Navigation überspringen?
  

Tec-Repair GmbHals Arbeitgeber

Deutschland Branche Elektro/Elektronik
Subnavigation überspringen?
Tec-Repair GmbHTec-Repair GmbHTec-Repair GmbH
Diese Firma hat leider noch keine Informationen hinterlegt.
Ihr Unternehmen? Jetzt Informationen hinzufügen

Bewertungsdurchschnitte

  • 72 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (7)
    9.7222222222222%
    Gut (14)
    19.444444444444%
    Befriedigend (16)
    22.222222222222%
    Genügend (35)
    48.611111111111%
    2,34
  • 2 Bewerber sagen

    Sehr gut (1)
    50%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (1)
    50%
    Genügend (0)
    0%
    3,55
  • 0 Azubis sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00

Arbeitgeber stellen sich vor

Tec-Repair GmbH Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

2,34 Mitarbeiter
3,55 Bewerber
0,00 Azubis
  • 29.Aug. 2019
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Kommandoton beinahe schon Beleidigend von Oben nach Unten - Aber nicht von den Märkten aus sondern von der TecRepair Zentrale aus. Ersatzteilqualität schlecht. Man ist dazu angehalten dem Kunden so viel unnötigen Mist wie möglich zu seinem eigentlichen Anliegen mitzuverkaufen, damit das Unternehmen wirtschaftlich wird - klingt nach einen durchdachten Finanzkonzept. Zu melden hat man nichts, auch wenn man perfekte Arbeit leistet. Eigentlich traurig, weil der Job ansich toll ist. Absolut desolate Zustände in Organisation und Verwaltung, man merkt deutlich dass dieses Unternehmen seine Wurzeln nicht im schönen Bayern hat sondern eher auf traditionell durch Sichel und Hammer angehauchte Methoden baut.

Vorgesetztenverhalten

Seit 2016 im Unternehmen tätig und nicht (!) einen einzigen Vorgesetzten kennengelernt der was auf dem Kasten hat. Dampfplauderer und Provisionshaie die ihre wichtigste Ressource, nämlich die Techniker direkt am Kunden, behandeln wie Vieh. Von leeren Versprechungen bis zu persönlichen und beleidigenden E-Mails a la "Wieso seid ihr eigentlich alle zu doof XY umzusetzen? Wer unbedeutendes Thema XYZ nicht sofort umsetzt hat arbeitsrechtliche Konsequenzen zu beführchten" usw. sind die Regel. Man wird zudem behandelt als würde man morgens Cornflakes mit Klarlack futtern. Leichte fehleinschätzung, die IT Profis sind nämlich meist alles andere als dumm - und das wirft ein ganz Haarsträubendes Licht auf die Vorgesetzten, die einen eben behandeln als wär man ein bisschen zurückgeblieben. Nur nichts anmerken lassen, Kollegen! Ihr seid nicht allein.

Kollegenzusammenhalt

Es gibt einige gute Techniker im Unternehmen mit denen man gut zusammenarbeiten kann. Leider sind sie aber auch eine Informationsquelle die zu den bereits bekannten irrwitzigen Problemen dieses Unternehmens weitere Diskrepanzen auftun. Gruselig! Generell wird jede Bewerbung angenommen die nicht schon im Vorfeld ein handfestes Desaster bedeutet, dementsprechend auch ein großer Anteil ungeeigneter Personalien am Kunden. Stört die TecRepair nicht weil die sind ja weit genug weg vom Chaos das mancherorts herrscht - und eine wirkliche Verantwortung hat man ja am Telefon sowieso nicht. Schlechtes Personal wird gehalten weil für die Entlohnung einfach zu wenig kompetente Leute hier arbeiten wollen. Gehaltsunterschied zwischen D-Klasse Techniker und A+++ Techniker = 0 vlt. deshalb Galgenzusammenhalt.

Interessante Aufgaben

Man kann je nach Standort sehr viel lernen und sich weiterbilden wenn man das möchte. Die größte Aufgabe jedoch in diesem Unternehmen ist es die waghalsigen bis realitätsfernen Umsatzvorstellungen einiger Personen umzusetzen.

