Navigation überspringen?
  

Jockel Brandschutztechnik-Service GmbHals Arbeitgeber

Deutschland Branche Sonstige Branchen
Subnavigation überspringen?
Jockel Brandschutztechnik-Service GmbHJockel Brandschutztechnik-Service GmbHJockel Brandschutztechnik-Service GmbH
Diese Firma hat leider noch keine Informationen hinterlegt.
Ihr Unternehmen? Jetzt Informationen hinzufügen

Bewertungsdurchschnitte

  • 13 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (2)
    15.384615384615%
    Gut (4)
    30.769230769231%
    Befriedigend (2)
    15.384615384615%
    Genügend (5)
    38.461538461538%
    2,56
  • 1 Bewerber sagt

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (1)
    100%
    1,70
  • 0 Azubis sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00

Arbeitgeber stellen sich vor

Jockel Brandschutztechnik-Service GmbH Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

2,56 Mitarbeiter
1,70 Bewerber
0,00 Azubis
  • 10.Juli 2019
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Erstmal vorweg muss man sagen, daß nicht jede Niederlassung gleich ist trotz selbst ernanntes Ziel einheitlich zu arbeiten und als eine Firma aufzutreten. In meiner Niederlassung in Hannover bin ich im allgemeinen sehr zufrieden. In anderen, mit denen ich schon zusammen arbeiten musste, sieht das ganze schon anders aus. Ich denke daher kommen die unterschiedlichen Aussagen der anderen Bewertungen. Daher kann ich für mich nur für die Niederlassung Hannover sprechen. Hier ist die Arbeitsatmosphäre relativ gelassen. Die meisten Vorgesetzten haben den Job außerhalb vom Büro mal gemacht, wissen also wieviel Zeit man für die Tätigkeiten brauch. Daher wird man nicht unmenschlich mit Arbeit zugeballert.

Vorgesetztenverhalten

Mit der Niederlassungsleitung kann man über fasst alles zu jeder Zeit reden. Probleme werden schnell behoben und angegangen.

Kollegenzusammenhalt

Es ist in jeder Firma so, das man nicht mit jedem gut kann. Aber der überwiegende Teil ist positiv und man kann gut zusammen arbeiten.

Interessante Aufgaben

Das Thema Brandschutz ist sehr vielseitig.

Kommunikation

Wie in vielen anderen Firmen auch hier manches mal ein echtes Problem. Teilweise sprechen sich die Büromitarbeiter untereinander nicht ab, manchmal rufen diese die Techniker auf Baustellen an, um völlig unrelevante Fragen abzuklären, die sie auch von ihren erfahrenen Kollegen aus dem Büro beantwortet haben können. Dadurch werden Techniker leider von der Arbeit abgehalten. Da gilt es nachzubessern.

Gleichberechtigung

Kann ich nix zu sagen.

Umgang mit älteren Kollegen

Kann ich nix zu sagen

Karriere / Weiterbildung

Da kann ich noch nicht viel zu sagen, aber wenn man einmal in einem Gewerk steckt, arbeitet man auch darin.

Gehalt / Sozialleistungen

Spesen, Urlaubs und Weihnachtsgeld und vermögendswirksame Leistungen. Alles vorhanden. Nur 24 Tage Urlaub, soll aber nach und nach auf 30 angehoben werden.

Arbeitsbedingungen

Ausstattung und Firmenwagen sind ok. Wenn man was brauch bekommt man es auch.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Viel Papierkram. Da könnte die Firma innovativer werden und langsam mit Tablets oder ähnlichem arbeiten. Feuerlöscher und anderer anfallender Schrott werden korrekt entsorgt.

Work-Life-Balance

Auf Termine, die während der Arbeit anfallen, wird eingegangen. Wenn man ab und an eine Woche in Bayern unterstützen muss, reist man Sonntags an und bekommt dafür einen Ausgleichstag. Da wird schon Wert drauf gelegt.

Image

Man tut was man kann um den Kunden zufrieden zu stellen, aber viele Köche verderben den Brei. Schon öfter gehabt das Spezialabteilungen für den Kunden unsauber gearbeitet haben und man dann beim Kunden dafür zur Rede gestellt wird.

