem Nebenjob keine praktische Erfahrungen gesammelt, OBWOHL ich sehr davon überzeugt bin, dass es bei dieser Firma bessere Möglichkeiten gibt. Schult mal alle eure Mitarbeitenden über die Folgen von Lästereien und das ständige "hinter den Rücken reden". Es kann doch nicht sein, dass das während der Arbeitszeit praktisch Gang und Gebe ist. Für sämtliche Informationen, entweder eine geschäftliche E-Mail Adresse oder für allen Mitarbeitenden ein "low-budget" Handy bereitstellen. Eines mit Internetverbindung und Whats App reicht völlig aus. Ansonsten soll es wenigstens am Arbeitsplatz ein vernünftiges Info-Board haben und die MAs sollten die Zeit kriegen, sich dort über alles zu informieren.

Pro

- Grundsätzlich nette Mitarbeitenden. Konnte eigentlich genug Freundschaften knüpfen und "networken".
- Entschädigung für Verpflegung und Waschen des Uniforms sehr fair.
- Ich war mit meinem Vorgesetzten zufrieden.

Contra

- Die ständige Lästerei!
- Meine Wünsche bzw. Anforderungen wurden nicht immer erhört. Ich sage ja auch gewisse Sachen nicht grundlos!
- Schlechte bis gar keine Bindung zum Arbeitgeber.

Wegen zu wenig Platz bei "Verbesserungsvorschläge": Der Info-Board wäre doch die perfekte Möglichkeit, die mind. 10 zusätzliche Minuten Pause bei der gesetzlichen halbe Stunde dazu zu geben ;-)

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
4,00
Kollegenzusammenhalt
2,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
3,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
4,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
2,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Essenszulagen wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten
  • Firma
    Valora Gruppe
  • Stadt
    Muttenz
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Werkstudent
  • Unternehmensbereich
    Sonstige
  • 28.Mai 2019
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre wurde laufend schlechter. Man spürte ziemlich schnell, dass nicht alle Mitarbeitenden etwas wert waren, sondern lediglich Nummern und dementsprechend hat die Arbeitsatmosphäre darunter gelitten. Es war die erste Firma, die ich erlebt habe, welche Abteilungen (die funktional zusammenarbeiten) gegeneinander standen und es enorm wichtig war, gegen diese gut dazustehen. Im Sinne von "Wir gegen die", wir sind relevanter als die usw.

Vorgesetztenverhalten

Das ist natürlich sehr unterschiedlich je nach dem in welcher Abteilung man arbeitet. Mein Vorgesetzter war leider sehr schlecht. Es gab oft Klassenkämpfe innerhalb der Abteilung, er spaltete mit seinem Verhalten die Abteilung immer mehr. Er log die Mitarbeitenden nachweislich an, um sie zu pushen oder dahin zu lenken, wie er es gerne wollte. Es war wie Mobbing. Man konnte nichts dagegen tun.

Kollegenzusammenhalt

Ableitend zu der obigen Klassengesellschaft, die die zu der niederen Klasse gehören, halten eher zusammen.

Interessante Aufgaben

Meine Aufgaben waren zu Beginn interessant. Danach war es nur noch "Aufgaben, die niemand machen wollte, aber man machen muss". Da die Aufgabenteilung auch nach Klassen aufgeteilt wurden.

Kommunikation

Es war eine klassische Aufteilung nach ungeschriebenen Klassen. Wenn man dazugehörte, hat man Informationen erhalten, wenn nicht, dann nicht. Dementsprechend gingen viele Gerüchte rum.

Gleichberechtigung

Aus meiner Sicht gibt es da keine geschlechtsbezogene Benachteiligung.

Umgang mit älteren Kollegen

Aus meiner Sicht gibt es da keine geschlechtsbezogene Benachteiligung.

Karriere / Weiterbildung

Diese wird nie gefördert, selbst wenn man konkrete und nachweislich für die Firma nützliche Ideen für Weiterbildungen hätte. Wenn man nicht zu der "oberen" und "coolen" Klasse gehört, hat man da keine Chance.

Gehalt / Sozialleistungen

Man kann einzig den Einstiegslohn gut verhandeln, danach kriegt leider nur die obere Etage Lohnerhöhung. Es gibt zwar einen budgetierten Posten für Lohnerhöhungen, dieser wird dann nach belieben vom Vorgesetzten gesteuert und dieser hat das Geld an diese Leute weitergegeben, welche leistungsUNabhängigen Kriterien entsprachen. Ich hatte immer gute Bewertungen in den Mitarbeitergespräche und habe nie etwas erhalten.

Arbeitsbedingungen

Die technische Infrastruktur war ok. Jedoch war es oft laut (open office). Da der Vorgesetzte oft der lauteste war, konnte man sich nicht beschweren.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Leider wird da viel zu wenig darauf geachtet.