Kommunikation

Kommunikation nur von oben nach unten, Anfragen von Technikern werden vergessen, ignoriert oder "weitergeleitet" bis einem graue Haare wachsen. Gespräche mit Vorgesetzten finden nur statt, wenn der Vorgesetzte einen höherwertigen Anlass in der Nähe hat. Dann auch nur unangekündigt und unter 20 Minuten. Gespräche mit Vorgesetzten sind zudem unmöglich zu führen, da immer wieder vom Thema versucht wird auf ein anderes Thema abzulenken. Geheimtipp: Das F-Wort übrigens hat nichts im Betreff von E-Mails an seine angestellten verloren. Auch nicht auf englisch. Auch nicht in einer Abkürzung. Aber was weiß schon ein angestellter.

Gleichberechtigung

Frauen so stark bevorzugt, dass man es als Narrenfreiheit bezeichnen könnte. Lächerlich. Klar gibts wenige Frauen in dem Gebiet, aber als Krankenpflefer werde ich auch nicht wie ein König behandelt. Bevorzugung hat nichts mit Gleichberechtigung zutun und ja, trotz aller Hormone usw. sollten Frauen - gerade in Schlüsselpositionen - mit ihrer Macht und ihrer Verantwortung behutsam und einvernehmlich ungehen. Axt im Walde wird aber leider einseitig durchaus geduldet. Generell dürfen sich alle, die über dem Standardtechniker stehen, al gusto im Ton vergreifen, ist man als Techniker allerdings mal sauer und veräußert das, kriegt man SOFORT nen Riegel vorgeschoben dass man so nicht mit X oder Y oder einfach "mir" zu reden hat. Selbst bei Verwerfungen die gegen die Persönlichkeitsrechte eines AN gehen hat dieser in den Augen des AG die füße stillzuhalten.

Umgang mit älteren Kollegen

Es gibt ältere Kollegen die auch trotz geminderter Leistungsfähigkeit vom Unternehmen eben so respektiert werden, wie die jüngeren MA -> gar nicht. :)

Karriere / Weiterbildung

Der Job wird mit Schulungen und langfristigen Weiterbildungsmöglichkeiten beworben. Die einzige Weiterbildung bei der TecRepair nennt sich allerdings DIY und wird null honoriert.

Gehalt / Sozialleistungen

Die Tätigkeit wird stetig anspruchsvoller und es gibt mehr und mehr Auflagen. Das Gehalt bleibt aber das selbe. TecRepair Mitarbeiter sind in den Märkten abgeschlagen am unteren Ende der Gehaltsleiter. Selbst wenn man die verantwortlichen mit Argumenten an die Wand nagelt und Monate lang kämpft, wird man mit unglaublich frechen Angeboten abgespeist. Kollege im umsatzstärksten Markt deutschlands hat die Beste Reparaturquote aller Techniker erreicht und bekommt dann angeboten, dass er 4% mehr Bruttogehalt bekommt, wenn man auf den Umsatz nochmal 40% zusätzlich erwirtschaftet. Schafft man das nicht, gibts nicht mal die 4%. Ein solches angebot können glaube ich nur Masochisten annehmen. Prämienmodell absolut unfair. Wird im Vorstellungsgespräch hoch gelobt, doch hier die Krux: nähert man sich der Prämienschwelle anhand des Umsatzes wird ein zusätzlicher Techniker eingestellt, was bedeutet, dass sich der Umsatz verdoppeln muss, damit man wieder ins Prämienmodell kommt. Den Techniker zahlt natürlich der Markt und die Prämie nicht, günstigere Möglichkeit also. Sieht man perfekt daran, dass Counter, die locker mit einem Techniker auskommen würden, mit zwei Technikern besetzt werden.

Arbeitsbedingungen

Ersatzteilverfügbarkeit und Qualität teilweise extrem schlecht, Bestückung der Märkte schlecht, Arbeitsplätze in keinem Aspekt ergonomisch, Gefahrenstoffe werden einfach ignoriert und TecRepair ist nicht mal ansatzweise in der Lage für sichere Standards an allen Standorten zu sorgen. Beispielsweise werden Haufenweise rumfliegende, beschädigte Akkus mancherorts geduldet. Traurig.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Hochgradig irre. An diesem Punkt müsste man eigentlih fast schon die Behörden einschalten. Egal was, Stichwort "Wirf's einfach in den Müll, da musst du dich nicht drum kümmern". ! Ok cool Schwermetalle Schadstoffe usw. einfach in den Restmüll - merkt ja keiner.