Verbesserungsvorschläge

  • Die Kommunikation sollte dringend verbessert werden. Ebenso das Miteinander in den anderen Niederlassungen. Da werden die Leute nur so verheizt.

Pro

Firmenwagen kann mit nach Hause genommen werden. Selbstständiges arbeiten.

Contra

Die meisten Niederlassungen, grad die in Bayern.

Arbeitsatmosphäre
4,00
Vorgesetztenverhalten
4,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
5,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
4,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
3,00
Gehalt / Sozialleistungen
4,00
Arbeitsbedingungen
4,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,00
Work-Life-Balance
5,00
Image
4,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Essenszulagen wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Firmenwagen wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten
  • Firma
    Jockel Brandschutztechnik-Service GmbH
  • Stadt
    Pulheim
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Sonstige
  • 12.Apr. 2019
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Es gibt, wie in jeder größeren Firma, solche und solche Menschen. Meiner Meinung nach muss jeder einzelne (auch man selbst) etwas positives zum Arbeitsklima beitragen, und ich fühle und fühlte mich immer sehr wohl. Die "Sie-Kultur" ist für mich persönlich anfangs ungewohnt gewesen, jedoch nichts was ich generell schlecht bewerten würde. Man kann immer proaktiv das "Du" anbieten.

Vorgesetztenverhalten

professionell. Was die Kommunikation von "unten nach oben" vielleicht erleichtern würde, wären Abteilungsleiter, zumindest teilweise. Da sich eine kleine Gruppe Menschen in der GF um eigentlich alle Belange kümmern muss, ist hier denke ich eine Überlastung entstanden.

Kollegenzusammenhalt

Ich empfinde diesen als gut. Die Kollegen haben immer ein offenes Ohr, es gibt z.B. gemeinsame "Mittagsrunden", und wenn es um Themen geht, die besprochen werden müssen, wird immer zugehört und man wird ernst genommen. Außerdem gefallen mir die Sachen, die auf freiwilliger Basis außerhalb der Arbeit organisiert werden wie z.B. Tennisturnier oder auch den Business-Lauf.

Interessante Aufgaben

Wir decken alle Bereiche im Brandschutz ab, deswegen ein vielfältiges Thema und man hat mit vielen unterschiedlichen Aufgaben und Herausforderungen zu tun. Man hat auch die Möglichkeit, sich in die Breite (Projektarbeit, eigene Bereiche aufbauen) zu entwickeln.

Kommunikation

Hier hapert es etwas. Durch die enorm gewachsene Struktur jedoch auch nachvollziehbar. Ich finde, man merkt, dass jeder stetig versucht, die Kommunikation zu verbessern - sei es durch technische Hilfsmittel oder auch Umstrukturierungen.
Leider wird man nicht immer in Entscheidungen einbezogen, das kann noch verbessert werden.

Umgang mit älteren Kollegen

Ich habe nie festgestellt, das ältere Kollegen/innen anders behandelt werden. Ich denke eher, dass die Erfahrung wertgeschätzt wird. Es werden auch ältere Menschen "frisch" eingestellt.

Karriere / Weiterbildung

Mehr fachliche Weiterbildungen wären schön.

Gehalt / Sozialleistungen

Ich bin zufrieden.

Arbeitsbedingungen

Neue Büros, sehr ruhig und in kleinen Gruppen aufgeteilt. Der Parkplatz reicht nicht wirklich aus, da ist dann aber auch der Platz einfach zu klein geworden.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Es wird definitiv zu viel ausgedruckt. Ansonsten wird jedoch schon darauf geachtet, nicht unnötig die Umwelt zu belasten. (Büroausstattung wird nicht "beim günstigsten" bestellt, da wird z.B. auch schon mal der regionale Hersteller gewählt. Obst das zur Verfügung gestellt wird kommt vom Bauern um die Ecke.)

Work-Life-Balance

Strukturierte Arbeitszeiten, Mittagspause machen ist kein Problem. Für mich gibt es an der Work-Life-Balance nichts zu beanstanden.