Work-Life-Balance

Work-Life-Balance ist nur gewährt, wenn man Nein sagen kann. Es gibt im Management sehr gute Leute, die jedoch das Privatleben so gut wie heruntergefahren haben. Dies wird in der Belegschaft als Norm und Richtlinie gelebt, wenn man pünktlich nach Hause geht, muss man sich doofe Sprüche anhören. Denn es ist egal, wenn man kleine Kinder, zu pflegende Familienmitglieder oder sonstige aussergeschäftliche Verpflichtungen hat.

Image

Das interne Image war zu Beginn viel besser. Die Firma hatte intern die dunkle "Kiosk AG" Vergangenheit abgelegt und einen guten Weg geschlagen zu einem guten Image. Leider haben alle diese und viele weitere Punkte dazugeführt, dass das Vertrauen in die Firma verloren ging.

Pro

Die Valora an sich ist eine Firma mit einem sehr spannenden Umfeld. Man kann viel über das Retail-Business lernen und je nach Tätigkeit sich im eigenen Verantwortungsbereich einbringen.

Contra

Alle die aufgezählten Punkte wiegen leider viel mehr als die Positiven.

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
1,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
3,00
Umgang mit älteren Kollegen
3,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,00
Work-Life-Balance
3,00
Image
2,00
  • Firma
    Valora
  • Stadt
    Muttenz
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Marketing / Produktmanagement

Kommentar des Arbeitgebers

Lieber ehemaliger Kollege, liebe ehemalige Kollegin Vielen Dank für deine Bewertung und dein konstruktives Feedback. Valora liegt die Zufriedenheit der Mitarbeitenden sehr am Herzen und wir sind stets bemüht, ein gutes Arbeitsklima zu schaffen. Gerne nehmen wir deine Anmerkungen entgegen und werden dem nachgehen. Solltest du noch weitere Fragen oder Anmerkung haben, kannst du uns diese gerne per E-Mail an tanja.fleissner@valora.com senden. Freundliche Grüsse Tanja Fleissner

Tanja Fleissner
Group HR Director a.i.
Valora Gruppe

  • 17.Apr. 2019
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Leider hat sich die Atmosphäre deutlich verschlechtert, Fairness/Lob ist eher nicht vorhanden, auch gibt es viele Führungskräfte die nicht führen können (und auch nicht wollen). Zusätzlich wird laufend Personal reduziert, abgebaut oder nicht nachbesetzt was extrem auf die Stimmung schlägt.

Vorgesetztenverhalten

Die Ziele sind jedes Jahr extrem hoch, Einbezug der Mitarbeiter in Entscheidungen punktuell möglich.

Kollegenzusammenhalt

Der Zusammenhalt war bis vor zwei Jahren deutlich besser und motivierender - durch die hohe Fluktuation ist der Team Spirit verloren gegangen und auch einige Traditionen. Unter dem Stress leidet auch die Bereitschaft, einander zu helfen und für einander einzustehen.

Interessante Aufgaben

Diese Frage ist sehr individuell und muss jeder für sich beantworten. Solange das Budget und dessen Erreichnunggrades stimmt ist alles ok. Die Arbeitsbelastung liegt deutlich stärker auf den Zugpferden als auf den unmotiverten Kollegen welche wohl extern keinen neuen Job finden können..

Kommunikation

Ist besser geworden..

Gleichberechtigung

Frauen haben es definitiv schwerer als Männer, hinzu kommt das intern unbeliebte Thema Schwangerschaft, Mutter sein und Teilzeit.

Umgang mit älteren Kollegen

Der Umgang mit älteren Kollegen ist grundsätzlich ok, jedoch werden immer häufer Ex-Lehrlinge und sehr junge und unerfahrene Personen aus Kostengründen bevorzugt - auch in Führungspositionen.

Karriere / Weiterbildung

Karriere machen ist möglich, dies aufgrund hoher Fluktuation und nur wenigen externen Bewerbern. Bei Weiterbildungen muss man sich schnell für 2-3 Jahre verpflichten.

Gehalt / Sozialleistungen

Kommt auf die Abteilung/Position an, je nach Verhandlungsgeschick ok - lass dir jedoch nichts mündlich versprechen!

Arbeitsbedingungen

Bis auf die Belüftung kann man sich nicht beschweren.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Man will aus PR-Sicht auf diesen Zug aufspringen, verinnerlicht ist es jedoch nicht und es werden auch lieber Produkte mit günstigeren Preisen von irgendwo auf der Welt in die Schweiz gekarrt.

Work-Life-Balance

Urlaub kann im Team relativ unkompliziert genommen werden. Solange man stempeln kann ist man etwas geschützter in Bezug auf Überstunden - Seit spätestens Anfang 2018 ist jedoch das Thema Work-Life Balance extrem schwierig.

Image

Das Image ist weder aus externer noch interner Sicht gut, jedoch noch besser als die Realität.

Verbesserungsvorschläge

  • Wenn schon Mitarbeiterumfragen durchgeführt werden, dann sollte man auch gewillt sein auf diese Punkte einzugehen und langfristig zu verbessern. Zusätzlich findet man bei den obigen Antworten genügend Potenzial.