Work-Life-Balance

Unterirdisch. Halbe Stunde Pause pro Tag die mit dem Verlassen des Counters beginnt. Bei Ausfall von Kollegen auch mehrfach pro Woche Vollschichten alleine. Die Überstunden könne man ja "irgendwann in der Zukunft" wieder abbauen. Blöd nur, dass in der Vergangenheit in diesem Unternehmen nachweislich bis zu 100 Überstunden bei mehreren Betroffenen einfach verschwunden sind. Die Kollegen aus der Zentrale sind in solchen Fällen eher eine Behinderung als eine Hilfe. Zudem wird versucht die Angestellten mit den Schichtplänen so hart es geht auszunehmen. Hier mal verrechnet, hier mal kein Überstundenausgleich, Feiertag? Bestens, dann kann man die restlichen 5 Tage ja arbeiten! usw.. Vorgesetzte haben i.d.R. keinen Blassen Schimmer vom Schichtplan und rufen auch hartnäckig und ohne jede Scham ausserhalb der Arbeitszeiten an. Arbeitszeitgesetz ist hier Fehlanzeige, eigentlich verwunderlich dass das noch niemand angezeigt hat, viele Dinge die die TecRepair täglich mit ihren Mitarbeitern treibt sind nämlich oftmals nur eines: verboten. Können die Planer aber nichts für weil sie bestimmt noch lächerlichere Schulungen als die Techniker bekommen und vermutlich noch weniger Ahnung haben müssen.

Image

Das Standing ist bei den Kunden i.d.R. sehr schlecht weil zu viele - und ich sage hier bewusst - MENSCHEN den Standort der TecRepair enttäuscht oder mit noch größeren Problemen als vorher verlassen haben. Nicht vergessen, unsere Kunden sind Menschen. Einfach mal in deren Lage versetzen und dann die Entscheidungen fällen. Mehr sage ich hierzu nicht, auch wenn es viel zu sagen gäbe.

Verbesserungsvorschläge

  • Back to the Basics, Keep it short and simple, bekommt erstmal die Grundlagen hin bevor ihr nach den Sternen greift, denn ihr seid nicht die Halbgötter dir ihr in euch seht, ihr seid eine ganz kleine Leuchte deren Docht immer kürzer wird. Und ab und zu mal einen Blick aus der Wunschwelt hinaus in die düstere graue Wahrheit werfen, das hilft auf dem Teppich zu bleiben.

Pro

Man weiß meist mehr als seine Mentoren - Bisschen Witzig als Quereinsteiger.

Contra

Kann man da noch was gut finden? Ich finde es gut dass ich meinen Tag frei und somit intelligenter ges Iotalten kann als die TecRepair das vorgeben würde.

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
4,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
2,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Betr. Altersvorsorge wird geboten
  • Firma
    Tec-Repair GmbH
  • Stadt
    Wolnzach
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    IT
  • 18.Aug. 2019
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Man ist an einem extrem kleinen Counter den ganzen Tag eingepfercht. Ständig laufen Kunden an den Counter und stellen die unmöglichsten Fragen, wo finde ich was wo muss ich dies wo muss ich das können sie schauen ob das noch hält, was kostet das wie lange dauert es noch... usw. Im Prinzip wäre das ja kein Problem die Fragen zu beantworten und für die Kunden da zu sein. Doch nicht wenn man komplett alleine ist den ganzen Tag. Man ist bis unters Dach voll mit Reparaturaufträgen. Bekommt Kisten hingestellt vom Markt mit Sachen die vorproduziert werden müssen. Die Arbeit erfordert größte Konzentration da bei Fehlern die Handys sofort defekt gehen und man noch mehr Ärger hat. Doch es ist unmöglich sich nur ansatzweise zu konzentrieren bei dem ganzen Lärm und ständigen Fragen!!!! Man fühlt sich innerhalb kürzester Zeit total ausgebrannt und hat den Eindruck in einem Irrenhaus zu arbeiten.

Vorgesetztenverhalten

Ständiger Wechsel. Keine klaren Linen es gibt nur ein paar wenige gute Vorgesetzte. Aber die meisten sogenannten Vorgesetzten haben auch wenig bis gar nichts zu entscheiden. Sie sorgen einfach nur dafür das du weiter deine Arbeit machst und nicht nach mehr Geld fragst denn das wird sofort im Keim erstickt. Lob und Ankerkennung der Arbeit ist auch nicht vorhanden, es wird darauf geachtet auf keinen Fall zu viel zu loben sonst will der Mitarbeiter ja am Ende noch mehr Geld.