Verbesserungsvorschläge

  • Kommunikation verbessern (mit den Leuten reden, in Entscheidungen einbeziehen)
  • mittleres Management etablieren (Würde auch der Kommunikation helfen)
  • Gleitzeit anbieten (den Mitarbeitern vertrauen, dass sie gewissenhaft/verantwortungsvoll ihren Job erledigen)

Pro

- Menschlichkeit / Betriebsklima
- es gibt immer etwas neues und daher spannende Themen und Herausforderungen
- interdisziplinäres Arbeiten
- Betriebsfeiern etc.

Contra

- Kommunikation bei Entscheidungen (Man wird zum Teil vor vollendete Tatsachen gestellt)
- man ist nicht so an den Zeitgeist angepasst (Workflow, Gleitzeit, Homeoffice, eher autoritärer Führungsstil)

Arbeitsatmosphäre
4,00
Vorgesetztenverhalten
4,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
4,00
Kommunikation
3,00
Gleichberechtigung
4,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
3,00
Gehalt / Sozialleistungen
4,00
Arbeitsbedingungen
4,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,00
Work-Life-Balance
5,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Betr. Altersvorsorge wird geboten Barrierefreiheit wird geboten Parkplatz wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    Jockel Brandschutztechnik-Service GmbH
  • Stadt
    Pulheim
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Administration / Verwaltung
  • 26.Aug. 2018 (Geändert am 29.Sep. 2018)
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Zum Glück wegen Außendienst viel unterwegs. Kunden und Kollegen sehr nett. Wenig Wertschätzung von Vorgesetzten. Viel Fluktuation.

Vorgesetztenverhalten

Vorgesetzte kann man ansprechen es bringt aber nichts, weil Anliegen in der Regel vergessen oder verdrängt werden. Vorschläge und Kritik kann man sich sparen. Mitarbeiter sollen möglichst wenig wissen (zum Beispiel Preise) obwohl die meisten auf Provisionsbasis arbeiten. Bei anderen Unternehmen ist das anders!

Kollegenzusammenhalt

In der Regel sind die Kollegen freundlich und hilfsbereit. Viele sind allerdings unzufrieden. Leider kämpft jeder für sich allein. Es gibt keinen Betriebsrat.
Viel Fluktuation.

Interessante Aufgaben

Brandschutz ist ein interessantes Thema. Allerdings hört die Entwicklung nach den erforderlichen Sachkundelehrgängen auf.

Kommunikation

Kommunikation verläuft sehr einseitig von oben nach unten. Gewerbliche Mitarbeiter und auch die meisten Innendienstkräfte werden als ersetzbar angesehen und auch so behandelt wenn sie nicht schon sehr lange in der Firma sind

Gleichberechtigung

Kann ich nicht beurteilen. Es gab meines Wissens keine Frauen als Techniker. In den Büros aber schon.

Umgang mit älteren Kollegen

Einige ältere Kollegen sind von Anfang an dabei und haben die Firma mit aufgebaut. Hier besteht ein persönlicheres Verhältnis zwischen Leitung und Mitarbeitern und es gibt für die mehr Achtung. Aber auch die setzen ihre Rechte nihct durch.

Karriere / Weiterbildung

Eventuell etwas Entwicklung möglich aber normalerweise bleibt man auf seiner Stufe, also Techniker oder Angestellter.

Gehalt / Sozialleistungen

Das Gehalt ist ein wirklich schlechter Witz. Mehr Lohn gibt es nur nach oftmaligem Versuch. Hierüber entscheidet wird immer nach Lust und Laune entschieden. Eine automatische Lohnerhöhung durch einen Tarifvertrag gibt es nicht. für jeden Cent muss man kämpfen! Vielleicht hat sich daran ja nach Einführung des Mindestlohnes etwas geändert. Das kann ich nicht sagen
Der Dienstwagen darf privat nicht genutzt werden. Techniker erhalten nur 24 Tage Urlaub die Leute im Büro erhalten mehr.
Zu meiner Zeit gab es keine Sozialleistungen außer der vermögenswirksamen Leistungen.
Gesetze wurden zu meiner Zeit nicht eingehalten. im Urlaub wurde nciht der durchschnittliche Verdienst bezahlt sondern nur das Fixum. Das ist aber für Urlaub im Bundesurlaubsgesetz §11 anders geregelt! So etwas weiss ein Arbeitgeber.
Außerdem gibt es für geringfügig Beschäftigte keine bezahlten Urlaub, der diesen aber auch zusteht.
Wer zum Anwalt geht wird hier auf jeden Fall recht bekommen. Ich habe leider einen Monat nach Ende der Frist zum Klagen davon erfahren.... Leider zu spät.
Einen Betriebsrat wie in anderen Firmen gibt es nicht. Wäre aber sicher sehr gut für die Mitarbeiter.