Pro

Valora bietet die Möglichkeiten, sich selbständig viel Erfahrung zu erarbeiten und sich zum Teil zu verwirklichen. Für Junge ein optimales Sprungbrett

Contra

Siehe obige Antworten

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
2,00
Kollegenzusammenhalt
1,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
1,00
Umgang mit älteren Kollegen
2,00
Karriere / Weiterbildung
3,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Arbeitsbedingungen
4,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Kantine wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Mitarbeiterbeteiligung wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten
  • Firma
    Valora Schweiz AG
  • Stadt
    Muttenz
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Management / Führungskraft

Kommentar des Arbeitgebers

Liebe Kollegin Lieber Kollege Besten Dank für deine ehrliche Meinung und deine Zeit, uns über kununu zu bewerten. Deine niedrige Sternevergabe und deine Kommentare zeigen uns, dass du in fast allen Bereichen nicht zufrieden bist. Wir möchten nicht auf alle Punkte eingehen, da wir ein persönliches Gespräch bevorzugen würden. Besonders nachdenklich stimmen uns die Punkte der Gleichberechtigung, der Kollegenzusammenhalt und unser Image. Woran machst du fest, dass es Frauen schwerer haben als Männer und wie kommst du darauf, dass Schwangerschaft, Mutter sein und Teilzeit unbeliebte Themen sind? Nachweislich haben wir in den vergangenen Jahren immer wieder Müttern die Möglichkeit gegeben, nach ihrer Niederkunft mit einem reduzierten Pensum einzusteigen und das Pensum wieder aufzustocken. Die Zahlen dazu liegen uns im HR vor. Uns ist bewusst, dass wir als Unternehmen aktiv werden müssen, denn mittlerweile hat sich eine grosse Bandbreite flexibler Arbeitszeitmodelle etabliert, die uns als Firma und unseren Mitarbeitenden mehr Spielraum bei der Arbeitszeitgestaltung bieten. Im Idealfall profitieren beide Parteien von mehr Flexibilität: Wir als Unternehmen können flexibler auf die Kundenbedürfnisse und Marktverhältnisse reagieren und die Mitarbeitenden geniessen mehr Freiheiten bei ihrer Lebensgestaltung - ob mit Teilzeit, Gleitzeit oder Jahresarbeitszeit. Das im Kollegenkreis der Teamspirit und auch einige Traditionen verloren gegangen sind ist sehr schade und die Bereitschaft euch untereinander zu helfen darf auch nicht leiden. Sowohl die Fluktuation als auch die Mitarbeiterbindung sind aktuelle Themen des Employer Brandings. Eine klare Positionierung als Arbeitgeberin erhöht die Motivation und die Bereitschaft bei uns zu bleiben. In diesem Bereich werden wir noch in diesem Jahr erste Massnahmen treffen. Der Gesamteindruck von Valora setzt sich aus individuellen Erfahrungen, Meinungen, Gefühlen und Einstellungen zusammen. Gemäss deiner Bewertung hast du keine positiven Erfahrungen gemacht. Das tut uns sehr leid. Wir alle haben einen grossen Einfluss auf unser Image, denn die eigenen Mitarbeitenden und deren Zufriedenheit sind die beste Werbung für Valora. Deinen Hinweis zur Mitarbeiterumfrage nehmen wir ebenfalls sehr ernst, da wir die Umfragen in den letzten zwei Jahren durchgeführt haben und sie als wichtiges Führungsinstrument sehen sowie Mitarbeitenden gegenüber ein Zeichen von Wertschätzung damit setzen. Du hast Recht! Wenn auf die Massnahmen nicht eingegangen wird, macht sie wenig Sinn und fördert so auch keine offene und transparente Kultur. Wir würden uns freuen, wenn du dich im HR meldest. Gerne möchten wir in einem vertraulichen Rahmen die Themen detaillierter verstehen, um entsprechende Massnahmen zu ergreifen. Nochmals vielen Dank für deine konstruktiven Feedbacks! Eine weiterhin erfolgreiche Zeit. Beste Grüsse

Tanja Fleissner
HR Business Partner / Stv. Chief HR Officer


Bewertungsdurchschnitte

  • 181 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (27)
    14.917127071823%
    Gut (39)
    21.546961325967%
    Befriedigend (44)
    24.309392265193%
    Genügend (71)
    39.226519337017%
    2,60
  • 40 Bewerber sagen

    Sehr gut (34)
    85%
    Gut (3)
    7.5%
    Befriedigend (1)
    2.5%
    Genügend (2)
    5%
    4,37
  • 6 Azubis sagen

    Sehr gut (1)
    16.666666666667%
    Gut (1)
    16.666666666667%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (4)
    66.666666666667%
    2,13

kununu Scores im Vergleich

Valora Gruppe
2,90
228 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Handel)
3,24
202.939 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,39
3.811.000 Bewertungen