Kollegenzusammenhalt

teilweise gut, es gibt gute Kollegen

Interessante Aufgaben

Anfangs ist es noch interessant wird dann aber schnell total monoton. Wobei hin und wieder schon kleinerer Herausforderungen dabei sind. Kunden bringen Geräte wo etwas kniffliger sind und man auch gerne hilft die wieder in Gang zu setzen. Leider ist dies auch kaum möglich da man sich kaum auf die schwierigen Fälle konzentrieren kann!

Kommunikation

Von Oben nach unten Top. Von dir selbst nach oben, kann man vergessen. Am besten nur nie etwas wollen dann merkt man auch nicht wie schlecht die Kommunikation ist.

Gleichberechtigung

Was ich mitbekommen habe sollte das kein Thema sein.

Umgang mit älteren Kollegen

Je nachdem wie leistungsfähig die älteren Kollegen sind...

Karriere / Weiterbildung

Versprochene Schulungen und Weiterbildungen laut Stellenanzeige Fehlanzeige. Man bekommt tolle Reparatur und Arbeitsanweisungen die man sich durchlesen und unterschreiben soll. Das war es dann auch. Eine Qualifizierungsangebot wäre wünschenswert!

Gehalt / Sozialleistungen

Das Einstiegsgehalt war ok. Allerdings war es das dann auch schon. Spätere Gehaltsverhandlungen werden sofort abgelehnt da kann man es noch so oft man will bei verschiedenen Vorgesetzten probieren es heißt immer Nein. Es wird Provision in Aussicht gestellt die aber kaum zu erreichen ist.

Arbeitsbedingungen

Von gut bis schlechter Ausstattung ist alles dabei, zum einen hochwertige Laptops aber dann wird wieder bei Kleinwerkzeug das billigste vom billigsten genommen was sofort abbricht oder extrem schnell kaputt geht. Außerdem ist Arbeitsmaterial teilweise gar nicht lieferbar. Die Sitzgelegenheiten sind an den meisten Countern überhaupt nicht gut weder bequem noch ergonomisch. Die Counter sind oft so schlecht positioniert das es kein Wunder ist wenn man diese direkt vorne oder mitten in eine Abteilung setzt sämtliche Kunden darauf zuströmen und den Techniker von der Arbeit abhalten. Arbeitskleidung war lange Zeit auch ein Problem man musste im Hochsommer mit langarmigen Hemden am Counter stehen doch nach über 1 Jahr hat es dann tatsächlich die Firma geschafft Polohemden bereit zu stellen.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Sozial? Siehe oben genanntes. Ein Bewusstsein als solches muss die Firma erstmal erlernen bzw. bei Wikipedia nachlesen.

Work-Life-Balance

schlecht bis sehr schlecht. Man arbeitet fast jeden Samstag und unter der Woche ist man von früh bis später im Markt. Manche haben das Glück und an Countern mit 2-3 Technikern zu arbeiten welche dann Schichtarbeit machen können, also etwas früher gehen oder später anfangen. Bist du alleine darfst du dich von früh bis später reinstellen.

Image

Siehe Bewertungen im Internet und auf der Plattform hier, so gefühlt 2,5 von 5 Punkten.

Verbesserungsvorschläge

  • Sehr vieles. Ich denke die Kommentare der Kollegen hier auf der Plattform sprechen Bände was verbessert gehört. Erstmal sollten die Techniker nicht bis über die Belastungsgrenzen gehen müssen. Die Aufmachung der Counter sollte stressfreier gestaltet werden. Work-Life Balance gehört als erstes verbessert. Das Image ist momentan dunkelrot! Das spricht sich rum und keiner möchte hier arbeiten das gehört gewaltig verbessert!
  • Warum antwortet der Arbeitgeber auf keine der Kommentare hier? Da es sich nicht gerade um ein kleines Unternehmen handelt und es entsprechende Personen dafür gibt finde ich es wäre äußerst angebracht das der Arbeitgeber hier zu den Bewertungen Stellung bezieht! Vorausgesetzt natürlich er traut sich das auch. Aber wahrscheinlich sind wir noch Firma 1.0 und ich bin gespannt wann wir mal 2.0 sind ob ich das noch erlebe?

Pro

Die Branche ist eine stark wachsende Branche und Tec Repair hat hier eine gute Marktlücke gefunden. Die Firma verdient gutes Geld damit und positioniert sich entsprechend. Es wird zumindest versucht professionell zu sein (nach außen hin). Einige Abläufe sind auch schon gut organisiert und durchdacht. Aber damit will ich nicht schönreden es ist gewaltig viel was es aufzuholen gilt!