Arbeitsbedingungen

Im Außendienst gibt es Freiheiten. Allerdings haben die direkten Vorgesetzten oft nur wenig Ahnung und Lust und kommen nicht vom Fach. Das führt dann dazu dass die Vorgesetzten teilweise völlig ohne sinn und Zweck durch die Gegend fahren und einzelne Aufträge völlig unnötig persönlich übergeben. Haben scheinbar noch nichts von Email gehört oder fahren gerne hunderte von Kilometern.
Viele Leute im Innendienst oder Kollegen ohne Provision machen Überstunden bekommen dafür aber nichts.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Techniker müssen für jeden Quatsch ins Büro kommen. Zum Beispiel für die Übergabe von Arbeitsberichten. Scheinbar hat man noch nie etwas von der Post gehört. Begründung ist das man nochmal bei der Übergabe darüber sprechen will. Das passiert aber oft gar nicht und man muss auch oft trotz Termin warten wie beim Arzt.
Teilweise gibt es wirklich stundenlange Anfahrten (z.B. asu dem tiefsten Sauerland nach Pulheim für den Reifenwechsel, weil die Reifen unbedingt dort eingelagert werden müssen). Das Unternehmen sollte hier Verträge mit bundesweiten Reifendiensten abschließen. Immerhin verdient weder die Firma noch der Techniker wenn der wegen sinnlosen Anweisungen nicht beim Kunden sein kann.
Außerdem wird alles ausgedruckt und erfolgt nur auf Papier.

Work-Life-Balance

Man kann sich seine Zeit normalerweise relativ frei einteilen muss aber viel arbeiten wenn man etwas verdienen will. Manche Kundendiensttechniker werden allerdings wochenlang durch ganz Deutschland geschickt und können sich dagegen nicht wehren.

Image

Unternehmen gilt als Komplettanbieter im Brandschutz. Allerdings sind gerade die Spezialabteilungen viel zu klein und nicht bundesweit vertreten. Kunden beschweren sich oft das sie zu lange auf die Durchführung von Wartungen warten müssen und keine Informationen bekommen.

Verbesserungsvorschläge

  • -auf Einhaltung von Gesetzen achten -Bessere Organisation. -mehr Wertschätzung für Mitarbeiter -Vorschläge der Mitarbeiter aufgreifen -Überstunden und gute Leistungen sollten auch honoriert werden -bessere Bedingungen für Urlaub -Lohnfortzahlung bei Urlaub für Provisionsemfänger entspricht nicht den Gesetzen.

Pro

Tolles Wachstum seit Gründung, aber davon haben die Mitarbeiter außer viel Arbeit nichts.

Contra

-Unzufriedenheit der Mitarbeiter
-Entscheidungen werden meist nicht begründet und werden spontan getroffen
-Arbeitnehmer kommen sich vor wie Bittsteller

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
2,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
3,00
Umgang mit älteren Kollegen
3,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
2,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten
  • Firma
    Jockel Brandschutztechnik-Service GmbH
  • Stadt
    Pulheim
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Vertrieb / Verkauf

Andere Besucher haben sich auch angesehen

Bewertungsdurchschnitte

  • 13 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (2)
    15.384615384615%
    Gut (4)
    30.769230769231%
    Befriedigend (2)
    15.384615384615%
    Genügend (5)
    38.461538461538%
    2,56
  • 1 Bewerber sagt

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (1)
    100%
    1,70
  • 0 Azubis sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00

kununu Scores im Vergleich

Jockel Brandschutztechnik-Service GmbH
2,50
14 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Sonstige Branchen)
3,35
204.258 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,38
3.573.000 Bewertungen