Contra

Siehe die einzelnen Punkte. Die Firma wird früher oder später bzw. jetzt schon das Problem mit Nachschub an neuen Leuten haben das macht auf lange Sicht keiner mehr mit! Man hat den Eindruck das der Blick aber leider von €€€ Zeichen getrübt wird sonst würde man vieles selbst sehen bzw. hätte Probleme schon früher erkannt!

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
4,00
Umgang mit älteren Kollegen
2,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
2,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Parkplatz wird geboten Hunde geduldet wird geboten
  • Firma
    Tec-Repair GmbH
  • Stadt
    Wolnzach
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Produktion
  • 28.März 2019 (Geändert am 23.Mai 2019)
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Nicht vorhanden da man meistens alleine einen "Counter" besetzen muss!

Vorgesetztenverhalten

Eigentlich immer telefonisch erreichbar. Aber eine große Hilfe sind die meistens nicht.
Man muss sich das so vorstellen die Arbeit am Counter im Saturn oder Mediamarkt ist so gestaltet als, ob man selbständig einen Laden führen würde und so soll man sich auch einbringen, aber das große Geschäft macht RTS bzw. der Mediasaturn Konzern.

Kollegenzusammenhalt

Mit den Kollegen, mit den ich zusammen arbeiten durfte waren alle sehr umgänglich, denen geht es ja auch nicht besser als mir!

Interessante Aufgaben

Nach ca. drei Monaten hat man so ziemlich alle notwendigen Tätigkeiten verinnerlicht. Sehr monotone Aufgaben Display, Akkuwechsel, Startklar für den Markt usw. eigentlich alles Hilfsarbeiter Tätigkeiten.

Kommunikation

Alles per Mail hin und wieder kommt der "TK+" melden und lässt sich die Arbeitsanweisungen quittieren. (TK+ = Techniker Plus was auch immer das + heißen mag)

Gleichberechtigung

Wie schon unter Vorgesetzten Verhalten beschrieben ist man der A...h für alles und das für ein mickrige Entlohnung. Wenn man nicht pariert wird einem durch die Blume nahegelegt, das man auch gekündigt werden kann. Obwohl man als Techniker eingestellt worden ist, soll man auf einmal der Top Verkäufer sein und den Kunden alles mögliche an Dienstleistungen anbieten, dies ist aber nicht jedermanns Sache. Und die Firma ist zu geizig genug Leute einzustellen damit man z.B. zu Zweit einen Counter betreibt um mehr Umsatz zu generieren.

Umgang mit älteren Kollegen

Bis jetzt nichts negatives gehört.

Karriere / Weiterbildung

Also für mich ist eine PDF lesen die ich als Mail Anhang bekomme keine Weiterbildung.

Gehalt / Sozialleistungen

Das Gehalt ist einfach zu gering und man hat keine Chance auf eine Gehaltserhöhung. In diesem Jahr (2019) sowieso nicht das es dem Mediasaturn Konzern nicht gut geht, wird gespart, wo es nur geht. Aber von den Mitarbeitern das maximale abfordern. Alleine das man seine Freizeit nicht planen kann, wie man möchte ist mit Geld eh nicht aufzuwiegen.
Man muss jeden Samstag arbeiten und bekommt dann irgendeinen Tag in der Woche dafür frei und auch das ist nicht immer gesichert das kann sich jederzeit ändern. d.h. keine Planungssicherheit oder mal ein Wochenende verreisen ist einfach nicht möglich und auch nicht gewollt denn dafür müsste man ja mehr Mitarbeiter einstellen. Das dies mit der Zeit aufs Gemüt schlägt sollte jedem einleuchten und dem entsprechend sind die Krankheitsstände sehr hoch was wieder rum die anderen Mitarbeiter in Bedrängnis bringt da diese dann in den entsprechenden Markt aushelfen müssen und kurzfristig ihr wöchentlicher freie Tag einfach getauscht wird, also hat man ja keinen richtigen freien Tag denn man muss ja immer damit rechnen für irgendjemanden einzuspringen. Wie soll man da seinen freien Tag planen????

Arbeitsbedingungen

Je nachdem in welchen Markt man eingesetzt wird von geräumig, gut ausgestattet bis zu Arbeitsrechtlich bedenklich eng und schlecht ausgestattet. Da sitzen teilweise zwei Techniker zusammen nebeneinander auf nicht einmal 2qm². Beispiel kann ich hier nicht öffentlich nennen, aber es sind mehrere Mediamärkt im Ruhrgebiet.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Sehr, sehr schlecht als, ob wir noch in den 70er Jahren wären. Für jeden Auftrag muss so viel Papier gedruckt werden das ist nicht nur Umweltschädlich sondern auch sehr Zeitintensiv.
Einfach unglaublich wie viel Müll pro Tag sich anhäuft. z.B. man legt 10 Panzergläser auf Kundenhandys auf, dann ist ein normaler Büropapierkorb voll mit Verpackungsmaterial. Die defekt Kundendisplay müssen gesammelt und neuerdings zu einem Verwerter geschickt werden. Was damit tatsächlich passiert bleibt ungeklärt, wahrscheinlich aufgearbeitet und dann wieder in den Ersteilkreislauf mit einfließen lassen.

Work-Life-Balance

Haha schon lustig das sollte man an die Zentrale weiterleiten. Denn die haben bestimmt ein ausgezeichnetes WLB. Aber die Leute die wirklich das Geld für das Unternehmen erarbeiten haben zu funktionieren und MÜSSEN !!!JEDEN!!! Samstag arbeiten.

Image

Einfach tec-repair googlen und dort die Rezessionen lesen da steht schon viel Wahres drin. Ansonsten wird der tec-repair Techniker von den Kunden als solches nicht wahrgenommen, die denken immer wir sind Saturn bzw. Mediamarkt Mitarbeiter.

Verbesserungsvorschläge

  • Bitte die Bewertung unter RTS Group auch lesen denn dies ist die Stammfirma, komischerweise erhalten die MA dort Urlaubs und Weihnachtsgeld und bekommen ihren Urlaub immer genehmigt! Aber wenn ich lese, das dort die Vorgesetzten machen können was sie wollen wundert mich jetzt im Nachhinein nichts mehr, ist ja klar, dass das auch Auswirkung auf unser Tätigkeitsfeld hat! Jeder Counter MUSS mit zwei Mitarbeitern besetzt sein, egal wieviel Umsatz der macht oder nicht. Alleine die neuen Anforderungen die in den letzten 4 Monaten zusätzlich an den Mitarbeiter gestellt werden sind kann man nicht im tagesgeschäft vernünftig bewerkstelligen. Denn alleine der Papierkram auszufüllen, Testprotokolle ausfüllen und jetzt sollen wir auch noch dem Kunden seine E-Mail entlocken plus die ganzen Hinweise, die man vor JEDER Reparatur mit dem Kunden besprechen muss ist so Zeitintensiv das man alleine schnell überfordert ist gerade am Wochenende. Wenn da 10 Kunden warten und man muss, das oben beschrieben mit jedem einzelnen durcharbeiten kann man sich vorstellen was an so einem "Counter" los ist. Dass man nach ca. 6Std keine Stimme mehr hat und Kopfschmerzen bekommt ist nicht verwunderlich. Obwohl man dies beim (neuerdings) "TK Couch" moniert wird einem nicht weiter geholfen!

Pro

Nichts, wäre froh wenn ich bald eine richtige Arbeit finde!

Contra

Alles und ich kenne auch keinen weiteren Techniker (wohlgemerkt Techniker und keine Profiverkäufer, Promotor was wir jetzt auch noch sein sollen) mit denen ich zusammen gearbeitet habe, die dort glücklich sind, es ist halt ein Job nach meiner Einschätzung den man maximal zwei Jahre durchhält. Nicht gleichberechtigt wie die MA im Mutterunternehmen!

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
2,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
1,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Betr. Altersvorsorge wird geboten
  • Firma
    Tec-Repair GmbH
  • Stadt
    Wolnzach
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    IT

Andere Besucher haben sich auch angesehen

Bewertungsdurchschnitte

  • 72 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (7)
    9.7222222222222%
    Gut (14)
    19.444444444444%
    Befriedigend (16)
    22.222222222222%
    Genügend (35)
    48.611111111111%
    2,34
  • 2 Bewerber sagen

    Sehr gut (1)
    50%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (1)
    50%
    Genügend (0)
    0%
    3,55
  • 0 Azubis sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00

kununu Scores im Vergleich

Tec-Repair GmbH
2,37
74 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Elektro/Elektronik)
3,30
65.670 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,39
3.803.000 Bewertungen